Tagesschau und die Nachricht hinter der Nachricht (6)

Während wir den Nachrichten der Massenmedien hinterher hecheln, wird in unseren Köpfen dauerhaft blockiert, was eigentlich einer Analyse und nachfolgenden Diskussion zur Lösungsfindung überfällig wäre. Doch weiter schauen wir gebannt, was uns als Nicht-Nachricht aufgetischt wird und würgen uns diesen Mist auch noch rein. Was bringt uns nur dazu?


Ein x-beliebiger Tag und ein mutiges Hineinschauen in den vermeintlichen Nachrichten-Reichtum der ARD-Tagesschau bringt umgehend reiche Beute, an Masse statt Klasse, an Hirnverneblung statt dem engagierten Ansprechen der tatsächlichen Aufgaben, vor denen unser Land steht. Was bei Analysen von Nachrichten durch Außenstehende (wie mich) dann oft weg fällt, ist das, was bei der Tagesschau – nicht stattfindet! So soll diese Analyse auch auf das NICHT Berichtete, das Ausgeklammerte hinweisen. Das ist einerseits die reale Politik hinter der Fassade aber noch mehr die eigentlich notwendige Politik, um gesellschaftliche Aufgaben lösen zu können. Das Bearbeiten dessen was ist und dessen, was wir benötigen, wäre ein reichhaltiges und spannendes Feld für die ARD-Tagesschau. Doch sie betritt es nicht – warum? Angst hat viele Gesichter …

Diese benötigte Politik fällt bei der Tagesschau also einfach aus und wird durch eine Politik ersetzt, die sich nach außen als aktionistisch und laut darstellt, nach innen aber die von Interessenerfüllung ist. Das sind die – vor allem wirtschaftlichen und ideologischen – Interessen einer Minderheit in diesem Land. Es sind nicht die Interessen der Allgemeinheit, der Gesellschaft als Ganzes. Während hinten leise der gesellschaftliche Auftrag der Wählerschaft beerdigt wird, wird vorne laut krakeelend Scheinpolitik betrieben. Tja, was ist es genau, was in Politik immer weniger eine Rolle spielt? Was blendet Politik aus und vor allem warum blenden auch die Medien das aus, die doch Politik kritisch begleiten können; und zwar kritisch auf der inhaltlichen – der Sachebene?

Dieses konsequente Weglassen der Befassung mit fundamentalen Problemen unserer Gesellschaft hatte ich daher im Hinterkopf, als ich mir am Freitag, dem 15.12.2017 die Abteilung Innenpolitik des weltweit wohl größten Bezahlsenders, genauer dessen aktuelle Meldungen zumutete:

14.12.2017 09:26 Uhr; Ermittlungen in Berlin:

Razzia gegen mutmaßliche Islamisten

In Berlin hat die Polizei Wohnungen mutmaßlicher Islamisten durchsucht. Hintergrund sind Ermittlungen zu Ausreisen in IS-Gebiete. Laut einem Medienbericht soll es sich um Verdächtige aus dem Umfeld des Attentäters Anis Amri handeln. | rbb (1)

Der gleiche Sender, der Rechtspopulisten und Rechtsextreme an jeder Ecke ortet und in zweifelhafter Gutmenschenart für Menschenrechte große Sprüche klopft, tut auf der anderen Seite tagtäglich das, was Menschen in Angst bringt; und zwar in Angst vor Menschen anderen Glaubens und anderer Nationalität. Er schürt die Angst und empört sich dann künstlich über die (nur folgerichtigen) Reaktionen. Natürlich steht da „Islamisten“ (echte oder fiktive?), doch die Menschen differenzieren schon lange nicht mehr zwischen Islam und Islamismus. Abgesehen davon, dass uns hier ständig eine Gefahr als Theateraufführung geboten wird, die in der Realität so nicht ansatzweise gegeben ist. 

Wichtig für Sie? Wichtig sollte sein, zu wissen, dass die deutsche Regierung bis zum heutigen Tag tausende Islamisten tatkräftig unterstützt. Davon hören Sie nichts, dafür aber diese Witzmeldung; aufgemacht in der Art eines Gerüchtes, welches man auf der Straße oder in irgend welchen Korridoren aufschnappte. Einzig, damit SIE es für eines unserer der Lösung drängenden Probleme halten.

14.12.2017 11:01 Uhr; Mehrere Wohnungen durchsucht

Razzia gegen Islamisten in Berlin

Die Polizei hat in Berlin mehrere Wohnungen von mutmaßlichen Islamisten durchsucht. Dabei ging es um Ausreisen zum IS. Laut RBB bestand aber keine direkte Verbindung zum Berlin-Attentäter Amri. Von Michael Götschenberg.mehr (2)

Der zweifelhafte Mehrwert der zweiten Information gegenüber der Ersten besteht in einer Umformulierung und dem Herumkneten am in voriger Nachricht lancierten Gerücht. Das taugt, um als neue Spitzen-Nachricht herzuhalten. Wie erbärmlich ist das denn?! Aber zu einem taugt so etwas tatsächlich ganz hervorragend, nämlich um emotionale Botschaften zu festigen. Das emotionale Ansprechen unserer Gehirne bringt es fertig, die Probleme der Wirklichkeit immer aufs Neue in den Hintergrund zu drängen. Ja, wir schaffen es nicht einmal mehr, das Offensichtliche zu beschreiben. Statt dessen:

Terror, Terror, Terror! Hilfe, wir werden alle sterben! Bitte Politik, macht uns sicher, baut ganz, ganz schnell den Sicherheitsstaat auf, damit wir nicht vor Angst durchdrehen!

Gehen Sie in ein Gruselkabinett, wenn es Sie es mal erschauern lassen wollen. Aber was wollen Sie mit diesem Mist anfangen? Schauen Sie nach der syrischen Provinz Idlib. Dort wo die al-Qaida-Milizen der Jabhat al-Nusra und ihrer Kopf abschneidenden Nachkommen von HTS und Co. gemeinsam mit ihren weißhelmigen Propagandabrüdern Krieg gegen einen Staat führen. Dahin gehen Millionensummen aus dem deutschen Staatssäckel – bis heute. Andere Staaten – begründet mit Tonnen von Lügen – zu sanktionieren, das ist übrigens auch Terror. Sein Militär ohne Zustimmung eines Staates auf dessen Territorium einzusetzen ist auch Terrorismus. Mit dem martialisch Counter Daesh genannten Mandat des Bundestages Terroristen des Islamischen Staates militärisch und logistisch am Leben zu erhalten(!), um ein weit von Deutschland entferntes Land zu destabilisieren, ist übrigens auch Terrorismus und es geschieht Tag für Tag. Erahnen Sie, dass sich dahinter ein Primärproblem verbirgt?


Unsere Regierung handelt terroristisch aber die sich investigativ gebende Tagesschau nimmt jeden mutmaßlichen islamistischen Pups in ihre Berichterstattung auf. Man kann das auch als staatsdienerisches Handeln beschreiben.


Gab es noch etwas anderes als Terror? Aber na klar, schauen Sie und staunen Sie:

14.12.2017 11:39 Uhr; Regierungsbildung

Die Vorsondierer schweigen eisern

Nach den Vorgesprächen über eine GroKo-Sondierung schweigen sich die Spitzen von Union und SPD aus. Dass sich alle daran halten, spricht zumindest für eine Vertrauensbasis. Trotzdem unterscheiden sich die Ziele der Beteiligten. Von Martin Mair.mehr (3)

Total spannend, nicht wahr? Wird es eine Große Koalition geben oder nicht? Mir raubt es auch den letzten Schlaf. Na, nicht wirklich, sie wird halt kommen – und? Das Klappern von Koalitionsverhandlungen wird von der Tagesschau emsig seit Monaten betrieben. Mal ehrlich: Welcher Informationswert steckt für Sie, liebe Leser, in solchen Nachrichten? Für meinen Teil die, dass die Politik an den Problemen dieses Landes vorbei, weil man Angst hat sie anzusprechen, geschweige denn anzugehen, einfach weitergeführt wird.

Aber jetzt kommt doch etwas Wichtiges, dass uns doch bewegen muss – oder eher nicht?

14.12.2017 16:28 Uhr; Keine Belege für Vergehen gefunden

Ermittlungen gegen AfD-Politiker Suhren eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat ihre Ermittlungen gegen das frühere Bundesvorstandsmitglied der AfD, Suhren, eingestellt. Der Verdacht, der Verwaltungsbeamte der Polizei Osnabrück habe Dienstgeheimnisse an Parteifreunde verraten, habe sich nicht belegen lassen. | ndr (4)

Nö, Sie erfahren etwas, was nicht passierte. Ein Nichtereignis wurde ausgerollt, um Sie zu informieren – falsch, zu beschäftigen. Ging es um Inhalte; gern auch eine vielschichtige Betrachtung der AfD-Programmatik und ihrer Politik? Nö, man arbeitet sich an Personalien ab. Mich würde ja interessieren, wie die praktische Innenpolitik aussieht und wie sie begründet wird. Gibts da nichts?

14.12.2017 17:01 Uhr; Baugenehmigungen

Deutschland baut – zu wenig

Die Zahl der Baugenehmigungen geht zurück. In den ersten Monaten des Jahres sank der Wert um 7,3 Prozent – für die Wohnungswirtschaft ist das ein „Alarmsignal“. Bauministerin Hendricks sieht dagegen einen „positive Trend“, denn das Richtige werde gebaut. | mehr (5)

Das „Alarmsignal“ bedeutet, dass etwas nicht weiter wächst, wie bedenklich. Wissen wir doch, dass allein unentwegtes Wachstum seeligmachend ist. „Deutschland baut – zu wenig“ ist die von der Tagesschau gewählte Überschrift und gleichzeitig die Bewertung. Eine Nachricht wird in der Überschrift bewertet – werden Sie stutzig? Mit Recht, denn so ist es keine Nachricht mehr, sondern eine Botschaft! Zumindest kommt hier schon mal vorsichtig ans Licht, woran die innenpolitische Abteilung der Tagesschau GLAUBT – nämlich an gutes Wachstum. Womit sie eine der Herausforderungen ungewollt ansprach. Dass wir nach einem verqueren Mantra wirtschaften – mit desaströsen Folgen nicht nur für unser Land. Aber das jetzt, das ist doch wirklich wichtig für Sie – oder auch wieder nicht?

14.12.2017 22:21 Uhr; Unglück in Baden-Württemberg

Tote bei Absturz von Kleinflugzeug

In der Nähe des baden-württembergischen Ravensburg ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Laut Polizeiangaben gab es dabei Todesopfer. Die Maschine war im Anflug auf den Flughafen Friedrichshafen, sie kam aus Frankfurt. | swr (6)

Bauer Helsenböcker aus Elmslaken-West ist gestern beim Ästeschneiden von der Leiter geflogen und hat sich das Genick gebrochen. Wahrscheinlich gab es Todesopfer. In Deutschland sterben jeden Tag Menschen, denn wer lebt, dem ist nun einmal das finale Ableben vorbestimmt. Aber das soll eine innenpolitisch wichtige Meldung sein, ernsthaft? Lesen Sie noch einmal, was die Tagesschau an einem Tag Ihnen als Innenpolitik versucht hat, ins Gehirn zu drücken. Das kann eigentlich nicht wahr sein. Aber wir sind noch nicht am Ende. Schauen Sie, ganz Deutschland (Sie sind doch Deutschland oder nicht?) fiebert mit:

15.12.2017 00:00 Uhr; ARD-DeutschlandTrend

GroKo jetzt Favorit der Deutschen

Vor einer Woche noch lehnte eine Mehrheit der Deutschen eine Große Koalition ab. Doch nun bewerten 61 Prozent der Wahlberechtigten eine mögliche Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD sehr gut oder gut. Bereits seit zwei Monaten steigt die Zustimmung spürbar an. | mehr (7)

Hierzu sage ich, dass das eine glatte Lüge der ARD ist, womit außerdem noch ein großes Problem in unserem Land kaschiert wird (welches?). Um es mal etwas flapsig auszudrücken:

Der Mehrheit der Deutschen ist es völlig Wurst, ob es eine Große Koalition geben wird oder nicht.

Die meisten Menschen haben jegliche Illusion über die Politikfähigkeit unserer Eliten verloren, allerdings auch den eigenen Willen, selbst nach Veränderungen zu streben. Doch hier wird der Eindruck einer Wetten-dass-Show erweckt, bei der ein ganzes Land wie gebannt dem Affentheater in der Bundespolitik zuschaut. Und es wird eine vorgebliche Stimmung des Volkes in die Medien lanciert, welche Ihnen einreden möchte, dass SIE eine solche Koalition wünschten. Damit kann nun als nächstes suggeriert werden, dass sich „vernünftige Politiker“ dem „Druck des Volkes“ beugten. Und so bringt sich die SPD – gegen all ihre in den Monaten zuvor geäußerten Bekundungen – wieder in Macht. Was für ein billiges, wie gleichermaßen voraussehbares Spiel.

Hoffen wir weiter, vielleicht geht es ja bei der nächsten Meldung um Inhalte:

15.12.2017 05:00 Uhr; CSU-Parteitag in Nürnberg

Jetzt brauchen sie sich

Die CSU steht vor einem interessanten Experiment: Nach dem zermürbenden Machtkampf Seehofer/Söder sollen auf dem Parteitag alle Geschlossenheit demonstrieren – als wäre nichts gewesen. Die beiden Alphatiere dürften das schaffen. Die Basis auch? Von Sebastian Kraft.mehr (8)

Hach, schade, wieder nicht! Personalien und Plattheiten sind wichtig. Ein „zermürbender Machtkampf“, eher finde ich das Studium dieser Nachrichten zermürbend. Eigentlich habe ich alle Hoffnung fahren lassen, dass hier wirklich etwas Substanzielles zu erfahren ist. Aber nun trinke ich den Becher – nur für Sie – bis zur Neige aus:

15.12.2017 08:58 Uhr; SPD entscheidet über Sondierung

Umparken – und dann hart verhandeln

Niemand bezweifelt, dass die SPD heute Gesprächen mit der Union zustimmen wird. Im Januar könnte es losgehen – bis dahin sollen die Sozialdemokraten sich vom harten Nein zu einer neuen GroKo lösen und dann viel herausholen. Von Sabine Müller.mehr (9)

So wird das Thema Große Koalition wie ein alter Lappen bis zum geht nicht mehr ausgewrungen, um unser Hirn mit dem Restsekret zu benetzen. Wir könnten uns ja mit tatsächlich Wichtigem beschäftigen. Die Tagesschau weiß das zu verhindern, wofür sie bewährte Mittel nutzt. Ihre Journalisten verhalten sich wie Hofschranzen, welche sich im Dunstfeld der zu Huldigenden aufreiben, um Banalitäten als Nachrichten mit Relevanz zu verkaufen. Personalien ja, Sachthemen nein. Wenn uns offen die Differenzen beider Parteien auf der Sachebene aufgezeigt würden, könnte es ja gut sein, dass wir erkennen: Es gibt sie grundsätzlich überhaupt nicht – die Differenzen. Es gibt sie vor allem in Bezug auf die Primärprobleme dieses Landes nicht. Welche Primärprobleme – sind Sie schon am Grübeln?

Neben diesen in unendlichen Folgen zelebrierten Bühnenstücken von Scheinpolitik gehört dazu auch, der Macht nach dem Mund zu reden. Mit der Antisemitismus-Keule können Politiker – denen sonst der Mut fehlt, für echte Friedenspolitik einzustehen und zu handeln – ihr Profil als scheinbar engagierte Demokraten ausfüllen. Und gern erniedrigt sich das ARD-Nachrichtenportal zum Lautsprecher der Herrschenden:

15.12.2017 12:24 Uhr; Steinmeier zu israelfeindlichen Protesten

„Das beschämt mich“

Nach israelfeindlichen Protesten mit brennenden Flaggen auf deutschen Straßen zeigt sich Bundespräsident Steinmeier entsetzt und beschämt. Der Antisemitismus sei nicht überwunden – und die Verantwortung gegenüber Israel gehe alle an. | mehr (10)

Wieso das Steinmeier beschämt, wenn Palästinenser Israel-Fahnen verbrennen, sollte er mal erklären. WER verbrannte Fahnen WANN, WO und WARUM? (11) Diese wahrgenommene Pflicht zum Fremdschämen ist unehrlich. Noch unehrlicher ist es, eine Verantwortung für Israel an das deutsche Volk heranzutragen. Im Kontext dieser Anmaßung könnte ich mich sofort auch fragen, wie es mit unserer Verantwortung für Russland aussieht. Ist deutsche Politik da auch ständig „beschämt“? Oder sind 27 Millionen tote Sowjetbürger (davon geschätzt 15 – 20 Millionen Russen) weniger wert als sechs Millionen Menschen jüdischen Glaubens? Wo sind sie, die staatsmännischen Gesten, welche eine (wie auch immer geartete) Verantwortung unsererseits für Russland anmahnen? Es gibt sie nicht, woran Sie etwas erkennen können, dass unsere Politik leider auch ausmacht: Doppelmoral.

Doch vielmehr stellt sich die Frage: Was soll der Unsinn? Verantwortlich kann man für das sein, was man selbst tut. Nein, hier geht es gar nicht um Verantwortung, sondern um Schuld, die wir für unsere Geschichte übernehmen sollen. Für eine Geschichte, die uns auch noch streng vorgezeichnet wurde und deren ehrliche wie unvoreingenommene Befassung durch uns bis heute aussteht.

Wer sich da in aufgeputschter Atmosphäre an Staatssymbolen verging, sind neben Jenen die scheinbar sehr daran interessiert sind, dass sich die Stimmung in Deutschland aufheizt und entsprechend aktiv werden, vor allem die, welche sich einem Volk zugehörig fühlen, dessen Angehörige durch die Errichtung wie Politik des Staates Israel zu Fremden auf eigenem Boden wurden. Unrecht gebiert Extremismus, zumal wenn dieses Unrecht menschliche Existenzgrundlagen angreift. Auch da hält sich die Empörung des Bundespräsidenten wie auch der Bundeskanzlerin in engen Grenzen. Aber mit der Antisemitismus-Keule kann man gleich noch jede Diskussion abwürgen; und zwar die, WER, WIE, WANN und WARUM einen jüdischen Staat auf arabischem Boden mit Gewalt etablierte. Abgesehen davon, dass dieser Begriff (Antisemitismus) Teil der Orwellschen Sprache geworden ist. Wer fragt denn, wodurch sich Semiten definieren?

Wie von einem Pawlowschen Reflex getrieben, musste natürlich umgehend und laut nach einem Antisemitismus-Beauftragten gerufen werden. Da konnte der deutsche Innenminister De Maiziere wieder einmal zeigen, wie Politik gemacht wird, frei nach dem Motto: Schaut her, wir tun was. Wir retten gerade wieder mal die Demokratie mit großer Geste. (12)


Mal ehrlich, liebe Leser: Wirklich? Tatsächlich? Antisemitismus ist eines unserer Primärprobleme? Nein, nicht Antisemitismus ist es, sondern ANTI! Es ist das äußerst gefährliche, systematische Spalten der Gesellschaft, das hintergründige Aufhetzen der Konfliktparteien gegeneinander. Es ist die völlige Verwahrlosung der Kultur des Streits. Und diese Verwahrlosung wird ganz entscheidend von den Massenmedien vorangetrieben – auch von der ARD-Tagesschau! DARIN besteht für mich EIN Primärproblem.


Lassen Sie mich an dieser Stelle kurz abschweifen: Sie kennen die Sprüche wie „Gegen Gewalt und Hass“; auch immer wieder gern von der ARD thematisiert. (13, 14) Sie kennen die Empörungswellen, wenn wohlsortiert Angriffe auf freien Journalismus in ausgesuchten Staaten angeklagt werden? Die Massenjournalie bekommt sich vor lauter Abscheu kaum noch ein. Andersdenkende (als eben diese) genießen dieses Privileg in Deutschland ganz offensichtlich nicht.

Die unglaubliche Hetzkampagne, welche in den letzten Tagen gegen Ken Jebsen gefahren wurde, ist das beste Beispiel. (15) Da darf gelogen, verleumdet und gehetzt werden (16) – bis hin zum Rufmord; und kein Aufschrei der Empörung ertönt. Wobei nicht nur nebenbei angemerkt sei, dass die, welche sich hinter einer sogenannten LINKEN verstecken, zunehmend und immer unverblümter in einer braunen Soße der vorgeschriebenen Einheitsmeinung aufgehen und diese rücksichtslos verteidigen. (17) Doch genau beim Andersdenkenden zeigt sich, ob ein die Freiheit eben dieses Andersdenkenden achtender Journalismus gelebt wird. Wissen Sie: So beginnt der Weg in den Faschismus! Weitergehend: Wir sind nicht am Anfang dieses Weges, wir sind bereits auf dem Weg!

Und so geht das immer weiter. Wir sind beim Thema Innenpolitik. Was innenpolitisch relevant ist, soll das sein, was ich bisher über mich ergehen lassen musste? Banal, einseitig, Ängste erzeugend, Feindbilder pflegend; was Ersteres betrifft – bitteschön, hier der nächste Beleg:

15.12.2017 14:31 Uhr; SPD für Gespräche mit Union

Sondierungen ab Januar

Schulz empfiehlt, die Parteispitze folgt der Empfehlung: Die SPD-Führung hat sich für Sondierungsgespräche mit der Union über Möglichkeiten einer Regierungsbildung ausgesprochen. Die Gespräche sollen laut Schulz „konstruktiv, aber ergebnisoffen“ verlaufen. | mehr (18)

Der Zirkus zur Großen Koalition kann gar nicht genug breit gewalzt werden. Das nenne ich Ersetzung von Informationsleere durch Informationsmüll. Wie viele Menschen sind sich bewusst, dass die Inhalation desselben fatale Auswirkungen auf ihr eigenes tägliches Denken und Handeln hat? Haben Sie noch nicht genug? Ich mute Ihnen hier einiges zu:

15.12.2017 15:28 Uhr; SPD für Sondierungen mit Union

Flucht nach vorn reloaded

„Next exit GroKo? Das steht für die SPD längst nicht fest, aber ein Schritt Richtung Regierungsbeteiligung ist getan. Es ist eine große Überwindung für die Merkel-müden Genossen. Die Union sollte Druck und Drängeln unterlassen. Und die SPD muss vieles besser machen. Von Wenke Börnsen.“ (19)

Wie sagte ich weiter oben? Wir sind Zeugen eines Kasperletheaters. Haben Sie sich die Lektüre der verlinkten ANALYSE angetan? Respekt, Sie verstehen zu leiden. Wir können ja an dieser Stelle so langsam daran gehen, welche Themen wirklich durch Innenpolitik besetzt werden sollten. Vor allem jedoch, worüber wir Informationen seitens der ARD-Tagesschau erhalten dürfen! Denn handfeste Politik läuft hinter den Kulissen selbstredend ab. Nur erfahren wir nichts davon.

Sie haben es nun fast geschafft, aber diesen letzten Brocken müssen Sie noch schlucken. Sollte Ihnen der fade Geschmack immer noch nicht auffallen, dann ist es Zeit, in sich zu gehen. Merken Sie auf, das ist ein HINTERGRUND-Bericht. Aber seien Sie nicht enttäuscht, denn erneut geht es nicht um die Sachebene sondern um Plattitüden und das Wiederkäuen von Banalitäten:

15.12.2017 16:52 Uhr; Regierungsbildung

Der weite Weg zur Regierung

„‚Für mich sind die Weihnachtsferien abgesagt‘ – bis Mitte Januar will SPD-Chef Schulz die Sondierungen mit der Union abschließen – und dann die Basis entscheiden lassen. Bei der CDU ist alles ein bisschen einfacher. Der Weg zur neuen Regierung ist aber weit – ein Überblick.“ (20)

Was für ein arbeitsamer Mensch dieser Schulz doch ist. Gut, dass wir jetzt auch das über die Tagesschau erfahren durften. So wir bequem genug sind, dürfen wir uns der Illusion hingeben, dass unsere Politiker handlungsfähig sind und unermüdlich praktische Politik zum Gesamtwohl der Gesellschaft vorantreiben. Wer möchte, träume weiter. Das Aufwachen könnte allerdings böse Überraschungen mit sich bringen …

Ach so, die Themen.

An dieser Stelle hatte ich ursprünglich vor, den Artikel mit einer Themensammlung zu füllen, mit echten, existenziellen, für uns alle wichtigen und offenen Feldern, die einer offenen, ehrlichen Diskussion harren. Ich tu es nicht; nicht an dieser Stelle. Weil ich mir sehr wünsche, dass wir alle aus dieser Sedierung, dieser Lethargie, oder an anderer Stelle aus diesem verkrusteten Feindbild-Denken endlich aussteigen. Weil ich glaube, dass wir alle fähig sind, positiv, nach vorne schauend und lösungsorientiert zu denken und zu handeln. Weil ich meine, dass es nur eines bisschen Mutes bedarf. Mut zu sich selbst, der bereits genügt, um den kleinen, doch so entscheidenden Schritt nach vorne zu gehen. Also: Was meinen Sie? Welche innenpolitischen Themen sind fundamentaler Natur und harren einer Diskussion?

Bleiben Sie in dem Sinne schön aufmerksam.


Quellen

(1-10, 18-20) 15.12.2017, 17:00 Uhr; http://www.tagesschau.de/inland/

(11) 9.12.2017; http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-trumps-jerusalem-entscheidung-palaestinenser-demonstrieren-vor-us-botschaft-und-in-neukoelln/20689908.html

(12) 17.12.2017; http://www.tagesschau.de/inland/beauftragter-antisemitismus-101.html

(13) 6.3.2017; http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/FN__moma_hass_gegen_politiker_1303nl_8000-100.html

(14) 29.11.2017; http://www.ardmediathek.de/tv/Morgenmagazin/Hollstein-Gewalt-und-Hass-d%C3%BCrfen-kein-M/Das-Erste/Video?bcastId=435054&documentId=47943140

(15) 17.12.2017; https://www.rubikon.news/artikel/schluss-mit-lustig

(16) 15.12.2017; https://www.welt.de/politik/deutschland/article171606054/Das-bizarre-Treffen-der-antisemitischen-Verschwoerungstheoretiker.html

(17) 14.12.2017; https://www.jungewelt.de/artikel/323566.kens-welt.html

(Titelbild) Lautsprecher; Autor: TimHaynes; Datum: 2016-04-17; Quelle: flickr.com_Lizenz: CreativeCommons; Bearb. d. Peds Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.