Nein, es geht nicht um Kritik an den „Corona-Schutzmaßnahmen“.


Der deutschlandweite, dezentrale Verbund von Querdenken-Initiativen hat Hunderttausende Menschen im Land mobilisiert. Doch die herrschende Politik, im Gleichklang mit den Massenmedien zeichnen das Bild dieser Bewegung als eines von Wirrköpfen, Reichsbürgern und Rechtsextremisten. Auf diese Art und Weise belügen sie skrupellos die Bevölkerung und treiben die Spaltung der Gesellschaft voran. Dass dies mit voller Absicht geschieht, zeigt sich auch daran, dass Pressemitteilungen der Querdenken-Initiativen ignoriert werden.


Insbesondere werden die wahren Ziele der Querdenken-Initiativen systematisch verschwiegen. Dabei lassen sich diese ohne weiteres nachlesen:

„In den Medien wird immer wieder darüber berichtet, dass wir „gegen die Corona-Schutzmaßnahmen“ demonstrieren. Diese Behauptung ist irreführend und am Thema vorbei: Es sind keine Schutzmaßnahmen, sondern Verbote, die die Grund-, Freiheits- und Menschenrechte aller Bürger und Bürgerinnen als Abwehrrechte gegenüber dem Staat massiv beschneiden.“ (1)

Virus hin oder her: Die „Corona-Schutzmaßnahmen“ der Regierenden und ihrer angeschlossenen Behörden sind schon deshalb keine Schutzmaßnahmen, weil im Sinne der Verhütung eines Gesundheitsnotstandes geradezu kontraproduktiv, ja absurd. Sie bewirken also das Gegenteil dessen, was sie uns glauben machen wollen. Hinter der Absurdität steckt ein Begriff, dem zu Unrecht ein Mäntelchen von Wissenschaftlichkeit angehängt wurde: Nichtpharmazeutische Interventionen (NPI). Diese gipfeln nicht nur in wahnwitzigen Massentests auf ein Irgendetwas und eine nie da gewesene pharmahörige „Impf“-Propaganda, sondern auch hirnrissigen, sogenannten AHA-Regeln, also administrativen Vorgaben, sich antisozial zu verhalten. Das Ganze ist nichts weiter als die Krücke zur Entmündigung und Kontrolle.

Wenn Menschen nun auf ihre Grundrechte pochen, was die Solidarität und das Mitgefühl mit den Mitmenschen selbstverständlich einschließt, stört das ungemein beim Durchregieren und Umverteilen. Empathische Menschen werden als Feinde, als Gesundheitsgefährder, als Gefahr für den Volkskörper stigmatisiert. Grundlegendes Wissen sowohl über ein gesundes Sozialverhalten, als auch die Voraussetzungen für ein starkes Immunsystem — als ungemein wichtige Grundkomponente körperlichen Wohlbefindens — werden einfach ignoriert und durch auftrags- und ideologiegebundene Pseudowissenschaft, medizinisch durchaus auch als Schwachsinn zu bezeichnen, ersetzt.

Aber da ist noch etwas: Die Querdenken-Initiativen, bereits für Abertausende Menschen stehend, sind trotzdem nur die Spitze des Eisbergs. Die Menschen, welche dem staatlich orchestrierten Coronawahn ablehnend gegenüber stehen, sind keinesfalls Exoten. Sie sind mitnichten Außenseiter der Gesellschaft.

Sie stehen für einen wachsenden und sehr wohl relevanten Anteil der deutschen Bevölkerung, der gewillt ist, Schaden von sich wie den eigenen Kindern und Eltern abzuwenden. Menschen, die nicht mehr wie die Lämmer schweigen, sondern in mutiger Art und Weise einen Weg der Selbstverwirklichung beschreiten, als für sich selbst Verantwortung übernehmende Bürger.

Aus dieser Perspektive heraus, sehe ich es als angebracht, die Pressemeldung der Querdenken-Initiative Berlin (Querdenken 30) auch über diesen Kanal zu verbreiten.


Demokratie adé – wir sehen uns!

Pressemeldung von Querdenken 30 (Berlin).

Laut Tagesspiegel Ausgabe von Anfang August sind 16 Prozent der Bevölkerung in Deutschland kritisch gegenüber den Maßnahmen der Regierung zur Pandemiebekämpfung eingestellt.

16 Prozent

11 Millionen Menschen der erwachsenen Bevölkerung Deutschlands. Es gibt Parteien, die mit diesem Prozentsatz Regierungsverantwortung tragen!

In unserem besten Deutschland aller Zeiten entschließen sich Regierung, Exekutive, Judikative und ihre Lakaien in den Staatsmedien jedoch zum gemeinschaftlichen Mobbing. Andersdenkende werden pauschal als Gewalttäter, Kriminelle, Asoziale und Verantwortungslose dargestellt. Das Team von Querdenken 30 verurteilt diese psychische Gewalt gegen einen großen Teil der Gesellschaft. 16 Prozent, 11 Millionen Menschen.

Anfang Juni entschloss sich die Einsatzleitung der Berliner Polizei bei einem Einsatz in einem besetzten Haus in Friedrichshain zur Deeskalation. Obwohl Demonstranten die Polizei mit Steinen und Farbe bewarfen, war die Strategie Deeskalation. Es wurden KEINE Personalien aufgenommen.

Am 24.7.2021 feierten 65.000 Menschen dicht gedrängt auf der Straße des 17. Juni, auf Abstände wurde verzichtet, Masken wurden nur vereinzelt getragen.

Eine Veranstaltung der gleichen Größenordnung wurde genau eine Woche später unter dem Scheinargument des Infektionsschutzes verboten. Doch Freiheit kann man nicht verbieten! Auch, wenn die Staatspresse nach dem legendären 01.8.2021 die übliche Diffarmierungsleier anstimmt.

Frau Merkel, Herr Geisel, ist das Ihr Verständnis von Demokratie? Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich.

Sie können das im Grundgesetz auf Lebenszeit festgesetzte Versammlungsrecht mit Füßen treten, 11 Millionen Menschen medial mobben, Sie können Ihre Schlägertrupps auf uns loslassen. Die Freiheit lässt sich nicht aufhalten!

Wir sind friedlich, wir waren friedlich, wir werden friedlich bleiben. Wir sind Demokraten. Wir sind viele!

Vor wenigen Minuten wurde unsere Versammlung am 4.8.2021 auf der Straße des 17. Juni — wie so viele andere Demonstrationen — ebenfalls verboten. Das Team von Querdenken 30 wird dagegen nicht juristisch vorgehen, da auch die Judikative mittlerweile gleichgeschaltet ist. Demokratie ade — Wir sehen uns!

P.S. Wir bedauern, dass wir bei der Erstellung unseres Flyers nicht die Vorstände der einzelnen initiativen kontaktiert haben, sondern nur das Einverständnis einzelner Mitglieder, zum Beispiel der Basis oder den Anwälten für Aufklärung, eingeholt hatten. Die Initiativen waren nicht als Anmelder, sondern lediglich als Unterstützer aufgeführt. (2)


Die Ziele, denen sich die Querdenken-Initiativen verschrieben haben, bilden eine attraktive Schnittmenge zu den Idealen des Autors.


Auf den Punkt gebracht | Unser Manifest

Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung, insbesondere auf die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung von:

Artikel 1: Menschenwürde — Menschenrechte — Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte
Artikel 2: Persönliche Freiheitsrechte
Artikel 4: Glaubens- und Gewissensfreiheit
Artikel 5: Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft
Artikel 7: Schulwesen
Artikel 8: Versammlungsfreiheit
Artikel 11: Freizügigkeit
Artikel 12: Berufsfreiheit
Artikel 13: Unverletzlichkeit der Wohnung

Wir sind überparteilich und schließen keine Meinung aus — nach Wiederherstellung des Grundgesetzes sind dafür wieder alle demokratischen Mittel vorhanden.

Wir sind Demokraten. Wir sind eine friedliche Bewegung, in der Extremismus, Gewalt, Antisemitismus und menschenverachtendes Gedankengut keinen Platz hat.

Wir öffnen Debattenräume und leben einen respektvollen Austausch. QUERDENKEN steht für Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, Liebe, Freiheit, Frieden, Wahrheit.

Wir fordern

Die sofortige Aufhebung der Einschränkungen der Grundrechte durch die Corona-Verordnung.
Rücknahme von Artikel 143h GG
Umsetzung von Artikel 146 GG

Die Versammlungen dienen ausschließlich der Erreichung der oben genannten Ziele. (2i)

Liebe Leser, bleiben Sie schön aufmerksam und fassen Mut.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 08.06.2021; Querdenken 711 — Stuttgart; Bundesweite Demonstration in Berlin am 01.08.2021: „Das Jahr der Freiheit und des Friedens“; https://presse.querdenken-711.de/pressemitteilungen/bundesweite-demonstration-in-berlin-am-01-08-2021-das-jahr-der-freiheit-und-des-friedens/

(2, 2i) 03.08.2021; Querdenken 30; Demokratie adé – wir sehen uns!; https://querdenken-30.de/

(Titelbild) Demonstration, Plakat, Fassade, Frage; Autor: rihaij (Pixabay); 05.08.2017; https://pixabay.com/de/photos/csd-schild-demo-parade-2635633/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

23 Gedanken zu „Querdenken – Nachrichten“
  1. 11 Millionen Rechtsoffene die gegen den Totalitarismus aufbegehren, das ist doch mal was, darauf kann man was aufbauen speziell wenn das quer durch die ganze Bevölkerung geht.
    In diesem Artikel https://off-guardian.org/2021/08/03/repeat-after-me-the-pcr-tests-dont-work/ gibt es noch einen kurzen und knackigen Vorschlagstext für ein Flugblatt: Der Test funktioniert nicht. Kann man prima auf alle Behauptungen der Coronabefürworter entgegnen, braucht zwar etwas bis die Leute ihn in ganzem Umfang verstehen aber hat dann eine gute Wirkung.

    1. Weiss zufällig jemand wie die Tests auf die anderen Grippeviren funktionieren, sind die ebenso fraglich oder stehen die wirklich auf dem Boden der Wissenschaft ?


      Jepp, Sie stellen die richtigen Fragen. Der PCR-Test ist allerorten und auch bei Influenza testet er mit Primern und Sonden auf Gensequenzen …
      Grüße, Ped

      1. Aber bei den Grippe-Sentinels werden meines Wissens Differentialdiagnostiken durchgeführt – und der Arzt hat vorher Atemwegserkrankungs-Symptome festgestellt! Und der Kranke ist von selbst zum Arzt gegangen, also aufgrund einer Eigeneinschätzung als krank – und wurde zb und nicht auf einem Flughafen bei größter Fitness und Gesundheit für einen „Test“ abgefangen …


        Völlig richtig und bei den Influenza-Sentinels wird ja auch Corona mitbetreut und bringt – oh Wunder – sehr unspektakuläre Ergebnisse.
        Grüße, Ped

      2. Nachdem, was ich seit anderthalb Jahren „erlebe“, ist, dass es mich ebenfalls sehr interessiert, ob die Tests um die „Ermittlung“ der Grippe“viren“ ebenfalls Scharlatanerie ist.

  2. Wie ein Kanal der journalistischen Presstitution und der Büttel des Regimes nur auf 11 Millionen Menschen der erwachsenen Bevölkerung Deutschlands, die den „Coronamaßnahmen“ kritisch gegenüberstehen, kommt, spottet der Realität einmal mehr Hohn. Dieses wieder einmal beeinflussend wirken sollende Kleinreden zeigt vielmehr, dass die bisher angewendeten Manipulationstechniken zunehmend im Sand verlaufen und ist nichts anderes, als ein Erfolgsindikator für die Aufklärer über den Coronawahnsinn.

  3. Volksbegehren in Bayern zur Abwahl von Söder

    Ein Volksbegehren, das nur 1 Million Stimmen braucht, will die vorzeitige Auflösung des Münchner Landtags erzwingen. Vor allem das Regiment des Corona-Hardliners Markus Söder (CSU) soll beendet werden.

    Lt. einer Aussage von Reiner Füllmich während der heutigen SCA-Sitzung…

    ( heute live ab 11 Uhr – https://youtu.be/8dLLAwf1Teo )

    …sind die erforderlichen 1 Mio Stimmen bereits vorhanden. Näheres ist hier zu erfahren…

    https://report24.news/bayern-volksbegehren-zur-abwahl-soeders-startet-im-oktober/

  4. Die aktuelle Sitzung des Corona-Ausschusses ist mal wieder spannender als jeder Hitchcock-Triller. Insbesondere die Ausführungen von Renate Holzeisen über die Zustände in Italien lassen einem die Haare zu Berge stehen und jagen mir einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken. Italien scheint demnach vollständig in der Diktatur angekommen zu sein:

    Sukzessive wird ein Impfzwang für einzelne Berufsgruppen eingeführt. Folgt man dem nicht, darf in den jeweiligen Berufen nicht mehr gearbeitet werden, was in den meisten Fällen den finanziellen Ruin der Betroffenen zur Folge hat.

    Patienten in Krankenhäusern, die sich nicht dem unmenschlichen Diktat der Maßnahmen unterordnen wollen, werden wie Hunde aus den Krankenhäusern geworfen, was die hässliche Fratze dieses Schreckensregimes endgültig für alle sichtbar macht.

    Renate berichtet aber auch davon, dass die Mobilisierung der Bevölkerung ein bisher nie gekanntes Ausmaß erreicht hat, was die Demonstrationen, die in der Regel in allen großen Städten Italiens gleichzeitig stattfinden, immer weiter anwachsen lässt.

    Bitte unbedingt ansehen: https://youtu.be/8dLLAwf1Teo

      1. Klasse, Danke! Ist gesichert.
        Ich postuliere einen indirekt proportionalen Zusammenhang zwischen Verweildauer auf Mainstream-Videoplattformen und Brisanz der Information.

      2. Super! Vielen Dank leo. Ich habe mir dieses Video runtergeladen, das geht sehr einfach auf odysee.

        Wie wäre es, wenn viele von uns einschlägige Video’s gleich nach Erscheinen kopieren und auf ihren eigenen Youtube- und anderen Konten einstellen? Damit könnte man die Google-Zensuristen mindestens etwas beschäftigen.
        Ich weiss nicht, ob dazu die Einwilligung von Dr. Bhakdi erforderlich ist, das wäre anzufragen.
        Nach 2 email-Anfragen an Dr. Bhakdi ohne Antwort ist bei mir die Luft etwas raus. Vielleicht haben andere von Euch mehr Elan und Erfolg.

        1. Im Hinterkopf behalten sollte man vielleicht, dass Odysee oder auch das Internet-Archiv ( archiv.org ) immer eine mögliche Quelle für anderswo gelöschte Videos sind. Beide Portale haben eine gute Suchfunktion, so dass man, sofern die Videos dort verfügbar sind, schnell fündig wird. Außerdem bieten beide die Möglichkeit, die Videos problemlos auf dem eigenen Rechner zu sichern.

          Auch der Corona-Ausschuss verlinkt auf seiner Homepage nur noch auf Odysee, nachdem sich yt als zu unzuverlässig herausgestellt hatte. Sowohl Odysee als auch das Internet Archiv hosten die Videos auf eigenen Servern, was ebenfalls wichtig ist.

  5. Angenommen ich habe einen Unfall. Die Ambulanz bringt mich ins Spital und die notwendigen. lebensrettenden Massnahmen bis zu OP und Bluttransfusion werden ergriffen. Wie schütze ich mich vor der Verabreichung von mRNA-verseuchtem Spenderblut eines gläubigen Impflings? Ich jedenfalls möchte keine Spike-Proteine verabreicht kriegen und ich möchte auch nicht, dass mir ein Impfling zur Begrüssung die Hand reicht. Ich will nicht über eine Markierung derselben debattieren, bloss bleibt mir vom Hals!

    Wie stellen sich die Verantwortlichen zu diesem Thema? (Falls sich ein zuständiger/Verantwortlicher findet)
    Sind genbasiert Injizierte zu Blutspenden zugelassen?
    Werden diese Blutkonserven entsprechend gekennzeichnet?
    Haftet das betreffende Spital wie in anderen Fällen von fahrlässigen Infektionen üblich?

    Gegner von genbasierten Injektionen sollten sich womöglich zum Schutz und Vorsorge zu einer Aktion Eigenblutspende zusammenfinden.

    Bei früherer Gelegenheit vertrat ich die Meinung, es müsste endlich mal etwas geschehen. Die hier dargestellte Thematik ist ein Beispiel das zeigt, dass es für Vieles bereits zu spät ist.
    Ped, Sie meinen, Veränderungen müssen aus uns selber kommen und wir bräuchten einen langen Atem. Im Prinzip ja, aber: Derweil tagt z.B. der Corona-Ausschuss unverdrossen und leistet eine Wahnsinns-Arbeit. Doch es müsste schon längst Schluss sein mit diesen endlosen Sitzungen und die Verantwortlichen vor Gericht stehen. Das meine ich mit „etwas geschehen“.

    Derweil rekurrieren die Organisatoren von Demonstrationen in Berlin schon gar nicht mehr gegen negative Bewilligungsentscheide. Die Gerichte seien selbst schon „auf Linie“ und Rekurse daher sinnlos. Ist da Resignation erkennbar? Ich hätte die letzten Tage liebend gerne 1-2 Mio. Demonstranten anstatt ein paar Tausend auf Berlins Strassen gesehen. Ist da auch Resignation erkennbar?

    Immerhin sind das „Volksbegehren zur Abberufung des Landtags in München“ und die Initiative von Nils Melzer gegen die Polizeigewalt und -Willkür in Berlin als positive Aktionen zu vermelden, die auch in kurzer Zeit „endlich etwas bewirken können!“

    Agieren anstatt reagieren bringt uns vorwärts. …und wenn meine Zeilen etwas provokativ wirken, ist das im positiven Sinn durchaus gewollt.

      1. Fragen Sie bitte selber nach beim corona-ausschuss.de, was denn jetzt läuft. Dieser vielversprechendste und zweifellos richtige Ansatz feiert sich nur noch selbst mit seinen endlosen Sitzungen. Anfragen und Hinweise meinerseits werden konsequent nicht beantwortet (beachtet?)
        Querdenken-711 scheint für 28./29. 08. 2021 einen neuen Ansatz gefunden zu haben. Ich wünsche, dass das was wird!

    1. @Heiri+Kugler

      Ich hätte die letzten Tage liebend gerne 1-2 Mio. Demonstranten anstatt ein paar Tausend auf Berlins Strassen gesehen. Ist da auch Resignation erkennbar?

      Querdenken wurde jetzt anscheinend erfolgreich zersetzt. Man hat die letzte Kampagne „Querdenken und Reichsbürger“ nicht erfolgreich abwehren können. Ballweg scheint an einem Motivationstiefpunkt angekommen zu sein. Dabei hat er prinzipiell sehr gut organisiert. Lediglich die Anpassung der strategischen Ausrichtung ist ihm nicht gelungen. Man hat sich zu sehr an die Demos geklammert. Letztere waren aber ohnehin relativ schnell nur noch peinlich als die immer mehr zum Gehorsamsexperiment degenerierten (Hygienekonzept, „Maske auf!“, „Abstand einhalten!“).

      Kürzlich wurde verkündet, dass man (mehr oder weniger) aufgegeben hat. Querdenken existiert damit nur noch bedingt als relativ erfolgloses Konzept von diversen Veranstaltern vor Ort. Ballweg will sich jetzt erst mal zurückziehen¹. Damit verspielt man die Chancen der Bundestagswahl. Dumm.

      Dabei wäre nur eine strategische Neuausrichtung nötig gewesen. Ich hatte bereits in der Vergangenheit darauf hingewiesen.

      Man wird den Kahn komplett umlenken, die wenigen Truppen von der Demofront weitestgehend abziehen und dafür viel massiver in die Kärnerarbeit gehen müssen (Flyer, Fakten via persönlichem Gespräch verbreiten, Alternativen anbieten (statt Opferhaltung => Abwahl der Verfassungsfeinde bei der Bundestagswahl))

      https://peds-ansichten.de/2021/07/soziale-kompetenz-vertrauen-infektion-gesundheit-kollektiv/#comment-24757

      Die Resonanz auf solche Beiträge war „überwältigend“. Es gab nämlich quasi keine.
      Und damit wären wir beim zentralen Problem. Die Menschen in diesem Land sehen den Corona-Staatsstreich immer noch als Infotainment. Voyeurismus scheint den Leuten bereits zu genügen, sofern die „Mitbürger“ der ganzen Sache nicht ohnehin mit großzügiger Ignoranz begegnen. Motto: Der faschistische Staat hat doch Unterhaltungswert; worüber beschwert man sich eigentlich?

      Agieren anstatt reagieren bringt uns vorwärts. …und wenn meine Zeilen etwas provokativ wirken, ist das im positiven Sinn durchaus gewollt.

      Ja, und jetzt? Welche Aktion planen sie? Wer finanziert das?

      ¹ 20:IV Ralf Ludwig Live im Gespräch mit Michael Ballweg und Friedemann Däblitz – Rückblick auf den „Sommer der Freiheit“ in Berlin Aug 6, 2021
      x https://dlive.tv/p/zwanzig4.media+MF9sm1M7g

      1. Und schon wieder läutet da einer die Totenglocken. Wie oft denn noch?

        Ich sehe das u.a. so:

        Ein Gedanke, den ich bisher noch nirgends thematisiert fand: vielleicht war die verbotene Demo viel wirkungsvoller als wenn eine erlaubte Demo durchgeführt worden wäre. Denn die erlaubte Demo hätte sich „auf der grünen Wiese“, mitten im Tiergarten, abgespielt.
        Aber die „verbotene Demo“ zog mitten durch Berliner Bezirke. Dort, wo die Menschen wohnen, leben, arbeiten, einkaufen, …

        Bei Demos, die abseits der Wohnquartiere stattfinden ist man immer auf die Berichterstattung der Großmedien angewiesen – und diese stellt alles immer so dar, wie es die Agenda vorsieht. Aber eine Demo mitten in den bewohnten Quartieren und Bezirken wird von unbeteiligten Menschen direkt – ohne Großmedien-Filter – wahrgenommen. Die Menschen können sich tatsächlich ein eigenes Urteil bilden anstatt das Urteil und Framing der Groß-Medien „fressen“ zu müssen.

        Dass die Demo ein viel größerer Erfolg war, als von allen Seiten erwartet, schließe ich aus dem Aufkochen der Propaganda-Maschinerie nach dem Wochenende. Es entspricht deren Eskalations-Logik, dass sie auf jeden Erfolg der Bürgerrechts-Bewegung um eine Eskalationsstufe auf ihrer Seite hochsteigen müssen.
        Aktuell sind das diese abstrusen Gedanken, Einkaufen nur noch mit GENImpfung erlauben zu wollen. Alles was recht ist – aber alles können die auch wieder nicht durchsetzen.
        Oder nur mit viel Geld und langer Beharrlichkeit. Und genau deshalb muss weiter dagegen gesetzt werden. Resignation und Hoffnungslosigkeit (und die Einflussagenten, die dieses Gefühle auszustreuen bemüht sind) ist unser größter Feind.

        Erkennt „horst“ den Punkt? Es kommt darauf an, wo man hinschaut! Oder will er koste es was es wolle weiter demoralisieren?

        1. Die Demos waren einfach in dem Augenblick zu Schwachsinnsaktionen geworden, wo es dem Unrechtsstaat gelungen ist daraus Gehorsamsexperimente zu machen.
          Die Berliner Demo war natürlich kein „großer Erfolg“. Das reden sich die Verantwortlichen einfach ein, damit man sich mit einer Fehleranalyse und -behebung nicht beschäftigen muß. Das ist nichts weiter als klassische Verdrängung.
          Den Erfolg/Mißerfolg von Berlin kann man übrigens ganz einfach anhand der Wahlumfragen überprüfen. Und da hat sich nichts getan. Berlin war also lediglich ein ziemlich teurer Wanderausflug (125.000,- Euro für die Veranstaltung; was man damit wohl alles hätte anstellen können??).
          Der Feind schreitet hingegen mit schnellen Schritten voran. Zwischenzeitlich wird ganz offen eine menschenrechtswidrige Zwangsimpfung diskutiert. Zur Erinnerung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit wurde ja bereits vorauseilend mit einer Novellierung des Infektionsschutzgesetzes ausgehebelt.
          Und die verbliebene Opposition? Die erreicht nach wie vor die Menschen nicht. Nach wie vor hat man die Bundestagswahl nicht thematisiert. Mit letzterer hätte man tatsächlich die Möglichkeit „denen da oben“ eins auszuwischen. Aber selbst für diesen naheliegenden Ansatz stellt man sich zu blöd an. Kein Wunder das zunehmend Gerüchte über eine angeblich „gesteuerte Opposition“ aufkommen.

          Ach ja, Demoralisierung. Ansonsten hier noch eine gute Zusammenfassung der Entwicklungen in der Basispartei: https://demokratische-basis.de/2021/07/31/diebasis-machtkampf-innerhalb-der-partei/
          Das Ding dürfte wohl auch lahmgelegt sein. Wahrscheinlich bis über die Bundestagswahl hinaus.

          1. @Albrecht: Er will weiter demoralisieren. Ich hatte schon aufgeführt, was die Zwecke solcher Demonstrationen sind und warum der 01.08. ein überragender Erfolg war. Die QD-Bewegung ist beileibe nicht tot, sondern im Gegenteil, quicklebendig. Der 29.08. wird ein weiteres Zeichen setzen.
            Ich frage mich langsam, ob Horst nicht kapieren will oder darf.

    2. Diese Gedanken habe ich mir auch gemacht. Darüber hinaus frage ich mich, sollte ich auf eine Behandlung im Krankenhaus angewiesen sein, welche Garantie habe ich denn, dass nicht ein vom Corona-Narrativ überzeugter Arzt mir in dem Glauben, etwas Gutes zu tun, während ich ihm hilflos ausgeliefert bin, irgendwelche genverändernde Stoffe verabreicht, oder schlimmer, dieser Arzt sogar darauf aus ist, weitere Coronaopfer zu produzieren, und mich umbringt. Selten war das für einen Arzt so einfach wie heute, denn in der heutigen Situation wird da niemand etwas hinterfragen.

      Was ich damit sagen will ist, dass verursacht durch die, nicht zuletzt auch hier besprochenen Ereignisse seit März 2020, jegliches Vertrauen in die Ärzteschaft (wohl nicht nur bei mir) vollständig zerstört wurde. Ohne dieses bisher immer vorhandene Vertrauen, ja sogar mit größtem Misstrauen gegenüber den Ärzten, denen ich inzwischen auch einen skrupellosen Mord zutrauen würde, könnte ich mich nicht mehr mit gutem Gewissen in deren Obhut begeben. Im Prinzip ist die Ärzteschaft gerade dabei, sich selbst den Boden unter den Füssen wegzuziehen.

      Für mich habe ich den Schluss daraus gezogen, dass es keine gute Idee ist, jetzt so krank zu werden, dass man auf die Hilfe von Ärzten angewiesen ist. Ich bin mir nicht sicher ob das nicht immer schon so war, jedenfalls heute kann man wohl mit einigem Recht sagen: Wer sich (so weit möglich) von Ärzten fern hält, lebt länger.

      Was die Erfolgsbilanz des Widerstandes angeht, war meiner Ansicht nach von Anfang an klar, dass es schon ein wenig dauern wird, bis die Völker erwachen und sich ein schlagkräftiger Widerstand entwickelt. Bezogen auf den Corona-Ausschuss hat Reiner Füllmich immer wieder darauf hingewiesen, dass es u.U. lange dauern wird, bis die Arbeit der weltweit vernetzten Anwälte Wirkung zeigen kann und dass es bis dahin für viele Menschen bereits zu spät sein wird. Aber es gibt auch gute Nachrichten, die Hoffnung machen. Nach meiner Einschätzung war es z.B. in Holland oder in England der massive (auch gewalttätige) Widerstand aus der Bevölkerung, der die Regierungen dieser Länder dazu gezwungen hat, alle sogenannte „Maßnahmen“ aufzuheben. In den USA sind es nach meiner Kenntnis bisher 33 Staaten, die dasselbe getan haben.

      Ich fürchte allerdings, dass Deutschland zu den letzten Ländern gehören wird, wo die Maßnahmen aufgehoben werden. Jeder sollte sich selbst fragen, warum das so ist.

      1. Hallo Leo,
        Sie sprechen mir aus dem Herzen. Erst kürzlich las ich einen interessanten Artikel, meine es war im Rubikon, zum Thema Medizin und Ärzte. Der Artikel versuchte unter philosophischer Perspektive herauszuarbeiten, auf welcher Grundlage es in der Geschichte immer wieder zu Fehlentwicklungen und zum Versagen großer Teile der Ärzteschaft und Medizin kam, welche sich dann z.B auch in schwersten Verbrechen wie Eugenik / Rassenlehre / Mengele usw . äußerten. Wenn „Wissenschaft“ und Ego im Vordergrund stehen und der Mensch zur Nebensache, zum Mittel eines „höheren“ Zweckes (der Wissenschaft) wird, dann wird es gefährlich! Der „höhere“ Zweck, meist Ideologie, kann auch als abstrakte „Volksgesundheit“, oder neudeutsch: „Schutzplicht des Staates“ daherkommen.
        Letztlich ist die alles entscheidende Frage ganz einfach : Welchem Gott / höchsten Wert dient der Arzt ? Wie stellt sich die Sache dar, wenn er in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis einer Konzernstruktur tätig ist ? Was ist der höchste Wert in einem Konzern ?
        Auch wenn gebetsmühlenartig ethische Prinzipien und Compliance – Regeln runtergeleiert werden, kann es uns doch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es letztlich der wirtschaftliche Gewinn ist. Gibt es hier nicht einen Zielkonflikt?
        Ich denke heute, dass es sich beim Image der Ärzteschaft in erster Linie um einen Mythos handelt, einen Mythos von „Göttern in weiß“, der gehegt und gepflegt wurde und wird, mit allen im jeweiligen Zeitalter verfügbaren Mitteln, und von dem das System zehrt. Er erzeugt eine Art Grundvertrauen, welches von der breiten Masse nicht hinterfragt wird. Ähnlich wie „Made in Germany“, der inflationäre Gebrauch dieser Floskel sagt dem aufmerksamen Beobachter jedoch, dass es sich um etwas handelt, was es praktisch kaum mehr gibt.
        Ich glaube Einstein sagt einmal:
        „Was alle längst für ausgemacht halten, verdient am meisten hinterfragt zu werden.“
        Solange wie die übergroße Mehrheit der Menschen das nicht wahrhaben will, bleibt der Boden wohl noch, wenn auch schwammig, unter den Füßen der Ärzte 🙂
        Ich für meinen Teil, beschäftige mich jedenfalls seit etwa 16 Monaten verstärkt mit Selbstversorgung, Natur, Garten, alternative Heilmedizin, Lebensmittel, Unabhängigkeit. Ohne der modernen Medizin ihre zweifelsohne auch herausragenden Erfolge abzusprechen, bin ich davon überzeugt, dass der kompetenteste und wichtigste Arzt den es gibt, in mir, wie in jedem von uns, von Natur aus angelegt ist.
        Und diesen lasse ich niemals durch eine als Impfung verkappte Gentherapie verpfuschen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.