Avaaz und ihr Herz für Hunde … in China

Avaaz ist wieder einmal besorgt. Und es ist kein Zufall, dass sich die Besorgnis gegenüber dem Riesenreich im Fernen Osten äußert, dass so herzlos mit Hunden umgeht. Eine gleich geartete Petition gegen das abartige Mästen und Töten von Hühnern, Schweinen und Rindern in den entwickelten Industrienationen des Westens dagegen wird wohl seitens Avaaz für immer auf sich warten lassen. Denn diese Tiere gucken erstmal nicht so niedlich wie die armen Hündchen. Und vor allem sind das Tiere, die NICHT in China gequält werden und daher für propagandistische Zwecke völlig ungeeignet sind.


Eine weitere Petition, der u.a. aus den Finanzquellen des durch Hedgefonds reich gewordenen Milliardärs George Soros entstandenen sozialen Plattform Avaaz, füllt die Postfächer der Internet-Benutzer. [1] Und jeder kann selbst für sich erarbeiten, ob es hier um wirkliche Empathie für gequälte Wesen oder schlicht um eine weitere dumpfe Propagandawelle gegen Jene geht, die nicht die Werte der westlichen Demokratie hundertprozentig aufgesogen haben. Denn offensichtlich gibt es für sie (und für sie steht Avaaz) – wie bei den Menschen – gute und böse, bessere und schlechtere, höherwertige und niederwertige Tiere.

“An den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, den Gouverneur der Provinz Guangxi, Chen Wu, sowie die Mitglieder der chinesischen Zentralregierung:”

“Als Bürgerinnen und Bürger aus aller Welt sind wir über die Misshandlung und den Verzehr von Hunden auf dem Yulin-Festival zutiefst erschüttert und fordern Sie dazu auf, dieses umgehend zu verbieten. Millionen chinesischer Bürgerinnen und Bürger befürworten ein Gesetz, das der Hundefleischindustrie Einhalt gebietet, und wir unterstützen ihren Aufruf zur Beendigung dieses brutalen Handels. ” [2]

Die Aktivisten von Avaaz sind wie gelähmt, wenn es um die perverse Tierzucht in den USA und den westeuropäischen Staaten geht, dafür aber voller Enthusiasmus und Entschlossenheit beim Kampf gegen die bösen chinesischen Politiker, die die ethisch doch viel wertvolleren Hunde einfach nicht schützen wollen. Und da ich ja einmal eine Petition von Avaaz unterschrieb (ja, das tat ich und dazu stehe ich auch), bin ich ja jetzt Unterstützer und Freund. Und bekomme deshalb regelmäßig Post, lehrreiche Post:


Von:Rewan Al-Haddad – Avaaz <avaaz@avaaz.org> An:ped43z@*** <ped43z@***> Betreff:Dieses Video bricht einem das Herz Datum:Tue, 31 May 2016 12:36:02 -0400 (31.05.2016 18:36:02)


“Liebe Freundinnen und Freunde,

ganze zwei Millionen von uns sind schon dabei, doch das brutale Festival beginnt in wenigen Tagen. Klicken Sie hier, um sich ein ergreifendes neues Video dazu anzuschauen, die Aktion zu unterschreiben und mit Freunden zu teilen — sorgen wir für den größten Aufruf aller Zeiten, um diese Hundefolter zu stoppen!

Mit Hoffnung und Entschlossenheit,

Rewan, Mike, Alice, Patri, Luis, Will, Ricken und das ganze Avaaz-Team”

Ich fühlte mich gemüßigt, zu antworten:

Wertes Avaaz-Team,

sehr ehrenwert, Ihre Initiative, oder vielleicht doch nicht? Denn was Sie damit auch ausdrücken: Das Halten und Schlachten von Rindern, Schweinen und Hühnern in den pervertierten Fleischindustrien westlicher Industrienationen ist offenbar aus Ihrer Sicht viel humaner und sanfter als das, was die demokratiefernen Chinesen da im Fernen Osten tun. Warum sonst ist Ihr Engagement für eine würdigere Haltung von Nutztieren “im eigenen Haus” praktisch nicht vorhanden?

Was mich aber viel mehr interessiert: Wie sieht es denn mit Ihrer Empörung aus, wenn es um das Abschlachten von Menschen geht? Als aufmerksamer Beobachter entging mir nicht, dass Sie sich zwar regelmäßig in Ihren Petitionen anmaßen, über die Köpfe ganzer Völker hinweg Jenen IHRE Sicht von Freiheit und Demokratie über zu helfen. Dabei aber konsequent ausblenden, dass die “Freiheitsbringer”, für die Sie in Staaten das Nahen Ostens aktiv waren und sind, ja, Halsabschneider sind. WOLLEN Sie es nicht wissen oder wollen Sie nicht, dass die Menschen es wissen?

Ich erfuhr – und meine eigene Recherche bestätigte es, dass militärisch vom Westen hochgerüstete (und ich betone) SOGENANNTE moderate Rebellen Alawiten die Hälse durchtrennen – einfach nur, weil sie Alawiten sind. Oder auch syrischen Soldaten, einfach nur weil sie Soldaten sind. Oder einfachen Beamten, Bauern usw., einfach weil sie gerade dort sind, wo sie von den SOGENANNTEN moderaten Rebellen angetroffen werden.

Diese SOGENANNTEN moderaten Rebellen haben auch eine spezielle Technik entwickelt: Das SCHÄCHTEN von Menschen, Sie wissen doch sicher, was das bedeutet, oder? Wenn Sie im Internet recherchieren, werden sie schnell fündig, denn die SOGENANNTEN moderaten Rebellen sind ganz stolz auf ihr “Verfahren” und stellen Beispiele wiederholt in´s Netz. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) – als auch IHRE Informationsquelle – hat aber ausgerechnet dort keine SOGENANNTEN Aktivisten, die über diese Greuel berichten. Oder enthält uns SOHR oder auch Sie diese Informationen vielleicht ganz bewusst vor?

Ich rede hier wie gesagt von Menschen – nicht von Hunden (auch wenn das Leid von Tieren keinem fühlenden Menschen fremd sein kann). Es würde mich außerordentlich freuen, wenn Sie DIESES BRUTALE FESTIVAL, das Abschlachten von Menschen durch sogenannte Rebellen, richtiger ausgedrückt Terroristen, die von den selbst ernannten freiheitlich demokratischen Nationen des Westens logistisch, propagandistisch, wirtschaftlich und militärisch genährt werden, ähnlich engagiert angehen würden.

Nebenbei würde Ihnen auch der Begriff Terrorismus sicher etwas näher gebracht – näher insofern, dass Ihnen dann klar würde, dass der ECHTE BRUTALSTE Terrorismus nicht in Europa und den USA stattfindet, aber von deren Hand gefüttert wird. Denn das Abschlachten von Menschen ist ja eben – wie sie doch hoffentlich wissen – TERRORISMUS.

Ja, man kann nicht nur niedliche Hunde sondern auch entsozialisierte und radikalisierte Menschen füttern; materiell und mit Hass. Füttern statt ihnen zu gewähren, was ihnen, was allen Menschen zusteht: ein selbstbestimmtes würdevolles Leben. Also: Was das Abschlachten von Menschen betrifft, vermisse ich einen ähnlich gearteten emotionalen Aufschrei ihrerseits wie bei den Hunden in China. 

Vielleicht sind meine Worte ja ein Impuls für Sie; ja Sie: Rewan, Mike, Alice, Patri, Luis, Will, Ricken – und natürlich das ganze Avaaz-Team. Wenn Sie nicht wissen, was ich damit meine, dann kontaktieren Sie mich einfach.

Achtungsvoll
ped43z

Welchen Wert das Avaaz-Team dieser meiner Antwort beimisst, denke ich, einschätzen zu können. Aber vielleicht dient es ja dem einen oder anderen Leser, kritischer auf die eben vor allem über Emotionen geschürte Propaganda der Petitions-Plattform Avaaz zu schauen.


Quellen

[1] Avaaz und der Krieg gegen Syrien; http://peds-ansichten.de/2016/03/avaaz-und-der-krieg-gegen-syrien/

[2] https://secure.avaaz.org/de/stop_the_puppy_slaughter_rb_vid/?bakZHib&v=77055&cl=10071225555&_checksum=677797bd367ecd1b6c95640f8f6cff7be7690903dcc8e79ab27b0a289a2b2ade

[Allgemein] Wenn Kopfabschneider Kopfabschneidern die Köpfe abtrennen; 28.5.2016; https://urs1798.wordpress.com/2016/05/28/fortsetzung-wenn-kopfabschneider-kopfabschneidern-die-koepfe-abtrennen-aleppo-marea/

Aufrufe: 74