Die Geschichte der Impfungen — Pleiten, Pech und Pannen oder …?


Das Narrativ der Meinungshoheit lautet, dass Impfkampagnen schon immer ein wahrer Segen, eine pure Erfolgsgeschichte gewesen seien. Auch das hat dazu beigetragen, in den Bevölkerungen dem perspektivischen Impfen gegen das SARS-CoV-2 als Heilsbringer entgegenzufiebern, und die Zeit bis dahin mit sozialer Distanzierung und Maskenzwang zu überstehen. Das ist fatal. Nicht nur weil die Natur von Coronaviren dieses Vorhaben — gelinde gesagt — abenteuerlich erscheinen lässt. Schwerer wiegt, dass die Geschichte der Impfungen eine Reihe dunkler Flecke aufzuweisen hat. Hierzu eine weitere Analyse von Oliver Märtens.


Der Dokumentarfilm „Lethal Injection — The Story of Vaccination“ von Clint Richardson enthält eine Vielzahl spektakulärer und absolut Mainstream-untauglicher Aussagen (v1). Das Gleiche gilt für seine Quellenwahl. Unerhörterweise wird an einer Stelle sogar ein gewisser Dr. Wolfgang Wodarg zitiert, ausgerechnet im Zusammenhang mit der Schweinegrippe, die man als „Vorübung“ des heutigen COVID-19-Geschehens interpretieren könnte. Einige der Aussagen des Films sollen an dieser Stelle auf deutsch und somit nochmals einer weiteren Anzahl von Menschen zur Kenntnis gebracht werden, aber nicht um diesen Film als Sammlung absoluter Wahrheit zu fördern.

Ganz im Gegenteil, sind die Leser ausdrücklich aufgefordert, kritische Distanz zu wahren, eigene Recherchen anzustellen und unabhängig zu urteilen. Auch sind sie herzlich eingeladen, sich den Film selbst in voller Länge anzuschauen. Wesentliche Teile seiner Inhalte werden hier ausgeklammert, da im Folgenden die Irrwege der Impfungen als roter Faden dienen sollen. Die Diskussion, zum Beispiel von nervenschädigenden Impfwirkungsverstärkern — auch bekannt als Adjuvanzien (1) -, der wenig rühmlichen Geschichte der Pharmaindustrie (2), des desaströsen Einflusses von Stiftungen auf medizinische Forschung und Lehre (3) sowie die heutigen finanziellen wie auch personellen Verquickungen zwischen Medizin und Staat mit ihren vielfältigen Interessenkonflikten und Korruptionspotenzialen (4) ist daher an anderer Stelle zu führen.

Der Film legt einen seiner Schwerpunkte auf das Wechselspiel zwischen Epidemien, Impfungen und dem „Milieu“. So wird für Polio (Kinderlähmung), Masern, Scharlach, Diphterie, Keuchhusten und Typhus aufgezeigt, dass diese Krankheiten schon vor dem Beginn der jeweiligen Impfung stark an Bedeutung verloren hatten. Die Fallzahlen gingen bereits vor der Einführung der Impfungen zurück und standen im zeitlichen Zusammenhang mit der Verbesserung der Hygiene.

Mit Hygiene sind aber mitnichten die aktuellen, pervertierten „Hygiene“regeln wie „Social Distancing“ („Soziale Distanzierung“) und „Alltagsmasken“ gemeint, sondern lebensnahe, den gesunden Menschenverstand nicht beleidigende Maßnahmen wie Händewaschen, die Verbreitung sanitärer Anlagen, Müll- und Abwasserbeseitigung, verbesserte Ernährung und Überwindung von Wassermangel.

Im Zuge dieser umgesetzten Maßnahmen verloren auch Cholera und Tetanus viel von ihrem Schrecken. Impfungen hingegen erscheinen in diesem Zusammenhang vielmehr als Trittbrettfahrer einer wirkungsvollen Gesundheitspolitik. Aber außerdem stiehlt sie sich regelmäßig ein Stück vom Ruhm, der eigentlich dem „Milieu“, mit der Verringerung übermäßiger Erregerlasten und einer Stärkung der körpereigenen Abwehr zuzuschreiben ist — vergleichbar einem Passanten, der sich rühmt, laut „Haltet den Dieb!“ gerufen zu haben, den Flüchtenden jedoch unbehelligt entkommen lässt. 

Es wäre nur das geringere Übel, wenn sich eine Impfindustrie lediglich — trotz ihrer Wirkungslosigkeit — feiern ließe. Viel bedenklicher wird es, wenn die Effekte der Impfungen so gestaltet sind, dass die Geimpften ohne diese „Fürsorge“ besser fahren würden. Als kontraproduktiv in ihrer Wirkung werden im Film ausführlich die Polio-Impfstoffe behandelt, die eine Vielzahl von negativen Konsequenzen aufweisen sollen. Beispielhaft werden Impfschäden durch Lähmungen benannt, also genau das Symptom, vor dem die Polio-Impfung in erster Linie schützen soll!

Es wird eine Erhebung aus dem Jahr 1959 in Massachusetts zitiert, derzufolge 77,5,% aller Polio-Opfer mit Lähmungserscheinungen zuvor drei Dosen einer Polio-Impfung erhalten hatten. Das chronische Erschöpfungssyndrom sei demnach eine Variation des Polio-Krankheitsbildes; beruhend auf einer Krankheitsentwicklung, die vor der Entstehung von Lähmungserscheinungen stoppt. Gleiches gelte für bestimmte Fälle von Muskelschwäche bei Erwachsenen. Doch ist es nicht nur so, dass Impfungen genau die Krankheiten hervorrufen können, vor denen sie schützen sollen. Auch die „Zusatzstoffe“ in den Impfdosen können schwerwiegende Schäden hervorrufen: Die Kulturen, auf denen die Polioviren gezüchtet werden, entstammen aus den Nierenzellen von Affen, was laut Aussagen im Film dazu führe, dass das Krebsrisiko für die geimpften Menschen steige, darunter auch die Wahrscheinlichkeit, an Leukämie zu erkranken.

Diesen Botschaften zufolge haben wir es bei Impfstoffherstellern also nicht einfach nur mit trittbrettfahrenden „Haltet den Dieb!“-Rufern zu tun. Vielmehr drängt sich das Bild auf, dass den den Dieb verfolgenden Menschen durch Impfindustrie geradezu ein Bein gestellt wird — was also eher dem Dieb (also der Krankheit) als der Diebstahlbekämpfung (also einer wohlverstandenen Gesundheitspolitik) zugute kommt.

Es stellt sich die Frage, warum das negative Nutzen-zu-Schaden-Verhältnis von Impfungen statistisch nicht auffällt. Der Film bietet auch dafür einen Antwortversuch: So sind vom Symptombild der Polioerkrankung nach Einführung der Impfungen einzelne Symptome abgetrennt und mit ihnen neue „Krankheiten“ definiert worden. Die Meningitis (Hirnhautentzündung) wurde fortan nicht mehr als Komplikation einer Polio gezählt, sondern als separate Krankheit, die statistisch nicht mehr mit einer Polioerkrankung — egal ob impfbedingt oder anderweitig zugezogen — in Verbindung stand.

Auch Lähmungserscheinungen einer Polioerkrankung waren erst dann „echte“ (statistisch erfassende) Fälle, wenn die Lähmung mindestens 60 Tage anhielt — vor der Einführung der Impfung genügten 24 Stunden. Im statistischen Sinne erzeugte man damit sogenannte Strukturbrüche — das heißt ohne Bereinigung der Zahlen in den Vorjahren waren diese Angaben mit denen in den Folgejahren nicht mehr vergleichbar. Da die Bereinigung unterblieb, führte ein solcher Strukturbruch zu einer Statistikfälschung, welche suggerierte, dass die Zahl der Polio-Fälle ab Einführung der Impfung niedriger sei als sie es in Wirklichkeit war.

Zusammenfassend formuliert haben wir es den Aussagen des Films zufolge bei der Polio-Impfung gerade mit einer Erzeugung von Polio-Fällen zu tun, teilweise in zuvor nicht bekannten Ausprägungen und Verläufen, verschlimmert durch die Provokation von Krebsfällen und „garniert“ mit einem Statistikbetrug, der Impferfolge vortäuschen und Impfschäden unter den Teppich kehren sollte.

Auch die sogenannte „Spanische Grippe“ wird im Film behandelt. Herausfordernd sind auch dessen Thesen zum Wesen und damit den Ursachen dieser Symptomwellen: Es wird ganz grundlegend die Frage aufgeworfen, ob die „Spanische Grippe“ überhaupt eine Virusinfektion war. Die filmische Gegenthese ist die einer rein bakteriellen Infektion, nämlich als Variante des Typhus („Paratyphoide bakterielle Lungenentzündung“). Diese Gegenthese beruht auf dem Umstand, dass die „Spanische Grippe“ — ganz grippeuntypisch — viele junge Menschen zwischen 20 und 40 Jahren befiel.

Genau diese aber wurden angabegemäß als Soldaten vor (und während) ihrem Einsatz im Ersten Weltkrieg wiederholt gegen Typhus geimpft — dem Film zufolge ein weiteres Beispiel dafür, dass manche Krankheiten überhaupt erst durch Impfungen hervorgerufen beziehungsweise wiederbelebt werden. Die Folge“wellen“ dieser „Grippe“ wären demnach durch die Angst vor Krankheitseinschleppung durch Kriegsheimkehrer und die daraufhin erfolgenden vorsorglichen Impfungen der heimischen Bevölkerung zu erklären.

Damit aber würde sich der einzige Fall einer vermeintlichen „Grippe“, die mehr als eine „Welle“ zeigte, in einer eklatanten medizinischen Fehlinterpretation auflösen. Dem Film zufolge waren die „Grippewellen“ in Wirklichkeit „Impfwellen“.

Für die Behandlung der „Spanischen Grippe“ waren nach Filmaussagen übrigens ganz ähnliche Faktoren ausschlaggebend, wie bei den anderen oben genannten Krankheiten, gegen die — nach ihrem bereits erfolgten Rückgang — „erfolgreich“ geimpft wurde: Nicht pharmazeutische Maßnahmen waren demnach entscheidend, sondern die Krankenpflege. „Hilfe zur Selbsthilfe“ für das Immunsystem durch energiespendende Hühnersuppe und das Fieber konservierende warme Decken ermöglichten es dem Körper, die Krankheit selbständig „mit Bordmitteln“ zu bekämpfen (5).

Im Weiteren geht der Film unter anderem auf die Anthrax-Impfungen bei US-Soldaten in der Vorbereitung der völkerrechtswidrigen Irak-Invasion 2003 ein. Eine der Zutaten in den Impfampullen war Squalen, eine Substanz, die auch im menschlichen Stoffwechsel eine Rolle spielt. Gemäß Filmaussagen führt die Injektion körperfremder Squalen zu einer Autoimmunstörung, woraufhin das Immunsystem beginnt, auch körpereigenes Squalen zu attackieren. Da diese Substanz zugleich für das Funktionieren des menschlichen Nervensystems eine Rolle spielt, können schwerste Komplikationen die Folge sein.

Beim sogenannten „Golfkriegssyndrom“ werden als Symptome unter anderem Schmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung, Störungen emotionaler und kognitiver Fähigkeiten, Erbrechen, Lähmungen, Sehstörungen sowie Missbildungen bei den eigenen Kindern genannt. Squalen war auch im „Cocktail“ des europäischen Schweinegrippen-Impfstoffes Pandemrix des Pharmariesen GlaxoSmithKline enthalten, was unter anderem Narkolepsie hervorgerufen hat (6).

Welcher Nutzen aus der Anthrax-Impfung steht diesen immensen Schäden gegenüber? Wohl keiner, meint der Autor dieses Beitrags, denn die Anthrax-Anschläge in den USA von 2001 waren nach offizieller Lesart die Tat eines „einsamen Wolfes“ unter den US-Wissenschaftlern (7); nach unabhängiger Einschätzung waren sie eine Operation des Tiefen Staates zur Einschüchterung von Kongressabgeordneten, welche dem Patriot Act begründeterweise sehr skeptisch gegenüberstanden (8).

Egal welchem Narrativ man selbst zuneigt: Anthrax bedeutete jedenfalls weder ein Risiko, das den al-Qaida-Aktivitäten entstammte, noch eines, das sich zum Beispiel in Afghanistan oder eben im Irak manifestiert hätte. Damit stellen sich die „geimpften“ US-Streitkräfte tragischerweise als Opfer einer vielfachen, staatlich begangenen und völlig unnötigen Körperverletzung dar. Wobei offen bleiben muss, ob diese unbeabsichtigt passierte, billigend in Kauf genommen oder vorsätzlich, zum Beispiel zu Versuchszwecken begangen wurde.

Die Autoimmunreaktion, vergleichbar der auf den Anthrax-Impfstoff, hatte sich die Impfindustrie schon zuvor in der Populationskontrolle nutzbar gemacht (9). Der Film erwähnt die umfangreiche Forschung und Erprobung von fruchtbarkeitsreduzierenden Impfstoffen bei Wildpferden, deren Population nach Auffassung einiger US-Forscher überhand nahm, sodass Methoden zur Begrenzung der Populationsentwicklung ersonnen wurden. Durch die Injektion eines Fremdproteins wird das Immunsystem der Stuten veranlasst, Antikörper zu bilden. Diese Antikörper verhindern in der Folge die Befruchtung der Eizellen, was die impfbedingte Unfruchtbarkeit der Stuten darstelle (10).

Verstörenderweise wurde genau dieser Mechanismus bereits bei Tetanusimpfungen an Menschen, zum Beispiel in Kenia nachgewiesen: Durch den Bestandteil hCG in den Tetanusimpfstoffen — ein Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird — entwickelten die geimpften Mädchen und Frauen Immunreaktionen. Diese führten zur Bekämpfung auch des körpereigenen hCG, welches jedoch für die Produktion des schwangerschaftserhaltenden Hormons Progesteron erforderlich ist. Ohne Progesteron wurden neue Schwangerschaften verhindert und bei bestehenden kam es zu Fehlgeburten — der „Tetanusimpfstoff“ wirkte als Sterilisierungs- wie auch als Abtreibungsmittel (11).

Laut Aussagen im Film führte wiederum der in den USA verwendete Schweinegrippe-Impfstoff zu einem Anwachsen der beobachteten Tot- und Fehlgeburten um das 25fache. Was angesichts des besonders milden Verlaufs dieser Grippevariante in der Saison 2009/2010 nur noch wütend machen kann.

Dem Leser sei vorgeschlagen, sich selbst mit dem Film, seinen Thesen und weiteren Episoden der Epidemiegeschichte zu befassen — mit dem HIV-/AIDS-Skandal (12), dessen Protagonisten teilweise heute noch prominent bei der COVID-19-Täuschung in Erscheinung treten, mit dem Zika-Virusbetrug (13) oder schlicht mit der mangelnden Effektivität der Grippeschutzimpfung (14).

Dieser Beitrag schließt mit einigen verstörenden Vergleichen des Autors zwischen früheren Medizinskandalen und denen „im Zusammenhang mit“ COVID-19:

  • Expertenauswahl: Der hochgelobte und international renommierte Gesundheitsexperte Dr. Wodarg, der so wertvolle Arbeit zur Aufklärung des hochgradig korruptionsverdächtigen Schweinegrippenskandals leistete (15), berät die Bundesregierung doch jetzt sicher auch wieder zum Umgang mit COVID-19? Nein, das darf er nach Worten von Herrn Spahn, der bereits in früheren Jahren als Pharmalobbyist aufgeflogen war (16), nicht (17).

  • Impfschäden: Ist es denkbar, dass für die verschärfte COVID-19-Situation in Norditalien vorangegangene Impfungen mitursächlich sind, so wie es der besprochene Film für die Typhusimpfungen behauptet? Tatsächlich wurden vor dem Auftreten von COVID-19 in Italien diverse Massenimpfungen durchgeführt, darunter gegen Meningitis, Meningokokken und Influenza (18).

  • Statistische Manipulation: So wie der Film das Herunterdefinieren von Krankheitsfällen nach der Einführung von Impfungen beschreibt, so lässt sich zu COVID-19 feststellen, dass Behörden vor der Existenz einer COVID-19-Impfung Fallzahlen in die Höhe treiben, zum Beispiel bei der Statistik der Verstorbenen: Wie die Stadt Krefeld am 06. Juli 2020 offengelegt hat, kann man im statistischen Sinne von COVID-19 nicht wieder genesen — trotz faktischer Gesundung wird der spätere Tod als COVID-19-Todesfall gezählt werden, nach Maßgabe des Robert-Koch-Institutes. Pointiert ausgedrückt: Jeder positiv Getestete wird an COVID-19 sterben — auch wenn seine wahre Todesursache eine andere ist (19).

  • Umdefinieren von Symptomen: So wie auch im Film erläutert wird, dass bakterielle Lungenentzündungen als virale Infektionen der „Spanischen Grippe“ zugeschrieben wurden, gibt es bei COVID-19 Bestrebungen, zum Beispiel Thrombosen nicht als Risiko der erzwungenen Untätigkeit infolge eines Shutdown, sondern als viral verursacht darzustellen (20). Dass eine Influenza durch Fieber, verstärktes Schwitzen und damit einsetzende Dehydration bei gleichzeitigem Hüten des Bettes (Bewegungsmangel) ein Thromboserisiko steigern kann, ohne dass dieses unmittelbar viral verursacht sein muss, wird dabei unterschlagen und somit die Gefährlichkeit von COVID-19 verzerrt und überhöht.

  • Autoimmunstörungen: Können diese, vergleichbar denen bei der im Film beschriebenen Anthrax-Impfung, auch bei einer COVID-19-Impfung auftreten? Zweifellos; Autoimmunreaktionen sind sowohl von klassischen Impfstoffen (Lebend- und Totimpfstoffen) bekannt, als auch in der Diskussion bei genmanipulierenden Injektionen (mRNA, DNA, Vektor-DNA und so weiter) (21).

  • Erzeugung von Unfruchtbarkeit: Könnte auch bei einer Impfung gegen COVID-19 eine fruchtbarkeitssenkende beziehungsweise eine schwangerschaftsverhindernde oder gar eine fehlgeburtsauslösende „Beimischung“ eine Rolle spielen? Unbestätigten und anonymen Quellen zufolge ist auch das möglich (22).

Bleiben Sie also bitte verdammt aufmerksam, liebe Leser …


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(v1) 06.06.2016; Clint Richardson; Lethal Injection The Story of Vaccination Documentary; https://www.youtube.com/watch?v=9Xjl8Mie-HI, alternativ (im Falle eines Zensurversuchs): 15.05.2020; https://www.bitchute.com/video/qPUsKuBLDRCg/

(1) Adjuvans; https://impfkritik.de/adjuvans/; abgerufen: 20.08.2020

(2) 01.05.2020; The Corbett Report; Episode 377 — How Bill Gates Monopolized Global Heath; https://www.corbettreport.com/gateshealth/

(3) 11.02.2013; The Corbett Report; Episode 286 — Rockefeller Medicine; https://www.corbettreport.com/episode-286-rockefeller-medicine/

(4) Forum Gesundheitspolitik; http://forum-gesundheitspolitik.de/artikel/artikel.pl?rubrik=1021; abgerufen: 20.08.2020

(5) 13.06.2020; Peds Ansichten; Die Spanische Grippe und der falsche Fokus; https://peds-ansichten.de/2020/06/spanische-grippe-impfung-coronavirus/

(6) 16.07.2020; Rubikon; Die Geheimwaffe der Pharmariesen; https://www.rubikon.news/artikel/die-geheimwaffe-der-pharmariesen

(7) 20.02.2010; Telepolis; Florian Rötzer; FBI schließt endgültig Anthrax-Fall; https://www.heise.de/tp/features/FBI-schliesst-endgueltig-Anthrax-Fall-3384578.html

(8) 03.08.2008; OpEdNews; Michael Green; 911 Plotters Bury the Evidence of Anthrax as their Follow-up Punch; https://www.opednews.com/populum/page.php?f=911-Plotters-Bury-the-Evid-by-Michael-Green-080803-611.html

(9) 18.08.1992; WHO; Fertility Regulating Vaccines; Report of a meeting between woman’s health advocates and scientists to review the current status of the development of fertility regulating vaccines; https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/61301/WHO_HRP_WHO_93.1.pdf;jsessionid=FE5FF6E7787C0E9D682FF423E9C62107?sequence=1

(10) 2014; Wild Horse Education; „Population Control“; https://wildhorseeducation.org/population-control/

(11) 17.06.2016; Epoch Times; Bevölkerungswachstum kontrollieren: Kenianische Ärzte entdecken Sterilisationsmittel in Impfstoffen; https://www.epochtimes.de/gesundheit/bevoelkerungswachstum-kontrollieren-kenianische-aerzte-entdecken-sterilisationsmittel-in-impfstoffen-a1337657.html; siehe auch: 06.11.2014; Life Site; „A mass sterilization exercise“: Kenyan doctors find anti-fertility agent in UN tetanus vaccine; https://www.lifesitenews.com/news/a-mass-sterilization-exercise-kenyan-doctors-find-anti-fertility-agent-in-u

(12) 01.12.2017; Rubikon; Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein; Das trügerische AIDS-Erbe von Rock Hudson; https://www.rubikon.news/artikel/das-trugerische-aids-erbe-von-rock-hudson; siehe auch: https://peds-ansichten.de/2017/12/hiv-macht-aids-ein-diktum-ohne-beweise-1/

(13) 26.06.2017; Jon Rappoport’s Blog; Zika, HIV: the abstract vs. the concrete in the pursuit of logic; https://blog.nomorefakenews.com/2017/06/26/zika-hiv-the-abstract-vs-the-concrete-in-the-pursuit-of-logic/

(14) 01.02.2018; Cochrane; Demicheli V, Jefferson T, Di Pietrantonj und weitere; Vaccines for preventing seasonal influenza and its complications in people aged 65 or older; https://www.cochrane.org/CD004876/ARI_vaccines-preventing-seasonal-influenza-and-its-complications-people-aged-65-or-older; sowie: https://www.cochrane.org/CD001269/ARI_vaccines-prevent-influenza-healthy-adults

(15) Quellen- und Artikelsammlung zur Schweinegrippen“pandemie“ von Wolfgang Wodarg; Direktlink zum Herunterladen (doc-Format): https://www.wodarg.com/app/download/8975806614/Presse-echo+2+Schweinegrippe+Wodarg+2010+Europarat+%282%29.doc?t=1589098003

(16) 26.11.2012; Abgeordnetenwatch; Martin Reyher; Gesundheitspolitiker Spahn an Lobbyfirma beteiligt; https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/gesundheitspolitiker-spahn-an-lobbyfirma-beteiligt

(17) 27.06.2020; Facebook; Spahn kennt Bhakdi nicht und will mit Wodarg nicht diskutieren weil er mein: „das sei alles nur Grippe“; https://www.facebook.com/coronahenrik/videos/925025527961848/; siehe auch (einschließlich Kommentaren): https://www.youtube.com/watch?v=5Ixxc84t8Eo&feature=youtu.be

(18) 19.08.2020; Impfen? Nein, danke; Corona Italien; https://impfen-nein-danke.de/corona-italien

(19) 06.07.2020; Krefeld; Corona: Nachrichten-Archiv Juli; „Obwohl es laut Feststellung des städtischen Fachbereichs Gesundheit keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen gibt, muss die Zahl der Verstorbenen systemrelevant um einen Fall auf nun 23 heraufgesetzt werden, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzupassen. Grund ist, dass Personen, die einmal positiv auf das Coronavirus getestet wurden und später versterben grundsätzlich in dieser Statistik aufgeführt werden. Im vorliegenden Krefelder Todesfall galt die Person (mittleren Alters und mit multiplen Vorerkrankungen) nachdem es mehrfach negative Testergebnisse gab inzwischen seit längerem als genesen.„; https://www.krefeld.de/de/inhalt/corona-nachrichten-archiv-juli/

(20) 08.05.2020; Netdoktor; Lisa Vogel; Covid-19 verursacht Thrombosen und Lungenembolien; https://www.netdoktor.de/news/covid-19-verursacht-thrombosen-und-lungenembolien/

(21) 07.05.2020; Children’s Health Defense; COVID-19: The Spearpoint for Rolling Out a „New Era“ of High-Risk, Genetically Engineered Vaccines; https://childrenshealthdefense.org/news/vaccine-safety/covid-19-the-spearpoint-for-rolling-out-a-new-era-of-high-risk-genetically-engineered-vaccines/?utm_source=salsa&eType=EmailBlastContent&eId=ca08d0ed-03bf-4482-97f3-f540d3f5666ds

(22) 19.06.2020; Europe Reloaded; Big Pharma whistleblower: „97% of corona vaccine recipients will become infertile“; https://www.europereloaded.com/big-pharma-whistleblower-97-of-corona-vaccine-recipients-will-become-infertile-video/

(Titelbild) Impfnadel, Impfen, Spritze; Autor: Liz Masoner (PhotoLizM, Pixabay); 13.8.2014; https://pixabay.com/de/photos/spritze-gesundheitswesen-nadel-417786/; Lizenz: Pixabay License

18 Gedanken zu „Impfgeschichten“
  1. Dazu paßt ganz hervorragend dieser aktuelle Link:

    »Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Instituts geht in einer jetzt veröffentlichen Vorab-Stellungnahme davon aus, daß es einen Covid-19 Impfstoff bis Anfang 2021 geben könnte — die Sicherheit des Vakzins jedoch nicht gewährleistet ist

    Das PDF mit der Stellungnahme der Ständigen Impfkommission zu einer künftigen Impfung gegen Covid-19 gibt’s dort auch.

    Na denn: frohes Wochenende allerseits!

  2. Guter Artikel,
    ich bin es leid, wieder und wieder zu recherchieren, offizielle Beipackzettel der Hersteller oder Kohortenstudien zu lesen (z.B. HPV-Impfung, Grippeipfung), die die schwache oder auch nicht vorhandene Wirksamkeit durchaus belegen.
    Wenn aber ein Medikament nicht wirkt, dann müssen die Nebenwirkungen mindestens genauso stark sein. Das ist eine triviale Einsicht.
    Saubere Zahlen zu finden ist echt schwierig. Ich bilde mir aber ein, eine gute Intuition für statistische Zusmmenhänge zu haben.
    Mein persönliches Resumee ist: Die positive Wirksamkeit von Impfungen ist im Allgemeinen nicht gut belegt. Im einzelnen können Impfungen daher durchaus einen größeren Schaden als Nutzen verursachen, das muss man annehmen.
    Daher wäre eine Impfpflicht natürlich (illegale) Körperverletzung.
    Embolien und Thrombosen im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen sind mindestens seit 40 Jahren bekannt.

  3. *** Was steckt hinter Corona? ***

    Heute habe ich mich, wie fast jeden Tag, mal wieder beim Rubikon nach interessanten Artikeln umgesehen und bin so auf den aktuellen Artikel „Transnationaler Elitenfaschismus“ von Ulrich Mies gestoßen. Tatsächlich habe ich bisher nichts gefunden, was die wahren Absichten, die hinter dem weltweit agierenden Corona-Regime steckt, präziser und in seiner (überraschenden) Einfachheit und Erwartbarkeit prägnanter beschreibt, als dieser Artikel…

    https://www.rubikon.news/artikel/transnationaler-elitenfaschismus

    Wenn man den Artikel gelesen hat, wir klar, dass eine solche Entwicklung eigentlich vorauszusehen war und dass das was jetzt geschieht, tatsächlich gar nicht anders zu erwarten war. Viel zulange haben wir tatenlos dem Treiben des Raubtierkapitalismus zugesehen.

    Alles was jetzt noch bleibt, ist die Hoffnung auf bisher in unserem Land nie zuvor gesehenen Massendemonstrationen. Ein beinahe triumphaler Anfang wurde am 01.08.2020 in Berlin gemacht. Klug und vielversprechend war dabei der Versuch, die Polizei dazu zu bewegen, sich den Demonstranten anzuschließen. Diese Strategie zeigt schon erste zarte Blüten, wie die Szene mit dem Polizisten auf der Demo-Bühne in Berlin zeigte, der den Befehl hatte, die Demo für beendet zu erklären. Sichtlich rang dieser Mann mit seinem Gewissen, denn er wusste, dass das was er umsetzen sollte, Unrecht war. Darüber hinaus haben sich bereits weitere Polizisten zu Wort gemeldet…

    https://youtu.be/0k851LNG3lE

    https://youtu.be/6s0I3R4WRoU

    https://youtu.be/dz0KzUt049M

    Sicher gibt es da noch mehr Beispiele. Klar ist jedenfalls, wenn die Polizei sich weigert, das Merkel-Regime weiter zu unterstützen, dann kippt das System. Merkel würde wohl noch versuchen die Bundeswehr gegen die Bevölkerung einzusetzen, aber wenn die Polizei schon übergelaufen wäre, macht die Bundeswehr auch nichts mehr. Ich glaube, dass wir näher dran sind, dieses Unrechtsregime abzuschütteln, als viele von uns es für möglich halten. Michael Ballweg ist ein kluger Mann, der, wie ich finde, die Gandhi-Strategie sehr erfolgreich umsetzt.

    Es ist jetzt unbedingt nötig, dass wir alle unsern Ar*** endlich hochkriegen und am 29.08.2020 bei der geplanten Großdemo in Berlin Gesicht zeigen.

    1. @leo
      Massenproteste alleine werden nichts bringen. Der Korruptionssumpf muß auch ausgetrocknet werden.
      Wir haben wirklich diesesmal sehr sehr große Probleme.
      Man muß auch vermehrt nach den Ursachen für das Ganze fragen. Und vor allem auch nach den Demobilisierungstechniken der Oberschicht sowie deren erfolgreichen Einhegungstechniken.
      Zu letzterem, ein Großteil des linken Spektrums wurde bspw mit den Oberschichtslügen von der Dekarbonisierung, Kampf gegen Rassismus und sonstigen linken Narrativen lahmgelegt oder ist gleich ganz (im vorauseilenden Gehorsam) auf die Seite des Klassenfeinds übergelaufen.
      Wir haben neben den Angriffen durch die Oberschicht auch mit der (fast) maßlosen dooftreuen Dummheit unserer „Mitmenschen“ zu kämpfen. Wie begegnen wir diesem „Phänomen“?

      1. @Horst

        So wie Sie hatte ich das bis zum 1.8.2020, dem Tag der großen Freiheitsdemo in Berlin, die mich völlig überrascht hatte, sowohl von der Teilnehmerzahl als auch von der friedlichen Gesinnung der Demonstrationsteilnehmer, die den Querschnitt der gesamten Bevölkerung Deutschlands abbildeten, auch gesehen. Es war das erste mal seit den großen Friedensdemonstrationen gegen den NATO-Doppelbeschluss in Bonn, dass eine Demo als Graswurzelbewegung, also aus dem Volk heraus, entstanden ist. Damals in Bonn erreichte die Zahl der Demonstrationsteilnehmer etwa 800000.

        Der große Unterschied zur aktuellen Demo in Berlin ist der, dass damals kein einziger Polizist auf die Idee gekommen wäre, sich mit den Demonstranten zu solidarisieren. Das hat damit zu tun, dass das System damals noch (formal gesehen) etwa auf der Grundlage des Grundgesetzes gehandelt hatte.

        Das ist heute anders. Das System sieht sich in der aktuellen Lage genötigt, ganz offen und unmissverständlich, das Grundgesetz zu missachten, wenn sie die Ziele der, die Weltmacht an sich reißenden Oligarchen umsetzen will. Das macht die wahren Absichten der regierenden Politik sichtbar, für den normalen Bürger aber natürlich auch für die Polizisten, die ja auch Ehemänner und Familienväter sind, und die sich natürlich fragen, ob sie mit ihren Partnern und mit ihren Kindern in solch einer Welt, wie Ulrich Mies sie beschreibt, leben wollen.

        Der Polizist und Kriminalhauptkommissar Michael Fritsch beschreibt das sehr schön in seiner Rede, die übrigens auch sonst sehr aufrüttelnd, aufklärend und in seiner emotionalen Wirkung sehr ergreifend ist (unbedingt ansehen)…

        https://youtu.be/0k851LNG3lE

        Ich glaube, dass sich immer mehr Polizisten anschließen werden und wenn diese Zahl ein bestimmtes Maß überschreitet, dann wird die Polizei die Befehle der „Regierung“ nicht mehr befolgen. Das ist der Moment wo keinen Schutz mehr für die Regierenden geben sein wird. Als letztes Mittel kann die Regierung dann noch die Bundeswehr auf das Volk hetzen, aber auch das sind Menschen und Familienväter, die sehen, dass selbst die Polizei schon die Seite gewechselt hat. Und dann kippt das System.

        I have a dream…

        1. wird wohl ewig eine Utopie bleiben, fast schon naiv der Gedanke. Polizei und auch Bundeswehr werden dafür bezahlt, ihre Seele dem Staat zu vekaufen. Und in der jüngeren Geschichte gab es bisher sehr wenige Beweise, dass sich Büttel & Knüppel auf die Seite der schwächeren gestellt haben.

          Lasse mich gerne eines besseren belehren.

          1. Trotzdem hoffe ich, dass Sie noch nicht jegliche Hoffnung aufgegeben haben und vielleicht mit dem Gedanken „jetzt erst recht“ am 29.08. nach Berlin fahren.

            Herzliche Grüße

      2. @Horst: Neuer Führer ?

        einer, der mal wieder so richtig aufräumt und uns in das Land unserer Träume (ent)führt ?

        Wer ist denn unser Klassenfeind ?

        Und wer oder was sind wir ?

        und ist jetzt diese „maßlose treudoofe Mitmenschendummheit“ eher Freund oder Feind ?

        Wenn schon Massenproteste nix mehr zu bringen scheinen, wie sähe ein Bruch mit der maßlos treudoof verdummten (Mitmenschen)Masse aus ?

        Ich verstehe die ernstgemeinte Frage, aber ich verstehe absolut nicht, den „großen Rest“ als treudoof dumm hinzustellen. Denn das läuft zwangsläufig wieder darauf hinaus, einem neuen Heiland hinterherzujubeln, so er denn käme.

        „…uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun!“

        1. @leo, atomino
          Also mir ging es jetzt eher darum, dass eine Protestbewegung die das eigentliche Problem nicht mal benennen mag geschweige denn Lösungsansätze, doch ziemlich wenig bringen wird.
          Deshalb hatte ich den „Korruptionssumpf“ erwähnt.

          Schaut euch mal die wenigen genannten Lösungsansätze an:
          a) Anselm Lenz empfiehlt eine neue Verfassung. Sprich, ausgerechnet in der jetzigen Zeit wird ein Verfassungsreferendum vorgeschlagen. Das würde in der Praxis die Manifestation eines faschistoiden Staats bedeuten. Die Leute würden doch Merkel zum Führer wählen. Schließlich ist in deren Augen das Coronavirus los!
          b) Querdenken will lediglich die Grundrechtseinschränkungen zurücknehmen. Ansonsten soll dann alles so weitergehen wie bisher. (Ja, gut, die Regierung soll noch zurücktreten, tralala)
          c) Das Establishment (CDU/CSU/SPD/FDP/AfD/Grüne/Linkspartei) sieht überhaupt kein Problem, außer dem „katastrophenartigen“ Coronavirus.
          d) Die Massenmedien sehen lediglich ein Problem mit den „Covidioten“.

          In der Gemengelage soll es zu einer „konstruktiven“ Lösung kommen?

          Ich hab jetzt bspw in diversen Foren auf die „Pläne“(?) des WEF hingewiesen. Es interessiert schlicht niemanden. Aber genau die Sache muß man eigentlich angehen.
          Erst mal wäre das ganze Zeugs zu analysieren (!schwierig, da eigtl nur mit Phrasen und Lügen gearbeitet wird) und dann müsste man sich noch organisieren und diese WEF-Leute (+Komplizen) massiv angehen. Davon sind wir meilenweit entfernt.

    2. Ich glaube eher nicht, dass der Polizeibeamte, der die Demo in Berlin auflösen sollte, mit sich rang, ob der den Befehl jetzt ausführen soll oder nicht. Ich denke eher, dass der Mann auf die Stimme in seinem Ohrstöpsel gehört hat und abgewartet hat, welche Instruktionen er von der Einsatzleitung noch bekommt.
      Immerhin war die Situation mehr als brenzlig, da niemand in den verantwortlichen Kreisen der Stadt Berlin, wie auch bei der Polizei mit einer solch geballten Masse an Demonstranten gerechnet hatte. Ein falsches Wort des Polizeibeamten, eine falsche Handlung und die Situation hätte eskalieren können.

  4. Bei Thomas Röper:
    [Haftungsbefreiung für den Hersteller inklusive: EU schließt Vertrag über Kauf von 400 Mio. Corona-Impfdosen}(https://www.anti-spiegel.ru/2020/haftungsbefreiung-fuer-den-hersteller-inklusive-eu-schliesst-vertrag-ueber-kauf-von-400-mio-corona-impfdosen/?doing_wp_cron=1598898392.0289599895477294921875)
    Die Details sind, wie sollte es anders sein, alles andere als erfreulich:

    Die EU hat einen ersten Vertrag über den Kauf eines Coronaimpfstoffs geschlossen und das Unternehmen dabei von der Haftung für Impfschäden befreit.

  5. „… Katja Dörner, Sprecherin der Grünen für Kinder- und Familienpolitik, an. Der aktuelle Unicef-Report zur Zufriedenheit von Kindern führe vor Augen, dass das Wohl von Kindern in Deutschland stärker in den Fokus politischen Handelns gerückt werden müsse. … Auch Arbeitslosigkeit, fehlende Impfungen beispielsweise gegen Masern, oder Mobbing zwischen Gleichaltrigen beeinflusse das Wohlbefinden von Kindern. …“
    Widerlich, wie sich die Grüne offensichtlich von der Impfmafia hat kaufen lassen.
    Frage: Steht die Dame Abgeordnete auf der Gehaltsliste eines Bill Gates?

    Link zu der Veröffentlichung der Berliner Zeitung vom Freitag, den 04. September 2020:
    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/jedes-fuenfte-kind-lebt-in-armut-li.102972

    Jetzt wird das Geimpft werden schon mit der Armut und Nicht-Armut von Kindern in Zusammenhang gebracht; Geimpf-Sein = eines der Merkmale von Nicht-Armut. Bei der Grünen Katja Dörner jedenfalls scheint diese Ansicht vorhanden zu sein.

  6. Auf der Internet-Seite des staatlichen dänischen Rundfunks (und Fernsehens) wird heute berichtet, dass jede/r fünfte Dänin / Däne skeptisch sind, ob sie eine „Impfung“, die gegen „Corona“ haben wollen,
    https://www.dr.dk/nyheder/indland/hver-femte-dansker-er-i-tvivl-om-de-vil-have-en-coronavaccine

    1,3 Millionen Dänen und Däninnen werden mit einem Fragebogen vom Staat zugetextet. Sie sollen Fragen zu ihrem Gesundheitszustand mitteilen. Es sollen die Däninnen und Dänen mit dieser Übergriffigkeit des Staates belästigt und gequält werden, die sich eben nicht so gegen gegen sie gerichtete Übergriffigkeiten des Staates wehren können, gar nicht die Möglichkeit hierzu (bereitgestellt) bekommen. Als (Entschuldigung den Ausdruck) „Versuchskaninchen“ werden genannt: Obdachlose, Drogenabhängige, Prostituierte, in Pflegeheimen Wohnende, Beschäftigte in Pflegeheimen, sozial Ausgegrenzte (nicht-westliche Ausländer/innen) in Wohngebieten sowie deren Nachkommen.
    Es ist das Ziel, so auf dr.dk, 43.750 Bewohner/innen in Pflegeheimen (euphemistisch geschrieben) zu testen.
    Für das Testen der Pflegeheimbewohner werden so genannte „Pop-up-Klinka“ errichtet.
    Liebe Mitlesende, das, was der dänische Rundfunk schreibt, liest sich für mich wie ein Bericht aus Hitlers Zeiten. Nichts anderes, als hier berichtet wird, wurde in den so genannten Heilstätten während der Hitlerei gemacht. Es scheint keine ethischen Bremsen in Dänemark mehr zu geben.

    Link zu der Veröffentlichung: https://www.dr.dk/nyheder/indland/13-millioner-danskere-skal-testes-antistoffer-mod-corona

    1. P S.: Da ich die Zahl „1,3 Millionnen (Dän/innen)“ genannt habe, wird von mir noch die Gesamtbevölkerungszahl Dänemarks (laut Danmarks Statistik) genannt.

      Für das dritte Quartal 2020 sind in der Bevölkerungszahlstatistik für Gesamt-Dänemark 5 825 337 in Dänemark gemeldete Einwohner/innen angegeben, siehe https://www.dst.dk/da/Statistik/emner/befolkning-og-valg/befolkning-og-befolkningsfremskrivning/folketal.

      Kurioserweise wird an keiner Stelle vom Dänischen Rundfunk die ehemalige dänische Kolonie Grönland genannt, obwohl Dänemark noch immer Grönlands Geld-, Außenreichspolitik, die Polizei und das juristische System bestimmt.

  7. Dänemark schließt seinen Grenzen zu Deutschland und Deutschen ist es ab sofort verboten, Kopenhagen zu besuchen.. Als „Grund“ wird genannt: Vermehrte Ausbreitung von „Corona“ genannt.
    Siehe https://www.dr.dk/nyheder/indland/smitte-passerer-afgoerende-graense-danmark-ville-nu-fraraade-rejser-til-danmark
    Es hat in der gesamten Geschichte der Existenz Dänemarks noch nie solchen Terror gegen die eigene Bevölkerung gegeben. Nicht einmal hatte dies die deutsche Besatzung während des zweiten Weltkrieges geschafft, die Bevölkerung Dänemarks so massiv zu terrorisieren, wie die Bevölkerung mit diesem Corona-Terror-Schwindel terrorisiert wird.
    Link: https://www.dr.dk/nyheder/indland/smitte-passerer-afgoerende-graense-danmark-ville-nu-fraraade-rejser-til-danmark

  8. Wie man die Bevölkerung unterschwellig und mit dem Praktizieren sanfter Gewalt dazu bringt, (vorgeblich unter Gebrauchs eigenen Willens), sich fürs Impfen zu entscheiden, ohne hierbei die Holzhammer-Methode anzuwenden.
    Man macht es aktuell so, dass im dänischen Fernsehen eine (freilich gut gemachte, daran gibts von meiner Seite nichts zu rütteln und nichts zu meckern) lange einteilige Dokumentation zu sehen ist, in der über einen Mann berichtet wird, der im Jahre 1951 Kinderlähmung „bekam“, als er ein halbes Jahr jung war, wie sich das auf ihn, im Ganzen betrachtet, auf sein weiteres Leben, auf seine Herkunftsfamilie auswirkte.
    Der Dokumentarfilm, in dem der Protagonist nur in filmischen und fotografischen Aufnahmen gezeigt wird, ist aus dem Jahre 2001, wird aber jetzt im Dänischen Fernsehen wieder gezeigt. Ein Schelm, der dabei Böses denkt.
    Wenn man dabei bedenkt, dass der Möchtegern-Arzt und Lügologe Gate* mittels seiner Kindern Impfungen in Indien und auf dem afrikanischen Kontinent angediehenen „Impfungen“ (als harsche Nebenwirkungen der „Impfungen“) unter anderem Kinderlähmung beschert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.