Geschichten von PLandemikern – Melanie Brinkmann

Pseudowissenschaft im Dienste des Maskenzwangs


Die Virologin Melanie Brinkmann kann gut und gern in eine Reihe mit PLandemi-Kämpfern wie Christian Drosten und Karl Lauterbach gestellt werden. Als Expertin von den Massenmedien immer wieder herumgereicht, erfüllt sie dahingehend nichts, was die Rolle eines Wissenschaftlers ausmacht. Interessant ist es, zu erfahren, wann und unter welchen Umständen diese Frau zur Person öffentlichen Interesses aufstieg.


Wir sollten uns auch den Namen Melanie Brinkmann gut merken, um sie zur Rechenschaft zu ziehen, wenn es endlich eine ehrliche Aufarbeitung der ungeheuerlichen Vorgänge geben sollte, die im Rahmen der PLandemie abliefen und leider auch noch immer ablaufen.

Richtig unangenehm stieß mir Brinkmann auf, als sie Vorstöße von Ärztefunktionären kommentierte, die für eine Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen plädierten. So hatte Thomas Fischbach, Präsident des Verbandes der Kinder- und Jugendärzte dazu geäußert:

„Ich halte eine generelle Fortsetzung einer Maskenpflicht in Schulen für unangemessen“ (1)

Und der Ärztepräsident Klaus Reinhardt meinte:

„Es ist völlig unangemessen, dass Kinder und Jugendliche stundenlang im Unterricht eine Maske tragen müssen, während die Erwachsenen abends maskenlos ins Lokal gehen können. […] Die Maskenpflicht im Unterricht muss jetzt bundesweit in allen Schultypen entfallen.“ (1i)

Halten wir an dieser Stelle erst einmal fest, wer hier Mediziner sind und wer nicht. Klaus Reinhardt war seit den 1990er Jahren praktizierender Arzt (Allgemein -, Innere Medizin) (2), Thomas Fischbach praktiziert als Kinderarzt (3). Wie immer man auch kritisch zu den beiden Funktionären stehen mag, so steht doch fest, dass sie als Mediziner einen größeren Blick auf Gesundheit und deren Gefährdungen besitzen und, wie gesagt auch an den leidenden Menschen ihren Beruf ausüben. Melanie Brinkmann dagegen ist, etwas salopp ausgedrückt, eine sicher in ihrem Metier der Virologie sattelfeste, so doch trotzdem „Fachidiotin“ (4). Warum ich diesen Begriff hier einbringe, erfahren Sie umgehend.

Wenn Fischbach und Reinhardt sich gegen ein Tragen von Masken — vor allem bei Kindern — so deutlich aussprechen, kann man davon ausgehen, dass hier ein langwieriger und durchaus konfliktreicher Erkenntnisprozess in den Köpfen der beiden Ärzte vorangegangen ist. Einer den sie mit ihrer Erfahrung und Praxis im Beruf abgeglichen haben. Überhaupt kommen die Bedenken zu den angewendeten „Corona-Maßnahmen“ in wachsendem Maße aus der Ärzteschaft (5).

Die Nicht-Ärztin Brinkmann bewertet das dann so und achten wir darauf, dass hier nicht ein Gran an substanzieller, belegter Kritik enthalten ist (Hervorhebung durch Autor):

Bei der hohen Anzahl an Nicht-Geimpften, und hierzu zählen die Kinder, halte ich diese Entscheidung für verfrüht — und ehrlich gesagt auch für ziemlich dumm.“ (6, 7)

Man mag das meinerseitige Urteil darob für überzogen halten. Doch meine ich, dass hier eine „Fachidiotin“ aus ihrem Elfenbeinturm der Virologie herabschaut. Aus dieser, ihrer viralen Sicht, meint sie, anderen, medizinisch im Grunde viel besser ausgerüsteten Menschen, die Welt erklären zu müssen. Diese Arroganz muss zu Fachidiotie und letztlich auch zu Dummheit führen. Denn die Arroganz paart sich eben auch mit der Ignoranz anderen belegten Wissens, mit Unehrlichkeit und Tunnelblick.

Übrigens hat auch ein Karl Lauterbach nie als Arzt praktiziert und seine überhebliche Art und Weise, mit Medizinern umzuspringen, ist der von Melanie Brinkmann absolut ebenbürtig (8). Diese Leute — man mag es nicht fassen — zählen als Experten und beraten die deutsche Regierung. Vielleicht wurden sie auch aufgrund dieser Charaktereigenschaften für die genannten Rollen ausgewählt?

Noch etwas kann auffallen: Virologen plus Experten der Marke Lauterbach werden von Politik und Medien unterschwellig zu Universalgenies gehypt, die zu alles und nichts etwas schwerwiegendes ablassen dürfen. Obwohl sie allesamt nie Patienten behandelt haben. Dieser Ablass wird dann genüsslich in den Leitmedien breitgewalzt, damit es auch wirklich der Allerletzte erfahren darf. Doch darüber hinaus propagieren diese Experten ständig in einem sachfremden Gebiet, dem der Epidemiologie und darüber noch hinaus in dem von restriktiven, politischen Maßnahmen. Hier sind die Parallelen zwischen Brinkmann und ihrem Fachkollegen Christian Drosten unübersehbar.

Beide werben unverhohlen für Grundrechteeinschränkungen, für Freiheitsberaubung, Isolation und Eingriffe in die Unversehrtheit des menschlichen Körpers. Seit dem Frühjahr 2020 verfechten sie genau das, was Interessen von Kapitalverwertung und einer großangelegten Kontrolle ganzer Bevölkerungen erstaunlich gut entgegen kommt. Dazu wird ein Eindruck erweckt, dass die Notwendigkeit dieser Maßnahmen, Maßnahmen der sogenannten Nichtpharmazeutischen Intervention (NPI) tatsächlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen entspringen würden. Sowohl Drosten als auch Brinkmann stellen regelmäßig politische Forderungen auf, die jedem Unrechtsstaat hervorragend zu Gesichte stehen (9). Und gleichzeitig sind sie (Mit-)Verfasser von Studien die nichts weiter als Pseudowissenschaft repräsentieren (10) und die selbst aufgestellten, unverblümt regierungsfreundlichen politischen Forderungen stützen.

Eine Melanie Brinkmann hat, abgehoben in ihrer Glaskugel keinerlei Probleme damit, allgemein bekannte Zusammenhänge über die Wirkungsweise unseres Immunsystems und die Rolle von Erregern für den menschlichen Organismen auf ihrem Altar der Virologie zu opfern, dieses Wissen zu ignorieren. Das ist genau der Weg zum „Fachidioten“, auf den der Autor dringend hinweisen möchte.

Ihre apokalyptischen Vorhersagen sind einer Wissenschaftlerin unwürdig und erinnern an die Ergüsse des sogenannten Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Anfang April 2021 verstieg sie sich zu der Behauptung, dass, wenn alles so weiter laufe wie bisher (sie meinte damit ein Ausbleiben verschärfter Maßnahmen im Rahmen der NPI),

„wird jeder in seinem ganz direkten Umfeld Menschen kennen, die im Krankenhaus waren, gestorben sind, unter Langzeitschäden leiden“ (9i)

Das ist pure, unverantwortliche, ja kriminelle Angstmache und durch rein gar nichts belegt, was mit ehrlicher Wissenschaft zu tun hätte. Aber so wie die hysterisch gefärbten Verlautbarungen von Lauterbach, Drosten, Marx und Co. finden auch die von Brinkmann regelmäßig den Weg in die zu veröffentlichende Meinung (10). Warum ist das so?

Die Sehnsucht nach vollständiger Kontrolle, mit dem Ziel einen realen oder imaginären Feind vollständig zu vernichten, kurz gesagt Kontrollwahn, gehört zum Verhaltensbild psychisch gestörter Menschen. Diese psychisch Gestörten können dabei sehr wohl intelligent und andernorts empathisch sein, ja es kann den Kontrollwahn durchaus sogar fördern. Denn dieser geht einher mit Selbstüberhöhung und einem stark eingeschränkten Bild der Wahrnehmung.

Wie anders lässt es sich erklären, dass eine promovierte Virologin solch einen Schwachsinn zum Besten gibt:

„Wir müssen diesen Brand jetzt löschen. Nur, wenn man auf null Infektionen kommt, kann man diesen ewigen Zyklus von immer neuen Verschärfungen mit ungewissem Ende durchbrechen“ (11)

Abgesehen davon, dass es völlig absurd ist, Infektionen (gemeint Erregeraustausch!) in Gänze verhindern zu können, scheint der Frau auch völlig abhanden gekommen zu sein, dass die verwendeten Testmethoden zum Nachweis einer Infektion überhaupt nicht taugen und außerdem — was in der Natur der Dinge liegt — Fehler produzieren. Das wiederum macht ein Ergebnis von 0 unter dem Strich schlicht unmöglich. Wie weit muss man zum Fachidioten mutiert sein, so doch eine Melanie Brinkmann um die Wirkungsweise der „Corona-Tests“ unbedingt wissen muss!?

Der Wahn einer Melanie Brinkmann verbietet aus oben genannten Gründen jedwede Rückkehr in eine halbwegs frei, demokratische Gesellschaft:

„Überall, wo das Ziel von null Infektionen erreicht ist, kann es »Grüne Zonen« geben, schlagen die Wissenschaftler vor. Dort könnten die Menschen »zur Normalität zurückkehren«.“ (11i)

Da dieses Konzept verbunden ist mit dem des „Testen, Testen, Testen“ ist es völlig klar, dass es „Grüne Zonen“ nur dann geben wird, wenn nicht getestet wird. Und, liebe Mitleser: Sehen Sie irgendwelche ernsthaften Bestrebungen aus der Politik, dem Testwahn endlich ein Ende zu bereiten?

Würden Sie sich von solch einer, von Wahnvorstellungen erfüllten Frau tatsächlich beraten lassen? Welche Expertise hatte die Virologin im Februar 2021 zur Hand, um diesen angstverbreitenden Blödsinn zu verbreiten (Hervorhebungen durch Autor)?

Brinkmann beruft sich auf Hochrechnungen des »No Covid«-Papiers, die zu dem Ergebnis kamen, dass 180.000 Menschen in Deutschland unter 60 Jahren das nächste Frühjahr nicht erleben würden. »Auch Kinder würden sterben«.“ (12)

Brinkmann ist auch unlauter. Wenn sie sich auf Hochrechnungen des „No Covid — Papiers beruft, dann bedient sie sich eines Zirkelschlusses und verschweigt, dass sie Mitverfasserin eben dieses Papiers ist (13, 14). Was außerdem Hochrechnungen, so wie Brinkmann, Ferguson, Lauterbach und Co. sich ihrer bedienen, mit Wissenschaft zu tun? Nichts! Es sind mathematische Modelle, gefüttert mit passenden Daten.

Der Geist der Paranoia schwebt über Brinkmann und wird in die Hirne der Menschen geprügelt. Hier noch etwas vom Juli 2021. Die hoch gehandelte Brinkmann ist sich wahrscheinlich noch nicht im Klaren, dass sie mit diesen Ergüssen auch kräftig an ihrem tiefen Fall arbeitet:

„Die Delta-Variante wird nach den Sommerferien sehr schnell durch die Schulen rauschen, wenn wir keine Vorsorge treffen […] Ohne zusätzliche Maßnahmen werden die Infektionen wieder zunehmen, es wird zu Quarantäneschleifen kommen, wie man es jetzt schon in Großbritanniens Schulen beobachten kann.“ (15)

Sorry, liebe Leser, haben Sie auch dieses Rauschen vernommen? So klingt eine Virologin, die sich auf den Sockel gehoben fühlt, Epidemiologie und Medizin umfassend verstanden zu haben. Hat sie natürlich nicht und für alle Jene, die der Angstpsychose entronnen sind, ist sie einfach nur noch nackt und schleift sogar ihren Status als Virologin. Ihre prophetischen Gaben machten sich vielleicht auch an der Hoffnung fest, dass ja nach den Schulferien wieder fleißig die angeblich gefährlichen wie gefährdeten Superspreader unter 18 extensiv getestet würden, zwangsgetestet würden.

Denn Brinkmann lebt ja in dem irren Glauben, dass man durch Tests „Fallzahlen“ senken könnte, also wirbt sie:

„Testen sei ein Instrument, um die Fallzahlen zu senken.“ (16)

Leider ist es so, dass das einzige Mittel zur Generierung von Fallzahlen zu Corona eben die Testerei ist, mit einer Methode, die Corona rein technisch gar nicht nachweisen kann. Brinkmann erklärt jedoch allen Ernstes, dass wir mit Testen Fallzahlen senken könnten (17). Ist die Frau verrückt? Auf jeden Fall ist sie Beraterin — und zwar nicht irgendeine.

Melanie Brinkmann ist offizielle Beraterin der deutschen Bundesregierung in Sachen Corona. Da kann man nur sagen: Gute Nacht. Noch beklemmender wird es natürlich, wenn man sich mit dem Gedanken anfreundet, dass die Regierung genau solche Leute wie Brinkmann gesucht und gefunden hat.

Die Virologin Melanie Brinkmann, die eindeutige Defizite zu medizinischen Themen erkennen lässt und auch keine praktizierende Ärztin oder Immunologin oder auch Epidemiologin ist, stieg zur Beraterin einer Bundesregierung auf? Im April des Jahres thematisierte die ARD-Tagesschau die sogenannte Ministerpräsidenten-Konferenz, bei der die Landesfürsten ganz offensichtlich auf die Linie der Bundesregierung eingestimmt wurden. Unter anderem hieß es dort (Hervorhebungen durch Autor):

„Immer wieder wurden Expert[en …] eingeladen, die vor Beginn der Verhandlungen die Lage erläutern sollten. Zu den Teilnehmern gehörten etwa Michael Meyer-Hermann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig. Er hielt den Eingangsvortrag am 14. Oktober. In der ersten Januar-Woche erläuterte etwa der Vorstandsvorsitzende der Berliner Charité, Heyo K. Kroemer, den Ernst der Lage. Beim folgenden Treffen durfte […] referieren: Rolf Apweiler, Melanie Brinkmann, Kai Nagel, Cornelia Betsch, Gérard Krause und Meyer-Hermann gehörten dazu.“ (18)

Wer glaubt ernsthaft, dass Brinkmann durch die Segnungen des Zufalls in den Kreis von Merkels pseudowissenschaftlichen Hofdienern aufgenommen wurde (19)? Eher dürfen wir davon ausgehen, dass das Helmholtz-Institut für Infektionsforschung eine Talenteschmiede ist, aus derem Fundus man geeigente Personen für passende Beratungsleistungen abfischen kann — siehe die (ausgenommen Hajo Kroemer) hervorgehobenen Namen (20). Und von irgendetwas muss ja das Helmholtz-Institut und mit diesem Melanie Brinkmann auch leben, nicht wahr (21)?

Wie man fördert und Verhalten so befördert, ist ein Konfliktthema im Bereich von Wissenschaft und Forschung. Es ist naiv, zu glauben, dass dort unabhängig geforscht werden könnte. Wohlverhalten kann die Finanzierung von Projekten langfristig sichern — und damit auch die eigene Karriere.

Ist es Zufall, dass der Stern von Melanie Brinkmann, als der einer öffentlich auffällig bekannt gemachten „Expertin“ — und zwar über deren Expertise als Virologin hinaus — ausgerechnet im Februar 2020 aufging (20)? Wir erinnern uns, dass kurz darauf die Pandemie ausgerufen wurde? Uns fällt auf, dass die Frau sodann aus den Medien nicht mehr wegzudenken war (22, 23, a1)?

Stellt sich noch die Frage, ob Gelder der Bill & Melinda Gates — Stiftung (BMGF) auch an die Charite und/oder das Helmholtz-Institut geflossen sind. Just im März 2020, als die PLandemiker ins Laufen gebracht wurden, erhielt die Charite eine viertel Million US-Dollar von der BMGF (24). Und wie sieht es mit dem Helmholtz-Institut aus? Nun, dorthin flossen im Oktober 2019 aus dem Fundus der Gates-Stiftung satte 2,595 Millionen US-Dollar (25, 26).

Und weil wir gerade dabei sind: BioNTech, das Mainzer Unternehmen, dass in geradezu magischer Art und Weise ein mRNA-Serum entwickelte, das angeblich die ausgerufene Pandemie niederringen würde und nun mit diesem inzwischen Rekordgewinne einfährt, wurde im November 2020 von der BMGF ein weiteres Mal gepampert, diesmal mit 4,9 Millionen US-Dollar (27). Jetzt müssen wir nur noch schauen, wo Gates und Co. investiert haben … und nun abschöpfen.

Bleiben Sie bitte schön aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei (internen) Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Aktualisierung: 13. Oktober 2021.

(a1) Vor dem Juni 2020 war der Name Melanie Brinkmann bei der ARD-Tagesschau eine unbekannte Größe. Danach finden wir in der Suche nach der Personalie reichlich Treffer (28).

(1, 1i) 02.10.2021; n-tv; Ärztevertreter gegen Maskenpflicht an Schulen; https://www.n-tv.de/panorama/Arztevertreter-gegen-Maskenpflicht-an-Schulen-article22842504.html

(2) BAK; Dr. Med. (I) Klaus Reinhardt; https://www.bundesaerztekammer.de/ueber-uns/vorstand/dr-med-i-klaus-reinhardt/; abgerufen: 05.10.2021

(3) Kinder- und Jugendärzte im Netz; Kinderarzt Praxis Solingen; https://www.kinderaerzte-im-netz.de/aerzte/solingen/solingen/startseite.html; abgerufen: 05.10.2021

(4) Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung; Virale Immunmodulation; https://www.helmholtz-hzi.de/de/forschung/forschungsschwerpunkte/immunantwort-und-interventionen/virale-immunmodulation/m-brinkmann/; abgerufen: 05.10.2021

(5) 04.10.2021; Berliner Zeitung, eb; Impfarzt zu Corona-Maßnahmen: Es reicht; https://www.berliner-zeitung.de/news/impfarzt-fordert-ende-aller-corona-massnahmen-li.186746

(6) 04.10.2021; Berliner Zeitung, dpa, eb; Virologin Brinkmann: Halte Ende der Maskenpflicht an Schulen für ziemlich dumm; https://www.berliner-zeitung.de/news/virologin-brinkmann-halte-abschaffung-der-maskenpflicht-an-schulen-fuer-dumm-li.186692

(7) 02.10.2021; ARD-Tagesschau; Völlig unangemessen oder ziemlich dumm?; https://www.tagesschau.de/inland/corona-schulen-maskenpflicht-101.html; Die Tagesschau präsentiert in ihrer Überschrift ein Für und Wider. Aber beabsichtigt oder unbeabsichtigt wird dem Konsumenten nicht deutlich gemacht, dass alle Meinungsäußerungen im Bereich des „Wider“ von Leuten geäußert werden, die keine Ärzte sind.

(8) 22.10.2020; Der Spiegel; Katherine Rydlink; Lauterbach fordert Ärztekammerpräsident zum Rücktritt auf; https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/karl-lauterbach-fordert-aerztekammer-praesident-klaus-reinhardt-zum-ruecktritt-auf-a-6a846ac7-ed4e-465a-90ae-fab9340d4fc1

(9, 9i) 02.04.2021; ARD-Tagesschau; Drosten will „ernsthaften Lockdown“; https://www.tagesschau.de/inland/drosten-lockdown-105.html

(10) 04.09.2021; Ruhr24; Virologin zeichnet düsteres Corona-Bild: Sterben hunderte Kinder in Deutschland?; https://www.ruhr24.de/service/corona-tod-kinder-deutschland-infektion-gefahr-virologin-brinkmann-durchseuchung-schulen-90958004.html

(11) 27.10.2020; EMBO Molecular Medicine; Thomas Günther, Manja Chech-Sioli, Melanie Brinkmann u.a.; SARS-CoV-2 outbreak investigation in a German meat processing plant; https://www.embopress.org/doi/full/10.15252/emmm.202013296; siehe auch: https://www.helmholtz-hzi.de/de/aktuelles/news/news-detail/article/complete/untersuchung-eines-sars-cov-2-ausbruchs-in-deutschem-fleischzerlegebetrieb-in-fachzeitschrift-veroef/

(12, 12i) 20.01.2021; ARD-Tagesschau; Sandra Stalinski; „Wir müssen diesen Brand jetzt löschen“; https://www.tagesschau.de/inland/zero-covid-101.html

(13) 05.02.2021; Stern; „Das Larifari muss aufhören“; Virologin Brinkmann fordert konsequenten Lockdown; https://www.stern.de/gesundheit/-das-larifari-muss-aufhoeren—virologin-melanie-brinkmann-fordert-konsequenten-lockdown-30365226.html

(14) 10.02.2021; Forschung & Lehre; Experten verfeinern Null-Fälle-Strategie gegen Corona; https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/experten-verfeinern-null-faelle-strategie-gegen-corona-3480/

(15) Februar 2021; Eine neue proaktive Zielsetzung für Deutschland zur Bekämpfung von SARS-CoV-2, 2. Teil: Handlungsoptionen; Menno Baumann, Markus Beier, Melanie Brinkmann u.a.; https://www.ifo.de/publikationen/2021/monographie-autorenschaft/proaktive-zielsetzung-bekaempfung-sars-cov-2-handlungsoptionen

(16) 04.07.2021; ARD-Tagesschau; „Delta wird durch Schulen rauschen“; https://www.tagesschau.de/inland/corona-schulen-131.html

(17) 13.04.2021; Focus; Susanne Wittlich; Virologin prophezeit: Aktuelle Strategie endet in „Dauerlockdown für das ganze Jahr“; https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maybrit-illner-virologin-brinkmann-prophezeit-aktuelle-strategie-endet-in-dauerlockdown-fuer-das-ganze-jahr_id_13173262.html

(18) 09.04.2021; ARD-Tagesschau; Was von der MPK bleibt; https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/mpk-corona-103.html

(19) 20.01.2021; BILD; Nadja Aswad, Filipp Piatov; Die radikalste Stimme in Merkels Team; https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/professorin-will-den-super-lockdown-die-radikalste-stimme-in-merkels-team-74972178.bild.html

(20) Helmholtz Institut für Infektionsforschung; Mitarbeiter; https://www.dzif.de/de/mitarbeiter; abgerufen: 05.10.2021

(21) Deutsche Forschungsgemeinschaft; Förderungen mit Bezug auf die Arbeit Melanie Brinkmanns; https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/470769886; abgerufen: 05.10.2021

(22) 12.02.2020; YT; Fragen und Antworten zum Coronavirus mit Prof. Dr. Melanie Brinkmann; https://www.youtube.com/watch?v=Bp2L-c2UOr0; Anmerkung durch Autor: Es lohnt sich, die Kommentare auf Brinkmanns Auftritt zu lesen.

(23) 30.03.2020; Hannoversche Allgemeine; Virologin aus Berenbostel: Melanie Brinkmann im Interview; https://www.haz.de/Umland/Garbsen/Virologin-aus-Berenbostel-Melanie-Brinkmann-im-Interview

(24) 06.05.2020; Focus; Dreifachmutter beschreibt Horrorszenario bei „Hart aber fair“: „Da steigt die Panik“; https://www.focus.de/kultur/kino_tv/ard-talk-ich-bin-nicht-in-der-sklaverei-sternekoch-geht-bei-hart-aber-fair-auf-virologin-los_id_11954496.html

(25) BMGF; Spende der BMGF an die Charite im Jahre 2020; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2020/03/inv005971; abgerufen: 06.10.2021

(26) BMGF; Spende der BMGF an das Helmholtz-Institut; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2019/10/inv001913; alle nach Deutschland geflossenen Spenden der BMGF: https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants?country=Germany

(27) Spende der BMGF an BioNTech im November 2020; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2020/11/inv018603; abgerufen: 06.10.2021

(28) ARD-Tagesschau; Suche nach Melanie Brinkmann bei ARD-Tagesschau; https://www.tagesschau.de/suche2.html?page_number=4&query=Melanie+Brinkmann&sort_by=date&dnav_type=; abgerufen: 05.10.2021

(Titelbild) Protein, DNS, DNA, Erbgut; Gert Altmann (Pixabay); 15.09.2019; https://pixabay.com/de/illustrations/dna-erbgut-helix-proteine-biologie-4478127/; Lizenz: Pixabay License