Peds Ansichten


Willkommen bei Peds Ansichten, auf der Sie meine Sichten, besonders auf aktuelle gesellschaftliche Geschehnisse bezogen, erfahren können.

Schwerpunkt meiner Beiträge ist der Frieden. Welche Faktoren gefährden ihn? Wie wirken Menschen und die durch sie gestalteten Systeme friedenserhaltend oder aber auch kriegstreibend? Welche Rolle spielt dabei jeder Einzelne von uns? Wie wirken die verschiedenen natürlichen und von Menschen gemachten Faktoren innerhalb der Gesellschaften? Wie greifen Ideologien, Politik, Wirtschaftstätigkeiten, Geldsysteme ineinander über? Wie beeinflussen menschliche Eigenschaften wie Machtgier, Egoismus, Bequemlichkeit, Angst und Hass gesellschaftliche Systeme?

Ist die Welt, wie sie uns in den Medien dargestellt wird tatsächlich so oder unterliegen wir einer gigantischen Täuschung, an der wir auch noch selbst beteiligt sind? Wo beginnt Krieg eigentlich und haben wir die Fähigkeiten, Kriege wirkungsvoll einzugrenzen, zu beenden bzw. gar nicht erst ausbrechen zu lassen? Sind wir wirklich so hilflos ausgeliefert, dem Getriebe der großen Politik und wo liegen unsere Grenzen tatsächlich?

Das ist der Rahmen, in dem ich Artikel verfasse oder auch Artikel anderer Autoren, Blogs bzw. Web-Seiten veröffentliche, welche meine genannten Intentionen in hervorragender Weise unterstützen. Ich schreibe, wenn ich die Zeit, die Ideen und die aus meiner Sicht notwendigen Erkenntnisse habe. Für diesen Anspruch verzichte ich auf eine größere Anzahl von Artikeln. Was ich einstelle, wird von mir regelmäßig geprüft und wenn aus meiner Sicht erforderlich, geändert und erweitert. Alle Inhalte können – als vollständiger Artikel wie auch in Teilen (wenn nicht Sinn entstellend!) – von jedermann unter Angabe der exakten Quelle veröffentlicht werden.

Was das alles mit dem Titelbild zu tun hat? Nun, damit offenbare ich ein kleines Stück meines Seelenlebens. Ich liebe den Winter der Mittelgebirge, das Innehalten der Natur als einen wunderbaren Kontrast zu dieser unsteten, hektischen, chaotisch anmutenden Welt. Die Stille eines frostklaren Wintermorgens, an dem die tief stehende Sonne den frisch gefallenen Pulverschnee funkeln lässt, führt mich zu mir selbst und gibt mir Kraft. Dieses friedliche Innehalten wünschte ich mir auch unserer Gesellschaft, ein Besinnen auf die wahren Stärken der Menschen, die in ihrer Fähigkeit schöpferischen, kooperativen Zusammenlebens beruhen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Besuchern meiner Seite viel Spaß und Erkenntnisse beim Studieren der Artikel.

Ped


IMG_3124

 


Hier geht es zur Datenschutzerklärung: https://peds-ansichten.de/datenschutzerklaerung/

 

 

 

 

Weiteres_peds-ansichten

 

 

Disclaimer_peds-ansichten.de

 

(Titelbild) Autor: Peds Ansichten; Datum: Januar 2015; Lizenz: Creative Commons CC0

19 Kommentare

  1. In Ihrem Gespräch mit/bei KenFM haben Sie bei einer „Nebensächlichkeit“ ne Haltung an den Tag gelegt, die mich imponiert bzw ich Ihnen hoch anrechne;
    Als das Gespräch Personenkreise um Lederer etc streifte und KenJebsen seinen leichten Groll zum Ausdruck brachte, intervenierten Sie im Sinne von verbalAbrüsten/Achtsamkeit. Dies obschon Sie wohl grösstes Verständnis dafür haben, – aber wohl einfach dem Prinzip wegen. Chapeau!
    (Die meisten unter uns neigen früher oder später dazu Personen oder Gruppen ab zu werten, selbst Humanisten. Bzw sich gegenseitig in ner Gruppe darin zu bestärken. Nur selten erleb ich Charakteren die sowas aus Prinzip unterbinden, selbst wenn es vermeintlich gerechtfertigt ist.)
    MfG Frey

  2. Lieber Herr Frey,
    ich höre mir gerade Ihr Interview mit Ken Jebsen an. Mir gefallen Ihre Antworten und auch Ihre Ansichten. Heimat, was ist Heimat für mich? Da ich schon mit 16 Jahren mein Elternhaus verlassen habe und später auch meine Heimat und nie Heimweh verspürte, trage ich wohl die Heimat in mir. Traditionen, die mir vermittelt wurden, habe ich mir zurechtgerückt und feiere sie als liebgewonnene Erinnerungen an die Kindheit und neue Traditionen, die eigentlich uralt sind, respektvoll der Natur gegenüber. So trage ich meine Wurzeln in mir und kann überall gut leben. Ich gehe als Mensch durch die Welt und habe keine Ansprüche.
    Ihnen wünsche ich weiterhin gute Inspirationen und eine ungeteilte Aufmerksamkeit beim Betrachten der Umwelt. Ich freue mich auf viele interessante Stunden auf Ihrer Seite.
    Mit freundlichen Grüßen Ina Kempcke

  3. Sehr geehrter Herr Frey,
    da ich Ihre Artikel äußerst schätze und für sehr wertvoll halte würde ich Ihnen gerne etwas zukommen lassen um Ihre Mühe ein bissel zu würdigen. Haben Sie ein Paypal\xy\oder sonstiges Konto bei dem man Ihre Arbeit honorieren kann? Ich habe hier jetzt nichts direkt gefunden. Ich hoffe das wir uns in diesem Leben noch einmal persönlich kennen lernen.
    MfG

    1. Lieben Dank, Wiwahn, für Ihr Angebot!
      Diese Gesten berühren mich wirklich sehr.
      Stellvertretend auch für ähnlich berührende Offerten, die ich per Mail erhalte: Derzeit kann ich das Blog selbst finanzieren, ohne mich in meinen materiellen Bedürfnissen (die nicht allzu groß sind) einschränken zu müssen.
      Das Projekt ist im Wachsen und vernetzt sich mit anderen Projekten. Möglich, dass ich in der Zukunft deshalb nochmal das Angebot – von inzwischen diversen Lesern – überdenke. Aber wie gesagt, passt es derzeit so.
      Vielen herzlichen Dank nochmal und herzliche Grüße,
      Ped

      PS: Was das Kennenlernen betrifft, können Sie durch Prüfen des Impressums schon ein wenig die Wahrscheinlichkeiten bestimmen. 😉

      1. Ok, sollte es mal pressieren können Sie gerne auf mich zurückkommen.
        Und ich hab Bekannte in Dresden, wenn ich die das nächste mal besuche melde ich mich bei Ihnen. Grüße aus Rheinhessen und vielen Dank nochmal für die unglaublich guten Einsichten.

  4. hallo Ped, Ihr Beitrag auf Rubikon zum Flüchtlingsthema und der deutschen Mitverantwortung hat mir sehr gut gefallen. Endlich mal ein Beitrag abseits von dem dümmlichen „Bist-du-für-oder-gegen-Flüchtlinge“-Schema. Sehr, sehr gut. Wenn es Sie interessiert: ich habe einen ähnlichen Beitrag zu dem Thema auf Rubikon veröffentlicht, in dem diese verschwörungstheoretische Position widerlegt wird, dass die Flüchtlingswelle ein abgekartetes Spiel des Kapitals ist.
    Würde mich freuen, mit Ihnen in Verbindung und Diskussion zu bleiben.
    Beste Grüße aus Trier
    Rüdiger Rauls

    1. Danke Ihnen!
      Ganz ehrlich, wir haben das damals nicht weiterverfolgt. Die Dresdner Verkehrsbetriebe (respektive der Vertragspartner) beriefen sich auf die Einhaltung des Vertrages, mit der Zusage, ihn danach nicht mehr weiter zu verlängern. Und tatsächlich sind seit Herbst vergangenen Jahres die Bundeswehr-Werbungen auf den Straßenbahnen und Bussen verschwunden.

      Herzliche Grüße, Ped

    2. Danke, für Ihren Kommentar.
      Dass die 2015 massenhaft nach Europa strömenden Flüchtlinge einen zusätzlichen Antrieb von interessierten Machtgruppen bekamen, schließe ich allerdings keinesfalls aus. Macht ist heterogen und keinesfalls eine verschworene Gemeinschaft. Ein instabiles Westeuropa, um es als Konkurrenten zu schwächen, traue ich dem Dunstkreis von Soros im Bunde mit den transatlantischen Netzwerken allemal zu. Die Spaltung der Gesellschaft benötigt solche „Impulse“. Open Society Foundation und Open Society Institute (der Name ist Programm) sowie anhängige NROs bis zu den Parteistiftungen (Stichwort Heinrich-Böll-Stiftung) bewarben geradezu mit Inbrunst die Idee von offenen Gesellschaften – und die Medien fast geschlossen auch. Das sollte schon zu denken geben.

      Herzliche Grüße, Ped

  5. Hallo,
    habe soeben deinen Artikel über die wahren Ursachen für die Teilung Koreas bei Rubikon gelesen. Ich möchte mich dafür recht herzlich bedanken, denn es öffnet die Augen für den Beginn eines ungeheuerlichen Vorganges der zwischenzeitlich die Existenz eines ganzen Volkes bedroht.

    MfG

  6. Hallo Ped,
    Ihre Artikel sind niveauvoll und absolut lesenswert. Klasse!
    Habe den Link an meine Freunde geschickt.
    Vielen Dank für die immense Arbeit, die Sie sich machen.

    Viele Grüße aus Franken
    Edi
    do`nt trust the elites

  7. Ich bin auf Ihren blog über die aus meiner Sicht ausgezeichneten Beiträge im Rubikon gestoßen und würde ihn gerne regelmäßig weiter verfolgen. Dazu wäre es sehr hilfgreich, wenn Sie einen RSS-Feed einbauen könnten. Das ist in wordpress ja ohne Probleme möglich.

    Viele Grüße

    Wolfgang Romey

  8. Guten Tag Ped,
    bin über Ihren UN Artikel im Rubikon auf Ihrer Seite gelandet.
    Danke für diese überaus gründliche Recherche. Bin schon gespannt ud Teil 3 und werde das verteilen.

  9. Sehr geehrter Ped,

    ihr Blog nimmt mich völlig ein..ich bin erst heute über einen
    link auf ihre Seite gekommen. Es ging hier um die „Annexion“ der Krim.
    Wer das jetzt immer noch nicht verstanden hat….

    Ich danke Ihnen für die Arbeit, die Sie sich mit Peds Ansichten machen !

    Freundliche Grüße

  10. Werter Herr Narr,

    ja, um den Schutz der Identität geht es. Das hier ist eine rein private Seite und es sollte um Inhalte, nicht um meine Person gehen.
    Allerdings ist es im Prinzip nicht mehr möglich, die Identität wirklich zu schützen. Sie hätten also auch so, ausreichend Möglichkeiten gehabt, Informationen „zu ziehen“.
    Ihr Posting hat mich jedoch noch einmal auf die rechtlichen Grauzonen aufmerksam gemacht, die sich mit dem Verzicht auf ein Impressum verbinden. Insbesondere deshalb, weil ich redaktionelle Inhalte veröffentliche, die als Meinungsbildung verstanden werden können.
    Das Resultat sehen Sie ja. Danke Ihnen nochmal für Ihren Hinweis!

    Freundliche Grüße
    Ped

  11. Sehr geehrte/r Herr/Frau „Ped“,

    vielen Dank erstmal fuer Ihre differenzierten Beitraege. Besonders die Aufklaerung ueber Avaaz war fuer mich als jahrelanger Avaaz-Unterstuetzer eine Erleuchtung.

    Allerdings musste ich feststellen, dass auf Ihrer Website ein Impressum genauso wie Ihr richtiger Name fehlt. Ich weiss nicht, ob sie das machen, um Ihre Identität zu schuetzen…aber genau das fuehrt wiederum zu jener Intransparenz, die Sie anprangern.

    Ich erwarte von Ihen keine Loesung dieser Frage. Jedoch freue ich mich auf eine Antwort von Ihnen.

    Mit besten Gruessen,
    Christoph Narr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.