Es ist hohe Zeit, die Treiber der sogenannten Corona-Pandemie ungeschminkt in ihrer Rolle zu benennen.


Im Jahre 2020 wurde durch das die öffentliche Meinung beherrschende Geflecht aus Politik und Medien ein Kampfbegriff kreiert: „Corona-Leugner“. Sinn und Zweck war offensichtlich: Jeder, der mutig genug war, die unter der Corona-Flagge verhängten Notstandsmaßnahmen seitens der Politik ob ihrer Sinnhaftigkeit in Frage zu stellen, wurde mit dem Kainsmal des „Corona-Leugners“ versehen. So begann auch die systematische Spaltung der Gesellschaft an Fahrt aufzunehmen. Aber jene die den „Corona-Leugner“ erfanden, sind eines ganz ohne Zweifel: Corona-Lügner.


Am 23. April 2020 — das liegt nun anderthalb Jahre zurück — wurde auf dieser Plattform ein Artikel veröffentlicht, der mit dem Satz titelte: „Sie werden nicht aufhören!“. Einleitend hieß es:

„Nichts ist vorbei und jede „Erleichterung” in unserem zukünftigen persönlichen Leben werden wir mit einer weiteren Einschränkung unserer natürlichen menschlichen Freiheiten erkaufen. Schminken Sie sich ab, dass die Politik plötzlich ein Einsehen haben wird. Die nächste Nummer läuft bereits.“ (1)

Damals begannen Politiker und Funktionäre, Masken „zu empfehlen“. Es waren ja nur „Alltagsmasken“. Bald wurde aus der Empfehlung (was sie in Wirklichkeit eh nie war) ein Zwang — bald auch strafbewehrt. Dann wurden aus den „Alltagsmasken“ Operationsmasken (FFP1-Masken). Leute trugen auf der Straße Operationsmasken, weil man ihnen erzählte, sie würden damit ihre Mitmenschen vor Corona schützen. Das war und ist eine Lüge.

Irgendwann wurden aus den Operationsmasken Staubschutzmasken (FFP2-Masken). Masken deren Gebrauch arbeitsschutztechnisch akribisch normiert ist, wurden plötzlich von alten gebrechlichen Menschen und natürlich auch Anderen auf der Straße getragen, um „sich und andere“ vor Corona zu schützen. Das dies so funktioniert, ist niemals wissenschaftlich bewiesen worden, es ist medizinischer Unsinn. Also ist es eine Lüge, eine Corona-Lüge.

Es ist an der Zeit, die Verantwortlichen auch nach ihrer Rolle zu benennen: Corona-Lügner.

Ein komplexes System von „Hygieneregeln“ wurde eingerichtet, alles völlig überzogen und medizinisch in seiner Sinnhaftigkeit durch nichts belegt, außer mit Modellen, dem Lieblingsspielzeug der Corona-Lügner (a1). Aber die Menschen glaubten, so sie ihre Angst vor dem angeblich so gefährlichen Virus inzwischen abgelegt hatten, dass man irgendwann sicher wieder zur vorher gewohnten Normalität zurückkehren würde.

Das war so aber seitens der politischen Eliten überhaupt nicht vorgesehen. Und es war offensichtlich. Schließlich hatten die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel und der „Weltenretter“ Bill Gates schon in jenen Tagen beschlossen, „dass die Pandemie erst zu Ende ist, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“ (2 bis 4).

Nun, liebe Leser, der „Impfstoff“ ist gefunden und in drei Viertel aller Deutschen gelangt, und? Ist die Pandemie zu Ende? Sie ist es nicht, sie sollte es auch nicht. Frau Merkel hat Sie schlicht angelogen, sie ist eine Corona-Lügnerin. Die Pandemie ist ja auch Keine. Es ist ein Notstand, ein Ausnahmezustand, etikettiert als Pandemie. Das wurde vorsätzlich getan und es baut auf Lügen. Es ist eine Lügen-Pandemie, eine PLandemie. Auch die „Impfpässe“ die später mal einer Lösung mit unter die Haut integrierten oder gar in das Gewebe/Blut injizierten Chips weichen sollen, nehmen Gestalt an, werden aber noch immer ins Reich der Fantasie beordert oder ausgeblendet (5).

Ein gewisser Ken Jebsen hat damals vor einer Zwangsimpfung „über die Hintertür“ gewarnt und wurde dafür von Politik und Mainstream zerrissen. Bedacht zerrissen, denn genau das stand bereits damals auf der Agenda. Aber die Leute durften nicht aus ihrer Angst und Sedierung geweckt werden, sonst wäre sie rasch dahin gewesen, die Agenda der schönen neuen Welt aus umfassender Kontrolle und Steuerung.

Man sollte die Täter endlich in ihrer Rolle benennen. Die Corona-Lügner vom ZDF schrieben damals, im Mai 2020 (Hervorhebung durch Autor):

„Prominente Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen fürchten eine „Impfpflicht über die Hintertür“, wie er in einem über zwei Millionen Mal geklickten YouTube-Video sagt. Wer keinen Immunitätsausweis habe, könne an bestimmten Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen, so die Befürchtung.“ (6)

Exakt das ist nunmehr die Realität. Ken Jebsen warnte eindringlich vor dem, was kommen könnte, wenn die Menschen sich ihren Regierungen kritik- und willenlos unterwerfen würden. Das heißt aber auch, dass bereits damals Politiker wie Merkel, Söder, Kretschmer, Spahn und Co. uns angelogen haben. Sie haben Lügen im Kontext Corona verbreitet. Und das hat nie aufgehört.

Es ist an der Zeit, die Verantwortlichen konsequent und wiederholt nach ihrer Rolle zu benennen: Corona-Lügner.

Um von ihren eigenen Lügen abzulenken und eine Diskussion um die sehr wohl schlüssigen Argumente von Kritikern der Notstandsmaßnahmen zu verhindern, musste ein Feindbild geschaffen und verbreitet werden, dass die notwendige emotionale Grundlage für diese Verhinderung bereitstellt: „Corona-Leugner“ (7). Der Begriff führt absichtsvoll weg vom Ansinnen der Maßnahmekritiker. Denen ging es schließlich von Beginn an im Wesentlichen um den Erhalt des demokratischen Rechtsstaates (a2).

Gleichzeitig deckt „Corona-Leugner“ in verblüffender Weise eine Projektion der Corona-Lügner auf, die sich über ihre eigene Rolle mehr oder weniger bewusst im Klaren sind und nach dem Motto „Haltet den Dieb“, das eigene Verhalten den Opfern zuschreiben.

Inzwischen fordert der Corona-Lügner und Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, verbreitet von sächsischen Regionalzeitungen, einen „Lockdown für Ungeimpfte“, (8) und lügt in die Kameras des öffentlich-rechtlichen Corona-Lügenverbreiters MDR:

„2G ist jetzt ein zwingendes Muss. Die Infektionen bei den ungeimpften Menschen bestimmen diese vierte Welle.“ (9)

Der Corona-Lügner Kretschmer und seine sogenannte Gesundheitsministerin Köpping (10) beabsichtigen also — und das nicht erst in diesen Tagen (11) — völlig gesunde Menschen, die keinerlei nachgewiesene Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen, einsperren zu lassen (a3). „Zu lassen“ wie gesagt und damit kommen wir zu den Mitläufern, die ganz schnell auch Täter werden können, so wie damals im Dritten Reich.

Parallelen zum Dritten Reich aufzustellen, sind nicht nur angebracht, sondern das ist unbedingt erforderlich, um klarzumachen, wo wir uns in diesem Land hinbewegen. Liebe Mitmenschen, werden sie ihrer aufgetragenen Rolle, so Sie davon betroffen sind, nachkommen und wie beauftragt gesunde, friedliche Menschen einsperren und überwachen? So Sie es tun, haben wir ihn, den Faschismus.

Dass es einer Pandemiebekämpfung dienlich ist, „Infizierte“ (ein seines Inhaltes entleerter Begriff), „Ungeimpfte“ (ein Unwort) „abzusondern“ (bürokratendeutsch mit üblem faschistischem Geruch), beruht auf nichts weiter als Lügen. Und das kann jeder interessierte Zeitgenosse selbst herausfinden. Denn Lügen haben kurze Beine, sind inkonsistent, mit gebrechlicher Logik und vor allem mit emotionalen Triggern beladen, welche die ganze Lüge einpacken und überdecken sollen.

Es ist an der Zeit die Täter beim Namen zu benennen und immer und immer wieder auch ihre Rolle dazu: Corona-Lügner.

Corona-Lügner versuchen Emotionen zu wecken, die auf „die Anderen“, die vom Corona-Narrativ Abweichenden, die nicht Mitmachenden, die Querdenker zeigen. Emotionen voller Hass, die nebenbei geeignet sind, das nagende Gewissen ob des eigenen Versagens, der Unterwerfung unter die eigenen Ängste, des wohl bewussten Opportunismus zu besänftigen. Die öffentlich-rechtlichen Medien machen bei dieser Hetzjagd mit. Jeder Mitarbeiter dieser Anstalten muss sich im Klaren sein, dass die Marken ARD und ZDF, ohne wenn und aber, auch als Corona-Lügner fungieren.

Vor einem Jahr erneuerte ich eindringlich die Ermahnung, den Aufruf, sich von einer gefährlichen Illusion zu befreien. Nämlich, jener, nach der schon irgendwann alles wieder „von selbst“ ins Normale zurückgleiten würde (12). Inzwischen ist ein weiteres Jahr vergangen, mit unzähligen Grundrechtsverletzungen seitens der Legislative und Exekutive und beispiellosen über 100.000.000 verabreichten Injektionen, die angeblich die Pandemie beenden sollten. Die Pandemie ist eine Lüge — und da beziehe ich mich auf die sinnvolle Definition, so wie diese vor dem Jahre 2009 galt (13) — und dass die herbei gelogene Pandemie durch „Impfungen“ ein Ende haben würde, war eine ebensolche Lüge.

Die Macht der Lüge erwächst aus ihrer ständigen Wiederholung und emotionalen Schlagkraft. Das Mindeste was man tun kann, ohne sich im sinnlosen Kampf mit dieser aufzureiben, ist es, sie als solche zu kennzeichnen, immer und immer wieder. Und jene, die so systematisch weiterlügen, mögen das Gleiche erfahren. Also werde ich Sie zukünftig auch so benennen: Merkel, Spahn, Kretschmer, Söder, Brinkmann, Ciesek, Marx, Drosten, Wieler, Lauterbach und wie sie sonst noch alle heißen: Corona-Lügner (a4).

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam und werden Sie endlich mutig, liebe Mitmenschen.

Nachtrag am 1. November 2021: Apolut.net hat den Text dankenswerter Weise übernommen und auch vertont. Sie können die vertonte Fassung hier erreichen.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 1. November 2021.

(a1) Modelle sind ein beliebtes Mittel Pseudowissenschaft zu betreiben und dabei den Anschein zu erwecken, dass die Wirksamkeit von Maßnahmen wissenschaftlich bewiesen wäre. Das gilt natürlich auch für die Kontaktverfolgung. Niemals wurde jemals der Beweis erbracht, dass Quarantäne — außerhalb der Intensivmedizin und Tätigkeiten mit hoher Gesundheitsgefährdung durch toxische Stoffe — irgendwelche positiven Effekte bei der Bekämpfung von Pandemien gebracht hätten. Wenn aber gewünschte, beauftragte Studien die Kassen von Instituten füllen, gibt man sich gern dafür her, „Modellrechnungen“ aufzustellen, wie es die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) eindrucksvoll vorführt (14). Es bleibt dem neugierigen Leser an dieser Stelle selbst überlassen, herauszufinden, wie komfortabel die MPG in die weltweiten „philanthropischen“ Netzwerke eingebunden ist.

(a2) Die meisten Kritiker der seitens der Exekutive seit März 2020 systematisch begangenen Grundrechtsbrüche zweifeln in keiner Weise an der Existenz des Coronavirus. Auch jene Kritiker, die sich auf immunologischer und medizinischer Basis engagierten – so der Mediziner Wolfgang Wodarg oder auch der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi – taten dies nicht. Die Subsummierung unter „Corona-Leugner“ ist also eine weitere Unterstellung der Corona-Lügner. Jene Lügner, die nicht bereit und in der Lage sind, ihre eigenen Behauptungen zu hinterlegen. Leugnen bedeutet die bewusste Negierung von etwas, um das man zweifelsfrei weiß. Menschen, die nicht an die Existenz des Virus glauben, weil sie keine oder völlig unzureichende Nachweise dafür sehen, sind also ebenfalls keine „Corona-Leugner“. Damit dürfte klar sein, dass es sich um einen reinen Kampfbegriff zur Diffamierung Andersdenkender handelt.

(a3) Wenn man den Sächsischen MP Michael Kretschmer bei seinen öffentlichen Auftritten genau beobachtet, entsteht beim Autor der Eindruck, dass der Mann Gefahr läuft, in einer Paranoia zu stranden. Vor allem seine gehetzte Mimik erinnert mich zunehmend an den Corona-Lügner und Hysteriker Karl Lauterbach.

(a4) Als die „Corona-Pandemie“ im März 2020 ausgerufen wurde, war es nur ein Gefühl, eine Botschaft aus der Herzebene, welche tiefes Misstrauen gegenüber der Geschichte vom tödlichen Virus in mir weckte. Die permanente Angstmache passte einfach nicht in das Bild einer mit Bedacht vorgenommenen Krisenbewältigung im Gesundheitssektor. Man sollte auf seine Gefühle achten. Heute weiß ich, dass meine Gefühle nicht trogen. Das Wissen erlaubt mir nun auch, die Verantwortlichen in ihrer Rolle, der von Corona-Lügnern zu benennen, ohne meinerseits in Gefahr zu geraten, Unwahrheiten zu verbreiten.

(1) 23.04.2021; Peds Ansichten; Sie werden nicht aufhören!; https://peds-ansichten.de/2020/04/sie-werden-nicht-aufhoeren/

(2) 19.02.2021; Bundesregierung; Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel nach G7-Videokonferenz; https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/buerokratieabbau/pressekonferenz-von-kanzlerin-merkel-nach-der-g7-videokonferenz-1860056

(3) 01.04.2020; https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article206943381/Bill-Gates-Massenproduktion-von-Corona-Impfung-vorbereiten.html

(4) 15.04.2020; ARD-Tagesthemen; Wulf Rohwedder; Menschenfreund oder Geschäftemacher?; https://web.archive.org/web/20200415133202/https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/gates-stiftung-corona-101.html; zitiert aus eingebettetem Interview mit Bill Gates; abgerufen im Internet-Webarchiv da bei den Tagesthemen nicht mehr auffindbar

(5) 31.08.2020; oha-Zeitung; „Impfstoff für sieben Milliarden Menschen“ Bill Gates will die Welt mit der Nadel retten; https://www.oha-zeitung.de/impfstoff-fuer-sieben-milliarden-menschen-bill-gates-will-die-welt-mit-der-nadel-retten/

(6) 06.05.2020; ZDF; Julia Klaus; Was dran ist am Impfzwang-Geraune; https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-kein-impfzwang-spahn-faktencheck-100.html

(7) ARD-Tagesschau; Thema: Coronaleugner; https://www.tagesschau.de/thema/coronaleugner/; abgerufen: 29.10.2021

(8) 29.10.2021; Sächsische Neueste Nachrichten; Kai Kollenberg; Sachsen prüft Lockdown für Ungeimpfte

(9) 28.10.2021; MDR; Kretschmer: „2G ist jetzt ein zwingendes Muss“; https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/corona-kretschmer-pandemielage-zwei-g-100.html

(10) 23.06.2021; Wochenendspiegel; Sven Günther; Würden Sie sich impfen lassen, Frau Köpping?; https://www.wochenendspiegel.de/wuerden-sie-sich-impfen-lassen-frau-koepping/

(11) 18.01.2021; MDR; Sachsen plant Zwangsunterbringung für Quarantäneverweigerer; https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/corona-quarantaene-verweigerer-absonderung-zwang-asylunterkunft-100.html

(12) 04.10.2021; Peds Ansichten; Vor Monaten mahnte ich: Sie werden nicht aufhören!; https://peds-ansichten.de/2020/10/infektionsketten-diktatur-kontaktverfolgung/

(13) 18.06.2010; Arznei-Telegramm; Die gesponserte Pandemie; https://www.arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

(14) 24.04.2020; Pressestatement von Bundeskanzlerin Merkel im Rahmen der WHO-Spenden-Videokonferenz; https://cvd.bundesregierung.de/cvd-de/pressekonferenzen-briefings/pressestatement-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-der-who-spenden-videokonferenz-1746960 (mit Registrierungsschranke)

(Titelbild) Pinoccio, Lüge, Nase; Roland Schwerdthöfer (Pixabay); 22.08.2015; https://pixabay.com/de/photos/pinocchio-nase-l%C3%BCgennase-lang-l%C3%BCge-2917652/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

27 Gedanken zu „Das Kartell der Corona-Lügner“
  1. Hallo Ped.

    Vielen Dank für diesen sehr lesenswerten Artikel.

    Wahrscheinlich können wir dieses faschistische System nur durch einen Bürgeraufstand beenden. Den Leuten geht es aber noch zu gut. Viele sind auch so manipuliert, dass sie den Wald vor Bäumen nicht mehr sehen können.
    Aber nun will dieser Coronafaschist, ja, für mich sind es nicht nur Lügner, Kretschmer die s.g. 2G-Regel am Arbeitsplatz durchsetzen, was einen Arbeitsverbot für s.g. Ungeimpfte bedeutet.

    „2G“ auch am Arbeitsplatz: Sachsen bereitet Lockdown für Ungeimpfte vor https://de.rt.com/inland/126393-2g-auch-am-arbeitsplatz-sachsen-plant-lockdown-fuer-ungeimpfte/

    Wenn das nicht langsam ausreicht um die Menschen wachzurütteln, was dann?

    Viele Grüße aus Halle

    Frank

  2. Durch meine (mütterlicherseits) Oma und meinen Vater, die damals zwar mehr als 300 km voneinander entfernt, wohnten, aber ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wurde mir als Kind viel aus den Anfängen der Nazizeit erzählt. Und am 20.03.2020, am Vorabend des 1. Lockdowns, überkam mich dasselbe Gefühl des Unbehagens wie bei den Erzählungen in meiner Kindheit.
    Allen Optimisten in meiner Umgebung habe ich vom 1. Tag an gesagt, dass dies nie vorbei gehen wird, sondern immer schlimmer werden wird. Alle haben mich ausgelacht. Auch heute nach bald 19 Monaten haben die meisten noch den Kopf völlig im Sand und glauben an ein Wunder. Obwohl 2 Leute eingestanden haben, dass ich eigentlich Recht hatte.
    Jedenfalls haben die letzten Monate die Spreu vom Weizen in meinem Freundeskreis getrennt. Und ich muss gestehen, dass 99% zur Spreu zählen.
    Ich habe inzwischen mehr oder minder aufgegeben noch irgend jemanden auf einen neuen Pfad zu bringen. Nur Blogs wie dieser hier, halten mich halbwegs in ausgeglichener Grundstimmung.

  3. Jetzt aber hallo, Ped,

    Ist bei Ihnen ein Knoten geplatzt? Ich meine das provokant-positiv. Beim lesen ihrer Zeilen ist meine geistige Reaktion ein Wort: Endlich! Ich habe mich bis jetzt zurückgehalten. All das von Ihnen jetzt an- und ausgesprochene lag mir schon lange auf der Zunge. Der Begriff Corona-Lügner trifft haargenau und gefällt mir.

    Zum Thema Masken: Über den Unsinn mit den „Alltagsmasken“ sollten wir kein einziges Wort mehr verlieren. Aber dann kam Söder wie der Rattenfänger von Hameln und schrie nach FFP2-Masken und die Ratten folgten ihm. Kein Wort über die in den DGUV-Publikationen festgelegten Anwendungs-Richtlinien und Tragezeit-Richtwerte. Die Tragezeit für eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil liegt bei 75 Minuten mit einer Erholungszeit von 30 Minuten. Auch die Intervalle pro Schicht/Tag und Woche sind geregelt. Aber das interessiert Söder und Konsorten nicht im Geringsten. Mich wundert bloss, wie das Volk diese sadistische Tyrannei über sich ergehen lässt. Damit nicht genug, auch Jugendliche und Kinder müssen hinter diese Sauerstoff-raubenden Vorhänge. Was damit unserer Jugend angetan wird ist ein riesiges Verbrechen, unerklärbar, unentschuldbar. Eine letzte Frage an alle diese Sadisten: Warum habt Ihr denn nicht gleich FFP3-Masken vorgeschrieben? Das wäre wenigstens konsequent, denn nur die können bei korrekter Anwendung vor Viren schützen.

    Der sadistische Tyrann und Selbstdarsteller Söder war es auch, der die STIKO mit ihrem Leiter Thomas Mertens mehrmals öffentlich angriff und unter massivsten Druck setzte, bis diese schlussendlich bezüglich genmanipulierter Injektionen für Kinder einknickten. Genau der Agenda von Giftmischer-Gates und Transhumanistenschwafler-Schwab folgend vergreifen sich diese Verbrecher an unserer kommenden Generation und nehmen bei gesunden Kindern schwerste Schäden bis Todesfälle billigend in Kauf. Dann tritt noch der Corona-Clown und Möchtegerne-Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf und meint, der Nutzen überwiege die Risiken. Du dämlicher Corona-Lügner, erkläre das mal den Eltern eines geschädigten Kindes! Die für „Corona-Leugner“ nach Eurer Definition frei gehaltenen Plätze in den Psychiatrien sollten wir mit Euch belegen, die Räume abschliessen und den Schlüssel „verlegen“.

    Nicht nur Deutschland ist gesegnet mit solchen Lügnern, Betrügern, Verbrechern, Volksverhetzern: Die Schweiz hat ein 100%iges WEF-Regime in Form des Gesamt-Bundesrates. Herausragendes Exemplar ist der BR Alain Berset, seines Zeichens Gesundheitsminister, Fremdgänger, im öffentlich-rechtlichen Staatsfernsehen srf live der Unwissenheit und Lüge überführter Manipulator und Betrüger. Der liebe Alain weiss zwar, wie er hübsche junge Frauen schwängert und anschliessend zum Schweigen bringt. Aber in einer Live-Sendung des srf kennt er nicht mal den Abstimmungstext der Ende November anstehenden Volksabstimmung zum Covid-Gesetz. Rücktritt? Ja, gab es schon zweimal, beides waren fähige aber unbequeme, nicht spurtreue Frauen.

    Oder schauen wir nach Österreich: Dort hat man sich vorübergehend des WEF-Dieners und Corona-Lügners Kurz entledigt. Wir erinnern uns, das ist der Corona-Terrorist vom April 2020: „Die Leute müssen Angst haben“. Aber wetten, der kommt sehr bald zurück, selbstverständlich voll rehabilitiert. Was sich derzeit als Nachfolgeregierung in Wien präsentiert ist ein Hohn auf Demokratie und Menschenrechte. Wer da dachte, es kann nicht schlimmer kommen – Schallenberg und es kam schlimmer! Corona-Lügner, Volksverhetzer, G1, G2, G3-Fetischisten. Warum nicht gleich ehrlich, G4: getestet, genesen, gespritzt, gestorben.

    Der Gipfel des Ganzen wird aktuell in Israel ernsthaft erwogen: Das Chipen der Bevölkerung, am Besten gleich bei den Säuglingen anfangen… Sind wir denn Tiere? Tiere nicht, aber ferngesteuerte und kontrollierte Sklaven, wenn wir uns nicht jetzt zur Wehr setzen.

    Richten wir den Blick in unsere Zukunft, der Volksmund sagt: „Das gemähte Gras liegt hinter uns“. Der Ex-SWR-Mitarbeiter Ole Skambraks hat sich mit seinem offenen, sehr sachlichen Brief aus der Deckung gewagt und zahlt jetzt den zu erwartenden Preis dafür. Schäbiger können sich diese zwangsfinanzierten Corona-Lügenverbreiter gar nicht selber darstellen. Nicht ansatzweise fähig und/oder Willens zu einem Diskurs. Unfähig zum grundlegenden in einer Gemeinschaft: Zur offenen, freien Diskussion mit gegenseitiger Achtung und Respekt. Sprachrohr eines totalitären Systems, besetz von feigen Maulhelden, die den Begriff Journalismus zu Grabe getragen haben.

    Aber Ole Skambraks hat vielleicht die Türe einen Spalt weit geöffnet. Sein Brief ist wirklich lesenswert. Auch war er bereits zum Gespräch im Hangar bei ServusTV. Seine Antwort auf meine anerkennende email:

    „Zeilen wie Ihre helfen, da sie mir Kraft geben den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Sie zeigen mir, dass ich mit meiner Wahrnehmung nicht so falsch lag“.

    Folgen wir ihm, der Weg ist das Ziel. Wie steinig oder eben dieser Weg wird liegt an uns.

    1. @Heiri

      Ich kann Ihnen da nur vollumfänglich zustimmen, genau so wie den Worten von ped in seinem Artikel. Aber es schmerzt mich, wenn ich daran denke, wie wenige Menschen je erfahren werden, dass ped diesen Artikel und Sie diesen Kommentar hier geschrieben haben.

      Egal wie präzise Sie, ped oder jemand anders hier die Problematik auf den Punkt bringt, egal wie deutlich die Sprache inzwischen auch bei ped geworden ist, abgesehen davon, dass es gut tut, den Text von ped zu lesen, weil man sich wünscht, dass die Sprache deutlicher und gefühlt auch lauter wird, kann sich eben nur in dem Maße eine Wirkung daraus entfalten, wie es den Menschen bekannt wird.

      Eigentlich müsste der Protest hinaus auf die Straße. Aber die Diktatur, in der wir inzwischen leben, lässt das nicht zu und wird jeden öffentlichen Protest, so wie in Berlin, gnadenlos zusammenprügeln lassen, so jedenfalls meine Befürchtung.

      Es sind Leute wie Ole Skambraks, die etwas ins Rollen bringen, weil auch der Mainstream, wenn auch negativ, darüber berichtet (schlechte publicity ist viel besser als keine publicity). Was Ole Skambraks getan hat, erfahren die Menschen, was Sie oder ich hier schreiben, so gut wie gar nicht.

      Am Ende der heutigen SCA-Sitzung gab es ein Video mit einem Statement, welches sagt, dass die Menschen in Deutschland und überall auf der Welt vergessen haben, dass Freiheit und Demokratie nicht selbstverständlich sind. Heute glauben die Menschen, dass die Freiheit eine von Gott gegebene Selbstverständlichkeit ist, weil sie nicht mehr wissen, dass die Freiheit den Herrschenden immer wieder im blutigen Kampf abgerungen werden musste. Das führt aktuell dazu, dass die meisten Menschen sich gar nicht vorstellen können (und vielleicht auch nicht wollen), dass sie ihre Freiheit überhaupt einmal verlieren könnten. Das ist auch der Grund dafür, dass sie jetzt relativ sorglos mit dem ja bereits erfolgten Entzug von Freiheitsrechten umgehen und glauben, ihre Freiheit auf jeden Fall zurückzuerhalten. Man darf inzwischen mit größter Sicherheit annehmen, dass das ein folgenschwerer Irrtum ist.

      1. Ja leo,

        Es steht uns frei, unsere Meinung nicht nur hier kundzutun. Das Internet bietet endlos viele Möglichkeiten. So erreichen wir leicht viel mehr Menschen als hier bei Ped.
        Wenn Viele in allen Kanälen und Kommentar-Rubriken den Corona-Lügnern entgegentreten, kann das mit der Masse und Zeit doch etwas zum Guten bewegen.

        Und wir hier bei Ped wissen sehr gut, dass Freiheit kein selbstverständliches Gut oder ein Geschenk ist. Dieses Vergessen, dass Freiheit aufs Neue immer wieder erkämpft werden muss, gilt es zu korrigieren und das kann ein langwieriges Unterfangen werden.

        Eben gelesen, auch hier gibt es Einiges zu korrigieren:
        https://de.rt.com/inland/126442-rechtsanwalt-dirk-sattelmaier-gerichte-haben-in-corona-zeit-versagt/

  4. Gleichzeitig deckt „Corona-Leugner“ in verblüffender Weise eine Projektion der Corona-Lügner auf, die sich über ihre eigene Rolle mehr oder weniger bewusst im Klaren sind und nach dem Motto „Haltet den Dieb“, das eigene Verhalten den Opfern zuschreiben.

    Das zeigt sich schon die ganze Zeit und über die gesamte Bandbreite: alles, wirklich alles, was uns Kritikern entgegengeworfen wird, müßten diejenigen, die damit um sich werfen, eigentlich gegen sich selber richten: sie sind Faschisten, Schwurbler, Lügner, Leugner, Sozio- und Psychopathen, Verbrecher, müßten eingesperrt werden (vielleicht nach Ansicht manch weichherzigen Kritikers auch nicht 😉 ), widersetzen sich jeglichem Diskurs… (einfach alle Anschuldigungen hier einfügen).
    Was immer sie uns in den letzten fast zwei Jahren vorgeworfen haben, trifft tatsächlich sehr viel besser auf die Täter und Mitläufer selber zu.

    Ganz klar eine klassische psychologische Erkenntnis: Übertragung bzw. Projektion. Ohne Ende.

    1. Hier gibt’s noch mehr von diesen Zauberwörtern: uns entgegengeschleudert, beschreiben sie en detail den Zustand derjenigen, die sie aussprechen:

      ‚mangelnde Solidarität‘, ‚Egoismus‘ und ‚Verantwortungslosigkeit‘

      Auch in der indirekten Rede kann man dieses Thema finden:

      es wird […] getan, als wären sie [die Ungeimpften] allein aufgrund ihres frevelhaften Verhaltens schuld daran, dass wir noch eine Pandemie haben.

      Wer ist tatsächlich schuld daran, daß wir noch eine »Pandemie« haben? Genau!

  5. Da könnte er sich etwas verheben, der Herr Kretschmer …

    Corona-Zahlen für Sachsen
    56,60%
    Impfquote (vollständig)
    https://www.corona-in-zahlen.de/bundeslaender/sachsen/

    „2G-Muss“: Kretschmer kassiert Kritik aus den eigenen Reihen
    https://www.tag24.de/dresden/2g-muss-kretschmer-kassiert-kritik-aus-den-eigenen-reihen-2181467

    2G-Modell wird in Sachsen kaum genutzt
    09. Oktober 2021
    https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/corona-zwei-g-veranstaltung-clubs-100.html 😉

    https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99/land-14.html

    Umfrage: Soll es in Sachsen einen Lockdown für Ungeimpfte geben? 29.10.2021
    https://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Umfrage-Soll-es-in-Sachsen-einen-Lockdown-fuer-Ungeimpfte-geben

    Mai 2020
    Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd & bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten & Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten. (SK) [gemeint ist Michael Kretschmer]

    https://de.rt.com/inland/126301-kretschmer-2g-ist-jetzt-zwingendes/


    Noch etwas ausführlicher hier: https://peds-ansichten.de/2021/07/zwangsimpfung-kretschmer-inzidenzen-offener-brief/
    Herzlich, Ped

  6. Wie weit muß es noch kommen, was muß die Mehrheit der Gesellschaft noch erleiden, um erkennen zu können, dass sie belogen und betrogen worden ist, bzw. bereit zu sein, dagegen Flagge zu zeigen? Ich erfahre, dass immer mehr Menschen aufwachen, aber ebenso stelle ich auch fest, dass sich die wenigsten davon gegen den Wahnsinn zur Wehr setzen. Die zur Schlachtbank getriebenen Schafe erkennen entweder ihre Situation nicht, oder ergeben sich sang-und klanglos in ihr Schicksal, bzw. wählen sogar noch ihre Schlächter!

  7. Vielen Dank für diesen guten Artikel. Ich empfinde das von Anfang an so, „Haltet den Dieb, schreit der Dieb und zeigt auf den Bestohlenen“
    Wichtig ist natürlich, dass alle Ungeimpften jetzt zusammenhalten und sich keinesfalls einschüchtern lassen. Ist sicher für manchen leichter gesagt, als getan. Aber was nützt der Arbeitsplatz, wenn man den Rest seines Lebens krank ist und sowieso alle halben Jahre seinen Körper erneut beschädigen muss. Es kann nicht gesund sein, wenn durch die genetische Behandlung, nach jeder Spritze Millionen vormals gesunde Zellen durch das eigene Immunsystem angegriffen und zerstört werden,weil sie nun Spike-Proteine präsentieren. Das müsste doch sogar ein Nichtmediziner verstehen. Ich werde mich keinesfalls impfen lassen. Allerdings kann ich auch im Homeoffice arbeiten. Das geht nicht bei jedem aber ich würde mich auch sonst nicht impfen lassen. Ich lasse mir von diesen Verbrechern nicht mein Immunsystem ruinieren. Niemand steht über mir!!! Und allen bereits Geimpften möchte ich zurufen, Steigt aus!!! Es ist keine Schande hinzufallen aber liegenzubleiben. Ihr wurdet belogen und habt es nicht gemerkt. Das ist keine Schande. Die Schade sind die Lügner!!! Es ist würdelos alle sechs Monate oder jedes Jahr wie Vieh „durchgeimpft“ zu werden, ohne dass es dafür wirklich einen Grund gibt. Ja auch die Tiere müssen wir endlich von ihrem schlimmen Los befreien aber nicht in dem wir das neue Vieh darstellen!!! Es gibt Alternativen zu den Vorstellungen der Eugeniker!!!

  8. Die Zeichen könnten wirklich deutlicher nicht sein. Nur orchestrierte, höchste Bemühungen in den Vernebelungs-Medien hindert die Menschen daran, die Zeichen zu sehen. Das wesentliche Instrument der Massenbeeinflussung ist das Lenken der Blickrichtung. Indem man bewusst auf das Irrelevante und Falsche zeigt, geht das Wesentliche für die Beurteilung verloren.

    https://tkp.at/2021/10/29/deutliche-erhoehung-gegenueber-vorjahren-bei-neurologischen-und-herzproblemen-in-notaufnahmen/

    und dazu noch der Kommentar von „Michael R“
    https://tkp.at/2021/10/29/deutliche-erhoehung-gegenueber-vorjahren-bei-neurologischen-und-herzproblemen-in-notaufnahmen/#comment-20713

    Die Zahlen für Vorstellungen bei den Notaufnahmen gehen dramatisch hoch bezüglich neurologischen (Gehirn betreffend) und kardiovaskulären (Herzgefäße betreffend) Gründen.

    Und die Datenqualität für diese Zahlen sinkt seit Mai. Erst wurde noch aus 21 Notaufnahmen berichtet, inzwischen aus unerfindlichen Gründen nur noch aus 6. Der Verdacht, dass Notaufnahmen mit noch viel dramatischeren Zahlen aus der Berichterstattung ausgesondert wurden, ist naheliegend. Aber selbst die noch gemeldeten Zahlen sind alarmierend.

    Dazu auch Dr. Wodarg:
    „Alarmierende Daten aus deutschen Notaufnahmen
    29.10.2021 “
    https://www.wodarg.com

    (bei Wodarg findet man in den Graphiken ( bei „Respiratorische Vorstellungen“) eine Andeutung, wo die sechs letzten, berichteten Notaufnahmen etwa verortet wären. Die Verteilung über die BRD soll, vom RKI aus, wohl so etwas wie eine angebliche Allgemeingültigkeit suggerieren. )

    1. Leicht am Thema vorbei, dennoch hier evtl. noch am passendsten …

      Uniklinik stoppt Booster-Impfungen für Beschäftigte … Grund dafür sind ungewöhnlich viele Impfreaktionen.

      https://www.antennemuenster.de/artikel/uniklinik-stoppt-booster-impfungen-fuer-beschaeftigte-1117185.html

      Das Universitätsklinikum hat am Freitag kurzfristig die Auffrischungsimpfungen („Booster“) gestoppt. Der Grund seien „ungewöhnlich viele Impfreaktionen“. …erklärte Pflegedirektor Thomas van den Hooven auf Nachfrage unserer Zeitung.

      „Das war uns zu heiß.“

      https://www.wn.de/muenster/ukm-stoppt-booster-impfungen-fur-pflegepersonal-2472516

      1. Hallo Th. G.

        Diese Meldung ist nicht wegen dem Stopp der Boosterinjektionen beachtenswert. Man beachte die Argumentation und die Beweggründe.

        Einerseits werden „ungewöhnlich viele Impfreaktionen“ festgestellt. Diese Tatsache mit für die Betroffenen z.T. verheerenden Folgen wird aber gleichzeitig absolut ignorant und überheblich beiseite gewischt.

        Mit dem vorübergehenden Stopp will man lediglich verhindern, „dass wegen der Impfreaktionen jetzt am langen Wochenende mehr Personal ausfalle, als die Dienstpläne vertragen“.

        Dies ist doch ein Musterbeispiel für die von Manuela erwähnte, mangelnde oder gar nicht vorhandene emotionale Intelligenz. Die grenzenlose Dummheit „gebildeter und intelligenter Menschen“.
        SCHÄMEN SIE SICH, HERR THOMAS V. D. HOOVEN!

  9. Lieber Ped,

    auch ich schließe mich Ihren Gedanken an !
    Nachdem ich dem Dauergejammer über die Ausgrenzung überdrüssig war, habe ich folgenden Kommentar geschrieben.

    Alle Menschen die sich der Verabreichung einer experimentellen genbasierten Injektion widersetzen, sind für mich die klugen und wichtigen Akteure in diesem Experiment. Alle erwachsenen Menschen welche die Injektion genommen haben, sind gezeichnet und stigmatisiert. Sie haben die Natur mit Füssen getreten, dem Millionen Jahre gewachsenen Immunsystem misstraut. Alle Eltern und Großeltern die diese neue Technik an sich zugelassen haben, der Menschheit eine großen Schaden zugefügt. Niemals in der ganzen Menschheitsgeschichte haben Menschen den nächsten Generationen so einen Schaden zugefügt.
    Wenn mich meine Enkelkinder fragen, was ich gemacht habe, als sie
    begannen, die Gentechnik am Menschen anzwenden, dann kann ich sagen: dagegen und nicht dabei. “
    Lieber lasse ich mich totschlagen, als einem Genexperiment Verfügung zu stellen

    Deshalb bitte ich alle, die auch so denken, stolz zu sein und statt zu jammern ausgegrenzt zu werden, selbstbewußt zu werden.
    Ganz selbstbewußt nein zu sagen und dazu zu stehen.

    Es sind 14 Millionen erwachsene Deutsche, die sich ihr kritisches Denken
    bewahrt haben und das natürliche Immunsystem schützen.
    Also Kopf hoch ! Von mir aus können die genmanipulierten Organismen unter sich sein, dann zieht auch das Gefasel von der Pandemie der Ungeimpften nicht mehr.

    Es kommt auf die Sichtweise und den Blickwinkel an !

    1. Liebe Manuela, ich finde dass Sie einen entscheidenden Fehler machen: Sie bewerten und verurteilen die Betrogenen. Das kann nicht richtig sein. Menschen, die auf den Schwindel hereingefallen sind, treten die Natur nicht mit Füssen und sie misstrauen auch nicht dem natürlichen Immunsystem. Das einzige was man diesen Menschen vorwerfen könnte, ist mangelnde Bildung. Die wird aber oftmals durch ein entsprechendes Umfeld und ökonomisch ungünstige Umstände verursacht, weshalb sich die Frage stellt, ob auch der Vorwurf der mangelnden Bildung gerechtfertigt erscheint.

      Darüber hinaus begünstigt eine Haltung, die die Menschen in – „Ungeimpfte“ = schlau und „Geimpfte“ = doof – einteilt, die Spaltung der Gesellschaft. Das ist genau das, was wir nicht gebrauchen können.

      Der bessere Weg scheint mir zu sein, Vorwürfe an die Adresse der Betrüger zu richten und die Betrogenen nach Möglichkeit mit ins eigene Boot zu holen, wenn es auch anstrengend und frustrierend sein mag.

      Richtig und überaus wichtig finde ich hingegen Ihren Aufruf, als „Ungeimpfter“ Selbstbewusstsein zu zeigen und dem Druck des Regimes mit aufrechter Haltung und der Gewissheit zu begegnen, das Richtige zu tun. Stolz hingegen, ist für mich eine Selbsterhöhung, die ich mir nicht zu eigen machen möchte.

      1. Niemand in meinem Bekannten- und Freundeskreis der „betrogen“worden ist, mangelt es an Bildung.
        Woran es aber mangelt, ist emotionale Intelligenz und ein
        moralischer Kompass. Dies ist für mich eine der Erkenntnisse dieser Zeit.
        Stolz wollte ich nicht im Sinne von Überhöhung meiner
        Person gewertet wissen, eher im Sinne von aufrecht.

        Eine Gesellschaft, die solche Auswüchse zu Tage fördert, werde
        ich jedenfalls nicht betteln, daß sie mich nicht ausgrenzt und schon garnicht darauf bestehen, daß ich ein Teil dieses kranken Systems bleiben will.

        1. Ich bin selbst sicher nicht der Klügste, aber ich glaube auch nicht, dass etwas mit meinem moralischen Kompass nicht stimmt oder dass es mir an emotionaler Intelligenz bzw. sozialer Kompetenz oder einem gewissen medizinischen Verständnis fehlt. Trotzdem bin auch ich, als 2006 die Kampagne mit der Vogelgrippe losgetreten wurde, zunächst auf den Schwindel hereingefallen.

          Erkennen konnte ich die Lüge aber erst, nachdem ich im Internet auf der Suche nach Tamiflu, dem derzeit vom Mainstream angepriesenen „Wundermittel“, das in allen Apotheken ausverkauft war, stattdessen auf die Dokumentation „H5N1 antwortet nicht – Auf der Suche nach dem Killervirus“ gestoßen war. Diese Doku hatte mir die Augen geöffnet, wobei es ein Stück weit auch Zufall war, dass ich überhaupt darauf gestoßen bin. Diesen Irrtum, dem ich selbst aufgesessen war, muss ich auch anderen Menschen zugestehen, sonst wäre ich unaufrichtig.

          Wofür ich allerdings auch kein Verständnis habe ist, wenn Menschen genau wissen, dass die behauptete Pandemie so nicht stimmen kann, weil sie z.B. verstanden haben, dass der PCR-Test, der die Grundlage für die ganze PLandemie bildet, keine Infektionen feststellen kann, dann aber trotzdem weiter dem Narrativ folgen, weil sie z.B. nicht zugeben mögen, dass sie sich an der Nase herumführen lassen haben oder sie nicht ertragen können/wollen, wie sich ihr sorgfältig konstruiertes Weltbild in Luft auflöst.

          Wenn Sie Letzteres meinen, bin ich ganz bei Ihnen.

    2. Manuela, mir gefällt das, was Sie schreiben. Und auf die Gefahr hin, mich damit etwas arg aus dem Fenster zu hängen: hätten sich 14 Millionen Deutsche auch damals standhaft gezeigt, als der Judenhass durch Propaganda der Massenmedien gesellschaftsfähig gemacht wurde, wäre einiges anders gelaufen. Nun,vielleicht war damals der Druck höher. Wer wollte das beurteilen, messen, abwägen.

      Aber trotzdem: das Selbstbewusstsein der Widerständigen ist es, was die Macher, die Herrschenden und deren Exekutoren zur Weißglut treibt – gut erkennbar an den immer aberwitzigeren Kapriolen, immer haarsträubenderen Behauptungen und Ausflüchten, immer mieserem, immer billigerem Personal, das ins Rampenlicht der Propaganda gezerrt wird.

  10. Liebe Manuela,

    Ich stehe hinter voll Ihren Ansichten.
    Ein Grundmass an Intelligenz wird jedem von uns in die Wiege gelegt. Wieviel oder wie wenig und unter welchen Einflüssen, darüber streiten sich die Wissenschaftler vermutlich bis in alle Ewigkeit. Aber was wir daraus machen wird durchaus von uns selbst beeinflusst. Intelligenz lässt sich durch entsprechendes Training steigern. So gesehen kann man bei Intelligenz und Bildung mindestens in unseren industrialisierten Ländern mit den entsprechenden Möglichkeiten von einer absoluten Holschuld jedes Einzelnen sprechen. Genau so verhält es sich mit der sozialen/emotionalen Intelligenz: Die wird uns nicht oder höchstens ansatzweise in die Wiege gelegt, den grossen Rest können wir im Laufe unseres Lebens erlernen/erarbeiten und erfahren – oder wie Sie bemerken eben auch nicht. Es besteht also gerade hier eine ausgeprägte Holschuld. Ihre Vorwürfe sind unter diesen Aspekten durchaus berechtigt und ich teile diese.

    Albert Einsteins Wort passt hier recht gut: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher“.

    Inwiefern sich jeder Einzelne von der Injizierten, geschädigten Gesellschaft distanzieren kann oder will ist ein riesiger Themenkreis für sich. Vielleicht sind Sie und ich in der glücklichen und bevorzugten Situation, dass wir uns eine bis annähernd 100%ige Abschottung erlauben und auch leisten können. Aber der Grossteil der Bevölkerung trägt privat, gesellschaftlich und beruflich Verantwortung und Verpflichtungen. Sich daraus auszuklinken ist für die Meisten schlicht unmöglich. Mit dem unmenschlichen, perversen Druck, den gestörte Politiker wie Söder, Kretschmer und Konsorten aufbauen, stellt sich für Viele ganz einfach die Existenzfrage.

    Genau hier müsste aus unserer Mitte mal ein Aufschrei kommen, der ganz klar NEIN sagt, es reicht!
    Wir fragen uns Alle, wie gross muss der Leidensdruck sein, bis dieses NEIN kommt?

    Ped hat vermutlich auch hier wie meistens recht: Wir brauchen einen langen Atem.

  11. Lirum, larum, Löffelstiel…

    Die „Elite“ dieser, unserer Zeit, hat Chuspe genug, sich vor einer undankbaren Aufgabe nicht zu drücken, denn wir sind viele, zu viele.
    Anders, als der Pöbel, der nur sein altes Leben zurück haben will, hält sie sich nicht mit Jammern auf.
    Genau das macht sie zur Elite, einer Elite, die wir selbst kreiert haben, sei es durch Wahlen oder einfach nur die Unbekümmertheit des Seins.

    Ich bin schon fast geneigt, mich artig zu bedanken, wenn sie die Trottel (sympathische Omi´s und Opi´s ausgenommen) der Ersten Welt weggespritzt haben, um dann die Ärmel aufzukrempeln und die ungeimpften Massen der Dritten Welt konventionell zu erledigen.

    Bis dahin sollte ich natürlich aufpassen, nicht auch entsorgt zu werden.

    „Lirum, larum, Löffelstiel,
    wer das nicht kann,
    der kann nicht viel,
    lirum, larum, leck,
    und du bist weg.“

    1. Hallo Himbeertoni, ich bin von der Gutgläubigkeit und Ignoranz der Massen zwar auch sehr enttäuscht, weil genau das seit Jahrhunderten der Verbrecher-„Elite“ den Weg geebnet hat, sich nun zum Herrscher der Welt aufzuschwingen. Und wenn ich erlebe, wie militant einige dieser Gutgläubigen Impfzwang und andere Maßnahmen gegen mich /uns fordern, dann fühle ich spontan auch den Wunsch, dass sich das an denen recht. Wenn ich dann aber ruhig darüber nachdenke, erkenne ich, dass die Schmarotzer-„Elite“ die Gutgläubigkeit und politische Dummheit der Massen ausnutzt. Würde den Gutgläubigen die Wahrheit von der „Elite“gesagt, würden die meisten wohl auf unsere Seite wechseln.Sie sind hoffnungslos obrigkeitshörig und glauben uns deshalb nichts. Aber im Gegensatz zu der Schmarotzer-„Elite“ haben viele der politisch Naiven ein gutes Herz und andere Talente. Sie sind tolle Musiker, Handwerker, Maler,Töpfer, gute Eltern und hilfsbereite Mitmenschen. Und wir sind auch nicht zu viele sondern wir haben zu viele Schmarotzer, die sich an uns bereichern und Resourcen für Weltraumtourismus, Privatflugzeuge, Privatswimmingpools, Privatpaläste usw. verschwenden. Ich habe auch Wut auf die Ignoranten und ein paar davon sind vielleicht im Geiste auch solche Schmarotzer, wie die „Elite“ und können tatsächlich „weg“. Keinesfalls aber möchte ich unter oder mit diesen Schwerverbrechern, die sich für die Elite halten „allein“ auf der Welt übrig bleiben. Statt die Gutgläubigen zu beseitigen, wünsche ich mir die Entmachtung und Enteignung der „Eliten“. Für mich ist das keine Elite sondern Abschaum der übelsten Sorte. Es ist genug für alle da, wenn alle miteinander teilen und niemand Privilegien hat.

      1. Nun ja, Mensch,

        ich wiederhole mich da gerne, enttäuscht zu sein ist für mich durchaus positiv konnotiert.
        Es ist die Wegnahme einer Täuschung.
        Wie schrieb Kooka etwas weiter oben?! 99% sind Spreu.
        Wohl dem, der enttäuscht wird.
        Auch nur ein Weizenkorn kann zu einer Ähre werden, wenn die Zeit reif und der Boden fruchtbar ist. Wie der Hanf im Garten hinterm Haus.
        Auf Betonköpfe gestreut, verschwendet…

      2. @ Mensch
        „Ich habe auch Wut auf die Ignoranten und ein paar davon sind vielleicht im Geiste auch solche Schmarotzer, wie die „Elite“ und können tatsächlich „weg“.

        Diesen Gedankengang kann ich zwar nachvollziehen, aber nicht befürworten! Letztendlich entspricht er demselben Leitmotiv der Eugeniker, und ich stelle mich durch ihn mit ihnen sogar auf eine Stufe. Mit diesem Wunsch würde ich meiner Vorstellung vom Sinn des Lebens absolut widersprechen ( was meiner Ansicht nach den Sinn des Lebens betrifft – böse Falle -, sollte an dieser Stelle ausreichend sein und ich werde hier auch nicht weiter darauf eingehen ).

        1. Hallo HK, so war das von mir auch nicht gemeint. Ich selbst sehe weder eine Überbevölkerung noch halte ich es für ethisch vertretbar andere Menschen aus welchem Grund auch immer zu töten. Ich wollte damit nur sagen, dass es durchaus auch unter den ärmeren Menschen Menschen mit dieser eugenischen Ideologie gibt. Leider ziehen viele Menschen ihr Selbstbewusstsein offenbar daraus, sich über andere zu stellen und andere klein zu machen. Das habe ich immer wieder erlebt. Im Endeffekt ist es dann zur Eugenik nicht weit. Ich denke es ist in der Natur eizigartig, dass sich eine Art gegenseitig dermaßen bekämpft und ausrottet. Allein, dass weltweit jedes Jahr zwischen 50 Millionen und 130 Millionen Menschen verhungern, obwohl genug Nahrung vorhanden ist, zeigt den moralischen Zustand der Menschheit.

  12. Es gibt m.E. keinerlei Entschuldigung für die ignorante Masse. Die angebliche Pandemie war von Anfang an als Fake erkennbar. Dazu hat es genügt die übliche Sterberate von ca. 2500 Tote pro Tag, mit der Sterberate der angeblichen Pandemie zu vergleichen. Da darüberhinaus auch noch das durch Corona verursachte durchschnittl. Sterbealter größer 80 Jahre ist, ist der Fake von Anfang unverkennbar gewesen.
    Meine Auswertung der Sterbezahlen bis August 2021 im Vergleich zu 2018 ergab dann auch: Corona rangiert über alle Altersgruppen (auch bei den Hochbetagten über 80) unter ferner liefen.
    https://www.directupload.net/file/d/5932/vg9xqwep_png.htm

    Da das Jahr da noch nicht zu Ende war, hatte ich hierbei angenommen, daß sich die Zahl der Corona-Toten (je Altersgruppe) noch bis zum Jahresende verdoppeln würde, und deshalb die Sterbefälle von 2020 auf die Hälfte der Sterbefälle von 2018 normiert.

    Die zugrundeliegenden Daten hatte ich damals bei statista.de entnommen:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1013307/umfrage/sterbefaelle-in-deutschland-nach-alter/

    Meine Diskussions-Erfahrung ist, daß Corona-Lügner sich niemals mit dem Thema selbständig beschäftigen, sondern immer nur wiedergeben was andere (bsw. diese unsäglichen Faktenchecker) ihnen vorplappern.
    Entsprechend erhält man auf eigene Darstellungen nur Aussagen wie: Das sei schon von hunderten Faktencheckern widerlegt.
    Auf Nachfrage wo denn eine solche Widerlegung zu finden sei, nur noch Blödeleien wie „Lern halt eine Suchmaschine zu bedienen“
    Corona-Lügner sind nicht in der Lage selbst einfachste Fermi-Aufgaben zu lösen.
    Und deshalb erfahren die von mir auch rein gar nichts über die zahlreichen prophylaktischen Möglichkeiten, die wohl jeder Querdenker kennt, wie bsw. Cistus incanus, Wasserstoffperoxid, Betaisodona, Lysin, Zink, Vitamin D samt Kofaktoren etc.
    Für Corona-Lügner gibt es von mir nur die Empfehlung „Impfen, impfen und boostern“ -> denn doppelt oder dreifach gemoppelt hält einfach besser.
    https://www.spiegel.de/panorama/coronapandemie-brasilianer-laesst-sich-fuenf-mal-impfen-a-bdbbc878-dc51-4fe3-91ac-7daf007dc5f5

  13. https://jhsphcenterforhealthsecurity.s3.amazonaws.com/spars-pandemic-scenario.pdf

    Hier kann man nachlesen, wie sich die vermutl. Macher der Plandemie (Bill & Melinda Gates Foundation und die umbenannte Biowaffenabteilung der Johns Hopkins University) deren zeitliche Entwicklung vorstellen. Aus der Ablaufbeschreibung wird deutlich, das sehr viele Impftote von Anfang an eingeplant waren, und wie man darauf zu reagieren gedenkt, wenn dies für die Öffentlichkeit immer offensichtlicher wird. Und wie den Schadenersatzforderungen, infolge der immer mehr ausufernden Spätfolgen der Impfung, zu begegnen ist.

    Ich habe dazu mal die beiden Kapitel 17 – IMPFSCHÄDEN und 18 – DEN VERLUST ANERKENNEN mit Deepl übersetzt.

    Ein paar Ausschnitte daraus:
    Die Fokussierung auf unerwünschte Nebenwirkungen führte jedoch führte jedoch zu einem beträchtlichen Anstieg der Zahl der eingereichten Entschädigungsanträge, und viele machten sich Sorgen über die langfristigen Auswirkungen, die Corovax auf ihre Gesundheit haben könnte. Diese Besorgnis war besonders groß war diese Sorge bei einigen afroamerikanischen Eltern, die weiterhin die Motive der Regierung in Bezug auf die Motive der Regierung für die Corovax-Impfkampagne in Frage stellten.
    Während die FDA, die CDC und andere Behörden damit beschäftigt waren, mögliche Zusammenhänge zwischen Corovax und den gemeldeten neurologischen Nebenwirkungen zu untersuchen, wurden ihre Bemühungen ständig untergraben durch epidemiologische Analysen, die von verschiedenen nichtstaatlichen Einzelpersonen und Gruppen erstellt wurden.

    Eine populäre Die Wissenschaftsbloggerin EpiGirl zum Beispiel hat im April 2027 begonnen, interaktive Karten über das Auftreten von Corovax-Nebenwirkungen im April 2027 zu veröffentlichen.

    Die Bundesregierung zeigte sich besorgt über die Stichhaltigkeit der anekdotischen Daten von EpiGirl und über die weit verbreitete Weitergabe von Patientendaten über das Internet. Die Daten von EpiGirl zeigten eine deutlich höhere Inzidenzrate fast aller gemeldeten Nebenwirkungen; die Bundesbeamten glaubten jedoch, dass dies dass dies größtenteils auf doppelte Einträge zurückzuführen war, die aus der Zusammenstellung von Daten aus mehreren Quellen resultierten.

    Während die Bundesregierung anscheinend angemessen auf die Bedenken bezüglich der akuten Nebenwirkungen von Corovaxreagierte, doch die langfristigen, chronischen Auswirkungen des Impfstoffs waren noch weitgehend unbekannt. Gegen Ende des Jahres 2027 begannen Berichte über neue neurologische Symptome aufzutauchen.
    Nachdem fast ein Jahr lang keine unerwünschten Nebenwirkungen aufgetreten waren, traten bei mehreren Geimpften langsam Symptome wie verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen und Taubheitsgefühle in den Extremitäten.

    Als diese Fälle bekannt wurden, begannen die Patienten, eine Entschädigung nach dem PREP-Gesetz zu beantragen. Aufgrund der verbleibenden Ungewissheit über mögliche Zusammenhänge zwischen der Impfung und den berichteten neurologischen Symptomen wurden ihre Entschädigungsanträge bis zur weiteren Datenanalyse auf unbestimmte Zeit zurückgestellt.

    In einem grundlegenden Missverständnis der wissenschaftlichen Forschung verlangten viele den Nachweis, dass die Impfstoffe keine Langzeitschäden verursachen. HHS-Sekretär Nagel unterstützte nachdrücklich und lautstark die Entscheidung, die Bewertung aller Behauptungen über Langzeitnebenwirkungen aufzuschieben, und forderte eine unabhängige Untersuchung durch den Kongress, um sicherzustellen, dass das PREP-Gesetz ordnungsgemäß umgesetzt wird.
    Zusätzlich zu den Forderungen nach sofortiger Entschädigung sah sich der Kongress dem öffentlichen Druck ausgesetzt, die PREP-Gesetzes für Notfälle zu erhöhen. Während die ursprünglich zugewiesenen Mittel ausreichten, um eine Entschädigung für akute Nebenwirkungen, doch die Aussicht auf Langzeitfolgen und potenziell dauerhafte Invalidität gab Anlass zu der Sorge, dass in naher Zukunft zusätzliche Mittel erforderlich sein würden.

  14. Inzwischen gibt es eine aktualisierte Fassung der Plandemie, welche die aktuell beobachtbaren Reaktion der Betroffenen berücksichtigt, und festlegt mit welchen Maßnahmen diese unterdrückt werden können:

    https://stars.library.ucf.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1029&context=jicrcr

    Auch diese habe ich mit Deepl übersetzt und stelle mal ein paar der dort stehenden Aussagen ein:

    Eine wirksame Kommunikation über medizinische Gegenmaßnahmen – einschließlich Arzneimittel, Geräte und Biologika – ist in Notfallsituationen oft entscheidend. Eine solche Kommunikation kann jedoch nicht einfach so erfolgen. Sie muss geplant und vorbereitet werden. Ein Mechanismus zur Kommunikationsstrategien zu entwickeln, ist die Verwendung von vorausschauenden Szenarien, die die den Lesern die Möglichkeit geben, Reaktionen zu proben und gleichzeitig die Auswirkungen ihres Handelns abzuwägen. Dieser Artikel beschreibt die Entwicklung eines solchen Szenarios:
    Die SPARS-Pandemie 2025-2028.
    ….
    Medizinische Gegenmaßnahmen (MCM) – einschließlich Medikamente, Geräte und Biologika (z. B. Impfstoffe) – spielen oft eine entscheidende Rolle bei der Eindämmung der Auswirkungen natürlicher oder chemischer Krankheitsausbrüche, biologischen, radiologischen oder nuklearen (CBRN) Zwischenfällen (Courtney & Sadove, 2015).

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass Mitglieder der Öffentlichkeit,empfohlenes MCM missbrauchen oder zögern, es einzunehmen (Liu et al., 2017; Quinn et al., 2008; Steelfisher et al., 2011). Neue und ungewohnte Technologie, ein beschleunigtes behördliches Genehmigungsverfahren oder widersprüchliche Expertenmeinungen können die wahrgenommenen Risiken von MCM erhöhen, was zu einer öffentlichen Abneigung gegen die Gegenmaßnahme und/oder zu einem verminderten Vertrauen der Öffentlichkeit in MCM-Regulierer oder -Empfehlungsgeber führt (Belongia et al., 2005; Carlsen & Glenton, 2016; Henrich & Holmes, 2011).
    ,,,,
    Das heißt, es wird überlegt, wie eine bevorzugte Zukunft geschaffen werden kann (Bishop et al.,2007; Borjeson et al., 2006; Mahmoud et al., 2009; Wilkinson & Eidinow, 2008).

    Im Falle eines Ereignisses mit geringer Wahrscheinlichkeit und hohen Folgen wie einer Pandemie oder einem CBRN Vorfall, bei dem MCM eingesetzt werden kann, bietet die Szenarienentwicklung eine Möglichkeit – die in ABWESENHEIT eines tatsächlichen Notfalls – dennoch für die Beteiligten, spezifische Auswirkungen zu charakterisieren (auf der Grundlage anerkannter wissenschaftlicher Erkenntnisse), um eine gemeinsame Vision der Bedrohung zu entwickeln, alternative Zukunftsszenarien mit oder ohne risikomindernde Maßnahmen abzuwägen und Maßnahmen anzuregen

    -> man beachte im Besonderen das Eingeständnis der Plandemiemacher: „- die in ABWESENHEIT eines tatsächlichen Notfalls – dennoch für die Beteiligten, spezifische Auswirkungen zu charakterisieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.