Warum die PLandemie überhaupt möglich wurde, hat mit universellen Prinzipien zu tun.


Es gibt Dinge, die gehen uns alle an. Dinge die ganz tief in uns manifestiert sind. So tief und fest verdrahtet, dass wir sie auch kaum ändern können. Andere Dinge verweilen in unserer Halle der Emotionen und wer geeignete Zugänge findet, kann diese Dinge für sich benutzen, sie manipulieren. Es handelt sich um Gefühle. Gefühle sind entscheidend für unser Überleben, aber leider lassen diese sich auch leicht missbrauchen. Weil Gefühle nicht rational sind. Damit kann uns auch klar werden, dass die Spaltung der Gesellschaft kein deutsches Problem ist.


Die PLandemie hat unsere düsteren Seiten ins grelle Licht gerückt, sie aktiviert, teilweise aber auch als bereits offen Erkennbares nur noch verstärkt. Denn alles war schon vor dem Corona-Wahnsinn geweckt worden. Unsere düsteren Seiten sind allerdings überlebensnotwendig und damit keinesfalls von Haus aus verwerflich. Sie sind ein Teil unseres biologischen Wesens. Gefährlich wird es, wenn sie beginnen, unser eigenes, ja unser aller Leben zu dominieren. Genau das ist geschehen.

Das Urvertrauen zu unseren Mitmenschen und die gesunde Neugier für Unbekanntes wurde systematisch zu zerstören versucht, zumindest teilweise leider erfolgreich. Es wurde ersetzt durch unsere dunkle Seite: tiefes Misstrauen gegenüber Jedermann, Abneigung gegenüber allem Fremden, überbordendes Sicherheitsdenken, Angst und Paranoia. Auf diesem Boden gedeiht Hysterie. Gesellschaftliche Hysterie speist sich durch die Hysterie ihrer Mitglieder und schaukelt sich in der Masse auf. Unsere Urängste werden befeuert, planvoll und pathologisch. Weil Leute, die so etwas tun, auf dem psychopathischen Trip unterwegs sind.

Unsere Gesellschaften formen sich und gleichzeitig werden sie geformt — und das in einer gewissen Gleichartigkeit. Nur so konnte die PLandemie als globales Projekt ausgerufen und betrieben werden. Diese PLandemie lebt nicht von einem Virus, sondern von Ängsten, welche weit über die vor einem nicht nachgewiesenen Erreger hinausgehen. Sind wir in Ängsten gefangen, dann sind wir für Irrationales offen und in diesem Falle ist das Irrationale äußerst destruktiv. Wie gesagt, reden wir von einem universellen Phänomen, was dieser Fund unterstreichen mag (b1):

Die Herkunft dieses Bildes liegt in dem südostasiatischen Land Burma (Myanmar) und es entstand kurz bevor die PLandemie ausgerufen wurde. Es zeigt ein weiteres universelles Prinzip auf, nämlich worauf Macht basiert: auf Spaltung.

Die Angst der Mehrheit, „der Roten“ vor der Minderheit, „dem Blauen“ ist irrational. „Der Blaue“ kann auch gern ein paar Krönchen verpasst bekommen, damit jeder begreift, um was es tatsächlich geht. Die Hatz auf „den Blauen“ ist jedoch auch für „die Roten“ selbst zerstörerisch, so wie ihre Hatz auf „das Virus“ … oder die Hatz auf Andersdenkende … „Ungeimpfte“. Sie lässt sich logisch nicht erklären. Emotional ist sie verstehbar.

Wo rührt also der Hass her? Von der Andersartigkeit „des Blauen“, der Haltung „des Ungeimpften“? Natürlich nicht, die Ursache liegt viel tiefer. Sie liegt eben in der Düsternis unseres Selbsterhaltungssystems, dass beim (irrationalen!) Gefühl einer lebensbedrohlichen Wahrnehmung die uns verbindenden Verhaltensnormen über Bord wirft, um rücksichtslos, also völlig unsolidarisch die eigene Existenz zu retten. Dieses aufgerufene Verhaltensmuster ist kaum programmierbar. Die Frage stellt sich nun, wie man ein solches Verhaltensmuster aktiviert. Das Bild gibt uns dazu einen wichtigen Hinweis,  den auf die Hassprediger.

Die Verhaltensmuster zur Bekämpfung subjektiv wahrgenommener Gefahren sind ziemlich fest in uns eingebrannt. Sie sind radikal, rücksichtslos und unempathisch. Wie und wann man diese dagegen aktiviert, lässt sich sehr wohl programmieren.

Sich um jeden Preis zu retten, ist eine Aufgabe unseres Reptilienhirns. Es ist der kleinste und älteste Teil unseres Gehirns. Jünger und größer ist unser limbisches System, das emotionale Zentrum des Gehirns, eben die Halle der Emotionen. Auf diesen Bereich, der unsere Gefühlswelt umfasst, zielt Manipulation von außen. Er ist programmierbar. Dagegen ist dieser weder für die Funktion der animalischen Triebe zur Lebenserhaltung verantwortlich — dafür sorgt unser Reptilienhirn —, noch für die logisch herausfordernden Aufgaben unseres kognitiv arbeitenden Großhirns. Unser limbisches System reflektiert also auch nicht. Es liegt gewissermaßen zwischen Reptilienhirn und Großhirn.

Unser emotionales Gehirn hat natürlich Schnittstellen. Das sind zum einen jene, die Signale an unser Überlebenssystem übertragen, und dann jene in Richtung Großhirn. Während der Signalweg bei Ersterem eher als Einbahnstraße ausgelegt ist, gibt es bei der Verbindung zum Großhirn aber eine Rückkopplung. Diese Rückkopplung ist für die Reflexion zuständig. Sie erlaubt uns eine Betrachtung unserer Emotionalität — allerdings erst im Nachhinein!

Wenn Sie sich noch einmal das Bild anschauen, sehen Sie unreflektierende Menschen. Dort handeln Menschen, die von den durch äußere Signale umprogrammierten Anweisungen ihres emotionalen Gehirns gesteuert sind. In dieser Verfasstheit können sie ihr Tun nicht von außen sehen und auch nicht auf Plausibilität prüfen. Sie sind unfähig, ihr emotionales Verhalten „vernünftig“ zu betrachten. Sie sind permanent in ihren manipulierten Gefühlen gefangen.

Würde es ihnen gelingen, dieses emotionale Gefängnis auch nur kurz zu verlassen, hätten sie die Chance zur Reflexion. Die Reaktion solcherart Betroffener auf ihren kurz zuvor ausgelebten Hass äußert sich oft in Fassungslosigkeit. „Was habe ich getan!?“ entfährt es ihnen. Sie können nicht begreifen, dass sie selbst so handeln konnten und durchleben nunmehr tiefe Schuldgefühle. Ihre zuvor unterdrückte Empathie ist wieder imstande zu reflektieren.

Für die manipulierenden Täter im Hintergrund ist es daher von allergrößter Wichtigkeit, deren Opfer unter keinen Umständen aus ihrer einprogrammierten, emotionalen Befangenheit zu entlassen. Deshalb wird mit großem Aufwand und ohne Pause eben diese Programmierung aufgefrischt. Durch Macht gesteuerte Medien tun genau das.

Die Menschen befinden sich in einem Teufelskreis. Und dass sie sich dort befinden, ist gewollt. Alle sind sie Opfer, auch die Täter. Die Täter (im Bild) leisten programmierte, emotionale Auftragsarbeit für Täter außerhalb, die sie als solche nicht zu erkennen vermögen. Sie haben die psychopathischen Botschaften jener „Gestalter“ über die Medien aufgenommen und verinnerlicht, und zwar emotional. Wir müssen verstehen, dass Emotionalität vor jeder Rationalität greift.

Daher sind Menschen in dieser emotionalen Verstrickung kaum in der Lage, die Glaubwürdigkeit der Quelle, welche diese Verfasstheit maßgeblich bestimmt hat, zu bewerten. In Angst glauben Menschen sogar fast bedingungslos, dass diese Quelle nur gut für sie sein kann. Man hat ihnen einen für sie selbst im ersten Moment sehr verlockenden, zur Bequemlichkeit verlockenden Honigtopf hingestellt. Die Täter außen, welche absichtsvoll das Problem erst erschaffen haben, werfen den in Angst gefangenen Gläubigen nun den vermeintlichen Rettungsring zu. Diesen Aspekt berücksichtigend schauen wir uns das Bild ein weiteres Mal an.

Links unten im Bild wird durch die Sprachrohre der Täter in dicken roten Lettern auf vermeintliche Täter gezeigt. Da wird nichts bewiesen und die verwendete Methode erfordert so etwas auch nicht. Die Behauptung funktioniert immer als eine emotionale Wahrheit. Unser emotionales Gehirn ist nämlich nicht in der Lage, zwischen Lüge und Wahrheit zu unterscheiden.

So lesen wir „President says: Blue Shirts are Dangerous.“, zu deutsch „Präsident sagt: Blaue Shirts sind gefährlich.“ Da könnte auch stehen: „Das Virus ist gefährlich“ oder noch perfider „Die Ungeimpften sind gefährlich.“ Eine weitere Botschaft macht sich Orwellsche Mechanismen zu nutze: „Blue Shirts Threaten Our Peace.“, also „Blaue Shirts gefährden unseren Frieden“. Hier wird, um vorgeblich einen Frieden retten zu müssen, zum Krieg gegen Andersdenkende aufgerufen. „Müssen“ ist wichtig, denn es suggeriert Alternativlosigkeit.

Die Opfer werden gleichzeitig erpresst. Man nötigt sie unmissverständlich, sich zu unterwerfen. Sie müssen ja „nur“ das blaue Shirt aus- und ein rotes anziehen. Weiterdenkend: Sie müssen ja „nur“ eine Staubschutzmaske aufsetzen. Sie müssen sich ja „nur einen Pieks“ geben lassen. Was sie nicht müssen und was sie auch nicht sollen, ist kritisches Hinterfragen der Logik des Verlangten. Sie sollen nur Eines: Gehorchen.

Das Prinzip ist universell. Logik ist nicht erforderlich. Es genügt, dass die machtvolle Botschaft so viele Menschen wie möglich und diese so oft wie möglich erreicht.

Wenn man globale Projekte ausrollen möchte, muss im Vorfeld eine gewisse Standardisierung, Gleichförmigkeit hergestellt worden sein. Je größer diese Standardisierung, desto besser sind die Strukturen kontrollier- und steuerbar. Dazu gehört auch das Trainieren emotionaler Muster in den Menschen, um sie an die Alternativlosigkeit des Systems und dessen Regeln zu gewöhnen. Damit lassen sie sich dann auch von ihren kognitiven Fähigkeiten entkoppeln. Kognitives Denken entfaltet jedoch seine verbindende Kraft nur über Reflexion, über Selbstempathie.

Systemische, gesellschaftliche Strukturen wirken sich auf das Denken und Handeln der Menschen aus. Es ist dringend angebracht, diese Strukturen zu analyiseren und deren Auswirkungen offenzulegen.

Aber noch viel wichtiger ist es, der Psychose entgegenzuwirken, in der von Macht Getriebene die Menschen festzuhalten versuchen. Das aber kann nur funktionieren, wenn wir selbst aus einer emotionalen Verfasstheit von Aufgeschlossenheit, Vorvertrauen und Optimismus mit unseren Mitmenschen umgehen. Es ist eine große, Geduld verlangende psychologische Aufgabe vor der wir stehen. Besser gesagt, ist es eine Aufgabe unseres Herzens.

Jede, tatsächlich jede Angst ist destruktiv. Sie legt sich wie ein Panzer auf unsere Brust und wir spüren diese durch Angst verursachte Beklemmung körperlich. Niemandem ist geholfen, wenn wir den Ängsten der Anderen unsere eigenen, nicht verarbeiteten Ängste entgegensetzen. Erst wenn wir unsere Ideale verinnerlichen und nach diesen leben, werden wir gewissermaßen strahlen und als befreiendes Vorbild wirken können.

Nur, wenn wir mit dem Herzen denken und handeln und das Leben bejahen, ist die Erweckung und Pflege unserer hellen Seite denkbar — und damit vielleicht auch die anderer Menschen. Das beginnt bei unseren Nächsten, unseren Geliebten, Verwandten, Freunden, Kollegen. Wir selbst sind es, die mit einer grundsätzlich dem Leben zugewandten Haltung den erforderlichen Anteil für ein angstbefreites Klima liefern können. Diese emotionale Herausforderung ist die Basis und erst mit dieser wird unser Streben, Wissen zu vermitteln, Chancen auf Erfolg haben. Leben wir also diese Herausforderung, an der wir auch noch selbst und beglückend wachsen können.

Bitte bleiben Sie schön achtsam, liebe Mitmenschen.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(b1) Hass, Verfolgung, Ausgrenzung, Burma; MoteOo (Pixabay); 22.02.2020; https://pixabay.com/illustrations/burma-myanmar-communal-conflict-4838901/; Lizenz: Pixabay License

(Titelbild) Augen, Panik; Autor: geralt (Pixabay); 21.04.2015; https://pixabay.com/de/illustrations/augen-psychologie-angstst%C3%B6rung-730746/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

35 Gedanken zu „Ferne Länder – gleiche Sitten“
  1. Ich habe dazu ein leider für mich sehr ernüchternde Analyse-Ergebnis:

    Eigentlich hat sich überhaupt nichts geändert seit damals: die Leute machen einfach, was man ihnen sagt.

    Aber Hoffnung gibt es. So eine Bewegung wie jetzt mit den Montags-Spaziergängen und Samstags-Demos gab es noch nie in dieser Macht. Wir sind das Salz der Erde. Die Hefe für den Teig. Wir sind vielleicht Wenige, aber ohne uns geht alles zugrunde.

    Bei einer Demo in Ramstein gegen den US-Militärflughafen hat mir ein schwarzer G.I. Senfsamenkörner überreicht und gemeint, das wären wir, als wir Demonstranten. Ich habe das Bild überhaupt erst gar nicht begriffen – bis mir viel später klar wurde: das geht auf ein Bibelwort zurück. Der G.I. war nicht gegen uns (obwohl wir gegen seine Arbeitsstelle demonstrierten) sondern FÜR UNS. Er hat in uns das Potential gesehen, aus einem kleinen Samenkorn RIESIG zu werden. Und er wollte mit seiner Senfkorn-Spende nicht entmutigen sondern MUT MACHEN!

  2. Danke Ped für die Verwendung der korrekten Bezeichnung Burma. Myanmar ist bloss eine Kreation des dortigen Terror-Regimes. Die Vorgänge in diesem wunderschönen Vielvölkerstaat entsprechen genau dem, was Sie hier beschreiben. Auf die unglaublichen, seit Jahrzehnten andauernden Schandtaten einzugehen würde diesen Rahmen hier sprengen. Aber seien wir uns im Klaren, ob Washington, Brüssel, Moskau, Peking oder eben Naypyidaw, alle Machtausübenden und deren Marionetten verfolgen ihre Agenda ohne Rücksicht auf „Verluste“. China baut an seiner neuen Seidenstrasse und da ist der Weg durch Burma zum Tiefseehafens von Kyaukpyu im Golf von Bengalen ein wesentlicher Teil. Diese Verbindung ist Teil für China’s Weg aus dem „Malakka-Dilemma“. Die Malakka-Straße ist eine der größten Achillesfersen für den Aufstieg des Landes. Durch die Meerenge gehen 80 Prozent der chinesischen Öl-Importe, vorwiegend aus dem Nahen Osten und Afrika.
    Kyaukpyu liegt im Rakhine-Staat, der Heimat der Rohingya. Es ist offensichtlich, dass sie den menschenverachtenden Interessen nicht nur China’s bloss im Weg stehen und darum „müssen die da weg“.
    Dass sowohl Moskau wie auch die CIA kräftig mitmischen versteht sich eigentlich fast von selbst. Auch die Länder der ASEAN-Group üben sich in Lippenbekenntnissen für die Ohren des „Dummvolkes“, während kräftig „mitverdient“ wird.
    https://www.gfbv.de/de/news/china-burma-bau-von-tiefwasserhafen-offenbart-rueckichtslose-machtinteressen-9493/
    Der Genozid an den Rohingyia muss uns eine Warnung sein. Schon Morgen kann Burma vor unserer Haustüre stehen. Der Umgang von Corona-Lügnern mit Grund- und Menschenrechten, die Aufrüstung von Polizeieinheiten zu paramilitärischen Sonderkommando’s oder bloss die Äusserungen und das schäbige Verhalten eines Schwab’schen Schäferhundes wie Trudeau zeigen in eine Richtung: Ob man uns schlicht „beseitigt“ oder mit Spritzen, Masken und „Lockdown’s“ konditioniert ist letztendlich egal, denn ein Leben ohne Freiheit ist zumindest für mich kein Leben mehr. Ob Scholz, Macron, der Schweizer Gesamt-Bundesrat oder Xi Jinping, sie alle sind im selben Club und verfolgen dieselbe Agenda! Dabei bin ich überzeugt, auch Klaus Schwab ist lediglich eine Marionette.
    Doch es gibt auch immer wieder Hoffnung: Das Justice Centre for Constitutional Freedoms hat als Reaktion auf die Covid-Mandate von Premierminister Justin Trudeau eine Klage beim Bundesgericht eingereicht. Hauptkläger dieses wichtigen Verfahrens ist der ehemalige Premierminister von Neufundland Brian Peckford, der die Charta der Rechte und Freiheiten von 1982 unterzeichnet hat: „Als ich hörte, wie Premierminister Trudeau die Ungeimpften als ‚Rassisten‘, ‚Frauenfeinde‘, ‚Anti-Wissenschaftler‘ und ‚Extremisten‘ bezeichnete, und als er darüber nachdachte, ob wir diese Leute tolerieren, wurde mir klar, dass er Spaltungen sät und seinen Rachefeldzug gegen eine bestimmte Gruppe von Kanadiern vorantreibt – das ist völlig gegen die demokratischen und kanadischen Werte, die ich an diesem Land liebe“.
    Jesus von Nazaret erzählte das auch hier sehr treffende Gleichnis vom Senfkorn. Die Saat scheint langsam aufzugehen, aber wir müssen sie mit allen unseren Kräften pflegen.

    1. „Der Genozid an den Rohingyia muss uns eine Warnung sein.“

      Waren Sie dort? Kennen Sie die Verhältnisse? Oder haben Sie wir wir anderen auch nur die Infos aus den MSM?

      1. Das Thema beschäftigt mich seit Jahren intensiv. Die Frage nach MSM sehe ich rein provokativ. Als Einstieg empfehle ich die 2 bedrückenden Reportagen bei Bullit Film von Frau Karen Stokkendal Poulsen: „The long way of Aung San Sue Kyi“ und „Inside of a dictatorship“. Viele Info’s gab es von der Ex-Botschafterin in Bangkok und jetzigen Sonderbotschafterin, Frau Christine Schraner-Burgener und ja: Die seit einem Jahr laufenden Gräueltaten des Regimes gegen das eigene Volk kriege ich mit – täglich.

  3. Wirklich sehenswert – Truckers‘ Freedom Convoy——Part III…
    https://odysee.com/@WeThePeople_News:4/HD—–Truckers'-Freedom-Convoy—–Part-III:8
    .
    Einfach faszinierend, was da auf der anderen Seite des großen Teiches abläuft. Und immer mehr Menschen schließen sich an. Auch in Europa und sogar in Deutschland (wer hätte das gedacht) kommt immer mehr in Bewegung. Meine Prognose war ja, dass Deutschland als eines der letzten Länder der Welt, die verbrecherischen „Maßnahmen“ aufheben wird. Hoffentlich irre ich mich. Hier noch ein Video aus Brüssel vom 14.02.2022…
    () https://youtu.be/aiyFRiIpK-E
    .
    und der Polizeieinsatz um eine Blockade Brüssels zu verhindern…
    () https://youtu.be/8L2njNeYF_w

  4. @Ped
    .
    Leider bin ich z.Zt. etwas im Stress, so dass ich erst jetzt dazu gekommen bin, den aktuellen Artikel zu lesen. Ich bin wirklich beeindruckt. Das ist ja schon beinahe eine Dissertation zum Thema „Manipulative Steuerung der menschlichen Gesellschaft“. Allerdings zeichnet sich der Artikel insbesondere dahingehend aus, dass er ein eigentlich nicht ganz einfach zu vermittelndes Thema so darstellt, dass es für jedermann verständlich wird. Und genau das ist das eigentlich Schwierige und deshalb auch Beeindruckende. Respekt.

    1. Meine Bitte wieder an die Gemeinde 😉 : zu Links immer wenigstens einen kleinen Hinweis auf den Inhalt geben. Zumindest mir macht das die Entscheidung leichter, ob ich auf etwas klicken soll. Ohne das idR eher nicht.

    2. Sehr wichtiger Punkt im Video: Es kommt darauf an, dass WIR diese PLANdemie beenden und nicht darauf warten, dass die Polit-Marionetten das tun. Auf die „Gnade“ dieser kriminellen Politiker zu warten bedeutet nichts weiter, dass uns bestenfalls eine Pause eingeräumt wird. Danach kann mit Sicherheit die nächste Runde der PLANdemie erwartet werden.
      .
      „Wir erbitten und erbetteln nicht weitere Lockerungen, wir erhoffen uns keine Geschenke und Erlaubnisse. Wir wollen Freiheit, wir FORDERN FREIHEIT!“
      .
      Stefan Magnet sagt im Video, dass er immer ohne Maske einkaufen geht und dabei selten angepöbelt wurde. Bei mir ist es leider so, dass ich sofort rausfliege, wenn ich die Maske weglasse (alles mehrmals ausprobiert). Das mag daran liegen, dass die BLOCKWARTMENTALITÄT in Österreich weniger stark ausgeprägt ist als in Deutschland. Was das angeht sind wir, glaube ich, tatsächlich Weltmeister. Und einkaufen muss man ja nun mal.

  5. Das unter der Kontrolle des WEF stehende Regime in Österreich hält weiter an der verbrecherischen GENspritzenpflicht fest…
    .
    https://www.wochenblick.at/allgemein/von-wegen-freedom-day-regierung-haelt-an-corona-diktatur-fest/
    .
    „Noch in der Früh war in den Regierungsmedien vom großen “Freedom Day” zu lesen. Die “Impfpflicht” werde ausgesetzt und vielleicht würden sogar die FFP2-Masken fallen, hieß es. Die Hoffnung war groß, innerhalb weniger Stunden wurde jedoch alles wieder abgeblasen. Das sorgt für breite Verwirrung. Die Kommunikation der Regierung: Eine Groteske. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) sowie Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) erklärten im Zuge der zuvor groß angekündigten Pressekonferenz zähneknirschend, warum die “Imfpflicht” nun doch nicht abgesagt wird und Maskenzwang und Sperrstunden bleiben. Sie schoben die hohen Omikron-Testzahlen als Grund vor. In Wahrheit dürfte ihnen die Tragweite einer Kapitulation vor der Wahrheit aber wohl erst spät bewusst geworden sein.“


    Es ist nicht entscheidend, was diese Sockenpuppen beschließen, sondern für was sich die Menschen entschließen. Oder anders gesagt: Das Lavieren der Regierungen in Wien und Berlin zeigt uns doch, dass denen das Wasser bis zum Halse steht.
    Insofern ist es auch hilfreich, wie radikal selbst BILD-TV inzwischen das Aufheben aller Maßnahmen einfordert.
    Herzlich, Ped

    1. Sockenpuppen ist gut. Die gekauften und gesteuerten Befehlsempfänger können nicht anders. Da war doch Olivier Schwab, Sohn von WEF-Gründer Klaus Schwab, kürzlich zu Besuch in Wien. Der hatte wohl neue Weisungen mit im Koffer.
      Ich meine, einfach nicht mehr hinhören, Masken weg und LEBEN!

      1. Zitat: „Ich meine, einfach nicht mehr hinhören, Masken weg und LEBEN!“
        .
        Wenn wir das mit der Maske mal weglassen: „einfach nicht mehr hinhören und LEBEN!“ – ist das doch genau das, was wir die letzten Jahrzehnte gemacht haben. Jeder hat sich um seinen eigenen Kram gekümmert, sich vorm Fernseher entspannt, sich von unangenehmen oder anstrengend komplizierten Dingen ferngehalten und „nicht hingehört“ und „nicht hingesehen“. Immer nach der Devise, was kümmert mich das, die werden das schon machen. Wohin hat uns das gebracht?
        .
        Bitte nicht böse sein, @Heiri. Ich provoziere hier absichtlich ein wenig. Ich weiß dass Sie es so nicht gemeint haben, aber im Prinzip trifft das doch auf viel zu viele Leute zu. Deshalb meine ich auch, dass es wichtig ist, das Thema mal intensiv zu diskutieren, damit wir den gleichen Fehler nicht noch einmal machen. NEIN, wir müssen ganz genau hinsehen und hinhören, wir müssen uns einmischen, dabei sein, mitmachen. „Einfach nicht hinhören und Leben“ ist keine Option mehr.


        Sehr gut, leo. Aber die Masken nehmen wir trotzdem erst einmal ab.
        Denn die Masken machen die Politik. Politik ist eine emotionale Geschichte. Und die Masken sind die Grundlage der PLandemie. Die Masken sind eine Waffe im Kampf gegen das Virus. Wir bewegen uns wie Wehrpflichtige, wollen nicht in den Krieg ziehen, tun es aber doch. Deserteure waren mutige Menschen. Wie mutig sind wir? So lange die Menschen in Angst (hinter der Maske) verharren, kommen wir nicht weiter. Vor allem schauen wir dann auch ständig in Hypnose auf unsere Befehlshaber. Denn das sind sie, schließlich haben wir ja die Maske auf …
        Herzlich, Ped

        1. Das finde ich sehr wichtig. Wo wir heute sind gelangten wir durch die Einstellung, dass Demokratie doch funktioniert – und zwar ohne viel Aufhebens und Zutun.

          Den demokratischen Diskurs führen doch für uns die dafür zuständigen Medien, und hin und wieder ein Kreuzchen machen und uns dabei unheimlich wichtig und toll zu halten das war es ja für die Meisten dann wohl. Schließlich haben wir doch Organe, Verantwortliche, Personen, „Intellektuelle“, Analysten, „Experten“, Sprecher, NGOs, Parteien und Gewerkschaften, Kirchen, Räte, Kontrolleure, … und für das alles zahlen wir ja auch noch mit unseren Steuern, also arbeiten sogar dafür. Was kann man dann von uns Staatsbürgern denn noch mehr verlangen als wir schon beitragen?

          Genau das ist die Einstellung, die dahin führt, dass fast unbemerkt die öffentliche-veröffentlichte Meinung und die Politik und wichtige gesellschaftliche Schaltstellen von Interessengruppen VÖLLIG übernommen wurden.

          Das Einlullen der Mehrheit der Bevölkerung durch Medien, die Bestätigung der Richtigkeit genau dieser politischen Untätigkeit der Mehrheit (außer der Staat ruft zu „gegen rechts“-, „wir sind mehr“- und „open border“-Demos etc. auf) ist es, die zwangsläufig dahin führt, dass fremde Interessen das entstandene Vakuum ausfüllen.

          Entweder ist der Mensch prinzipiell nicht demokratiefähig, was ich nicht hoffe und auch nicht glaube, oder der größte Coup der Geschichte ist die völlige Übernahme und Orchestrierung und Instrumentalisierung aller großen, reichweitenstarken, einflussmächtigen Medien.

          Und genau so sieht es ja auch aus.

          ich sehe die Verantwortlichen, bzw. die fehlleitenden Strukturen nach wie vor mehr in der Medien-Distribution – und deren Kontrolle – als in der Politik. Es kommen keine neune Parteien auf die auf Fehlentwicklungen reagieren könnten, weniger weil das politisch verhindert werden würde, sondern vielmehr WEIL ES MEDIAL VERHINDERT WIRD!

          1. Zitat: „ich sehe die Verantwortlichen, bzw. die fehlleitenden Strukturen nach wie vor mehr in der Medien-Distribution – und deren Kontrolle – als in der Politik“
            .
            Guter Punkt!
            Das hatten wir hier ja schon mehrfach besprochen.
            .
            Ich erneuere hiermit meine Forderung:
            (1.) Medienhäuser dürfen nicht privat sein. Sie gehören in die „Öffentliche Hand“.
            (2.) Leitende Redakteure sind durch freie Wahlen zu bestimmen, genau so wie Politiker.
            (3.) Es muss die Möglichkeit der „ABWAHL“ durch Volksabstimmung geben. Sowohl für Politiker als auch für leitende Redakteure der Medienhäuser.
            (4.) Abschaffung von Parteien. Politiker werden direkt gewählt.

    2. Andererseits besteht die Gefahr, dass die Menschen schon anfangen, sich entspannt zurückzulehnen und zu glauben, dass die PLANdemie bereits überstanden sein könnte. Das wäre m.E. ein fataler Fehler. Wenn das Regime jetzt ins Rutschen gerät, gilt es kräftig nachzutreten und mit den Protesten nicht nachzulassen, das ist sehr wichtig.
      .
      Das drückt auch der Artikel aus: „Die Hoffnung war groß“ Da liegt schon der Fehler. Hoffen kann man erst dann, wenn dieser korrupte Abschaum (Sockenpuppen) von der Macht entfernt, oder am besten gleich aus dem Land gejagt wurde.

    3. Im Übrigen halte ich es auch für einen Fehler, zu meinen, „was die da beschließen sei egal“. Wenn wir mal zurückblicken, war doch über viele Jahre genau das der Tenor: Die Merkel ist blöde, die weiß doch gar nicht was sie tut, die haben keinen Durchblick, die wissen nicht was sie tun usw. usf.
      .
      Wir alle durften dann miterleben, wohin uns die fatale Fehleinschätzung gebracht hat.
      Es ist schon richtig, sich von diesen Korrupten Politdarstellern nicht das eigene Handeln vorschreiben zu lassen. Aber genau so wichtig ist es, diese Leute nicht zu unterschätzen. Und genau das haben wir alle über viele Jahre lang getan. Oder will das vielleicht jemand bestreiten?

  6. LEBEN beinhaltet auch Anteil nehmen am Leben, im Privaten, in der Gemeinschaft, am öffentlichen Leben und dies wiederum beinhaltet, sich mitteilen, engagieren und kritisch hinterfragen. Ja leo, die letzten Jahrzehnte haben wohl die Meisten „sich um ihren eigenen Kram gekümmert, sich vorm Fernseher entspannt, sich von unangenehmen oder anstrengend komplizierten Dingen ferngehalten und „nicht hingehört“ und „nicht hingesehen“.“
    Wir sehen, wohin das führt. Das beginnt sich jetzt zu ändern und das muss sich ändern, heftig und dauerhaft, denn deren Agenda steht bis 2030. Ich für meinen Teil lasse mir schlicht nie und von niemandem „auf die Kappe sch******“. Und den „Trudeau’s“ dieser Welt sage ich einmal mehr:
    „Packt eure Sachen und verschwindet aus Euren Ämtern!“
    Übrigens: Heute ist der 18. Februar, Eingabefrist beim BfG und Tag der Wahrheit für den grünen Mückstein in Wien.

    1. SCA-Sitzung – Hochinteressant sind die Ausführungen von Alexander Kamkin, ein russischer Historiker, der auf die Bedeutung des Ukrainekonflikts hinweist und deren unterschiedliche Aspekte analysiert.
      .
      So geht es nach Ansicht von Kamkin nicht nur um die geostrategische Einhegung Russlands, sondern z.Zt. vor allem auch darum, Europa wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. In dem Zusammenhang weist Kamkin darauf hin, dass die von den Angelsachsen betriebene Blockade von Nordstream 2 nicht nur zu einer Verknappung und Verteuerung von Energie, die zum Heizen, Kochen usw. benötigt wird, sondern auch und vielleicht sogar vor allem, um die Verknappung von Düngemitteln geht, für deren Herstellung das Gas aus Russland auch gebraucht wird. Tatsächlich gibt es aktuell einen dramatischen Mangel an Düngemitteln in Europa und damit voraussehbar zukünftig auch einen Mangel an Nahrungsmitteln. Darüber hinaus gibt es von administrativer Seite in Europa und auch in Deutschland, Beschränkungen, auf dem größten Teil der verfügbaren Ackerflächen keine oder nur noch sehr eingeschränkt, Düngemittel einzusetzen. Das ist ein Problem für die Bauern (und natürlich auch für uns alle), das zu dem Lieferengpass von Erdgas noch hinzukommt und die Situation für die Bauern weiter verschärft. Immer mehr Bauern müssen deshalb aktuell Konkurs anmelden. Das alles ist Teil der Agenda, Nahrungsmittelengpässe und Hungersnöte in Europa zu erzeugen. Dahinter stehen als Verursacher dieser Politik, die global vernetzten Oligarchen dieser Welt.
      SCHAUT EUCH DAS AN!

    2. Es handelt sich um die 92. Sitzung („92.“ löscht die Bloggersoftware einfach). Bin ich froh, dass Ped die neue Bloggersoftware einsetzt… 🙂

  7. Sehr zu empfehlen ist auch der 3. Sitzungstag der Grant Jury. Erster Sprecher ist Rui Fonsenca e Castro. Das ist der portugiesische Richter, der sich sehr emotional mit portugiesischen Polizisten angelegt hatte, die Passanten, die keine Maske trugen, geschlagen hatten…
    https://www.bitchute.com/video/AijN9oFGQX99
    .
    Für mich ist dieser Richter ein echtes Vorbild. Ein hochanständiger Mensch, der bereit ist, für seine Überzeugung zu kämpfen und dafür auch ein Risiko einzugehen.
    .
    Ein Forist schreibt bei Odysee dazu: „Wow, diese ganzen Informationen sind so unglaublich wertvoll! Jeder einzelne Beitrag ist ein wesentliches Puzzleteil um das alles zu verstehen und hoffentlich sehr, sehr schnell zu beenden. Ich bete dass die geimpften Menschen gut aus der Sache raus kommen und möglichst auch langfristig keinen Schaden erleiden. Und dass wir alle dieses System stürzen können und eine bessere Welt erschaffen – gemeinsam mit Werten wir Wahrheit Respekt, Wohlwollen, Freiheit und ehrlichen Verbindungen“
    .
    Das Video der Grant Jury ist hier zu finden…
    .
    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-3-de-ok:b

  8. Vor vier Tagen habe ich es hier bereits angesprochen:
    Der Umgang von Corona-Lügnern mit Grund- und Menschenrechten, die Aufrüstung von Polizeieinheiten zu paramilitärischen Sonderkommando’s oder bloss die Äusserungen und das schäbige Verhalten eines Schwab’schen Schäferhundes wie Trudeau zeigen in eine Richtung. Hier ist die schockierende Realität in
    Canberra: Setzt die Polizei Schall- und EMF-Waffen gegen Demonstranten ein?
    https://www.bitchute.com/video/GGKz3SOkgoAf/
    https://www.bitchute.com/video/KrGvoYkBlrRz/
    Wer entwickelt und baut so etwas?
    Wer beschafft so etwas und mit welcher Begründung?
    Wer setz so etwas ein und mit welcher Rechtfertigung?
    Ist Australien ein demokratischer Rechtsstaat? Ist Kanada ein demokratischer Rechtsstaat? Niemand soll denken, das ist gaaaanz weit weg!

  9. Ich möchte hier noch einmal versuchen, den Lesern hier die 92. Sitzung des Corona-Ausschusses schmackhaft zu machen. Die Sitzung scheint mir eine der wichtigeren zu sein.
    .
    Teilnehmer und Themen der 92. SCA-Sitzung:
    .
    Alma Besserdin (Lawyer Australia)
    Australien: Wie sich ein freier Staat selbst abschafft
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Alma-Besserdin-Sitzung-92-de:f
    .
    Prof Kresimir Pavelic (Medicin School, UNI Rijeka & Pula, Kroatien)
    Kroatien: Im Gleichschritt am politischen Gängelband der EU
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Prof.-Dr.-Kre%C5%A1imir-Paveli%C4%87-Sitzung-92-de:5
    .
    Dr Alexander Kamkin (Historiker, Russland)
    Russland/Ukraine: Historische und geopolitische Zusammenhänge der Situation, Das Ende der
    Nahrungsmittelsicherheit? Der Griff des Großkapitals auf unsere Lebensgrundlage
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Dr.-Alexander-Kamkin-Sitzung-92-de:5
    .
    Maren Molthan (Ex ARD-Journalistin u. Dipl.-Biologin, DE, Kanada, Ontario)
    Kanada: Bericht über den Freedom Convoy aus erster Hand
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Maren-Molthan-Sitzung-92-de:4
    .
    Margot Zybon (Sozialpädagogin, Berlin, DE)
    Deutschland: Jugendämter in der systematischen Pflichtverletzung
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Margot-Zybon-Sitzung-92-de:a
    .
    Wolfgang Wodarg
    Die Taktik der Betreiber der PLANdemie – Sie haben einen Plan-B
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/ww-Sitzung-92-de:a

  10. Die neueste Entwicklung in Ottawa verdient Beachtung, denn dort spielt sich Unglaubliches ab. In der Debatte über seine Ausrufung des Notstandes beschimpft er eine jüdisch-stämmige Abgeordnete, sie unterstütze Nazi-Protestler – unglaublich. Die Empörung im Saal ist gross, er verweigert trotz mehrmaliger Aufforderung eine Entschuldigung. Seinen letzten Trupmpf spielt er während dieser Debatte: Noch bevor die Abgeordneten die Debatte über Trudeaus massiven Machtergreifungsversuch beendet haben, wird das Unterhaus aufgelöst. Einfach schockierend, ein WEF-Söldner lässt die Maske fallen! Und das geht uns Alle an!
    () https://www.youtube.com/watch?v=pmQghqnni4k&t=71s
    () https://www.youtube.com/watch?v=lC4tlUkAP6o

    1. Der Ausgang dieser Auseinandersetzung zwischen dem kanadischen Volk und dem verbrecherischen Trudeau-Regime wird sicher auch für uns von Bedeutung sein.
      Meine Einschätzung: Siegt das Volk, werden auch andere Regierungen zurückrudern, womit zumindest ein Etappensieg für die Freiheit der Menschen errungen wäre.
      Wenn aber das Trudeau-Regime siegt, so wäre das auch für uns hier in Europa ein schwerer Rückschlag.

  11. @Heiri
    Vielen Dank für diese wichtigen Informationen!
    .
    KRIEGSRECHT IN KANADA
    .
    https://www.informationliberation.com/?id=62891
    .
    Militarisierte Polizei misshandelt friedliche Demonstranten in Ottawa, nachdem Trudeau sich auf das Kriegsermächtigungsgesetz beruft
    .
    Scharfschützen der Polizei auf Dächern gefilmt
    Chris Menahan
    InformationBefreiung
    Feb. 18, 2022
    .
    Die militarisierte Polizei hat am Freitag einen brutalen Angriff auf friedliche Demonstranten des Freedom Convoy gestartet, nachdem Premierminister Justin Trudeau sich auf ein Kriegsbefugnisgesetz berufen hatte, um die Rechte der Kanadier auszusetzen.
    .
    Auf Videos in den sozialen Medien ist zu sehen, wie Scharfschützen der Polizei von Dächern aus auf friedliche Demonstranten herabschauen, die misshandelt, geschlagen, mit Pfefferspray besprüht und massenweise verhaftet werden.
    .
    Eine Parlamentssitzung, in der Trudeaus Dringlichkeitsanordnung hätte angefochten werden können, wurde heute Morgen „auf Anraten der Sicherheitsbehörden“ abgesagt, berichtet das WSJ.
    .
    Die Sitzung des kanadischen Parlaments wurde heute abgesagt – ein Tag, an dem die Abgeordneten Trudeaus Anwendung des Notstandsgesetzes hätten anfechten können – mit dem Hinweis auf den Polizeieinsatz gegen die Demonstranten als Rechtfertigung. https://t.co/w7IbYwHq17
    Anthony Furey (@anthonyfurey) February 18, 2022
    .
    Sie sagen im Grunde, dass die Umsetzung des Notstandsgesetzes eine Situation geschaffen hat, in der es zu gefährlich ist, das Notstandsgesetz zu diskutieren.
    Anthony Furey (@anthonyfurey) February 18, 2022

    Die Polizei bricht in Ottawa in Fahrzeuge ein. pic.twitter.com/wgRBbtZpZH
    Marie Oakes (@TheMarieOakes) February 18, 2022

    Vor etwa einer Stunde wurde der Youtuber ZOT von der Polizei in Ottawa mitten in einem Livestream verhaftet. Als er von einem Beamten eine „letzte Warnung“ erhielt, schritten zwei andere ein und nahmen ihn fest, bevor der Stream abbrach. #FreedomConvoy2022 pic.twitter.com/exS8hlNQhN
    Cosmin Dzsurdzsa (@cosminDZS) February 18, 2022
    .
    Ein Polizist in Ottawa schlägt und stößt einen bereits verwundeten Mann mit dem Knie zu Boden.
    .
    „Just Following Orders“ pic.twitter.com/QENbjWuhvA
    The Vigilant Fox (@VigilantFox) February 18, 2022
    .
    Youtube-Video zeigt schwer bewaffnete Polizisten in Ottawa, die einen Veteranen zu Boden werfen, als sie beginnen, eine Menschenmenge festzunehmen, die sich auf dem Colonel By Dr. #FreedomConvoyCanada2022 versammelt hat.
    .
    Quelle: https://t.co/2UxhtkjZOX pic.twitter.com/YxbfWQgl89
    Cosmin Dzsurdzsa (@cosminDZS) February 18, 2022
    .
    Das ist ein schlechtes Bild für Kanada. pic.twitter.com/uX9bA3c2Fz
    Marie Oakes (@TheMarieOakes) February 18, 2022
    .
    Die Polizei in Ottawa rückt weiter auf die Demonstranten vor, überwältigt ihren Widerstand und stößt ihnen Waffen in den Körper.
    .
    Das ist Trudeaus Vorstellung von der Wahrung der Sicherheit. pic.twitter.com/iFOyFUeayN
    The Vigilant Fox (@VigilantFox) February 18, 2022
    .
    Die Polizei setzt Helme und Gasmasken auf https://t.co/EhYbMI8csq
    .
    Credit: https://t.co/54dcfpPRvY pic.twitter.com/vF1GsF4JGw
    The Vigilant Fox (@VigilantFox) February 18, 2022
    .
    Historische Szenen in Ottawa: Demonstranten stehen der Polizei gegenüber und flehen sie an, nicht mehr blindlings Befehle zu befolgen.
    .
    „We are a solid country, a FREE country! pic.twitter.com/tD8Gxs0CYa
    The Vigilant Fox (@VigilantFox) February 18, 2022
    .
    BREAKING: Die Polizei geht auf die Demonstranten zu, die „Freiheit“ skandieren.
    .
    Follow @lincolnmjay for more.https://t.co/NxAr5V5Iko pic.twitter.com/ZtxewFWPGK
    K2(@kiansimone44) February 18, 2022
    .
    WATCH: Scharfschützen in Ottawa, die von den Dächern aus beobachten.
    .
    Live gefilmt von einem Einheimischen. This is insane. pic.twitter.com/mqeP7AUsp6
    K2 (@kiansimone44) February 18, 2022
    .
    Scharfschützen auf dem Dach des Senats und eines der Gebäude des Rideau Centre in Ottawa, wo gerade der Freedom Convoy protestiert. pic.twitter.com/Ly5QqkLDWU
    Marie Oakes (@TheMarieOakes) February 18, 2022
    .
    Jenny May, eine Krankenschwester aus Windsor, sagte, dass die Polizei direkt neben ihrem geliehenen VW hielt, als sie hinter einem Doppeldecker anhielt, die Scheibe des VWs einschlug und ihnen sagte, sie sollten ihre Hände auf das Armaturenbrett und auf den Kopf legen.
    .
    Es scheint, als könnten sie gehen.
    Jon Willing (@JonathanWilling) February 18, 2022
    .
    Daniel Bulford, einer der Organisatoren des Freedom Convoy und ehemaliger RCMP-Offizier seit 15 Jahren, wurde vor etwa einer Stunde verhaftet, nachdem er sich gestellt hatte. pic.twitter.com/8LFmgduti3
    Marie Oakes (@TheMarieOakes) February 18, 2022
    .
    Gewehre und Scharfschützen für einen friedlichen Protest?
    .
    This is Canada!https://t.co/VfgKKYKzKr#Ottawa @OttawaPolice pic.twitter.com/04iqEvTUib
    Alexandra Lavoie (@ThevoiceAlexa) February 18, 2022
    .
    Polizei in Einsatzkleidung verhaftet friedliche Bürger vor einem Schild mit der Aufschrift „Mandatsfreiheit“.
    .
    Kanada, 2022 pic.twitter.com/iDg6ON87ON
    AD (@ADtheRebel) February 18, 2022
    .
    70 Personen wurden heute in Ottawa festgenommen, wie die Polizei mitteilte.
    Ahmar Khan (@AhmarSKhan) February 18, 2022
    .
    Abschleppwagen haben Fahrzeuge weggeschleppt, die das Zentrum von Ottawa blockieren https://t.co/bPsOlqzXaP pic.twitter.com/1xqc1HPArq
    Reuters (@Reuters) February 18, 2022
    .
    Schwer gepanzerte Verstärkung ist soeben vor dem Chateau Laurier in Ottawa einmarschiert, um friedliche #FreedomConvoy2022-Demonstranten weiter zu unterdrücken. pic.twitter.com/1mLLNbVNMb
    Cosmin Dzsurdzsa (@cosminDZS) February 18, 2022
    .
    In Ottawa scheint jemand vor wenigen Augenblicken einen Herzinfarkt erlitten zu haben. Schauen Sie sich den Livestream von @lincolnmjay für die Live-Berichterstattung vor Ort an. https://t.co/G8F2AHFyRq pic.twitter.com/YZZEP8ImX7
    Mocha Bezirgan (@BezirganMocha) February 18, 2022
    .
    Die Polizei drängt auf die Demonstranten ein, die versuchen, den Freedom Convoy in Ottawa zu räumen.
    .
    Die Polizei in Ottawa wird immer aggressiver und gefährlicher in ihrer Taktik.
    .
    Die Politiker müssen diese Polizeiaktivitäten verurteilen und sofort ein Ende fordern. pic.twitter.com/1IXTI73QQX
    Marie Oakes (@TheMarieOakes) February 18, 2022
    .
    WATCH: Polizist schlägt Demonstranten offenbar mit dem Schaft seiner Waffe. pic.twitter.com/xnqR2JI4oI
    Candice Malcolm (@CandiceMalcolm) February 18, 2022
    .
    WOW! Trudeaus Schläger setzen jetzt Pfefferspray ein. Die Regierung hat wirklich alles in die Waagschale geworfen, anstatt sich einfach mit den Truckern zu treffen. pic.twitter.com/hJWv3l1WSo
    K2 (@kiansimone44) February 18, 2022
    .
    Polizeipferde trampeln in Ottawa auf Demonstranten herum und erhöhen die Spannungen zwischen Demonstranten und Polizei
    .
    Credit: https://t.co/54dcfpPRvY pic.twitter.com/yAbVsAQcsn
    The Vigilant Fox (@VigilantFox) February 18, 2022
    .
    Das Regime würde diese friedlichen Demonstranten lieber mit roher staatlicher Gewalt zerschlagen, als seine unsinnigen Impfvorschriften aufzuheben.
    .
    Diese heldenhaften Trucker und ihre Unterstützer haben die Lüge, Kanada sei eine „liberale Demokratie“ mit „liberalen demokratischen Werten“, vollständig zerstört.
    .
    Sobald die Macht des Staates bedroht war, verwandelte sich Kanada in einen autoritären Polizeistaat und setzte die Rechte der politischen Opposition außer Kraft.
    .
    Wie ich gestern berichtet habe, sind von Trudeaus Notstandsgesetz Indianer, „geschützte Personen“ und verschiedene Einwanderergruppen ausgenommen, und es scheint, dass es nur gegen Weiße gerichtet ist.
    .
    Damit dürfte Trudeau seinen letzten Trumpf ausgespielt haben. Ob ihm das hilft, darf bezweifelt werden, denn die Debatte im Parlament einfach abzubrechen bzw. bis auf weiteres auszusetzen dürfte beim freiheitsliebenden kanadischen Volk kaum auf Verständnis stoßen. Jetzt dürfte ein Proteststurm losbrechen, der die Trucker-Proteste weit in den Schatten stellt, und das Trudeau-Regime endgültig hinwegfegen wird.

  12. Am Ende steht digitale Diktatur: Widerstand muss aufstehen, bevor er ausgeschaltet wird
    .
    „„Es ist doch eh bald alles vorbei!“ – so frohlockt man in letzter Zeit zunehmend in meinem Umfeld. Ja, es stimmt: Den Zwang zur Genspritze, den haben wir gemeinsam durch unseren lauten und vehementen Widerstand weitgehend entschärfen können. Doch er ist bei Weitem nicht die einzige staatliche Übergriffigkeit, die uns zur völligen Entrechtung führt und auch nicht die letzte.“
    .
    weiterlesen…
    .
    https://www.wochenblick.at/meinung/am-ende-steht-digitale-diktatur-widerstand-muss-aufstehen-bevor-er-ausgeschaltet-wird/

  13. Derweil wird der NATO-gesteuerte Ukraine-Konflikt wieder hochgekocht und hat die PLANdemie vom 1. Platz der Top-Meldungen verdrängt. Tatsächlich sieht es so aus, als wenn neue Kampfhandlungen im Osten der Ukraine unmittelbar bevorstehen.
    .
    Russische False-Flag-Operation oder ukrainischer Angriff? Sabotage von Chemietanks in Donezk vereitelt
    .
    „Offenbar eskaliert die Lage im Donbass nun, denn sowohl Donezk als auch Lugansk haben ihre Bevölkerungen aufgefordert, umgehend nach Russland zu fliehen, da ein ukrainischer Großangriff nach deren Informationen unmittelbar bevorstehe.“
    .
    ganzen Artikel lesen…
    .
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/russische-false-flag-operation-oder-ukrainischer-angriff-sabotage-von-chemietanks-in-donezk-vereitelt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.