Aber wer holt diese Leute eigentlich in exponierte politische Positionen?


Die Polonaise der coronalen Experten lässt tief blicken. Ein von Paranoia zerfressener, sogenannter Gesundheitsminister Lauterbach, der Entwickler des angeblichen Goldstandards in Sachen „Corona“-Test Drosten und weitere fragwürdige Charakterdarsteller offenbaren den eigenen moralischen Verfall. Den sie natürlich damit kaschieren, in dem sie dem Alltagsbürger diskriminierende und medizinisch sinnfreie Alltagsregeln abfordern. Die Virologin Melanie Brinkmann hat vor kurzem aus dem Nähkästchen geplaudert und ihren Narzissmus freimütig dem Publikum zum Besten gegeben.


Liebe Leser, vielleicht machen Sie sich mal einen kleinen Spaß.

Speichern Sie sich einfach die Nummer des Freundes mit dem Sie am liebsten und natürlich sehr oft und sehr lange auf Bahnreisen telefonieren. Aber nicht unter dessen Namen, sondern unter dem von, sagen wir mal Angela Merkel. Wenn dann der Schaffner kommt, um Ihre Fahrkarte zu kontrollieren, dann weisen Sie ihn darauf hin, dass Sie gerade mit Angela Merkel telefonieren.

Und wenn er, der Schaffner dann nicht begreifen will, zeigen Sie ihm den Namen des Kontakts auf dem Display des Telefons. Sie können das auch gern mit Namen wie Bill Gates oder Meister Nadelöhr probieren.

Was wird geschehen? Ob der Schaffner sich bei Ihnen entschuldigt, weil er Sie beim Gespräch mit der (ehemaligen) Bundeskapunzlerin gestört hat?

Zugegebenermaßen ist das eine ziemlich bescheuerte Idee und man muss schon ganz schön einen an der Rübe haben, um das zu versuchen. Erst recht dann, wenn man es nicht zum Spaß tut, sondern sich so wichtig nimmt, dass man das als natürliches Verhalten für sich beansprucht. Also auch die erwartete devote Geste des „kleinen Schaffnerchens“, der das Gehabe des herrschaftlichen Bahngastes nicht einzuordnen in der Lage ist.

Aber solche Leute steigen — mit Corona noch verstärkt — wie eine Blase in den politischen Hierarchien auf. Egomanen und Narzissten sind es, denen zwar eine arg angegriffene Psyche zu eigen ist. Die aber trotzdem oder wohl eher gerade deshalb handfeste Politik betreiben dürfen. Diese Menschen betreiben den oben skizzierten Nonsens sehr ernsthaft. Lassen wir einen Narzissten erzählen, mit samt seiner Empörung:


„Wir [Angela Merkel und die Erzählerin] sprachen über was zu tun sein könnte.

Was meine Einschätzung ist von der pandemischen Situation.

Und ja, dann kam der Schaffner!

Und der Schaffner will meine Karte und ich so [flüsternd]: »Ich kann gerade nicht, es geht nicht.«

[Der Schaffner]: »Ist mir egal, ich will Ihre Karte«.

»Ich kann aber wirklich nicht, [beschwörend] ich rede grade mit der Bundeskanzlerin.«

[Der Schaffner]: »Ich will jetzt Ihre Karte!«

Da hab ich ihm [das Telefon] noch so hingehalten und da stand wirklich Angela Merkel!

Und er so: »Ist mir egal.«

Es war ihm scheißegal!

Hoch, das war schon … und sie [Merkel] hat das mitbekommen!“


Der Name dieser Person lautet Melanie Brinkmann.

Aber das Skript ist nur das Eine. Wir müssen uns die Frau anschauen, Ihre Gestik und Mimik studieren, um zu verstehen, wie sich Narzissmus äußert. Zusätzlich ist es die blanke Offenbarung, sich das Ganze ohne Ton anzuschauen (v1, 1):

Das Video hatte der BILD-Journalist Fillip Piatov auf seinen Twitter-Account „Neue ARD-Forum.de“ hochgeladen.

Narzissten haben kein inneres Gespür für das was sie tun. Sie sind nicht so recht erwachsen geworden. Spricht dort eine Pubertierende? Es wirkt wie ein Theaterauftritt und ist durchzogen von einer unübersehbaren Geltungssucht, bis hin zur Borniertheit. Die aufgesetzte Mimik, das Herausheben der eigenen Bedeutung zeigt uns, dass diese Frau und Mutter von drei Kindern in Not ist. Wenn es sie nicht schon vorher prägte, dann wurde ihre narzisstische Note im Frühjahr 2020 mit dem beginnenden Hype um ihre Person absichtsvoll geweckt (2).

Zwei Foristen hatten das Video auf Piatovs Twitter-Konto sehr treffend so kommentiert:


SaM, 21.2.2022

„Sicher ein gutes Beispiel, um den Narzissmus und die fehlende geistig-emotionale Reife einiger dieser ‚Experten‘ aufzuzeigen. Es steht zu befürchten, dass diese Spezies nicht so schnell wieder den Platz an der Sonne verlieren möchte. Fachlich ist sie längst untragbar.“

Lydia Böttcher, 21.2.2022

„Ich habe es ohne Ton angeschaut. Sie erzählt diese banale Geschichte mit der gleichen theatralischen Mimik wie sie in Talkshows über Viren mit Raketen-Antrieb spricht. Das sagt viel über den emotionalen Zustand eines Menschen. Nennen wir es mal liebevoll ‚Drama-Queen‘.“


„Viren mit Raketenantrieb“ entstammt übrigens dem Wortschatz der Virologin (3), die sich gleich noch als Epidemiologin (was sie nie war) und Politikerin (was sie ebenfalls nie war) betätigen darf. In beiden Bereichen ist die Frau völlig unbedarft und darf trotzdem offen wie hofiert ihre epidemiologische wie medizinische Dummheit in den Medien ausbreiten.

Nur noch einmal zur Erinnerung wer Melanie Brinkmann ist:

Diese Virologin war Beraterin der abgedankten deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Und sie gehört zu einer Gruppe von Wissenschaftlern aus dem Dunstkreis der Leopoldina, die völlig irre Konzepte menschlichen Zusammenlebens entwickeln:

„Die Gruppe »No Covid« aus 14 Wissenschaftlern will Europa in coronafreie Regionen und solche mit Ausbrüchen einteilen. Jetzt hat die Initiative einen detaillierten Plan für das Leben in »grünen und roten Zonen« vorgelegt“ (4).

Für den Autor erscheinen diese Leute verrückt. Sie sind sich ihrer eigenen Inkompetenz sicher in keiner Weise bewusst. Und so sie ticken wie Brinkmann oder ihre Kollegin Viola Priesemann, lässt es ihr Narzissmus auch gar nicht zu. Aber das ist äußerst gefährlich, weil diese Menschen ohne großes Bauchdrücken faschistoide Überwachungs- und Kontrollmechanismen entwickeln. Mehr noch werden diese Konzepte den Politikern als empfohlene Werkzeuge für politisches Handeln vorgelegt (5).

Wenn Menschen ein psychisches Problem haben, dann gibt es keinen Grund, sie dafür abzuwerten. Hier stellt sich daher ein viel größeres Problem: Wer hat diese Experten eigentlich zu „Corona-Beratern“ gekürt?

Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel bekam unter anderem die folgenden Experten (für was eigentlich tatsächlich?) vorgesetzt:

  • Lothar Wieler (Tierarzt und RKI-Chef), „Top-Virologe“ Christian Drosten, Rolf Apweiler (Biochemiker), Cornelia Betsch (Gesundheitskommunikation), Melanie Brinkmann (Virologin und Modelliererin), Michael Meyer-Hermann (Immunologe und Modellierer), Viola Priesemann (Modelliererin) (6, 7, 8)

Kein Wunder, dass die politische Spitze absolut unbedarft auftrat, wenn es beispielsweise um epidemiologische Belange ging. Vornweg Angela Merkel, die eine peinliche Lehrstunde im Bundestag hielt, als sie einem AfD-Abgeordneten versuchte zu erklären, wie der PCR-Test funktioniert (9, 10, 11).

Was all diese Leute eint, ist der unwissenschaftliche Müll, den sie seit PLandemie-Beginn verbreiten und auf den sich die Regierung(en) in deren Bekämpfung der ausgerufenen Pandemie stützen. Nochmal: Der Beraterstab der alten Bundesregierung hat samt und sonders Corona-Müll verbreitet (a1). Aber beim besten Willen nicht vorstellbar ist, dass sich die Merkel-Regierung diese Leute selbst ausgesucht hat. Nein, sie wurden ihr untergeschoben, aber von wem?

Nun, es dürften die Gleichen sein, die dafür sorgten, dass die oben Genannten allesamt auch im sogenannten „Expertengremium zur wissenschaftlichen Begleitung der Covid-19-Pandemie“ der neuen Bundesregierung unter Kanzler Olaf Scholz zu finden sind (12). Diese Leute hegen und pflegen die gewünschte Meinung in den Köpfen der Regierenden, halten diese sorgsam in der Corona-Blase und sind in Teilen offenbar auch selbst blasiert genug, ihr Unwissen zu Corona als der Weisheit letzter Schluss zu verkaufen.

Vor allem aber sind Leute wie Melanie Brinkmann die perfekten Angstmacher. Sie suhlen sich regelrecht in ihren emotionsstarken wie inhaltsarmen Warnungen wie zum Beispiel: „Die Mutante aus Groß­britannien und andere werden uns überrennen“ (13). Solch einen Mist, wie diesen im Juli 2021 von sich zu geben, scheint eine Empfehlung für die Berufung zum Berater politischer Eliten zu sein. Wen ficht es an, dass diese Prognosen, ganz wie die ihres Bruders im Geiste, des Hysterikers Karl Lauterbach nie eintraten.

Wer wie genau dafür sorgt, diese vor und außerhalb der PLandemie im Wissenschaftssektor eher wenig aufgefallenen Leute aufzupäppeln und schließlich als politische Berater zu rekrutieren, ist eine spannende Frage, deren Antwort an dieser Stelle offen bleiben muss. Ein Leak aus dafür zuständigen Firmen, die sich, nun ja, mit Personalvermittlung der besonderen Art befassen, wäre sicher wertvoll.

Politiker sind auch nur Menschen. Sie scheuen die Verantwortung und verstecken sich hinter der fragwürdigen Expertise ihrer untergeschobenen Berater. Sie scheuen sich aber auch davor, selbst auf die Suche nach der Wahrheit zu gehen. Sie verharren lieber in der Blase der zu veröffentlichenden Meinung, als unangenehm mit der Realität konfrontiert zu werden. Dann schlägt die Stunde der sich Überhebenden, Geltungsbedürftigen. Alle jedoch eint sie ihre Rolle als Sockenpuppen im großen Spiel sehr spezieller Interessen.

Allerdings erfahren wir dieses Problem beileibe nicht nur in der hohen Politik. Weil universell, durchzieht es unsere Gesellschaft als Ganzes. Hüten wir uns also, nicht selbst in Narzissmus zu verfallen. Wahrhaftige Selbstliebe dagegen ist achtsam und empathisch — und friedensstiftend.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Der Autor spricht gegenüber Medien, Politikern und Wissenschaftlern ausdrücklich Klartext und es ist ganz erstaunlich, dass sich ob der heftigen Kritik bislang nicht einer der Angesprochenen aus der Deckung traute, um gegen mich wenigstens auf Unterlassung zu klagen. Allesamt entziehen sie sich einem wie ein nasses Stück Seife.

(v1) 22.02.2022; Twitter; Filipp Piatov; Rückblickend muss man sagen: Hätte sie doch lieber weniger mit der Kanzlerin telefoniert.; https://twitter.com/fpiatov/status/1495702557481652228

(1) 23.02.2022; Die Weltwoche; Norbert Bolz; https://weltwoche.ch/daily/macht-macht-arrogant-melanie-brinkmann-die-radikale-no-covid-virologin-veranschaulicht-was-geschieht-wenn-elite-auf-den-poebel-trifft/

(2) 02.05.2020; Watson; „Nicht glücklich, wie es läuft“: Virologin Brinkmann kritisiert Regierung; https://www.watson.de/!178908658

(3) 09.02.2021; Focus; Virologin Brinkmann skizziert Horror-Szenario: „Virus hat Raketenantrieb bekommen“; https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/virologin-brinkmann-warnt-vor-mutanten-das-virus-hat-einen-raketenantrieb-bekommen_id_12952147.html

(4) 10.02.2021; Welt; Kein Besuch aus der „roten Zone“ erlaubt — Wissenschaftler legen Konzept vor; https://www.welt.de/politik/deutschland/article226123355/No-Covid-Initiative-Kein-Besuch-aus-der-roten-Zone-erlaubt.html

(5) 10.02.2021; ifo-Institut; Menno Baumann, Melanie Brinkmann, Markus Beier und weitere; Eine neue proaktive Zielsetzung für Deutschland zur Bekämpfung von SARS-CoV-2, 2. Teil: Handlungsoptionen; https://www.ifo.de/publikationen/2021/monographie-autorenschaft/proaktive-zielsetzung-bekaempfung-sars-cov-2-handlungsoptionen

(6) 31.03.2021; Berliner Kurier; Merkel-Beraterin Viola Priesemann: So kann der Total-Lockdown noch abgewendet werden; https://www.berliner-kurier.de/panorama/merkel-beraterin-viola-priesemann-so-kann-der-total-lockdown-noch-abgewendet-werden-li.149762

(7) 19.01.2021; The European; Stefan Groß-Lobkowicz; Diese Experten beraten Angela Merkel in der Pandemie; https://www.theeuropean.de/stefan-gross/merkels-corona-experten/

(8) 21.10.2020; Merkur; Christoph Klaucke; Merkels Pandemie-Berater fordert im ZDF härtere Corona-Maßnahmen — und kann sich Seitenhieb nicht verkneifen; https://www.merkur.de/politik/zdf-angela-merkel-coronavirus-berater-hermann-meyer-heute-journal-warnungen-interview-90070883.html

(9) 23.06.2021; ARD, Phoenix; Phoenix vor Ort, im Video etwa ab Minute 30; https://www.youtube.com/watch?v=GC8afO0l-2o&list=TLPQMjMwNjIwMjGQx_u1wnWNUg&index=4

(10) 23.06.2021; ARD-Tagesschau; Sabine Henkel; Mit Routine durchs letzte Kreuzfeuer; https://www.tagesschau.de/inland/merkel-befragung-corona-101.html

(11) 24.06.2021; Corodok; Sag, dass das nicht wahr ist; https://www.corodok.de/sag-dass-das-nicht-wahr-ist/#comment-55763; durch Foristen vorgenommene Verskriptung der Frage und Antwort — Runde von Angela Merkel mit dem AfD-Abgeordneten Sebastian Münzenmaier

(12) 14.12.2021; Bundesregierung; Expertengremium zur wissenschaftlichen Begleitung der Covid-19-Pandemie; https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/buerokratieabbau/bundeskanzler-scholz-beruft-expertengremium-zur-wissenschaftlichen-begleitung-der-covid-19-pandemie-1991366

(13) April 2021; Süddeutsche Zeitung; Wie schalten Sie ab, Melanie Brinkmann?; https://sz-magazin.sueddeutsche.de/sagen-sie-jetzt-nichts/melanie-brinkmann-interview-virologin-90396

(Titelbild) Boss, Geschäftsmann, Ego; Autor: Tumisu (Pixabay); 22.01.2020; https://pixabay.com/photos/businessman-tie-blue-suit-banner-4785283/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

6 Gedanken zu „Narzissten als Berater“
  1. Einen Einblick in diese Netzwerke, auch wenn Herr Kennedy die deutschen Beteiligten nicht miterwähnt, bietet sein Buch: Das wahre Gesicht des Dr. Fauci. Auch wenn wir hier schon vieles wissen, auch durch die vielen Analysen und Recherchen von Ped (Danke) und auch von vielen Gastautoren und Foristen (Danke), ist die Zusammenfassung von Robert Kennedy Jr. doch noch einmal erschreckend. Vor allem wenn man eben sieht, dass dort Menschen ohne jegliche Empathie ihre Vorstellungen durchsetzen, ohne jegliche Rücksicht oder Menschlichkeit. Wie sie eben jene ähnlich tickende Menschen rekrutieren, um ihre Pläne umzusetzen. Fauci, Brzezinski, Gates und Co., aber eben auch Politiker wie Bush, Cheney, Rumsfeld, Obama, Clinton, Merkel, Scholz, Baerbock und Co. und auch Drosten, Brinkmann und Co. sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Es gibt in der Psychologie einige Studien, die belegen, dass in der Politik (und angelagerten Bereichen wie Think Tanks (dazu zähle ich auch die Drosten-Clique oder auch genannte Teile der Leopoldina, Soros-Netzwerk, Brzesinski-Netzwerk, heute geführt u.a. von Albrigth und Joschka Fischer, Gates-Netzwerke ……), im Management und Auftragsverbrecher sehr viele die Kriterien eines Narzisten, Psychopathen, Soziopathen erfüllen. Wen wundert dann noch die menschenverachtenden Agenden? Aber es gibt eben auch die andere Seite derer, die das alles, teilweise klatschend, begrüßen. Wir waren Montag geschätzt in unserer Kleinstadt nur ca. 500 Spaziergänger. Gut so, aber zu wenige.

  2. zum Thema Narzissten:
    „https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/kolumne-top-virologe-kekule-die-pandemie-ist-jetzt-vorbei-zumindest-politisch_id_62180264.html
    „FOCUS-Online-KolumneTop-Virologe Kekulé: Die Pandemie ist jetzt vorbei – zumindest politisch
    Zum 20. März, zufällig am Tag des kalendarischen Frühlingsanfangs, sollen auch die nationalen Corona-Maßnahmen fallen. Und für alle, die auf ein Zeichen von ganz oben gewartet haben: Christian Drosten hat soeben seinen Podcast beendet.““

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff – und in der Versenkung mit ihren gehorteten Schätzen … neue Ratten wurden für das neue potemkinsche Schiff „Ukraine-Krieg“ gebraucht.

  3. Aufruf an alle in Gesundheits- und Pflegeberufen Tätigen zum Widerstand gegen ihre Impfpflicht
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/03/09/aufruf-an-alle-in-gesundheits-und-pflegeberufen-tatigen-zum-widerstand-gegen-ihre-impfpflicht/

    „Die Gesellschaft der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“(MWGFD), ein Zusammenschluss von in Medizinberufen tätigen Personen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen, hat alle Gesundheits- u. Pflegeberufe aufgerufen, gegen die ab 15. März 2022 geltende Impfpflicht jetzt entschlossenen Widerstand zu leisten.“

  4. In diesem Spiel um Macht und Geld, das der eher kleine Kreis der Profiteure als „Great Reset“ bezeichnet, während für die Völker der Erde, die die Verlierer in diesem Spiel sein werden, die Bezeichnung „Big Raid“, bzw. „Great Fraud“, also „Großer Raubzug“ bzw. „Großer Betrug“ passender wäre, haben Leute wie Lauterbach, Drosten oder Wieler, die sicher nicht unter Paranoia leiden, einfach nur erkannt, dass sich ihnen eine Möglichkeit bietet, nicht nur ihre finanziellen „Engpässe“ für immer zu eliminieren, sondern sogar richtig reich zu werden. So reich, dass sie sich in die Klasse der Multimillionäre einreihen dürfen. Um das zu tun, muss man nur skrupellos genug sein, die Gelegenheit zu ergreifen, auf Kosten und über die Leichen anderer Menschen, Profit zu machen. Das ist eine Eigenschaft, die sicher nicht neu ist, aber in der heutigen Gesellschaft einen ungeahnten Aufschwung zu erfahren scheint und in gewissen Kreisen sogar höchste Anerkennung geniest. So etwas nennt man dann „smart“, „clever“, „überlegen“ oder „gewitzt“, obwohl eigentlich „skrupellos“, „unmenschlich“, „niederträchtig“ oder „rücksichtslos“ die passenderen Attribute wären.
    .
    Ganz gewiss hat es diese Eigenschaften in der menschlichen Gesellschaft schon immer gegeben, aber eben nicht in der heute sichtbaren Breite. Verantwortlich dafür dürfte eine gezielte, in die vorgenannte Richtung wirkende Erziehung des sogenannten „modernen Menschen“ sein. Insbesondere Film und Fernsehen spielen bei dieser gezielten Indoktrination eine wichtige Rolle. Als Beispiel sei hier auf Fernsehserien wie „Der Kommissar“ oder „Derrick“ hingewiesen, die Polizeiarbeit noch so vermittelt hatten, wie man sie sich in einem Rechtsstaat vorstellt. Diese gesellschaftspolitisch korrekten Serien wurden schließlich durch solche Machwerke wie z.B. „Schimanski“ abgelöst. Da bekommt der Verdächtige auch mal was auf die Fresse, wenn er nicht spurt, und den Fernsehkonsumenten hat es gefallen. Das so etwas in der Gesellschaft nicht dauerhaft ohne Folgen bleibt, sollte eigentlich jedem klar sein. Mit dem Einzug von Computern in die Haushalte und der damit einhergehenden Verbreitung von gewaltverherrlichenden Spielen, erfuhr das Ganze noch eine Steigerung. Der ständige Umgang mit Gewalt kann eben nicht ohne Folgen bleiben
    .
    Fazit: Wir leben in einer über Jahrzehnte auf Rücksichtslosigkeit und einfachen Lösungen fokussierten Gesellschaft, die das hinterfragende Denken weitgehend eliminiert hat und in der ein inzwischen zu großer Teil der Menschen offenbar kein Problem mehr damit zu haben scheint, dabei zuzusehen, wenn andere Menschen über Lügen und Betrug ihren Profit machen. Selbst dann, wenn die Lüge und der Betrug durch unwiderlegbare Beweise offengelegt wird. Denn die sind ja smart oder clever und am liebsten wären wir doch alle smart oder clever, oder?
    .
    Nicht nur die Betrüger sind das Problem. Auch eine Gesellschaft, die sich betrügen lässt, ist für die Folgen des Betruges verantwortlich. Schließlich ist es die auf „Verblödung“ getrimmte Gesellschaft, die diese PLANdemie überhaupt erst möglich gemacht hat.

  5. Dieser Irrsinn funktioniert wie eine Religion:
    wenn man darauf hinweist, dass ja nie irgendwelche Horror-Szenarien eingetreten sind, dann wird ja behauptet, das läge an den rettenden Maßnahmen.
    Das ist wie wenn ein Gläubiger sagt: „Wir sind gerettet worden, weil wir stark im Glauben waren und gebetet haben.“

    (Und als Hinweis: meines Wissens ist auch keines der modellierten Szenarien eingetreten, bei denen eben bei der Modellierung die „Wirkung“ der Maßnahmen berücksichtigt war (es werden ja in der Regel Modelle angegeben, einmal wie es wäre, wenn man nichts täte, und dann auch wie statt dessen verschiedene Maßnahmen das beeinflussen würden). Kein Wunder. Denn alles basiert auf einer imaginierten „weltweiten tödlichen Seuche“ die es nie gab, nie geben wird, die biologisch unmöglich ist (sonst gäbe es uns gar nicht) deren angebliche Möglichkeit und angeblich ständig dräuende Gefahr uns aber dennoch seit Jahren eingeredet wird: „pandemic preparedness“ – auch wenn es dem gemeine Bürger vorher insbesondere per Viren-Horrorschocker-Katastrophen-Filmen vermittelt wurde.
    Dazu Frage: hat eigentlich jemand schon mal diese Simulationen und Modellierungen genau unter dem Aspekt untersucht: modelliertes Szenario, wobei die Maßnahmen berücksichtigt wurden, diese Vorhersage des Modells dann im Vergleich mit der realen Entwicklung der „harten Tatsachen“ bei eben diesen Maßnahmen: nachweisliches Krankheitsgeschehen, Hospitalisierung, Intensiv, Tote, nach der Prognose und wie die Situation tatsächlich dann aussah. Anhand einer solchen Studie könnte man exakt beweisen, dass die IMMER, MIT ALLEM, völlig falsch lagen. Dass die immer bei allem mit völlig überzogenen Horrorvorstellungen agiert haben (und das sogar verschiedentlich eingestanden wurde mit der Begründung, nur so könne der Bevölkerung die Existenz der Seuche vermittelt werden – perverser geht doch wohl gar nicht mehr!) ist offensichtlich – wird aber medial-gesellschaftlich krankhaft ignoriert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.