Sanktionen, Einreiseverbote und die Propaganda der ARD

Wie absurd, ja wie billig und primitiv die Propaganda der meinungsbildenden Medien in unserem Land ist, dafür kann der aufmerksame Leser Tag für Tag Beispiele finden. Und dass die Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten Deutschlands im Rahmen von Desinformation und Hetze eine führende Rolle spielen, ist nun wahrlich keine neue Erkenntnis. Schauen wir uns in diesem Zusammenhang einmal die Berichterstattung zu den jüngstens von der US-Regierung unter Präsident Donald Trump verhängten Einreiseverboten an.


Das schlug dem Leser der Online-Ausgabe von tagesschau.de entgegen, als er am 4.2.2017 dessen Online-Portal besuchte [1]:

Dass es hier nicht um objektive Berichterstattung geht, dafür genügt der Hinweis auf einen einzigen propagandistischen Trick:

Umstritten

Das Wort taucht auf: in der Einleitung zur Überschrift, nochmals im Vortext und erneut in der Nachricht selbst. Gewürzt wird das Ganze noch mit dem Wörtchen  Bann.

Sie meinen, dass ist eher keine Propaganda? Sie können sicher sein, dass diese Begriffe ganz gezielt im Bericht – und nicht nur diesem – verwendet wurden. Denken wir doch einmal darüber nach, was das Wort „umstritten“ in uns bewirkt.

Erstens erzeugt es das Gefühl, eine Protestbewegung zum umstrittenen Sachverhalt zu erkennen. Das ist ein Wir-Gefühl, dem Sie sich (unbewusst) solidarisch anschließen möchten. Das Gefühl erzeugt es allerdings unabhängig davon, ob der Sachverhalt tatsächlich so außergewöhnlich umstritten ist oder nicht. Sie sollen mit ins Boot geholt werden, damit sie auch zur (erst noch zu entwickelnden Gruppe) empörter Bürger gehören. Warum Sie empört sein müssen, dass wird ihnen schon von den „Experten“ der ARD gesagt. Vorkonditioniert sind Sie ja bereits, sie sind es gewöhnt, „Ihrem objektiven Nachrichtensender“ zu vertrauen und machen sich nicht die Mühe, die Information kritisch zu hinterfragen. Es genügt Ihnen, sie emotional aufzunehmen und zu bewerten.

Dass Sie es so aufnehmen, dafür haben die Propaganda-Trickser natürlich noch mehr Werkzeuge auf Lager; sie bauen z.B. auf die Macht der Bilder. Und wer mag emotional(!) jetzt noch bezweifeln, dass es sich ohne Zweifel um ein umstrittenes Gesetz handelt:

Ob diese Demonstration wirklich eine gegen Trump war, spielt dabei keine Rolle. Nach dem Untertext zum Bild war es eine (wörtlich) „Demonstration von Muslimen in Brooklyn gegen das umstrittene US-Einreiseverbot“. Aber wer weiß? Vielleicht war es ja sogar eine FÜR Trump oder hatte gar nichts damit zu tun – es ist egal. Das Bild passt zu den Worten und verstärkt die emotionale Wirkung. Und das obwohl Sie auf dem Bild gerade einmal 15 (natürlich US-Fähnchen schwenkende) „muslimische Patrioten“ sehen. Es geht um Amerika, spüren Sie nicht spätestens jetzt, dass das ganze Land in Aufruhr ist?

Lehnen Sie sich entspannt zurück und schauen Sie sich die gesamte Nachricht noch einmal in Ruhe an. Was ist denn die eigentliche Nachricht? Der Nachrichtengehalt der Meldung macht keine 10 Prozent aus, der Rest zielt einzig vereinnahmend auf Ihre Emotionen …

Mein Gott, mögen Sie fragen; was reitet der nur so auf dem Wort „umstritten“ rum. Nun, mir geht es eben darum aufzuzeigen, dass wir durch unsere oberflächliche emotionale Art der Aufnahme von Informationen verlernt haben, auf Sprache zu achten. Hierzu noch eine Frage: Was denken Sie, wieviel Prozent der verabschiedeten Gesetze in parlamentarischen Demokratien NICHT umstritten sind; vielleicht fünf Prozent, vielleicht auch weniger?

Ist es nicht völlig normal, dass Gesetze umstritten sind und über Mehrheitsentscheidungen, die Machtverhältnisse abbilden, verabschiedet werden? Hier aber geht es um etwas ganz anderes. Es geht darum, den Bogen zu spannen zur Person des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Es geht darum, eine Stimmung zu erzeugen, welche die der Propaganda ausgesetzten Bürger in die emotionale Lage versetzt und dort belässt, die ihnen sagt, dass Donald Trump umstritten ist.

Die Opfer der US-Einreiseverbote

Als ich hierzu recherchierte und dabei erneut auf Berichte der ARD stieß, konnte ich mir ein Grinsen einfach nicht verkneifen und als ich auch noch den Namen Golineh Atai las, musste ich mir auf die Schenkel vor Lachen schlagen (man möge nachsichtig mit mir sein). Erst einmal gebe ich Ihnen noch etwas Tagesschau-Propaganda. Überlegen Sie, was denn nun so „lustig“ an der Geschichte sein könnte. Im Vortext wird zunächst auf die armen unschuldigen Leute (Menschen wie Du und ich) hingewiesen:

Klar; Notleidende, Flüchtlinge haben ja, wenn ihr Land im Chaos versank und sie nicht mehr als ihr Leben behalten hatten, schon immer Visum bei einer US-Botschaft beantragt und sind dann mit dem Taxi zum Flughafen geflohen und danach mit dem Flugzeug aus dem Land geflogen. Und das Land der Wahl waren natürlich die Vereinigten Staaten von Amerika. Erkennen Sie, was da für ein Unsinn steht? Aber gehen wir weiter zum Text:

„Der Einreisestopp trifft weltweit zahllosen Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig eine doppelte Staatsbürgerschaft haben. Ein prominenter Fall aus Deutschland ist der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour – der auch stellvertretender Vorsitzender der deutsch-amerikanischen Parlamentariergruppe und Mitglied weiterer transatlantischer Vereinigungen ist. Nouripour ist Deutscher und hat auch den iranischen Pass – weil sein Geburtsland niemanden aus der Staatsangehörigkeit entlässt. […] Ebenfalls vom Einreisestopp betroffen ist Golineh Atai, die TV-Korrespondentin der ARD in Moskau. Sie wurde 1974 ebenfalls in Teheran geboren und kam 1980 nach Deutschland.“ [2]

Na, das ist doch mal ein echter Knaller. Da kann ein Grünen-Politiker, der Mitglied diverser transatlantischer Vereinigungen ist, ja gar nicht mehr ordentliche Lobbyarbeit leisten. Wenn jetzt auch noch die deutsche Regierung ein Einreiseverbot für …

Der Politiker Nouripor ist stolzes Mitglied des Vorstandes der Atlantik-Brücke, wo er sich mit dem Chef des Springer-Konzerns, dem Generalbevollmächtigten des zweitgrößten Versicherungskonzerns in Europa, der Stellvertretenden Vorsitzenden der Trilateralen Kommission, dem Cheflobbyisten der Daimler AG, dem Präsidiumsmitglied des German Council on Foreign Relations oder auch mit einem Vorstandsmitglied des Bundes Deutscher Banken und noch vielen, wichtigen anderen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Medien austauschen kann. [3]

Transatlantiker – als Oberbegriff für eine Elitenschicht, deren Wurzeln in den Kreisen der neokonservativen Oberschicht der USA zu suchen sind – haben innige Verbindungen zur deutschen Wirtschaft und Politik – und einen festen Zugriff auf die Medien in Deutschland. Und gerade die einer objektiven Berichterstattung eigentlich verpflichtete Korrespondentin Golineh Atai hat ihre ideologische Einbettung im transatlantisch geprägten Haussender ARD [4] „eindrucksvoll“ mit der Art und Weise ihrer „Berichterstattung“ aus der Ukraine und Russland bewiesen. Und diese russophobe Kriegshetzerin [5][6][7] darf jetzt nicht in die USA einreisen, weil sie – Iranerin ist. Pech gehabt, Frau Atai, Ihr Land gehört zur „Achse des Bösen“ und Sie haben dieses Feindbild über die Jahre fleißig mit gepflegt – nun dürfen auch Sie mal den Geschmack testen, den man bei einer Ausgrenzung bitter zu spüren bekommt.

Tatsächlich – weil Atai die iranische Staatsbürgerschaft besitzt (ist übrigens unkündbar [8]), ist sie nun eine Terrorverdächtige. Die „sieben Terrorstaaten“ sind allerdings keine Idee des Donald Trump sondern wurden von seinen Amtsvorgängern erfunden:

„Dass unter Obamas Regierung Trumps sieben Länder als „Quellen des Terrorismus“ benannt wurden, ist korrekt. […] Ende Januar 2016 begann die Umsetzung: Menschen, die sich „nach dem 1. März 2011 in Iran, Irak, Sudan oder Syrien aufgehalten haben, oder einen Pass dieser Länder besitzen“, wurde die Möglichkeit der visafreien Einreise entzogen. Betroffen davon sind auch Personen wie beispielsweise der deutsch-iranische Abgeordnete der Grünen, Omid Nouripour, der bis dahin aufgrund seiner deutschen Staatsangehörigkeit visafrei in die USA reisen konnte. Etwa einen Monat später wurde die Liste der betroffenen Staaten um Libyen, Somalia und Jemen erweitert.“ [9]

Die vermeintlichen – und die wahren Quellen des Terrors

Trump hat mit seinem Dekret ein von Obama verabschiedetes Gesetz eingeschränkt; das Programm für Visum-freies Reisen (Visa Waiver Program = VWP) [10][a1]. Ein Gesetz dass seinerseits unter Obama bereits verschärft wurde und genau jene Staaten betraf. [11]

Denn die Quellen des Terrorismus gab ja Trumps Amtsvorgänger vor, Trump selbst hat sie schlicht übernommen. Er hatte ja zuvor in seinem Wahlprogramm klipp und klar zum Ausdruck gebracht, dass er den Terrorismus konsequent bekämpfen würde.

„Er wolle die Einreise aus allen Ländern stoppen, die unter Terrorverdacht stünden. Bis geklärt sei, wie die Terrorbedrohung beendet werden könne, werde er die Einreise aus allen Staaten „mit einer erwiesenen Geschichte des Terrorismus gegen die Vereinigten Staaten, Europa oder unsere Verbündeten“ unterbinden.“ [12]

Die „erwiesene Geschichte des Terrorismus“ ist genau das Narrativ, was dem Medienkonsumenten Tag für Tag vorgesetzt wird. Die Daten die das belegen (sollen), hat Trump von der Obama-Regierung übernommen. Und er hat also, genau wie angekündigt, deshalb die Einreisebestimmungen verschärft. Inwieweit das sinnvoll ist, darf schwer bezweifelt werden. Gelingt es aber mal kurz, die Sicht von Trump einzunehmen, wirkt das logisch. Ihm aber Islam-Feindlichkeit zu unterstellen, weil es sich um vor allem muslimisch geprägte Staaten handelt, ist dagegen die pure Heuchelei.

Doch etwas anderes treibt mich um. Fällt es den „Experten“ bei der ARD nicht auf, dass es sich bei den sieben „Terrorstaaten“ um Länder handelt, die samt und sonders von den USA wie den EU-Staaten mit Sanktionen belegt, mit Propaganda verteufelt und mit verdeckten wie offenen Kriegen überzogen wurden? Dass die Destabilisierung dieser Staaten und das Aufblühen des Terrorismus in diesen angegriffenen Staaten selbst ein Ergebnis der interventionistischen Politik des Westens ist? [a2]

Und diese Staaten wurden nicht einfach so Quellen des Terrorismus. Sie wurden gezielt destabilisiert und der Terror zu ihnen exportiert. Lassen wir den ehemaligen NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark zu Wort kommen:

Was also erzählte Clark da im Jahre 2007 im Rückblick auf das Jahr 2001?

„Der General sagte: „Ich hab das gerade von unten, vom Verteidigungsministerium bekommen und das ist ein Memo, das beschreibt wie wir sieben Länder innerhalb von fünf Jahren ausschalten; angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und schlussendlich Iran.“ [13][14][15]

Vergleichen Sie die gerade von Wesley Clark aufgeführten Staaten mit der von Barack Obama verabschiedeten Liste, die für den US-Einreisestopp von Donald Trump angewendet wurde. Die Listen sind fast identisch!

Wenn der Terror aus diesen Staaten kommt – wohl gemerkt laut dem Narrativ westlicher Massenmedien – dann ist es doch nur logisch, wenn Trump genau diese Staaten mit Sanktionen belegt – oder doch nicht? Erfassen Sie so langsam, wie die Berichterstattung sich in ihren eigenen Lügen verstrickt? Natürlich hat der Terrorismus seine Wurzeln nicht in diesen Staaten, das aber darf nicht ausgesprochen werden, sonst würde das ganze Lügengebäude mit Getöse in sich zusammen fallen. Plötzlich ist z.B. Syrien ein muslimischer Staat, aber jeder Informierte weiß, dass dieses Land säkulär war und ist.

Trump hat den Militärs 30 Tage Zeit gegeben, um einen Plan auszuarbeiten, mit dem man den Islamischen Staat zerschlagen kann. [16] Nichts ist da mehr zu hören von einem jahrzehntelangen Krieg gegen den Terror. Und das ist von großer Bedeutung. Denn diese Ansage Trumps ist eine Kampfansage an die Neocons in den USA. Das war das ideologische Modell mit den dauerhaften Kriegsgewinnlern aus Wirtschaft und Finanzsektor. Der entsprechende Machtblock war jener, der unbedingt Hillary Clinton als neue US-Präsidentin benötigte, um diese irrsinnige zerstörerische Politik fort zu führen. Und u.a. deshalb wird Trump auch so mit Hass überschüttet. Er sagt, er will sich um sein Land kümmern, also muss er die Kriege im Äußeren beenden und das ist ganz und gar nicht irre, das ist sehr logisch.

Aber legen wir unser Augenmerk wieder auf die Moral heuchelnde Berichterstattung der ARD.

Wann Einreiseverbote gut sind

Da stehen sie nun in ihrer medialen Einheitsfront und rufen:

„Aber WIR sind doch Demokraten! WIR dürfen doch nicht sanktioniert werden. WIR dürfen ANDERE sanktionieren!“

Zum Beispiel das hier ist völlig in Ordnung, denn die sind ja ganz böse und da müssen wir leider auch böse sein, es ist ja nur zu deren Besten [17]:

Andere zu sanktionieren, um eigene Interessen durch zu setzen, ist völlig in Ordnung. Selbst jedoch sanktioniert zu werden – aber hallo – wir sind Demokraten! Ahnen Sie, liebe Leser, in welcher Schwarz-Weiß-Welt bei der ARD Nachrichten produziert und dabei Ideologie verbreitet wird?

Noch ein Beispiel. WIR dürfen im Bereich Kernenergie natürlich forschen, denn WIR sind ja die GUTEN. Auch Israel darf das. Die dürfen auch Kernwaffen besitzen, ohne irgendwelchen Verträgen beitreten zu müssen. Israel hat auch bis heute nicht die Konvention zum Verbot des Einsatzes chemischer Kampfstoffe ratifiziert. [18] Erinnern Sie sich noch, welche Hysterie man entwickelte, als es um die Chemiewaffen des „Assad-Regimes“ ging? Wenn man im Schwarz-Weiß-Denken verhaftet ist, macht man auf diese Weise Politik und berichtet und konnotiert so in den Medien. Und die Israelis sind innerhalb dieses Weltbildes ganz besondere Menschen, das sind Juden. Wenn wir die kritisieren, dann werden wir sofort als Antisemiten abgestempelt.

Was mir da gerade so auffällt: Es ist wenig erstaunlich, dass eine kritische Bewertung von Antiamerikanismus derzeit nicht stattfindet …

Aber die Iraner, die sind BÖSE, mit ihrer Führung die sich unserem marktwirtschaftlichen Globalisierungskurs verschließt und außerdem noch eine andere Ideologie vertritt als die Unsrige. WER GUT UND WER BÖSE IST, das bestimmen wir und kleine Kinder die nicht artig sind, erziehen wir, auch mit Strafen.

Das mag lustig klingen, ist es aber ganz und gar nicht [19]:

Man drückt bei der ARD auf die Tränendrüse über die armen unschuldigen Opfer der Trumpschen Sanktionspolitik und findet die selbst verhängten Sanktionen moralisch legitim. Was glauben die Schreiber bei der ARD, wen Sanktionen gegen Russland oder Syrien oder den Iran treffen?

Die Menschen!

Die Deutschland geführten EU-Sanktionen gegen Syrien sind für dieses Land z.B. existenziell und haben viel mehr, als viele glauben mögen, die Wirtschaft und damit die sozialen Lebensgrundlagen der Menschen zerrüttet.

Doch wieso sanktioniert sich eigentlich die EU nicht selbst? Saß sie nicht auch am Tisch von Minsk II? Hat denn die EU ihre Verpflichtungen gegenüber Minsk II erfüllt, das heißt ihre Einflussnahme auf die Kiewer Regierung wahr genommen? Und welche Inhalte von Minsk II soll denn Russland verletzt haben? [20] Was wir sehen, ist eiskalte EU-Machtpolitik – da berührt bezeichnenderweise das Schicksal der betroffenen Menschen ganz und gar nicht.

[21] Noch Ende Dezember 2016 verhängte Barack Obama ein Einreiseverbot gegen russische Geschäftsleute:

„Am gestrigen Dienstag teilte das US-Finanzministerium mit, die bereits verhängten Sanktionen gegen Russland auszuweiten. Insgesamt sind sieben Bankmanager und Geschäftsleute davon betroffen. Die Sanktionen betreffen Mitarbeiter der Bank Rossia sowie ihrer Filialen ABR Management und Sobibank. Ebenso betroffen sind mehrere Bauunternehmen sowie Schiff- und Eisenbahntransportunternehmen, die auf der Halbinsel Krim tätig sind.“ [22]

Kam Ihnen dazu auch nur ansatzweise Kritik seitens ARD und Co zu Ohren? Mir nicht – es gab ja auch keine.

Fazit

Sanktionen sind nie zielführend. Auch die von Donald Trumps Regierung verschärften Sanktionen sind nicht zielführend. Doch die einseitige Berichterstattung der ARD mit ihrer Doppelbödigkeit, bei der sie sich selbst unreflektiert im Reich der Guten ortet und Sanktionen der EU gegen andere Staaten das Wort redet um dann als selbst Betroffene auf die Tränendrüse zu drücken. Das ist eben auch nicht zielführend – es ist Propaganda.

Bleiben sie schön aufmerksam.


Anmerkungen

[a1] Ein Forist bei Telepolis wies darauf hin, dass Trump nicht das VWP (Visa-Gesetz) verschärft hat, sondern ein Dekret verabschiedete. Wenn auch der Effekt der Gleiche ist, so ist doch die Wirkung erst mittelbar und deshalb gebe ich dem Foristen recht und habe den Passus „hat ein von Obama verabschiedetes Gesetz verschärft, das Programm für Visum-freies Reisen (Visa Waiver Program = VWP), ein Gesetz dass auch unter Obama bereits verschärft wurde.“ entsprechend korrigiert.

[a2] Entgegen der allgemeinen Berichterstattung sowie den Stellungnahmen westlicher Politiker ist der Terrorismus eben nicht zuvorderst ein Problem in den westlichen Staaten. Perfiderweise wird das vom eigenen System geschaffene Problem des Terrorismus mit dem damit verbundenen unsagbaren Leid in den Opferländern nun auch noch als Instrument in den westlichen Staaten missbraucht, um die Bevölkerung zu disziplinieren und ihre Rechte einzuschränken. Terrorismus ist ein alltägliches Werkzeug Machtbewusster, um Macht zu erlangen und in Herrschaft umzumünzen.

Quellen

[1] https://www.tagesschau.de/ausland/us-einreiseverbot-gestoppt-101.html

[2] 29.1.2017; https://www.tagesschau.de/ausland/usa-einreiseverbot-auswirkungen-101.html

[3] 4.2.2017; https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

[4] 30.11.2014; http://homment.com/atlantikbruecke

[5] http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/08/ardatai-massenmord-ein.html

[6] http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/07/flugzeugabsturz-ard-missinformation.html

[7] https://propagandaschau.wordpress.com/2016/05/04/ukrainischer-rechtstextremist-dimitri-jarosch-entlarvt-ard-propagandistin-golineh-atai/

[8] 4.2.2017; https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Iraner_in_Deutschland#Mehrstaatigkeit

[9] Moritz Matzner; 30.1.2017; http://www.sueddeutsche.de/politik/us-praesident-trump-beruft-sich-beim-einreiseverbot-auf-obama-1.3356030

[10] https://de.usembassy.gov/de/visa/programm-fur-visumfreies-reisen/anderungen-fur-visumfreies-reisen/faq/

[11] http://www.zeit.de/entdecken/2015-11/usa-verschaerfung-einreisebestimmungen-touristen

[12] 14.6.2016; http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5014770/Trump-fordert-Einreiseverbot-fuer-Menschen-aus-TerrorStaaten

[13] http://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-regierung-setzt-mit-einreiseverbot-obama-gesetz-um-kuwait-zieht-mit-nach-911-plante-die-usa-7-laender-in-5-jahren-anzugreifen-a2040366.html

[14] http://antikrieg.com/aktuell/2015_02_21_general.htm

[15] h_ttps://www.youtube.com/watch?v=kkE8Gp-nWEs

[16] 29.1.2017; http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/islamismus-trump-ordnet-neue-strategie-im-kampf-gegen-den-is-an-14785811.html

[17] http://www.tagesschau.de/ausland/sanktionensyrien100.html

[18] http://www.vip-ev.de/text836.htm; Originalquelle: Neues Deutschland, 17.12.2013

[19] http://www.tagesschau.de/ausland/meldung65816.html

[20] http://www.tagesspiegel.de/politik/abkommen-minsk-ii-13-punkte-fuer-den-frieden/11366782.html

[21] http://www.tagesschau.de/ausland/eu-gipfel-267.html

[22] http://www.ostexperte.de/sanktionen-gegen-russland/

Bilder:

[b1] Muslime demonstrieren gegen das umstrittene US-Einreiseverbot in Brooklyn; Bildquelle: AP; https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/demo-119~_v-modPremium.jpg

[Titelbild] Autor: TimHaynes; Datum: 2016-04-17; Quelle: flickr.com_Lizenz: CreativeCommons; Bearb. d. Peds Ansichten

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten, Politik und Gesellschaft, Psychologie und Philosophie, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Sanktionen, Einreiseverbote und die Propaganda der ARD

  1. Angelika sagt:

    Vielen Dank für die kenntnisreiche und überzeugende Darstellung !

    Leider muß man sehr viel journalistische Arbeit in die Dekonstruktion der schnell (und ohne Quellen) dahin geschriebenen „öffentlich-rechtlichen“ Fake News stecken. Deshalb kann man angesichts der Menge der täglich zusätzlich produzierten Unwahrheiten m.M.n. nur punktuell vorgehen.
    Auch darum sind die umfangreichen und neutralen!! Quellen-Angaben lobenswert und unumgänglich.

    Verlieren sie angesichts dieser Sisyphus-Aufgabe nicht den Mut !
    Angelika

  2. Ped sagt:

    Danke Angelika,

    aber machen Sie sich keine Sorgen, ich stelle mir hier keine Sisyphus-Aufgaben. Letztlich möchte ich nur den Lesern die Werkzeuge offen legen, die es ihnen erlauben, selbst die Propaganda zu entlarven. Und die Medien liefern dermaßen viel Material, dass der Stoff nie ausgeht … 😉
    Dann werden sie (die Leser) irgendwann zu dem Punkt kommen, an dem sie erkennen, dass man Medien nicht konsumieren darf, wenn man tatsächlich freie Entscheidungen treffen möchte. Denn die Medien sind der größte Angst-Trigger und bestimmen so unser (unterbewusstes) Denken.
    Wenn Sie oder andere Leser übrigens Propaganda entdecken und Ihre Entdeckung für mitteilsam halten: Nur Mut, versuchen Sie sich an einer Aufarbeitung und publizieren Sie das; von mir aus gern auch hier im Blog.

    Viele Grüße, Ped

  3. Roland K. sagt:

    Herzlichen Dank für den Artikel!

    Ihr Blog ist eine sehr lesenswerte Quelle von (wirklichen!!) Informationen.

    Bin eher ein stiller, aber ausgesprochen regelmässiger Leser.

    Bitte weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.