Regierungsauftrag: Zwangsimpfung

Dinge ergeben einen Sinn, wenn man die Puzzleteilchen emotionsfrei zusammenfügt.


Regierung und Parlament, deren Mitglieder von Lobbyisten und Ideologen bis in die letzte Haarwurzel geistig durchgeimpft wurden, tun wie ihnen aufgetragen. Die Fassadendemokratie muss derzeit radikale Einschnitte hinnehmen — für globale Konzerninteressen und nach den Ideen angeblich philanthropischer Weltverbesserer. Sie tun es ohne viel Federlesens, denn für die Genannten war auch in vorcoronalen Zeiten Demokratie vor allem Mittel zum Zweck.


Möchte immer noch jemand bezweifeln, dass es die transatlantischen Netzwerke gibt? Dass es sich dabei um ein Konglomerat aus Bereichen der Wirtschaft, Politik und „Weltverbesserern“ (auch Globalisten genannt) handelt? Ja, dass sie entscheidend die Politik west- und mitteleuropäischer Regierungen und darüber hinaus bestimmen? Was erleben wir?

Erstens

Die Aufrechterhaltung von Panik, um den Ausnahmezustand weiter und weiter aufrecht erhalten zu können. Die Bedrohung wurde seit Beginn des Notstandes niemals rational und nachvollziehbar begründet. Aber das macht nichts, wenn man die Bevölkerung in Hysterie führt und hält. Daher ist gewissen Leuten auch so daran gelegen, hier einen Maskenzwang einzuführen.

Zweitens

Eine dreiste Bewerbung des Impfwahns, welcher vom Chef der Bill & Melinda Gates — Stiftung (BMGF) versucht wird, weltweit umzusetzen. Dieses Werben zieht sich seit Monaten konsequent durch alle Massenmedien, einschließlich der öffentlich-rechtlichen Medien — und das kritiklos.

Drittens

Die ständig wiederholte Behauptung, dass das SARS-CoV-2 Virus extrem gefährlich wäre. Auf belastbare Beweise dafür warten wir noch heute. Dafür werden wir mit getürkten Statistiken und einer ungehemmten Propaganda gefüttert, welche den Anschein der Gefährlichkeit vorgibt.

Viertens

Ganz wichtig: Verhinderung einer natürlichen Durchseuchung der Bevölkerung (mit was auch immer), damit man noch nach vielen Monaten Gründe vorbringen kann, die Bevölkerung zwangsweise durchimpfen zu müssen. In diesem Zusammenhang muss man die irrsinnigen Anordnungen sehen, nach denen sich die Menschen voneinander isolieren sollen.

All das hat eine Vorgeschichte.

Die digitale Überwachung der Bürger hat Einzug gehalten und wird technisch wie behördlich Schritt für Schritt ausgebaut.

Gesetze wurden bereits vor „Corana“ erlassen, welche die Bevölkerung auf die Segnungen des Verabreichens von Injektionen vorbereiten. Bereits heute erwarten jeden Neugeborenen 30 bis 40 Impfungen, die allesamt seiner Gesundheit zuträglich sein sollen. Dabei wird mit der Unwissenheit der Menschen über Viren, Bakterien, Pilze, ja Erreger überhaupt und deren Übertragungen wie Rolle im menschlichen Organismus Schindluder getrieben.

Marktbeherrschende Pharmakonzerne haben somit — auf ideologischer Basis und politisch zementiert — ein krisensicheres Geschäftsfeld. Jeder neue Bürger ist für sie ein sicheres Renditeobjekt. Dabei spielen globale Internet-Konzerne, die mit ihren Marktinteressen politische Interessen verbinden, eine entscheidende Rolle.

Die digitale Überwachung in Europa wird betreut von Konzernen wie Alphabet (Google), Facebook, dem vom US-Auslandsgeheimdienst CIA startfinanzierten Palantir, Cisco und, nicht zuletzt Microsoft. Bundes- und Landesbehörden in Deutschland hängen in den Seilen derer Interessen und sind immer mehr von ihnen abhängig geworden. Ein „tragischer“ Softwarefehler in Microsoft-Produkten kann ganze Behörden oder auch große Unternehmen hierzulande lahmlegen.

Der „Gesundheitssektor“ unterliegt auch in Deutschland einer stetigen Kommerzialisierung. Während Regierung und Parlament „Einspareffekte“ im Betrieb von Krankenhäusern und der allgemeinen Gesundheitsfürsorge bewerben, machen sie reichlich Gelder für Pharmaunternehmen locker, welche an Impfstoffen forschen und diese produzieren. Gesundheit wird nicht mehr als autonome und somit selbst wahrzunehmende, eigenverantwortliche Aufgabe betrachtet. Statt dessen soll Gesundheit eingeimpft beziehungsweise mit hyperteuren Behandlungsmethoden herbei therapiert werden.

Zur gleichen Zeit, in der sich die öffentliche Hand also aus der allgemeinen Gesundheitsfürsorge herausnimmt, pumpt sie Geld in die renditeorientierte „Gesundheitsindustrie“, vor allem Pharmaunternehmen. Während Deutschland kräftig dabei ist, Afrika seiner Ressourcen zu berauben und die Bevölkerung dieses Kontinents arm und entrechtet hält, investiert man in dortige Impfprojekte.

Wärend die Bill & Melinda Gates Stiftung (BMGS) sich über ihre Investments bei Coca Cola an der Kommerzialisierung der afrikanischen Trinkwasserressourcen beteiligt, impft sie die Menschen dort durch und verkauft sich damit als philanthropischen Verein. Die Deutsche Bundesregierung hilft mit staatlichen Geldern fleißig bei der Finanzierung und die Deutsche Kanzlerin ist inzwischen ganz offen zur Lobbyistin von Big Pharma mutiert.

Das alles ist unübersehbar, genauso unübersehbar wie das dahinter stehende Geschäftsmodell.

Wenn die Bevölkerung dieses Treiben — wie bisher geschehen — weitgehend widerstandslos hinnimmt, dann kann sie lange auf eine Normalisierung der Verhältnisse warten und am Ende wird das Zwangsimpfen stehen. Über diese Zwangsimpfung wird logischerweise auch nicht die Bevölkerung entscheiden, sondern diese wird ihr zugewiesen, einschließlich unter Umständen notwendiger Zwangszuführung.

Dafür bedarf es zweier Dinge: Rechtlosigkeit, die über die Abschaffung der Fassadendemokratie realisiert wird und Widerstandslosigkeit, was sich mit dem Aufrechterhalten existenzieller Ängste in den Menschen bewerkstelligen lässt.

Das zu erkennen, muss man wahrlich nicht als Prophet geboren worden sein.


Hat es der Leser bereits geahnt?

Die obigen Zeilen verfasste der Autor im April 2020, also vor über einem Jahr. Die übergroße Mehrheit der Bevölkerung stufte in jener Zeit Inhalte solcher Art zur Spinnerei herab. Heute können wir die damalige Perspektive des Verfassers mit dem Stand der Gegenwart vergleichen.

Im Oktober 2020, nur ein halbes Jahr später, konnte der Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI) straffrei dieses zum Besten geben:

“… Wir wissen nicht genau, wie die Impfstoffe wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, daß es Impfstoffe gibt.” (1)

„Impfstoffe“, von deren Wirkungen wie Nebenwirkungen man kann keine genaue Kenntnis hat — ja auch gar nicht haben kann —, wurden ungeniert vom Chef der unter Bundesaufsicht tätigen Behörde beworben.

„Zur Not“ Behandlungszwang, am besten bei Kindern auszuüben, ist in den Konzepten der selbsternannten Philanthropen ausdrücklich vorgesehen. Deshalb sollten wir uns hierzulande diesbezüglich keinen Illusionen hingeben. Natürlich hatte man seit jeher Testfelder für solche Szenarien, zum Beispiel in Afrika:

„Wir verwenden Satellitenaufnahmen, um die Menschen zu lokalisieren, die eine Impfung erhalten sollen; wir benutzen GPS und Mobiltelefone, damit die Impfmannschaften zu den angegebenen Orten finden und wir machen statistische Analysen, um festzustellen, ob es Kinder gibt, die den Impfkampagnen entgangen sind.“ (2)

Schön zu sehen, wie hier Allmachtsansprüche mit den Interessen der Pharma- und Internetkonzerne sowie der Kommunikationsbranche zusammengehen. Auch die Pläne einer weltweiten Bargeldabschaffung können davon nicht entkoppelt werden und ihre Umsetzung rückt in greifbare Nähe. Schließlich waren die entsprechenden Konzepte lange vor Corona ausgearbeitet und offen diskutiert worden.

Das Skript der „todbringenden Pandemie“ hatte man schließlich zudem bereits elf Jahre zuvor in dessen wesentlichen Bestandteilen durchgespielt — nämlich bei der Schweinegrippe. Die Gewinner waren Big Pharma. Die Hysteriker, dringend benötigt um das Geschäft anzukurbeln, kamen aus den Reihen ausgesuchter Virologen und unter staatlicher Hoheit stehenden Institutionen (3).

Einer davon ist allgemein bekannt: Christian Drosten. Das Zusammenspiel lief, genau wie heute, über die Lautsprecher des RKI, deren Informationen während (!) der „Pandemie“ kritiklos von den Medien weitergegeben wurden. Auch damals wurde schon einmal geprobt, ob man der Bevölkerung solch sinnfreie Maßnahmen wie Schulschließungen zumuten kann. Auch damals war Bayern Vorreiter beim Austesten von Mechanismen der Nichtpharmazeutischen Intervention (NPI) (4).

Es ist allerhöchste Zeit, der Wirklichkeit ins Gesicht zu schauen. Hier geht es nicht um Gesundheit, sondern um Überwachung, Kontrolle und Steuerung (5). Dafür braucht es gehorsame Objekte und erst wenn sich diese Objekte bewusst werden, dass es in ihrer Hand liegt, ob sie diese passive Funktion ausüben möchten oder nicht, kann das globale Projekt durch Macht gesteuerter Gesellschaften ein durchaus auch unspektakuläres Ende finden.

Kennen Sie das Projekt ID2020? Und wenn Sie es kennen, gelingt es Ihnen dann auch, einen Bezug zu den derzeit umgesetzten Maßnahmen in den westlichen Staaten zu erkennen? Dakota Gruener, die Leiterin der gleichnamigen Organisation meinte vor Monaten (alle Hervorhebungen durch Autor):

„Mangel an effizienter Identitätskontrolle koste die Welt dreistellige Milliardenbeträge jährlich. Das will ID2020 ändern. Eine Allianz von Hightech-Konzernen wie Microsoft und Accenture, der Rockefeller-Stiftung, großer Hilfsorganisationen wie Mercy Corps, CARE und der von Bill Gates finanzierten Impfallianz GAVI. Enger Kooperationspartner sei auch das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.“ (a1, 6)

In ID2020 ist übrigens ausdrücklich auch ein Impfnachweis vorgesehen (6i). Aber das man per Impfung Chips in menschliche Körper einbringt, um diese zu überwachen, ist Ihnen dann doch zu abgefahren?

Per Impfung haben Chefarzt Dr. Heinz-Peter Remmlinger und Prof. Dr. Gunnar Klein einem Patienten in der Kardiologie des DRK-Krankenhauses Clementinenhaus einen Mikrochip in Herznähe eingesetzt.“ (7)

Die Meldung ist drei Jahre alt, die technische Umsetzbarkeit des Verfahrens vom Grundsatz her längst gegeben. Smartphones, Armbänder aber auch unter die Haut implantierte Mikrochips (RFID-Chips) könnten damit reinweg als „Übergangslösung“ gedacht sein, um Erdenbürger von der Wiege bis zu Bahre zu „betreuen“, natürlich immer nur zu deren besten.

Warum doch gleich, will man weltweit Kinder, ja gar Säuglinge gegen das „neuartige Virus“ mit Injektionen „beglücken“, so diese doch in keiner Weise durch den angeblichen Erreger über das natürliche Lebensrisiko hinaus betroffen sind? Sich also überhaupt kein angemessener medizinischer Sinn in der Behandlung erkennen lässt?

Man ist technologisch bereits seit Jahren so weit, Nanochips in der Größe von Bakterien und Körperzellen herzustellen und sie auch dort einzusetzen: in der menschlichen Blutbahn (8, 9).

Böse Zungen könnten die „tödliche Krankheit“ namens COVID auch so übersetzen: Certificate of Vaccination ID. Dann aber wäre COVID gar keine Krankheit sondern ein Projekt — ins Deutsche übersetzt Impfpass-ID genannt. Das ist Spinnerei? Für die begriffliche Herleitung mag das zutreffen. Doch wollen wir ein weiteres Mal den Kopf in den Sand stecken, um in ein bis fünf Jahren (subjektive Schätzung des Autors) von der Realität eingeholt zu werden?

Ein Club der Milliardäre und diese hofierender Politiker kungelt derzeit einen Plan für eine „bessere Welt“ aus. In Davos trifft sich jährlich ein großer Teil dieser sich selbst so sehenden Eliten, um zu gestalten. 2020 waren 119 der 2.000 Teilnehmer Milliardäre (10). Ihre Konzepte dürften zuerst einmal ihnen selbst zugute kommen (11). Die Corona-Krise hat den „Betreuern der Menschheit“ ungeheure Profite gebracht. Diese Leute sind tatsächlich geeignet, die Interessen ganzer Gesellschaften, gar der Menschheit insgesamt zu vertreten (12)?

Wie sagte ich doch gelegentlich: Wenn wir nicht tun, wird mit uns getan.

Liebe Leser, bleiben Sie bitte achtsam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 24. Juni 2021.

(a1) Der Beitrag von Thomas Kruchel beim Deutschlandfunk sei an dieser Stelle zum Studium ausdrücklich empfohlen (5i).

(1) 17.10.2020; ZDF, Phoenix; RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler zu Gast bei Alfred Schier, „phoenix persönlich“; https://www.zdf.de/politik/die-diskussion/rki-praesident-prof-lothar-wieler-zu-gast-bei-alfred-schier-100.html; Video inzwischen nicht mehr verfügbar

(2) 28.01.2015; 24 Horas; Karda Gallardo; Bill Gates: „El mundo debe prepararse para una guerra contra una pandemia“; https://www.24horas.cl/internacional/bill-gates-el-mundo-debe-prepararse-para-una-guerra-contra-una-pandemia-1568670; siehe auch: https://netzfrauen.org/2015/01/31/impfallianz-bill-gates-und-merkel-machen-pharmakonzerne-mit-impfstoffen-reich-zehntausende-maedchen-als-testpersonen-missbraucht/

(3) 21.03.2010; DLF; Ilka Münchenberg; Zwischen Alarmismus und Wirklichkeit;  https://www.deutschlandfunk.de/zwischen-alarmismus-und-wirklichkeit.724.de.html?dram:article_id=99775

(4) 17.05.2010; Süddeutsche Zeitung; Die Welle hat begonnen; https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-die-welle-hat-begonnen-1.140006

(5) 26.03.2020; Wipo IP-Portal; WO2020060606 – CRYPTOCURRENCY SYSTEM USING BODY ACTIVITY DATA; Ein von Microsoft eingerichtetes Patent zur digitalen Kontrolle von menschlichen Aktivitäten mittels implementierter Sensoren nach dem Vorbild des in China derzeit getesteten Punktesystems (Belohnung, Bestrafung); https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2020060606

(6, 6i) 19.10.2020; DLF; Thomas Kruchem; Digitale Identität: Leben in der überwachten Gesellschaft; https://www.deutschlandfunkkultur.de/digitale-identitaet-leben-in-der-ueberwachten-gesellschaft.976.de.html?dram:article_id=486012

(7) 02.05.2018; hannover.de; Impfung mit Mikrochip; https://www.hannover.de/Wirtschaft-Wissenschaft/Wissenschaft/Aktuelles/Top-Meldungen/Impfung-mit-Mikro-Chip

(8) 2014; Max-Planck-Institut; Samuel Sánchez; Der kleinste von Menschen geschaffene Nano-Motor; https://www.mpg.de/8828320/mpi-mf_jb_2014

(9) 11.12.2015; Max-Planck-Gesellschaft; Debora Walker, Benjamin Käsdorf, Hyeon-Ho Jeong und weitere; Per Mikroschwimmer zur Magenwand; https://www.mpg.de/9791491/mikroschwimmer-enzymaktiviert-magenschleimhaut; aus: Enzymatically Active Biomimetic Micropropellers for the Penetration of Mucin Gels; Science Advances, 11. Dezember 2015; doi: 10.1126/sciadv.1500501

(10) 25.01.2021; ARD-Tagesschau; Thomas Spinnler; Nachdenken über die Krise; https://www.tagesschau.de/wirtschaft/das-wef-und-der-grosse-neustart-corona-krise-101.html

(11) 04.12.2020; Norbert Häring; Rezension von „Covid-19: The Great Reset“ von Klaus Schwab und Thierry Malleret; https://norberthaering.de/buchtipps/rezension-covid-19-the-great-reset-klaus-schwab/

(12) 28.03.2021; NomoNoma; Die Familienwerte des Klaus Schwab; https://www.nomonoma.de/die-familienwerte-des-klaus-schwab/

(Titelbild) Überwachung, Kamera, Wanze; Autor: TheDigitalArtist (Pixabay); 5.5.2018; https://pixabay.com/de/illustrations/kamera-%C3%BCberwachung-schutz-3376228/; Lizenz: Pixabay License