Weißhelme – Tür an Tür mit al-Qaida

Ein Jahr lang weilte der Franzose Pierre Le Corf im syrischen Aleppo, um dort humanitäre Hilfe zu leisten. Nach der Befreiung Ost-Aleppos von al-Qaida im Dezember 2016 drehte er einen Kurzfilm über die Hauptzentrale von Jabhat al-Nusra und entdeckte eine traute Gemeinsamkeit mit der Weißhelm-Truppe. Und: Durch Primärquellen wie diese können wir u.a. sehen, wo millionenschwere Hilfen der Vereinten Nationen landeten.


Auf den Film stieß ich, als ich einen sehr ausführlichen, regelmäßig aktualisierten Beitrag von Vanessa Beeley bei 21stcenturywire studierte.

Auch wenn Artikel und Film in englisch verfasst sind, verstehen Sie, was gemeint ist.

Sie sehen die Symbole der Freien Syrischen Armee (FSA) in trauter Eintracht mit denen der Jabhat al-Nusra und des Islamischen Staates (IS). Und immer wieder erkennen Sie die Relikte der Weißhelme, die in den gleichen Gebäuden campierten, wie die Terrorgruppen.

Das Krankenhaus M10, welches in den Massenmedien – im Kanon mit der deutschen Bundeskanzlerin singend – als letztes Krankenhaus von „Assad zerstört wurde“ – wir sehen, dass es noch immer steht. Massenblätter wie Die Zeit schreiben diese Lüge des zerstörten M10, blind für die Realität, auch noch Monate nach der Befreiung Ost-Aleppos. [1] Organisationen wie „Ärzte ohne Grenzen“ waren sich damals nicht zu schäbig, diese Kampagnen mitzutragen – und zu verschweigen, dass die Terrorzentrale von al-Nusra neben dem Krankenhaus lag. [2] Tonnenweise Medikamente von UNICEF liegen über viele Räume verteilt und wir erinnern uns, wie die Leitmedien doch barmten, in Aleppo gäbe es keine Medikamente mehr. Gab es auch nicht, denn die Terroristen horteten diese für eigene Zwecke.

Frage: Wie kamen diese UNICEF-Hilfen zu den Terroristen? Wo gingen und gehen überhaupt die Syrien-Hilfen der EU und der UNO hin?

Dieser Film ist eine wichtige Primärquelle [3][4]:

Es wäre toll, wenn sich Leser berufen fühlen, diesen wertvollen Film mit deutschen Untertexten zu versehen oder ein deutschsprachiges Skript des Films zu erstellen.

Le Corf sagte zu seinem Film [5][Übers. PA]:

„Beachten Sie, die Realität des Syrien-Krieges und die in Aleppo können Sie nur mit eigenen Augen erfassen. Krankenhäuser vollständig zerstört und die Weißhelme sind Helden in Aleppo? Ein Oscar? Eine Nominierung für den Friedens-Nobelpreis? Für welchen Preis wollen wir das sterben und morden fortführen, um diesen Krieg zu rechtfertigen, der Terroristen unterstützt, die Souveränität eines Staates erdrosselt wie der so vieler zuvor? Ich habe die folgenden Bilder gedreht, um Ihnen eine andere Perspektive zum gleichgeschalteten Narrativ der Medien zu bieten.

Als ein Bürger Frankreichs lehne ich die Unterstützung der kriminellen Außenpolitik meines Landes ab. Lesen Sie bitte meinen Brief an den Präsidenten der Republik Frankreich, in dem ich meine Ansichten sehr klar heraus stelle. In den vergangenen weniger als zwei Jahren habe ich Bilder von zwei Krankenhäusern aufgenommen, die weiterhin arbeiten, von denen aber behauptet wurde, sie seien zerstört worden. Ich bin an Tonnen von Medikamenten vorbei gegangen, welche verschiedenen terroristischen Gruppierungen vorbehalten und Zivilisten vorenthalten wurden. Bei der Besichtigung der Gebäude, welche zuvor unter Kontrolle der Jabhat al-Nusra und der FSA standen, sah ich, dass sie Tür an Tür mit den Weißhelmen wohnten, welche uns als zivile Helfer präsentiert wurden, jedoch hauptsächlich Terroristen statt Zivilisten unterstützten.

Uns wurde [in Aleppo] erzählt, die Weißhelme wären nur dann in Aktion gewesen, wenn die Kamera AN war. Man erzählte uns, sie brachten Waffen, exekutierten syrische Soldaten, nahmen an Hinrichtungen Islamischer Gerichte teil, bestahlen ihre Opfer, aber der Knackpunkt ist einfach der, dass fast alle Mitglieder der Weißhelme den terroristischen Gruppen angeschlossen waren und Treue zur Nusra-Front und Harakat Nour al Din Al Zinki schworen. Sehen Sie dazu auch den Film von Vanessa Beeley: https://www.youtube.com/watch?v=OBkn7… „

Bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkung

Dieser Beitrag wurde von mir vorab am 1.5.2017 bei rubikon.news veröffentlicht.

Quellen

[1] 15.3.2017; http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/syrien-studie-gesundheitswesen-aerzte-mediziner-regierungstruppen-buergerkrieg

[2] 15.10.2016; https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/syrien-aleppo-bombardierungen-zerstoeren-medizinische-versorgung

[3] http://21stcenturywire.com/2017/04/02/the-real-syria-civil-defence-saving-real-syrians-not-oscar-winning-white-helmets-saving-al-qaeda/

[4][5] 29.4.2017; https://www.youtube.com/watch?v=tseqwNIXhDQ

Hilfe für Aleppo aus Frankreich (wird unterstützt von Pierre Le Corf): 29.4.2017; http://wearesuperheroes.fr/

Titelbild:

Datei: krak-of-chevaliers-1078528_960_720.jpg; Quelle: https://pixabay.com; Lizenz: CC0 Public Domain

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Naher Osten, Politik und Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Weißhelme – Tür an Tür mit al-Qaida

  1. Werner Kämtner sagt:

    @ Weiße Helme mit den Preisgekrönten Film.
    Von der Söldnertruppe hört man im Moment nichts mehr, warum ? Weil es ein
    Betrugs-Konstrukt ist.Der Dokumentarfilm 2017 ist ein von Netflix und NGO
    gesponserte Finanzierung 150 Millionen Dollar durch USA und Britische schaffung.
    Es sind nur Söldner mit Oskar. MfG

    • Ped sagt:

      @Werner Kämtner
      Haben Sie belastbare Quellen für das Sponsoring des Filmes über die Weißhelme?

      Herzliche Grüße, Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.