Für die Aufarbeitung und außerdem zur Kenntnisnahme für einen opportunistischen, systemhörigen Funktionär


Hinter dem Corona-Irrsinn stecken Menschen, auch sie — wie jeder von uns — mit Verantwortung. Die sie nicht wahrnehmen. Menschen welche die Grundrechtsbrüche in Deutschland unter Missbrauch ihrer weißen Kittel und Position als Funktionär vorangetrieben haben. Aber nicht nur das: Sie sind auch verantwortlich für die Gefährdung des Kindeswohls. Sie sollen später, wenn das alles aufgearbeitet wird, nicht die Möglichkeit bekommen, sich still und heimlich davonzuschleichen.


An: BVÖGD info’at’bvoegd.de

Betreff: Offener Brief – bitte Weiterleitung an Herrn Johannes Nießen

Guten Tag, Herr Nießen,

kommen wir umgehend zur Sache: Als Mensch klage ich Sie auf diesem Wege an, Corona-Lügen zu verbreiten und als Corona-Scharlatan aufzutreten. Das zu begründen, ist keine große Herausforderung. Ich beziehe mich im Folgenden auf das Interview, das Sie kürzlich dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gaben. Unter anderem forderten Sie:

„Wir brauchen jetzt eine Maskenpflicht in Innenräumen wie Supermärkten, Geschäften und öffentlichen Gebäuden.“ (1)

Es handelt sich hier klar um die politische Forderung eines hochrangigen Funktionärs, eine die in die Grundrechte der Menschen, einschließlich Ihrer Unversehrtheit eingreift. Eine die weit über Ihre Kompetenzen als Ärztefuntionär hinausgeht und die ethischen Grundlagen ihrer Ärzteberufung verletzt. Was es ganz und gar nicht darstellt, ist das eines medizinischen oder auch epidemiologischen Ratschlags.

„Die Länder sind am Zug, die Maskenpflicht sofort umzusetzen. Sonst droht eine Überlastung des Gesundheitssystems und eine Überlastung der Bereiche mit patientennahem Kontakt wie Kliniken.“ (1i)

Sie sind anmaßend, warum?

Begründen Sie — und zwar unter Vorlage von mindestens drei wissenschaftlichen Studien — warum Maskenzwang im öffentlichen Raum eine Überlastung von Sektoren im Gesundheitswesen verhindern könnte. Ein pauschaler Bezug auf Veröffentlichungen des Bundesgesundheitsministeriums, einschließlich des Robert-Koch-Instituts ist nicht zulässig. SIE als Funktionär, der den medizinisch-epidemiologischen Schwachsinn des Maskenzwangs das Wort redet, haben den Nachweis des Nutzens und natürlich auch der Verhältnismäßigkeit selbst nachzuvollziehen und dann zu erbringen.

Wie gesagt, betätigen Sie sich als Scharlatan. Als ein Blender, der angeblich wirksame Methoden gegen irgendetwas empfehlen darf. Die folgende Idiotie ist Ihre:

„Sobald die Inzidenz über 1000 klettert, müssen wir auch eine Maskenpflicht für Bars, Gastronomie und Restaurants in Betracht ziehen. Dann haben wir nämlich in Wirklichkeit eine Inzidenz von 3000.“ (1ii)

Erklären Sie mir bitte, wie Sie die hirnrissige Ermittlung der sogenannten Inzidenzen medizinisch-epidemiologisch mit einer Maskenpflicht verbinden können. Auch hier möchte ich das von Ihnen wissenschaftlich begründet haben, natürlich mit den entsprechenden, geprüften und für jedermann offengelegten Studien.

„Wenn wir die Werte vom Abwassermonitoring aus dem Frühjahr mit dem Jetztwert vergleichen, muss die Dunkelziffer mindestens doppelt so hoch sein. Ich gehe davon aus, dass die Dunkelziffer sogar dreimal so hoch ist.“ (1iv)

Herr Nießen, wir haben jetzt seit zweieinhalb Jahren PLandemie. Es ist nicht mehr angebracht, so etwas wie obiges mit ausgesuchter Höflichkeit zu kommentieren. Daher ganz nüchtern: Sie erzählen epidemiologischen Blödsinn, Herr Nießen! Weisen Sie umgehend und wissenschaftlich schlüssig nach, dass die „Corona“ betreffenden „Werte vom Abwassermonitoring“ irgendeine Relevanz in Bezug auf Gesundheitsschutz haben.

Weiterhin: Sie behaupten, viele gängen bei einem Corona-Verdacht nicht mehr zum Arzt, um einen PCR-Test zu machen, sondern machten nur noch einen Schnelltest.

Das ist nichts weiter als die Förderung einer Gesellschaft von Hypochondern. Denn nach den pseudowissenschaftlichen „Erkenntnissen“ der „Experten“ kann angeblich jedes Krankheitssymptom gleichbedeutend mit einer „Covid-Erkrankung“ sein. Wobei man sich bitte auf was beruft?

Sind Sie tatsächlich so unbedarft, so inkompetent, wie Sie es da erscheinen lassen? Hatten Sie in den letzten 32 Monaten tatsächlich noch nicht die Gelegenheit, sich schlau zu machen, wie ein PCR-Test beziehungsweise Schnelltest funktioniert und dass diese Methoden absolut ungeeignet sind, um ein „Corona-Virus“ nachzuweisen, erst recht eine „Corona-Infektion“ und schon gar nicht eine „Covid-Erkrankung“? Ich habe mir die Zeit genommen, dies herauszufinden, Herr Nießen. Mit irgendeiner Ausrede Ihrerseits, als ausgebildeter Arzt mit wissenschaftlicher Vorbildung, gebe ich mich nicht zufrieden.

„Diese fließen aber nicht in die Statistik ein.“ (1v)

Ja — und? Von welcher Statistik reden wir hier eigentlich? Auf was testet denn der PCR-Test überhaupt? Ist er darüber hinaus standardisiert, und zwar in Bezug auf das, was er testet und wie er die Tests auswertet? Sie wollen mir ernsthaft weismachen, dass Sie nicht wissen, dass diese Statistiken völliger Nonsens sind? Zumal selbst die statistischen Erhebungen an sich jeden ernsthaften Anspruch an Seriösität vermissen lassen.

Ihre Karriere vom einfachen Facharzt zum hochrangigen Funktionär ist bemerkenswert, Herr Nießen. Fragen Sie sich nicht doch hin und wieder, ob es das wert ist? Das sage ich deshalb, weil ich Ihnen grundsätzlich unterstelle, die Wahrheit in Bezug auf „das neuartige Virus“ sowie die Sinnfreiheit der auf diesen zielenden Bekämpfungsmethoden erkennen zu können. Dazu gehören auch die politisch mit unerhörtem Druck der Bevölkerung aufgezwungenen Maßnahmen der Nichtpharmazeutischen Intervention (NPI). Diese NPI — vor über 15 Jahren im Umfeld des Pentagon ausgebrütet (2 bis 8) — zu fordern, wurden Sie intensiv gebrieft; ist es nicht so?

Sie sind also Ihrerseits aufgefordert, auf wisschenschaftlich fundierter Basis und unter vollständiger Aufführung prüfbarer Primärquellen, den Nachweis für die medizinische und epidemiologische Zweckmäßigkeit der von Ihnen geradezu beschworenen NPI-Maßnahmen zu erbringen. Gerade weil ich an Ihrer Intelligenz in keiner Weise zweifle, klage ich Sie bis zur Erbringung der Verbreitung von Corona-Lügen und der Scharlatanerie an.

Noch eine Frage: Seit 2022 sind Sie Vorsitzender des BVÖGD. In einer Pressemitteilung auf der Webseite des Verbandes las ich vor einiger Zeit das:

„Maskenpflicht, Versammlungsverbot, Lockdown und andere: Der Gesetzgeber hat während der Pandemie viele Regelungen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erlassen. Eine Sachverständigenkommission soll diese Maßnahmen nun im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums prüfen und evaluieren. Aus dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) wurden Dr. Ute Teichert und die Landesvorsitzende des Verbandes aus Nordrhein-Westfalen, Dr. Anne Bunte, als Sachverständige berufen. »Wir begrüßen, dass eine unabhängige und externe Kommission die Maßnahmen prüfen und evaluieren wird. Es ist wichtig, dass dabei medizinischer Sachverstand zum Tragen kommt – insbesondere zur öffentlichen Gesundheit. Diesen werden wir in die Arbeit einbringen«, sagte Teichert.“ (9)

Und: Hat sie geprüft, die Kommission? Darf ich mal sehen? Sie sind tatsächlich unabhängig? Woran machen Sie das fest? Obige Pressemitteilung hat noch einen bemerkenswerten, einen entlarvenden Nachsatz (Hervorhebung durch Autor):

Grundlage für die nötigen Grundrechtseinschränkungen der Bürger während der Pandemie waren die gesetzlichen Regelungen zur epidemischen Lage von nationaler Tragweite. Das Infektionsschutzgesetz gibt vor, diese Regelungen bis Ende 2021 extern zu prüfen und zu bewerten. Das Ergebnis der Kommission soll daher bis Ende Dezember [2021!] vorliegen“ (9i)

„Grundlage für die nötigen Grundrechtseinschränkungen“ waren also NICHT die gesicherten, medizinischen beziehungsweise epidemiologischen Erkenntnisse über einen möglichen Erreger und dessen Auswirkungen. Grundlage war KEINE Wissenschaft, sondern es waren „gesetzliche Regelungen“. Mittels genau solcher, auf diktatorisch verordnete Art und Weise betriebenen Drangsalierung, Freiheitsberaubung und Gefährdung der Gesundheit der Menschen, begann vor nicht allzulanger Zeit bereits einmal ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte.

Bitte beachten Sie, dass es sich um einen öffentlichen Brief handelt und jede weitere Kommunikation in gleicher Weise gehandhabt wird.

In Erwartung Ihrer Beantwortung meiner Fragen,

Peter Frey

Soweit der offene Brief an Herrn Nießen.

Der Corona-Lügen verbreitende Corona-Scharlatan Johannes Nießen hat seit 2019 einen erstaunlichen Weg auf der Karriereleiter zurückgelegt. Seit jenem Jahr ist er, mit Unterbrechung Leiter des größten deutschen Gesundheitsamtes in Köln (10). Im Dezember 2021 berief ihn der neu gewählte Bundeskanzler Olaf Scholz in das „wissenschaftliche Expertengremium“ der Bundesregierung zur „Bekämpfung der Pandemie“ (11). In diesem Gremium tummeln sich weitere Corona-Lügner, wie Lothar Wieler, Christian Drosten, Melanie Brinkmann und Viola Priesemann. Und seit Mai 2022 ist Nießen auch Vorsitzender des BVÖGD, des Bundesverbandes für Öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin (12).

Liebe Leser, bleiben Sie bitte schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er – einschließlich der Primärquelle – gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 23. Oktober 2022.

(1, 1iv) 18.10.2022; Redaktionsnetzwerk Deutschland; Alisha Mendgen; Corona: Amtsärzte fordern Maskenpflicht in Innenräumen – ab Inzidenz 1000 auch in Bars und Restaurants; https://www.rnd.de/gesundheit/corona-im-herbst-sofortige-maskenpflicht-in-innenraeumen-und-besseres-schutzkonzept-fuer-schulen-SORL2LIRTJDIHGUWZH6U3WBMVU.html

(2) 2006; Biosecurity and Bioterrorism: Biodefense Strategy, Practice, an Science, Volume 4, Number 4, Mary Ann Liebert, Inc.Disease Mitigation Measures in the Control of Pandemic Influenza; Thomas V. Inglesby, Jennifer B. Nuzzo, Tara O’Toole, and D. A. Henderson; http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.552.1109&rep=rep1&type=pdf

(3) 18.05.2020; Bill Gates; This book taught me a lot about the Spanish Flu; https://www.gatesnotes.com/Books/The-Great-Influenza; Nicht überraschend bewarb Bill Gates auf seinem Blog GatesNotes John Barrys Buch über die Spanische Grippe geradezu überschwänglich. Dass die vielen Toten, welche der Pandemie zugeschrieben werden, möglicherweise auch Opfer von Luftverschmutzung, Kriegstraumata, Stress, Unterversorgung, katastrophaler Hygiene und massenweisem Impfen zuzuschreiben sind: Zu solch einer Komplexität im Denken war der angebliche Wohltäter offenbar nicht fähig.

(4) 22.04.2020; Chicago Tribune; Eric Lipton, Jennifer Steinhauer; How social distancing became the heart of the national playbook for responding to a pandemic is one of the untold stories of the coronavirus crisis; https://www.chicagotribune.com/coronavirus/ct-nw-nyt-social-distancing-coronavirus-20200422-fmn6ottz65gz7h2bo634be3f5u-story.html;

(5) 16.06.2020; The Richmond Observer; Lindsay Marchello; „Socal distancing“ becomes signatur phrase of pandemic; https://www.richmondobserver.com/national-news/item/8730-social-distancing-becomes-signature-phrase-of-pandemic.html

(6) 14.02.2007; Richard J. Hatchett, Carter E. Mecher, Marc Lipsitch; Public health interventions and epidemic intensity during the 1918 influenza pandemic;  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1849867/; siehe auch: National Academy of Scienses of the United States, https://www.pnas.org/content/104/18/7582

(7) CDC; Nonpharmaceutical Interventions (NPIs); https://www.cdc.gov/nonpharmaceutical-interventions/; zuletzt abgerufen: 26.06.2020

(8) 2006; US Library of Medicine; Nonpharmaceutical Interventions for Pandemic Influenza, International Measures; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3291414/

(9, 9i) https://www.bvoegd.de/pandemie-regelungen-des-infektionsschutzrechts-bvoegd-beteiligt-sich-an-der-aufarbeitung/; abgerufen: 20.10.2022

(10) mibeg-Institut Medizin; https://www.mibeg.de/medizin/news/johannes-niessen-wird-chef-des-koelner-gesundheitsamtes/; abgerufen: 18.10.2022

(11) 11.12.2021; Focus; Scholz ernennt 19-köpfiges „Gremium“: Das sind die Corona-Berater des Bundeskanzlers; https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/tagen-ab-dienstag-scholz-ernennt-19-koepfigen-corona-expertenrat-und-vertraut-auf-drosten-streeck-und-brinkmann_id_24508910.html

(12) BVÖGD; https://www.bvoegd.de/ueber-uns/vorstand/; abgerufen: 18.10.2022

(Titelbild) Hase, Tier, Maske, Ostern; Autor: Alexandra_Koch (Pixabay); 24.03.2020; https://pixabay.com/de/photos/ostern-virus-maske-osterhase-4964344/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

25 Gedanken zu „Johannes Nießen und seine Corona-Lügen“
  1. Lieber Ped, herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit!
    Beim Lesen sind mir zwei Kleinigkeiten ausgefallen…
    .
    Zitat1: „klage ich Sie bis zur Erbringung der Verbreitung von Corona-Lügen und der Scharlatanerei an.“
    .
    Der Begriff „Scharlatanerei“ wäre mir neu. Sicher meinten Sie die „Scharlatanerie“.
    .
    Zitat: „DER Ergebnis der Kommission soll daher bis Ende Dezember [2021!] vorliegen“
    .
    Unter Pressespiegel BVÖGD heißt es: „Das Ergebnis der Kommission soll daher bis Ende Dezember [2021!] vorliegen“

    Vielen Dank, für Ihr Lektorat, leo! Die Fehler sind korrigiert.
    Herzlich, Ped

  2. Lieber Ped, Sie schreiben sich um Kopf und Kragen. auch von diesem „feinen Herrn“ wird wohl keine Antwort kommen und wenn doch, wird sie bestimmt voll unter der Gürtellinie einschlagen. Womöglich mit der ganzen Härte der „geltenden Gesetze“, Ballweg lässt grüssen…
    Bitte schützen Sie sich!

    1. Ohne Peds Arbeit hier in irgend einer Weise schmälern zu wollen, bleibt doch festzuhalten, dass Michael Ballweg mehr als eine Million Menschen auf die Straße gebracht hat, worauf die Politik überhaupt nicht vorbereitet war, wie vor allem die erste große Demo am 1. August 2020 in Berlin gezeigt hat. Immerhin war das bis dahin die größte Demo, die es jemals in Deutschland gegeben hat. Nicht mal die großen Friedensdemonstrationen 1982 in Bonn, wo bis zu 800.000 Demonstranten teilnahmen, reichen da heran.
      .
      Ich nehme an, dass gewisse Leute aus der Politik, darunter ein SPD-Innensenator Geisel, Michael Ballweg eben diesen Erfolg übel genommen haben und ein Exempel statuieren wollten, um Nachahmer abzuschrecken. Hat ja auch funktioniert. Michael Ballweg und Julian Assange hätten sich rechtzeitig in Russland in Sicherheit bringen müssen, so wie Edward Snowden es getan hatte. Es scheint so, als wenn Edward Snowden einer der wenigen aktuelleren Regimekritiker ist, der den Ernst der Lage (gerade noch rechtzeitig) erkannt und die richtigen Entscheidungen getroffen hat.
      .
      Wann und ob Ballweg überhaupt wieder freikommen wird, scheint z.Zt. zumindest fraglich. Unter dem aktuellen Regime jedenfalls eher nicht. Immerhin sitzt er in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim. Ein Hochsicherheitsgefängnis, wo man in den 70er und 80er Jahren Mitglieder der vom damaligen Regime als terroristische Vereinigung eingestuften „Rote Armee Fraktion“ (RAF) eingesperrt hatte, wovon einige unter rätselhaften Umständen ums Leben kamen. Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass man in Stammheim genau weiß, wie man mit Regimekritikern umgehen muss, um sie zum Schweigen zu bringen…
      https://www.mannheim24.de/region/michael-ballweg-querdenken-gruender-stuttgart-haftbeschwerde-jva-stammheim-91726000.html

      1. „Michael Ballweg“
        Soweit ich es begriffen¹ habe, sitzt er wegen des gleichen (Haupt-)Vorwurfs wie auch Sankt Nawalny in Russland: Veruntreuung von Spendengeldern. Ein naheliegender Vorwurf, wenn man jemanden nicht nur aus dem Verkehr ziehen, sondern auch das Vertrauen seiner Anhänger zersetzen will. Es scheint, dass Querdenken oder Russenliebe auf „unsere“ Staatsanwälte wie ein starkes Aufputschmittel wirkt, während z.B. das druckvolle² Verkaufen von Turbo-Internetzugängen an 90-Jährige ohne Computer auf „unsere“ staatstreuen Anwälte des Staates wie ein Schlafmittel wirkt.

        ¹Es handelt sich um unterschiedliche Jurisdiktionen, mglw. nur eingeschränkt vergleichbar
        ²Eh Oma! Hier unterschreiben, sonst kein Fernsehn, kein Telefon!

        1. Zitat: „Veruntreuung von Spendengeldern. Ein naheliegender Vorwurf, wenn man jemanden nicht nur aus dem Verkehr ziehen, sondern auch das Vertrauen seiner Anhänger zersetzen will.“
          .
          Da drängt sich mir sofort die Parallele zu Reiner Füllmich auf, dem genau das vorgeworfen wird. Das eigenartige dabei ist, dass diese Vorwürfe ausgerechnet von Viviane Fischer, Justus Hoffmann und Wolfgang Wodarg kommen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine Viviane Fischer, als es Ende 2019 mit der PLandemie losging, diese Petition(1) gestartet hatte, um Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Plandemie gestellt hatten, zu beantworten und deshalb zusammen mit Reiner Füllmich, Antonia Fischer, Justus Hoffmann und Wolfgang Wodarg diesen Ausschuss gegründet und dann diese über Jahre laufende großartige Aufklärungsarbeit leistet, nur um dann all das zu verraten. Das Gleiche gilt auch für die übrigen Ausschussgründer.
          .
          Die einzig plausible Erklärung für mich ist folgende: Viviane Fischer muss, genau so wie Justus Hoffmann und Wolfgang Wodarg, aus irgend einem Grund fest davon überzeugt sein, dass Reiner Füllmich tatsächlich Gelder veruntreut hätte.
          Da stellt sich für mich die Frage, wer da im Hintergrund die Fäden zieht und manipuliert, und zwar äußerst clever manipuliert, denn die manipulierten Personen sind nicht dumm und haben oft mit Lügen zu tun, so dass ihre Sinne geschärft sein müssten.
          Das wäre wieder mal ein Beleg dafür, dass die andere Seite äußerst fähige Leute in ihren Reihen hat. Nichtsdestotrotz würde ich von Leuten wie Viviane Fischer und Reiner Füllmich erwarten, dass sie in der Lage sind, das aufzuklären und diesen Disput aus der Welt zu schaffen.
          .
          (1) https://www.openpetition.de/petition/online/fuehren-sie-die-baseline-studie-durch-wir-brauchen-endlich-saubere-corona-daten

          1. Reiner Füllmich ist ein Großmaul, was einen großen Teil seines Charismas ausmacht. Von Anfang an gewesen. Texaner Schule oder sowas. Das der es mit Spendendokumentation nicht so genau nimmt ist extrem plausibel (nicht mehr) – und das wäre eine der besseren Möglichkeiten. Eine der schlechteren Möglichkeiten wäre, dass Reiner Füllmich aus irgendeinem Grund dringend Geld brauchte – was freilich zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine reichlich haltlose Spekulation ist (haltlos, aber nicht völlig aus der Luft gegriffen; siehe Aussagen zu Immobilien).

            Wie auch immer. Die Kontroverse um den Corona-Ausschuss – diese eine Kontroverse um den Ausschuss wenigstens – zeigt (bis dato) keine deutlichen Anzeichen von Manipulation. Es schaut eher aus, als würde es ‚menscheln‘, wie Viviane das mal in einer anderen Angelegenheit (die Basis?) auszudrücken pflegte. Und das meine ich relativ unabhängig von der schwere irgendwelcher Vorwürfe oder deren tatsächlich zugrunde liegendem Ausmaß.

          2. @leo
            .
            Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Sie so für Reiner Füllmich in die Bresche springen? Sie scheinen um nichts in der Welt glauben zu wollen, daß an den Vorwürfen gegen ihn etwas dran sein könnte. Eher konstruieren sie einen Fall, in dem mehrere intelligente und z. T. sehr integre Menschen (Wodarg) glauben gemacht wurden, Füllmich habe Gelder veruntreut, obwohl dies nach Ihrer Ansicht absolut nicht sein kann. Dabei finde ich die Beweise, die Viviane Fischer vorbrachte, recht eindeutig.
            .
            Was täte denn so weh, wenn es tatsächlich so wäre? Und alle Zeichen sprechen doch dafür? Sehen Sie es doch wie Sebastian. Das, was der Corona-Ausschuß ans Licht gebracht hat, wird dadurch nicht weniger wahr. Klar, es wirft kein glorreiches Licht auf die Leute, aber hey, auch im Widerstand sitzen eben nur Menschen. Schlimmer wäre, wenn Sie Füllmich oder den C-Ausschuß zu Ihrer privaten Gottheit erhoben hätten, an denen nicht gezweifelt werden darf. Dann wären Sie auch nicht besser als die Zeugen Coronas…
            .
            @Sebastian
            .
            Hervorragende Analyse von Füllmich! Sehe ich sehr ähnlich. Faszinierend an der ganzen Geschichte finde ich, daß Vivane Fischer (von der ich vermute, daß sie es öffentlich gemacht hat, um sich rechtzeitig davon zu distanzieren) als Überbringerin der schlechten Nachricht mehr Haue bekommen hat als Füllmich, um dessen »Fehlverhalten« es ja geht. Ich kann das grad nicht verifizieren, meine aber, bei Martin Lejeune gelesen zu haben, daß dieBasis, deren Vorsitzende die beiden sind, zwar Fischer den Rücktritt nahegelegt hat (weil sie ohne Rücksprache geplaudert hätte), Füllmich aber nicht.
            .
            Zwischenmenschliche Beziehungen – immer wieder aufs neue verwunderlich. Oder es ist alles Politik, und da gibt es ja weder Moral noch Grenzen.

          3. @Helene
            .
            Ich wiedehole mich nur ungern, aber für Sie hier noch einmal die Sachlage…
            https://peds-ansichten.de/2022/10/die-strassen-der-freiheit-2/#comment-40811
            .
            https://brightlightnews-com.translate.goog/reiner-fuellmich-responds-to-e1-35-million-theft-allegation-from-corona-committee/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
            .
            Hinzugefügt sei noch, dass ich es ablehne, mich den überall im Web verbreiteten Vorverurteilungen anzuschließen, obwohl kein einziger dieser Verurteilungen irgend einen Beweis auf den Tisch legt. Auch ich habe keinen Beweis, weder einen zugunsten von Reiner Füllmich noch von Viviane Fischer. Deshalb bleibt die Frage der Schuld für mich solange offen, bis mir ein eindeutiger Beweis vorliegt.
            .
            Das ist (bzw. war) übrigens ein Grundpfeiler uneres Rechtsverständnisses. Wer Recht hat, entscheidet nicht die Mehrheit oder wer am lautesten schreit. Wer Recht hat wird immer noch anhand von Beweisen entschieden. Zumindest sollte es so sein.
            .
            Wenn Sie, liebe Helene, mir einen gerichtsfesten Beweis für Reiner Füllmichs Schuld vorlegen können, bin ich gerne bereit, das Thema neu zu diskutieren.

  3. „Abwassermonitoring“?

    Ist ja Herrlich. Da kann ich jetzt also sagen, wo Scheiße drin ist kommt Scheiße raus, und das ist nicht mal unflätig, sondern einfach nur sachlich objektiv.

    1. „Abwassermonitoring“?
      Bereits vor der Kanalisation kann man wertvolle Erkenntnisse gewinnen, z.b. wenn man – wie einst geschehen – die Toiletten des Bundestages auf Spuren von Drogen (Kokain) untersucht. Leider ist es noch keinem gelungen, die Zungen der dortigen Putzfrauen zu lösen, die ihre geschnupften Geheimnisse wohl mit ins Grab nehmen werden.

      Hat man damals tatsächlich etwas gefunden? Gibts dafür Quellen?
      Freundliche Grüße, Ped

      1. Anmerkung vorweg. Ja ich rede mich in Rage. Ich bin immer noch Fassungslos. Diese Fassungslosigkeit und das daraus resultierende Entsetzen gelten nicht meinem Vorredner. Du kannst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts dafür. (Außer, Lothar W. ist hier unter Pseudonym unterwegs)
        Sie wollen aber trotzdem einen Ausdruck finden. Darum:

        Also korrigiere mich, wenn ich mich irre.
        1. Wird bei einem Drogentest die ganze Verbindung nachgewiesen und nicht nur die nächstbeste OH-Gruppe, nachdem man das Molekül zerschlagen hat. Also nachdem die OH-Gruppe aus jedwedem weißen Pulver stammen könnte, das ihr in eurer Küche so finden könnt, ausgenommen NaCl – oder in diesem Fall schlichtweg vom Klopapier.
        2. Haben sie das Zeug damals – ich sag mal vorsichtshalber mutmaßlich – eben genau NICHT aus der Scheiße extrahieren können, weil damit der ‚Vertriebsweg‘ nicht hätte nachgewiesen werden können. Schließlich benutzen auch Drogenkonsumenten manchmal ein Klo (für geschäftliches). Meine Hand würde ich dafür freilich nicht ins Feuer legen.

        3. War es damals auch nicht nötig den Grippe-Saisonbericht, sagen wir 2018/19 – es sollte jedes Jahr wenigstens vor 2020 gehen – zu lesen um die zugrunde liegende Methodik verstehen zu können. Da steht genau drin, dass es unterschiedliche Ergebnisse bei PCR-Tests gibt, je nachdem ob man jemandem in den Arsch kriecht, nen Honiglolli ums Maul schmiert oder den einfach nur hin rotzt. Damit kann man aber – so schreibt es das RKI von 2019 – keine Statistik machen. Man muss einheitlich messen (siehe auch Gundlagen in irgendeinem Statistikbuch).

        Der Grund für die einheitliche Messung ist übrigens, dass die Funde von Virus-DNA (selbst wenn wir unterstellen, dass der Test die korrekt nachweisen kann, was ich nicht tue) nicht mit irgendeiner Gefährlichkeit, Infektiösität oder dergleichen zu verwechseln sind. Sie korrelieren (hoffentlich, vielleicht?), aber man kennt die Korrelation nicht, und kann sie aus den Testmessungen auch nicht erschließen. Außerdem ergibt jede Testart eine völlig eigene Korrelation, die mit Glück spezifisch ist. Das ist aber eine Annahme der Analyse – mehr nicht, und sie wird auch nicht überprüft.
        Dann schaut man sich an, wie viele Kranke kann ich diesem oder jenem Meßergebnis meiner Stichproben zuordnen. Und wenn du dann ein Jahr später die selbe Zahl von Stichproben aufnimmst kannst du mittels eines Vergleichs der Meßdaten von vor einem Jahr auf ein ähnliches Verhältnis der Krankenhauseinweisungen von diesem und letztem Jahr schließen. Ich sage ähnlich. Mal ganz davon abgesehen, dass die Hypothese der Korrelation eh nicht bewiesen ist (man kann sie auch nur widerlegen), gibt es da ne Menge Faktoren, die einem die notwendige zugrunde liegende Korrelation zunichte machen können. Ganz sicher kannst du die Statistiken aus dem Frühjahr 2020, als man die ‚Stichprobe‘ binnen Wochen um 10er-Potenzen gesteigert hat, ohne sich darum zu scheren, woher die kamen, in die Tonne kloppen. Schon diese einfache Tatsache verstehen diese Fachidioten nicht.
        Man kann das übrigens sehr schön sehen, wenn man sich die RKI-Berichte jener Zeit greift. Man braucht nur 2. In Worten: Zwei.
        Einen Corona-Tagesbericht von irgendeinem Mittwoch aus dem späten Sommer 2020. Da stehen die positiven-Quote der Massentests vom Frühjahr drin (immer nur Mittwochs). Und einen Grippe-Wochenbericht aus dem späten Frühjahr 2020. Da steht die Positivenquote der Coronatests im Frühjahr in einer nach gültigen statistischen Standards gewonnenen Stichprobe KRANKER MENSCHEN, DIE SO KRANK SIND, DAS SIE ZUM ARZT GEHEN UND DER EINE PROBENENTNAHME VERANLASST. Und letztere ist niedriger.*
        Hier die RKI-Seite mit den Wochenberichten.
        https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Sentinel/Grippeweb/Wochenberichte/Archiv/Wochenbericht_Archiv.html

        Die Tagesberichte sollte jeder mit einer Suchmaschine seiner Wahl finden können. Ich empfehle übrigens Grundsätzlich auch Wochenberichte des Spätsommers 2020, Ende Oktober 2021 und aktuelle Berichte. Da kann man die 3 Virusepidemien jener Zeit direkt Vergleichen, als uns respektiv Rhinoviren, RS-Viren und wieder Rhinoviren die Krankenhäuser füllten. Ihr habt es sicherlich alle mitbekommen**, dass das mehrheitlich keine durch SARS-COV-II infizierten Covid-19-Patienten waren. (vergleiche klinische Symptome für Covid-19 laut RKI aus den entsprechenden Zeiträumen – https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Falldefinition.pdf?__blob=publicationFile)

        Und dann… Die ‚Annahme‘ (des RKI) war ja, dass binnen eines 2-Wochenzeitraums nach einer Giftspritze von der keine Wirkung zu erwarten sei(weil die ja auf mRNA basiert, und die braucht nun mal 2 Wochen um ihre Wirksamkeit zu entfalten**), also könne sie auch keine Nebenwirkung haben, und ergo müssen alle Krankheitsfälle in dieser Zeitperiode gezählt werden, als wären die betroffenen keiner Giftinjektion ausgesetzt gewesen. So das RKI. Und ich glaube inzwischen die Akademikersimulanten in den weißen Kitteln verstehen das wirklich nicht.

        *Man könnte auch sagen: Damit ist der statistische Nachweis erbracht, dass die Anwesenheit des SARS-COV-II-Virus ein starkes Indiz für körperliche Gesundheit ist, seine Abwesenheit dagegen ein Risikofaktor (und wieder ** – dazu für den Nichtmathematiker der Hinweis, dass sich aus unsinnigen Ausgangshypothesen jeder beliebige Unsinn auf formal-logischem Weg mathematisch nachweisen lässt. Das ist kein Argument dafür das der Unsinn zutrifft, sondern ein (sehr) sicherer Beweis für die Unsinnigkeit wenigstens einer Ausgangshypothese)

        **bitte den Ironiesensor nicht vergessen. Oder den Bullshit Sensor. Oder irgend sowas

      2. Das war im Herbst 2000
        https://www.spiegel.de/politik/deutschland/verdacht-auf-kokain-im-bundestag-wuerden-drogenhunde-anschlagen-a-100890.html
        https://www.bz-berlin.de/archiv-artikel/auf-den-toiletten-der-gruenen-wurde-das-meiste-kokain-im-reichstag-gefunden
        Ein kurzer Rückblick aus dem Jahre 2015
        https://www.fazemag.de/wir-erinnern-an-koks-im-bundestag/

        Als wilde Spekulation könnte ich mir vorstellen, dass weniger MdBs¹ sondern mehr der (administrative) Mittelbau und Lobbyisten verantwortlich waren und nach wie vor wären, wenn die Systemmedien sich so eine Aktion heute noch trauen würden – Nach 20 Jahren fortschreitender Hofberichterstattung.
        Oder viele ausländische Touristen machen hierzulande eine doppelte Mutprobe: Erst mit einem geliehenen Porsche auf der „German Autobahn“ von München nach Berlin und dort angekommen, eine Prise Koks mit Selfie auf der Bundestagstoilette…

        ¹Aber die auch

        1. Haaaaaaaah.
          Also das habe ich mal irgendwo mitgehört, aber das ist an mir vorüber gegangen. Mir ist es egal, wenn siech die MdBs das Hirn rausschießen. Ich habe da mehr Sorgen, wenn meine eigenen Kinder in das Alter kommen.

          Andererseits… vielleicht ist das eine längere gedankliche Auseinandersetzung wert.

          Exzessiver Drogenkonsum. DAS würde so manchen Aspekt des aufkommenden Faschismus auch erklären. Allen voran die Haltung der Grünen – nach 30 Jahren Kokain können die höheren Hirnfunktionen durchaus massiv beeinträchtigt sein. Das Wir gegen Die – System das im Prinzip im Stammhirn verankert ist, ist dagegen verflucht robust. Das hört erst auf, wenn man die Kontrolle über seine Extremitäten und die Sprache längst verloren hat.
          (Verlust der Kontrolle über die Sprachfunktion … Lauterbach – der sieht schon manchmal aus wie ein Junkie oder?)

  4. Ich fühle mich von diesem ganzen Kram nur noch verwirrt und überfordert. Gilt nun die epidemische Lage nationalsozialistischer Tragweite die nächsten tausend Jahre und wie viele Masken muss ich vorsorglich beschaffen, um bis zum Endsieg (über das Virus) durchzuhalten?

    Als Ungeimpfter bin ich ständig dabei, mich selbst zu beobachten, ob mich das Virus bald holen kommt. Treten die Kopfschmerzen vor der laufenden Nase auf oder umgekehrt? Geht das Niesen den Halsschmerzen voraus oder die Halsschmerzen dem Niesen? Trifft mich anhaltender Husten synchron zum Geimpften? (1)

    Neulich, in geselliger Runde, lachten alle über mich. Ich hatte, ohne es zu merken, Annalena B. und Magdalena G. verwechselt. Aber aus der Politik werde ich mich künftig heraushalten, da komme ich nicht mehr mit. Zu der “feministische Außenpolitik” dieser komischen Frau, die Russland ruinieren will, gab es einmal dieses Statement (2): “Studien zeigen zum Beispiel, dass Friedensverhandlungen besser laufen, wenn Frauen dabei sind. Deswegen geht es auch darum, Schlüsselpositionen mit Frauen zu besetzen. Das hat die Ampel gemacht: mit Baerbock, Verteidigungsministerin Lambrecht und mit Marie-Agnes Strack-Zimmermann von der FPD.” Ach gar? Welche Friedensinitiative von Frau Strack-Sensenmann habe ich verpasst? Welche dieser Grazien hatte, nur mal als Beispiel, widersprochen, als dieser obszöne EU-Greis davon faselte, die russische Armee vernichten zu wollen?

    Die einzig wahrnehmbare Entwicklung in deren Außenpolitik schien mir bis dato eine vom Dadaismus zum Gagaismus zu sein; mit einer morbiden Neigung zum finalen Schlagabtausch. Aber ich springe auch ganz schlecht Trampolin, und überhaupt schweife ich ab.

    Ich denke, um wieder klarer zu werden im Kopf werde ich mir regelmäßig diese Rede von Andreas Hofmann verabreichen (3). Mit Abstrichen beim Inhalt, aber die Tonlage stimmt.

    (1) https://tkp.at/2022/10/19/bald-ist-sie-da-xbb-die-allertoedlichste-corona-mutation/
    (2) https://www.ndr.de/kultur/Annalena-Baerbock-Feministische-Aussenpolitik-ist-kein-Gedoens,aussenpolitik110.html
    (3) https://freie-sachsen.info/2022/andreas-hofmann-happy-vibes-zwickau/

    Feminismus: hervorstechende weibliche körperliche und psychische Eigenschaften bei Männern; feministisch, feminin: weiblich, weibisch

    Dadaismus: Wirklichkeitsfremde, bewusst primitive, Ideengehalt und soziale Funktion negierende Kunst- und Literaturrichtung um 1920 (nach den kindlichen Stammellauten)

    1. @MSC
      Vielen Dank für diesen (sehr treffenden) Kommentar !
      Habe mich köstlich amüsiert. Und das ist irgendwie die bessere Alternative zum chronisch gewordenen Kopf-an-die-Wand-schlagen. Es ist halt so schön, wenn der Schmerz nachlässt…

  5. Ein Vortrag den man nicht versäumen sollte!
    .
    Gabriele Krone-Schmalz, eine ausgewiesene Kennerin der russischen Politik, äussert sich erstmals in dieser Ausführlichkeit zum Ukrainekonflikt, wobei sie, in Anbetracht der inzwischen gewohnten von Unkenntnis und Inkompetenz gekennzeichneten Aussagen deutscher Politiker, mit einer beinahe vergessenen Brillanz an Sachkenntnis und Rhetorik auffällt, die offenbar sogar Thomas Röper vom Anti-Spiegel schwer beeindruckt hat (Dauer: 01:35:08)…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/ein-sehr-sehender-vortrag-von-gabriele-krone-schmalz/

    1. Oben geht nicht mehr drum hier – genau Beweise bezüglich C-Ausschuss haben wir keine. Vorverurteilungen müssen darum unterbleiben. Deswegen sagte ich es wäre „plausibel (mehr nicht)“. Damit hat es sich dann für den Moment auch.

      Ich danke aber davon unabhängig für die Quellen, sowohl zu Reiner Füllmich (kenne ich noch nicht, muss ich aber für sein Credo „höre auch die andere Seite“) und für den Link auf den Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz.

  6. Bei genauer Betrachtung sind die Amtsärzte in Deutschland Dreh- und Angelpunkt der ganzen
    Plandemie. Dies ist mir von Anfang an klar gewesen, da ich selber beim Gesundheitsamt gearbeitet
    habe. Sie erheben die Zahlen und Daten. Alle übergeordneten Behörden, beginnend bei den Bürgermeistern und Landräten, können sich dahinter verstecken, die Zahlen vom Gesundheitsamt zu haben. Einschließlich der Einschätzung der dort tätigen „Mediziner“ über brisante Lage vor Ort und der damit verbundenen Notwendigkeit des Tragens von Masken.
    Später wird der Amtsarzt aussagen, er habe die Anweisung erhalten falsch zu erheben. Aber dies wird ihm nichts nützen, denn als Beamter hätte er remonstrieren müssen.

  7. 24.10.2022 – Unter dem Titel „Lauterbachs Lebensgefährliche Lügen“ hat apolut (exKenFM) unter der Rubrik „Standpunkte“ eine Stellungnahme von Uwe Kranz veröffentlicht.
    .
    „Wo Menschen sich nicht mehr so gut konzentrieren können“: Das ist die Definition, die unser Bundesgesundheitsministers Prof. Karl Lauterbach im Juni 2022 für das international so genannte „Post-Vac-Syndrom“ (PV) hatte – also die Gruppe der Krankheitsbilder, die nach einer Corona-Impfung auftreten. Es handelt sich um eine üble Bagatellisierung, die zudem mit der amtlichen Lüge garniert wurde, dass sich das PVS zwar ähnlich darstelle wie das „Long-Covid”-Syndrom, aber „nur viel seltener und weniger schwer“ sei. Das war dann sogar dem „Mitteldeutschen Rundfunk“ zu viel, der sich am 29. August des Themas in seinem Format „x-exactly” annahm; wenn auch natürlich zur „besten” Sendezeit um 10 Uhr morgens, wo besonders viele Menschen zusehen (Achtung: Ironie)
    .
    weiterlesen…
    https://apolut.net/lauterbachs-lebensgefaehrliche-luegen-von-uwe-kranz/
    .
    29.08.2022 – MDR – Post Vac Syndrom – wie Betroffene unter den Folgen einer Corona-Impfung leiden…
    https://www.ardmediathek.de/video/exactly/post-vac-syndrom-wie-betroffene-unter-den-folgen-einer-corona-impfung-leiden/mdr/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8wODAyOWRjNi1hZTkzLTRhYTUtYTcxMy0xZjJjNGU5YWZkNTI
    .
    Der MDR-Bericht nimmt kein Blatt vor den Mund und spricht die schreckliche Wahrheit ungefiltert aus. Dabei kommen auch GEN-Impf-Geschädigte zu Wort, die offen ausprechen, eas sie von Lauterbach halten.
    .
    Sofern nicht schon geschehen, BITTE MAXIMAL VERBREITEN!

  8. 53 schwere Erkrankungen werden von 160 Studien als COVID-19-„Impf“schäden nachgewiesen
    .
    Der Wissenschaftsblog ScienceFiles stellt seit Monaten wissenschaftliche Studien zusammen, die eine Kausalität zwischen schweren Erkrankungen und der vorausgehenden COVID-19 Gentherapie-„Impfung“ nachweisen. Er hat jetzt eine ausführliche Liste von 53 schweren Krankheiten veröffentlicht, die von bisher insgesamt 160 wissenschaftlichen Studien als Covid-19-„Impf“schäden belegt werden. Darin wird zugleich die erschütternde Geschichte der Menschen erzählt, „deren Leben durch die COVID-19 Impfung / Gentherapie komplett verändert, wenn nicht beendet wurde.“ – Mit dieser verdienstvollen Veröffentlichung werden die in unserem vorigen Artikel aufgeführten Beweise zu mRNA-„Impfstoff“-verursachten Herz- und Gehirnentzündungen gewaltig erweitert.
    .
    ScienceFiles weist darauf hin, dass allein die Datenbank der WHO, VigiAcces, die unglaubliche Menge von mehr als 4,5 Millionen Nebenwirkungen verzeichnet, diese aber nur ein Bruchteil der Nebenwirkungen sind, die überhaupt bekannt werden. Daneben gibt es noch weitere große Datenbanken, die unter anderem bei der US-Amerikanischen CDC, der europäischen EMA oder der britischen MHRA unabhängig voneinander und mit anderen “Fällen” geführt werden und ebenfalls nur Bruchteile der tatsächlichen Fälle enthalten. Wenn man dies alles bedenke, „dann kann man nicht anders, als den derzeit laufenden Versuch am lebenden Menschen als eine der größten Gesundheitskatastrophen der Menschheitsgeschichte anzusehen. Das will etwas heißen. Im Mittelalter gab es die Pest.“
    .
    Dieser gigantische gentechnische Menschenversuch ist ja nicht nur eine Katastrophe, die wie ein Naturereignis hereingebrochen wäre; er ist global gezielt und hartnäckig herbeigeführt, so dass ihn Prof. Andreas Sönnichsen in Wien als „den größten Medizinskandal aller Zeiten“ bezeichnet.
    .
    weiterlesen…
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/10/25/53-schwere-erkrankungen-werden-von-160-studien-als-covid-19-impfschaden-nachgewiesen/

  9. Das Corona-Unrecht und seine Täter – Von Marcus Klöckner und Jens Wernicke
    .
    Zitat: „Die innere Verfasstheit unserer Gesellschaft beruht auf der Gewissheit, dass die Grundrechte unveräußerlich sind und für alle Menschen gelten. Die Grundrechte sind nicht verhandelbar! Wer sie einschränken will oder angreift, muss mit Widerstand rechnen. Und die Grundrechte sind Abwehrrechte gegen Übergriffe des Staates und insofern als ein Schutzwall für die Bürger zu begreifen. Der Staat hat sich in der Pandemie unter Beteiligung der Medien, der Justiz und der Wissenschaft erlaubt, diesen Schutzwall wegzunehmen. Die bittere Erkenntnis lautet: Ein effektiver Grundrechtsschutz hat weitgehend nicht mehr bestanden.“
    .
    In persönlichen Gesprächen, aber auch aus unzähligen Beiträgen in den sozialen Medien haben wir erfahren, dass die Übergriffigkeit des Staates für viele ein traumatisierendes Erlebnis war. Selbst in der eigenen Wohnung waren Bürger nicht mehr vor Übergriffen des Staates geschützt. Der Anruf eines Denunzianten in der Nachbarschaft hat ausgereicht, und Polizisten sind in Wohnungen eingedrungen, um zu kontrollieren, wie viele Menschen sich darin aufhielten. Zuweilen kam es vor den Augen von Kindern zu Szenen, die eines Rechtsstaates unwürdig sind.“
    .
    Ganzen Artikel lesen…
    https://multipolar-magazin.de/artikel/das-corona-unrecht-und-seine-tater

    1. Ein Journalist namens Nicolaus Blome, der als Kolumnist beim Online-Magazin „Der Spiegel“ schreibt, hat, wenn man dem oben verlinkten Artikel von Multipolar folgt, schwerste Schuld auf sich geladen, die letztlich in der Konsequenz einem Aufruf zum blutigen Pogrom gegen diejenigen gleichkäme, die sich den Risiken einer ungenügend getesteten, das Genom verändernden, gentechnischen Behandlung nicht aussetzen wollten, weil sie schlicht Angst vor den möglichen gesundheitlichen Folgen hatten. Dabei wäre der Fall Blome lediglich ein Beispiel von sehr, sehr vielen.
      .
      Völlig zurecht fragen Marcus Klöckner und Jens Wernicke in ihrem Artikel, wie weit es möglicherweise noch gegangen wäre, wenn die sogenannte „Impfkampagne“ nicht rechtzeitig zurückgefahren worden wäre. Das hätte schnell in ein blutiges Desaster übergehen können und macht deutlich, was die Worte eines bekannten Journalisten und Spiegel-Kolumnisten anrichten können, der sich evtl. mit seinen Äußerungen, gewissen Herren andienen wollte. Das wäre eine Schuld, die so schwer wöge, dass der Begriff „Vergebung“ nur als unpassende Beleidigung für die potentiellen Opfer dieser Vorgänge gesehen werden kann und einer Einladung gleichkommen würde, es wieder zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.