Die wilde Hatz auf “Infizierte”

Denn nur, wenn man “Infizierte” findet, kann man auch “Infektionsketten aufdecken”.


Allerdings: Wir alle sind potenziell “Infizierte” — und damit auch Gejagte. Denn nur dann, wenn man ständig davon schwadroniert, dass wir alle jederzeit zu gefährlichen “Infizierten” werden können, kann man auch eine ganze Bevölkerung unter Generalverdacht stellen. Nur solange uns erfolgreich weisgemacht werden kann, einzig Impfungen und “Lockdown”– ähnliche Zustände wären ultimativ notwendig zur angeblichen “Rettung vor einem neuartigen Virus”, lässt sich weiter erfolgreich auf der Angstschiene fahren.


Es sieht ganz so aus, als ob die hohe Politik — nicht nur in Deutschland — auf Gedeih und Verderb dazu verurteilt wurde, den Ausnahmezustand in ihren Ländern zur “neuen Normalität” werden zu lassen. Dafür wird, im gemeinsamen Singsang mit dem Mainstream gelogen, dass sich die Balken biegen. In gleichem Maße wird manipuliert und es interessiert mich brennend, wer denn das Zepter führt, wenn es darum geht, wann und wo mit dem PCR-Test hausieren gegangen werden soll, um fündig zu werden.

Dass der PCR-Test selbst ein Betrugsmodell ist, möchte an dieser Stelle nicht noch einmal aufgerollt werden. Jeder ehrlich nach der Wahrheit Suchende findet die Quellen bei öffentlichen Institutionen, bei Wissenschaftlern welche mit der Methode zu tun haben und sogar bei den Herstellern der Testkits. Der PCR-Test ist nicht in der Lage, Infektionen oder überhaupt Viren nachzuweisen. Er testet auf Erbmaterial, Genschnipsel. Ganz offiziell taugt er auch nie und nimmer zur Krankheitsdiagnose — auch nicht auf Covid-19.

Trotzdem verdeckt der massenhaft angewandte PCR-Test einen noch viel größeren Betrug in Bezug auf unser biologisches System und die Faktoren, welche zu seiner Gesundung oder Erkrankung führen können. Das ist auch der Grund, warum uns solche abstrusen, abstoßenden Regeln aufgezwungen werden können. Hierzu sei der Krankheitsminister Jens Spahn zitiert:

Es liegt nicht an zu wenig Regeln. Es liegt eher an der Frage, wo werden welche Regeln durchgesetzt. Und da geht zumindest in manchen Bereichen dieser schönen Hauptstadt, glaube ich, noch mehr.” (1)

Welche Regeln meint der Krankheitsminister? Nun, Regeln die unzweifelhaft krank machen, deshalb wird er ja auch vom Autor so benannt. Hier nun passend dazu die ARD-Tagesschau. Was es bewirkt, wenn man ideologisch in Gänze indoktriniert ist was offenbar dazu führt, dass bei der ARD Blödheit zunehmend den kritischen Menschenverstand auslöscht dürfen Sie, liebe Leser, am Ende des Textes “genießen”. Einseitig, unverhohlen sympathisierend und damit ohne jede Distanz, die einem unabhängigen Medium abzuverlangen wäre, sekundiert diese dem Regierungswahnsinn:

Im Interview mit den tagesthemen spricht Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci von »einigen Wenigen, die sich sehr egoistisch verhalten«. Konkret sprach sie von der Nacht- und Partyszene. Nun werde diskutiert, die Regeln zu verschärfen — etwa durch ein Alkoholverbot und eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Dazu nachts ein Aufenthaltsverbot in Parks und ein Verbot größerer Menschenansammlungen.” (1i)

Man kann das dumpf aufschnupfen und sich hinter einer FFP3-Maske verstecken. Man kann aber auch einmal darüber grübeln, auf welche Art und Weise man zu der Erleuchtung kam, dass es Berlins “Nacht- und Partyszene” gewesen wäre, die irgendein fiktives Infektionsgeschehen gefördert hätte. Von was reden diese Politiker und Medien eigentlich? Sind etwa in den erwähnten Berliner Stadtbezirken rudelweise Menschen mit Covid-19 kollabiert oder wurden nicht viel mehr absichtsvoll “Corona-Fahnder” in die Spur geschickt, um Ergebnisse zu erheischen, welche für die Weiterführung des Drehbuches unbedingt erforderlich sind?

Was versucht die Politik derzeit in erster Linie? Sie drängt darauf, dass massiv soziale Kontakte eingeschränkt werden — etwa wegen eines Virus, zur “Unterbrechung der Infektionsketten”? Isolation — das nur so nebenbei — ist im Strafvollzug eine verschärfte Maßnahme zur Disziplinierung von Gefangenen. Willkürliche Einzelhaft für Betagte in Altenheimen, zurückkehrende Urlauber, “infizierte” Kinder; alles einzig aus dem Grund, um deren und unser aller Gesundheit zu schützen? Nein, hier geht es um skrupellose Ausnutzung und die Gewöhnung an Kontrolle und dabei kennt man keine Hemmungen, den eh schon bestehenden Ausnahmezustand immer weiter zu verschärfen:

Um Infektionen bei Feiern im Familien- und Freundeskreis zu verhindern, überlegt der Berliner Senat auch, in Wohnungen nur noch Versammlungen von bis zu zehn Personen zu erlauben.” (1ii)

Auf den Widersinn durch tiefgreifende, gesellschaftsweite Einschränkungen, “Infektionen zu verhindern” komme ich noch zurück. Dagegen opponieren inzwischen sogar Bayerische Behördenleiter (2). Aber halten wir erst einmal fest:

Man hat gezielt getestet, um Nachrichten generieren zu können, welche dem Publikum suggerieren, dass die Politiker — wieder einmal und natürlich wie immer alternativlos — unbedingt handeln müssten. Handeln müssten, weil Menschen “unvernünftig”, “egoistisch” und “nicht diszipliniert” gewesen wären. Dieses Treiben läuft bundesweit nach dem gleichen Muster. Überall werden gesunde Menschen positiv getestet, zu “Infizierten” getauft und künstlich zu einer “Gesundheitsgefährdung” hoch stilisiert. Das ist ein abgefahrenes, durchsichtiges Spiel, um eine gesamte Gesellschaft in Haft zu nehmen (3,4).

Der künstlich erzeugte Handlungsdruck macht sogar noch die Menschen, die auf ihrem ganz normalen, natürlichen, und für ihre Mitmenschen keinesfalls gefährlichen Alltagsleben bestehen, zu Schuldigen. 

Die Motivation ist — zumindest für den Autor — völlig klar. Es gibt seit Monaten eine politisch motivierte und an die jeweils entstandene Situation angepasste Teststrategie. Daher stellt sich mir eine außerordentlich wichtige Frage: Wer genau steuert diese Teststrategie mit der PCR-Methode? Schwant keinem der das Umsetzenden, für was sie sich da hergeben?

Weil die PCR-Tests einer politischen Agenda unterliegen, müssen diese auch auf jeden Fall mit “Infizierten”, mit “Erkrankten”, ja und natürlich auch Toten (“mit Covid-19 gestorben”), verbunden werden. Die Verbindung geschieht durch Sprache, Sprache die immer und immer das verlogene Narrativ wiederholt. Sprache als Neusprech, um das limbische System der Menschen darauf zu programmieren, dass es tatsächlich so wäre, der PCR-Test würde Infizierte und Erkrankte detektieren können. 

Liebe Leser, wir müssen die Dinge in das richtige Ursache-Wirkungs-Verhältnis bringen, um zu erkennen, was hier gespielt wird. Die fortwährende Pflege des künstlich erzeugten Notstandes ist nicht die Folge von Positivtests auf Corona, sondern diese Tests wurden als erfolgversprechendes Mittel erkannt, um das primäre, taktische Ziel der Kontrolle der Gesellschaft, so wie wir es jetzt erleben, dauerhaft umzusetzen.

Die PCR-Tests sind also ein taktisches Mittel. Sie sind faktisch das technische Werkzeug zum “Nachweis” einer Pandemie. Auf was sie aber aufsetzen, ist eine seit Jahrzehnten fundamental in den Bevölkerungen verankerte “Theorie”, in Wirklichkeit eine Pseudotheorie. Denn die “Infektionstheorie” ist eben keine Theorie. Schließlich wäre diese dann wissenschaftlich bewiesen und würde ihre Gültigkeit fortwährend an aufgedeckten Kausalitäten, statt vorgeschobenen Korrelationen stärken. In Wirklichkeit ist die “Infektionstheorie” eine Ideologie (5).

Jede Ideologie hat einen machtbewussten Ansatz, der auf die Veränderung unseres Bewusstseins zielt, getriggert über unsere immer empfänglichen Emotionen. Die Ideologie der “Infektionstheorie” hält uns in der Angst, dass wir immer und überall andere Menschen krank machen und umgekehrt diese das mit uns machen könnten. Es ist die durch die “Infektionstheorie” vermittelte existenzielle Angst, die uns glauben (!) lässt, dass die durch PCR-Tests “angestiegene Zahl der Infizierten” jede noch so rechts- und Menschenwürde brechende Handlung der Macht legitimieren könnte.

Weil der Glaube an die “gefährlichen Infektionen” so dominant ist, fragt in der grassierenden Angst auch niemand, welchen Sinn eigentlich — wohlgemerkt unter horrendem finanziellen und personellen Aufwand betrieben — diese PCR-Massentests haben sollen. Man schaue in andere Länder wie Spanien, Frankreich und Großbritannien. Härteste Maßnahmen gegenüber der Bevölkerung haben in keiner Weise erkennbar werden lassen, dass dort die angeblichen Infektionsraten zurückgegangen wären. Ganz im Gegenteil entsteht ein Bild, dass diese dort sogar steigen. Man kaserniert die Menschen, erzählt, das würde erfolgreich eine Pandemie bekämpfen und testet Millionen Kasernierte, in ihrer Freiheit eingeschränkte und zum Maskenzwang verurteilte “mögliche Infizierte” fleißig weiter.

Kasernierte sind die idealen, “zurechtgelegten” Testobjekte. Wohnheime (6,7,a1), Altenheime, Kliniken sind wie dafür geschaffen, nach Lust und Laune Menschen zu drangsalieren, einzuschüchtern, zu testen, als krank zu “markieren” und die produzierten Zahlen reichweitenstark zu verbreiten. Was genau in diesen abgeschotteten Einrichtungen geschieht, kommt nur tröpfchenweise an die Öffentlichkeit. Die dort Tätigen sind gefangen in einer dystopischen, ständig Angst erzeugenden Atmosphäre, eines künstlich erzeugten Klimas, dass den Beteiligten die allgegenwärtige Präsenz eines “Killervirus” verheißt. Das ist eine Atmosphäre die im wahrsten Sinne des Wortes krank macht, Personal wie “Gepflegte”. Angst als Dauerzustand, das ist permanenter Stress, ein unter Auszehrung der körperlichen Ressourcen betriebener und ständig aufrecht erhaltener Alarmzustand. Das ist absolutes Gift für unser Immunsystem — womit wir wieder zur “Infektionstheorie” zurück kommen.

Diese Ideologie (!) macht also Angst. Sie macht Angst vor dem Fremden, und das tut sie übrigens unterschiedslos. Sie eröffnet uns eine finstere Welt von Tausenden unbekannten, hochgefährlichen Viren, überspringend von Tieren und nur darauf lauernd, uns zu befallen, erkranken zu lassen und zu töten. Ja, sie macht uns Glauben, dass Krankheit und Erreger Ein und Dasselbe wäre. So lautet SARS — der einer Kombination verschiedener RNA-Sequenzen zugeschriebene Erreger — deshalb auch ausgesprochen Severe acute respiratory syndrome, zu deutsch schweres, akutes Atemwegssyndrom (8).

Seit wann ist ein Erreger auch gleichbedeutend mit einer Krankheit? Ein Syndrom steht für ein Symptom und diagnostiziert eine Krankheit. Als solches muss diese klar abgrenzbar, unterscheidbar und unzweifelhaft zuzuordnen sein.

So wir das, was da steht ernst nehmen, haben sich also in Berlin Tausende Partygänger gegenseitig an einem schweren akuten Atemwegssyndrom angesteckt und bringen die Kliniken an deren Kapazitätsgrenzen. Das heißt, sie haben Symptome — und zwar schwere Symptome. Aber das ist selbstredend nicht der Fall, der überwältigende Teil der “Fälle” hat überhaupt keine Symptome (a2). Was ist das denn für ein komischer Erreger, dem gleich eine furchtbare Lungenkrankheit in den Namen gedichtet wird, an der dann aber die Menschen gar nicht erkranken? Aufmerksame Leser kommen jetzt auf den Gedanken, dass hier eines der Kochschen Postulate verletzt wurde? Mit Recht (9)!

Suchen Sie sich doch einfach ein Symptom beim RKI heraus, damit auch Sie mal Covid-19 haben dürfen. Möglicherweise sind ja so ziemlich alle Krankheiten, die wir bislang in unserem Leben erlitten, im Nachgang dem “neuartigen Virus” zuzuschreiben (Hervorhebung durch Autor): 

Husten 45 %, Fieber 38 %, Schnupfen 20 %, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns* 15 %, Pneumonie 3,0 %; weitere Symptome: Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz.” (8i)

Das soll die Kochschen Postulate erfüllen? Mehr noch: Das Symptom, welches dem Erreger auch noch den Namen gab, ist mit sage und schreibe drei Prozent der Symptomatik vertreten. Das ist doch völlig sinnlos — oder? Nun: Was die Beschreibung und Zuordnung eines Erregers zu einer Krankheit betrifft, mag dies sinnlos sein. Aber schauen Sie bitte nochmals auf die aufgeführten Symptome, dann erkennen Sie, mit welchen davon sich am meisten Staat machen lässt.

Staat machen, meint Angst machen und die meiste Angst aller aufgeführten Symptome erzeugt jenes, welches mit Ersticken in Verbindung gebracht wird: die Pneumonie (Lungenentzündung) (10). Und obwohl in der, allemal fragwürdigen Auflistung aller möglichen Symptome die Pneumonie nur eine minimale Prozentzahl ausmacht, hat man in der medialen und politischen Propaganda genau diese seit Monaten an die Front geworfen, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen.

Weshalb heißt der Erreger wie eines der eher raren Symptome, die er hervorrufen soll, also SARS? Wenn wir den Erreger mit Coronavarirus xyz betiteln würden, wäre jeder Effekt, der diesen zum Killer (im Geiste) macht, schlichtweg dahin. Nun wurde SARS bereits im Jahre 2003 “entdeckt”, was uns inspirieren mag, diesbezüglich weitere Fragen zu stellen. Wer zum Beispiel hatte die Idee, vor 17 Jahren einen “entdeckten” Virus — in den Köpfen ganzer Bevölkerungen wohlgemerkt — unlösbar eng mit Ersticken in Verbindung zu bringen?

Ob es nur ein Nebeneffekt ist, dass die innige, zwingend herzustellende Verbindung eines “entdeckten” Erregers mit einer unweigerlich auftretenden furchtbaren Symptomatik, der sogenannten Infektionstheorie wunderbar in die Hände spielt? Schließlich wird dort behauptet, dass Ansteckung (Infektion) potenziell immer gefährlich ist und der beste Schutz für unser Immunsystem darin besteht, vor den Erregern auf der Hut zu sein, am besten sich gegen diese impfen zu lassen. Fragt sich vor was man sich schützen “muss”: nur vor Coronaviren, nur vor dem sogenannten SARS-CoV-2 oder doch lieber gleich vor allen? Die Devise dazu kann nur entweder oder lauten, denn Eines ist Fakt: Ein bisschen schwanger geht nicht.

Wir können uns nicht vor einem einzigen Virus schützen, wir können uns allenfalls vor ALLEN Erregern schützen — und uns damit mittel- und langfristig als Individuum wie als Spezies das eigene Grab schaufeln. Zuvor haben wir höchst selbst die Voraussetzungen dafür geschaffen: Wir haben durch die “Unterbrechung der Infektionsketten” unser Immunsystem ruiniert.

Als Infektion bezeichnet man den Eintritt von Mikroorganismen (beispielsweise Viren, Pilze oder Bakterien) in einen Organismus sowie ihre Ansiedlung und Vermehrung.” (11)

Unser Immunsystem hat sich genau für diese Zwecke entwickelt, es kümmert sich Tag für Tag, Stunde um Stunde, in jeder Sekunde unseres Lebens um genau so etwas: um Mikroorganismen (a3). Und wenn wir unserem Körper das zukommen lassen, was ihn vital hält, dann hat er auch die Ressourcen, um mit diesen Erregern zurecht zu kommen (12). Die “Infektionstheorie” meint nun allerdings zu wissen, dass wir ganz bestimmten Viren hilflos ausgeliefert sind. Sie meint es halt, beweist es aber nicht. Das muss sie auch nicht, schließlich ist es keine Theorie sondern eine Ideologie. Da geht es nicht um Wissenschaft.

Die Ideologie der “Infektionstheorie” (13) verlangt also von den Menschen, dass sich sich voneinander isolieren sollen, obwohl die Realität das Gegenteil belegt. Die Menschen sterben nämlich auch nach einem halben Jahr der “Pandemie” nicht wie die Fliegen, sondern ganz im Gegenteil scheinen die “Infizierten” auch noch quicklebendig, gar kerngesund. Daher gibt es in Deutschland auch keine Übersterblichkeit, wie selbst die ARD-Tagesschau zwischenzeitlich berichtete (14). Das ficht Ideologen nicht an. Schließlich dient ihre Ideologie — das gilt auch für jede andere Ideologie — ja nicht der Wahrheitssuche sondern der Interessendurchsetzung. Welche das sind? Eine Antwort gibt Ihnen der derzeit zu beobachtende Strom und die Richtung des Geldes.

Daher ist auch der schreiende Widerspruch, dass ausgerechnet die am meisten abgeschotteten Menschen im Frühjahr die angeblich höchsten Corona-Todesraten erlitten haben sollen, kein Problem für Ideologen. Was zählt, sind die dem Corona-Virus — wohlgemerkt — zugeschriebenen Toten, die angstmachenden Zahlen, und in Altenheimen sterben nun einmal von Haus aus mehr Menschen. Natürlich vor allem weil sie alt und geschwächt sind, nicht etwa weil sie “Corona haben”. Zu Corona-Toten wurden sie freilich gestempelt, oder auch “nur” zu Covid-19-Erkrankten. Ein PCR-Test der für die Diagnose einer auch noch völlig unspezifisch definierten Krankheit nicht zu gebrauchen ist, und lediglich Erbgutfragmente statt Viren nachweist, machte es möglich.

Das sogenannte Infektionsschutzgesetz wurde in Deutschland übrigens im Jahre 2001 beschlossen. Das war genau in jenem Jahr bevor die sogenannte (erste) SARS-Pandemie “ausbrach”. Seine gesamte Agenda ist auf die praktische Umsetzung der “Infektionstheorie” ausgerichtet (15). Bereits im Jahre 2015 war das Gesetz — vorgeblich im Sinne einer Kontrolle der “Volksgesundheit” — verschärft worden (16). Diese Zusammenhänge sollten uns sehr zu denken geben.

Die Jagd auf die Betagten — zum Zwecke der Erfassung von “Infizierten” — dürfte in den kommenden Wochen wieder an Fahrt aufnehmen. Mit der anstehenden Grippesaison wird das Immunsystem dieser Menschen wieder an seine Grenzen kommen. Isolation, Maskenzwang, Zwangstests und möglicherweise Zwangsbehandlungen für “Covid-19-Kranke” werden für die dringend notwendigen Panikmeldungen sorgen, die eine Weiterführung oder gar Verschärfung des Ausnahmezustandes in Deutschland rechtfertigen möchten. Sich diesem skrupellosen Tun zu verwehren, ist die dringend anstehende Aufgabe von Ärzten, Pflegekräften, Angehörigen und den vielen anderen Menschen, die im Pflegebereich tätig sind. Dafür wünsche ich diesen viel Mut.

Liebe Leser, vielleicht haben Sie ja jetzt gerade etwas in Ihrem Körper, dass einer charakteristischen RNA-Sequenz des SARS-CoV-2 – Virus gleicht. Darauf muss man sich nicht testen lassen, und das muss Sie ebenso wenig stören, wie viele Tausend andere Arten noch völlig unbekannter Wesen, von denen wir billionenfach (!) besiedelt sind. Heute kann diese Sequenz da sein, morgen ist sie weg und in drei Wochen ist sie erneut in Ihnen, und von all dem merken Sie überhaupt nichts (17). Wir reden hier über etwas, das wir auch noch unentwegt miteinander austauschen und deren vollständiges Erbgut wir dabei nur teilweise bis gar nicht kennen, doch mit dem wir gut auskommen.

Zum Abschluss und nachgetragen hier noch das kaum zu glaubende Armutszeugnis aus den Sendeanstalten der ARD (danke an qpress für diese “Entdeckung”). Die Gleichschaltung der öffentlich-rechtlichen Sender bewirkt zudem, dass der im folgenden dargestellte, lebensgefährdende und damit kriminelle Schwachsinn nicht nur vom WDR verbreitet wird (18). Mir scheint, diese Leute wissen nicht mehr, was sie tun (b1):

Zur Erinnerung: Wenn wir nicht tun, wird mit uns getan.

Bitte bleiben Sie sehr aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Warum wird nicht die Frage gestellt, wer warum auf die Idee kam, Tausende kasernierte Arbeiter eines riesigen Fleischkonzerns zu testen? Wer sucht die “Hotspots”, wählt die Pflegeheime, die Intervalle der Tests? Wie viele Menschen geben sich eigentlich inzwischen für diesen gigantischen Betrug her?

(a2) Bleiben wir sehr präzise: Wenn der Autor von Symptomen spricht, dann meint er beliebige Symptome, die auf irgendeine Krankheit schließen lassen, keinesfalls solche von Covid-19, denn das kann alles sein.

(a3) Es ist meiner Ansicht nach nicht gerechtfertigt, Viren in die Klassifikation von Mikroorganismen aufzunehmen.

(1 bis 1ii) 06.10.2020; ARD-Tagesschau; Sieben Hotspots — verschiedene Ursachen; https://www.tagesschau.de/inland/corona-hotspots-deutschland-101.html

(2) 05.10.2020; BR; Corona: Gesundheitsamtsleiter kritisiert Staatsregierung; https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-gesundheitsamtsleiter-kritisiert-staatsregierung,SCRLYkJ

(3) 06.10.2020; RBB24; Berliner Senat beschließt Sperrstunde; https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/10/berlin-senat-corona-massnahmen-nachtleben-feiern-gastronomie.html

(4) 07.10.2020; Frankfurter Rundschau; Isabel Wetzel; Frankfurt: Ab Freitag gelten drastische Regeln – Das müssen Sie wissen; https://www.fr.de/frankfurt/corona-frankfurt-stadt-alarmstufe-rot-inzidenz-neue-regeln-massnahmen-infektionen-zahlen-zr-90061243.html

(5) 2018; GMB; Rolf Schwarz; Ansteckung — ja oder nein? — Die Infektionstheorie auf dem Prüfstand; https://www.gesundheitmitbestimmen.ch/ansteckung-ja-oder-nein-die-infektionstheorie-auf-dem-pruefstand

(6) 12.08.2020; FAZ; Reiner Burger; Was wurde aus dem Corona-Ausbruch in Gütersloh?; https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/was-wurde-aus-dem-corona-ausbruch-in-guetersloh-16901964.html

(7) 28.07.2020; RTL; Corona-Masseninfektion in Niederbayern – 174 Erntehelfer angesteckt; https://www.rtl.de/cms/mamming-niederbayern-corona-masseninfektion-500-menschen-in-quarantaene-4584498.html

(8,8i) 02.10.2020; RKI; SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19); https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

(9) 12.08.2020; Jorge B.; Bürgeranfragen: RKI gibt seine Ahnungslosigkeit offen zu; https://telegra.ph/B%C3%BCrgeranfragen-RKI-gibt-Ihre-Ahnungslosigkeit-offen-zu-08-12

(10) 11.01.2018; Netdoktor; Jens Richter; Lungenentzündung; https://www.netdoktor.de/krankheiten/lungenentzuendung/

(11) 04.09.2018; Flexikon; Infektion; https://flexikon.doccheck.com/de/Infektion

(12) 28.09.2020; Schild Verlag; Niki Vogt (Übersetzung); Belgien: Ärzte beschuldigen in einem unglaublichen, offenen Brief die WHO, die Covid-19-Pandemie durch eine gezielte “Infodemie” erzeugt zu haben; https://www.schildverlag.de/2020/09/28/belgien-aerzte-beschuldigen-in-einem-unglaublichen-offenen-brief-die-who-die-covid-19-pandemie-durch-eine-gezielte-infodemie-erzeugt-zu-haben/

(13) Impffrei.at; Christoph H. Hannemann; Stimmt die Infektionstheorie?; http://www.impffrei.at/interessante-fakten/stimmt-die-infektionstheorie; abgerufen: 06.10.2020

(14) 05.10.2020; ARD-Extra: Die Corona-Lage; zur Übersterblichkeit ab Minute 11 des Videos; https://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/ard-extra/videosextern/ard-extra-die-corona-lage-344.html

(15) 27.05.2020; RKI; Infektionsschutzgesetz – IfSG; https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/ifsg_node.html

(16) 17.07.2015; RKI; Infektionsschutzgesetz – Änderungen durch Präventionsgesetz; https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Gesetze/Aenderungen_des_IfSG_durch_das_PraevG.pdf?__blob=publicationFile

(17) 06.10.2020; The Guardian; Ian Sample; Flurry of coronavirus reinfections leaves scientists puzzled;  https://www.theguardian.com/world/2020/oct/06/flurry-of-coronavirus-reinfections-leaves-scientists-puzzled

(18) 12.06.2020; MDR, Brisant; Ersthelfer in Corona-Zeiten – Das müssen Sie wissen!; https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/erste-hilfe-corona-102.html

(b1) Wiederbelebung, Corona; ARD, WDR, Quarks; 2020

(Titelbild) Angst, Virus, Panik; Autor: TPHeinz (Pixabay); 15.03.2020; https://pixabay.com/de/photos/coronavirus-angst-corona-virus-4931407/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 10291