Leser kreieren Flugblätter

Die in ihrer Fortsetzung offene Flublattaktion geht in ihre vierte Runde. Bisher sind die in den unten verlinkten PDFs geschriebenen Ideen online gegangen, die Mehrzahl erfreulicherweise von den Lesern des Blogs:

Nun kommen weitere hinzu:

Eine der Leserideen sei hier vorgestellt:


Wahrheit oder Verschwörungstheorie?

Machen Sie sich selbst ein Bild! Urteilen Sie selbst!

Schützen Masken oder schaden sie?

Fakt ist: Sie können sich mit einer Stoffmaske nicht vor einem Virus schützen. Ganz gleich, ob es sich um Grippeviren, Masernviren, Coronaviren oder andere Viren handelt: Diese Alltagsmasken lassen alle Viren ungehindert durch – auch das Coronavirus Sars-CoV-2.

Selbst Tröpfchen werden von diesen Masken nicht aufgehalten, sondern zerstäubt. Und – eine Infektion kann auch über die Augen erfolgen! Dazu der Virologe Prof. Drosten im NDR – Podcast vom 23. März 2020:

Was eben nicht so einleuchtend ist, ist, dass ich mich mit einer Maske nicht selber schützen kann.

Fakt ist aber auch: Sie können Andere mit einer Stoffmaske vor einer Ansteckung mit einem Virus schützen – falls sie selber Viren oder andere Krankheitserreger ausatmen!

Beim Ausatmen breitet sich Ihre Tröpfchenwolke um so weniger aus, je dichter der Stoff ist und je schwerer das Atmen durch den Stoff fällt. Sie atmen dann aber auch einen Teil der durch die Maske aufgehaltenen Tröpfchenwolke mit dem dabei ausgeatmeten Kohlendioxid und den Krankheitserregern und Viren wieder ein!

Ihre Maske ist daher nach dem Tragen nicht mehr hygienisch und muss desinfiziert werden!

Aus gesundheitlicher Sicht ist das Tragen von Masken gegen das Corona-Virus daher nicht sinnvoll, um so mehr, als es seit Ende Mai laut Robert-Koch-Institut so gut wie keine Neuinfektionen damit mehr gibt.

Auch In anderer Hinsicht haben Masken einige Nachteile: Sie können die Gesichtsausdrücke anderer Menschen nicht mehr erkennen, wenn diese Masken tragen. Ihnen entgehen dadurch wichtige nichtsprachliche Signale. Masken uniformieren und entfremden Sie von anderen Menschen.

Masken anonymisieren und machen Angst. Man sieht nicht gleich, wer sich dahinter verbirgt.

Spätestens seit den von der Bundesregierung wohlwollend begleiteten Massendemonstrationen der letzten Tage wegen eines in den USA von einem Polizisten getöteten Schwarzen ist ihr behaupteter Sinn vollends unglaubhaft geworden – wie der anderer Maßnahmen (Mindestabstand, Vermeidung von Zusammenkünften usw.) auch.


Vielen Dank an Sie, liebe Leser, für ihr Engagement!

Gehen wir weiter. Schauen wir uns an, welche Botschaften am besten den eigenen Gedanken und Vorstellungen entsprechen. Entwickeln wir die hier vorgestellten Ideen weiter und kreieren eigene Botschaften. Bleiben wir bei all dem kritisch, auch unserem eigenen Denken und Tun gegenüber. Bleiben wir bei aller Kritik vor allem konstruktiv und freundlich. Leben wir den Diskurs vor. Seien wir mutig und verbreiten die Botschaften; in Einkaufszentren, an Haltestellen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Restaurants, Behörden, im persönlichen Gespräch.

Versuchen wir Konflikte auch als Chancen zu verstehen und lernen dabei, uns nicht zu verheben. Lernen wir, immer besser zu argumentieren und dabei offen für die Gedanken anderer Menschen zu sein. Haben wir Freude bei dem, was wir tun. Dann ist das, was wir ausstrahlen, gelebter Frieden. Und um nichts anderes geht es hier: um den Frieden in diesem Land, der ohne den Frieden in den Menschen nicht gedeihen kann.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, Liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(Titelbild) Botschaft, Taube, Frieden; Autor: Gerd Altmann (Pixabay); 24.05.2018; https://pixabay.com/de/photos/taube-hand-vertrauen-gott-beten-3426187/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 1990