Deutsche Lügen von der Bekämpfung des Terrorismus am Beispiel Katar

Deutschland ist inzwischen wieder zum drittgrößten Waffenexporteur der Welt auf gestiegen. Die pathetischen Worte deutscher Politiker, Frieden und Demokratie in alle Welt zu bringen, ihre penetrant mahnenden Worte an Staaten, die nicht gewillt sind, sich der neoliberalen Politik westlicher Führungsstaaten bedingungslos zu unterwerfen, prallen auf die von den deutschen Entscheidungsträgern selbst abgesegneten Geschäfte der Rüstungskonzerne mit diktatorischen Regimes wie Saudi-Arabien und Katar. Schauen wir mal, wie deutsche Waffen die westlichen Werte in Katar schützen.

Die Türkei, die USA und der Islamische Staat

Als die russische Luftwaffe im Herbst 2015 begann, hunderte von Tanklastzügen zu zerstören, die von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) geraubtes syrisches Öl in die Türkei transportierten, war das in den westlichen Medien keine Sensationsmeldung wert. Und fortan wurde das Thema, so weit es ging, tot geschwiegen. Dagegen ist die Geschichte in den Leitartikeln der gleichen Medien vom Kampf gegen den IS ein Märchen und hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Sie werden getäuscht! Der folgende Artikel soll das

Türkische Gratwanderungen (5)

Nachdem wir nun in vier Artikeln (ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit) eine Analyse der türkischen Gesellschaft, bestimmter Interessengruppen wie deren Konfliktpotenzial einerseits und die Abhängigkeit zu Interessengruppen außerhalb der Türkei andererseits vorgenommen haben, wagen wir nun eine Interpretation türkischer Politik in der jüngeren Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Dabei werden wir erkennen, dass türkische Politik ganz und gar nicht unberechenbar ist, so wie uns die Leitmedien das einzureden versuchen.

Türkische Gratwanderungen (3)

Wie konnte es passieren, dass zwei friedlich miteinander kooperierende Staaten zu Feinden wurden? Alles reduziert sich beim Politik-Wechsel der Türkei gegenüber Syrien (seit 2011) auf einen – erwiesenermaßen inszenierten – Volksaufstand und dessen angebliche Niederschlagung durch Assads Sicherheitskräfte. Doch die Medienlüge greift nicht, um die Teilhabe der Türkei am Syrien-Konflikt wirklich zu verstehen.

Türkische Gratwanderungen (2)

Im Sommer 2016 versuchte das Militär in der Türkei die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Von einer Verstrickung westlicher Geheimdienste in diesen Coup muss dabei ausgegangen werden. Warum jedoch war es in ihrem Sinne, dass die Armee putschte? Hatte es mit der bemerkenswert radikalen Veränderung türkischer Politik in den Monaten zuvor zu tun? Insbesondere mit der ostentativen Hinwendung zu Russland? Wer und warum wollte Erdogan’s Politik beenden? Arbeiten wir uns im Folgenden weiter an das Verstehen der Konflikte im Nahen

Syrien: Inszenierung eines Aufstands

Hauptinhalt dieses Artikels ist die Übersetzung einer Veröffentlichung auf Scott.net, überschrieben mit dem Titel „The day before Daraa: How the West brought civil war to Syria“ („Daraa am Tag zuvor: Wie der Westen den Bürgerkrieg nach Syrien brachte“). Autor ist Steven Sahiounie geboren im kalifornischen Fresno und aufgewachsen in Latakia in Syrien, dem Geburtsort seines Vaters. Dort besuchte er in 12 Jahren sowohl die staatliche als auch eine private Schule, erwarb ein American High School – Diplom des US-Staates Maine und

Libyen und die Lüge vom Volksaufstand

Die dramatischen Ereignisse aus dem Libyen des Jahres 2011 sind längst verblasst im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung. Das Einzige was übrig geblieben ist, sind Erinnerungen an einen mörderischen größenwahnsinnigen Diktator, der sein eigenes Volk abschlachten ließ. Ist das deutsche Volk so vergesslich? Und vor allem, warum glaubte es diese Lügen? Die Bevölkerung ist sich dieser Vergesslichkeit nicht bewusst – und hat die Lügen nicht entlarvt. Dass man die Aggression gegen Libyen als einen Volksaufstand verkaufen konnte, war also der zweifelhafte