Abartige ARD-Blickpunkte

Die ARD, Mitbesitzer der DPA macht sich deren Ruf als Nachrichten-Agentur zunutze, um wüste Hetze gegen Menschen zu betreiben. Wie anders soll man das folgende großformatig dargestellte Bild bewerten?


Vorbemerkung: Das hier ist keine Analyse meinerseits sondern möchte Sie anregen, Ihre Emotionen zu hinterfragen!

Liebe Leser, schauen Sie sich an, was Ihnen das Erste Deutsche Fernsehen in seiner Nachrichtenrubrik anbietet (7.3.2017; 9:20 Uhr) und hören Sie in sich rein [b1]:

Finden Sie das lustig? Denken Sie, dass dies Aufgabe einer Nachrichtenagentur ist? Vielleicht ja doch. Wenn die Nachrichtenagentur nämlich dem Wunsch ihrer Auftraggeber und Anteilseigner entspricht. Wissen Sie eigentlich, dass die ARD als Gesellschafter der dpa selbstredend Einfluss auf diese hat; wie auch das ZDF?

Was sie da sehen, ist Zeichen einer inzwischen paranoiden Hetze, die den Präsidenten eines Landes zum Abschuss freigegeben hat. Und aus welchem Land dieser Präsident kommt, spielt überhaupt keine Rolle. Es ist ein Zeichen, dass selbst die Nachrichten-Beschaffer für den Mainstream unseres Landes propagandistische Auftragserfüller sind. Es ist Mahnung, das Medium ARD, dessen Auftrag eigentlich der Völkerverständigung und dem friedlichen Zusammenleben von Menschen und Völkern untergeordnet ist, als dieses nicht mehr zu akzeptieren.

Genau so durchschaubar ist die Masche, dass man ja „nur“ die Information einer Nachrichtenagentur weiter gibt. Diese vermeintliche Objektivität lässt man über die Quellenangabe durchschimmern [1]:

Schrankenlose hasserfüllte Hetze gegen Menschen kenne ich aus dem Dritten Reich – und inzwischen auch vom Bezahlsender eines demokratischen Staates, in dem ich lebe. Sie und ich wissen, wohin das geführt hat.

Dass die ARD ihre Hetze hinter „Sonstiges“ in der Rubrik „Blickpunkte“ versteckt, ist ein äußerst plumper Trick, der Ihnen suggerieren soll, dass man so etwas beim Fasching schon mal machen kann. Und genau so wenig zufällig ist das abartige Plakat als erstes Bild der Galerie zu sehen; also auch dann, wenn Sie die Galerie nicht durch klicken. Sie sollen dieses Bild sehen.

Ist halt ein derber Spaß, nicht wahr? Veranstaltungen solcher Art wären mir zu primitiv, aber ich muss ja nicht hingehen. Anders sieht es aus, wenn wir den Rahmen der Fastnacht verlassen. Und die ARD hat sich außerhalb dieses Rahmens zu bewegen.

Die darüber stehende Rubrik heißt übrigens „Aktuelle Nachrichten“; sind das aktuelle Nachrichten? Achten Sie auf solche „Kleinigkeiten“, liebe Leser. „Berichte“ und „Blickpunkte“ wie solche, die unsere niedersten Instinkte wecken, gehören zur Sorte der schlimmsten Propaganda und nehmen mit dem damit verbundenen Hass und der Menschenverachtung, die Sie auf jene Weise verinnerlichen sollen, Kriege und grenzenlose Gewalt gegen Andersdenkende vorweg. Es ist – ohne Übertreibung – die Ausgeburt von Propaganda. Und das ist nicht lustig!

Da sehe ich wirklich etwas richtig Böses, denn Sie werden den Hass, den Sie da aufnehmen, nicht nur gegen den Menschen Trump wenden. Hass baut sich aus übersteigerter Angst als unbewusstes Grundgefühl auf und kann gegen alle und Jeden missbraucht werden.

Schauen Sie mal kritisch in sich hinein, mit welcher Verachtung Sie den Menschen Trump inzwischen betrachten. Ist er für Sie bereits ein Unmensch? Dann sind Sie ohne weiteres in der Lage auf die Signale zu reagieren, die man Ihnen triggert, um diese Verachtung, diese Überhebung auf andere Menschen zu lenken.

Bleiben Sie schön aufmerksam.

Nachbemerkung: Da auf den Kontext in dem ich das thematisierte Bild sehe, offensichtlich nicht ausreichend von mir hin gewiesen wurde, sei hier ein Link nach gereicht, in dem alle Nachrichten der tagesschau in Bezug auf Trump zwischen dem 6. und 8. März gelesen werden können. 

https://www.tagesschau.de/suche2.html?page_number=14&query=Trump&sort_by=date&dnav_type=story

Die Originalseite, so wie sie sich dem Leser am 7.3. offenbarte (s.u.), die aber für Ihr emotionales Verständnis und Reflexion meines Textes offenbar wichtig ist, ist so leider nicht mehr aufrufbar. Zukünftig werde ich hier mit Screenshots arbeiten.


Quelle:

[1] tagesschau.de; 7.3.2017; 9:10 Uhr; Rubrik: Aktuelle Nachrichten / Blickpunkte; Bild 1/4; https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/blickpunkte-2879.html

[b1] Bild von Donald Trump; dito; Titel: Basel Morgenstraich: Trump-Laterne; https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/basel-105~_v-videowebl.jpg; Originalquelle: dpa

[Titelbild] Autor: TimHaynes; Datum: 2016-04-17; Quelle: flickr.com_Lizenz: CreativeCommons; Bearb. d. Peds Ansichten

Ein Dank geht an das Online-Presseportal Net News Global, welches obigen Beitrag verlinkt hat: http://www.net-news-global.net/

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Nachrichten, Politik und Gesellschaft, Psychologie und Philosophie, Was können wir tun? abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Abartige ARD-Blickpunkte

  1. Gris sagt:

    Pardon, der Link hat nicht funktioniert wie er sollte. Eigentlich sollte er genau auf das Bild von der ARD verlinken, nur um zu zeigen, dass es tatsächlich ein Bild von der Baseler Fasnacht ist.

    http://www.horizont.net/news/media/20/Fasnacht-2017-Trump-198179-detailp.jpeg

  2. Gris sagt:

    Lieber Ped,

    also hier muss ich dir klar widersprechen. Die ARD, so wenig ich sie schätze, hat als journalistisches Medium den Auftrag, Realität abzubilden. Dass dies IMMER nur selektiv geschehen kann ist logisch, denn niemand kann alles was passiert komplett abbilden.

    Bei den ARD-Blickpunkten wird hier ein Bild aus Basel gezeigt, was beispielhaft für Karneval steht. Was genau ist daran erst mal illegitim? Natürlich suche ich mir als Medium eben zeigenswerte Bilder, und dieses Bild ist nun mal „krass“ und damit medientauglich. Ich könnte dir zahlreiche Artikel zu Fachingsumzügen raussuchen, auf denen e.g. Frau Merkel oder Herr Gabriel in den Schmutz gezogen werden – würdest du daraus dann auch gleich auf miese Propaganda schließen? So einfach ist das glaube ich nicht.

    Was mich gerade vor Allem abschreckt: Ich sehe kein Problem darin, Mutmaßungen anzustellen und e.g. festzustellen, wie gerade das Trumpbild wirkt und in welchen propagandistischen Kontext es passt. Aber mit welcher Sicherheit du in diesem Artikel scheinbar ganz klar die Intensionen und Hintergründe der ARD in diesem Fall zu benennen weißt, schafft für mich einen gefühlten Widerspruch zum Motto deines Blogs von André Gide. Rein emotional fühle ich mich gerade wirklich an suggestive und ebenfalls propagandistische Methoden aus zahlreichen Facebookseiten erinnert (einen einzelnen Sachverhalt sehr selektiv interpretieren und in das bereits vorhandene eigene Bild einfügen, bzw. dieses Bild aus diesem einzelnen Sachverhalt komplett abzuleiten).

    Ich meine da ist ein Bild vom Karneval aus Basel. Mit Trump drauf (und die Art und Weise des Bildes ist für Karneval finde ich nicht untypisch). Es wird nicht negativ oder positiv kommentiert. Und du machst daraus mit scheinbarer Sicherheit einen Akt furchtbarster Propaganda. Das wirkt für mich in diesem Fall (unabhängig von deinen sonstigen Analysen) als sehr sehr selektive Wahrnehmung die dein eigenes Bild bestätigt, rational aber kaum noch begründbar ist. Weil es sich eben einfach um ein Bild vom Karneval handelt, dass gerade du dich viel mit Trump und der Hetze gegen ihn beschäftigst macht zwar deine Sensibilität verständlich, auf der anderen Seite solltest du aber in meinen Augen stets aufmerksam bezüglich deiner eigenen Trigger bleiben.

    Ich kann mir denken, dass das was ich schreibe dich an deinen letzten Artikel zur Putin-Doku erinnern wird und du dafür plädierst, ich solle doch angesichts der ARD-Seite weniger bewusst rational reflektieren sondern auf mein Herz hören. Aber genau das habe ich gerade bei diesem kurzen Artikel von dir getan und daraus entstand dieser (durchaus emotionale) Kommentar.

    Du weißt, dass das wie gewohnt nicht böse oder abwertend, sondern lediglich kritisch gemeint ist und ich weiß auch wie sehr du genau das schätzt. Daher habe ich mir die Zeit genommen, das zu erklären.

    Beste Grüße,
    dein Gris.

    • Ped sagt:

      Du meinst also, ein ähnliches großformatiges, nachts aufwendig beleuchtetes Plakat von Angela Merkel würde tagelang in der Kölner Innenstadt platziert und entsprechend von der ard in ihrem „Faschingsvor(!)bericht“ verarbeitet werden? Du denkst, hier handelt es sich um einen „ganz normalen“ Bericht und rein zufällig gibts da auch ein hässliches Bild von Trump? Dies an einem Tag, an dem 80 Prozent der ard-Auslandsberichte nichts anderes taten, als Trump in einem negativen, Angst machenden Licht darzustellen.
      Abgesehen davon, dass ich gleich geartete Bilder der deutschen Bundeskanzlerin eben so ablehne, liegt aus meiner Sicht die Sache bei Trump sehr wohl anders. Es kommt hinzu, dass dies kein Bericht vom Karneval ist, sondern ein „Vorbericht“ und dieses Riesenbild quasi als „Negativwerbung“ platziert wurde. Welchen Informationswert hat dieser „Vorbericht“ eigentlich – außer dem darin das Bild platzieren zu können? Daher noch einmal:

      Ich meine da ist ein Bild vom Karneval aus Basel.

      Nein, ist es nicht.

      Mit Trump drauf (und die Art und Weise des Bildes ist für Karneval finde ich nicht untypisch).

      Für Karneval vielleicht, das ist aber, wie gesagt, kein Bild vom Karneval. Es spricht einfach das Bild, keine Narren, kein Umzug. Rein zufällig Trump.

      Es wird nicht negativ oder positiv kommentiert.

      Muss es denn das? Im Kontext der Trump-„Berichterstattung“ spricht doch das Bild für sich, es ist quasi eingebettet.

      Eine kleine Zusatzbemerkung: Nach diesem Bild habe ich nicht selektiv gesucht, sondern ich bin darauf gestoßen, als ich die Titelseite(!) der tagesschau überflog. Anders gesagt, sollte ich als tagesschau-Leser darauf stoßen.

      Herzliche Grüße von Ped

      • Gris sagt:

        „Die Basler Fasnacht beginnt am Montag nach Aschermittwoch. Der 1. Tag der 40tägigen Fastenzeit mit dem Morgenstreich morgens um 4 Uhr.“ – das ist der Montag, 06. März. Die ARD-Blickpunkt Seite ist von diesem 06. März. Man sieht, dass das Trump-Bild auf einem Wagen eines Umzugs fährt (zumindest sieht das wie ein Wagen aus) und im Hintergrund sieht man etwas, das stark nach einem Umzug aussieht, auch ein anderer Wagen ist im Hintergrund sichtbar. Ich gehe daher stark davon aus, dass es sich um den Eröffnungsumzug um 4 Uhr morgens in Basel handelt (schließlich ist es auf dem Bild auch noch dunkel).

        Der Informationsgehalt bei dem Format „Blickpunkte – Bilder des Tages“ ist einfach, dass da ein sehenswertes Bild in Basel beim Karneval auftauchte. Warum sollte man nicht gerade das scheinbar größte und eindrucksvollste Bild in eine solche Bilderserie aufnehmen? Sicherlich schlägt das in eine Kerbe der Berichterstattung, die du zu recht als stark tendenziös kritisierst. Aber wie gesagt finde ich es trotzdem etwas voreilig (und vor Allem auch zu überzeugt), diese Bild daher in den willentlichen und genau so und nicht anders geplanten Propagandakontext einzuordnen. Dafür gibt es für mich an dieser Stelle keine Belege, ja auch wenig Hinweise.

        Auf dem zweiten Bild der Serie geht es um den Karneval in Rio. Warum dieses Bild nicht an erster Stelle ist? Keine Ahnung, warum sollte aber nicht das Trump-Bild an erster Stelle sein?^^ Wir kennen die Intension dahinter einfach nicht klar. Und wenn der Baseler Karneval politisch aufgeladen war und das Trump-Bild eindrucksvoll dafür Stellvertreter ist, sehe ich nichts Falsches daran, dieses in diesem Kontext und dem Format „Blickpunkte“ auch abzubilden.

        Liebe Grüße,
        Gris

      • Ped sagt:

        Was haben diese Bilder von der Baseler Fasnacht jetzt mit dem Artikel zu tun?
        Dass die tagesschau Bildmaterial ohne Ende zur Verfügung hatte, um das was die Fasnacht bunt und lebendig macht, darzustellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.