an der PLandemie-Berichterstattung der ARD und dem Unwesen von Funktionären.


Das ist auch dringend erforderlich, um den Menschen klar zu machen, dass es noch nicht vorbei ist, mit der Gängelei und den Unrechtsmaßnahmen, welche mittels der Behauptung über die Existenz eines gefährlichen, neuartigen Virus scheinlegitimiert wurden.


Die Front der Corona-Lügner ist in Bedrängnis geraten. Der Unsinn von Massentests mit ungeeigneten Testmethoden bei gesunden Menschen, das willkürliche Drangsalieren ohne jede wissenschaftliche und erst recht ohne grundrechtliche Basis, das hemmungslose Propagieren einer Genspritze, deren Nutzen nach wie vor in keiner Weise wissenschaftlich belegt ist. All das hat dazu geführt, dass auch in Politik und Verbänden Zweifel zunehmend die Oberhand über Unterwürfigkeit und Opportunismus gewonnen haben.

Bestimmte, mit der PLandemie medial aufgestiegene, hochrangige Funktionäre ficht das nicht an:

„Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, wies den Vorschlag [die Isolationspflicht für »Corona-Infizierte« aufzuheben] gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland zurück. Die Kombination aus nachlassendem Impfschutz, aufgehobener Maskenpflicht, dem Zurückfahren von Testungen und dem nun diskutierten Abbau von Quarantäne- und Isolationsmaßnahmen begünstige eine große Infektionswelle im Herbst, die den Schulbetrieb ernsthaft gefährden könnte.“ (1)

Dieser Heinz-Peter Meidinger war mir mit seiner Inkompetenz und pLandemischen Eiferei schon seit längerem aufgefallen. Auch weil öffentlich-rechtliche Medien ihn als Verbreiter von immunologischem Unsinn gern zu Wort und Bild kommen ließen. Wie man sieht, hat das nicht aufgehört. Herr Meidinger und die ARD-Tagesschau bekommen eine weitere Gelegenheit, zu hart formulierten Vorwürfen Stellung zu nehmen.


An: hp.meidinger@rokodeg.de (https://www.lehrerverband.de/kontakt/)

An: info@ndr.de (ARD-Tagesschau)

Guten Tag, Herr Meidinger, guten Tag den Verbreitern von Corona-Lügen bei der ARD-Tagesschau,

vor Monaten hatte ich Sie, Herr Meidinger, ja bereits in Bezug auf ihre Rolle als Corona-Lügner in einem offenen Brief kontaktiert (2). Sie als solchen, als Corona-Lügner zu bezeichnen, könnte als Beleidigung justiziabel sein. Allerdings nur dann, wenn der Vorwurf der Lügnerei Ihrerseits von mir aus der Luft gegriffen worden wäre. Das ist er aber nicht. Oder haben Sie inzwischen eine entsprechende Argumentation erarbeitet?

Sind Sie Arzt, Herr Meidinger? Verfügen Sie über mikrobiologische und/oder immunologische Kenntnisse, was Sie prädestiniert, Vorschriften zur Verhütung oder Vermeidung von realen oder angenommenen Krankheiten, und zwar über die Köpfe der Betroffenen hinweg einzufordern? Zwar bin auch ich kein Arzt. Allerdings fordere ich auch nicht von meinen Mitmenschen, schon gar nicht ultimativ und mit Vehemenz, dass sie sich an sinnfreie „Regeln“ halten sollen. Mit Zwang umgesetzte „Regeln“, welche für Maßnahmen der sogenannten Nichtpharmazeutischen Intervention (NPI) stehen.

Nun habe ich Sie ein weiteres Mal beim Lügen erwischt:

„Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, wies den Vorschlag [die Isolationspflicht für »Corona-Infizierte« aufzuheben] gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland zurück. Die Kombination aus nachlassendem Impfschutz, aufgehobener Maskenpflicht, dem Zurückfahren von Testungen und dem nun diskutierten Abbau von Quarantäne- und Isolationsmaßnahmen begünstige eine große Infektionswelle im Herbst, die den Schulbetrieb ernsthaft gefährden könnte.“ (1)

Von welchem „nachlassenden Impfschutz“ reden Sie? Haben Sie eine Studie zur Hand, die einen zweifelsfreien Nachweis des Nutzens der „Impfungen“ erbracht hat? Eine solche Studie, und zwar eine belastbare, wurde bislang nämlich nicht veröffentlicht. Womit begründen Sie Ihre steile These, dass eine „aufgehobene Maskenpflicht“ angeblich eine „Infektionswelle im Herbst“ begünstigen könnte?

Was veranlasst Sie, zu behaupten, dass mit dem Zurückfahren von im Hinblick auf „Corona-Infektionen“ sinnfreien PCR- und Antigentests eine „Infektionswelle den Schulbetrieb im Herbst gefährden könnte“? Was ist das überhaupt in Ihren Augen, eine „Infektionswelle“? Sie sind als ehemaliger Lehrer noch immer nicht in der Lage, zu erfassen, dass die „Infektionswellen“ nichts weiter als Testwellen auf Basis ständig modifizierter Tests und modifizierter Auswertungen sind? Sie streben also Testwellen an, damit „Ihre“ herbeigeredeten „Infektionswellen“ Wirklichkeit werden?

Ihren Wahn, Menschen und insbesondere auch Kinder zu isolieren, einzusperren — und das aufgrund nichtssagender Tests — möchte ich mir gestatten, als pathologisch zu charakterisieren, Herr Meidinger. Ihre Begründungen sind nicht rational, also auch nicht medizinisch tauglich. Sie sind ideologisch und dogmatisch. Ihre Inkompetenz in immunologischen und mikrobiologischen Dingen fördert diesen, Ihren Wahn.

Mögen die Menschen nur nicht vergessen, was Sie den Kindern in unserem Land mit Ihrem Wahn und unter dem Talar eines hochrangigen Funktionärs angetan haben.

An das Personal der ARD-Tagesschau: Sie können oder dürfen es noch immer nicht lassen. Und weil das so ist, auch jetzt, nach 30 Monaten PLandemie, werden Sie sich zu verantworten haben; zuallererst natürlich vor sich selbst. Für Ihr Versagen,  Ihr Goutieren einer Politik, die sich von demokratischen Prinzipien und dem Rechtsstaat immer mehr entfernt hat. Auch weil Sie, die Massenmedien mitgemacht haben.

Unverändert verbreiten Sie, bei der ARD-Tagesschau Corona-Lügen, so auch die des Funktionärs Heinz-Peter Meidinger (1i, 3). Aber wenn man Ihnen unangenehme Fragen zur Sache stellt, dann kneifen Sie, weichen Sie aus, suchen sich Nebenkriegsschauplätze oder Sie schweigen einfach. Die offenen Briefe, die Sie (auch) nach dem „Ausbruch der Pandemie“ von mir erhielten und die daraufhin von Ihnen gezeigten Reaktionen sprechen Bände.

Die Menschen werden diesmal nicht vergessen. Zu schmerzhaft waren diese von den Folgen der PLandemie betroffen, als dass sie den Anteil der Medien an diesem Desaster ausblenden könnten.

Freundliche Grüße, Peter Frey

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1, 1i) 26.07.2022; ARD-Tagesschau; Lehrerverbände sind für Isolationspflicht; https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/corona-isolationspflicht-lehrerverbaende-fuerchten-schulschliessungen-101.html

(2) 27.05.2022; Peds Ansichten; Dienliche Funktionäre im deutschen Lehrerverband; https://peds-ansichten.de/2022/05/deutscher-lehrerverband-heinz-peter-meidinger-schulen-corona/

(3) 04.08.2022; ARD-Tagesschau; Warnungen und viele offene Fragen; https://www.tagesschau.de/inland/corona-infektionsschutzgesetz-111.html

(Titelbild) Vasall, Diener, Lehrer; Autor: K-H. Leuders (Pixabay); 22.05.2017; https://pixabay.com/de/illustrations/lehrer-schule-marionette-puppe-3d-2328932/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

24 Gedanken zu „Wir bleiben dran“
  1. Vielleicht spricht Meidinger für jene Minderheit unter den Lehrern, die von mehr oder weniger latentem Sadismus getrieben werden; So wir Impf-Scharfmacher Montgomery (hoffentlich) nur für eine Minderheit der Ärzte spricht. Entsprechend dem Brief sind aber die Quallidädsmedien und ihre zielsichere Experten-Auswahl das Hauptproblem. Man kann nur hoffen, dass sie irgendwann nur noch obdachlose Alkoholiker (~ Penner) präsentieren können, die für eine Flasche Schnaps das ImpfWunder bezeugen.

  2. die täter zu benennen gleicht einem dialogabbruch der aber von seiten der angesprochenen stets ausgangspunkt war.
    eine begrenzte geduld ist menschlich verständlich.
    ich begrüße die gewählten worte.

  3. Vielen Dank für den Artikel, Ped!
    .
    Heinz-Peter Meidinger sei gesagt, eine auf Lügner bezogene Volksweisheit stellt folgendes fest: „WER LÜGT, DER STIEHLT AUCH“
    .
    Dass solch ein Charakter Präsident des deutschen Lehrerverbandes sein darf, schafft natürlich Raum für Interpretationen und bestätigt eigentlich nur das Bild, das Deutschland (bzw. die EU oder der Westen) derzeit in der Welt abgibt.
    Natürlich stellt sich dann auch die Frage, was wir eigentlich für Lehrer in diesem Land haben, wenn sie es zulassen, sich von einer Person dieses Schlages vertreten zu lassen. Eine weitere Volksweisheit besagt nämlich: „Wer mit Abschaum kooperiert, wird selbst zu…“

  4. Nicht nur über ÖRR-Mahnwachen reden – sondern mitwachen!

    Nächster Termin im Südwesten: Kundgebung am 11.08.2022 in Stuttgart vor dem SWR-Haus

    Infos: https://diebasis-mannheim.de/2022/07/kundgebung-stuttgart-swr-gebaeude-am-11-08-2022/

    (Man muss dazu nicht für dieBasis sein oder gar Mitglied – sondern egal wer, für die essentiellsten Grundlagen einer Demokratie einstehen/aufstehen. Keine Spaltung! Eine Demokratie, die man den Regierenden und „Eliten“, Einflussagente, Pseudoexperten, Dauer-Lautsprechern, „Talkshowern“, Lauterbachern überlässt, ist bald keine Demokratie mehr! … und wir sind schon längst ein Schritt weiter …)

  5. Eine neue Virenwahnwelle. Der Türöffner: angebliche Biowaffe, angeblich von USA hergestellt, wahlweise Labore in China oder Ukraine oder sonstwo. Hauptsache: angeblich „neuartiges Virus“.

    Nochmal: wegen einem normalen Atemwegsvirus so einen Bohei zu machen ist Irrsinn. Ob man nun Putin, (Nano)-Wiesendanger, Röper, Schreyer, Berger, Mayer, Frey, Aschmoneit, Rötzer oder sonstwie heißt: Es gibt keine „neuartigen Viren“ – oder alle Viren sind ständig „neuartig“ – weil sie nämlich alle sich ständig ändern.

    Der Virenwahn soll über den Narrativ-Pfad „Biowaffe“ wieder hereingeholt werden. Jeder der da mitmacht ist willentlich oder dümmlich ein WEF-Sklave. Merke: Bill Gates warnt auch schon immer nicht nur vor Viren natürlichen Ursprungs sondern auch vor Viren-Biowaffen (ein kompletter Unsinn, so blöde wie das Gewehr mit Knick im Lauf zum um die Ecke schießen).

    Nochmal: es gab und gibt keine weltweite, tödliche Seuche. Ergo: es gab und gibt kein „neuartiges, gefährliches“ Virus! Ergo: jedes Thematisieren einer angeblichen Herkunft „des Virus“ ist Infiltration, Propaganda, Massenmanipulation, Massenverdummung, Aufmerksamkeitssteuerung, Fehlleitung!

    Sie versuchen es immer wieder. Und auf immer weider andere Weise. Das Ziel ist immer: Virenwahn, Angst, Hysterie und Panik. Egal wie, egal mit welcher dümmlichen Erzählung. Egal mit welchen völlig unsinnigen Behauptungen. Entscheidend ist für die immer nur, wie es wirkt, wie es ankommt. Dass Virenwahn herrscht, dass möglichst viele Leute in Verwirrung und Panik gebracht werden.

    Wir werden NICHT durch Biowaffen oder Viren gefährdet und bedroht – wir werden nur und ausschließlich durch Propagandamethoden, durch wissenschaftlich gestützte Manipulation, durch Erkenntnisse der Soziologie, der Verhaltensforschung, der Psychologie, der Kommunikationswissenschaften, der Propaganda-Wissenschaften bedroht. DAS sind die Wissenschaften, mit denen die uns fertig machen wollen – nicht mit Virologie oder sonstige Wolkenkuckucksheim-Forschungen.

    1. Danke, Albrecht, fürs Thematisieren.
      .
      Zitat: „Es gibt keine „neuartigen Viren“ – oder alle Viren sind ständig „neuartig“ – weil sie sich nämlich alle ständig ändern.“
      .
      Auch dieser Satz ist schon mit Vorsicht zu betrachten, denn er impliziert, dass es überhaupt Viren gibt. Trotzdem empfehle ich allen Lesern hier, sich diesen Satz einzurahmen und dort aufzuhängen, wo man ihn ständig vor Augen hat. Denn Angst vor Viren, sofern sie denn existieren, muss man nicht haben, egal woher sie angeblich stammen und wie und in welchen Labors man sie angeblich modifiziert hat.
      .
      Ich halte diesen Biowaffen-Quatsch für ein speziell auf alternative Medien zugeschnittenes Narrativ, wobei viele dieser Medien auf diesen Trick hereinfallen, weil damit vermeintlich Untaten der USA ans Licht gezerrt werden und deshalb gerne aufgegriffen wird.
      .
      Es gibt wahrlich genügend Verbrechen, die man den USA, deren Politik viele als Staatsterrorismus empfinden, vorwerfen könnte. Aber Viren als Biowaffe gehören sicher nicht dazu, weil das schon vom Konzept her zum Scheitern verurteilt wäre.
      .
      Warum sage ich das? Viren, sofern sie existieren, sind, wenn wir der Schulmedizin folgen, für ihr Überleben und ihre Verbreitung auf einen Wirtsorganismus angewiesen. Ohne diesen sind sie nicht lebensfähig. Wenn also ein Virus besonders tödlich wäre, würde es seinen Wirt umbringen und damit sein eigenes Überleben und seine Verbreitung verhindern. Das ist logisch und für jeden halbwegs intelligenten Menschen nachvollziehbar (kann man auch auf der Webseite von Wolfgang Wodarg nachlesen). Metaphorisch gesehen kann man sagen: „Ein besonders tödliches Virus sägt den Ast ab, auf dem es sitzt.“
      .
      Und genau deshalb ist das Narrativ vom Virus als Biowaffe kompletter BLÖDSINN!

      1. Lieber Albrecht und Leo, so ganz kann ich euren Ausführungen nicht folgen bzw. habe ich meine Zweifel. Ich gehe auch von einer PLandemie aus usw., aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Leute in den Laboren wie in Wuhan einfach an …. nichts forschen, an etwas, das es gar nicht gibt und es keinem auffällt. Oder dass sie jahrelang nur so tun, als ob sie an etwas forschen, das es gar nicht gibt. All das Zeug mit „Furin-Spaltstelle“, alles erfunden? Kurzum: Ich halte nichts von den Lanka-Thesen, zumal die niemals vermittelbar sein werden. Ich gehe davon aus, dass es tatsächlich ein spezielles Virus gibt/gab, das in Wuhan von Peter Daszak and friends geschaffen wurde, und das dann gigantisch und gezielt aufgeblasen wurde. Ich glaube auch nicht, dass es zufällig „entwischt“ ist. Ich meine, was ist mit Herpes – und Ebola-Viren – gibt es die auch nicht? Natürlich tappe ich als Laie da nur im Dunklen, ich weiß im Grunde gar nichts. Ich frage mich einfach nur, was für mich realistisch und plausibel ist.

        1. Auf eine Diskussion, ob es Viren gibt oder nicht, will ich mich bewusst nicht einlassen, denn auch ich bin kein Virologe oder Mikrobiologe. Wenn man den letzten Satz meines Kommentars liest, wird das auch deutlich: „Und genau deshalb ist das Narrativ vom „Virus als Biowaffe“ kompletter Blödsinn!“
          .
          Vom „Virus als Biowaffe“ schreibe ich da. Es geht also um „Viren als Biowaffe“ und NICHT darum, „ob es Viren überhaupt gibt“. Letzteres hatte ich bewusst offen gelassen, wollte diesen Punkt aber auch nicht einfach übergehen oder verschweigen, denn die Thesen von Lanka kann man auch nicht einfach so wegwischen.
          .
          Zu Viren als Biowaffe schreibt Dr. med. Wolfgang Wodarg, ein sehr erfahrener Lungenfacharzt und Epidemiologe, unter dem Titel „Lassen Sie sich nicht ablenken“, folgendes:
          .
          „So langsam werde ich der Diskussionen um künstliche oder natürliche oder gar keine Viren überdrüssig. Seit vorigen Sommer habe ich immer wieder geschrieben und gesagt, dass es jetzt völlig wurscht ist, was in den ohnehin verbotenen „Gain of Function“ -Laboren erzeugt wurde. Gefährliche Viren sind epidemiologisch ungefährlich. Ein Virus, welches seine Wirte außer Gefecht setzt, limitiert dadurch seine Ausbreitung selbst.
          Labormonster sind höchstens geeignet, kurzfristig dramatische Bilder zu erzeugen. Aber dafür reichen auch Remdesivir, zu hochdosierter Hydroxychloroquin, Beatmung von 80jährigen oder andere tödliche Experimente, wenn die Medien sie aufblasen.“
          .
          Siehe hier: https://www.wodarg.com/pcr-test-virus/
          .
          Unter dem angegebenen Link schreibt Wodarg unter dem Titel „Gibt es Viren – und wenn ja, was sind sie?“ u.a. folgendes:
          .
          „Der lange vorbereitete „Great Reset“ größenwahnsinniger Plutokraten muss wohl unsere Angststarre möglichst lange aufrechterhalten, um seine macht- und finanzpolitischen Ziele umsetzen zu können.
          Dazu werden auch klassisches Mittel zur Schwächung von Kritik und Widerstand eingesetzt. Eines davon ist der Versuch, die Lager möglicher Kritiker zu spalten. Wir sollten uns in dieser angespannten Lage jedoch nicht durch Ablenkungsmanövern und Definitionsfragen schwächen und in zermürbende Grundsatzdebatten locken lassen.
          Die Frage „gibt es überhaupt Viren“ wirkt auf mich angesichts langjähriger früherer wissenschaftlichen Diskussionen heute ähnlich naiv, wie z.B. die Frage „gibt es überhaupt Radios“ angesichts der vielfältigen Formen und Folgen audiovisueller Nachrichten im Zeitalter digitaler Gadges.“
          .
          Wie man sieht, tendiert Wolfgang Wodarg beim Thema Viren eher dazu, der Schulmedizin zu folgen. Er ist aber auch der Ansicht, dass es sich nicht lohnt, sich an dieser Frage aufzureiben und sich so vom eigentlichen Thema, nämlich „wer, wozu diese PLandemie initiiert hat“, zu entfernen. Genau so sehe ich das auch, weshalb ich für mich die Frage, ob es Viren gibt oder nicht, offen lasse.
          .
          Dann bliebe noch die Frage, an was in diesen geheimen Laboren geforscht wird. Das ist wirklich ein weites Feld und so wenig begrenzt, wie der Mensch in der Lage ist, sich Möglichkeiten auszudenken, andere Menschen möglichst effektiv umzubringen. Aber mit Viren würde es nur Sinn machen, wenn es gelänge, Viren, sofern es sie denn gibt, auch ohne Wirtsorganismus zu verbreiten.

          1. Ergänzung zu leo sagt: 8. August 2022 um 12:37 Uhr
            .
            …Aber mit Viren würde es nur Sinn machen, wenn es gelänge, Viren, sofern es sie denn gibt, auch ohne Wirtsorganismus zu verbreiten.
            .
            Damit würde man aber das Konzept der Verbreitung tödlicher Seuchen untergraben.
            .
            Der Sinn liegt ja gerade in der theoretischen Vorstellung, dass Viren von Mensch zu Mensch weitergegeben werden. Dass diese Vorstellung den Tatsachen entsprechen könnte, legen z.B. die Erfahrungen, die so gut wie alle Menschen mit der Grippe haben, nahe.
            .
            Das ist in etwa vergleichbar mit dem Konzept, Ameisen-Populationen mit bestimmten dioxinhaltigen Giften, die als Köder ausgelegt werden, auszurotten. Das Gift wird dabei von Ameisen aufgenommen und an die Brut weitergegeben, womit schließlich die gesamte Population getötet wird.
            .
            Die Idee der Biowaffenforscher ist nun, z.B. das Grippe-Virus oder irgend ein anderes Virus so zu verändern, dass es mit 100%iger Sicherheit tötet. Das wäre eine kostengünstige Möglichkeit sehr viele Menschen umzubringen, weil in der Theorie das Virus solange weitergeben würde, bis ganze Populationen komplett durchseucht wären und so ausgerottet werden könnten. Weiter sagt die Theorie, dass man diesen Prozess selektiv gestalten könnte, so dass z.B. nur bestimmte Ethnien ausgerottet würden.
            .
            Weil diese „hübsche“ Theorie dadurch widerlegt wird, dass ein Virus nicht den Organismus töten darf, den es für seine Verbreitung zwingend benötigt, kann man wohl davon ausgehen, vorausgesetzt die Biowaffen-Forscher sind nicht völlig verblödet, dass eben diese Biowaffen-Forscher das auch wissen.
            Wenn man das weiterdenkt, bliebe nur noch die Möglichkeit, das Paradoxon der Tödlichkeit und der Verbreitung von Viren irgendwie unter einen Hut zu bringen, was unmöglich ist, oder aber, man nutzt einfach das „Märchen“ von der „gefährlichen Biowaffe Viren“, um den Menschen Angst zu machen.
            .
            Übrigens: Auch die sogenannte Viruskrankheit AIDS oder Hepatitis-C ist nichts weiter als eine Lüge…
            AZK „Viruswahn: AIDS und Hepatitis C – Realität oder Etikettenschwindel?“ –
            Erklärung der Unbrauchbarkeit des PCR-Tests – Dr. med. C. Köhnlein (von 2015)…
            () https://www.youtube.com/watch?v=yygzr07BP_c
            () https://odysee.com/@controversial:0/11AZKViruswahnK%C3%B6hnlein:a?
            .
            Dr.-Claus-Köhnlein – Thema AIDS und Hepatitis-C…
            () https://odysee.com/@Eine-von-Viele:4/Dr.-Claus-K%C3%B6hnlein:4
            .
            Dr. med. Claus Köhnlein: „Moderne Seuchen und ihre (un)wissenschaftlichen Hintergründe“…
            () https://www.youtube.com/watch?v=mQUHxg_Mr-c
            .
            VirusWahn – Vortrag von Dr. med. Claus Köhnlein…
            () https://www.youtube.com/watch?v=AGUDOcennvw

          2. Danke für den link zu Wodarg, den ich auch sehr schätze. Ich erinnere mich, wie er im C-Untersuchungsausschuss mal mit Lanka gestritten hat, das war heftig. Ich bin aber auch der Meinung, dass man sich nicht an dem Thema, ob es Viren gibt, aufhalten und noch weniger dadurch spalten lassen sollte. Wer hat diese Plandemie inszeniert und wozu genau? Wobei ich in jüngster Zeit mehr und mehr nicht an die eine, große Verschwörung von wenigen Eliten glaube, sondern eher, dass es viele Verschwörungen gibt und sehr viel Eigendynamik. Wer sind die Drahtzieher? Klar, da fallen uns Schwab ein und die großen Stiftungen von Gates, Rockefeller usw. Welche Rolle aber spielen dabei die US-Geheimdienste, welche die chinesische Regierung, und welche die Zentralbanken und die großen Player wie Blackrock usw.? Die ziehen nicht alle an demselben Strang, die ziehen alle ihre eigene Verschwörung durch, wie mir scheint. Und letztlich – aus Distanz betrachtet – sehen wir den Neoliberalismus im Endstadium. Viele Entwicklungen sind zwangsläufig und eigendynamisch. Diese unbewussten, unreflektierten Eigendynamiken habe ich auch im Journalismus erlebt, wo die Journalisten selbst an das Narrativ glauben, das sie verbreiten. Viele wollen nicht bewusst und absichtlich manipulieren, sondern sind selbst bereits manipuliert und manipulieren dadurch natürlich zwangsläufig andere. Damit will ich keineswegs irgendjemand von der Verantwortung freisprechen, es geht mir nur darum, diese Mechanismen hinter dem Wahnsinn zu verstehen.

          3. und noch ein paar Punkte die erwähnenswert sind:
            – zur Frage ob es Viren gäbe oder nicht: falsch gestellte Frage. die richtige, primäre Frage ist, ob es Virenerkrankungen gibt, und die ist mit „Ja!“ zu beantworten. Offensichtlich! Also muss es dazu Auslöser geben. Nennen wir die Auslöser „Viren“ und dann muss man nicht fragen ob es Viren gibt, sonder WAS VIREN SIND!
            – das, was man Viren nennt, wird lehrbuchmäßig als sehr stark und schnell veränderbar beschrieben. Wer würde mit so etwas Waffen machen, die möglicherweise auf ihn selbst zurückschlagen?
            – Virenforschung ist eine junge, völlig durchtheoretisierte, stark computerbasierte, modellierungsgeprägte, sehr abgehobene Wissenschaft. Meiner Ansicht nach ist mehr als die Hälfte der angeblichen Erfolge der Virologie nichts als Blendwerk für die Geldgeber. Man denke daran, dass man Bakterien direkt mit den Augen sehen kann, wenn sie in Massen in der Petrischale etwa auf Agar-Agar-Substrat wachsen. Bakterien sind abfiltrierbar, also isolierbar, und Bakterien können sichtbar abgetötete werden, zB indem man Penizillin-Pilze in eine Bakterienkolonie auf der Petrischale einbringt. So hat Fleming die Wirkung des Penizillin entdeckt. Mit bloßem Auge. All das ist bei Viren völlig anders aufgrund ihrer Kleinheit. Und Viren können nur in denaturierter Form gesehen werden. Immobil, bewegungslos, starr, außer Aktivität, weil das E-Mikroskop das zwingend bedingt. Das, was angeblich Viren tun würden, wird nur aus „Standbildern“ geschlossen. Insbesondere kann niemand mit Sicherheit sagen, ob erst die Krankheit da ist, und dann die Viren auftreten, oder ob die Viren die Krankheiten verursachen. Henne-Ei-Problem. Die Virologie ist bisher eine weitgehend Nichtswissen-schaft. Und auf so einer Basis sollen Waffen entwickelt werden?

            Und da frage ich dann auch noch: was ist dadurch gewonnen, dass wir das Blendwerk der Virologie glauben . Und andererseits, was ist damit gewonnen, wenn wir Lankas sehr dünnen Behauptungen folgen wollen? Glauben wir den Virologen, – oder Lanka – so schließen wir die Möglichkeit der Viren als Bio-Kommunikationsvehikel (Exosome) aus. Glauben wir Virologen nicht – aber Lanka – dann stehen wir ziemlich nackt vor der Frage da, wodurch denn Virenerkrankungen verursacht werden würden. Lanka bietet dazu nichts mehr als Händewerfen und Um-den-heißen-Brei-Herumreden. Aber dabei geht es schließlich um die Frage nach der Erklärung eines eindeutig sichtbaren Phänomens. Da kann man nicht so dürftig darauf antworten.
            Ich halte Lanka für einen von dubiosen Kräften unterstützten Blender. Warum bekommt dieser Mann so eine Aufmerksamkeit? DAS ist für mich die Frage!

            Man muss sich nur mal klar machen, das Desinformation von beiden Enden einer Geschichte angreifen kann. Am Beispiel 911: man erzählt offiziell das Narrativ von den 19 Teppichmesser-Flugzeugsuperentführern-und-Starpiloten-Terroristen. Auf der andere Seite kursiert völliger Schwachsinn wie zb dass nukleare Ereignisse unter den Twintowers, diese hätten im Boden versinken lassen. Beide Erzählungen sind schwachsinnig. Beide Erzählungen haben erstaunliche Reichweiten. Die eine freilich deutlich mehr als die andere. Aber beide Erzählungen dienen nur zu einem: die wahren Sachverhalte zu vernebeln!

            Nur so als ein paar Punkte dazu

          4. Zitat: „falsch gestellte Frage. die richtige, primäre Frage ist,… …WAS VIREN SIND!“
            .
            Volle Zustimmung.
            Klasse Kommentar, Albrecht!

          5. @Ralf

            Wer hat diese Plandemie inszeniert und wozu genau? Wobei ich in jüngster Zeit mehr und mehr nicht an die eine, große Verschwörung von wenigen Eliten glaube, sondern eher, dass es viele Verschwörungen gibt und sehr viel Eigendynamik. Wer sind die Drahtzieher? Klar, da fallen uns Schwab ein und die großen Stiftungen von Gates, Rockefeller usw. Welche Rolle aber spielen dabei die US-Geheimdienste, welche die chinesische Regierung, und welche die Zentralbanken und die großen Player wie Blackrock usw.?

            Das ist wohl des Pudels Kern. Bei SarsCoV2 handelt es sich anscheinend mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um eine Zoonose. Stattdessen scheint es ein Biowaffenangriff gewesen zu sein. (offiziell „Laborunfall“).
            siehe unter anderem auch hier bzgl des SarsCov2-Ursprung:
            Jeffrey Sachs (Chairman COVID19 Commission/Lancet)): Covid-19 likely came from a U.S. lab biotech
            () https://www.youtube.com/watch?v=EF2_njIRlVA

            Daneben gibt es anscheinend mittlerweile auch Hinweise auf weitere Laborursprünge bei diversen angeblichen „SarsCov2-Mutationen“ (bspw südafrikanische Variante).

            => Eventuell wurden Biowaffen eingesetzt um Chinas zu schwächen. (Erste Angriffswelle)

            Der Umbau der westlichen Gesellschaftssysteme hin zur Kriegswirtschaft wäre laut dieser These ein weiteres starkes Indiz. Das würde auch die Zuarbeit von Pharmaindustrie, Banken sowie Medien erklären. Diese „Institutionen“ haben schon immer in Weltkriegszeiten gleichgeschaltet agiert. Jenseits davon war so etwas nie zu beobachten. Mit Eigendynamik ist das auch nicht zu erklären, da es zu viele gegenläufige Interessen in der Wirtschaft gibt. Normalerweise hätte die Wirtschaft revoltiert.

            => Arbeitshypothese: Der „Westen“ hat China (und womöglich Russland) mit Biowaffen angegriffen. Eventuell läuft bereits im Hintergrund ein „klandestiner“ Biowaffenkrieg. (sprich, es haben auch bereits Gegenangriffe stattgefunden).
            Die gescheiterten Impfoffensiven waren der Versuch solche Biowaffenangriffe abzuwehren bzw die Biowaffenangriffe bei der eigenen Bevölkerung zu neutralisieren.
            Die Biowaffenoffensive muß aus dem Bereich des tiefen Staats erfolgt sein. Trump bspw war offensichtlich nicht eingeweiht.

          6. @leo & A.S.
            Vielen Dank für Ihre Ausführungen, die ich weitestgehend teile.
            Was mich auch nach wie vor wahnsinnig macht, ist diese absolute Scheuklappen-Tunnelblick-
            Fokussierung auf etwas einzelnes, unsagbar Kleines, im Grunde ‚Unsichtbares‘ (womit man den
            Menschen letztlich alles Mögliche einreden kann; wobei auch ich hier nicht über die Existenz
            oder Nicht-Existenz von Viren spekulieren möchte), daß dann als Ursache für alles Mögliche
            herhalten soll (nicht nur für Erkrankungen, sondern auch natürlich für ‚Maßnahmen‘ jeglicher Art;
            ist ja quasi gottgegeben). Als ob welche Erkrankung auch immer jemals von nur einem einzigen
            Faktor abhängig wären. Als ob Ernährung, Hygiene, Bewegung, psychologische Faktoren,
            finanzielle Situation, soziales Gefüge, Umwelt, Sinnhaftigkeit, uvm. keinerlei Einfluss hätten.
            Nach dieser Logik hätte ich als Körpertherapeut ständig krank sein müssen, da ich regelmäßig
            mit erkrankten Personen zu tun hatte. Komischerweise erfreue ich mich bester Gesundheit.
            Aber wie sehr die Dauer-Propaganda gewirkt hat, merkt man u.a. daran, daß selbst in den
            alternativen Medien viele Pseudo-Begriffe aufgegriffen und regelmäßig benutzt werden (wie z.B.
            Grundimmunisierung, Kreuzimmunität, Inzidenzen, ‚Infektionszahlen‘, vulnerable Personengruppen; genauso, wie über so schöne neue Wortschöpfungen wie ‚Lockdown‘ oder
            die verschiedenen Formen von Sabberlätzchen diskutiert wird). Damit wird ja letztlich eine
            eigene Realität kreiert. Nebelkerzen, um die Leute beschäftigt zu halten.
            Irgendwie fühle ich mich da regelmäßig an die Schlange Kaa aus dem ‚Dschungelbuch‘ erinnert…

          7. horst, wie man vorher gepostete Argumente VÖLLIG ignorieren kann und einfach die vorher widerlegte Behauptung einfach neu behauptet – dazu gehört schon ordentlich Chuzpe.

            Ihre „Argumente“: steht halt irgendwo, dass es so wäre wie Sie es wohl gerne glauben (bzw. verbreiten) wollen.

          8. Hier mal wirklich gehaltvolle Fakten zu Viren, Zoonose, AIDS, SARS, etc von jemandem, der sich auch auskennt, einbgelesen hat, und KLAR DENKEN KANN:
            ()https://transition-news.org/von-hiv-bis-affenpocken-warum-die-hypothesen-von-virus-zoonose-wie-auch

          9. @Albrecht

            Zu https://transition-news.org/von-hiv-bis-affenpocken-warum-die-hypothesen-von-virus-zoonose-wie-auch
            .
            Zitat aus dem Artikel: „Vor den 1980er Jahren gab es kein AID-Syndrom. Doch dann begann die Berichterstattung über einen neuen Erreger, der schliesslich mit «HIV» bezeichnet wurde und um 1930 herum in Afrika entstanden sein soll durch drei fast zeitgleichen Zoonosen von mindestens drei Affenarten. Dies klingt schon merkwürdig, wenn man bedenkt, dass es sich bei den ersten, die 1981 von diesem neuen Virus befallen worden sein sollen, um schwer drogenabhängige und von zahlreichen Geschlechtskrankheiten betroffene Homosexuelle in den USA handelte, die unter altbekannten (!) Krankheiten litten.“
            .
            Ich erinnere mich sehr gut, dass die erstem Meldungen angeblicher AIDS-Erkrankungen von Fällen aus den USA berichteten. Das ging einige Tage (Wochen?) so und dann waren die angeblich in den USA aufgetretenen Fälle plötzlich aus den Medien verschwunden und es war nur noch von Fällen in Afrika die Rede, wo das erfundenen AIDS-Virus (HIV) nun auch seinen Ursprung gehabt haben soll.
            .
            Das kam mir damals schon merkwürdig vor und ich hatte deshalb (fälschlich) angenommen, dass es sich um ein ungewolltes Freisetzen von „Laborviren“ gehandelt hätte, was man nun vertuschen wolle. So weit war ich immerhin schon, wenn ich mit dieser Annahme auch falsch lag. Ich konnte mir zu dieser Zeit einfach noch nicht vorstellen, dass die gesamte Geschichte um AIDS ein Narrativ, eine Erfindung, ja eine faustdicke Lüge war. Das ist mir erst so richtig klar geworden, nachdem ich die Arbeiten von Claus Köhnlein kennen gelernt hatte.


            Passend dazu empfehle ich noch einmal diesen vor Monaten veröffentlichten Beitrag: https://peds-ansichten.de/2022/01/corona-aids-wissenschaft-hysterie-montagnier-gauweiler/
            Herzlich, Ped

          10. ät Ped:

            Schade dass man beim Dauerbrenner „Die Spanische Grippe und der falsche Fokus (2020)“ nichts mehr einstellen kann. Ich habe inzwischen viele weitere Artikel entdeckt, die das Thema weiter, noch tiefer oder in weiteren Details beleuchten. Wenn die Links dort dazustellbar wären, würde der Dauerbrenner noch dauerhafter brennen 😉

  6. Gerüchte in westlichen Medien über Zwangsimpfungen in Russland wieder auf dem Vormarsch
    .
    Dazu schreibt Thomas Röper beim Anti-Spiegel u.a.:
    „Da derzeit Meldungen im Netz herumgehen, die von geplanten halbjährlichen Zwangsimpfungen gegen Covid-19 in Russland berichten und dazu radikale Aussagen einiger russischer Politiker aus der Vergangenheit zitieren, bekomme ich dazu viele Leserfragen. Also erzähle ich, wie die Corona-Lage in Russland derzeit ist.
    .
    Covid-19 ist in Russland kein Thema mehr. Alle Corona-Maßnahmen sind abgeschafft, man sieht im Alltag keine Masken mehr, ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich hier zuletzt jemanden mit Maske gesehen habe. Die Stadt Moskau erstattet sogar fast alle in den zwei Jahren verhängten Corona-Bußgelder zurück. Corona spielt hier in Russland keine Rolle mehr.“
    .
    ganzen Artikel lesen…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/covid-19-zwangsimpfungen-alle-6-monate-die-corona-lage-in-russland/
    .
    Auf der „offiziellen russischen Webseite für den Kampf gegen Corona“ sieht das so aus:
    .
    Original…
    https://xn--80aesfpebagmfblc0a.xn--p1ai/information/
    .
    Deutsch übersetzt…
    https://0-80aesfpebagmfblc0a-xn—-p1ai.translate.goog/information/?_x_tr_enc=0&_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
    .
    Offiziell hält man in Russland also an der Existenz von Covid fest, allerdings ohne dabei etwas zu dramatisieren. Im Prinzip behandelt man Covid in etwa so, wie eine normale Grippe.

  7. Überhaupt, was unsere Wahrnehmung der Welt, unseren Blick darauf und unseren Platz darin betrifft :
    Meinen wir wirklich, mit der sich ständig weiterentwickelnden Atomisierung (in jeglicher Hinsicht) auch nur einen Schritt
    weiterzukommen ? Erwin Chargaff bzw. Jochen Kirchhoff haben schon vor langer Zeit treffende Formulierungen gefunden :
    „Sie (die Naturwissenschaften) sind ein wichtiges Werkzeug der Entfremdung. Die Fülle von Untersuchungen, die immer
    indirekter werden, die Jagd nach dem Kleinsten, nach Schatten auf Schirmen; die Zersplitterung einer Natur, auf der einst der Segen der Ganzheit geruht hat : Das alles ist ein riesenhaftes Alibigeworden zwecks Erschaffung einer Scheinwirklichkeit (…).
    Solange die Naturwissenschaften der Beschreibung der Natur dienten, waren sie vielleicht einer der Wege zur Wirklichkeit. Seit sie sich aber der Erklärung und insbesondere der Manipulierung der Natur widmeten, sind sie das größte der Hindernisse geworden. Sie verkünden ein Verdinglichungsdogma, welches das Staunen ausgerottet hat und das Ahnen verflacht (…).
    Die Wissenschaft als ungeheurer Prokrustes der Natur, sie streckt und verschneidet, sie hat viel auszusetzen an der Schöpfung (…). Wohin man auch schaut, herrscht eine zahnlose, mürrische Barbarei, die alles befingert (…).“
    „Naturwissenschaft ist Religion, Heilsversprechen, Messianismus; sie besetzt das von den traditionellen Religionen hinterlassene Vakuum (…).
    Öde und Freudlosigkeit dominieren, und die oft trostlosen Einzelergebnisse werden mit gebührendem Jahrmarktslärm der staunenden Öffentlichkeit vorgestellt (…).“

    1. Die Wissenschaft gerät immer dann in Gefahr, missbraucht zu werden, wenn ihre Finanzierung nicht durch das Volk eines Landes sicher gestellt ist, sondern von Sponsoren geleistet wird, bzw. werden darf. Bei der sponsor-finanzierten Wissenschaft spielt es bekanntlich überhaupt keine Rolle, von wem das Geld kommt und welche Interessen diese Sponsoren eigentlich wirklich verfolgen. Dabei liegt es geradezu in der Natur der Sache, dass eine Finanzierung der Wissenschaft durch private Sponsoren bzw. Organisationen nicht nur zum Missbrauch einlädt, sondern auch missbraucht wird, um eigene, private Interessen zu befördern und durchzusetzen.
      .
      Nur das Volk eines Landes als „Gemeinwesen“ wird überhaupt ein Interesse daran haben, Wissenschaft zu finanzieren, die für das Volk, also für alle, von Nutzen ist. Die logische Folge daraus wäre eigentlich, dass die private Finanzierung von Wissenschaft verboten werden müsste.
      .
      Die auf ein solches Verbot folgende Argumentation der Befürworter privater Finanzierung der Wissenschaft, nämlich dass dann nicht mehr genügend Geld für Forschung zur Verfügung stände und wie viele bahnbrechende Erkenntnisse doch durch privat finanzierte Forschung gewonnen worden wären, ist scheinheilig und verlogen. Ein Verbot privat finanzierter Forschung würde Schluss machen mit der „Atomisierung“, wie Sie schreiben, die niemand mehr nachvollziehen kann und die sich deshalb bestens dafür eignet, verdeckt private Interessen damit zu befördern. Forschung würde sich dann z.B. wieder mehr in Richtung Grundlagenforschung verschieben, einer Forschung, die für alle Menschen von Nutzen ist.
      .
      Privat finanzierte Forschung macht solche Auswüchse wie die aktuelle PLandemie überhaupt erst möglich, denn ohne die Unterstützung der Wissenschaft, wäre es sehr viel schwieriger gewesen, die Menschen von einer angeblichen Gefahr durch Viren zu überzeugen. Die private Finanzierung der Wissenschaft hat den Weg geebnet, um sich die Unterstützung der Wissenschaft zu sichern, damit man die Bevölkerung erfolgreich belügen kann. Damit muss Schluss sein.

  8. Was vom Nürnberger Kodex noch übrig ist.
    Jubiläum als Requiem: Zu viele Ärzte pfeifen bei “Impfung” auf Nürnberger Kodex
    .
    Klare Regeln für medizinische Versuche
    .
    In 10 Punkten formuliert der Nürnberger Kodex, unter welchen Voraussetzungen medizinische Versuche zulässig sind. Essentiell seien:
    .
    . die freiwillige Zustimmung jeder Versuchsperson,
    . die Vermeidung unnötiger körperlicher/seelischer Leiden und Tod sowie
    . das Recht jeder Versuchsperson, das Experiment jederzeit zu beenden.
    .
    Besteht zu Beginn eines Versuchs bereits eine Wahrscheinlichkeit für einen bleibenden Schaden oder Tod, könne höchstens der Versuchsleiter als Versuchsperson dienen.
    .
    Kodex bereits mehrfach aufgeweicht
    .
    Der Nürnberger Kodex, um den es immer stiller war als um das Genfer Gelöbnis des Weltärztebundes von 1948 (moderne Version des hippokratischen Eids), wurde allerdings schon seit 1975 unbemerkt von der Öffentlichkeit mehrmals aufgeweicht. Stand in der ursprünglichen Version der Nutzen für den einzelnen Menschen im Vordergrund, rangiert inzwischen ein möglicher wissenschaftlicher oder gesellschaftlicher Nutzen von Experimenten höher als das Einzelschicksal. Auch in der Aufklärungspflicht wurden Hintertüren geöffnet. Wenn der „physische oder psychische Zustand“ einer wirksamen Einwilligung einer Aufklärung entgegenstehe, könne Forschung auch ohne Zustimmung zulässig sein.
    .
    Schlussfolgerungen dennoch für Impf-Experiment gültig
    .
    Dennoch lassen sich aus dem Nürnberger Kodex, der von Völkerrechtsexperten als verbindlich einklagbares Recht angesehen wird, für die Menschenversuche mit den „Covid-Impfstoffen“ immer noch folgende Schlussfolgerungen ableiten:
    .
    . Jeder kann in persönliche Haftung genommen werden, der eine solche Impfung anordnet, durchführt oder befürwortet, da durch die körpereigene Synthese eines giftigen Spike-Proteins Gesundheitsschäden und Todesfälle zu erwarten, aber nur unzureichend geklärt sind.
    .
    . Die Anwendung an Personen, die aufgrund ihres Alters und Gesundheitszustandes kein oder nur ein sehr geringes Risiko für einen schweren Verlauf einer Erkrankung aufweisen, ist unnötig und damit unethisch.
    .
    In den Köpfen vieler Ärzte nicht angekommen
    .
    „Corona“ hat entlarvt, dass weder das Genfer Gelöbnis, noch der Nürnberger Kodex in den Köpfen der Mehrheit der Ärzte angekommen sind. Wie kann es sonst sein, dass völlig unzureichend geprüfte, experimentelle Gentherapeutika als „Impfungen“ propagiert und bei fehlender Produktsicherheit kritiklos massenhaft injiziert werden?
    .
    ganzen Artikel lesen…
    https://www.wochenblick.at/meinung/jubilaeum-als-requiem-zu-viele-aerzte-pfeifen-bei-impfung-auf-nuernberger-kodex/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.