Die Skripal-Affäre – Episode einer Verschwörung

Vom Muster einer Verschwörung, die zu einer erneuten Zerfleischung der europäischen Völker untereinander führen kann


Während – sehr nachvollziehbar – einigermaßen rational denkende Beobachter im Falle des Giftanschlags von Salisbury rätseln, ob westliche Spitzenpolitiker und Medien noch alle Tassen im Schrank haben, erkennen die meisten nicht, um was es hier wirklich geht; um eine unmissverständliche Drohung gegenüber – nicht nur – Russland und außerdem das „altbewährte“ Aufeinanderhetzen der europäischen Nationen durch eine ziokonservative, anglo-amerikanische Gang!


Die Menschen haben – wie immer – freien Eintritt für die neue Theaterinszenierung erhalten. Ja, sie wurden regelrecht mit (propagandistischer) Gewalt in die Arena geleitet, um denen zuzuhören, auf die sie hören sollen. Sie lauschen damit jenen, für die sie bestimmte Dinge tun oder auch nicht tun sollen. Dafür werden sie in Atem gehalten und in Lager geteilt. Ihre Emotionen werden in Beschlag genommen und Angst wird getriggert. Wie gehetzte Tiere irren sie durch die Arena, ihr Blick wird eingeengt, die Wahrnehmung dadurch selektiv geführt. Das ist der Modus, in dem man mit Menschen tun, sie manipulieren und missbrauchen kann.

Solche Hässlichkeiten von Geheimdiensten, die dem selbsternannten Gegner heimtückische Verbrechen unterschieben, um die Bevölkerung psychologisch zu vergewaltigen und damit die eigenen Interessen politisch durchzusetzen; sie sind absolut nicht neu. Deutsche Geheimdienste haben das schäbige Konzept vor über 20 Jahren auch schon angewandt – Stichwort Plutoniumskandal (1).

Entscheidend an der Skripal-Affäre ist nicht die rationale Bewertung sondern die emotionale Ausschlachtung. Genau dafür hat sie nämlich auch stattgefunden. Mögen viele die britische Regierung und ihre „Partner“ ob deren Wirkens im Falle Skripal als hirnrissig einschätzen; sie sind es beileibe nicht! Wie auch der Plot als Ganzes, bei all seiner Abstrusität, keinesfalls eine Idee von Trotteln ist. Das sehen Sie schon allein an der Wirkung. Die Mechanismen welche man dieser Tage bei den Menschen abruft, hat man ihnen über Jahre wie ein Gift eingeträufelt.

Genau das wissen jene, welche dieses Schauspiel losgetreten haben.

Ich erinnere an einen kürzlich veröffentlichten Rubikon-Artikel, der ein detailliertes Komplott offenlegte, welches im Januar des Jahres 2018 ausgeheckt wurde. Was da passierte, erfüllt alle Merkmale einer Verschwörung und ihre Umsetzung erleben wir derzeit. Der Text erschien am 3. März 2018 unter dem Titel „Lasst uns Syrien aufteilen“ und ist an Brisanz kaum zu überbieten; wurde in den Massenmedien jedoch bis heute – aus gutem Grund – konsequent verschwiegen. Denn die Anzeichen deuten darauf hin, dass diese selbst Teil der Verschwörung sind.

Der Originaltext (von Karin Leukefeld ins Deutsche übersetzt) stammte aus der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar und ist (in Arabisch) hier einsehbar. In beklemmender Weise zeigt das dort veröffentlichte Dokument, wie eine bestimmte Kaste von westlichen Eliten sich darauf festgelegt hat, Russland in die Schranken zu weisen. Die Informationen von Al Akhbar bestätigen norwegische und französische Veröffentlichtungen, deren Inhalte durch Einar Schlereth bei Neopress aufgearbeitet wurden. (2,3) Auf all diese Quellen beziehe ich mich im folgenden mehrfach.

Wer sich da am 11. Januar 2018 in Washington als „kleine Syrien-Gruppe“ (was für eine Sprachvergewaltigung!) traf, waren diese:

  1. der Chef der Nahost-Abteilung im britischen Außenministerium, Hugh Clearly
  2. der für das entsprechende Ressort in Frankreich zuständige Jerome Bonnafont
  3. der stellvertretende Minister der USA für den Nahen Osten, David Satterfield
  4. der Berater des jordanischen Außenministers, Nawaf Tell
  5. der Sicherheitsbeauftragte im saudischen Innenministerium, Jamal al-Aqeel

In Bezug auf Russland waren sich die Teilnehmer einig:

„dass sie nicht mehr mit Lawrows süßen Worten zufrieden wären und Moskau unter Druck gesetzt werden müsse“ (4)

Achten wir auf die Sprachwahl. Diese Leute zeigten keinerlei Interesse, einen Ausgleich mit dem größten Land der Erde zu finden. Russland wird als Feind und nichts anderes wahrgenommen. Da kann es noch so kooperativ und konstruktiv auftreten. Seine Bemühungen werden in den Augen der Paranoiden IMMER als arglistige Täuschung betrachtet. Die Projektion der Kriegstreiber liest sich herausragend in „Lawrows süßen Worten“. Darin zeigt sich auch, dass die dort versammelten, noch nicht die tatsächlichen Psychopathen sind, welche aus dem Hintergrund steuern, sondern indoktrinierte, gehirngewaschene Politiker. An Sprache erkennt man Psyche.

Mir ist es sehr wichtig, auf die Bedeutung der Sprachform im Zitat hinzuweisen. Russland unterstützt, das Völkerrecht beachtend, eine legitime Regierung in ihrem Kampf gegen zehntausende islamistische Extremisten, die vom Westen durch Berater und dessen eigenes Militär unterstützt und mit Milliardengeldern wie Waffen vollgepumpt wurden. Ohne diese zehntausenden hochgerüsteten, fanatisierten Kämpfer aus bis zu 80 Staaten dieser Erde gäbe es den Krieg in Syrien schlicht nicht!

Russland sucht außerdem transparent und für jeden, der es sehen will, eine friedliche Lösung des nach Syrien importierten Konflikts. Und genau das wollen die Teilnehmer der „kleinen Syrien-Gruppe“ nicht. „Süße Worte“ erfordern bei diesen Leuten Maßnahmen, dass „Moskau unter Druck gesetzt werden müsse“. Das ist die Sprache der Gewalt, der von Macht und Herrschaft. Es ist die Sprache des Dritten Reiches, das ist Goebbels 2.0. Frieden ist Krieg und Krieg ist Frieden. In obiger Sprachwahl erkennen Sie, was Orwell mit diesem Sinnspruch ausdrücken wollte.

Diese Leute wollen nichts anderes als „ihre Lösung“ umgesetzt haben und drehen sich entsprechend die Wahrheit zurecht. Und das beginnt in deren eigenen Köpfen. Politikern dieses Schlages muss man nichts mehr befehlen. Sie wissen schon zuvor, was sie für ihre Auftraggeber umzusetzen haben und glauben an die Legitimation ihres Tuns. So auch erklärt sich die Sprache des US-„Diplomaten“ Satterfield:

„Wir werden die Angreifbarkeit des Herrn Putin während der Präsidentschaftswahlen bestens zu unseren Gunsten zu nutzen wissen. Wir werden die Stimmung gegen Assad unter den russischen Wählerinnen und Wählern intensiv anheizen, mehr Sitzungen im UN-Sicherheitsrat beantragen und begleitend eine Medienkampagne gegen ihn.“ (5)

Sie lesen etwas von irgendwelchen diplomatischen Bemühungen, einen Konflikt zu lösen? Nein, Sie erkennen unverhohlene Feindschaft, gepaart mit Zynismus, um dem politischen Gegner, der den eigenen Machtanspruch behindert, zu schädigen. Nichts ist zu lesen von den salbungsvollen Worten, mit denen die Bevölkerung danach mit westlichen Wertespielen für dumm verkauft wird. Ist denn da noch etwas mit Demokratie? Nein, das ist Krieg.

Wann holten die Verschwörer den Fall Skripal doch gleich aus dem Giftschrank?

Richtig, genau vor der Präsidentenwahl in Russland. So, wie Satterfield es Monate zuvor versprochen hatte.

Gibt es einen Grund, dass Satterfield „so sauer“ war? Natürlich:

„uns fehlt schlicht die nötige Kraft, um das Regime daran zu hindern, die verbliebenen Oppositionsgebiete in Idlib und in der östlichen Ghouta von den Rändern her aufzurollen.“ (6)

Man redet hier – und zwar sinnverzerrt (Regime, Oppostionsgebiete) – von den eigenen Söldnern, die ein fremdes „unartiges“ Land terrorisieren. In der eigenen Schönfärbung ist einem die Demokratie einen Dreck wert. Denn, wenn man Kräfte abschätzt, wie man seine militanten religiösen und bezahlten Gewalttäter an den Rändern der „Oppositionsgebiete“ einen souveränen Staat „aufrollen lässt“; was ist da domokratisch oder humanistisch oder freiheitlich?

Die Gruppe – die Verschwörer! – planten Kampagnen, welche sehr bald in Medien und Politik als Rufe einer besorgten Völkergemeinschaft verkauft werden sollten und sie taten es wirklich sehr dreist, für mich zu dreist. Aus meiner Sicht sollte das kein wirklich „geheimes“ Protokoll bleiben. Aus diesem Grunde wurde es über Kanäle an die Öffentlichkeit lanciert. Zuvor wurde es außerdem der syrischen Regierung zugespielt, als unverblümte Drohung zum „Einlenken“.

Denn das ist es; eine unverhohlene Drohung, die mitteilt, dass den „kreativen Gestaltern“ Demokratie und Völkerrecht absolut egal sind. Sie zeigen ihren Opponenten, dass nur sie allein die Macht besitzen, um die Geschicke dieser Welt zu bestimmen.

Ebenso unverblümt teilen sie auf diese Weise mit, dass sie und nur sie die Meinungsführerschaft besitzen und so in der Lage sind, zu manipulieren; die Bevölkerung, aber auch deren Politiker. Was die Politiker betrifft, informieren sie uns zudem, dass sie die Kontrolle über diese Politiker besitzen.

Im Protokoll lesen wir zudem,

„dass es weiterhin einen Bedarf an Flexibilität gibt, um sicher zu gehen, dass das Regime nicht Genf verlässt (…) während die Amerikaner nicht die Schaffung einer Übergangsregierung stützen, wie in der Resolution 2254 der UNO angegeben.“ (7)

Genf war über Jahre das Mittel der Wahl, um jede konstruktive Verhandlungslösung zu blockieren und damit eine Friedenslösung, inklusive innerer syrischer Versöhnung zu verhindern. Genf und damit auch die Vereinten Nationen waren und sind Teil der Verschwörung gegen Syrien UND gegen Russland wie auch den Iran. Daher durften nachgewiesen und wiederholt vor allem Vertreter von Terroristen (blumig „Hohes Verhandlungskommitee“ genannt) nach Genf reisen (a1). Das Protokoll des Treffens lässt uns wissen:

„Für die Umsetzung des US-amerikanischen Teilungsplans für Syrien sollen nach dem Willen der Teilnehmer die Vereinten Nationen eine zentrale Rolle spielen. Priorität liege bei den Genfer Syriengesprächen, deren Bedeutung untermauert werden soll.“ (8)

Ja, Sie lesen richtig. Die UNO, die gleiche, welche sich am 26. Juni 1945 feierlich der von ihr verabschiedeten Charta verpflichtete (9).  Sie lässt sich erneut einbinden, um ein souveränes Mitglied ihrerselbst zu zerschlagen. Die Vereinten Nationen sind Teil einer gigantischen Verschwörung gegen Syrien und die kriminellen „Diplomaten“ der „kleinen Syrien-Gruppe“ sprechen ganz offen über diese Rolle der UN.

Warum thematisieren das die Massenmedien niemals?

Weil sie dumm, inkompetent und indoktriniert, opportunistisch und korrupt bis auf die Knochen sind?

Vielleicht auch, wie gesagt vielleicht. Doch viel schlüssiger ist die Annahme, dass die Massenmedien, mindestens jedoch ein relevanter Teil dieser Branche, Teil der Veschwörung sind!

Medien als Teil der Verschwörung sind nicht investigativ. Ganz im Gegenteil verhindern sie mit all ihrer medialen Macht echte Aufklärung. So ergibt sich auch ein Sinn, wenn Massenmedien den in allen Bereichen der Gesellschaft aufkommenden und begründeten Verdacht verschiedener Verschwörungen mit dem bescheuerten Dauerargument „Verschwörungstheorie“ zu diffamieren suchen. 

Das möchten die Verschwörer also gern wiederhaben; „ihr Genf“, um Astana auszuhebeln und wieder mehr diplomatischen Druck – gesegnet von einer selbst kreierten „Völkergemeinschaft“ – ausüben zu können. Was interessieren da die USA eine UN-Resolution (Resolution 2253,2254) (10), wenn sie ihren Machtansprüchen nicht dient? Was interessieren die Vereinigten Staaten von Amerika überhaupt irgendein Völkerrecht, wenn es ihnen nichts nützt?

Sechs Tage nach dem Treffen der Kerntruppe der „Freunde Syriens“ hielt also Rex Tillerson seine aufschlussreiche Rede am Hoover Institute der Stanford-Universität, welche auch in deutscher Übersetzung vorliegt (11) und in der er die weitgehend offengelegte Verschwörung gegen Syrien, mitsamt ihren unzähligen Lügen, beiseite wischte und einfach all die Lügen aufs Neue zum Besten gab; keine Lüge ist billig genug, wenn sie für einen Krieg benötigt wird.

Was interessieren die USA irgendwelche Interessen des syrischen Volkes? Na nichts! Das macht es ihnen auch ohne Skrupel möglich, zu überlegen, wie man

„das Regime dazu bringt, ein neues Grundgesetz zu diskutieren, freie Wahlen unter UN-Kontrolle und die Schaffung eines Milieus, das wahrscheinlich diese Prozesse favorisiert“ (12)

Noch ein sprachliches Meisterwerk, so finde ich, ist das: „freie Wahlen unter UN-Kontrolle“. Mir fallen da als erster Kassenschlager der Vereinten Nationen gleich die „freien Wahlen“ in Südkorea im Jahre 1948 ein, als eine faschistoide Regierung unter faschistoiden Bedingungen und unter UN-Kontrolle „gewählt“ wurde (13). Wer dieses Wahlverfahren damals durchgesetzt hat? Sie dürfen dreimal raten.

Und heute macht man das genauso. Jordanien – als Teilnehmer dieser sich selbst entlarvenden „kleinen Syrien-Gruppe“, ist zwar nicht demokratisch, aber den Menschen kann man trotzdem ohne Kopfschmerzen einen UN-Hochkommissar aus Jordanien unterjubeln, der Wochen später, wie gewünscht, die armen syrischen Kinder bejammern wird.

Man kann ihnen ja genauso die saudi-arabische Führung des UN-Menschrechtsrates unter der Tür durchschieben und auch dieser UN-Menschenrechtsrat mit den außergewöhnlichsten Kopfabschneider-Demokraten, welche die Welt je gesehen hat, wird herzzereißend die armen Zivilisten in Syrien bedauern. Ja, eben jene Saudis, die Teilnehmer dieser illustren „kleinen Syrien-Gruppe“ sein dürfen. Wen ficht es da schon an, dass Demokratie wie ein schmutziger Lappen um jeden „Freund Syriens“ gewickelt wird, der das blutige Geschäft des Hegemons und seiner Diener abwickelt.

Wen interessiert das Unfassbare dieser Verschwörung?

Die UNO sind sehr nützlich für die Gestalter, deshalb werden sie auch immer wieder gern in Beschlag genommen. Dann braucht man das Ganze nur noch mit „Völkergemeinschaft“ etikettieren und fertig ist die scheinbar demokratische Lösung. Die Menschen nehmen es allzugern hin, warum auch sollen sie der bitteren Wahrheit ins Auge blicken? Warum soll man sich auch die unbequeme Frage stellen, ob mit einem solchen Prozedere nicht die Entmündigung des syrischen Volkes verbunden ist?

Völkerrecht wäre etwas, das auch für die Vereinigten Staaten von Amerika verbindlich ist? Die Antwort der US-Eliten darauf lautet: „Ist uns doch scheißegal. Denn wir haben die Macht“.

„Zum Botschafter bei den „Syrischen Demokratischen Kräften“ (SDK) haben die USA (den bisherigen US-Botschafter in Bahrain) William Roebuck ernannt.“ (14)

Man besetzt mit Gewalt das Territorium eines fremden Landes (Syrien östlich des Euphrat), flaggt dort Terroristen in „Sicherheitskräfte“ um und holt sich Vasallen in dessen Verwaltung. Schließlich inthronisiert man einen ausgemachten Syrien-Hasser wie William Roebuck als Botschafter in diesem völkerrechtswidrig besetzten Territorium. Am 23. März 2018 reiste dieser Mann rotzfrech als „Diplomat“ illegal in Syrien ein, um seine „Partner“ von der YPG im nordsyrischen Manbij zu besuchen (15). Sie glauben, den USA gänge es in Syrien um Demokratie?

Alles das wird im Prinzip öffentlich besprochen. Die Botschaft lautet: Wir dürfen alles und wir werden Euch niederwerfen. Wir haben keine Skrupel. Demokratie jubeln wir den Leuten als Botschaft unter, aber wir haben auch grenzenlose Macht, Menschen zu betrügen, zu manipulieren, zu vereinnahmen. Denn die Menschen lassen das für sich zu. Wir können lügen, soviel wir wollen. Wir kommen trotzdem immer damit durch.


Daher ist der Inhalt des hier besprochenen Protokolls als unmissverständlicher und brutaler Machtanspruch zu verstehen!


In dem Sinne besprach man eine Neuauflage von Genf, mit dem Verwalter der anglo-amerikanischen Angelegenheiten Stafan de Mistura (einem engen Kollegen von Volker Perthes von der SWP) an der Spitze, um:

„die Russen an die Wand zu drücken“ (16)

Das ist absolute Kriegsrethorik und so stellt sich Diplomatie in den Köpfen von Größenwahnsinnigen dar:

„Wir haben jetzt einen festen Plan für die nächsten drei Wochen. Allerdings wurde wenig darüber diskutiert, wie wir den Druck auf Russland aufrechterhalten oder nötigenfalls erhöhen können, wenn sie sich weigern sollten unsere Forderungen gegenüber dem Regime umzusetzen. An dieser Front sollten wir damit weitermachen, was wir bereits tun – die schlimme humanitäre Situation und die russische Komplizenschaft bei den Luftangriffen gegen zivile Ziele anprangern.“ (17)

„Wir“ meint natürlich, sie, die Gestalter und dazu die „abhängig Beschäftigten“, Politiker und Medien, die in den nachfolgenden Wochen bis hin zum heutige Tag, gehorsam das von ihnen Erwartete erbrachten.

Viele Passagen des Dokuments können für die Menschen zu absoluten Augenöffnern werden. Ich empfehle jedem, der ein Gefühl dafür hat, wenn Menschen seiner Umgebung beginnen, an unserem achso fortschrittlichen Wertesystem zu zweifeln, diesen das Dokument in die Hand zu geben. Weil sich dort die Protagonisten die Maske, die nur als Popanz einer Demokratie getragen wird, selbst vom Gesicht reißen und eine Fratze des Krieges, der Macht und der Gewalt offenbaren.

Das Protokoll informiert uns, dass man für den damaligen US-Außenminister Rex Tillerson Aufgaben bereit hatte, die jener auch sofort willig umsetzen würde (a2): 

„Den USA ist es gelungen, in der kleinen Runde ihre Führungsrolle zu bekräftigen. Das wird in der kommenden Woche in aller Öffentlichkeit durch die Tillerson-Rede zu Syrien am Hoover Institut bekräftigt werden. Satterfield wiederholte mehrmals, dass die USA am politischen Weg festhalten will. In getrennten Treffen (zum Beispiel mit (dem Berater des US-Außenministers) Brian Hook) wurde klar, dass Tillerson sich dafür ins Zeug legen wird.“ (18)

Am 23. Januar lief die Kampagne gegen Syrien – immer schön die „bombenden Russen als Unterstützer des Regimes“ betonend – mit großem Getöse an. Tillersons wörtliche Begründung bei seiner Rede am Hoover-Institut:

„Ein völliger Rückzug würde Assads Machtposition wieder stärken und sein brutales Vorgehen gegen sein eigenes Volk würde anhalten.“ (19)

Natürlich waren die Reden nun nicht von der Verschwörung geprägt, sondern von den bekannten Lügen und Verleumdungen, welche diese Verschwörung mehr schlecht als recht zu verbergen suchen. Das machte aber nichts. Denn die altbewährte Propaganda, welche so stumpf und berechenbar daherkommt, aber doch so wirkungsvoll ist, weil sie ganz gezielt auf den empathischen Nerv der Menschen gerichtet ist; sie wurde wieder angefahren.

Die Menschen über die ständige Wiederholung bestimmter Begriffe, eingebunden in Kontexte, durch Dauergebrauch beim Konsumenten zementiert, emotional zu vereinnahmen; das hatte man mit der Giftgas-Nummer seit 2012 bis zum Erbrechen zelebriert und das würde nun im Syrien-Kontext von vorn beginnen.

Weil man in die Giftgaspropaganda so viel investiert hat, lässt man doch jetzt nicht von ihr ab. Mag sie auch noch so absurd daherkommen. Denn die Absurdität spielt nicht die entscheidende Rolle!


Jetzt wird ihnen vielleicht auch verständlicher, warum die Zirkusnummer von Salisbury mit GIFT abgezogen wurde?


Man tat es nicht, weil man damit Russland am besten ein Verbrechen unterschieben konnte. Nein, man tat es, weil man damit am besten die Menschen zu manipulieren vermag, ihre Emotionen erreicht. Weil man eben damit die Ratio der Menschen ausschalten kann. Es geht um das systematische Schüren einer Kriegspsychose in Europa durch absolut machtbewusste Brandstifter.

So kritisch die Vasallenhaftigkeit auch der deutschen Politik gegenüber Russland zu sehen ist, so müssen wir uns trotzdem im Klaren sein, dass die ursächlichen Antriebe dieser Politik nicht von Deutschland ausgehen. So dämlich sind – zumindest ein respektabler Teil – die politischen Eliten unseres Landes nicht, als dass ihnen nicht klar wäre, wie schädlich die derzeitige Russland-Politik für Deutschland selbst ist. 

Ja, wir dürfen uns fragen, was Politiker dazu treibt, neben ihren ideologischen Scheuklappen, Machtgier und Opportunismus, Dinge zu tun, von denen sie wissen, dass sie ganz und gar nicht gut sind.

Nur so als Denkanstoß: Die Fähigkeiten anglo-amerikanischer Brandstifter, Gesellschaften zu destabilisieren, sind unseren Politikern wohl bekannt und sie werden regelmäßig daran erinnert. Macht ist „zur Not“ absolut brutal und rücksichtslos und eine bestimmte Macht ist derzeit tatsächlich „in Not“ – was sie sehr gefährlich macht.

Warum lässt sich der französische Präsident Macron zu der Aussage hinreißen, dass man der syrischen Regierung nicht einen einzigen Einsatz von Giftgas nachweisen kann? Um dann auf Tillersons Vorwürfe (siehe oben) einzusteigen, dass man einen Giftgaseinsatz in Syrien unter keinen Umständen tolerieren würde? 

Macron ist nicht so dumm. Er weiß, dass damit die ganze Giftgaskampagne gegen Syrien seit 2012 der Lüge überführt ist. Trotzdem sagt er es, um dann auch noch selbst vorzuschlagen, eine „internationale Partnerschaft gegen die Straflosigkeit bei Chemiewaffeneinsätzen“ zu gründen und der syrischen Regierung Strafmaßnahmen anzudrohen (20).

Glaubt jemand ernsthaft, dass dieser Vorstoß des französischen Präsidenten keinen Kontext zum Treffen der „kleinen Syrien-Gruppe“ hatte? 

Selbstverständlich gibt es den Kontext. Macrons Aktivitäten sind Teil der Verschwörung. Sie sind die Botschaft an Russland, dass man sich an kein Völkerrecht dieser Welt halten wird, um die Minimalziele für die westlichen Globalisierer mit aller Rücksichtslosigkeit durchzudrücken. Es geht hier weder um Freiheit, noch geht es um Menschenrechte und es geht auch nicht um Demokratie. Es geht hier – durch die Blume gesprochen – um einen radikalen Machtanspruch.

So spielt sich die Auseinandersetzung zwischen den Kräften der unipolaren, vom Hegemon USA geführten Welt gegen die der aufstrebenden multipolaren Welt ab. Wir sind Zeugen spannender Ereignisse. Warum aber verhalten wir uns dabei wie ein Kaninchen vor der Schlange? Diese Zeit bietet nämlich auch Chancen – auch für uns!

In den Wochen nach diesem 23. Januar wurden die Konsumenten bis zum Erbrechen geflutet von Meldungen über vermeintliche Giftgasangriffe der syrischen Regierung. Haben Sie eine blasse Vorstellung, welche Anzahl von Menschen direkt oder indirekt in diesem schmutzigen Spiel involviert sind? Vielen wird es wahrscheinlich nicht einmal bewusst sein. Doch sie alle verantworten das: Plumpe, aggressive Propaganda, unter Nutzung der vereinigten Sturmtruppe Nichtregierungsorganisationen sowie der ausgelutschten Trumpfkarte „Weißhelme“ (21), schön assistiert von geradezu synchron „berichtenden“ Massenmedien, aber auch zusätzlich alle Register ziehend, welche unter der Marke „Völkergemeinschaft“ aufgefahren werden konnten. 

Die Vereinten Nationen degenerierten zu einer reinen Propagandatruppe, einschließlich ihrer Teilorganisation UNICEF, einschließlich ihres UN-Menschenrechtsrates plus des UN-Hochkommissars und natürlich auch gern wieder mit der OVCW (a3). 

Hat irgend jemand aus der westlichen Wertegemeinschaft gefordert, dass der OVCW sofort und uneingeschränkt Zugang nach Salisbury zu gewähren ist?

In Syrien bekam die OVCW auch keinen Zugriff zu (vermeintlichen) Tatorten; wegen der Terroristen dort. In ihren Berichten steht klar und deutlich, welche islamistischen Gruppierungen den Zugriff verweigerten. 

Wer verweigert eigentlich der OVCW den Zugriff in Salisbury? Denn sie müsste dort zwingend sein! Terroristen? Paten von Terroristen? Oder WILL die OVCW da gar nicht hin? 

Suchen Sie sich etwas raus. Auf jeden Fall war sie bis zum heutigen Tag nicht dort (a4). Warum soll ein Mitglied der Verschwörer auch daran interessiert sein?

Russland hat inzwischen verstanden. Wären die Wochen zuvor anders verlaufen; hätte es die neuerliche Verschwörung gegen Syrien, welche mittelbar Russland und den Iran treffen soll, nicht gegeben, dann wäre die Rede des russischen Präsidenten vom 1. März 2018 in großen Teilen anderen Inhalts gewesen – da bin ich mir ziemlich sicher. So aber war über ein Drittel seiner Rede von neuester Waffentechnik geprägt (22,23), welche den Schluss nahelegt, dass eine ernsthafte Provokation gegen dieses Land dramatische Konsequenzen haben wird – auch für die Vereinigten Staaten von Amerika (24,25). Russland hat begriffen, dass seine „Partner“ Verschwörer sind.

Putins Botschaft ging an Europa, aber sie ging auch ganz klar an die anglo-amerikanischen Kriegstreiber, eine Gilde von Ziocons, deren globale Herrschaft ins Bröckeln gerät. Eine Clique von Machtgierigen, ganz offenbar durchsetzt und geführt von psychopathischen Menschen, welche ihrem Naturell entsprechend, die neuen Realitäten nicht anerkennen und unfähig sind, die eigene Niederlage hinzunehmen.

Der „Sputnik“, als ein russisches Boulevard-Magazin, muss nicht immer ernst genommen werden. Aber er hat eine hohe Reichweite. Und wie das auch in der westlichen Medienwelt der Fall ist, lanciert man gern in jenen Medien mit sehr hoher Reichweite Nachrichten, die Botschaften von politischen Führern senden, die man auf offiziellem Parkett nicht so einfach bringen kann.

In diesem Artikel des „Sputnik“ wird außergewöhnlich offen darüber gefachsimpelt, welche Konsequenzen ein sogenannter Vergeltungsschlag der westlichen Koalition gegen Syrien wegen des vermeintlichen Einsatzes chemischer Waffen seitens der syrischen Armee zur Folge haben würde (26). Der Artikel diskutiert nicht mehr, OB man eine Reaktion – auf welcher Ebene auch immer – von seiten Russlands zu erwarten hat. Er sendet vielmehr die sehr, sehr deutliche Botschaft, dass es eine Reaktion – und zwar eine militärische Reaktion – auf jeden Fall geben würde! 

Den Kriegstreibern, denen die Adern am Hals, ob der Frechheit, ihnen einfach Syrien wegzunehmen, zu platzen drohen, soll es dienen, sich herunterzukühlen. Der Preis, der für eine neuerliche Eskalation in Syrien durch die westliche Wertegemeinschaft von ihr zu zahlen ist, wurde grob benannt. Russland wird eigene Verluste in Syrien zukünftig beantworten.

Salisbury ist also nichts anderes als Teil der psychologischen Kriegführung. Die Geschichte wurde entsprechend und passend zur Indoktrination der Bevölkerung erfunden und dient einer Clique von Globalisten, welche ihr zu Hause vor allem in den USA und Großbritannien hat, die notwendige Psychose anzufachen, welche erforderlich ist, um jede Annäherung an Russland zu verhindern. 

Salisbury – dies nicht zu vergessen – ist eine von vielen Episoden im Rahmen einer großen Verschwörung. Diese Verschwörung richtet sich nicht nur gegen Syrien. Sie richtet sich auch gegen Russland und den Iran. Aber sie richtet sich zusätzlich gegen das kontinentale Europa, welches noch nie ein wirklicher Partner des Hegemons war und nun als (vorerst wirtschaftlicher) Konkurrent angesehen wird.

Schauen Sie 70, 80 Jahre zurück. Geschichte wiederholt sich nicht, aber Muster, welche Geschichte prägen, können Sie erkennen. Welche Muster das in Gegenwart und Zukunft sind, können wir sehr wohl in eigener Verantwortung selbst bestimmen. Es ist an der Zeit.

Bleiben Sie in dem Sinne schön aufmerksam.

Nachtrag: Ein schöner von FritzTheCat übersetzter Artikel über die absurden Ermittlungen zum Fall Skripal in Großbritannien: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/skripal-29-10-2018/.


Anmerkungen

(a1) Das sogenannten Hohe Verhandlungskommitee, als „Repräsentant einer syrischen Opposition“, exakter als Vertreter militanter islamistischer Gruppierungen in Syrien, genießt reichlich Zuwendungen durch Großbritannien und Saudi-Arabien und residiert entsprechend auch gern in diesen beiden Staaten (27).

(a2) Es darf spekuliert werden, ob es Zufall war, dass US-Präsident Trump seinen Außenminister Tillerson unmittelbar nach dessen ostentativer Verurteilung Russlands als Urheber des Giftanschlags in Salisbury von seinem Amt enthob (28).

(a3) OVCW – Organisation zur Verhinderung des Einsatzes chemischer Waffen

(a4) Zwischenzeitlich erfuhr ich, dass die OVCW in Großbritannien Untersuchungen durchgeführt haben soll. Allerdings gibt es von ihrer Seite keinerlei Informationen darüber, wann, wie lange, mit welchem Personal sie vor Ort war und was sie dort genau tat (29).

(Allgemein) Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann es weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Letzte Aktualisierung: 10.11.2018.

Quellen

(1) 3.4.2018; https://www.heise.de/tp/features/Parallelen-zwischen-Salisbury-und-dem-deutschen-Plutonium-Skandal-1994-4009728.html

(2) Auszug aus einem Artikel, der auf 2 französischen und danach auf zwei norwegischen Seiten veröffentlicht wurde; Richard Labévière (früherer Chef-Redakteur für den öffentlichen Schweizer TV-Kanal TSR und den französischen öffentlichen Radiokanal RFI); Erstveröffentlichung bei Investigaction, dessen Quelle die ‚Prochetmoyen‘ ist; weitere Veröffentlichung durch Pål Steigan bei Midtifleisen

(3,4,7,12,16) 5.3.2018; http://www.neopresse.com/politik/naherosten/syrien-leaks-geheimes-dokument-zeigt-wie-der-westen-syrien-zerstoeren-will/

(5,6,8,14,17,18) 3.3.2018; https://www.rubikon.news/artikel/lasst-uns-syrien-aufteilen

(9) 29.3.2018; https://www.unric.org/de/charta#kapitel1

(10) 18.12.2015; https://www.un.org/press/en/2015/sc12171.doc.htm

(11) 17.1.2018; https://de.usembassy.gov/de/tillerson-zur-syrien-strategie-der-vereinigten-staaten/

(13) 2.6.2009; https://bronsteyn.wordpress.com/2009/06/02/koreakrieg-1950-53-krieg-als-vehikel-zur-wahlfalschung-und-zum-militarputsch/

(15) 23.3.2018; https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/67238-usa-schwaechen-assad-mit-kurden-ypg-syrien-2006-geplant/

(19) 26.1.2018; https://www.rubikon.news/artikel/teile-und-herrsche-in-syrien

(20) 23.1.2018; http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/paris-chemiewaffen-konferenz-internationale-partnerschaft

(21) 28.3.2018; Vanessa Beeley; https://www.rubikon.news/artikel/die-kriegmacher

(22) 1.3.2018; http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP02918_050318.pdf

(23) 1.3.2018; http://en.kremlin.ru/events/president/news/56957

(24) 7.3.2018; https://russia-insider.com/en/russias-new-nukes-check-mate-war-happy-us-make-world-safer/ri22723

(25) 30.3.2018; http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP03818_300318.pdf

(26) 26.3.2018; https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180326320074296-schlag-gegen-syrien-usa/

(27) 8.9.2016; https://www.heise.de/tp/features/Neues-von-der-syrischen-Opposition-3316303.html

(28) 13.3.2018; http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-03/trump-entlaesst-aussenminister-tillerson

(29) 2.4.2018; https://www.radio-utopie.de/2018/04/02/skripal-affaere-fragen-an-die-opcw-techniker/

(Titelbild) Flasche mit Tropfen; Autor: nir_design (Pixabay); Datum: 27.10.2016; Quelle: https://pixabay.com/de/%C3%A4therische-%C3%B6le-%C3%B6l-duft-flasche-2918183/; Lizenz: CC0 Creative Commons

28 Kommentare

  1. Hallo lieber Ped.

    Es scheint so, als folgt jetzt Episode 2 der Skripal Affäre.
    Ich hatte mich hier (https://bjoernstipp.wordpress.com/2018/07/04/wieder-zwei-vergiftete-personen-bei-salisbury) eigentlich mit einem Augenzwinkern zu den zwei mutmaßlich vergifteten Personen von Amesbury (bei Salisbury) geäußert. Aber scheinbar nimmt das Ereignis vom 30. Juni, über das gestern (4. Juli) berichtet wurde, heute Fahrt auf.
    „UK counter-terrorism police looking into ‚unknown substance‘ incident near Salisbury – police“ ist die aktuelle Schlagzeile bei rt.com.

    Viele Grüße
    Matthias (BT)

  2. Liebe freunde, ich bin nach dem schreiben auf diesen text gestossen:
    Warum sind die USA verrückt geworden?
    Alexander Unzicker, 1.4.2018
    https://www.heise.de/tp/features/Warum-sind-die-USA-verrueckt-geworden-4009528.html?seite=all

    In diesem text finden wir auch neben vielen links den auf den text von Ernst Wolff vom 31.03.2018
    Der kritische Zustand des globalen Finanzsystems und die wachsende Kriegsgefahr
    https://kenfm.de/tagesdosis-31-3-2018-der-kritische-zustand-des-globalen-finanzsystems-und-die-wachsende-kriegsgefahr/

    Zu diesem verfallsthema gibt es viele referenzen. Und mir scheint es wichtig zu sein, diesen verfallsprozess deutlich mit allen seinen erscheinungsformen in den vordergrund zu stellen. Dann wird alles andere nur billiges theaterspektakel.

  3. Liebe freunde,
    ich vermute, „meyer531“ zitiert MoonOfAlabama.
    Hillary Clinton Ordered Diplomats To Suppress ‚Novichok‘ Discussions
    http://www.moonofalabama.org/2018/03/clinton-state-department-discouraged-novichok-discussion.html

    Eine aehnliche quelle. Die vorherigen teile sind im text verlinkt.
    A Curious Incident Part VI
    http://thesaker.is/a-curious-incident-part-vi/

    Schon die physikalischen grundlagen reichen aus, um das geschehen in Salisbury vernuenftig zu beurteilen. Da muessen wir nicht spekulieren.

    Wenn wir nun feststellen, dass das alles eine riesige „False-Flag“ operation ist, dann fragen wir uns doch, was treibt das und warum verhalten sich die akteure des „Establishment“ entsprechend, wie sie es taten.

    So kommen wir auf die wirklichen treibenden kraefte. Der „Westen“ ist definitiv am ende und wehrt sich gegen die offensichtlichkeit seines verfalls. Das hat immer mit dem mangel an eigenen ressourcen zu tun. Diese laender lebn vom raub und der pluenderung aussen.

    Zwei elementare instrumente sind die vorraussetzung: Das global dominierte Geldsystem und die militaerische zerstoerungskraft. Und beide instrumente verlieren ihre wirkung. Was bleibt ihnen? Die zerstoerung der fuer sie feindlichen zentren, solange noch eine „noch so kleine“ erfolgschance existiert.

    Da kommt nun die rede von V.Putin am 1.3.2018 ins spiel. Diese erfolgschancen schwinden, streben gegen Null und ins negative.

    Die „vorsaetliche Ignoranz“, ein thema aus dem OpaBlog, zeigt ihre wirkung. Das ist eigentlich alles.

    Und, lieber Peter, nimm diese ganzen instanzen nicht so ernst. Ernst nehmen muessen wir unsere eigene unfaehigkeit, damit umzugehen.

  4. Troz aller Logik, Irgendwann wird der Siedepunkt erreicht sein.Wie weit kann man Gehen
    bis der Getretene zurück schlägt?. Wenn man sich die Geschichte der Angloamerikanischen
    Expansion in der Welt vergegenwärtigt und mit welchen Methoden Diese umgesetzt wurden,
    kann ich mir nicht vorstellen das Diese davon abzuhalten sind. Das wird wahrscheinlich
    nur mit Größtmöglicher Gewalt möglich sein um Diese so zu erschrecken das Ihnen ein
    für allemal die Lust vergeht. Diese „Sprache“ hat noch Niemand ausprobiert, das kennen
    Die nicht. Die Derzeitige Hochrüstung der „Wertegemeinschaft“ lässt nur einen Schluss zu
    Es wird zur Großen Auseinandersetzung kommen, auch wenn das Einige nicht Wahr
    haben wollen!

  5. Da findet man auf einer Parkbank zwei Menschen denen es nicht gut geht. Man bringt sie ins Krankenhaus und stellt eine Vergiftung fest. Die beiden waren Fischessen. Aha, klar aber nun stellt man fest, dass der Mann ehemaliger Spion und Doppelagent Russlands war, oha! Das hat Potential! Da kann man was machen. Das sind natürlich die Russen, die haben die beiden vergiftet, mit Kampfstoff. Spielt keine Rolle, dass sie einen Angriff mit Kampfstoff nicht überleben würden und wie begrenzt man die Wirkung von Kampfstoff? Egal gleich wird mit aller Kraft die Legende produziert und die „Freunde“ helfen zusammen, es geht ja gegen den gemeinsamen Feind Putin (Russland).
    (kleine Verschwörungstheorie von mir)

  6. Ich denke es geht hier auch um Magie.
    Professor Mausfeld hat in seinem Vortrag „Das Schweigen der Lämmer“ auf diesen Aspekt hingewiesen.
    Man überlege mal in die Richtung, dass durch das hysterische Kreischen und Geifern, man zum Zeugen eines, nie dagewesen, ganz fürchterlich barbarischen Anschlags gemacht wird, während die vergangenen und gegenwärtigen Verbrechen dieser Schreihälse der öffentlichen
    Aufmerksamkeit entzogen werden.

    Mit anderen Worten: Die Kreise, die seit 911 im „war on terror “ Millionen Menschen getötet, verstümmelt, ihrer Wohnstätten beraubt haben, bedienen sich des Tricks „Haltet den Dieb!“.

    Der Anschlag auf zwei Menschen wird als das absolut Böse hingestellt und durch diese maßlose Übertreibung ihre eigene Schuftigkeit in das memory hole befördert.

    Es steht einer Theresa May überhaupt nicht zu, sich zu einer moralischen Instanz aufzuspielen
    sie sollte den Ball ganz, ganz flach halten.

    Wenn immer die westliche Wertegemeinschaft ins Feld geführt wird ,wie wäre es mit einem Blick in DAS Buch, aus dem sich dieser Anspruch ableitet. Da finden wir das passende Zitat:

    Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, den Balken aber in deinem Auge bemerkst du nicht? Lukas 6:41,42

  7. „Spitzenforscher in den USA und Großbritannien könnten nicht nur die genaue Formel von „Nowitschok“ kennen, sondern auch eigene Proben haben, so ein deutscher Toxikologe und Dozent an einer Universität, der anonym bleiben möchte.“
    http://www.dw.com/de/warum-die-spur-im-fall-skripal-nach-moskau-f%C3%BChrt/a-43080846

    Diesen Verdacht wollen wir mit einem Blick in ein Wikileaks-Dokument bestärken. Es wies Hillary Rodham Clinton im April 2009 (sie wurde am 21. Januar desselben Jahres Secretary of State) eine Delegation an:
    — Avoid any substantive discussion of the Mirazayanov book „State Secrets: An Insider’s View of the Russian Chemical Weapons Program“ or so-called ‚Fourth Generation Agents.‘ , und:

    (C) If AG participants raise the issue of Vils Mirazayonov’s book „State Secrets: An Insider’s View of the Russian Chemical Weapons Program,“ the Del should:
    — Report any instances in which the book is raised.
    — Not/not start or provoke conversations about the book or engage substantively if it comes up in conversation.
    — Express a lack of familiarity with the issue.
    — Quietly discourage substantive discussions by suggesting that the issue is ‚best left to experts in capitals.‘
    Einzelheiten hier: https://search.wikileaks.org/plusd/cables/09STATE32931_a.html

  8. Lieber Ped, alle meine anerkennung fuer deinen fleiss. Aber der kern kommt nicht zum vorschein.
    Der nato-block braucht die zerstoerung Russlands, um weiterhin so existieren zu koennen wie es ist.
    Die bevoelkerung in Westeuropa will keinen krieg, sondern sucht die friedliche kooperation.
    Der gesamte politische ueberbau, staatliche und private instanzen, insbesondere der medien. muessen eine feindliche haltung in der bevoelkerung gegen Asien erreichen.

    In deinem text ist das alles enthalten. Aber es verlaeuft sich. Jeglicher bezug auf „Demokratie“ ist sowieso unsinn. Auch jeglicher vorwurf an die medien. Die luegen und taeuschungen auf allen ebenen ist organisierte methode. Wir brauchen auch keine sprachanalysen.

    In deinem blog sind praktisch alle leserInnen sehr gut informiert und haben einen klaren standpunkt. Nur einige „Stoerer“ und „Dummschwaetzer“ treten auf.

    Neu war fur mich die uebung in und um Salesbury „giftiger Dolch“. Das hat ja wieder viel methodische aehnlichkeit mit WTC 9/11 oder berliner Weihnachtsmarkt. Wir muessen uns darauf konzentrieren, all diese mafiosen (verdeckten) aktionen in einen strengen zusammenhang zu bringen. Da muessen wir auch nicht viel kommentieren.

    1. @Willi

      Peds Analysen haben ihren besonderen Wert, weil sie bereits Material für echte Prozesse, Untersuchungen,… sind. Nicht jeder text muss immer wieder alle bekannten Zusammenhänge wiederholen. Dafür hat jeder einzelne ja die/ seine, Erinnerung, archiviert und kann auf ganze Kontextfelder zugreifen.

      Und Emotionen motivieren zwar, aber nur Aufdröselungen können halt überführen. Sie sind alle hinterlegt, die Aussagen von Ped. Und sollten sich bei dieser Arbeit Fehler ergeben, dann würde jeweils das betroffene Detail verbessert, aber das Begründungsgebäude bleibt stabil.

      Ganz anders die Arbeit von Polit-Verbrechern und strategischen Kriegspropagandisten.

  9. @Solomon

    Wie Sie sehen, habe ich Ihren Post nicht freigeschaltet. Sie schrieben am Anfang:

    Zitat:
    „Es ist die Sprache des Dritten Reiches, das ist Goebbels 2.0. Frieden ist Krieg und Krieg ist Frieden.“
    … Und genau das ist es nicht.

    um mich darauf hinzuweisen, dass es die Propaganda des Großdeutschen Reiches gar nicht gegeben hat? Die Sprache des Dritten Reiches war Propaganda, so wie die Sprache heute von Propaganda geprägt ist. Lesen Sie mal das Buch LTI (lat. Sprache des Dritten Reiches) des Dresdner Juden Viktor Klemperer.

    Zitieren wir doch dazu Goebbels und überlegen Sie, ob das KEINE Propaganda ist:

    „Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen.“

    Quelle bitte selbst suchen.

    Goebbels hat den Juden Edward Bernays bewundert. Wenn Ihre Geschichtsforschung nicht zu selektiv ist, dann wissen Sie auch, warum. Ansonsten forschen Sie bitte danach.
    Das hier ist nicht der Platz zur Ausbreitung des eigenen Bildes deutscher Geschichte; allein schon deshalb, weil es nicht Thema des Artikels ist.

    Freundliche Grüße, Ped

  10. Ich sag einfach mal wieder Danke für Ihre aufklärerische Arbeit. Nach dem was ich so alles lese kommt bei mir der Verdacht auf, dass es wohl keine WM geben wird entweder knallt es in Syrien oder in der Ukraine villeicht auch bei beiden. trotzdem Ihnen und Ihrer Familie schöne Ostern

  11. Hallo Ped,
    meine Güte, hast du dir eine Arbeit gemacht, diesen ganzen Schwachsinn aufzudröseln. Ich bin ja der Meinung, die ich zwar schon hie und da mal angedeutet habe, aber jetzt im nachhinein nicht zu sehr breittreten möchte, dass Moskau (i. e. hauptsächlich Putin) einige Fehler begangen hat. Dieses Spielchen mit den Zusammenkünften in Genf etc. haben ständig die Russen an der Nase herumgeführt. Als die Russen dann Nägel mit Köpfen in Sotschi und Astana machten, da tauchten sie gar nicht erst auf. Aber dann vor allem der Abbruch der Offensive nach Aleppo. Da hatten die Amis noch nichts im Nordosten im kurdischen Gebiet, nullkommanichts. Die SAA und die Russen hätten einfach durchmarschieren können. Raqqa hätte nicht lange widerstehen können. Jetzt aber haben die Amis dort 16 Basen gebaut. Da habe ich schon viel gegrübelt, kann aber keinen vernünftigen Grund finden. Ein Glück ist jetzt nur, dass die USA es sich mit den Türken verscherzt hat. Nun sagte ja Trump gestern, er wolle die Truppen abziehen. Bleibt abzuwarten, was passiert.
    Mit allerbesten Grüßen
    Einar

    1. Lieber Einar,
      was die „Fehler“ betrifft, habe ich eine andere Sicht.
      Und diese begründet sich auf zwei Aspekten: Ressourcen und Rückhalt.
      Das ist wichtig bei Auflösung eines Widerspruchs: Ziele und Möglichkeiten.
      Überall wird – aus emotionaler(!) Warte – dieser Vorwurf des Verrats gestreut. Wir sollten uns dieser Emotion bewusst werden und ihr nicht nachgeben.
      Da das Thema immer wieder hochkocht, werde ich dazu wohl noch einen Text verfassen.
      Danke übrigens auch für die vielen wertvollen Informationen, welche Du auf Deinem Blog zur Verfügung stellst.

      Friedliche Ostertage noch und herzliche Grüße von Ped

  12. Alles gut so weit. An einer Stelle bin ich doch irgendwie ins Stolpern geraten. Zitat: „„Wir“ meint natürlich, sie, die Gestalter und dazu die „abhängig Beschäftigten, Politiker …“.

    Sind die „abhängig beschäftigt“? Glaube ich nicht. Ich glaube es ist noch schlimmer: Die richtige Überzeugung. Geld gibt’s für den Job ja mehr als genug. Auch wenn sich das „Diäten“ nennt. Oder habe ich hier was übersehen?

  13. Hallo Ped.
    Das ist erneut ein sehr aufschlussreicher Artikel von Ihnen.
    Sehr interessant ist die Erklärung des russischen Außenministeriums vom 28. März. Hier ein kleiner Auszug:
    „Das Verhalten der britischen Behörden löst eine Vielzahl von Fragen aus. Die Bevölkerung von Großbritannien an sich wird hinsichtlich der entscheidenden Momente dieses Zwischenfalls, der als eine ernste Bedrohung deklariert wurde, in Unkenntnis gehalten, unbekannt ist die Gesamtzahl der Betroffenen. Verschwiegen werden Informationen über die Tätigkeit des unweit von Salisbury gelegenen Geheimlabors in Porton Down, wo, wie allen bekannt ist, Arbeiten zur Entwicklung von chemischen Waffen durchgeführt wurden. Verheimlicht werden Angaben über die alljährlichen Manöver „Toxic Knife“, die am Vorabend der Vergiftung der Skripals durch dieses Zentrum zusammen mit britischen Militärs durchgeführt und in deren Verlauf Methoden zur Bekämpfung einer chemischen und biologischen Kontaminierung trainiert wurden.“
    Übung „Toxic Knife“ –> scharfer Einsatz??? Bestimmt nur „Zufall“.
    Die komplette Erklärung findet man hier:
    http://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3142491

    Viele Grüße

      1. Wird ein Übersetzungsfehler sein.
        Daher als der Dolch. Dann ist das Statement aber in Russisch verfasst und vom Übersetzungsdienst dann ins Deutsche. Aber super, dass Sie die offizielle britischen Quelle gefunden haben.
        Danke.

  14. Als Techniker kann ich Politik nicht immer verstehen. Aber Kriegstechnik hat jede Menge Schadstoffe im Gepäck. Jede Bombe, jede Granate enthält giftige Stoffe und so manche Granate/Panzerung enthält Uran. Wer weiß schon, was die großen schwarzen Wolken und noch schlimmer die weißen nach einem Bombenangriff alles an giftigen Stoffen freisetzen können. Ganz zu schweigen von den Abgasen der Panzer.
    Die Präsentation der neuen Wunder-Waffen von Putin sind ein fake gewesen. Ja, manchmal wiederholt sich Geschichte und Fliehkraft bleibt Fliehkraft

    1. Wo ist im ersten Absatz der Kontext zum Artikel?
      Die „neuen Wunderwaffen“ sind nicht von Putin.
      Die „Präsentation“ war real.
      Und das:
      „Ja, manchmal wiederholt sich Geschichte und Fliehkraft bleibt Fliehkraft“
      ist sinnfrei.

      Freundliche Grüße, Ped

      1. Danke. Recherchieren Sie nach Hyperschall und Fliehkraft 🙂
        Ansonsten wollte ich mich auf die Verurteilung Einsatz von Chemie-Waffen beziehen, obwohl eigentlich jede Bombe eine ist.

        1. Danke. Recherchieren Sie nach Hyperschall und Fliehkraft

          Sie gehen von einer Grundannahme aus, welche bei Vorstellung dieser Waffen nicht postuliert wurde. Grübeln Sie mal, wo Ihr Denkfehler liegen könnte.

          Freundliche Grüße, Ped

    2. @ ichmalwieder

      Ich bewundere die grenzenlose Unbeschwertheit, mit der Sie „Wissen“ anbieten, ohne auch von thematischen Grundkenntnissen je gestreift worden zu sein.

      Ihr Kommentar ist so überflüssig wie ein Hallenbad mit Bademützen-Zwang.

      Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es für Sie nichts zu sehen!

      Freundliche Grüße

      mirzuwider

  15. Lieber Ped,

    danke für den Bericht. Vieles ist aufgeklärten Menschen inzwischen klar.
    Meiner Meinung nach müssen die Pläne der Kriegstreiber viel härter durchkreuzt werden. Man sollte die mit eigenen Maßnahmen genau so vor vollendete Tatsachen stellen, wie die das immer tun. Einen Großkrieg trauen sich diese Psychopaten eh nicht. Wer soll denn für die kämpfen? Diese großteils degenerierte junge Generation hier? Oder der alte Volkssturm. Ich, zur zweiteren Gruppe gehörend, wüßte für wen ich kämpfe.
    Die russische Diplomatie ist sehr gut, aber wenn das gegenüber garnicht versteht, oder will, bringt das wenig. Letztens sah ich das Video Lawrow-Mistura. Schon die Körpersprache von Mistura sagte alles, der saß mit verschränkten Armen da.
    Langsam verschwinden die Terroristen aus Kernsyrien, nur das ist wichtig.

    Ich wünsche ein paar schöne Osterfeiertage.
    LG aus Berlin.
    Jochen

    1. Hallo Jochen,
      Ihr Wort in Gottes Gehörgang (einen Großkrieg trauen sich diese Psychopathen eh nicht). Ich bin ja auf Ihrer Seite und würde, glaube ich, auch dort kämpfen. Aber Fakt ist, dass die Situation zwischen den Großmächten noch nie so aufgeheizt war wie z.Zt. – jedenfalls solange ich denken kann und ich gehöre auch nicht mehr zum jüngsten Semester. Bei einem so offen perversem und für den gesunden Menschenverstand nicht mehr fassbaren Vorgehen von diesen psychopatischen Politikern ist doch mit dem schlimmsten zu rechnen! Offene und unverhohlene Aufklärung ist notwendig, immer und überall, von Jedem der denken kann und nicht vereinnahmt oder verdummt wurde. Deshalb danke an Ped und all die Anderen da draußen, die uns Futter geben.

      1. „Situation zwischen den Großmächten noch nie so aufgeheizt war wie z.Zt.“
        Da erinnere ich an die Worte Reagans, das die Sowjetunion als das „Reich des Bösen“ titulierte. Die Sowjetunion wurde seit ihrer Gründung bekämpft. Am aktivsten durch die Deutschen mit Hitler. Der kalte Krieg 2.0 ist wiedereröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.