Gezielte Angst- und Panikmache hat ungezähltes Leid hervorgerufen.


Ob dieses Leid auch noch beabsichtigt war, ist ein Thema für sich. Fakt ist jedoch, dass Angst- und Panikmache eine Methode von Terror gegen Menschen darstellt, womit der Tatbestand der Folter erfüllt ist. Dabei wird heute immer klarer, dass die Verantwortlichen von Beginn an wussten: Ihre „Coronaschutzmaßnahmen“ dienten nicht dem Gesundheitsschutz sondern einer Umwälzung der Gesellschaft. Diese Verantwortlichen haben Amtsmissbrauch betrieben und das Grundgesetz, dass selbstverständlich auch für sie bindend ist, gröblichst verletzt. Sie gehören vor ordentliche Gerichte.


Vorbemerkung: Beim vorliegenden Text von Sebastian Domschke (von der Redaktion leicht modifiziert) handelt es sich um einen Auszug aus einer umfassenden Analyse über die Fälschung statistischer Daten, die in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht wird.


Wie beginnen? Was wissen wir? Und spielt dieses Wissen tatsächlich eine entscheidende Rolle, um das Verbrechen an den Menschen, das von den politisch Verantwortlichen begangen und von Millionen Menschen aus unterschiedlichsten Gründen mitgetragen wurde, erkennen zu können?

Das Narrativ

Schockbilder von angeblichen Covid-19 – Patienten, von sterbenden Lungenkranken, hervorgerufen durch ein „neuartiges Virus“, waren es, welche die Menschen dazu brachten, sich ihrer Freiheiten berauben zu lassen. Aber entsprangen die Schockbilder der Realität?

Schwere Verläufe einer Lungenentzündung können viele Ursachen haben, gerade in einer Region wie Wuhan, die als eine der am stärksten durch Luftverschmutzung belasteten Regionen weltweit gilt (ich glaube, noch vor Bergamo in Italien). Worauf gründen wir die Behauptung, das Virus sei neu?

Letztendlich können wir auf einer allgemeingültigen Basis diese Behauptung nur sehr mühsam widerlegen. Weil Wissen um Viren rar ist, denn ihre direkte Beobachtung ist nicht etwa seit 1918, der Zeit des Ausbruchs der Spanischen Grippe möglich, sondern erst seit den 1960er Jahren mit der Entwicklung von Elektronenmikroskopen. Wer weiß denn schon, das Viren im Gegensatz zu Bakterien keine Lebewesen sind, weil sie die grundlegenden Voraussetzungen für Leben nicht erfüllen; wer weiß, welche sie nicht erfüllen; und wer wusste das vor 2020? Wer weiß es inzwischen? Ist dieses Wissen überhaupt gesichert, falsifiziert, bestätigt?

Das Verbrechen

Das Wissen um Viren war schon vor 2020 hochgradig spekulativ und stellt auch heute noch eine praktische und technische Herausforderung dar. Seit 2020 werden die Menschen dazu angehalten, sich  vorrangig auf die diesbezüglichen Behauptungen von Protagonisten wie Drosten, Wieler, Spahn und Co. zu verlassen.

Das aber lässt sich erschüttern. Es gibt eine grundlegende Regel im Katastrophenschutz, die so grundlegend ist, dass wir sie als in den gesunden Menschenverstand einordnen können. Die Regel heißt: keine Panik!

Und jeder, der einen Erste Hilfe – Kurs für seinen Führerschein macht, oder für Kinder, oder eine Katastrophenübung wie eine Feuerschutzübung, eine Übung für einen Verkehrsunfall, der notärztlich oder sonst medizinisch tätig ist, bekommt sie zu hören.

„Keine Panik!“ — ist einfach grundlegend, weil Menschen in Panik nicht mehr gezielt reagieren können sondern nur noch reflexhaft handeln, und weil sie auf medizinische Erstversorgung wesentlich schlechter ansprechen. Sie können in Panik zum Beispiel nicht gut kooperieren. Den Unterschied zwischen einer Menschenmenge in Panik und einer in bester Laune wurde beispielsweise 2010 in Duisburg deutlich (9).

Am 1. April 2020 wurde über die Internetseite fragdenstaat.de ein Strategiepapier aus dem Innenministerium öffentlich, das den Umgang mit der Coronakrise zum Thema hat (10). Dort heißt es wörtlich:

„Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:[..]“ (11)

Dann folgen die Narrative, die wir aus den Medien kennen:

  1. Qualvoller Erstickungstod
  2. Kinder bringen ihre Großeltern um (erwachsene Kinder ihre Eltern)
  3. Long Covid (im März 2020 als Niemand aber auch wirklich Niemand eine Aussage über Langzeitwirkungen von Covid-19 treffen konnte!)

Will heißen, das wurde auch umgesetzt. Und das steht in eklatantem Widerspruch zu der Grundregel, Panik unbedingt zu vermeiden. Das ist auch fachlich immer falsch gewesen. Wer so etwas vorsätzlich tut, ist ein Schwerverbrecher. Die Folgen sind vielfältig, gravierend aber in aller Regel schwer fassbar. Ein paar lassen sich aber sehr gut einordnen.

Beginnend im März 2020 wurden Hygieneartikel, wie sie im Gesundheits- und Pflegebereich zur Tagesordnung gehören, knapp. Die Preise für medizinische Masken stiegen auf zum Teil mehrere Euro pro Maske, und es gab viele Menschen, die genug Angst hatten, diesen Preis auch zu bezahlen. Nicht bezahlen konnten ihn die Krankenhäuser (deren Kassen sind klamm) und Pflegeeinrichtungen (deren Kassen sind auch klamm) für die diese Artikel zum täglichen Bedarf gehören. Außerdem mehrten sich Berichte, wonach solche Bedarfsartikel aus Krankenhäusern entwendet wurden — Spender mit Desinfektionsmittel wurden aus den Halterungen entfernt und mitgenommen.

So etwas wird durch Panik verursacht.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) wies an, die Obduktion von sogenannten ‚Coronatoten‘ zu unterlassen, obwohl das jeder beruflichen Praxis und auch dem gesunden Menschenverstand in der Pathologie widerspricht. Wie sonst sollten wir etwas über diese Krankheit erfahren? Aber die Pathologen hielten sich flächendeckend daran, und erst der mutige Widerstand einzelner Pathologen führte zu einer Kehrtwende.

So etwas wird durch Panik verursacht.

Gleichzeitig meldeten die Pathologen viele Fälle von Menschen, die sich offenbar in ihrer Wohnung eingeschlossen und alle Brücken nach außen abgebrochen hatten. Einige verstarben und wurden oft erst Wochen oder Monate später gefunden.

So etwas wird durch Panik verursacht.

Was könnte Panik noch bewirken? Hatten wir stundenlanges Lüften im Winter schon erwähnt?

Panik ist ein schlechter Ratgeber.

Wie dem auch sei — aus Unkenntnis oder mit Vorsatz — die Panik wurde aus dem Innenministerium heraus aktiv geschürt. Und die selben Protagonisten behaupteten denn auch, das Coronavirus sei völlig neu. Sie behaupteten auch, man dürfe die Maßnahmen nicht hinterfragen. Oder im September 2020, das mit dem Wissen von September die Schließungen des März 2020 nicht notwendig gewesen wären (und damit eingeschlossen, dass es keine weiteren geben würde).

Ich möchte damit nicht suggerieren, man hätte erst im Sommer oder Herbst mit den neueren statistischen Daten sehen können, das die offiziellen Erzählungen und Panikmeldungen nicht mit den Geschehnissen zusammenpassen.

Man konnte es schon eher wissen. Für mich persönlich — aber das ist eben nur ein persönlicher Blick, noch dazu ein einzelner von sehr vielen — war das Narrativ von Anfang an zweifelhaft, allein auf Basis der Erfahrungen von SARS, MERS, Schweinegrippe, Vogelgrippe und selbst EHEC — dessen Bekämpfung durch Ämter und Behörden damals in der Sache gut begründet war, während die Berichterstattung dem gegenüber völlig maßlos ausfiel. Und weil ich von den Langzeitfolgen von Impfungen wusste, wie sie zum Beispiel bei der Schweinegrippe in den USA aufgetreten waren (12 bis 14).

Unzweifelhaft sicher bin ich in der Sache seit Mitte April 2020, nämlich als mir das oben genannte Panikpapier aus dem Innenministerium bekannt wurde. Aber das ist natürlich nur mein eigener Erkenntnisprozess. Jeder von uns hat hier seinen eigenen Werdegang der Erkenntnis, der darauf aufbaut mit welchen Widersprüchen wir in unserem eigenen Erleben konfrontiert werden. Das ist die statistische Basis, auf deren Grundlage wir in der Regel arbeiten und gewohnt sind zu arbeiten, und eben nicht die Statistiken aus den Universitäten.

Abschließen möchte ich hier mit einer Beurteilung der Lage, die der medialen Berichterstattung diametral entgegen steht. Rechtlich haben wir es hier mit dem Tatbestand der Folter zu tun. Die Anti-Folter-Konvention der UN liest sich dazu folgendermaßen (Artikel 1, Abs. 1):

„Im Sinne dieses Übereinkommens bezeichnet der Ausdruck »Folter« jede Handlung, durch die einer Person vorsätzlich große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zugefügt werden, zum Beispiel um von ihr oder einem Dritten eine Aussage oder ein Geständnis zu erlangen, um sie für eine tatsächlich oder mutmaßlich von ihr oder einem Dritten begangene Tat zu bestrafen, um sie oder einen Dritten einzuschüchtern oder zu nötigen oder aus einem anderen, auf irgendeiner Art von Diskriminierung beruhenden Grund, wenn diese Schmerzen oder Leiden von einem Angehörigen des öffentlichen Dienstes oder einer anderen in amtlicher Eigenschaft handelnden Person, auf deren Veranlassung oder mit deren ausdrücklichem oder stillschweigendem Einverständnis verursacht werden. Der Ausdruck umfasst nicht Schmerzen oder Leiden, die sich lediglich aus gesetzlich zulässigen Sanktionen ergeben, dazu gehören oder damit verbunden sind.“ (15)

Ich sprach oben von vorsätzlich oder unwissentlich. In diesem Zusammenhang ist der Vorsatz aber ganz klar, denn möglicherweise in Unwissenheit der Wirkung von Panik wurde vorsätzlich Panik geschürt um gefügiges Handeln der Bevölkerung zu erreichen. Und das ist nicht irgendeine UN-Sache, die mit uns nichts zu tun hat, sondern sie ist über Artikel 25 des Grundgesetzes in unser Rechtssystem eingebunden:

„Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.“

Sie ist spätestens seit ihrer Ratifizierung 1990 bindend. Die Umsetzung ist wie bei praktisch allen Prinzipien dieser Art — Kinderschutz, Angriffskriege, Widerstandsrecht — mit dürftig kaum angemessen zu beschreiben (16).

Wir halten fest: Allein die staatlich verordnete Panikmache zum Thema Corona erfüllt den Tatbestand der Folter. Folter in 83 Millionen Fällen, allein in Deutschland. Das ist nicht weniger als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und das einzige, was dieser Erkenntnis entgegensteht ist die panische Angst vor einem Virus.

Und Panik ist ein schlechter Ratgeber. Aber was soll schon schief gehen?

Bitte bleiben Sie sehr aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Die Erstverwertungsrechte des Urhebers (Sebastian Domschke) bleiben davon unberührt. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(9) Unglück bei der Loveparade 2010; https://de.wikipedia.org/wiki/Ungl%C3%BCck_bei_der_Loveparade_2010; abgerufen: 29.08.2021

(10) 01.04.2020; FragDenStaat; Corona-Strategie des Innenministeriums: Wer Gefahr abwenden will, muss sie kennen; https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/01/strategiepapier-des-innenministeriums-corona-szenarien/

(11) März 2020; BMI; Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen; https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.html; veröffentlicht beim BMI am 28. April 2020

(12) 09.09.2020; DLF; Christine Westerhaus; Narkolepsie als Spätfolge der Impfung; https://www.deutschlandfunk.de/schweinegrippe-narkolepsie-als-spaetfolge-der-impfung.676.de.html?dram:article_id=483838

(13) 02.07.2015; Ärzteblatt; Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst; https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

(14) Paul-Ehrlich-Institut; Aktuelle Informationen zu Narkolepsie im zeitlichen Zusammenhang mit A/H1N1-Influenzaimpfung; https://www.pei.de/DE/newsroom/veroffentlichungen-arzneimittel/sicherheitsinformationen-human/narkolepsie/narkolepsie-studien-europa.html; abgerufen: 29.08.2021

(15) 10.12.1984; UN-Antifolterkonvention; Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe; https://www.antifolterkonvention.de/uebereinkommen-gegen-folter-und-andere-grausame-unmenschliche-oder-erniedrigende-behandlung-oder-strafe-3149/

(16) ansTageslicht; Rechtsgrundlagen für das Folterverbot; https://www.anstageslicht.de/themen/justiz-und-polizei/folter-drohung-wolfgang-daschner/rechtsgrundlagen-folterverbot/; abgerufen: 29.08.2021

(Titelbild) Toilettenpapier, Klopapier, Panik, Hamsterkauf; Alexas_Fotos (Pixabay); 28.03.2020; https://pixabay.com/de/photos/einkaufen-klopapier-toilettenpapier-4974313/; Lizenz: Pixabay License

24 Gedanken zu „Ein Verbrechen“
  1. „Ob dieses Leid auch noch beabsichtigt war, ist ein Thema für sich.“ Wie kommst du auf die Idee, es könnte NICHT BEABSICHTIGT sein? warum werden wohl Millionen und Abermillionen in dies Angstprojekt investiert? Doch nur, um am Ende die Milliarden abzukassieren.
    Selbstverständlich IST es beabsichtigt. Das zu verstehen, ist der unbedingt notwendige erste Schritt, um dann auch alles folgende richtig zu beurteilen.
    Mit besten Grüßen! Gerda

    1. Die Einschätzungen dazu kann man sehr weit ausdifferenzieren.

      Das Spannungsfeld in dem wir uns hier bewegen dreht sich darum, den Tätern, die es ohne Zweifel gibt – es gibt Leute die die Sektkorken knallen lassen, wenn die Kampagne sprich Propaganda für einen Militäreinsatz erfolgreich in die Medien eingebracht wurde, und der Einsatz ohne Widerspruch der Zivilgesellschaft (außer von so verstrahlten wie uns…) stattfinden kann, es gibt Menschen die aus Profitinteressen Gift als Medizin verkaufen, oder Medizin zu Zwecken missbrauchen, die sie zu Gift macht – nicht mehr Gestaltungsmacht zuzuschreiben, als sie tatsächlich haben.
      Was am Geschehen ist kriminelle Energie, was ist Plan, was ist Korruption, was ist unprofessionell in dem Sinne, dass es den Gepflogenheiten des eigenen Berufsstandes widerspricht und was sind vielleicht systemische Zwänge, denen man sich kaum entziehen kann.
      Beispiel Richter: seit Monaten werden Verhandlungen ziemlich generell vermummt geführt, obwohl das explizit vor Gericht verboten ist. Außerdem verwirkt man sein Recht auf die persönliche Teilnahme an der Verhandlung ohne Test und Maske (inzwischen dürfte in vielen Fällen beides obligatorisch sein). Vielleicht bewirken Dirk Sattelmaier und Kollegen hier und dort eine Ausnahme – aber das gro der Verhandlungen beschäftigt sich ja nicht damit. Wir können davon ausgehen, dass dort die Regeln so gelten.
      Das muss man alles irgendwie einordnen und nachvollziehen, und das ist gar nicht so leicht. Klar ist aber, dass man den Richtern hier kaum plausibel ein Mitwissen unterstellen kann. Ihr Verhalten wird viel besser verständlich wenn man ihrem Handeln die Motivationen von Angst und Angepasstheit zugrunde legt, und sich mit ihrer beruflichen Tradition und wie diese kulturelle und professionelle Tradition in ihrem persönlichen Werdegang ausgedrückt bzw. manifestiert ist, auseinandersetzt.

      Im Ergebnis kann man vielleicht einzelnen Akteuren ein Mitwissen unterstellen – vielleicht Wieler, vielleicht dem Präsidenten des BVG. Aber eben nur vielleicht. Opportunismus funktioniert auch sehr gut.

      All das ändert nichts an der Einschätzung, dass es Täter gibt, die vieles einzelne oder auch einen großen Gesamtplan vorausgedacht haben. Aber das macht die Auseinandersetzung eben sehr kompliziert – weshalb sie nicht Gegenstand dieses Beitrags sein sollte, sondern einen eigenen Rahmen braucht.

      🙂

  2. Eine umfassende und sehr überzeugende Analyse über die Fälschung statistischer Daten liefert auch Marcel Barz, der von sich selbst sagt:

    Ich bin Informatiker und beschäftige mich hier mit den Zahlen der Pandemie. In diesem Video geht es um die Sterbefallzahlen in Deutschland, die Belegung der Intensivbetten und die Zahl der Infizierten. Gleichzeitig berichte ich hier von meinen Erfahrungen im Leben und auch von meinen Enttäuschungen.
    Vielen Dank für Ihr Interesse
    Marcel Barz

    Inhalt
    00:00 Einleitung
    10:05 Sterbefallzahlen in Deutschland
    29:00 Belegung der Intensivbetten
    53:34 Zahl der Infizierten
    1:02:04 Ergebnis/Zusammenfassung
    1:11:59 Das Prinzip „Nebelkerze“

    () https://www.youtube.com/watch?v=nEPiOEkkWzg

    @Gerda Kazakou

    Ich sehe das ähnlich. Wie sollte auch eine Bevölkerungsreduktion umgesetzt werden, ohne Leid zu verursachen?

    Selbst wenn man annehmen würde, dass das Leid nicht beabsichtigt war (wer Menschen leiden sehen will, muss pervers sein), so nimmt man es doch mindestens billigend in Kauf. Schließlich haben wir es mit Psychopathen bzw. gefühllosen Soziopathen zu tun.

  3. Das war sie also, die grosse Demo b2908. Zitat Polizei Berlin: „Es irren derzeit wenige Tausend Menschen durch die Straßen. Sie laufen immer wieder auf unsere Absperrungen auf und suchen sich dann neue Umwege. Unser Fazit: Ein nicht vorhandener Plan lässt sich nur schwer verhindern.“
    Das Engagement der Deutschen gegen die eigene Versklavung geht so weit, dass vermutlich weitere Demo’s deutschlandweit im Sand verlaufen werden. Parallel dazu sehe ich auch hier in diesem Forum und anderen ein rapide abnehmendes Interesse in Form von Diskussionsbeiträgen. Viele engagierte Leute wie Ped lesen vermutlich Tag und Nacht einschlägige Berichte und Literatur und tippen sich buchstäblich die Finger wund. Wofür und mit welchem Ergebnis? Ein Reitschuster rennt das ganze Wochenende mit laufender Kamera in Berlin rum. Wofür und mit welchem Ergebnis?
    Um es ganz klar zu stellen: Ich haue hier niemanden in die Pfanne. Mein allergrösster Respekt gilt den Demonstranten, die sich auf die Strasse wagen und riskieren, von der „Staatsmacht“ schikaniert, verprügelt und inhaftiert zu werden. Mein allergrösster Respekt gilt auch den Wenigen aus der schreibenden Zunft wie Ped, die noch selber denken und unermüdlich ihre wertvolle Arbeit verrichten. Aber die Frage müssen Sie sich wie auch Persönlichkeiten wie ein Prof. Dr. Bhakdi oder die Leute vom Corona-Ausschuss u.v.A. gefallen lassen: Was bringt’s? Informieren ist gut und wichtig. Aber es braucht mehr: Dieses Wissen muss sich doch in entsprechendem Handeln fortsetzen.
    Sind womöglich die ganzen engagierten Ansätze falsch? Wir kennen doch die Namen der Organisationen und Personen, die hinter diesem weltweiten Verbrechen stehen. DIE gilt es doch direkt anzugreifen und zum Schweigen zu bringen.
    Als kleines Beispiel bleibt mir die Aussage der WEF-Nutte Kurz in Wien vom April 2020 im Gedächtnis: „Die Leute müssen Angst haben.“ Es gab KEINE Reaktion darauf, niemand widersprach und dieser Perversling ist nach wie vor mit grösster Zustimmung im Amt.
    Ein weiteres Beispiel aus der Schweiz: Der neueste Beitrag zum Thema von swprs:
    https://swprs.org/die-schweiz-im-corona-schwindel/
    Fazit: Man liest es und vergisst es. Laut Mainstream-Medien haben “Impfzertifikate” und “Impfpflichten” gute Chancen, vom Volk akzeptiert und eingeführt zu werden.
    Mein Fazit: Die europäische Gesellschaft ist faul, verkommen, degeneriert. Es ging Allen zu gut und das ändert sich jetzt. Aber bis die Google-Generationen das merken ist es zu spät.
    Dabei gibt es genügend Beispiele, wie sich Völker und Volksgruppen organisieren, sich zur Wehr setzen und ihre Rechte durchsetzen: Südamerika ist voll davon, Bolivien als erfreulichstes Beispiel vorneweg. Afghanistan wird sich nach 40 Jahren fremden Terror’s erholen und neu entstehen. Burma kämpft einen brutalen aber nie aussichtslosen Kampf ums Überleben. Thailand kämpft auf der Strasse mit viel Witz und Intelligenz gegen eine diktatorische und korrumpierte „Elite“ usw.
    Viele Beispiele zeigen leider, es muss den Menschen verdammt dreckig gehen bis sie sich wirkungsvoll zur Wehr setzen. Aber man kann etwas bewegen und auch erreichen, wenn man bloss seinen eigenen Arsch aus dem Sessel wuchtet!

    1. Mein Rat: Entsorgen Sie Ihren Fernseher und halten Sie sich konsequent von den Mainstreammedien fern! Das wäre schon mal der erste und wichtigste Schritt, um sich der psychologischen Kriegsführung des Mainstreams zu entziehen.

      Zu dieser Kriegsführung gehört eine gezielte Desinformation wie „Die Polizei meldet: Ein paar tausend Leute irren in den Straßen herum“ oder „Impfzertifikate und Impfpflicht haben eine gute Chance, vom Volk akzeptiert zu werden.“ Das kennt man z.B. auch von Wahlen, wo den „nicht systemkonformen“ Parteien regelmäßig schlechte Umfrageergebnisse und Erfolgsaussichten prognostiziert werden, so dass man sich als Wähler sagt: Wenn ich die Partei wähle, ist meine Stimme verloren, oder, die haben ja doch keine Chance, dann gehe ich eben gar nicht wählen.

      Das sind Lügen, die nur einen einzigen Zweck haben: Nicht konforme Menschen zu ENTMUTIGEN und ihre Ziele als unerreichbar und absurd oder irre darzustellen und so ihren WIDERSTAND zu BRECHEN!

      Es ist sicher richtig, dass die Mehrheit der Bevölkerung das dreckige Spiel der Globalisten immer noch nicht durchschaut. Das ist auch kein Wunder, wenn man sich ansieht, wer in diesem Land immer noch die Hoheit über die „Meinungsbildung“ hat und was die alles einsetzen, um diese Hoheit nicht zu verlieren.

      Stellen Sie sich nur mal vor, Sie würden, wie die Mehrheit der Menschen in Deutschland, sich nur aus dem Mainstream, also Tagesschau, heute, Talkshows oder Politmagazine von ARD und ZDF informieren. Dann würden auch Sie dem Narrativ glauben, die Maske aus Überzeugung tragen und sich beim „Impfen“ möglicherweise sogar vordrängeln, weil das ist ja die Rettung.

      Ganz anders wäre das, wenn die Leute z.B. wüssten, wie gefährlich diese sogenannte „Impfung“ ist. Niemand würde sich dieser Genspritze aussetzen. Allerdings musste ich selbst die Erfahrung machen, wie schwierig es bezüglich der Glaubwürdigkeit ist, gegen den Mainstream zu argumentieren. So hatte ich mit Leuten stundenlange Gespräche geführt, in deren Verlauf ich das ganz sichere Gefühl hatte, die Gefahren dieser Genbehandlung verständlich gemacht zu haben. Ein paar Tage später erzählen einem diese Leute dann, dass sie sich „impfen“ lassen haben. Da ist mir glatt die Kinnlade heruntergefallen und ich konnte einfach nicht verstehen, wie das möglich ist.

      Tatsächlich ist es dann wohl so, dass die Leute am Ende des Gespräche mit mir, tatsächlich überzeugt waren, dann aber zuhause den Fernseher eingeschaltet haben, um über die Propaganda der Nachrichten wieder in das Narrativ zurückverfallen. Auch das ist irgendwie verständlich, schließlich war und ist die Tagesschau oder die heute Sendung für die meisten Menschen immer noch so etwas wie eine Institution, die man sein Leben lang als DIE Nachrichtenquelle angesehen hat, und diese Institution kann doch unmöglich so dreist lügen.

      Das ist jedenfalls die Herausforderung, die Menschen darüber zu informieren, was tatsächlich geschieht. Ob das gelingen wird, weiß ich nicht, aber es gibt, wie Sie ja selbst schreiben, auch gute Nachrichten und positive Entwicklungen, z.B. im Ausland. Ich hatte mal ganz pessimistisch vermutet, dass Deutschland vielleicht als eines der letzten Länder in Europa oder sogar der ganzen Welt aufwachen wird. Vielleicht stimmt das ja, aber aufwachen wir Deutschland auf jeden Fall. Eine derartige Unterdrückung kann man nicht dauerhaft aufrecht erhalten, meiner Ansicht nach. Spätestens wenn der wirtschaftliche Ruin voll auf die Bevölkerung durchschlägt, ist hier der Teufel los.

      1. Hallo leo,
        Danke für Ihre Reaktion. Ein wenig schmunzeln muss ich schon über Ihren wohlgemeinten Rat: Mainstream-Medien konsumiere ich konsequent seit 10 Jahren nicht mehr. Private Sender noch gar nie, Systemhuren wie ARD/ZDF, srf usw. wie auch sämtliche Printmedien, gedruckt oder in digitaler Form, kommen mir nicht unter die Augen. Konkret läuft bei mir ein einziger TV-Sender: ServusTV und das nur für ausgesuchte Sendungen. Rundfunkgebühren und Steuern bezahle ich seit über 20 Jahren nicht mehr. Das geht in der Schweiz etwas humaner über die Bühne als bei Euch, siehe Georg Thiel.
        Das Internet bietet unendlich Möglichkeiten, sich alternativ, quer, zu informieren. Dabei bevorzuge ich in jedem Fall die Originalquelle einer Meldung. Beispiel Polizei Berlin: Die Info über b2908 habe ich direkt von deren Twitterkanal. Es ist wichtig, eine Meldung zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen. Dann gelingt mit etwas Erfahrung auch deren Einordnung. Beim „Hörensagen“ werden wir angelogen, bewusst und unbewusst. Sie kennen die tausendmal weiter erzählte Geschichte, in deren Endversion das Opfer der Mörder ist…
        swprs.org ist übrigens eine recht gute Informationsquelle, nicht nur zum Thema Corona.
        In der Diskussion mache ich genau dieselben Erfahrungen wie Sie. Ein Bekannter, 75jährig, Münchner, gebildet, hat mir doch vor ein paar Monaten im Chat diese Aussage um die Augen gehauen: „Nur hochdisziplinierte Gesellschaften wie China und Korea kõnnen die Pandemie ohne Impfung bewältigen. Der Rest der Welt wird es ohne Impfung nicht schaffen. Daran ändern auch Verschwörungstheorien nichts.“ Jaa…, da schluckt man nur noch leer…
        Deutschland wird irgendwann aufwachen, da haben Sie sicher recht. Fragt sich nur wann und mit welchem Aufwand bis hin zu Blutzoll das Volk sich wieder abverlangen muss, um einen erneuten Irrweg zu korrigieren. Muss sich denn europäische Geschichte immer wiederholen? Andere, von unserem Mainstream verdammte Kulturen sind uns doch meilenweit voraus!
        Meinen Standpunkt und Gesinnung habe ich vor über 40 Jahren erstmals definiert: Man muss Anarchist sein, um den Müll unserer „Obrigkeiten“ ertragen zu können. Soll heissen, den ganzen Dreck links liegen lassen und seinen eigenen Weg gehen, konsequent. Dieser Weg ist steinhart, ausgrenzend, hat mich Job’s, viel Geld, Beziehungen und noch viel mehr gekostet. Für Menschen mit Familie, Kindern, Eigentum, Bankschulden, vielschichtig eingebunden in die Gesellschaft, ist mein Weg nicht gangbar und genau das wissen die WEF-Terroristen genau.
        Dieser Weg führt aber auch in eine neue Welt, mit echten Freunden, einer traumhaften Partnerschaft und einem rundum erfüllten Leben. Der Passende Leitspruch lautet schlicht: „Sei Dir selber treu.“
        Derjenige, der mir beibringen will was ich zu tun oder zu lassen habe, ist noch nicht geboren.

        1. Danke für Ihre Einschätzung und dass Sie Ihre Gedanken hier teilen!

          Etwas Mut machen vielleicht noch die folgenden Äusserungen von Ernst Wolff:

          Ernst Wolff beantwortet im Anschluss an seinen flammenden Vortrag vom 21.08.2021 am „Sommer WEFF 2021″ in Davos (wobei WEFF für Wachstum, Erde, Frieden und Freiheit“ steht) Fragen der Anwesenden:

          Auf die Frage:
          Bist du nicht ein bisschen optimistisch bei der Bedeutung der Aufklärung. Das machen wir doch jetzt schon seit 18 Monaten, mit beschränkter Wirkung?

          Antwortet Ernst Wolff:
          Die Aufklärung kann nur so gut wirken, wie die Umstände es erlauben und die Umstände entwickeln sich einfach zu unseren Gunsten. Erst mal muss ich sagen, dass meine Vorträge immer mehr Leute anziehen. Ich merke also, dass immer mehr Leute wirklich Antworten auf diese drängenden Fragen suchen. Das hängt natürlich mit der Situation zusammen, die sich so stark verschärft. Also wenn jemand seine Arbeit verliert, ist er eher bereit an dem System, in dem er lebt, zu zweifeln, als wenn er ein regelmäßiges Einkommen hat. Diese ganzen gesellschaftlichen Turbulenzen entgehen den Leuten ja nicht. Ich erlebe zur Zeit in Berlin, im meinem größeren Umfeld, wo Leute sich ein oder zweimal impfen lassen, dass diese Leute sich im Moment massiv betrogen fühlen. Ich weiß von vielen Leuten, dass sie sagen, zweimal habe ich mich impfen lassen, aber ein drittes und viertes mal werde ich das bestimmt nicht mitmachen, weil mir ist das ja alles unter Vorspiegelung falscher Tatsachen angetan worden.

          Und diese Leute sind auch bereit weitere Fragen zu stellen. Warum ist das alles passiert, warum hat man mir das gespritzt, warum hat man mich so gedrängt in diese Richtung, und ich denke, diese gesellschaftliche Zuspitzung spielt uns in die Hände und da sollten wir wirklich present sein.

          Ich weiß, dass es z.Zt. auch eine ganz andere Tendenz gibt, es gibt eine Tendenz unter vielen, gerade in den alternativen Medien, im Moment zu resignieren. Es gibt viele, die den Kopf jetzt in den Sand stecken und sagen: Es hat sowieso alles keinen Zweck. Sie verweisen darauf dass die großen Demonstrationen eben nicht so groß gewesen sind.

          auch dazu muss ich sagen, man darf in dieser Situation nicht auf die Mainstreammedien vertrauen. Also wir hatten ja vor 10 Tagen in Berlin eine Demonstration, und diese Demonstration war wesentlich größer, als in den Mainstreammedien bekannt gegeben. Es gab da viel mehr Auseinandersetzungen mit der Polizei, es gab viel mehr Leute, die auf die Straße gegangen sind. Man weiß ja auch, dass es in Frankreich wirklich große Demonstrationen gegeben hat, in Athen hat es eine riesige Demonstration gegeben, sogar in Sidney hat es großen Protest gegeben. Man darf nicht vergessen, es gibt eine ganz große Zahl von Leuten, die noch zuhause sitzen und die einfach noch warten, bei denen die Wut noch nicht groß genug ist. Die Geschichte zeigt uns aber, dass diese Wut sich nicht langsam entlädt, sondern sich irgendwann explosionsartig entlädt. Und wer sich ein bisschen in der Geschichte umgehört hat, der weiß, das die Situation in der wir leben, so eine Situation ist. Also es dauert nicht mehr lange, bis sich die Wut der Menschen explosionsartig äussern wird.

          Den Vortrag gibt es hier…

          https://tkp.at/2021/08/26/die-wirtschaftlichen-hintergruende-der-corona-pandemie/

          oder hier…

          https://odysee.com/@angobango:2/3.-Sommer-weff-2021-in-Davos–mit-Ernst-Wolff:9

          1. Danke Leo,
            Ernst Wolff fasst in Worte, was man sich aus den Geschehnissen der letzten Monate zusammenreimen konnte. Bleibt zu hoffen, dass er mit seinem positiven Ausblick recht behält. Es liegt an uns, jedem Einzelnen.

  4. Hallo an alle. Mich irritiert der letzte Satz in Art. 1, Abs. 1 „Der Ausdruck Folter umfasst nicht Schmerzen oder Leiden, die sich lediglich aus gesetzlich zulässigen Sanktionen ergeben, dazu gehören oder damit verbunden sind.”
    Verstehe ich so, daß die Regierung „lediglich aus gesetzlich zulässigen Sanktionen“ unter dem Deckmantel des Infektionsschutzes Schmerz und Leid mit Hilfe der unverhältnismäßigen Maßnahmen angewenden darf. Somit fällt es nicht unter den Begriff der Folter?
    Eventuell unterliege ich einem Denkfehler und freue mich über Denkanstöße.

    1. @Anne De Punkt,
      nein, Sie verstehen es ganz richtig denke ich. Staatlich zulässige Sanktionen wären ausgenommen, so ist es.
      Ergo stellt sich die Frage: Was ist staatlich zulässig ? Ist alles was die Protagonisten der Staatsgewalten durchführen automatisch staatlich zulässig ? Klare Antwort: Nein !
      Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden leider „traditionell“ unter dem Deckmantel der „Rechtschaffenheit“ begangen, in der Hoffnung die Mehrheit merkt es nicht….
      Abgesehen davon macht es das Leiden ja nicht geringer, nur weil etwas unter dem Schein staatlicher Legitimität geschieht.

      beste Grüße
      Anarchist

      1. „Ergo stellt sich die Frage: Was ist staatlich zulässig ? Ist alles was die Protagonisten der Staatsgewalten durchführen automatisch staatlich zulässig ? Klare Antwort: Nein !“
        Zum Vergleich der Zeit der Machtergreifung Hitlers, als SA-Schlägertrupps Angst und Schrecken verbreiteten, hier ein paar Eindrücke in Videoform von der Demo in Berlin vom 28. und 29.08.2021: https://achern-weiss-bescheid.de/

    2. Danke, dass das mal jemandem auffällt.

      Für meinem Verständnis würde nach dieser Definition nicht mal das „Steinigen von untreuen Ehefrauen“ in Saudi Arabien unter den Begriff Folter fallen, denn genau das ist dort, wenn man den Berichten glauben darf, gesetzlich erlaubt und gängige Praxis.

      Selbst Schlachtvieh gesteht man eine möglichst schmerzfreie Tötung zu.

      Da hält sich die UNO also mit ihrer Folterdefinition vornehm aus den nationalen Gesetzgebungen heraus. Sieht für mich nach erfolgreicher Lobbyarbeit gewisser Kreise aus.

    3. Der letzte Satz aus Art. 1 Abs. 1 ist unvermeidlich. Ansonsten wären nach dem Wortlaut der Antifolterkonvention Gefängnisstrafen sofort Folter. Er muss also in irgendeiner Form da stehen.

      Darüber hinaus wird er natürlich ebenso unvermeidlich missbraucht. Die Formulierung ist vielleicht einladend, aber im Kern wird das immer so sein, solange sich jemand findet, der diesen Satz missbrauchen möchte.
      Für uns ausschlaggebend sollte sein, dass die Bundesregierung in diesem wie in vielen anderen Fällen ohne rechtliche Grundlage agiert – insbesondere nicht auf dem Boden des Grundgesetzes.

      Das betrifft Artikel 19 Abs. 2 genauso wie viele einzelne Grundrechte.
      Offenkundig wird es aktuell aber vor allem, weil nach wie vor keine rechtliche Abwägung stattgefunden hat. Also Erforderlichkeit, Zweckmäßigkeit, Angemessenheit. Dazu hätte es zuerst einer Analyse bedurft, welche Schäden durch Maßnahmen in welchem Umfang angerichtet werden. Erst dann könnte man mit den (völlig überzogenen) Abschätzungen über die Folgen einer Infektionskrankheit nach irgendwelchen Modellierungen entscheiden. Die wären dann immer noch von uns anzugreifen, weil sie offenkundig gefälscht sind.
      Aber der Stand der Dinge ist, dass es eine solche Abschätzung nicht gibt – und nicht geben soll, weshalb Untersuchungen dazu von der Bundesregierung immer wieder unterbunden, verzögert und ausgesetzt werden – und das die Notverordnungen also völlig ohne eine solche Grundlage verabschiedet werden. Damit sind sie ohne wenn und aber verfassungswidrig und in besonderer Weise geeignet, das Grundgesetz langfristig abzuschaffen.

      Das Regime Angela Merkel zeichnet sich übrigens von Anfang an durch Handeln ohne gesetzliche Grundlage aus. Das geht spätestens los mit dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Atomausstieg, der auch ohne rechtliche Grundlage beschlossen wurde und auf diese Weise Milliarden in die Kassen der Energiekonzerne spülte – über den Rechtsweg wohlgemerkt.
      Das Vorgehen der Regierung damals ist so dilettantisch, dass es schon wie Vorsatz aussieht – das freilich ist bis dato Spekulation.
      Jedenfalls endet das Agieren der Merkelregierung im Rechtsfreien Raum nicht dort, sondern dieses ‚Gesetz‘ markiert den Anfang in einer langen Reihe aus Adhoc-Entscheidungen und organisierter Korruption der ‚Regierungen Angela Merkel‘.

      1. Alles richtig, was sie schreiben. Im Prinzip setzt Merkel ja nur das um, was ihr die „Schwab-Truppe“ vom WEF als „Global Leader“ aufgetragen hat, genau so wie z.B. Macron in Frankreich oder Kurz in Österreich. Wenn man das WEF als das sieht, was es eigentlich ist, nämlich die schlagkräftigste Interessenvertretung der Welt, mit deren Hilfe sich global agierende Industrielle, Bänker oder sonstige Oligarchen, jeden denkbaren Wunsch erfüllen können, dann ist das auch kein Wunder.

        Wie sagte doch Erst Wolff so treffend: „Wer es schafft, beim WEF in den inneren Kreis vorzudringen, für den gibt es für jedes Problem eine Lösung.“

        (…)“Das Regime Angela Merkel zeichnet sich übrigens von Anfang an durch Handeln ohne gesetzliche Grundlage aus.“(…)

        Ja, so ist es. Ich gehe aber davon aus, dass Merkel ohne den Rückhalt durch eine derart mächtige Organisation wie das WEF, niemals gewagt hätte, so vorzugehen. Es ist das World Economic Forum, das ihr die Macht verleiht, auf die Existenz einer gesetzlichen Grundlage pfeifen zu können.

  5. Wow!!! Die Ladezeit der Seite scheint extrem verkürzt zu sein…

    Was lange währt, wird endlich gut.

    Danke ped!


    Sie sagen es 😉
    VG, Ped

  6. Monika Donner ist Juristin und arbeitet im österreichischen Verteidigungsministerium in der Personalführung. Ihr Leitsatz: Jeder Beamte in Österreich (und das gilt für Deutschland genauso) hat die Pflicht, sich dem Regierungskurs zu widersetzen, denn sämtliche Maßnahmen des Staates sind illegal und verfassungswidrig…

    () https://youtu.be/ayjnghvDs80

    Das ist ein wichtiger Punkt, den jeder Mensch sich immer wieder klar machen sollte, wenn die Behörden, die Polizei mal wieder auf die Einhaltung der „Maßnahmen“ besteht. Die handeln illegal und das wissen die auch. Sich genau das im Moment einer Auseinandersetzung richtig bewust zu machen, setzt ungeahnte Kräfte frei, nicht zurückzuweichen. Das ist sozusagen die moralische Überlegenheit, die man seinem Gegenüber deutlich spüren lassen sollte. In der Situation kann man wirklich mit Recht sagen: Wir sind die Guten und ihr seid die Schurken.

    Vielleicht ist es genau dieses Wissen um die eigene Charakterlosigkeit, die Leute wie Lauterbach auf dieses Niveau fallen lassen…

    () https://youtu.be/g_5uMG6yzIk?t=273

    Im Anschluss daran sieht man im Video einen (in meinen Augen) Mörder, der sich zu rechtfertigen versucht: „Der alten Frau ging es doch gut, also haben wir „geimpft“, und dann, na ja, Pech…

    Gefunden hier…

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/08/28/anwalte-appellieren-an-stiko-impfempfehlung-fur-kinder-von-12-17-jahren-sofort-zuruckzunehmen/#comment-24383

  7. Berlin 28.08.2021 – Ausschnitte aus dem Livestream (00:36:20)…

    https://odysee.com/@AugenAufMedienAnalyse:6/b280821:3

    Nachdem die Polizei gedroht hatte, die Versammlung aufzulösen, hat der Versammlungsleiter diese kurzer Hand für beendet erklärt, natürlich ohne dass die Anwesenden sich entfernt hätten. Mit dem offiziellen Ende der Versammlung fiel natürlich auch die sogenannte „Maskenpflicht“. Daraufhin wendete die Polizei, vor allem gegen Alte und Schwache, z.T. massive Gewalt an. Schließlich wurde ein genereller Platzverweis für alle Anwesenden ausgesprochen, jedoch ohne jeglichen Erfolg.

    Wie im Video berichtet wird, gab es offenbar herbe Kritik an Vertretern der Partei dieBASIS, weil die, als Veranstalter oder irgendwie „Offizielle“, die Teilnehmer der Kundgebung dazu aufgefordert hätten, Masken aufzusetzen, um die Kundgebung fortsetzen zu können. Darüber hinaus wäre wohl auch die Rede davon gewesen, die Themen „Gender“ und „Klimawandel“ in das offizielle Parteiprogramm aufzunehmen.

    Meine Meinung dazu, wenn diese Anschuldigungen der Wahrheit entsprechen sollte:

    Man kann nicht für Freiheit und gegen die Maskenpflicht demonstrieren, wenn man dabei die Maske trägt! Das versteht eigentlich jeder Idiot.

    Sobald die Partei dieBASIS Themen wie „Gender“ oder „Klimawandel“ in das Parteiprogramm aufnimmt, sind sie als Partei erledigt, noch bevor sie sich überhaupt zur Wahl gestellt haben. Das passt auch überhaupt nicht zu dem, was Reiner Füllmich oder Viviane Fischer während der Ausschuss-Sitzungen immer gesagt haben. Für mich sieht das deshalb sehr nach geplanten Unterwanderungsversuchen durch „Globalisten“ aus. Genau so hat das auch bei den Grünen und den Linken angefangen. Das muss schnell und knallhart abgewehrt werden.

    Berlin Aufzug 28.08.2021 Teil 1…

    https://odysee.com/@stuttgartonstreets:6/berlinzug2808teil1:c

    und Teil 2…

    https://odysee.com/@stuttgartonstreets:6/berlinzug2808teil2:b

    (falls die Wiedergabe stockt, später erneut versuchen)

    Police brutality in Germany, what the „DEUTSCHE POLIZEI“ is capable of (00:01:22)…

    https://odysee.com/@meme_f4rmer:4/german-police:c

    Die Jagd auf die Rädelsführer, Großdemo in Berlin am 28. & 29. August 2021 (00:21:24)…

    https://odysee.com/@freedomparade:d/die-jagd-auf-die-r%C3%A4delsf%C3%BChrer,:1

    Ungebrochener Widerstand: Demowochenende in Berlin…

    https://odysee.com/@AUF1:c/Demo-Berlin-Kaupert-HQ:6

    Polizeigewalt in Berlin, 28 Aug, Hufelandstr, Greifswalder Str…

    https://odysee.com/@CottbuserFreiheit:7/Polizeigewalttat-28-Aug-Berlin-Hufeland-Ecke-Greifswalder-Str:9

    Berlin: Demonstrant an Haaren gezerrt, Kniestoß ins Gesicht…

    https://odysee.com/@AperioReport:6/berlin-demonstrant-an-haaren-gezerrt,:6

    FALL NR 2: Polizei Berlin 29.08. 2021 Touristen willkürlich schikaniert (00:11:08)…

    https://odysee.com/@percep7ioneer:e/Polizei-Berlin-29.08.-2021-Touristen-willk%C3%BCrlich-schikaniert—vors%C3%A4tzlich-k%C3%B6rperlich-provoziert:9

    Dieser sogenannte Fall Nr.2 ist besonders krass, weil hier völlig Unbeteiligte, die nur mit ihrem Camper dort gestanden haben und überhaupt nichts mit der Kundgebung zu tun hatten, massiv bedrängt und schließlich zu Boden geworfen und mit Handschellen gefesselt werden. Ein unglaublicher Skandal.

    Wem das noch nicht reicht, hier gibt es mehr…

    https://odysee.com/$/search?q=polizeigewalt%20berlin


    Was die Programmatik von dieBasis betrifft: https://diebasis-partei.de/wahlen/programm/
    Grüße, Ped

    1. Dieses Video hatte ich noch vergessen. Da sieht man ganz deutlich, wie das Knie des Polizisten den Kopf des Demonstranten trifft.

      Polizeigewalt in Berlin – Das Knie sitzt! (ab 00:00:36)…

      https://odysee.com/@AntiDepressiva:5/polizeigewalt-in-berlin-das-knie-sitzt!:e

      PS: Das neue Schlagwort der Gesundheitsdiktatur heißt „Pandemie der Ungeimpften“.

      Damit will man nun die endgültige Spaltung der Gesellschaft vollenden und die Jagd auf „Ungeimpfte“ eröffnen.

      Siehe dazu auch die AUF1 Nachrichten vom 30.08.2021…

      https://odysee.com/@AUF1:c/30082021—NEWS—UPLOAD:1

      1. Offenbar interpretiert die Bloggersoftware (oder was auch immer) das Ausrufezeichen „!“ oder ein Komma „,“ als Stringende, so dass die etwas eigenwilligen Links von Odysee abgeschnitten werden.

        Zur Not einfach den gesamten Link kopieren und in die Adresszeile des Browsers einfügen. Dann sollte es funktionieren.

  8. Was ist wenn wir in Zukunft ärztlicher Behandlung bedürfen?
    Nachdem immer mehr „echte Ärzte“ zuerst bedroht und dann die Approbation entzogen wird, verbleiben dann in den Krankenhäusern und Arztpraxen nur noch die Dr. Mengele, Dr. Lauterbach, Dr. Wieler?
    Wer will sich von denen freiwillig behandeln lassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.