Politiker in Nöten

Die Mund-Nase-Bedeckung steht als Symbol einer “neuen Normalität” – und muss weg!


Den zuvor erfolgreich und dauerhaft in die Angst getriebenen Menschen konnte man nachfolgend jede noch so große Absurdität anbieten, die einen Schutz vor dem “gefährlichen Virus” versprachen. Dabei ist klar zu unterscheiden zwischen “versprechen” zum einen und “belegen” andererseits. Aber wer im Panikmodus gefangen ist, nimmt Versprechen, Anleitungen, Weisungen dankbar an, statt sie kritisch zu hinterfragen. Solch willenloses Klientel scheint für eine Reihe von Politikern in Bund und Ländern der pure Glücksfall zu sein.


Glücksfall deshalb, weil bequem wie noch nie, die so sedierte Masse zunehmend atomisierter Mitglieder der Gesellschaft widerstandslos regiert werden kann. Der Drang, Staatsgeschäfte zunehmend diktatorisch, ja faschistisch eingefärbt, zu führen, steigt mit dem Erfolg, den das eingeführte System von Notstandsverordnungen den politisch Verantwortlichen und hinter ihnen stehenden ideologischen und wirtschaftlich ausgerichteten Strippenziehern eingebracht hat.

Die medizinische Wirkung des Maskenzwangs im Sinne eines Schutzes vor dem Coronavirus ist nicht belegt und gesundheitlich sogar höchst bedenklich. Da können mit dem Geruch politischer Auftragsarbeiten gelieferte Gegendarstellungen, wie die einer angeblich unabhängigen Recherche-Plattform namens Correctiv noch so sehr das Gegenteil behaupten (1 bis 3). Vom Mikroklima hinter einer solchen Maske, gepaart mit der Wärme der Sommermonate, kann sich jeder selbst überzeugen. Es ist gelinde gesagt eine Beleidigung unserer natürlichen Empfindungen wie auch des gesunden Menschenverstandes, die absurde Maskenpolitik als gesundheitsfördernde Maßnahme, im Sinne eines somit erzielten “Schutzes der Anderen” zu verkaufen. 

Die meisten Menschen die in Deutschland angeblich an Covid-19 verstarben, nahmen ihren letzten Weg von wo aus? Richtig: Sie kamen dort zu Tode, wo Quarantänemaßnahmen am drastischsten durchgedrückt wurden, in Altenheimen und Kliniken. Nur wenn wir in der Psychose der Angst gefangen sind, können wir glauben, dass soziale Distanzierung und Maskenzwang außerhalb dieser – den durch Notstandsverordnungen über Nacht erschaffenen Gefängnissen (eben Kliniken und Altenheime) – irgend eine hilfreiche Wirkung zur Vermeidung von Todesfällen gehabt haben könnten. Selbst die Veröffentlichungen der ganz und gar nicht unabhängig agierenden Weltgesundheitsorganisation (WHO) weisen regelmäßig auf die Nutzlosigkeit bevölkerungsweiter sozialer Distanzierungen, als auch des Maskenzwangs hin (4,5).

Die Verdrehung von Ursache und Wirkung, wie sie durch Politik und Massenmedien jeden Tag aufs Neue vorgenommen wird, darf nicht hingenommen werden. Das Einsperren und Isolieren großer Menschengruppen ist die Ursache für Krankheit und Tod – nicht die Folge. Oder tat man das Ganze vielleicht eher deshalb, weil diese Menschen auch zu den Schwachen der Gesellschaft gehören? Tat man es, weil dort nach Herzenslust getestet und dabei Kranke und Tote mit dem Covid-19-Stempel in der Statistik hochgezählt werden konnten? Tat man es, weil man wusste, dass dort “Hotspots”, sprich die benötigten Fundstellen für Positivtests warteten? Wer hat diese Menschen je gefragt, ob sie mit den Zwangsmaßnahmen einverstanden sind? Die Irrationalität und Widersinnigkeit der von der Politik verhängten Verordnungen ist ja nun nicht gerade das Gütesiegel, über andere Menschen hinweg “Maßnahmen” zu treffen (6).

Doch die psychologische Wirkung des Maskenzwangs, mit dem Ziel die Menschen dauerhaft in den Bann der “neuen Normalität” zu ziehen, um sie auf diese Art und Weise also nachhaltig zu konditionieren, ist schlicht überragend. Sie ist es in doppelter Hinsicht, nämlich zum Einen, weil sie dafür sorgt, dass Menschen nicht aus dem Angstmodus entlassen werden, was sie eben ausgezeichnet kontrollier- und führbar macht. Andererseits, und ganz und gar nicht nebenbei schwächt dieser dauernde Negativstress aber auch noch ihr Immunsystem, und sorgt somit langfristig dafür, dass “neue Fälle” – von was für einem Erreger auch immer diese angeblich hervorgerufen seien mögen – nicht ausbleiben werden.

So nähren die Notstandsverordnungen die vorgeblichen Gründe für diese; sowohl die bisher inszenierten, als auch die zukünftigen “Infektionswellen”. Politik und Medien verschweigen bei all dem tunlichst, den Menschen sauber darzulegen, was Positivtests, Infektionen, Krankheiten und Symptome sind, wie unspezifisch sich das Krankheitsbild von Covid-19 darstellt, wie unsauber sich die Art und Weise der Testdurchführungen und Erfassung von Fallzahlen darstellen. Präzise Erläuterungen zum Phänomen der sogenannten Coronakrise und der in dieser angewendeten Begrifflichkeiten finden nicht statt. Aber auch nur so ist ja auch die Mär vom Infektionsschutz durch Masken bis zum heutigen Tage verkaufbar.

Allerdings: Das Bild der veröffentlichten Meinung, nach der sich – bis auf eine Minderheit “antisemitischer Aluhutträger”, “Verschwörungstheoretiker”, “Impfgegner”, “Reichsdeutscher”, “Rechtsesoteriker”, “verschwurbelter Querfrontaktivisten”, “Rechtsextremisten” und so weiter und so fort – ein ganzes Volk bereitwillig unter die Masken begibt, angeblich um Risikogruppen zu schützen, ist ein Zerrbild.

Denn längst steigt der Druck im Kessel, auch wenn er zum überwiegenden Teil nicht einer Bewusstseinsveränderung innerhalb der Gesellschaft entspringen mag. Aber das Bauchgefühl ist Millionen Menschen nicht abhanden gekommen. Auch weil sich die geschürte Methode der Panikverbreitung Tag für Tag mehr abnutzt. Steht doch das eigene Erleben der Menschen im schreienden Widerspruch zum “tödlichen Virus”, der angeblich drauf und dran sei, vielleicht uns alle, aber mindestens alle Alten und Kranken  dahinzuraffen.

In diesem Kontext sind die Vorstöße einiger Landesregierungen zu sehen, wie der von Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Sofort wurde von der Bundesregierung und den Medien Druck aufgebaut, diese Bestrebungen als unverantwortlich und die (nie stattgefundene) Pandemie als noch immer existent wie gefährlich auszurufen. Brav und ganz im Sinne einer Regierungströte sekundierte dabei die ARD. Schön vorgekocht durch die dpa, deren Miteigentümer die ARD ja ist (7), durfte sie die von dort gelieferten Orwellschen Weisheiten nachkauen (Hervorhebung durch Autor):

Die 16 Gesundheitsminister der Länder einigten sich bei einer Schalte mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn darauf, die Mundschutzpflicht nicht aufzugeben. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hieß es zur Begründung, es dürfe nicht der falsche [sic!] Eindruck entstehen, die Pandemie wäre vorbei.” (8)

Da fragt man sich doch: welche Pandemie? Jene, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) deren Änderung in der Definition im Jahre 2009 vorausschauend eingeführt wurde, um jedwede Verbreitung eines Erregers – egal wie gefährlich oder ungefährlich er auch sein mag – als eine solche emotionsstark und Angst erregend ausrufen zu können? Denn zuvor war das Szenario einer Pandemie nur dann gegeben, wenn die Verbreitung des Erregers tatsächlich und nachweislich mit hohen Kranken- und Todeszahlen behaftet war (9).

Die willkürlich festgelegten Kriterien zur Erfassung der Fallzahlen von Covid-19 können das nicht. Der alleinige und auch noch – von der Methode und Durchführung her – mehr als zweifelhafte Postivtest auf einen Erreger hat noch niemals dem wissenschaftlichen Anspruch genügt, eine Krankheit nachzuweisen, und das Krankheitsbild von Covid-19 ist, salopp gesagt, ein Witz. Denn es ist völlig indifferent. Covid-19 kann alles sein: Grippe, Lungenentzündung, bakterielle Infektion, Husten, Schnupfen und Heiserkeit – oder auch gar nichts. Man braucht nur im entsprechenden Bulletin des Robert Koch-Instituts nachzulesen (Hervorhebung durch Autor):

Die Krankheitsverläufe sind unspezifisch, vielfältig und variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und Tod. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen. Häufig genannte Symptome [laut WHO] waren Husten (49%), Fieber (41%), Schnupfen (21%), sowie Geruchs- und Geschmacksverlust (14%).” (10)

Fügen wir noch hinzu: Aber man weiß bei den “Experten” ganz genau, dass das alles von dem Killervirus kommt. Fragt sich denn keiner, wie so etwas gehen soll? Wie kann man eine Krankheit so schwammig definieren, und dann auf ein und denselben Erreger zurückführen? Das auch noch, wenn dieser, übrigens niemals vollständig isolierte Erreger weltweit mit Testverfahren “nachgewiesen” wird, die jeder Beschreibung spotten? Der Betrug, welcher im Schatten des Coronavirus stattfindet, ist schlicht gigantisch – und er ist offensichtlich.

Parteien wie die FDP und die AfD opponieren weiterhin gegen die Maskenpflicht – sicher auch auf ihr Klientel fokussiert, aber das ist kein Vorwurf. Freilich, auch diese nagen deshalb noch lange nicht am grundsätzlichen, verlogenen Narrativ der Pandemie. Während dessen haben einzelne Landesregierungen still und heimlich die Regelung der Maskenpflicht im Einzelhandel und öffentlichen Verkehrsmitteln bis Ende August des Jahres verlängert (11).

Vor kurzem gab der Mediziner Sucharit Bhakdi dem Hamburger Online-Magazin Oxmox ein Kurzinterview, bei dem er gefragt wurde, warum es keine weiteren “stärkeren Wellen” geben könne; seine Antwort:

Wieviel Prozent der infizierten Menschen [a1] mit dem neuen Coronavirus sind nicht sehr krank geworden? Die Antwort ist: Mindestens 80, wahrscheinlich 90% sind nicht schwer krank geworden. Aber sie waren infiziert, das heißt sie haben das Virus reingelassen, genau passende Antikörper hatten sie zwar nicht, weil das Virus etwas veränderte Händchen hat. Dennoch reichte die Kreuzimmunität aus, um die kleinen Brände rechtzeitig zu löschen. Das bedeutet, dass die deutsche Bevölkerung zu 90% eine ausreichende Herdenimmunität hat. Das gilt praktisch für alle Länder Nordeuropas.” (12)

Daraufhin schlussfolgerte der Interviewende: “Und es müssen nicht 90% mit Masken laufen …”. Die Antwort Bhakdis ließ keine Zweifel offen:

Null! Bei den Masken ist die rote Linie wirklich überschritten. Erstens die Tatsache, dass die Bundesregierung sich selbst ermächtigt hat, alle diese Dinge zu erlassen. Die Menschenrechte einzugrenzen, ist ein Skandal. Dass Infektionsschutzgesetz wurde in Windeseile überarbeitet, hat am 25. März den Bundestag passiert hat und trat in Kraft. Und dieses neue Infektionsschutzgesetz besagt, wenn eine Epidemie von nationaler Tragweite wäre, dann wäre das Gesundheitsministerium befugt, alle Maßnahmen zu ergreifen, die es für notwendig hält. Diese wurden katalogisiert. Was nicht drin war, war eine Maskenpflicht. Wann gibt es “eine Epidemie von nationaler Tragweite“? Eine Epidemie ist das zeitlich und örtlich begrenzte Auftreten einer großen Zahl einer Infektionskrankheit. Und das gibt es seit Anfang Mai definitiv nicht. Das ist für jeden in den Statistiken (z. B. Euromomo) einsehbar. Wenn die Epidemie aber vorbei ist, kann es keine epidemische Lage geben. Also ist jede Fortführung der Freiheit-begrenzenden Maßnahmen schlichtweg verfassungswidrig. Es ist irrwitzig, dass nicht nur die sofortige Aufhebung aller Maßnahmen nicht stattfindet, sondern außerdem das Rennen um die Impfstoffentwicklung befeuert wird.” (13)

Der Druck diesen Irrsinn zu beenden, muss aus der Gesellschaft, der Allgemeinheit kommen. Die Eliten werden einen Teufel tun, die sich ihnen eröffnete, bequeme neue Art des Durchregierens aufzugeben. Es ist eine sozusagen weichgespülte Diktatur, die nur von uns ausgehebelt werden kann. So Eliten auf Landes- und Bundesebene das deutlich zu spüren bekommen, werden sie schlicht zum Handeln gezwungen. Für “die da oben” geht es um viel, um Gesichts- und Machtverlust. Für uns “hier unten” allerdings auch. Sich einem Maskenzwang zu unterwerfen, steht im wahrsten Sinne des Wortes für Gesichtsverlust.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Bhakdi spricht hier tatsächlich von Infizierten, also von Menschen deren Immunsystem auf das Virus eine Reaktion gezeigt hat. Was noch immer nicht bedeutet, dass sie auch an oder mit dem Virus erkrankten. Die Zahl Jener, die mit dem Virus Kontakt hatten, ohne dass es eine Reaktion auf der Ebene der zweiten Immunschranke gegeben hat – eingeschränkt feststellbar über den Nachweis entsprechender Antikörper – dürfte noch ungleich höher sein.

(1) 03.07.2020; kress news; Markus Wiegand; Faktenchecks: Was bezahlt Facebook an Correctiv?; https://kress.de/news/detail/beitrag/145415-faktenchecks-was-bezahlt-facebook-an-correctiv.html

(2) Correctiv; Lea Weinmann, Bianca Hoffmann; Coronavirus: Nein, Masken schwächen nicht das Immunsystem; https://correctiv.org/faktencheck/2020/05/28/coronavirus-nein-masken-schwaechen-nicht-das-immunsystem

(3) 24.01.2017; Telepolis; Paul Schreyer; Facebook-“Wahrheitsprüfer” Correctiv verstrickt sich in Widersprüche; https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Wahrheitspruefer-Correctiv-verstrickt-sich-in-Widersprueche-3605916.html?seite=all

(4) 04.07.2020; Novo; Thilo Spahl; Corona: In der Allgemeinbevölkerung gab es nie eine ernste Lage; https://www.novo-argumente.com/artikel/corona_in_der_allgemeinbevoelkerung_gab_es_nie_eine_ernste_lage

(5) 06.07.2020; Orbisnjus; WHO über Corona: “Masken schützen nicht vor Infektion” und “Asymptomatische Träger infizieren ihre Mitmenschen nicht.”; https://orbisnjus.com/2020/07/06/who-ueber-corona-masken-schuetzen-nicht-vor-infektion-und-asymptomatische-traeger-infizieren-ihre-mitmenschen-nicht-video/; siehe auch Quelle WHO: https://twitter.com/i/status/1279210119746564097

(6) 08.07.2020; Focus; Benjamin Hirsch; Heimbewohner im Lockdown misshandelt: “Das Problem ist unsere Gleichgültigkeit”; https://www.focus.de/perspektiven/gesellschaft-gestalten/nach-vorfall-in-celle-misshandlung-im-altenheim-skandal-von-celle-zeigt-unsere-gleichgueltigkeit_id_12181080.html

(7) ARD; dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH; https://www.ard.de/home/dpa_Deutsche_Presse_Agentur_GmbH/454302/index.html; abgerufen: 11.07.2020

(8) 06.07.2020; ARD-Tagesschau; Maskenpflicht gilt weiterhin; https://www.tagesschau.de/inland/maskenpflicht-gesundheitsminister-101.html

(9) 2006; World Health Organization: Pandemic preparedness, http://web.archive.org/web/20061230201645/www.who.int/csr/disease/influenza/pandemic/en/print.html

(10) 26.06.2020; Robert Koch-Institut; SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19); 3. Krankheitsverlauf, Symptome und demografische Einflüsse; https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText3

(11) Laut einer Sprecherin des Sächsischen Sozialministeriums wurde die Maskenpflicht bis zum 31. August 2020 verlängert; 14.07.2020; Sächsische Zeitung; Stephanie Wesely; Maskenpflicht trotz Atemnot

(12,13) 14.07.2020; Oxmox; Lockdown Fehlalarm??? Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi; https://www.oxmoxhh.de/magazin/lockdown-fehlalarm-interview-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi-5/

(Titelbild) Virus, Maske, Angst; Autor: The DigitalArtist (Pixabay); 09.02.2020; https://pixabay.com/illustrations/coronavirus-corona-virus-covid-19-4833645/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 6291