Kinder in Syrien, die al-Zenki-Brigaden und die Quellen der ARD

Es ist offensichtlich: Die Leitmedien haben in Bezug auf Syrien als seriöse Vermittler von Nachrichten – wenn es das überhaupt je der Fall gewesen ist – ihre Reputation verloren. Unbequemer und der Wahrheit verpflichteter Journalismus führt dort zunehmend ein Nischendasein. Ich nutze diese Medien trotzdem, um die Fähigkeiten zwischen den Zeilen zu lesen, weiter zu entwickeln und anderen Menschen die Augen zu öffnen, dass sie sich von diesen Medien betrügen und zum Krieg aufhetzen lassen. Woher bezog eigentlich Tagesschau und Co. ihre Informationen aus dem Syrien-Krieg? Befassen wir uns im Folgenden mit einem Beispiel.


Gleich zuerst der Hinweis, dass Sie bei Studium des Artikels auf Bilder treffen werden, die sich nur schwer ertragen lassen!

Am 18.August 2016 stellte die deutsche Tagesschau diese Nachricht über alles:

“Ein kleiner Junge, verletzt und von Staub bedeckt, wird in Aleppo in einen Krankenwagen gesetzt. Verstört wischt er sich den Dreck aus seinem blutverschmierten Gesicht, er wirkt benommen: Es ist dieses Bild, veröffentlicht von einem oppositionellen Medienbüro, das derzeit in den sozialen Medien rund um die Welt geteilt wird. Es ist “nur” ein weiteres Bild dieses Krieges, aber es ist ein Symbol für die Brutalität dieses seit fünf Jahren dauernden Krieges.” [1]

Das Bild ist weltweit bekannt (gemacht!) worden.


2016-08-17_jungeinaleppo_ralfsanchez_thetelegraph


Sekundär-Quelle ist der Nahost-Reporter des britischen Telegraph, Ralf Sanchez. Achten Sie darauf, er ist eine Sekundär-Quelle der Information. Er hat von jemandem etwas gehört und erzählt es weiter. Seine Primär-Quelle ist ein Arzt aus Aleppo, aus Ost-Aleppo. Dort wo es nach seinen Informationen im August 2016 nur hauptsächlich unschuldige 300.000 Zivilisten gibt, auf die Tag und Nacht Fassbomben der syrischen Luftwaffe herunter regnen. [2] Die Lüge – auch der Tagesschau – beginnt schon damit, dass sie verschweigt, wo die Geschichte sich zugetragen haben soll: in Ost-Aleppo, dort wo die terroristische, aus al-Qaida gezeugte Dschabhat al-Nusra herrscht.

Der Telegraph hat “Erfahrungen” mit Sekundär-Quellen – erinnern Sie sich? Auch in Bezug auf die Lügen der westlich gesteuerten Syria Campaign (als Propaganda-Sprachrohr der Weißhelme) war das Blatt unkritisch offen für eine Sekundär-Quelle. Und auch dort ging es um Kinder. [3] Noch mal zur Erinnerung:


2014-11-11_fakeboysniper_telegraph


Nur einmal daneben gelegen? Mitnichten! Mit Kindern lassen sich einfach zu wirkungsvoll Stimmungen erzeugen, Emotionen wecken, Handlungsbereitschaften herbei manipulieren. Wer also ist der Arzt da in Ost-Aleppo gewesen?

Nun ja, man beruft sich auf Informationen des Aleppo Media Centers (AMC), welches der Opposition nahe steht. Welcher Opposition!? In Ost-Aleppo gibt es keine Opposition mehr, seit Jahren nicht. Die verschiedenen islamistischen Milizen unter Führung von Al-Nusra bestimmen dort und sonst niemand. Das AMC wird übrigens genauso großzügig finanziert und ausgerüstet wie die Weißhelme und Syria Campaign. Spender sind vor allem die USA, Frankreich und – die Europäische Union. [4][5] Erkennen Sie den Sinn? Das AMC soll in eine Rolle gebracht werden, in der es von den Konsumenten als glaubwürdige Primär-Quelle wahr genommen wird. Es lässt sich perfekt für die Verbreitung von Nachrichten aus den Berichten von White Helmets und Syria Campaign benutzen. Und große westliche Medien wie deren Ableger verwenden bereits jetzt das AMC als eine Primär-Quelle!


2016-09-20_aleppo-media-center


Al-Jazeera und die BBC – alte Bekannte finden sich wieder, eine aus einer westlichen Demokratie, die andere aus einem arabischen Unrechtsstaat. In Großbritannien hatte die terroristische Muslimbruderschaft über Jahrzehnte ihr Asyl, in Katar hat sie heute ihren Hauptsitz. Von dort berichten Medien, die eine bedeutende propagandistische Rolle bei der Aggression gegen Libyen und Syrien spiel(t)en.

Deutsche Leitmedien (hier im besonderen Volker Schwenck von der ARD) berichten über das Aleppo Media Center so [Hervorh. PA]:

“Verbreitet hat die Bilder des verwundeten Kindes das “Aleppo Media Center” (AMC). Das AMC ist ein Zusammenschluss von Aktivisten, die seit 2012 Videos aus Aleppo und Umgebung produzieren und diese über ihre Website und die sozialen Netzwerke verbreiten. Da westliche Journalisten kaum noch Zugang in die Rebellenviertel der Stadt haben, sind sie auf das Internet als Informationsquelle angewiesen.” [6]

Lesen Sie etwas von Terroristen? Oder vielleicht von Islamisten? Oder von Extremisten, von Salafisten, von Militanten? Nichts davon, dafür gibt es Aktivisten, Oppositionelle (s.w.u.) und Rebellen. Der Journalist der ARD, aus Kairo über Syrien berichtend (wozu eigentlich nicht gleich aus Deutschland?), erzählt eine Geschichte, ein Märchen. Er muss es erzählen, denn sonst zerbricht das Narrativ, in dem er gefangen ist. Und: Wer genau verwehrt westlichen Journalisten den Zugang in “Rebellenviertel”? Volker Schwenck sollte sich mal an Jürgen Todenhöfer wenden, der, ohne eine der größten Medien-Anstalten der Welt im Rücken mehrfach in den Gebieten der Terroristen unterwegs war. Sicher, dazu gehört viel Mut. Allerdings, das ist tatsächlich eine Primär-Quelle, deren Informationen sogar prüfbar und schlüssig sind.

Gut, wenden wir uns den “Aktivisten” des Aleppo Media Centers zu. Der Fotograf war ja ein Mitarbeiter des AMC:

“Sanchez’ Angaben decken sich mit denen des Fotografen Mahmoud Raslan, der vor Ort Aufnahmen machte. Omran sei zusammen mit seinen Eltern und seinen drei Geschwistern im Alter von einem, sechs und elf Jahren aus den Trümmern ihres völlig zerstörten Wohnhauses gerettet worden, sagte Raslan der Agentur AP.” [7]

Mahmoud Raslan ist also einer der Aktivisten beim AMC, erzählt uns ARD-Korrespondent Volker Schwenk. Im Foto ist Raslan der Mann im blauen Hemd, der gerade das Kind fotografiert.


2016-08-18_mahmudraslan_amc


Echt oder getürkt? Nicht die Bilder, sondern die Geschichte, die sie erzählen – kann man die glauben?

Die Geschichte lautet, dass nach einem russisch-syrischem Luftangriff Menschen aus einem zerstörten Gebäude geborgen wurden. Logisch, dass Aktivisten in diesen dramatischen Momenten fotografieren, statt nach Verletzten und Verschütteten zu suchen. Momente, in denen es auf jede Sekunde ankommt. Das Video, aus dem dieses Bild entstammt, zeigt ein Dutzend Fotografen an diesem Krankenwagen. [8] Völlig klar, Minuten nach einem Bombenangriff gehen Aktivisten zu Dutzenden an den Ort des Geschehens, um zu helfen – äh, um zu fotografieren.

Die ARD hat übrigens das Video vom Telegraph übernommen, aber die 16 Sekunden am Ende, die das Rudel von Fotografen zeigen, die sich um den Krankenwagen tummeln, weg geschnitten (obiges Foto ist ein Schnappschuss dieser Sequenz). Und sie meint:

“An der Echtheit der Szenerie hat er [Volker Schwenck] keinen Zweifel. “Wir sehen das Leid eines Kindes dieses Krieges. Eines von vielen, denn Kinder sterben auf beiden Seiten. Durch die Hand der bewaffneten Opposition genau so wie durch die syrische Führung. So sieht es aus, wenn Flugzeuge und Helikopter Bomben abwerfen.” [9]

Haben Sie erkannt, wie geschickt man Sie hier versucht, zu manipulieren? Erst wird mit “Kinder sterben auf beiden Seiten” Objektivität vorgetäuscht, aber eben nur als Feigenblatt, denn am Ende wird eben wieder böse nach getreten und der Medienkonsument nachdrücklich daran erinnert, wer hier wirklich die Bösen sind. Und lesen Sie genau, was Schwenck der Tagesschau noch erzählt (das “OST-” wurde durch mich eingefügt):

“Der AMC berichtet schwerpunktmäßig über ziviles Leben in Aleppo, die Folgen der Bombenangriffe sowie über den Alltag der Zivilbevölkerung in [OST-]Aleppo. Natürlich stehe der AMC der Opposition nahe.” [10]

Ich bin immer wieder erschüttert, wieviel Propaganda sich in zwei Sätzen breit streuen lässt. Dass es sich hier um OST-Aleppo handelt, wurde BEWUSST verschwiegen – und zwar prinzipiell, man nennt das auch LÜGEN! Und? Haben Sie schon mal etwas vom AMC über ziviles Leben in Aleppo und den Alltag der Zivilbevölkerung gehört? Ich nicht. Warum erzählt Schwenck so etwas? Und wie nahe steht das AMC welcher Opposition? Wo ist sie überhaupt? Gehört der Fotograf vielleicht zur Opposition?

Oder tun wir vielleicht dem Fotografen Unrecht, betrübt wie er bei Aufnahme seines Fotos war?

“Dem englischen Telegraph gelang es, ein Interview mit dem Aktivisten zu führen. “Mir begannen die Tränen hinunter zu laufen, als ich das Foto aufnahm”, sagte Raslan.” [11]

Anmerkung: Weniger als ein Jahr später kommt ans Licht, dass die ganze Geschichte mit dem kleinen Omran eine reine Inszenierung war, um die Kriegspropaganda gegen die syrische Regierung und Russland neu anzufeuern [12].

Achtung, wir haben als Nachrichtengeber den Telegraph, der es ja mit den Quellen nicht so genau nimmt (s.o) und hier brav von der Süddeutschen Zeitung als Sekundär-Quelle verwurstet wird. Schauen wir uns doch mal ein paar andere Bilder des Aktivisten und AMC-Mitarbeiters Mahmoud Raslan an, mit Bildern aus dem Alltag der Zivilbevölkerung ist es jetzt nicht so weit her, aber dafür serviert er uns solche Fotos:


2016-07_mahmoudraslan_mitterroristen


Unschwer ist Mahmoud Raslan im Vordergrund links zu erkennen. Und die Anderen? Was meinen Sie, wer das ist? Zivilisten? Oppositionelle? “Nicht ganz”; Raslan posiert dort strahlend mit Angehörigen der syrischen islamistischen Miliz Harakat Nour al-Din al-Zenki. Merken Sie sich den  Mann mit kleiner Statur, genau hinter Raslan und den rechts dahinter mit der schwarzen Schutzweste!

Dieses Foto veröffentlichte Raslan etwa zwei Wochen vor dem inszenierten(!) Medien-Ereignis mit dem kleinen Jungen im Krankenwagen. Und er veröffentlichte es in etwa zwei Wochen nach einem Ereignis; ebenfalls mit einem kleinen Jungen. Eingeweihte wissen, was das mit den al-Zenki-Brigaden zu tun hat.

Raslan kennt sich aus, in OST-Aleppo. Das blaue Stirnband, das er trägt, hat symbolische Bedeutung. Es zeigt seine Verbundenheit mit den es in jenen Tagen ebenfalls tragenden al-Zenki-Brigaden, die tatsächlich eine Zeit lang im westlichen Medien-Wald als moderat kategorisiert wurden. Haben sie deshalb moderne Anti-Panzerwaffen (sogenannte TOWs) von der westlichen Wertegemeinschaft erhalten? [13][14] 50 Kämpfer von al-Zenki wurden übrigens mit CIA-Unterstützung in Katar ausgebildet (in Katar, wo es viel gibt, nur nicht Demokratie). [15]

Nein, Zivilisten oder Aktivisten oder Oppositionelle scheinen das nicht zu sein. Denn Menschen dieser Kategorie schleppen keine Waffen mit sich herum. Auch dieses Foto hat Mahmoud Raslan geschossen, am 7.August 2016. Und links sehen Sie auch wieder einen der Männer aus dem obigen Bild.


2016-08_al-zenki_kindsmoerder_urs1798


Gehen wir gleich weiter zum nächsten Bild. Und? Erkennen Sie sie wieder? Den Mann im Vordergrund sahen wir in beiden vorher gehenden Fotos, der rechts neben ihm ist jener mit der schwarzen Schutzweste aus dem ersten Bild. Ob auch hier Raslan filmte, ist nicht bekannt. Aber was ist mit dem Jungen? Er ist verletzt und sitzt auf der Ladefläche eines Pickup – auf der er sterben wird.


2016-07_al-zenki-kindermoerder_raslan


Die Al-Zenki-Brigaden sind seit Jahren für ihre Greueltaten bekannt, das weiß natürlich ein Medien-Aktivist aus dem Aleppo Media Center. Und Mahmoud Raslan ist ganz offensichtlich ein gern und oft gesehener Gast bei dieser Miliz.

“Exakt jene Mitglieder der Gruppe, mit denen Raslan gut gelaunt posiert, hatten wenige Wochen zuvor ein Kind als „Kriegsgefangenen“ genommen. Der Junge heißt Abdullah Issa, die Angaben über sein Alter variieren (die meisten Quellen sprechen davon, dass er 11, 12 Jahre alt war). Ihre Heldentat hielten die Dschihadisten auf Video fest. Sie reichen den Jungen herum, posieren mit ihm. Immer wieder rufen sie „Allahu Akbar“. Irgendwann fragen sie ihn nach seinem letzten Wunsch. Der Junge sagt: „Ich will erschossen werden. Nicht geköpft.“ Er weiß, er wird nicht überleben. Er weiß er kann sich nichts mehr wünschen, als einen schnellen, schmerzlosen Tod.” [16]

Noch einmal, das geschah nur wenige Wochen bevor sich Raslan mehrfach mit diesen Leuten traf. Und es war bekannt. Es war in OST- und WEST-Aleppo bekannt geworden. Es war auch in den westlichen Massenmedien bekannt geworden; zwei Wochen vor dem Treffen Raslans mit diesen Extremisten. [17] Und es war auch ganz sicher Raslan bekannt, jenem Fotografen, der vermitteln wollte, dass ihm beim Anblick eines verletzten Jungen fast das Herz gebrochen sei.

“Ein Junge kauert verstört auf der Ladefläche eines Wagens. Sein linkes Bein ist verbunden. Die Arme sind blutverschmiert. Um ihn herum: Männer mit Bärten. Immer wieder fassen sie dem Kind ans Kinn, drehen sein Gesicht in die Kamera. “Sie haben keine Männer mehr, also haben sie uns heute Kinder geschickt”, sagt einer aus der Gruppe. “Das sind deine Hunde, Bashar”, sagt ein anderer.” [18]

Es geht mir nicht darum, diese entsozialisierten, in die Barbarei gefallenen Männer zu verteufeln. Ich rufe nicht nach Strafe.


Ich rufe nach Verantwortung. Denn wir hier in Deutschland lassen es zu, dass Milizen wie die Al-Zenki-Brigaden alles bekommen, was sie für ihr “Handwerk” benötigen. Wir in Deutschland tun so gut wie nichts. Wenn überhaupt, ist da außer Empörung über Politiker (fast) nichts. Unser nichts Tun ist unser (passives) Mittun. Die Straßen in Deutschland müssten voll sein, der Protest markerschütternd. Es geht nicht um die Schuld dieser Terroristen, es geht um unsere Verantwortung. Unsere Unverantwortlichkeit macht das Schlachten in Syrien erst möglich.


“Die Männer lachen. „Schlachte ihn, sagt einer“. „Wir sind schlimmer als ISIS“, sagt ein anderer. „Wo ist mein Messer?“ fragt schließlich einer der Kämpfer. Das Leben Abdullah Issas endet auf der Ablagefläche eines Pickups. Bei lebendigem Leibe wird ihm der Kopf abgeschnitten.” [19]


2016-07_jungekopfabgeschnitten_al-zenki


“Im Juli 2016 „schlachteten“ die „moderaten“ Rebellen Abdullah Issa. Am 5. August veröffentlichte der von verletzten Kindern immer so mitgenommene Fotograf Mahmoud Raslan das Selfie mit den Halsabschneidern auf seiner Facebook-Page. Immer wieder lobt er dort auch Selbstmordattentäter und trägt während der Selfies mit Dschihadisten die selben farbigen Stirnbänder wie die Kämpfer.” [20]


2016-07_al-zenki_mitgekoepftemjungen_urs1798


Die Führung der Al-Zenki-Brigaden distanzierte sich in einer offiziellen Stellungnahme von der Greueltat und meldete, die Männer verhaftet zu haben. Zwei Wochen später trafen sie sich entspannt und vergnügt mit Mahmoud Raslan, der Kinder nicht leiden sehen kann. Al-Zenki hat Erfahrung mit so etwas und die allgegenwärtigen Geheimdienste aus den USA, Großbritannien und der Türkei, die sich gemeinsam mit Spezialkräften in den von den Terroristen beherrschten Gebieten tummeln, sind darüber sehr wohl gut informiert. [21][22] Schließlich macht Al-Zenki auch so genug Werbung in eigener Sache. Diese Selfies sind Primär-Quellen:


2016_al-zenki_gekoepfterjunge_selfie


Der Fotograf ist Fadi al Halabi, welcher von Volker Schwenck (ARD) als Aktivist und wertvolle Informationsquelle eingeschätzt wird. [23] Wie Ruslan so ist auch Halabi ein Begleiter von Terroristen. Die “moderaten Oppositionellen” von al-Zenki verschossen auch immer wieder gern selbst gefertigte Chloringas-Granaten aus Ost-Aleppo. [24][25][26] Unter anderem in jener Zeit, in der sich Ruslan mit al-Zenki’s ablichtete. [27] Das zur Herstellung benötigte Chlor ist in ausreichender Menge im zentralen Wasserwerk der Stadt Aleppo gelagert – und dieses Wasserwerk lag (bis November 2016) im Herrschaftsbereich der Terroristen in Ost-Aleppo.

Volker Schwenck hat das natürlich nie thematisiert, die ARD legte im Gegenteil den Fokus der Berichterstattung bei Giftgas immer auf dessen Gebrauch durch syrische Regierungstruppen, ohne jemals auch nur den Hauch eines Beweises vorgelegt zu haben. Sekundär-Quellen für diese Verleumdungen? Das sind neben einer gesteuerten Weltorganisation und derer Partnerorganisationen vor allem Al-Jazeera sowie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR). Ihre Primär-Quellen bezeichnen sie als “eigene Quellen”. [28] Geben Sie doch einmal bei der Firma Google die Suchkette “Rebellen Chlorgas Aleppo” ein – und staunen sie. [29] Danach schauen sie mal, aus wie vielen Quellen die Unmassen von angezeigten Artikel kommen und in wie weit sie prüfbar sind. Wieder könnten Sie verblüfft sein. Und ich empfehle Ihnen das kritische Studium dieses aufgrund der Fülle von Verleumdungen und Lügen besonders widerwärtigen Artikels.

Mahmoud Ruslan ist also kein Aktivist, er ist ein Propagandist und Anhänger von Al-Nusra und Co. Wie gesagt, geht es mir hier nicht um eine Verurteilung dieses Mannes sondern um eine Beurteilung der Nachrichten, die ihn als Quelle zitieren. Eine Beurteilung durch uns. Sein Handeln selbst ist schlüssig. Was dem Feind schadet, ist legitim. Feindbilder, sie sind es, die das möglich machen. Zu erkennen, dass Ruslan’s Tätigkeit für die ARD pure Propaganda ist, das ist nicht so schwer – wenn man um deren Mechanismen weiß. Aber um sich klar zu machen, wie tief der Abgrund ist, der sich hinter einer vereinnahmten Propaganda auftut, ist es ein äußerst Aussage kräftiges Beispiel.

Von Ruslan existieren noch viele weitere Bilder im Netz, die ihn gemeinsam mit (meist selbst) überführten sadistischen Schlächtern aus den Reihen der Terroristen zeigen, oft als Selfie aufgenommen. Es ist den Lesern überlassen, dazu selbst auf Spurensuche zu gehen.

Ficht es nun deutsche Medien an, mit wem Ruslan kooperiert, bei wem seine Sympathien liegen, wie eng seine Kontakte zu Salafisten sind? Offenbar nicht, denn unverblümt wird seine Geschichte als der eines “Helfers” der über den kleinen geretteten Jungen im Krankenwagen berichtet, weiter zum besten gegeben. So auch in der durch Steuergelder finanzierten Deutschen Welle (DW); fällt Ihnen sofort die erste fette Lüge am Anfang des “Berichts” auf?:


2016-12-25_solimarschberlin-aleppo_dw-com


Die DW hat das Video (unten in ihrem Beitrag) explizit nochmals verlinkt, damit es auch ja keiner “übersieht”; fünf Monate nach dessen Veröffentlichung wie auch Entlarvung seiner Schöpfer. Wiederholung von Lügen; so funktioniert Desinformation auch. Dass hier schon das nächste U-Boot einer Propaganda-Kampagne zu Wasser gebracht wurde, marktschreierisch benamt als “March for Aleppo”; mit den gleichen Charakteristika wie sie das Aleppo Media Center, Syria Campaign und White Helmets “auszeichnen”, sei nur am Rande vermerkt. [30] Auf deren Facebook-Seite (nicht auf der Webseite!) trifft man so auch auf die alt bekannten Rufe nach einer Flugverbotszone für Syrien.

Was können wir nun tun? Uns über Terroristen aufregen, nach Strafe rufen, moralische Empörung äußern? Aber wie legitimieren wir unsere Empörung? Glauben wir wirklich zu Taten unfähig zu sein, wie sie die Entsozialisierten in Syrien begehen? Wissen wir, wie wir uns verhalten werden, sollte uns diese Entsozialisierung auch erreichen? Wir (als Gesellschaft) hier liefern doch alle Mittel für einen Krieg in Syrien, in dem (wie üblich in Kriegen) Grundregeln zivilisierten Zusammenlebens außer Kraft gesetzt werden. Wir stützen die damit verbundenen Verbrechen durch Propaganda, parteiische wirtschaftliche – und logistische Unterstützung auf der Einen bzw. Sanktionen auf der anderen Seite. Und wir liefern die Waffen. Wir mischen uns in die Angelegenheiten fremder Staaten ein, destabilisieren sie. Wir intervenieren. Die Extremisten von al-Nusra und al-Zenki sind ein Sekundär-Problem. Wir aber (als Gesellschaft) liefern das Primär-Problem. Wir sind gefordert unser Verhalten im Kleinen – unsere Passivität und zugelassene Vereinnahmung zu überprüfen und unsere Politiker tatsächlich und hörbar aufzufordern, ihr bislang umgesetztes Konzept grundlegend zu ändern.

Ich zitiere zum Abschluss noch einmal den Telegraph:

“His photograph, which was shared thousands of times on social media, captures just a fragment of the horrors of Aleppo as it endures wave after wave of punishing airstrikes.” [31]

“Sein Bild, welches zu tausenden von sozialen Medien geteilt wurde, ist ein Ausschnitt des Horrors von Aleppo, das Welle auf Welle zerstörerischer Luftangriffe ertragen muss. [Übers. Peds Ansichten]

Als das Blatt demnach eindringlich darauf hinwies, warum die westliche Wertegemeinschaft noch viel stärker intervenieren und Krieg führen muss, hatte es diesen Jungen nicht vor Augen. Er taugte halt nicht für Propaganda. Und Propaganda ist nun mal zynisch, so wie ihre Sprachrohre.


2016-07_jungevorermordungdurchal-zenki

Ruhe in Frieden, Abdullah.


.

Und, liebe Leser? Lehnen wir uns wieder, wenn auch empört, zurück? Weil wir ja so wie so nichts ändern können?

Nachtrag

Dass die von mir gezeigten Beispiele sogenannter vertrauenswürdiger Quellen deutscher Leitmedien wohl keine Einzelfälle sind, zeigt ein sehr empfohlener Beitrag des Spiegelkabinets vom Januar 2017. Dort sind ist es “Aktivisten”, welche für die Bild berichten und im Artikel als sadistische Terroristen beziehungsweise deren Kollaborateure entlarvt werden:


Ein besonderer Dank

An dieser Stelle mein persönlicher Dank an urs1798. Ihr unermüdliches Sammeln von Bild-, Film- und Textmaterial ist ein nicht hoch genug zu würdigender Beitrag, die Lügen zum Krieg in Syrien (und Libyen) auf zu decken. Möge ihr Kampf gegen den Krebs, den sie derzeit führt, erfolgreich sein. Alles Gute!

Anmerkung

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen. Letzte Bearbeitung des Artikels am 3.8.2018.

Quellen

[1][6][9][10] 18.8.2016; http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo-omran-101.html

[2][8] http://www.telegraph.co.uk/news/2016/08/17/this-picture-of-a-wounded-syrian-boy-captures-just-a-fragment-of/

[3][31] http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/11222420/Watch-Syrian-hero-boy-appears-to-brave-sniper-fire-to-rescue-terrified-girl-in-dramatic-video.html

[4] http://21stcenturywire.com/2016/09/20/exclusive-aleppo-media-centre-funded-by-french-foreign-office-eu-and-us/

[5] https://propagandaschau.wordpress.com/2016/09/22/vanessa-beeley-das-aleppo-media-centre-wird-vom-franzoesischen-aussenministerium-der-eu-und-den-usa-finanziert/

[7][11] http://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-in-syrien-der-mann-der-den-kleinen-omran-fotografiert-hat-geraet-in-den-fokus-1.3128661

[12] 7.6.2017; https://www.stern.de/politik/ausland/syrien–wie-der-kleine-omran-d–fuer-kriegspropaganda-benutzt-wird-7485532.html

[13] http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-enthauptungs-video-setzt-auch-die-usa-unter-druck-a-1104065.html

[14] 18.12.2016; http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2016/12/529349/wer-in-syrien-wirklich-kaempft-die-schwarze-liste-der-schande-des-westens/

[15][16] http://lowerclassmag.com/2016/08/die-enthauptung-des-abdullah-issa/

[17][18] http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-enthauptungs-video-setzt-auch-die-usa-unter-druck-a-1104065.html

[19][20] http://lowerclassmag.com/2016/08/die-enthauptung-des-abdullah-issa/

[21] http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/krieg-syrien-usa-tuerkei-armee-spezialkraefte

[22] https://www.wsws.org/de/articles/2016/09/20/spec-s20.html

[23] http://www.geopolmonitor.com/us-backed-moderate-rebels-who-beheaded-child-spotted-fighting-in-aleppo-again/

[24] 4.11.2016; https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/42802-rebellen-in-neu-aleppo-zivilisten/

[25] 5.8.2016; http://staseve.eu/?p=18205

[26] https://de.sputniknews.com/politik/20161013312934763-aleppo-rebellen-raketen/

[27] 3.8.2016; https://de.sputniknews.com/politik/20160803311942521-rebellen-giftattacke-auf-aleppo/

[28] 17.12.2016; https://www.google.de/search?q=Rebellen+Chlorgas+Aleppo&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=Sj9VWPiLJMeWgAbO-aeYBg#q=Rebellen+Chlorgas+Aleppo&start=10

[29] 6.9.2016; http://www.n-tv.de/politik/Bericht-Assad-laesst-wieder-Giftgas-abwerfen-article18579686.html

[30] https://barbaramckenzie.wordpress.com/2016/12/23/the-civil-march-on-aleppo-has-the-foreign-offices-prints-all-over-it/

Bilder:

[b1] http://www.telegraph.co.uk/news/2016/08/17/this-picture-of-a-wounded-syrian-boy-captures-just-a-fragment-of/; https://twitter.com/rafsanchez/status/765985554026598400/photo/1?ref_src=twsrc^tfw

[b2] 11.11.2014; entnommen aus: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/11222420/Watch-Syrian-hero-boy-appears-to-brave-sniper-fire-to-rescue-terrified-girl-in-dramatic-video.html

[b3] http://i1.wp.com/21stcenturywire.com/wp-content/uploads/2016/09/Aleppo-Media-Center.jpg?resize=610%2C295

[b4] Mahmoud Raslan fotografiert den Jungen im Krankenwagen; Aleppo Media Center; 18.8.2016; entnommen bei: http://21stcenturywire.com/2016/09/20/exclusive-aleppo-media-centre-funded-by-french-foreign-office-eu-and-us/; Lizenz: k.A.

[b5] Mahmoud Raslan – Selfie mit Mitgliedern der Zenki-Brigaden;  http://lowerclassmag.com/files/2016/08/raslan1.jpg; aus Artikel: http://lowerclassmag.com/2016/08/die-enthauptung-des-abdullah-issa/

[b6] https://urs17982.files.wordpress.com/2016/07/abartige-kindermc3b6rder.png;

[b7] https://urs17982.files.wordpress.com/2016/08/cpn0kb3wyaaxlye.jpg

[b8] https://i0.wp.com/new.euro-med.dk/wp-content/uploads/ISIS-Beheading.png?resize=504%2C495

[b9] Mörder von Abdullah Issa mit dem Kopf des Jungen; https://urs1798.wordpress.com/2016/12/13/terroristen-begehen-massaker-an-frauen-und-kindern-und-schieben-diese-mit-hilfe-der-un-den-syrischen-landesverteidigern-unter/#jp-carousel-73854

[b10] Aktivist (Mitarbeiter des Ärzte-Teams von Dr.Hamza Al Khatiebs aus Ost-Aleppo ) macht Selfie eines von den al-Zenki-Brigaden geköpften Kindes; https://urs1798.wordpress.com/2016/08/15/etwas-hintergrund-ueber-volker-schwencks-kinderkehlendurchschneiderkumpane-fadi-al-halabi-aleppo/

[b11] Bildschirmfoto; http://www.dw.com/de/solidarit%C3%A4tsmarsch-zu-fu%C3%9F-von-berlin-nach-aleppo/a-36907360

[b12] The Truth About the #Syrianboy Viral Photo. Its really a story of two boys. #OmranDaqnees; 21.8.2016; https://www.youtube.com/watch?v=jifS0fi9WB8

(Titelbild) Oktober 2017; im Krieg zerstörte Gebäude in Ost-Aleppo; Autor: Christian; Quelle: http://unusualtraveler.com/aleppo/; Lizenz: k.A.; Veröffentlichung mit persönlicher Genehmigung des Autors