Die Hetzer und Spalter in den medialen Fake-Schleudern sollen nicht die Möglichkeit erhalten, sich einfach davonzuschleichen.


Tapfer lügt man bei den öffentlich-rechtlichen Sendern weiter, um den Schein der PLandemie aufrecht zu erhalten. Insbesondere die beauftragten „Fakten-Checker“ schwurbeln sich die Welt zurecht, dass man als Außenstehender nur noch staunen kann. Damit betätigen sie sich allerdings auch weiter in schmutzigen Hilfsarbeiten für die Mächtigen.


Bestens kennt man sich bei „Faktenfinder“ und Co. mit Strohmannargumenten aus. Solche sind geeignet, wesentlichen Fragen auszuweichen, die Menschen zu verwirren und so das gewünschte Narrativ dieser unsäglichen PLandemie am Leben zu halten. Dass Pfizer/Biontech für ihre „neuartigen Impfstoffe“ keine Untersuchungen zur Übetragbarkeit des angeblich so gefährlichen wie infektiösen Coronavirus durchgeführt haben, schockte dieser Tage so Manche. Vor allem Jene, die gutgläubig den „Empfehlungen“ des pharmazeutisch-politisch-medialen Komplexes hinterher hechelten.

Rob Roos ist ein niederländischer Abgeordneter im Europäischen Parlament. Er stellte der Pfizer-Vizepräsidentin Janine Small die folgende Frage und um Missverständnisse zu vermeiden, das Ganze zuerst im Original:

„But to you, Ms. Small, I have the following short question, to which I would like to receive a clear response. I’ll speak in English so there are no misunderstandings: Was the Pfizer COVID vacciine tested on stopping the transmission of the virus before it entered the market? If not, please say it clearly. If yes, are you willing to share the data with this commitee? And I really want a straight answer, yes or no. I’m looking forward to it.“ (Hervorhebung durch Autor; v1, 1)

In deutscher Übersetzung lautet dies:

„Aber an Sie, Frau Small, habe ich die folgende kurze Frage, auf die ich gerne eine klare Antwort hätte. Ich werde auf Englisch sprechen, damit es keine Missverständnisse gibt: Wurde der Impfstoff COVID von Pfizer auf die Unterbindung der Übertragung des Virus getestet, bevor er auf den Markt kam? Wenn nicht, sagen Sie es bitte deutlich. Wenn ja, sind Sie bereit, die Daten mit diesem Ausschuss zu teilen? Und ich möchte wirklich eine klare Antwort, ja oder nein. Ich bin sehr gespannt darauf.“ (a1)

Die Antwort der Pfizer Vize-Direktorin lautete:

„Regarding the question around whether we knew about stopping immunization before it entered the marked… no (lacht). These, emm, you know, we had to, really move at the speed of science to really understand what is taking place in market.“ (v1i, 1i)

zu deutsch:

„Was die Frage betrifft, ob wir von der Unterbindung durch die Impfung wussten, bevor sie auf den Markt kam… nein (lacht). Diese, ähm, wissen Sie, wir mussten uns wirklich mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft bewegen, um wirklich zu verstehen, was auf dem Markt vor sich geht.“

Der Pfizer-Konzern hatte also mit Beginn der „Impfkampagne“ für eine „Corona-Schutzimpfung“ keinerlei Erkenntnisse über einen Schutz vor Ansteckung durch das angebliche Virus.

An dieser Stelle kommen die Corona-Lügen des sogenannten ARD-Faktenfinders ins Spiel (b1):

Dass Pascal Siggelkow aus der Redaktion des ARD-Faktenfinders bereits in der Einleitung Lügen verbreitet, ist das Eine. Doch außerdem prostituiert er sich als billige Propagandatröte, wie diese Aussage beweist (Hervorhebung durch Autor):

„Auch in zahlreichen verschwörungsideologischen Kanälen auf Telegram wurde das Video [von Robert Roos, siehe weiter oben] verbreitet – oft mit dem Hinweis, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Deutschland auf einer Lüge basiere.“ (2)

Natürlich basiert der einrichtungsbezogene „Impf“-ZWANG auf einer Lüge! Nämlich auf der Lüge, dass die Spritze gegen irgendeine Variante des noch nicht einmal sauber nachgewiesenen Coronavirus wirken und außerdem noch vor Ansteckung durch Andere schützen, ja gar die Übertragung an Andere verhindern würde. Das man so etwas über einen PCR-(Gen-)Test „messen“ könnte. Das kann und konnte diese weder vollständig noch teilweise. Zumindest lässt sich das solange behaupten, bis die dafür erforderlichen Nachweise erbracht worden sind — und darauf werden wir bis in alle Ewigkeit warten können.

Schauen wir uns im weiteren an, wie sich der „Faktenfinder“ Pascal Siggelkow in seinen eigenen Lügen verstrickt:

„Dass zum Zeitpunkt der Notfallzulassung des Corona-Impfstoffes von BioNTech/Pfizer keine gesicherten Daten zum Schutz vor einer Übertragung des Virus durch einen Geimpften vorlagen, ist keineswegs eine Neuigkeit — auch wenn die zahlreichen Beiträge zu der Anhörung im EU-Parlament den Anschein erwecken.“ (2i)

Allerdings behauptete der Pfizer-Chef Albert Bourla höchstselbst am 26. Februar 2021, dass die Biontech/Pfizer-Plörre einen Schutz vor „Ansteckung“ — zumindest bei der „Alpha-Variante“ bieten würde (3). Und außerdem trompeteten die Claqeure der ARD bereits im Spätherbst 2020 sehr wohl in die Welt, dass die „Impfung“ vor „Ansteckung“ schütze. Denn genau das steckt zum Beispiel hinter folgender Nachricht (Hervorhebung durch Autor):

„Nach Ansicht von Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Durchimpfungsrate von 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung nötig. Erst dann könne sich das Virus nicht mehr gut verbreiten, sagte die oberste Impf-Expertin der WHO, Katherine O’Brien.“ (4)

Woher wusste die „Impf-Expertin“ von der WHO und mit ihr Dominik Lauck von der ARD das? So doch nicht einmal Pfizer selbst Untersuchungen dazu angestellt hatte, wie es uns der ARD-Faktenfinder schließlich verriet? Doch im Januar 2021 diskutierte man in den Medien nicht etwa, OB „Imfpungen“ einen Einfluss auf die sogenannte Herdenimmunität — sprich Weiterverbreitung des angeblichen Virus — haben würden, sondern wieviele Spritzen man in die Arme rammen müsste, um Herdenimmunität zu erreichen (5).

Nun, die Scharlatane betrügen und die Gläubigen lassen sich betrügen.

Im März 2021 purzelten plötzlich Studienergebnisse auf das Medienpublikum ein, die vorgaben, eben das, einen „Schutz vor Ansteckung“ nachgewiesen zu haben.

Beim ARD-Faktenfinder verbreitete man am 13. März 2021 diese Nachricht:

„Studien aus Israel und von den britischen Inseln zeigen: Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Astrazeneca verhindern neben schweren Verläufen und Todesfällen auch effektiv Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Diese Ergebnisse bestätigen, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schon vermutet haben: Geimpfte stecken sich seltener mit dem Virus an und geben es auch folglich seltener weiter.“ (6)

und weiter:

„Am 11. März 2021 teilte Pfizer das Ergebnis der Auswertung von Daten des israelischen Gesundheitsministeriums mit. Danach hat der Impfstoff eine Wirksamkeit von 94 Prozent bei der Verhinderung asymptomatischer Infektionen. […] Wenn die Impfstoffe nicht nur die Schwere des Krankheitsverlaufs, sondern auch die Infektionen beeinflussen, entlasten sie nicht nur das Gesundheitssystem, sondern tragen auch dazu bei, die Verbreitung des Virus einzudämmen.“ (6i)

Öffentlich-Rechtliche Sender betrieben Werbung und verbreiteten Studien, die grundlegende wissenschaftliche Standards vermissen ließen. Diese Studien wurden quasi mit deren Veröffentlichung propagiert. Man hantierte mit Spekulationen, die man rasch in angeblich gesichertes Wissen ummünzte. Und man tat es deshalb, weil bereits damals klar war, dass es darum gehen würde, in Deutschland eine Zwangsbehandlung mit Genspritzen durchzupeitschen. Das hat man unter Zuhilfenahme eines hinterhältigen Tricks getan, den ich im Zitat hervorgehoben habe:

„Auf kurze Sicht könnten Impfungen einen Schutz vor symptomatischen Erkrankungen mit Covid-19 zur Folge haben […]. Das heißt: Der oder die Geimpfte könnte gegen die Symptome der Erkrankung immun sein.“ (7)

Sie erkennen, was dort für ein Blödsinn steht? Wir stecken uns mit Symptomen an? Das spricht ja sogar dem PLandemie-Narrativ Hohn, welches von der Ansteckung mit einem Virus spricht, aber doch nicht mit einer Krankheit.

Aber beachten wir:

Laut dieser Scheinwissenschaften gibt es keine gesunden Menschen mehr. Jeder „positiv Getestete“ ist ein Kranker. Auch dann wenn er gesund ist. Gesund sind Sie wann? Wenn es Ihnen die Experten zugestehen? Sie können als Gesunder, also als sich gesund Fühlender, laut diesen Scharlatanen ein asymptomatisch Erkrankter sein, der auch noch seine Mitmenschen krank machen würde? Das ist eine zutiefst menschenfeindliche Ideologie. Aber nachgewiesen wurde das vorgebliche Phänomen im Zuge der PLandemie niemals.

Dieser argumentative Trick basisert also auf einer Lüge. Der Hintergrund für dessen Anwendung war schließlich auch kein medizinischer sondern ein politischer. Er bettet sich somit harmonisch in so ziemlich alle Maßnahmen der sogenannten Nichtpharmazeutischen Intervention (NPI) ein, einschließlich Maskenzwang und Vorgaben zur antisozialen Isolation.

Im Mai 2021 schwurbelte das RKI in einem seiner Bulletins:

„Aus den oben zusammengefassten Studien kann geschlussfolgert werden, dass nach derzeitiger Datenlage die Impfung gegen COVID-19 unabhängig vom verwendeten Impfstofftyp zu einer deutlichen Reduktion der SARS-CoV-2-Infektionen führt. Diese liegt nach vollständiger Impfserie in den bisher vorliegenden Studien im Bereich zwischen 80 und 90% und ist damit ähnlich hoch wie die Effektivität der Impfstoffe bei der Verhinderung von schwerem COVID-19..“ (8)

Keine der vom RKI vorgelegten Studien hat irgendwelche Viren nachgewiesen. Im Grunde alle Studien bezogen sich auf Zahlen, die aus sinnfreien PCR-Tests gezogen wurden.

Eine Reihe handverlesener Bürokraten, oft auch gleich noch als „Experten“ verkauft, tätig in hohen Ämtern, medial systematisch in ihren Aussagen verstärkt, wissen ebenso rein gar nichts über die Übertragbarkeit, die Ansteckungsfähigkeit des Corona-Virus, wie sie auch absolut nichts über die Wirksamkeit der Spritzen wissen. Wahrscheinlich wollen sie es auch nicht wissen. Und so schwurbeln sie bis zum heutigen Tage freiweg im Strom der Gläubigen weiter, wie zum Beispiel der Chef der Ständigen Impfkommission Thomas Mertens :

„Denn es zeigt sich, dass die Impfung keinen längerfristigen Schutz vor einer Corona-Infektion bietet, allerdings wohl vor einem schweren Verlauf“ (9)

Wo sind die wissenschaftlichen Beweise dafür, dass es überhaupt jemals einen Schutz der „Impfung“ vor einer „Corona-Infektion“ gegeben hat? Wo sind jene, die zweifelsfrei wie überprüfbar den Schutz vor einem schweren Verlauf nachweisen, Herr Mertens? Es gibt diese Beweise nicht.

Bei den Öffentlich-Rechtlichen wurde also Woche für Woche unermüdlich der Stuss aus Studien verbreitet, die samt und sonders nicht qualifizierte, nicht standardisierte und auch nicht von unabhängiger Seite überprüfte PCR-Tests zur Grundlage hatten (10, 11). Studien in denen munter mit Zahlen gespielt wurde und ein rein mathematisch-statistisch produzierter „Infektionsschutz“, nun ja, „nachgewiesen wurde“. Sich auf Experten berufend, die das fachlich niemals hätten für sich in Anspruch nehmen dürfen (12).

Warum aber hält man bei den Staatssendern ARD und ZDF bis heute so eisern an der Lüge über einen „Infektionsschutz“ durch die mRNA-Seren fest?

Weil die Redaktionen jener Sender mit dieser Lüge spätestens im Herbst 2021 auf Menschenjagd gegangen sind. Weil dort Schreiberlinge sich darin gefielen, Andersdenkende zu Asozialen zu degradieren und zum Ausschluss aus dem gesellschaftlichen Leben verurteilen durften.

Das hat es alles schon einmal gegeben.

Wie begann doch gleich die Verfolgung der jüdischen Mitmenschen — und nicht nur der! — im Dritten Reich? Und wie wurde dies begründet? Von wem wurde schließlich das Recht auf Ausgrenzung und Verfolgung einer Minderheit maßgeblich der Gesellschaft eingeflößt?

Jetzt versucht uns die Journaille mit durchsichtigen Winkelzügen zu vermitteln, man hätte zu Beginn der „Impfkampagne“ gar nicht verbreitet, dass „Impfungen vor Ansteckung schützen“ würden. Oder doch, aber Pfizer hat es nicht. Pfizer als weltgrößter Hersteller von mRNA-Seren gegen (angeblich) Corona hätte es nur nicht untersucht. Aber die Medien wussten es trotzdem, durch Studien, aus Israel zum Beispiel oder von der US-Seuchenbehörde CDC (13), immer basierend auf nichtssagenden PCR-Tests.

Sie haben damals gelogen und heute lügen sie wieder, verstricken sich in ihren Lügen. Es ist ein jämmerliches Schauspiel, was uns da geboten wird.

Wie genau hat doch eben genau dieser Gossenjournalismus einer gekauften Politik das Wort geredet?

Impfen wäre solidarisch, denn wir schützen damit unsere Mitmenschen vor dem Virus.

Ein paar Beispiele gefällig? Holger Bock vom ARD-Ableger NDR:

„Impfen — was denn sonst! Jetzt sind wir dran, jetzt müssen wir die Kinder schützen. Und alle anderen, für die es noch keinen Impfstoff gibt. Man nennt das — altmodisch — Solidarität!“ (14)

Holger Bock war (und ist es wohl noch) nicht unwissend, sondern dumm aus Ignoranz. Denn er hätte es wissen können, ja wissen müssen.

Einer der höchsten Funktionsträger beim öffentlich-rechtlichen ZDF, namens Peter Frey wird wohl auch heute bar jeden Selbstzweifels sein. Dabei sind seine Worte aus dem November 2021, gesprochen vor einem Millionenpublikum, dumpfe, abgrundtief bösartige Hetze. Dargebracht von einem Menschen, der sich in seinem Standesdünkel zu den Guten zählt und nebenbei seine bodenlose Inkompetenz in Bezug auf Corona zum Besten gab:

„Umso mehr weil es auch und vor allem um den Schutz der Anderen geht. Es ist jetzt Zeit zu sagen: Impfverweigerer, jetzt reicht’s! Querdenker, Trotzige, Esoteriker: Sie leben ihren Eigensinn aus; zu Lasten besonders Gefährdeter und des Krankenhauspersonals, jedes Unfallopfers oder Herzinfarktpatienten, die ein Bett auf der Intensivstation brauchen. Zu Lasten aber auch all derjenigen, die sich ganz einfach auf den nächsten Weihnachtsmarkt gefreut haben. Wer Solidarität verweigert, zerstört das Gemeinwesen.“ (15)

In einem funktionierenden demokratischen Rechtsstaat wäre Peter Frey für seinen Anteil an der versuchten Zerstörung des Gemeinwesens bereits am Folgetag suspendiert und umgehend nicht mehr Angestellter eines öffentlich-rechtlichen Senders gewesen; wegen grober, nicht hinnehmbarer Verletzung seiner journalistischen Pflichten. Und zweitens hätte er längst wegen Volksverhetzung vor Gericht gestanden.

Aber das ZDF ist eben kein öffentlich-rechtlicher Sender, nicht in dem was es praktisch tut. Es ist ein Systemmedium, dessen leitende Angestellte und das Gros der Redaktionen und Journalisten sich eng an die herrschende Macht anschmiegen. Und so durften sie alle ran, antidemokratische Beamte, Politiker, „Wissenschaftler“. Sie durften ihre Corona-Idiotie als Hass auf Andersdenkende, Reflektierende, Menschen mit dem Willen zur Selbstbestimmung ausleben. Sie alle haben sich der Spaltung unserer Gesellschaft schuldig gemacht (16).

Was für das ZDF gilt, das gilt für die ARD nicht weniger. Ekelhaft mit welcher Selbstgefälligkeit sich eine Sarah Frühauf beim MDR über die „Impfverweigerer“ hermachte. Das hatte sehr wohl ein Geschmäckle des Dritten Reiches. Denn als dieses auf die Bühne trat, hetzten dessen Protagonisten und aktiven Mitläufer mit Worten. Damit wurde die Basis geschaffen, um die ausgemachten Gegner auch physisch zu jagen:

„Die angekündigten Maßnahmen in Sachsen und Bayern sind ein Schlag ins Gesicht für alle die in den vergangenen Monaten solidarisch waren. Die sich haben Impfen lassen. Die Einschränkungen sind notwendig, wären aber nicht nötig gewesen, wenn mehr Menschen verantwortlich gehandelt hätten. Alle Impfverweigerer müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, an der derzeitigen Situation mit Schuld zu sein. […] Und sie müssen sich fragen, wieviel Verantwortung sie haben, an den wohl Tausenden Opfern dieser Corona-Welle.“ (17)

Wie gesagt, sind sie alle, auch Sarah Frühauf, in Bezug auf Corona inkompetent, ja dumm. Aber schlimmer ist, dass sie allesamt offenlegen, dass sie auch von Verantwortung und Solidarität nichts weiter verstehen, als deren Nutzung als moralisch aufgeblasene Waffe gegen Menschen, die tatsächlich Verantwortung, selbstredend für sich selbst, wahrnehmen. Sarah Frühauf arbeitet doch sicher noch beim MDR? Als Hetzerin und Spalterin, eine Frau die den Hass in der Gesellschaft mitgesät hat (a2)?

Es gipfelte in der Haltung, dass nur ein gespritzer Deutscher, ein „Impfling“ ein guter Deutscher wäre. Der kritiklos zur (Meinungs-)Macht aufschauende und gleichzeitig auf die „Ungeimpften“ tretende Mitläufer wie Blockwart aller von der Macht veordneter Vorgaben wäre ethisch sauber. Ein brav die antisozialen Vorgaben seiner Regierung umsetzender, ein ganz im Sinne eines Diederich Heßling (a3) denkender und handelnder Mitläufer wäre gar solidarisch.

Dafür argumentierten all diese Leute genau mit dem hinterhältigen Argument, dessen Beweis nie erbracht wurde: Dass „die Impfung“ in irgendeiner Weise vor der „Ansteckung mit dem Corona-Virus“ schützen würde. Klammheimlich und gleichzeitig die Lüge unterschiebend, die verwendeten Methoden könnten Viren, gar Infektionen nachweisen. Diese Leute sind wohl bis heute zu feige, sich selbst zuzugeben, dass sie mit ihrer missionarischen Eiferei, geboren aus blinden, staatsdienernden, von „Experten“ gestärkten Glauben auf Menschenjagd gingen.

Dafür gehen die selbsternannten oder beauftragten, profilierten, verstrahlten Faktenfinder nun erneut auf die Pirsch, um mit hahnebüchenen Strohmannargumenten vom Wesentlichen abzulenken. Die Pfizer-Vertreterin sagte klipp und klar, dass man keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über irgendeine Schutzwirkung vor Ansteckung mit dem Corona-Virus hatte. Genau jene Schutzwirkung mittels derer im gleichen Jahr die politisch-mediale Jagd auf „Ungeimpfte“ eröffnet wurde. Es war ein Kreuzzug der verstrahlten Gläubigen, angeführt auch von den öffentlich-rechtlichen Medien (a4).

Wie Junkies hingen und hängen ein Großteil der Mainstream-Journalisten nach wie vor in der Informationsblase, die sie wieder und wieder im Glauben bestätigt, dass das Virus nachgewiesen und gefährlich sei und „die Impfung“ schon irgendwie schützen würde, vor Erkrankung und Ansteckung (18). Glaube kann Berge versetzen — leider auch zum Schaden vieler Menschen.

In diesem Text zu Wort gekommene Verbreiter von Corona-Lügen (welche von ihnen sich zudem als Volksverhetzer aufführten, wurde weiter oben erläutert):

  • Pascal Siggelkow (Bayerischer Rundfunk)
  • Sarah Frühauf (Mitteldeutscher Rundfunk)
  • Peter Frey (Zweites Deutsches Fernsehen)
  • Holger Bock (Norddeutscher Rundfunk)
  • Dominik Lauck (Bayerischer Rundfunk)
  • Thomas Mertens (Chef der Ständigen Impfkommission)

Lassen wir sie nicht einfach davonkommen. Beenden WIR die PLandemie.

Bitte bleiben Sie schön achtsam, liebe Leser


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 16. November 2022.

(a1) Übersetzungen unter Zuhilfenahme von DeepL.com

(a2) Es sei auf die ausführlich begründete, öffentliche Programmbeschwerde beim MDR hingewiesen, die auf der Online-Plattform Publikumskonferenz unter diesem Link einsehbar ist: https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=30&t=3299.

(a3) Diederich Heßling ist die Hauptfigur im Roman Der Untertan von Heinrich Mann.

(a4) Es sei auf das von Jens Wernicke und Markus Klöckner geschriebene Buch „Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen“ verwiesen, das im November 2022 bei buchkomplizen erschienen ist. Im Buch wurde die teilweise sprachlos machende Hetze gegen „Impfverweigerer“ durch Personen des öffentlichen Lebens dokumentiert (siehe auch hier: https://www.buchkomplizen.de/buecher/corona-buecher/moege-die-gesamte-republik-mit-dem-finger-auf-sie-zeigen.html und hier: https://www.rubikon.news/artikel/chronik-einer-hasskampagne).

(1, 1i) 12.10.2022; The Daily Wire; Greg Wilson; ‘Scandalous’: Pfizer Exec Tells EU Lawmaker COVID Jab Was Never Tested To Show It Blocked Transmission; https://www.dailywire.com/news/scandalous-pfizer-exec-tells-eu-lawmaker-covid-jab-was-never-tested-to-show-it-blocked-transmission

(2, 2i) 19.10.2022; ARD-Tagesschau; ARD-Faktenfinder; Pascal Siggelkow; Fremdschutz durch Corona-Impfung war gegeben; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/coronavirus-ansteckung-101.html

(3) 26.02.2021; NBC News; Pfizer CEO Albert Bourla on Covid vaccine: extended interview; https://www.nbcnews.com/nightly-news/video/pfizer-ceo-albert-bourla-on-covid-vaccine-extended-interview-101616709754

(4) 30.11.2020; ARD-Tagesschau; Dominik Lauck; Was Sie über das Impfen wissen müssen; https://www.tagesschau.de/wissen/gesundheit/faq-corona-impfstoff-103.html

(5) 26.01.2021; MDR Wissen; Wann erreichen wir Herdenimmunität durch Impfungen in Deutschland?; https://www.mdr.de/wissen/corona-schleppendes-tempo-beim-impfen-100.html

(6, 6i) 12.03.2021; BR24; Jan-Claudius Hanika; Corona-Impfungen schützen vor Infektion – aber wie lange?; https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-impfungen-schuetzen-vor-infektion-aber-wie-lange,SQh94qs

(7) 10.03.2022; ZDF; Susanne Gindorf-Litz; Können Geimpfte das Virus weitergeben?; https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfung-infektionen-schutz-100.html

(8) RKI; Epidemiologisches Bulletin 19/2021; https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/19_21.pdf?__blob=publicationFile; S. 20

(9) 24.10.2022; ntv; Thomas Mertens; STIKO-Chef Mertens: Impfung schützt nicht lange vor Infektion; https://www.n-tv.de/panorama/STIKO-Chef-Mertens-Impfung-schuetzt-nicht-lange-vor-Infektion-article23671583.html

(10) 15.04.2021; NEJM; Noa Dagan, M.D., Noam Barda, M.D., Eldad Kepten und weitere; BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in a Nationwide Mass Vaccination Setting; https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa2101765#:~:text=This%20study%20in%20a%20nationwide,that%20of%20the%20randomized%20trial.

(11) 17.07.2021; PubMed, Lancet; Eric J Haas, Frederick J Angulo, John M McLaughlin und weitere; Impact and effectiveness of mRNA BNT162b2 vaccine against SARS-CoV-2 infections and COVID-19 cases, hospitalisations, and deaths following a nationwide vaccination campaign in Israel: an observational study using national surveillance data; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33964222/

(12) 06.05.2021; MDR Wissen; Clemens Haug; Biontech: Schutz auch vor symptomloser Covid-19 mindestens 86 Prozent; https://www.mdr.de/wissen/covid-impfung-schutz-vor-asymptomatischer-ansteckung-sehr-hoch-100.html

(13) 02.04.2021; CDC; Mark G. Thompson, Jefferey L. Burgess, Allison L. Naleway und weitere; Interim Estimates of Vaccine Effectiveness of BNT162b2 and mRNA-1273 COVID-19 Vaccines in Preventing SARS-CoV-2 Infection Among Health Care Personnel, First Responders, and Other Essential and Frontline Workers — Eight U.S. Locations, December 2020–March 2021; https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7013e3.htm?s_cid=mm7013e3_w#contribAff

(14) 14.09.2022; NDR; Holger Bock; Kommentar: Impfen – was denn sonst! Man nennt das Solidarität; https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Kommentar-Impfen-was-denn-sonst-Man-nennt-Solidaritaet,corona8740.html

(15) 11.2021; ZDF; Peter Frey; „Impfverweigerer, jetzt reicht’s!“; https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/impfverweigerer-jetzt-reichts-100.html

(16) 02.12.2022; ZDF; Wüst: Strafen für Impfverweigerer richtig; https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-wuest-impfpflicht-strafen-100.html

(17) 19.11.2021; MDR, Sarah Frühauf; Die Meinung von Sarah Frühauf, MDR, zur Solidarität von Impfgegnern; https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-949037.html

(18) 30.03.2021; RND; Irene Habich; Studie: mRNA-Impfstoffe verhindern nicht nur schwere Verläufe, sondern auch Infektionen mit dem Coronavirus; https://www.rnd.de/gesundheit/corona-impfstoffe-von-biontechpfizer-und-moderna-senken-infektionsrisiko-um-90-prozent-WQWW2NWK45UZOIWXVXFPF5FSVI.html

(b1) 19.10.2022; ARD-Faktenfinder; Pascal Siggelkow; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/coronavirus-ansteckung-101.html

(v1, v1i) 11.10.2022; Rob Roos vs Pfizer in EU parliament; https://www.youtube.com/watch?v=Gwz7dgXbKAI

(Titelbild) 22.05.2020; Tastatur, Fake News; Autor: Gerd Altmann; https://pixabay.com/de/illustrations/fake-fake-news-corona-virus-medien-5205183/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

20 Gedanken zu „Der Faktenfinder und das solidarische Zwangsimpfen“
  1. Passend zum Thema…
    https://www.wochenblick.at/corona/pfizer-managerin-gibt-zu-keine-daten-dass-die-impfung-schuetzt/
    .
    Zitat aus dem Artikel: „Ganz nonchalant und praktisch nebenbei wird damit erstmals explizit von einer führenden Vertriebsbeauftragten, Pfizer, welcher als Hauptpharmakonzern der Impfkampagne gemeinsam mit Biontech den weltweit verbreiteten Impfstoff Comirnaty verantwortet, eingestanden, dass die gesamte bisherige Impfpropaganda und die in den meisten Staaten generalstabsmäßig durchgeführte Massenimpfkampagne auf falschen Annahmen und irreführenden Behauptungen basierte.
    .
    Denn der angebliche Schutz vor einer Infektion und der Weitergabe des Virus an andere war die Hauptbegründungen für die Einführung eines weltweiten Impf-Regimes gewesen, zu dessen Durchsetzung das eigentlich unveräußerliche Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit in vielen Ländern rücksichtslos außer Kraft gesetzt wurde.
    (…)
    Weil diese ungeheuerliche Lüge über alle Medien auch in anderen europäischen Ländern als den Niederlanden verbreitet wurden, machten sich – so Roos – insbesondere auch die deutschen und österreichischen Bundeskanzler, Gesundheitsminister, aber auch zahllose andere Politiker, Journalisten und „Experten“ daran mitschuldig.“

  2. Danke Ped!
    Alle „verantwortungsbewussten“ Entscheidungsträger in Politik, Medien, Wissenschaft, Medizin, Bildung usw. wollten in dieser unsäglichen „Pandemie“ immer nur unser Bestes, nämlich unsere Gesundheit und Existenz (und genau dies geben die Ungespritzten nicht her!). Dieses fehlgeleitete und/oder verlogene, gekaufte Gesindel treibt jetzt die nächste Sau durch die Dörfer: Die selberdenkenden Impfgegener müssen sich aus dieser finsteren Ecke den Vorwurf des Nachtretens gefallen lassen. Wie erbärmlich…
    Doch sehen wir es positiv: Der Vorwurf enthält bereits das Eingeständnis der Schuld.
    Ihr werdet Euch nicht aus der Verantwortung stehlen können: Noch nie war ein Verbrechen derart lückenlos dokumentiert!

    1. Sie „wollten in dieser unsäglichen ‚Pandemie‘ immer nur unser Bestes“!? Unser „Bestes“ ist unser Geld; wer dies nicht geben kann, weil er keins hat, muss seine Arbeitskraft weit unter Wert verkaufen und zu diesem Zweck seine Anpassungsfähigkeit bis zur Selbstaufgabe strapazieren, zumindest auf eigene Meinung(säußerung) gänzlich verzichten, wenn sie denn noch nicht ganz angepasst ist. Gesundheit & „Existenz“ wird es zukünftig nur noch für die Reichen und Schönen geben, wenn – wir – uns nicht organisieren.

      1. @Dian C.
        „Unser „Bestes“ ist unser Geld“. Einspruch, Einspruch und nochmal Einspruch:
        Wer so konsequent den Kohlen nachrennt, landet unweigerlich beim bedingungslosen Grundeinkommen für Alle unter den Bedingungen der Schwab’schen Ideologie – „Ihr werdet nichts mehr besitzen und glücklich sein.“ – und das war’s dann.
        Ihre letzte Bemerkung zeigt den Weg: Wir müssen uns organisieren, angefangen bei uns selbst. Bringen wir unsere Persönlichkeit und unsere Arbeitskraft dort ein, wo sie Wertschätzung und entsprechende Honorierung erfährt. Anpassung und Selbstaufgabe sind nie eine Option und die Äußerung unserer eigenen Meinung sehe ich als Grundbedingung für unsere Selbstachtung.
        Als Denkanstoss wieder mal mein Leitgedanke: „Beschränkung auf das Wesentliche“. Das dann aber richtig und konsequent!
        brauchen wir ein Eigenheim, dessen Hypothekenzinsen wir nicht bald mehr aufbringen können? Das wir nicht mehr beheizen und beleuchten können? Eine Mietwohnung, die jederzeit gekündigt oder unerschwinglich werden kann werden? Brauchen wir den Job in der Firma, die absehbar demnächst schliesst? Brauchen wir Fernsehen, Handy, 5G, Instagram, Fussball, Kredite für Ferien auf Mallorca und den neuen Tesla, Fitnesscenter, Shoppen bei H+M…..? Brauchen wir die Verhunzung unserer Sprache, die woke und gendrige LBGT-blabla-Idiotie mitsamt Me-to-Geschrei und die Zerstörung aller unserer familiären, gesellschaftlichen, ethnischen und religiösen Werte? Brauchen wir die Zerstörung der Kindheit unserer kommenden Generationen, von Maskenzwang bis hin zu beliebigen Geschlechtsumwandlungen?
        Nein sagen und nicht mehr mitmachen steht am Anfang des anstehenden und unumgänglichen Wandels – jeder bei sich selber. Und dann nehmen Sie Ihre Liebsten in die Arme und besuchen Sie mal Ihre Nachbarn….
        Ja! – ich weiss wovon ich rede – ich bin da überall schon durch!

  3. Ja, all dieser Mist MUSS aufgearbeitet werden, nur – von wem? Das ist leider das Fatale! Wenn diese Propaganda nicht auffliegt, wird sie unaufhörlich destruktiv bis barbarisch weitermachen, um uns Bürger letztendlich vollends zu erdrücken. Herrschaftliche Willkür rund um’s Klima mag ich mir gar nicht ausdenken. Keine Amnestie für die Verantwortlichen!

    1. Aufarbeitung „MUSS“ sein, aber „von wem“?! Zunächst, die Antwort steht hier oben wenigstens zweimal: sowohl bei Ped als auch bei MSC. Eine unbequeme Antwort? Natürlich, deshalb fragt man ja auch lieber, als ins Handeln zu kommen.
      Für mich gibt es noch Wichtigeres als dieses „Aufarbeiten“, was eigentlich nur ein Verbrämen des Bestrafens darstellt. Es geht um ein Verbessern des Lebens des Großteils der Menschheit, eine wirkliche – gesellschaftliche – Garantie der Einhaltung aller Menschenrechte für Jeden. Für mich ist die Frage, wie sieht eine solche, friedfertige Gesellschaft in der Vision aus und wie kommen wir dahin. Der Weg kann steinig sein, wenn denn das Ziel lohnenswert scheint. Ganz sicher ist, dass wir zu jeglicher besseren Gesellschaft nur durch unsere Organisation kommen.
      Und dann – kann – auf diesem Weg gern eine Möglichkeit der „Wiedergutmachung“ durch die heutigen, zum Teil auch Verführten (durch das Geld), wenigstens durch die echten Täter geschaffen werden. Für viele dieser kann Enteignung und die damit einhergehende Notwendigkeit eigener Erwerbstätigkeit schon „Strafe“ genug sein. Können sie jemals ihre Schuld abarbeiten?
      Anstatt eine „friedfertige“ Gesellschaft als Ziel zu postulieren, hätte ich auch eine – liebevolle – visionieren können; Menschenliebe, echte, erfordert wenigstens zuweilen auch so etwas wie Vergebung. Ein weites Feld …
      Sozialismus statt Barbarei.

      1. Ich frage mich, wie Sie denn bloß das Dilemma auflösen wollen, mit einer Amnestie, in einer Phase, in der noch kein einziger der PLandemie-Verbrecher seine Schuld eingestanden hat, gleichzeitig so etwas wie eine „Einladung“ – zumindest aber eine in Aussicht-Stellung von Straffreiheit – in den Raum zu stellen, das ganze Spiel zu wiederholen. Beim nächsten Mal dann vielleicht mit noch unmenschlicheren „Maßnahmen“.
        .
        Jetzt von Amnestie zu reden, würde ja wohl zumindest voraussetzen, dass das dreckige „Spiel“ jetzt beendet ist und wir nur noch die Scherben zusammenfegen müssen, um dann wieder zur Tagesordnung übergehen zu können. Das zu glauben, dürfte aber ein möglicherweise fataler Fehler sein. Wie der Plan m.A.n. aussieht, hatte ich hier kurz umrissen…
        https://peds-ansichten.de/2022/10/corona-untersuchungsausschuss/#comment-41817
        .
        Zur Zeit beobachten wir, wie die EU-Wirtschaft vernichtet wird, was Teil des skizzierten Plans ist, der weiter umgesetzt wird. Also jetzt von Amnestie zu reden, würde bedeuten, bereits zu verzeihen, während das Verbrechen noch ausgeführt wird. Das wäre dann ein Novum von genau was? Von Menschlichkeit oder von unfassbarer Dummheit?

  4. Ist das noch Freud oder schon internalisierter Zynismus? Ich habe den Titel folgendermaßen gelesen:

    Der Faktenfinder und das solidarische Zwangsempfinden

    Das Bild, das sich mir dabei aufdrängt, ist jenes von Obelix, der helmesammelnd mit der Keule auf einen römischen Soldaten einschlägt und bei jedem Schlag ein Wort ausstößt. Analog dazu wäre das heutzutage:

    Du. knüppel Bist. knüppel Jetzt. knüppel Solidarisch. knüppel Mit. knüppel Deinen. knüppel Mitmenschen klonk

    Paßt irgendwie auch, oder?

  5. Man sollte sich keinesfalls damit abwimmeln lassen, dass „Nachtreten“ und „Ich habs immer gewusst“ schlechte Charaktereigenschaften seien. Das sind sie zweifellos, aber hier geht es um konkrete und teils bewusste Verbrechen, die aufgeklärt werden müssen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass viele Journalisten nicht absichtlich manipuliert und verzerrt berichtet haben, sondern selbst von dem Narrativ überzeugt waren. Solange sie keine hetzerischen oder diffamierenden Äußerungen gemacht haben, wäre ich in diesen Fällen zu einer Versöhnung bereit. Aber den schweren Vorwurf, nicht selbst gedacht und recherchiert zu haben, und damit im Grunde den Beruf verfehlt zu haben, muss man ihnen machen. Die von Ped oben Genannten aber müssten meiner Meinung nach angeklagt werden, wegen Volksverhetzung.

  6. Sie haben einen Namenvetter beim ZDF?
    Vielen Dank Ped für diesen, wieder aussergewöhnlich guten, Artikel und Ihre unermüdliche Arbeit all die Verbrechen unserer unsäglichen Zeit zu dokumentieren.
    Ich wünsche Ihnen viel Gesundheit und Energie!

  7. „Die werden nicht aufhören.“
    Dazu ein kleiner Wutausbruch meinerseits gestern Morgen: In den Nachrichten war Klaus Schwab als Teilnehmer einer Forumsdiskussion am APEC-Gipfel in Bangkok zu sehen. Merke: Diese Truppe ist überall dabei und lässt nichts anbrennen, mit den ebenfalls Anwesenden WEF-Marionetten von Jacinda Ardern bis Justin Trudeau ( der Spezialfreund Xi Jinping’s)…..
    () https://www.youtube.com/watch?v=4YkzzhI2EoI
    Stunden später dann der Artikel von RT zu der schon vor dem eigentlichen Treffen geschriebenen Abschlusserklärung. Die Pläne dieser „Weltenlenker“ heissen uns nach dem abendlichen Spaziergang willkommen in der Realität. Wer da noch auf Putin als Retter in der Not, quasi als „Ghandi2.0“ gehofft hat, sieht sich enttäuscht: Russland und China sitzen als Mitunterzeichner der „Abschlusserklärung“ auf demselben Dampfer. Der Gedanke an eine „Titanic2.0“ bleibt dabei wohl Wunschtraum.
    https://de.rt.com/international/154751-abschlusserklaerung-g20-gipfel-reisefreiheit-nur/
    Wir lassen uns – schon wieder – ablenken durch einen eben noch haarscharf verhinderten 3. Weltkrieg und sonstigen „täglichen Propaganda-Kleinkram“.

    1. Lieber Heiri, wenn Sie noch mehr Horrormeldungen als Wochenendlektüre benötigen, bitte sehr…
      https://norberthaering.de/?s=g20
      .
      Ich würde das alles erst mal nicht so hoch hängen. Wie gewöhnlich wird nach solch einem Gipfel (von den Konzern-Medien) gelogen was das Zeug hält und die alternativen Medien greifen das oft genug panisch auf und tragen so selbst zu unnötiger Panikmache bei. Insbesondere, dass wir gerade noch haarscharf an einem (heißen) Dritten Weltkrieg unter Einsatz von Atomwaffen vorbeigekommen wären, halte ich für ein von den Konzern-Medien gern verwendetes Mittel, um Angst und Schrecken zu verbreiten und die Menschen zu lähmen…
      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/03/17/massenflucht-aus-der-suedlichen-ost-ghouta-tasche/#comment-42800
      .
      Und wer da auf diesem sterbenden und schon nach Tod stinkenden „g20-gipfel“ genau was unterschrieben, und welche Bedeutung das tatsächlich hat, wird sich noch herausstellen.
      .
      Versuchen Sie die Nerven zu behalten.

      1. Ein Paradebeispiel für den Verlust des Überblicks und wie sich Menschen, die bestimmt nicht zu dieser Kriegstreiber-Clique gehören, von Panik mitreissen lassen, sind z.B. Wolfgang Niedecken von der Kölner Rockband BAP und der Kabarettist Volker Pispers. Bezüglich der PLandemie hatten sich Pispers und Niedecken dazu hinreissen lassen, Ungeimpfte übel zu verunglimpfen.
        .
        Dabei sind BAP, genau wie die damaligen „Petra Kelly Grünen“ aus oder mit der großen Friedensbewegung in den 1980er Jahren entstanden bzw. groß geworden. Um die Gedanken mal auf weniger Düsteres zu lenken, hier eines meiner Lieblingssongs von BAP: „Zehnter Juni“, dass ich damals in der Bremer Stadthalle live miterleben durfte, wobei die Stimmung ähnlich war, wie 1983 bei diesem Konzert in der Grugahalle in Essen…
        () https://youtu.be/MPoV2cImTfg
        .
        Ich finde, so etwas braucht man zwischendurch einfach mal, um sich wieder aufzurichten.

  8. Lieber leo,
    Danke für die Beruhigungspillen. Allerdings, der Link zum nächsten Aufreger, Stefan Magnet’s „Tödliche Agenda: Der Plan ist durchschaut!“ kam von Ihnen…
    Es ist gut, sehr weit weg (von Europa und USA) zu leben und den grösseren Teil der Wegstrecke auf diesem schönen Planeten bereits hinter sich zu haben. Aber es geht hier nicht um persönliche Befindlichkeiten und ich wünsche der europäischen Bevölkerung mindestens jetzt ein Aufwachen. Ein paar hunderttausend Spaziergänger sind NICHTS gegen das, was es zu bewältigen gibt.
    Mich verwundert wie das weltweite, schäbige Treiben des WEF-Klaus Schwab und seinen Marionetten – immer noch – kaum thematisiert wird. Diese Organisation hat zutiefst kriminellen Charakter und gehört als solche an den Pranger gestellt.

    1. Zitat: „Allerdings, der Link zum nächsten Aufreger, Stefan Magnet’s „Tödliche Agenda: Der Plan ist durchschaut!“ kam von Ihnen…“
      .
      Das ist allerdings wahr. Ich wollte ja auch nicht Ihren Hinweis auf die Machenschaften Schwabs kritisieren, sondern eigentlich nur der aufkommende Panik, vielleicht sogar meiner eigenen, ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Es nützt ja auch nichts, einfach die Augen zu verschließen und die Realität zu leugnen.

  9. Menschenversuch mit mRNA-“Impfungen”: Anzeige gegen Schweizer Arzneimittelbehörde
    .
    Die Schweizer Arzneimittelbehörde „Swissmedic“ und die Insel-Spitalgruppe in Bern müssen sich warm anziehen: Sie wurden von einer Gruppe Privatkläger und sechs durch die Covid-19 mRNA-Genbehandlungen direkt geschädigte Personen angezeigt.
    (…)
    Weltweiter Menschenversuch
    Man habe es mit der größten, durch Arzneimittel verursachten Gefährdung und bereits eingetretenen Verletzung der menschlichen Gesundheit zu tun, die es jemals in der Schweiz gegeben hat. Die Bevölkerung habe sich auf Basis falscher Angaben einer gefährlichen Gen-Therapie unterzogen und wisse zum Großteil nicht, dass sie an einem weltweiten Menschenversuch teilnehme. Die weitgehend wirkungslosen mRNA-„Impfstoffe“ seien weitaus gefährlicher als der Erreger, SARS-Cov-2, vor dem die „Impfung“ angeblich schützen soll. „Swissmedic“ habe ihre Pflicht verabsäumt, die Schweizer Bevölkerung zu schützen, sicherstellen, dass nur qualitativ hoch stehende, sichere und wirksame Heilmittel in den Verkehr gebracht werden und sie vor Täuschung zu bewahren…
    .
    ganzen Artikel lesen…
    https://www.wochenblick.at/corona/menschenversuch-mit-mrna-impfungen-anzeige-gegen-schweizer-arzneimittelbehoerde/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.