Befinden wir uns möglicherweise am Beginn einer Zeitenwende?


Innerhalb weniger Wochen hat sich die eindimensionale Propaganda beeindruckend verschoben. Nicht mehr das „gefährliche Virus“ ist unser gefährlichster Gegner, sondern, wieder einmal, der „böse Putin“. Dieses Feindbild mit der dazugehörigen Desinformation brauchte man nur aus der Ekelkiste herausholen, hatte man es doch bereits seit Jahren massenwirksam unter die Leute gebracht. Bei aller Tragik des nun offen ausgebrochenen Krieges zwischen Russland und der Ukraine, könnte in diesem Geschehen aber auch, wie schon bei Corona, eine weitere Chance stecken.


Eines möchte ich dem weiteren Text unbedingt voran stellen: Wenn sich jetzt Menschen hier in Deutschland in großer Zahl für Menschen engagieren, die anderswo in Not geraten sind, dann ist das eine gute Sache. Es ist verbindend, menschlich und empathisch. Warum diese Empathie niemals griff, als es um die Kriege in Afghanistan, Syrien, Libyen, dem Irak, dem Jemen, Mali, Niger … ging, darf dabei allerdings nicht untergehen.

Desweiteren:

Wärmende Kleidung, Medikamente, Nahrung und Unterkünfte für Menschen in Not zu organisieren, ist tatsächlich geleistete Hilfe. Es ist echte Friedensarbeit und wird vom Betreiber dieses Blogs ausdrücklich begrüßt. Mein großer Respekt gilt den Menschen, die sich auf diese Art und Weise engagieren.

Massenhaft Waffen und Munition, sowie weitere militärische Ausrüstung in ein Krisengebiet hineinzupumpen und außerdem überdimensionale Rüstungsprogramme aufzulegen, hat in keiner Weise etwas mit Solidarität für Notleidende, mit gelebter wahrhaftiger Empathie zu tun.

In unverblümter Art und Weise Partei zu ergreifen und dabei die andere Seite zu verteufeln, sprich zu entmenschlichen, ist niemals friedensbildend, sondern pure Kriegstreiberei. Das aber betreiben Politik und Medien hier in Deutschland.

Das ist auch deshalb so wichtig zu betonen, weil in der massenmedialen Berichterstattung die gerade genannten Aspekte zu einem einzigen Brei vermischt werden. Politiker bedienen sich undifferenziert wie skrupellos der wahrhaftigen Friedensarbeit engagierter Bürger, um diese für die eigene Agenda zu missbrauchen. Bürger helfen im Sinne des Friedens, während Politik und Medien Krieg führen.

Daher appelliere ich an alle Menschen guten, friedlichen Willens, sich neben ihrem wertvollen Engagement für Hilfebedürftige, weiter zu informieren. Lassen Sie sich nicht in eine Politik einspannen, die mit theatralischer, geheuchelter Empörung das Gegenteil von Deeskalation und Versöhnung betreibt. Schauen Sie bitte über den Tellerrand. Entziehen Sie sich der Propaganda, die als solche nie eine des Friedens sein kann. Suchen Sie nach anderen Informationsquellen und hören Sie vor allem auf Ihr Herz.

In diesem Sinne möchte ich auch den im folgenden veröffentlichten Kommentar eines geschätzten Foristen verstanden wissen, dessen leidenschaftliche Kritik kein Blatt vor den Mund nimmt.


Kommentar von Heiri+Kugler, 3. März 2022

Beachtlich!

Eine unüberschaubare Solidaritätswelle schwappt über Europa und weiter. Die Leute gehen auf die Straße, spenden, helfen wo es geht und demonstrieren Solidarität mit der Ukraine.

Soviel Nächstenliebe hätten sich die geschundenen Völker in Ex-Jugoslawien auch gewünscht. Oder die Libyer, die aus einem florierenden Wohlfahrtsstaat zurück in die demokratische Steinzeit gebombt wurden. Oder die Bevölkerung im Jemen: Jene, die nicht den saudischen Bomben zum Opfer fallen, lässt der Wertewesten einfach verhungern. Oder viele andere Staaten, deren Völker, NATO-konform, jetzt dem betreuten Camping frönen und, fern von zu Hause und fern jeglicher Menschenrechte, hungernd und frierend ums Überleben kämpfen.

Wohl kaum ein nach Frieden schreiender Demonstrant kennt den Namen Zbigniew Brzezinski, hat die Bilder vom Maidan und dem Gewerkschaftshaus in Odessa mit 116 (Nicht „nur“ 46) bestialisch Ermordeten gesehen. Wo waren alle die Friedensdemonstrationen, als das durch einen Putsch an die Macht gekommene Unrechtsregime in Kiew den Donbass über acht Jahre hinweg mit Luftwaffe, Panzern und schwerer Artillerie angriff und über 13.000 Menschen ermordete? Wo war der Druck der Straße für die Umsetzung des Minsker Friedensabkommens und wo waren die Unterzeichner aus Deutschland und Frankreich all die Jahre?

Bis heute sollen es 12.000 sein: Stramme, aufrechte junge Männer, kurzgeschoren und die Meisten mit einer Fehlfunktion im rechten Arm. Sie stehen — für den westlichen Teil der „Ukraine“ — mit ihrem Leben ein für den Kampf gegen den „Aggressor“. Der Job ist lukrativ: Das Monatsgehalt für einen „ukrainischen Soldaten“ soll 3.000 Euro betragen. Zum Vergleich: Das ukrainische, durchschnittliche Monatseinkommen belief sich im Dezember 2021 auf 641 US Dollar. Wer finanziert diese „Fremdenlegionen“?

Mit Blick auf die Geschichte ist diese abstruse Perversität kaum mehr zu überbieten: Präsident Selenskij entstammt einer russischsprachigen jüdischen Familie, welche drei Mitglieder im Holocaust verloren hat. Und der spielt nun den Hampelmann für ein Nazi-Regime, bestehend aus 80! verschiedenen Gruppierungen …

Die EU und USA pumpen Unmengen an Waffen und Munition in das Kriegsgebiet. Eine willkommenen Gelegenheit, sich alter Lagerbestände und Waffenschrott, zum Teil noch aus Sowiet-Zeiten, gewinnbringend zu entledigen. Anstatt aufwändig zu entsorgen, verkauft man es der EU. Brüssel finanziert diese bewaffnete „humanitäre Hilfe“ — mit welchem Geld eigentlich?

Die Puppenspieler in Washington reiben sich die Hände. Die Doktrin Zbigniew Brzezinski’s läuft nach Plan: „Eine Geostrategie für Asien“, erschienen in der Zeitschrift Foreign Affairs vom September/Oktober 1997:

„Es ist unwahrscheinlich, dass im Verlauf der nächsten Generation, selbst darüber hinaus Amerikas Status als führende Weltmacht von einem einzelnen Herausforderer angefochten werden wird. Kein Staat kann es in den vier Schlüsseldimensionen der Macht, die weltpolitisches Gewicht verleihen – der militärischen, der wirtschaftlichen, der technologischen und der kulturellen – mit den Vereinigten Staaten aufnehmen.“

Nachdem die USA in der westlichen Hemisphäre ihre Macht gefestigt hätten, so Brzezinski, müssten sie nun energisch versuchen, die Kontinente Europa und Asien zu durchdringen.

„Amerikas Herausbildung als die einzige globale Supermacht verlangt nun zwingend eine durchdachte und konsequente Strategie für Eurasien. Nach den Vereinigten Staaten findet man dort die sechs Länder mit den nächst größten Wirtschaften und Militärhaushalten, außerdem bis auf eine Ausnahme sämtliche offenen Atommächte der Welt. Eurasien stellt 75 Prozent der Weltbevölkerung, 60 Prozent des weltweiten Bruttosozialprodukts und 75 Prozent der Weltenergiereserven. Zusammengenommen übersteigt die potentielle Macht Eurasiens selbst jene Amerikas.“

Versteht sich von selbst: Genau da müssen diese kranken Hirne hin, um jeden Preis.

Warum befürworten die „zivilisierten westlichen Völker“ all das? Genau: Weil sie zum großen Teil Propaganda-Opfer sind und von den gleichgeschalteten transatlantischen Medien mobilisiert werden. Was ARD, ZDF, ORF, SRF, Spiegel, Süddeutsche, Welt, NZZ und wie sie alle heißen, seit Jahrzehnten aufführen, unterscheidet sich keinen Deut von der viel geschmähten Manipulation der Massen in sogenannten totalitären Staaten. Man sieht das Unrecht auf der anderen Seite, aber den Balken im eigenen Auge nicht. Dies ist mit ein Grund, warum es jetzt diesen Krieg in der Ukraine gibt.

Es ist höchste Zeit, diesen Medien-Vasallen das Handwerk zu legen. Stellen wir sie zur Rede, stellen sie an den Pranger, informieren wir uns unabhängig und vielfältig, wenden uns ab und kaufen deren Schrott nicht mehr. Unterbinden wir die Verfilzung von Medien und Politik. Auch Zwangsgebühren für den ÖR gehören schleunigst auf den Scheiterhaufen der Geschichte.

Letztendlich ist es der „Verdienst“ dieser Manipulations-Kraken, dass die geistesgestörten Visionen eines Friedmans, Brzezinkis, und nicht zu vergessen eines Schwabs, Gates, Buffet zur Realität werden. Vielleicht treffen sich die Frieden fordernden mit den gegen den Corona-Terror demonstrierenden Massen auf der Strasse und erkennen, was wirklich abgeht und vom wem es verursacht wird. Die Frage, wem dieser ganze Irrsinn dient, ist einfach zu beantworten und sie führt uns immer wieder zu denselben Namen.

Aldous Huxley schrieb 1937:

„Der Propagandist muss die eine Gruppe Menschen vergessen machen, dass die andere Gruppe auch aus Menschen besteht“.

Wir können davon ausgehen, dass die maßgebenden Leute in Moskau und Peking die Schriften von Brzezinski, Friedman usw. kennen. Es ist auch so, dass große Teile der 145 verschiedenen Völker und Ethnien in der russischen Föderation wesentlich anders denken, fühlen und handeln als wir. Sicher war es ein harter Lernprozess, den die russische Führung seit Präsident Putins denkwürdiger Rede 2001 vor dem deutschen Bundestag gehen musste. Aber sie haben die Lektionen gelernt, die rote Linie ist gezogen und Brzezinkis Träume aus dem Kukucksnest sind wohl mindestens aufgeschoben.

Es wäre jetzt DIE Gelegenheit für ein paar klare Köpfe aus Berlin, Paris, London, sich mit Selenskij und Putin an einen Tisch zu setzen (träumen erlaubt).

Vielen Dank, Heiri.

An die durch die aktuellen Ereignisse ins Handeln gekommenen Friedensbewegten: Zu den ukrainischen Bürgern, die dringend Hilfe benötigten, gehörten bis zum Februar 2022 auch die Einwohner des Donbass, im Osten der Ukraine. Echte, empathisch getriebene Hilfe macht keinen Unterschied, auf welcher Seite die Hilfebedürftigen angeblich stehen. In der Regel stehen diese Menschen auf gar keiner Seite. Empathische Hilfe überwindet ideologische Grenzen. Dies zu erkennen, ist eine weitere Chance zur Erkenntnis und friedvollen Änderung unserer Gesellschaft.

Bleiben Sie bitte schön achtsam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(Titelbild) Kinder, Verbundenheit, Hilfe, Empathie; Autor: yatocreate (Pixabay); 02.03.2020; https://pixabay.com/de/photos/kinder-br%c3%bcder-jungen-bruder-4894710/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

23 Gedanken zu „Chancen durch Krisen“
  1. Vielen Dank für den helfenden Artikel über Helfer. Wenn man heute wieder Menschen auf Bahnhöfen Schilder hochhalten sieht mit Aufschriften wie „Refugees welcome“ dann sind das oft dieselben die im Geschäft ein Schild mit „Russen werden hier nicht bedient“ stehen haben, die berüchtigten Gutmenschen. Sie zeigen ihr Gutmenschentum also im Guten wie im Bösen, nur Letzteres gibt es für sie nicht bei ihnen selbst. Ihr Gutmenschentum ist nicht echt sondern nur eine Ideologie, darum sind sie auch so leicht manipulierbar, sehr erfolgreich bei großen Demonstrationen, das hat ein ehemaliger bekannter deutscher Politiker schon damals in dunkeldeutschen Zeiten erfolgreich ausgenutzt.
    Die wirklichen Menschen die Gutes tuen wird man selten zu Gesicht bekommen, die benötigen kein Rampenlicht, sie meiden es aus guten Gründen sogar. Das sind die Menschen die die Deutsch-Russische Freundschaft schon seit Jahrzehnten pflegen mit gemeinsamen Begegnungen beider Völker, viele dieser wie Ped schreibt emphatischen Menschen, agieren rein privat, Einige auch im Zusammenhang mit Stiftungen.
    Für jeden der bereit ist ist es heutzutage einfach Gutes zu tun, in den meisten aktuellen Fällen kann man mit Deeskalierung sehr weit kommen, Andere von seiner Meinung zu überzeugen funktioniert im Moment eher nicht so gut. Genauso hilfreich für die Gesellschaft ist es natürlich auch wenn wie hier im Forum und in Peds Artikeln eine Gegenöffentlichkeit hochgehalten wird.

    1. Hallo Ingo, ich finde den Begriff „Gutmensch“ und wie er heute gebraucht wird, ziemlich unsäglich.
      Was ist dagegen einzuwenden, wenn ein Menschen gut sein will? Mit dem Begriff „Gutmensch“ wird der Begriff „gut“ ins Gegenteil verkehrt, denn der, der das sagt, meint ja eben, dass diese Menschen eigentlich nicht gut seien, es vielleicht nicht einmal gut meinen. Nach dem Motto „gut gemeint ist nicht immer gut gemacht“ würde es darauf hinaus laufen, dass „Gutmenschen“ entweder nicht gut oder zumindest nicht intelligent wären. Beides ist eine üble Nachrede die man so nicht einfach machen sollte, finde ich.

      Ich benutze lieber den Begriff „Bessermenschen“, denn das Problem bei diesen „Bessermenschen“ ist mE ja nicht, dass sie es doch eigentlich gut meinen, aber eben den gegenteiligen Effekt erzielen, sondern dass diese Menschen meinen, dass sie es BESSER als die anderen Menschen machen würden, über die sie sich mit ihrem „Bessermenschentum“ stellen wollen.

      Das schlimme an diese Menschen ist nicht, dass sie es gut meinen und denken, sie würden es gut machen – sondern, dass sie ANDEREN MENSCHEN vorschreiben wollen, wie es einzig und alleine gut zu machen wäre.

      Das Problem dieser „Bessermenschen“ ist, dass sie sich ÜBER ANDERE stellen wollen, ihre „Einsichten“, ihre „Werte“, ihre „Überzeugungen“ über alle anderen Menschen stellen wollen.
      Der Bessermensch ist der Mensch, der mit Inbrunst: „Deutschland, über alles in der Welt“ singen könnte, der auf staatlich oder halbstaatlich organisierte „gegen rechts“ oder „wir sind mehr“-Demos mit Unterhaltungsprogramm und Event-Catering geht wenn Deutschland zB von einem Herr Drosten, einer Frau Merkel oder einem Herr Steinmeier repräsentiert wurde/wird (und das Deutschlandlied nicht so einen schlechten Nachgeschmack hätte).

      Der Bessermensch ist der, der darauf wartet, dass man ihm einen allgemein verbindlichen Sündenbock benennt, auf den er dann mit Lust und Vorliebe einprügeln kann, weil er als Bessermensch ja höher steht als der „Untermensch“ („Corona-Leugner“, „Impf-Verweigerer“, „Klima-Leugner“, „Wissenschafts-Skeptiker“ …) und es deshalb besten Gewissens darf.

      1. Den Begriff „Gutmensch“ halte ich in dem Kontext, in dem er verwendet wir, auch für sehr unglücklich gewählt.
        .
        Als ich diesen Begriff vor Jahren zum ersten mal gelesen hatte, war ich empört. „Was ist daran zu verurteilen, wenn ein Mensch gut ist?“, hatte ich mich gefragt, ohne jedoch zunächst den Kontext verstanden zu haben. Man könnte im Sinne der Sprachverdrehung auch auf die Idee kommen, dass dieser Begriff von irgend welchen NGOs ersonnen und absichtlich in die Welt gesetzt wurde. Aber ich fürchte, den Begriff werden wir nicht mehr los.

  2. Hat Friedrich Merz Recht?

    Vor einigen Tagen kam es unter der Reichstagskuppel zu einer Reihe heroischer Reden, bei denen der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion mit folgender Behauptung aufschlug:

    “Unsere größte Bewunderung und unser größter Respekt gilt dem frei gewählten Staatspräsidenten der Ukraine, Präsident Wolodymyr Selenskyj.
    Diesen mutigen Mann, der aus einer jüdischen Familie stammt, als drogenabhängig und als Nazi zu diffamieren, wie es der russische Präsident in dieser Woche getan hat, zeigt ein Ausmaß an Niedertracht und Menschenverachtung, wie wir es in den letzten Jahrzehnten auf diesem Kontinent nicht erlebt haben.”

    Ob Selenski drogenabhängig ist, kann ich nicht beurteilen. Dass er mit faschistischen (Nazi-) Entitäten, in Sonderheit dem berüchtigten Asow-Batallion, gut koexistieren kann, lässt sich wohl kaum bestreiten.

    Was das nach Merz unerreichte Ausmaß an Niedertracht und Menschenverachtung angeht, erinnere ich an einen Auftritt von Oleg Tjagnibok von 2004. Dort sagte er unter anderem:
    “Schnappt euch die Gewehre
    bekämpft die Russensäue
    die Deutschen
    die Judenschweine
    und anderes Ungeziefer
    kämpft für unsere ukrainische Heimat”;

    u. a. hier:
    https://www.n-tv.de/politik/Unterstuetzt-Deutschland-die-Falschen-article12549706.html
    (ntv schreibt „andere Unarten“ statt „anderes Ungeziefer“; in diesem Boschimo, der einen Ausschnitt aus einer Anne-Will-Aussendung zeigt – ab min 06:05 -, ist klar die oben angeführte Diktion nachzuvollziehen):
    https://www.bitchute.com/video/a5bWU3jATqpL/

    Dieser Link zeigt ein Gruppenfoto mit „bekämpft-die-Russenschweine“-Tjagnibok; er ist der Zweite von rechts. Den Herrn links neben ihm sollte man kennen:
    https://www.berlin.freidenker.org/?p=4586

    Befinden wir uns am Beginn einer Zeitenwende?
    Ich meine, wir sind an einem Kulminationspunkt eines seit langen Jahren gärenden Prozesses angkommen; einer mit analytischer Schärfe (auch wenn es nervt) von Robert Kurz prognostizierten finalen Epoche: „Der Kapitalismus ist am Ende seines Blindflugs durch die Geschichte angelangt, er kann nur noch zerschellen.“ (Schwarzbuch Kapitalismus)

    Heruntergebrochen auf die individuelle Ebene, unter den Bedingungen der Corona-Plandemie, in den Worten von Thomas Immanuel Steinberg:
    „Die da oben werden euch nunmehr das restliche Fell über die Ohren ziehen. Ihr werdet Krankenkassenbeiträge in US-Höhe zahlen, ihr werdet nachspritzen lassen, täglichen Kontrollen an Tür und Tor unterliegen, Apps nach chinesischem Vorbild hochladen, grün-alternative Kriegshetze à la Merkel im Quadrat zu hören kriegen – und dann wird, ohne jede Verschwörung und wie von Klaus Schwab ganz offen beschrieben, allenthalben der Reset-Knopf gedrückt. Ihr werdet inzwischen so platt gemangelt sein, dass keiner von euch mehr Piep sagt.“
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27598

    Die „grün-alternative Kriegshetze“, die sich neulich im Berliner Reichstag hemmungslos austoben durfte, erinnerte mich an bestimmte Versatzstücke, die vom BVerfG anlässlich des Verbotes der SRP (1952) zitiert wurden und die ich hier abschließend wiedergeben möchte:
    „Hitlers Lehren: das geistige Niveau auf den beschränktesten der Hörer einzustellen … möglichst ausschließlich auf das Fühlen der Masse Rücksicht zu nehmen; keinesfalls in dem Versuch, der Wahrheit zu dienen, auch nur einen Schimmer des Rechts auf der Seite des Gegners zuzugeben, sondern grundsätzlich einseitig und subjektiv ausschließlich die eigene Meinung zu verkünden und diese möglichst in wenigen Schlagworten ‚ewig zu wiederholen‘ …; auch die Lüge nicht zu scheuen, die ‚durch die unbedingte freche einseitige Sturheit, mit der sie vorgetragen‘ wird, ‚der gefühlsmäßigen, immer extremen Einstellung des großen Volkes Rechnung‘ trägt ‚und deshalb auch geglaubt‘ wird.“

    Sich seinen Epigonen in den Weg zu stellen, ist sicher kein leichter Weg, aufgeben jedoch keine Option.

    1. Friedrich Merz, ein brillanter Redner, dessen Hinterhältigkeit mit seiner Rede zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Deutschen Bundestag voll zum Ausdruck kommt. Erst holt er die Zuhörer mit gefälligen Floskeln ab, ist die Aufmerksamkeit dadurch geweckt, schlägt er gnadenlos zu:
      () https://www.youtube.com/watch?v=aFkxrp3mg9s
      Der Bundestag und der Banderas-Verehrer Andrij Melnyk als Gast auf den Rängen klatschen Beifall.
      Die unfähigen Narren in der heutigen Bundesregierung bereiten ihm den Weg ins Kanzleramt. Dort wird er mit absoluter Sicherheit die Interessen von Black Rock vertreten, ausschliesslich und sonst gar nichts!
      .
      Den Worten von Thomas Immanuel Steinberg möchte ich das folgende, sinngemässe Zitat beifügen. Ich schreibe es Nikita Chruschtschow zu, lasse mich aber gerne korrigieren: „Man kann seinem Gegner (dem Volk) schon die Haut (das Fell) über die Ohren ziehen, aber man sollte immer ein Stück stehen lassen, damit es nachwächst…“ Womit die unterschiedlichen Mentalitäten absolut auf Augenhöhe sind. Die Frage lautet hier nicht, wer ist der grössere Schurke, sondern, warum lassen wir solche Gesinnungen in höchsten Ämtern zu?
      .
      Zur Situation in der Ukraine ein Kommentar aus dem Anti-Spiegel: „Es mehren sich minütlich die Gründe, weshalb diese Militäroperation keine Picosekunde zu früh kam. Es ist unfassbar: Egal welchen Stein das russische Militär umdreht, überall Asseln, Kakerlaken, Milben, Flöhe, Schaben, Fäulnis, Verwesung, Brutalität und Verderben.“
      Der Zustand Selenskji’s ist eindrücklich dokumentiert mit einem kommentarlosen Video, aufgenommen an seiner Pressekonferenz am 4. März 2022. Der Mann ist offensichtlich nicht mehr bei sich und kann einem leid tun.
      https://t.me/BifFidU/6418

      Der folgende Text passt zum Thema und ich zitiere mit Erlaubnis des Autor’s, Sascha Faulhaber:
      „Den folgenden Text habe ich lange vor Corona geschrieben:
      Then we take Berlin
      Das eigentliche Problem besteht darin, dass unser Finanzsystem auf einem exponentiellen, rein mathematischen System fundiert.
      Unser Wirtschaftssystem hingegen ist durch biologische, physikalische und technische Limitierung bestenfalls ein lineares System.
      Daher sind die beiden Systeme nicht kompatibel.
      Der Punkt, an dem sich die lineare und die exponentielle Linie kreuzen, war der Beginn des ungedeckten, imaginären Papier-Geldsystem, welches nur noch mathematisch funktionieren kann. Bis zu diesem Tag, war Geld ein Anrechtschein auf Gold, man spricht diesbezüglich vom Gold-Standard. Als nicht mehr genug Gold geschürft werden konnte, trennte sich das Finanzsystem von der Wirtschaft. Seit diesem Tag spricht man in Fachkreisen nicht mehr vom Kapitalismus, sondern vom Finanzialismus.
      Der Raum, zwischen den beiden Linien, welcher systembedingt immer größer wird, bezeichnet man als Blase. Der Gold-Standard wurde am 15. August 1971 von Präsident Richard Nixon aufgehoben.
      Ich hoffe es ist klar geworden,
      worin das zugrunde liegende Problem besteht.
      Die finale Lösung des Problems kann nur darin liegen, dass man das Finanzsystem unserem Wirtschaftssystem anpasst, wie auch immer dies im Detail aussehen mag.
      Was macht die Politik bzw.
      die Hochfinanz statt dessen?
      Sie versuchen durch Stagnation (keine Zinsen) das System anzuhalten. Da jedoch noch lange Zinsen erwirtschaftet werden müssen,
      von Verträgen welche in der Vergangenheit (Laufzeiten über Jahrzehnte) abgeschlossen wurden, wird dies nicht ausreichend sein.
      Der offensichtliche Plan der Mächtigen scheint darin zu bestehen, das System sozusagen „rückwärts“ laufen zu lassen (negative Zinsen).
      Negative Zinsen lassen sich aber ausschließlich in einer bargeldlosen Gesellschaft verwirklichen, da freie, selbstbestimmte Menschen ihr Geld sonst lieber zu Hause aufbewahren würden, anstatt es bei einer Bank zu deponieren.
      Die lauernde Gefahr, sozusagen
      „Der Elefant im Raum“, den Niemand sehen will, ist folglich die totale Kontrolle und Überwachung der gesamten Menschheit.
      Wer wissen möchte, wie so etwas aussieht,
      der betrachte das Projekt „Skynet“ in China.
      Wenn man das neue Kommunikationssystem 5G betrachtet, dann sollte jedem klar sein,
      dass damit zumindest theoretisch ein System erschaffen wird, welches die dafür notwendige Infrastruktur bereitstellt.
      Ich möchte Euch keine Angst machen, es muss nicht soweit kommen, da haben wir Untertanen ja zum Glück, auch noch ein Wörtchen mitzureden.
      Aber man sollte die Gefahr erkennen und sich darüber im klaren sein, dass mächtige Organisation wie Banken, Großkonzerne aber auch Regierungen, aus unterschiedlichen Gründen, ein Interesse daran haben, dieses System zu installieren.
      Ein ebenfalls zu bedenkender Aspekt besteht darin, dass dies ein schleichender Prozess ist und wir es daher nicht wirklich mitbekommen.
      Ist dieses System erst einmal installiert,
      dann gibt es vermutlich kein zurück mehr.
      Dieses neue, noch unfertige System bezeichnet man als Neue-Welt-Ordnung oder New-World-Order (NWO), welches von Präsident Bush (dem Senior) zum ersten mal in der Öffentlichkeit am 11. September 1990 gefordert wurde (man beachte das Datum).
      Das Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik beträgt jährlich etwa 2,5 Billionen Euro.
      Black Rock, der größte Investor der Welt, verwaltet ein Vermögen von ungefähr
      7 Billionen Dollar.
      Ich denke, daran kann man erkennen, welche Macht von diesem Unternehmen ausgeht.
      Der Vorsitzende von Black Rock Deutschland, Friedrich Merz könnte eventuell nächster Bundeskanzler werden.
      Hinzu kommt, dass Black Rock von allen DAX-Unternehmen große Aktienpakete besitzt.
      80% aller Aktien der größten deutschen Unternehmen sind in amerikanischer Hand.
      Damit sei die Frage erlaubt:
      Wer regiert hier eigentlich?
      In diesem Zusammenhang sollte man auch mal die Diskussion um den Klimawandel,
      die Massenmigration und die Urteile amerikanischer Gerichte gegen Bayer,
      die Deutsche Bank und VW betrachten.
      Hinzu kommt, dass der Grund für die Euro-Krise aus den USA stammte. Es ist ein Angriff gegen Europa und vor allem gegen Deutschland.
      Zum Schluss noch ein gut gemeinter Rat, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dann kauft Euch von Eurem imaginären Papiergeld, „echtes Geld“ in Form von Gold, Silber und Platin. Den besten Zeitpunkt dafür habt Ihr natürlich schon verpasst und eine Garantie gebe ich selbstverständlich nicht. Es ist durchaus möglich, dass der Goldpreis vorübergehend wieder fällt. Betrachtet diese Investition daher nicht als Spekulation, sondern als Lebensversicherung.
      Wo immer möglich, zahlt mit Bargeld
      und legt Euch Vorräte an!“
      .
      Leute! Wacht auf! Seht was abgeht! Schliesst Euch zusammen und helft wo Ihr könnt, aber vergesst dabei nicht, auch Euch selber zu helfen!

      1. Zitat: „Zum Schluss noch ein gut gemeinter Rat, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dann kauft Euch von Eurem imaginären Papiergeld, „echtes Geld“ in Form von Gold, Silber und Platin“
        .
        Diesen Punkt möchte ich gerne aufgreifen, Wenn man vor einem Jahr z.B. Krügerrand für, sagen wir mal 30.000 EUR gekauft hätte (Kaufpreis im März 2021 1475 EUR/Unze + ca. 600 EUR Gebühren = 1505 EUR/Unze), hätte bis heute, also innerhalb eines Jahres, einen Zugewinn von 5880 EUR erzielt (Kurs am 05.03.2022 um 12:36 Uhr: 1799,70 EUR/Unze). Siehe…
        https://www.finanzen.net/goldmuenzen/kruegerrand-unze/euro
        Selbst in Zeiten höchster Zinsen hätte man nie diesen Zugewinn erreichen können.
        .
        Ich bin ziemlich sicher, dass sich der Kauf von Gold in jeglicher Form auch heute noch genauso lohnt. Im Moment steigt der Goldpreis (ähnlich wie die Kraftstoffpreise) bedingt durch die Vorgänge in der Ukraine recht schnell. Richtig explodieren wird er aber erst in dem Moment, wenn die Massen begreifen, dass das Papiergeld und das virtuelle Geld auf dem Konto seinen Wert verliert.
        .
        Auch die Flucht in Immobilien oder ähnlichen standortfixierten Werten kann von Vorteil sein. Hier unterliegt man aber der Gefahr von Enteignung durch Steuern oder anderer auferlegter Kosten, die, wenn sie nur hoch genug sind, auch zu einem Preisverfall bei Immobilien führen kann, zumal viele Hausbesitzer sich gezwungen sehen werden, ihr Haus zu verkaufen. Sollten sich die Lebensbedingungen in Deutschland so ändern, dass man sich gezwungen sieht, das Land zu verlassen, kann man sein Haus schlecht mitnehmen. Der Verkauf des Hauses kann zu dem Zeitpunkt ungünstig sein und geht auch nicht so schnell. Vor einigen Jahren hätte noch niemand solche Szenarien für möglich gehalten, aber jetzt sieht das anders aus. Deshalb sind die besten beständigen Werte immer noch transportable Werte. Der Vorteil beim Krügerrand liegt darin, dass man diese Münzen problemlos in jedem Land der Erde zu einem überall gleich gültigen Wert wieder verkaufen kann. Wie viel der Krügerrand gerade Wert ist, kann man überall auf der Welt im Web erfahren.
        .
        Das sich dieser Kommentar nun zu einer Art Vermögensberatung entwickelt hat, war eigentlich nicht beabsichtigt, aber sei’s drum… 🙂
        .
        PS: Auch @Heiris Tipp mit den Vorräten sollte man ernst nehmen. Nahrungsmittelverknappung gehört mit zur Strategie der Durchsetzung des „Great Reset“ bzw. des „Großen Raubzuges“.

      2. @ Heiri+Kugler
        Herzlichen Dank für Sascha Faulhaber´s Text. Die Hauptursache für die sich immer schneller entwickelnde und zunehmend schwerer aufzuhaltende Katastrophe kann kaum treffender und einfacher verständlich beschrieben werden. Die Erkenntnis dieser Hauptursache macht leider auch deutlich, wie umfangreich die Aufgabe ist, dass die Notbremsen in sämtlichen relevanten Bereichen noch im letzten Augenblick gezogen werden. Aber noch ist es nicht zu spät!

    2. Von der Gesinnung her könnte die Aussage von Oleg Tjagnibok auch von Blackrock-Merz stammen. Allerdings ist er zu gerissen, um so etwas öffentlich zu sagen.
      .
      Unter normalen Umständen könnte man erwarten, dass sich der israelische Geheimdienst für Selenskyjs Weigerung interessiert, den Nazis in der Ukraine etwas entgegenzusetzen. Vom Zentralrat der Juden habe ich diesbezüglich auch noch nichts gehört. Es hat beinahe den Anschein, als wenn in diesem Fall die Prioritäten so gesetzt sind, dass man hier großzügig über diese Vorgänge in der Ukraine hinwegsieht.
      .
      Das in der Ukraine Nazis am Werk sind, die Andersdenkende einschüchtern oder gerne auch mal ermorden, dass sie offen Nazisymbole und den Hitlergruß zeigen und faschistische Parolen brüllen, kann nun wirklich niemand abstreiten. Die Beweise in Form von unzähligen Videos sind überall im Web zu finden. Dazu gibt es selbst vom Mainstream Reportagen, die das beweisen. So z.B. diese Reportage von der BBC…
      .
      () https://youtu.be/5SBo0akeDMY
      .
      Leider sind es immer noch viel zu viele Menschen, die von solchen Reportagen nichts erfahren. Statt dessen werden die infamen Diffamierungen von Blackrock-Merz in den Konzernmedien verbreitet. Die Medienmacht der globalistischen Konzerne ist auch nach vielen Jahren Aufklärungsarbeit, immer noch gewaltig.
      .
      Würde es gelingen, den WEF-Konzernen die Medienmacht zu entreißen, würde ihre Macht insgesamt sehr schnell zusammenbrechen. Da braucht es m.E. nur wenige Tage und alles wäre vorbei. Es ist wie Thomas Röper es in einem seiner Artikel gesagt hat: Das einzige was der Westen noch gegen Russland und Putin aufzubieten hat, ist seine Medienmacht. Die gilt es zu brechen.
      .
      PS: Bezüglich dieses Fotos…
      https://i0.wp.com/www.berlin.freidenker.org/wp-content/uploads/2017/08/steinmeier-tjag.jpg?ssl=1
      … läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken. Es hat schon was gruseliges, diese Gestalten so zusammen stehen zu sehen. Steinmeier scheint sich nicht so recht wohl zu fühlen und Klitschko sieht aus, als wenn er nicht alle Tassen… – na ja, den Rest erspare ich mir.

    1. Ach ja, Konstantin Wecker. Kürzlich stolperte ich mal wieder über

      Bürger laßt das Glotzen sein, kommt herunter, reiht euch ein.

      Leider glaubt auch der Wecker nicht mehr an das, wofür man ihn einst gut fand…

  3. Überall schleichen sie sich heimlich, unter dem Schutz des medialen Ukraine-Krieg-Feuerschutzes, aus der Verantwortung:

    https://www.corodok.de/ende-corona-beschraenkungen/
    „5. MÄRZ 2022 VON AA
    Ende fast aller Corona-Beschränkungen in Österreich“

    https://de.euronews.com/2022/03/03/frankreich-stoppt-impf-ausweis-am-14-marz-kaum-noch-maskenpflicht
    „Frankreich stoppt Impf-Ausweis am 14. März – kaum noch Maskenpflicht Access to the commentsKOMMENTARE
    Von Euronews mit AFP • Zuletzt aktualisiert: 03/03/2022“

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/kolumne-top-virologe-kekule-die-pandemie-ist-jetzt-vorbei-zumindest-politisch_id_62180264.html
    „FOCUS-Online-KolumneTop-Virologe Kekulé: Die Pandemie ist jetzt vorbei – zumindest politisch
    Zum 20. März, zufällig am Tag des kalendarischen Frühlingsanfangs, sollen auch die nationalen Corona-Maßnahmen fallen. Und für alle, die auf ein Zeichen von ganz oben gewartet haben: Christian Drosten hat soeben seinen Podcast beendet.“

    Aber AUFPASSEN: alles bleibt wie es ist. Die „Maßnahmen“ können jederzeit, schneller, durchgreifender, umfassender wieder aktiviert werden. Und die verantwortlichen Verbrecher schleichen sich mit dem Diebesgut unbehelligt davon. Es gibt nur eine Chance, dass sich so etwas nicht nochmal, und noch schlimmer, ereignet: mitleidslose Bestrafung, Entzug des verbrecherischen Gewinnes, schonungslos Aufarbeitung der Fehlentwicklung, Identifikation der primären Verantwortlichen und ihrer Helfer und Helfershelfer und williger Mitläufer und Henkersknechte.

    Zerstörung der Medien-Monopole und der Altparteien-Dominanz über ÖRR. Radikale Demokratisierung des Informations-Wesens, der Medien-Distribution, Abschaffung der antidemokratischen Eigentümer-Verhältnisse.
    Die Information-Vermittlung darf in einer Demokratie nicht einer Herrscher-Sekte überlassen werden. Jegliche einseitige Dominanz ist antidemokratisch.

      1. Danke für diese satirische Einlage.
        .
        Irgendwie verblüffend, oder? Dass das plötzlich alles so einfach sein soll, yt zensiert nicht, Kommentare (580) sind nicht gesperrt und ALLE positiv… – Alice im Wunderland, ist das schön…, ARD und ZDF zittern sicher schon und das Establishment schaut untätig zu.

  4. Danke dem Verfasser.
    Wunsch an den Weltengott

    Wir wurden belogen jahrelang, wir wurden betrogen und wurden auch krank. Von transatlantischen Marionetten, die sich an Macht und Einfluß ketten. Die rücksichtslos ihre Agenta betreiben um sich die ganze Welt einzuverleiben. Weltweit wurden Patente geklaut, Weltweit wurden die Völker beraubt. Das, Gott darf nicht so weitergehn. Du brauchst nur Rußland beizustehn. Transatlantiker spalten überall, uns Sprache, und Heimat, mit medialem Knall. Lügen , um uns in den Krieg zu treiben um selbst sich am Schluß alles einzuverleiben. Verordneten uns einen Maulkorb zu tragen mit Abstand nur den Nächsten zu fragen. Weltweit wurde Land geraubt, weltweit wurde abgestaubt. Das, Gott darf nicht so weitergehn. Du brauchst nur Rußland beizustehn. Wir wurden verführt und abgelenkt, und dumm gehalten auch mit Arbeit beschenkt Auf Lügen baute das ganze System. Querdenker galten als rechtsextrem. Wladimir Putin wurde nie zugehört. Er hat sie auch sicher beim Lügen verstört. Weltweit wurden Völker entmündigt hr eigenes Wohl nicht respektiert. Das Gott darf nicht so weitergehn- Du brauchst nur Rußland beizustehen! Nur Rußland kann diesen Wahnsinn beenden. Gott schütze die Russen und ihren Präsidenten !
    Helga Müller am 25.02.2022

  5. Ich persönlich würde mir ehrlichsten Herzens wünschen, dass Putin mit seiner Nummer durchkommt. Schliesslich war auch die Ukraine einstmal Teil der UdSSR, die 40, 50 Jahre Frieden in Europa garantierte. Der Hass kam erst später, mit dem Maidan usw. usf.
    Die ehemaligen Sowjetvölker kennen die Aggressivität des Westens nur zu gut, einige haben sich durch volle Kaufhausregale und bunte Werbung genauso spottbillig kaufen lassen wie anno 89/90 die Bevölkerung der DDR.
    Ich hege absolut keine Hofffnungen, dass es mit einem siegreichen Putin eine Wende hin zum Sozialismus gibt, aber er hat den Westmächten gezeit, dass sie nicht nach Belieben erpressen und provozieren können. Hatte er eine Wahl ?
    Darüber lässt sich hinterher trefflich streiten, nur hilft und das im Moment nicht weiter.Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass er „gnadenlos“ Städte zusammenbombt, wie es in unseren Medien ständig abgeleiert wird. Was hätte er davon ausser Hass aus den eigenen Reihen ?
    Gegendarstellung wird als „russische Propaganda“ verboten … wir sind ja schliesslich die guten und müssen das teuflische mit Stumpf und Stiel ausmerzen !
    Es ist einfach nur noch krass, wie hier Pressefreiheit u.ä. im Handstreich ins Gegenteil verkehrt wird. Ist Propaganda, gehört verboten, Sperrstunde !
    Hätte es der „Wertewesten“ nicht schon jahrelang auf Russland und (final) China abgesehen, wäre mir nur halb so Angst und Bange.
    Aber so eine Konfrontation abzuziehen, deutet schon auf eine gewisse Endrunde hin.

    Teert & federt mich ! Aber ich gönne den Sieg Putin als in die Enge getrieben und endlich mal auf den Tisch geklopft !

    Jeder Krieg fordert Opfer, und jedes ist eines zuviel !
    Europa hat derzeit jede Chance auf Frieden mit Russland verspielt und ist zum Spielball globalistischer Elemente geworden, die für entsprechenden Profit jederzeit ihre Großmutter an den Teufel verkaufen würden. Für Rationalität scheint derzeit kein Platz mehr zu sein.

    Hauptsache, Protest gegen Putin ist jederzeit auch ohne Maske und Sicherheitsabstand möglich bis erwünscht !

  6. Neulich im Bundestag.
    Frank Schwabe (SPD): „Weil ich der letzte Debattenredner heute bin, will ich schließen mit: Freiheit für die Ukraine! Slawa Ukrajiny!“
    https://dserver.bundestag.de/btp/20/20019.pdf

    „Der springende Punkt ist … die Frage, in welchem Kontext das Wort ‚Slava‘ genutzt wird, um zu verstehen, ob man es mit ‚Ruhm‘ oder ‚Ehre‘ übersetzt, oder mit ‚Heil‘.
    In der Ukraine ist der genannte Slogan ‚Slava Ukraine! Gerojam Slava!‘ (‚Heil Ukraine, Heil den Helden!‘) nach dem Maidan so etwas wie eine offizielle Grußformel des ’neuen Staates‘ geworden und ukrainische Politiker beenden ihre Reden oft mit dieser Formel. Das Problem dabei ist, dass die Formulierung auf die ukrainischen Nationalisten zurückgeht, die das Wort bei Fackelmärschen so benutzen, wie auch die Nazis von 1933 bis 1945 das Wort ‚Heil‘ benutzt haben.“
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/wie-der-westen-nazis-verteidigt/

    „Im März 2017 berichtete der deutsche Journalist Ulrich Heyden im Magazin Der Freitag von einer Slawa-Ukraina-Orgie im Europäischen Parlament. Mit beteiligt: Die deutsche EU-Abgeordnete Rebecca Harms von den Grünen. Heyden schreibt: ‚Abgeordnete des Europäischen Parlaments riefen im Parlamentsgebäude die Parole der ‚Ukrainischen Aufstandsarmee‘, die mit Hitler paktierte. Mit dabei: Rebecca Harms.‘ “
    http://blauerbote.com/2017/08/25/sigmar-gabriel-und-rebecca-harms-mit-ukrainischem-hitlergruss-slawa-ukraini/

    „Der Krieg in der Ukraine mit seinen unabsehbaren Folgen bewegt ganz Europa. All jene, die noch einen Sinn für Heldentum haben, fiebern mit den ukrainischen Heimatverteidigern mit. […] Dennoch ist klar, dass auch deutsche Nationalrevolutionäre nicht untätig bleiben möchten. So haben Aktivisten der Partei ‚Der III. Weg‘ eine klare Botschaft in Richtung Ukraine geschickt. ‚Slawa Ukraijini!‘ – ‚Heroiam Slava!‘ schallte es durch das nächtliche München …“
    https://der-dritte-weg.info/2022/03/muenchen-oberbayern-solidaritaet-mit-der-ukraine/

    Da passt einiges (auf ungute Weise) zusammen …

  7. Die Preise für Oel, Benzin, Düngemittel, Weizen, Sonnenblumenöl und als Folge die Preise für Lebensmittel, Baumaterialien usw. gehen weltweit durch die Decke. Dies ist der einzig politisch, vorwiegend durch die Idioten in Berlin und Brüssel, verursachten Krise geschuldet. Herzlichen Dank an den farbigen Zirkus für meinen direkten Kaufkraftverlust (ja, ich weiss, in der Politik geschieht nichts zufällig)
    Womöglich führen die leeren Gastanks und die berechtigte Drohung Russlands, bei Nordstream1 den Hahn zu schliessen, zu einem allmählichen Umdenken, sofern diesen „Sockenpuppen“ (danke Ped, das Wort passt) nachdenken überhaupt gegeben ist.
    Es ist wieder einmal das echte Leben, das die besten Geschichten schreibt: Brzezinki’s Jünger ficken sich eben selber und da ist doch etwas Schadenfreude angebracht. Dagmar Henn beschreibt es treffend und ich freue mich auf die Fortsetzung dieser Geschichte:
    https://de.rt.com/meinung/133388-usa-suchen-nach-ol-und-fallen-ueber-sanktionen/
    Chancen durch Krisen!

    1. Das geschieht ja, wie wir alle wissen, alles im Auftrag des WEF und des „Great Reset = Großer Raubzug“. Ausgeführt bzw. politisch gestützt und begleitet durch korrupte Politiker und Beamte der Institutionen.
      .
      Erinnern wir uns, was Ernst Wolff gesagt hat. Hier noch einmal sein Vortrag vom 21.08.2021 im Rahmen des WEFF in Davos…
      .
      https://odysee.com/Geist-frei.info-3:1c80d635421625ceb158e2fd31a79ca9d81e4fba
      .
      Ganz so global, wie Ernst Wolff das beschreibt, scheint die Zerstörung der Wirtschaft dann doch nicht zu sein. So wie sich die Situation z.Zt. darstellt, scheint es, zumindest vorerst, darum zu gehen, die europäische Wirtschaft und Infrastruktur zu zerstören. In den USA kann davon eher nicht die Rede sein (bitte korrigiert mich, sollte ich mich damit irren). Die USA treiben weiter Handel mit Russland und beziehen auch Erdgas von dort, während Europa auf jeglichen Import aus Russland verzichten soll. Ein willkommener Vorwand, diese Politik auf die Spitze zu treiben, ist der Krieg in der Ukraine. Hier haben es die Globalisten geschafft, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Auf der einen Seite erhält man die nötige Legitimation, z.B. die Energiepreise in bisher unbekannte Höhen zu treiben, und so den Plan des verbrecherischen sogenannten „Great Reset“ voranzutreiben, während man auf der anderen Seite gleichzeitig Russland in die Enge zu treiben versucht, um die angestrebte und für den Great Reset nötige, vollständige Hegemonie herzustellen. Russland ist m.E. wahrscheinlich die einzige Großmacht, die dieser Hegemonie noch im Wege steht.
      So gesehen wäre es tatsächlich nur noch Russland, das uns den Ar*** retten kann.
      .
      Viel schöner und vor allem auch nachhaltiger wäre es sicherlich, wenn wir das aus eigener Kraft schaffen würden. Denn eines ist auch sicher, Putin wird nicht ewig leben, und niemand weiß was danach kommt.

  8. Hallo Ped, ich bin dabei, deinen Text ins Persisch zu übersetzten. Ich finde ihn einfach sehr schön und herzlich und gleichzeitig informativ. In meinem Heimatland, Iran, ist das Politik sehr kompliziert. Da das Volk total misstrauisch dem Staat sind (eigentlich kann man nicht dem Saat und der Regirung vertrauen!) vertrauen aber viele blöderweise die Westen und alles was vom West kommt. Jetzt kannst du dir vorstellen, was für Chaos in dem Land herrcht. Mit der Corona-Geschichte war es genau so. Deswegen würde ich mich freuen, wenn du damit einverstanden bis, wenn ich deinen Text ins Persisch übersetzte, um einige Menschen zu informieren. Dein Name und Blogadresse schreibe ich natürlich als Quelle.
    Vielen Dank


    Das können Sie jederzeit und gern tun.
    Danke und herzliche Grüße,
    Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.