Beenden Sie die Maskerade!

Offener Brief an den Sächsischen Ministerpräsidenten und den Dresdner Oberbürgermeister.


Das Los der Verantwortung besteht in der Herausforderung, verantwortungsloses Handeln durch verantwortliches Handeln zu ersetzen. Den beiden angeschriebenen Politikern werfe ich verantwortungsloses Handeln vor. Auch wenn ich die Gründe für dieses Handeln nachvollziehen kann. Doch so wie die Dinge laufen, ist es an der Zeit – auch und vor allem als Politiker – die eigene Rolle grundlegend zu überdenken. Es könnte sie ansonsten hinwegspülen und das ist – auch für mich – keinesfalls eine wünschenswerte Perspektive.


Die Auflösung des demokratischen Rechtsstaates durch eine – wie auch immer geartete Diktatur – zeichnet sich durch ein prägnantes Merkmal aus: ein überbordendes bürokratisches Regelwerk, dass den Menschen ihren Alltag bis ins Details vorzuschreiben versucht. Ins Leben gerufen von Leuten, welche den Menschen Verantwortungslosigkeit schmackhaft machen und ihnen damit eigene, reflektierte Entscheidungen abzunehmen gedenken. Das alles wird als Wohlfahrt, als Sorge um die Sicherheit, als angeblich verpflichtende Verantwortungsnahme ÜBER die Menschen – was ein Widerspruch in sich ist – verkauft.

Das ist ein Betrug, ein Betrug an den Menschen und vor allem ein Betrug an sich selbst.


Sehr geehrter Herr Kretschmer (An: buergerbuero@sk.sachsen.de),

sehr geehrter Herr Hilbert (An: oberbuergermeister@dresden.de),

dies ist nun – innerhalb von zwei Wochen – in Summe mein dritter Brief an Sie. Immerhin haben Sie, Herr Hilbert, auf mein erstes Schreiben geantwortet. Auf meine konkreten Fragen wurde allerdings nicht eingegangen (1,2).

Einführend ein Zitat aus der Online-Plattform des Sächsischen Ministerpräsidenten (Hervorhebungen durch Autor):

Am Freitag, 24. April, startete die neue Kampagne des Sozialministeriums, mit der die Notwendigkeit des Abstandhaltens jeder und jedem noch einmal deutlich gemacht wird. In Bussen und Bahnen, an den Straßen und im Internet werden die Bürgerinnen und Bürger an die 1,5-Meter-Abstandsregel erinnert. Das Sozialministerium hofft auf eine große Akzeptanz und eine Festigung der Einsicht, dass Nähe leider gefährlich sein kann.” (3,a1)

Herr Kretschmer, Herr Hilbert: Nur weil es alle sagen, heißt es nicht, dass es vernünftig ist. Es ist auch nicht vernünftig, wenn es demokratische Nachbarstaaten ebenso betreiben. Das Zitat empfinde ich als Beleidigung, ja als Volksverdummung! Tausende Mediziner, Virologen, Epidemiologen und weitere Beschäftigte im Gesundheitswesen fassen sich ob solcher Stellungnahmen an den Kopf. Aber diese Tausende werden nicht gehört und es wird auch nicht versucht, sie zu erhören. Aber es ist noch dramatischer, denn man muss überhaupt nicht Medizin studiert haben, um den kompletten Unsinn einer solchen Ansage zu durchschauen. Eine Ansage, die nichts mit sozial zu tun hat, dessen Quelle sich aber Sozialministerium nennt.

Sind wir alle völlig verrückt geworden?

Nein, das sind wir natürlich nicht und ich wiederhole mich – bezugnehmend auf das zweite Schreiben an Sie, Herr Hilbert –, wenn ich sage, dass es andere handfeste Gründe geben muss, dass Sie solch einer widersinnigen Kampagne der Abgrenzung, des Maskenzwangs und absurder, gängelnder Vorschriften für das alltägliche Leben Vorschub leisten. Sollte es Ihnen noch nicht aufgefallen sein: Solch administratives Handeln ist ein grundlegendes Merkmal diktatorischer Systeme. Und diktatorische Systeme bedürfen zuverlässig handelnder Bürokraten.

In einer echten Demokratie gibt es KEINE besonderen Situationen, mit denen man die Demokratie mal kurz Pause machen lassen kann – niemals, unter gar keinen Umständen. Die Eingangstür von der Demokratie zur Diktatur hat eine Klinke – und auf der anderen Seite einen nicht drehbaren Knauf …

Bürokraten kommen in Demokratien genauso gut zurecht wie in Diktaturen. Sind Sie Bürokraten oder sind Sie Demokraten? Sie haben derzeit tagtäglich die großartige Möglichkeit, sich zu entscheiden. Aber jeder Tag an dem Sie diese, Ihre Entscheidung hinauszögern, ist eine Entscheidung für die unverantwortliche, auftragsgetriebene aber nur scheinbar sicherere Laufbahn des Bürokraten. Scheinbar sicherer, weil Sie ja möglicherweise bereits selbst in Erwägung gezogen haben, dass das Handeln nicht nur dieser Landesregierung und Kommune von strafrechtlicher Relevanz sein könnte.

Schließlich wurde das Grundgesetz willkürlich mit einem sogenannten Infektionsschutzgesetz ausgehebelt, das man dafür auch noch zusätzlich “anpasste”. Das wurde gekoppelt mit Ausrufung einer “epidemischen Lage von nationaler Tragweite”. Diese Lage hat jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden und, Herr Kretschmer, Herr Hilbert, das wissen Sie – oder etwa nicht (4)?! Verhalten Sie sich auch wie Kaninchen, die nur auf die Schlange schauen? Wo schauen Sie hin, wenn Sie die folgende Grafik betrachten (b1,a2!)?

Wenn Sie die “epidemische Lage von nationaler Tragweite” aber doch belegen können, dann mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die Berichte eines Robert-Koch-Instituts oder eines Virologen namens Christian Drosten oder der Leopoldina diese Belege niemals lieferten. Auch nicht die des Johns-Hopkins-Center oder von Worldometer, oder die von “sozialen Netzwerken”. Sie also diese zur Stützung Ihrer Argumentation gern weglassen können.

  • Es gibt einen bis heute nicht validierten, hochsensiblen, unspezifischen Test, der so ziemlich auf alles anspringt, was mit Coronaviren zu tun hat. Das ist bekannt. Trotzdem ist es weltweit (!) DER Test. Obwohl angemahnt, steht die Validierung wie auch Spezifizierung des Tests noch immer aus (5).
  • Ebenso steht seit Monaten im Raum, dass nie – auch nicht mit diesem unzuverlässigen PCR-Test – repräsentative Tests gefahren wurden, um überhaupt eine epidemiologische Lage halbwegs feststellen zu können. Auch das gilt weltweit. Das ist Vorsatz. Schließlich wurde ja die Gefahr medial und politisch geradezu herbeigeschrien.
  • Seit Monaten werden einfach Positivtests der unzuverlässigen PCR-Methode mit Covid-19 und Tod durch/mit Covid-19 zusammengeworfen. Auch das gilt weltweit – und ist völlig unakzeptabel. Solche Daten sind Müll.
  • Seit Monaten wird fleißig aufsummiert, um damit den verängstigten Bürgern bis zum heutigen Tag weitere, steigende Kurven von Kranken und Toten verkaufen zu können. Selbst in einer tatsächlich gefährlichen Pandemiesituation wäre das ein Anlass, für so etwas die Verantwortlichen sofort aus dem Amt zu werfen. Denn nichts ist schlimmer, um eine Katastrophe in den Griff zu bekommen, als das Schüren von Ängsten.
  • Seit Monaten wird das Gesundheitssystem ohne Not gestresst und künstlich eine Krise produziert und gefördert. Das alles geschieht auf Kosten des Personals, der Patienten, der Alten und Kranken (6). Dass es nicht nur bei uns geschieht, ändert nichts daran, dass so etwas kriminell ist. Schließlich gefährdet es die allgemeine Versorgung dieser Menschengruppen.
  • Vor allem aber wird immer wieder und mit großer emotionaler Geste behauptet, dass Infektionen mit SARS-CoV-2 [per se] gefährlich sind.

Das ist schlicht falsch. Denn zum Einen sind Infektionen grundsätzlich notwendig, um unser Immunsystem am Leben zu erhalten (7,8) und zum anderen ist die behauptete Gefährdung für den benannten Virus ohne Beweis. Doch ohne ausreichend begründeten Verdacht pemanent beim Schüren von Ängsten teilzuhaben, ist unverantwortlich.

Infektionen sind dort gefährlich, wo Intensivmedizin zum Einsatz kommt. Infektionen sind dort gefährlich, wo sie in toxischen Mengen auftreten, wo Hygiene nicht eingehalten werden kann, wo Trinkwasser verschmutzt ist, wo Menschen falsch- oder unterernährt sind und außerdem dort, wo uns Licht, Sonne und frische Luft fehlt. Nicht zuletzt sind Infektionen dort gefährlich, wo Menschen laufend gestresst, sprich in Angst gehalten und viele Medikamente verabreicht werden (9).

Übrigens: Das ständige Desinfizieren, was Sie noch immer tapfer den Menschen empfehlen; auch das ist gesundheitsschädigend (10) und – um die Verbreitung von Coronaviren einzudämmen – auch noch sinnfrei. Vom Irrsinn des Maskentragens gar nicht zu reden. Schließlich und letztendlich werden Infektionen für uns erst dann langfristig gefährlich, wenn sie dauerhaft und geradezu manisch unterbunden werden, denn eben auf diese Weise wird systematisch unser Immunsystem geschwächt.

Sie aber reden hier von der “Festigung der Einsicht, dass Nähe leider gefährlich sein kann“. Obiges sich bewusst gemacht, muss man solche Ansagen nur noch als ungeheuerlich bewerten.

Sie reden der Abgrenzung das Wort. Sie empfehlen noch immer den Menschen, möglichst zu Hause zu bleiben. Sie ignorieren die grundlegendsten Regeln, die wir ganz instinktiv richtig befolgen, um gesund zu bleiben. Sie reden einer Katastrophe das Wort, die es nicht gibt und verantworten damit eine sich abzeichnende reale Katastrophe.

Also: Sie haben ein Herz. Sie haben Ihr politisches Mandat angenommen, um Gutes für unser Land, unsere Stadt zu tun. Davon bin ich überzeugt. Was oder wer zwingt Sie also, gegen Ihre Prinzipien, gegen Ihren inneren Auftrag zu handeln? Sie müssen diese Frage nicht mir beantworten. Sie müssen sie sich selbst beantworten. Dass Sie unter Zwang stehen, ist für mich keine Frage. So wie ich im realen Leben spüre, wie Sie sich Druck gebeugt haben und damit den Zwang nach unten, bis hin zu mir und meinen Mitmenschen weiterreichten.

Ich hege die Befürchtung, dass Sie die Situation im Lande noch immer falsch einschätzen und die Schäden, die Sie durch Ihr unverantwortliches Handeln anrichten, nicht im Mindesten absehen. Mir haben jedoch die letzten Wochen Mut gemacht. Denn die Menschen haben Grenzen, an denen sie sich plötzlich bewusst werden, wie man sie benutzt. Das geschieht derzeit. Diese Grenzen wurden von der Macht gerissen. Die Folge ist, dass sich das öffentliche Bewusstsein Tag für Tag in Richtung großer Wachheit verändert.

Das wird natürlich nicht in der Berichterstattung der in den vergangenen Wochen vollständig versagenden Massenmedien abgebildet. Medien, die sich nicht weniger verantwortungslos dem “Kampf gegen das Virus” widmen, als Sie es tun.

Diese ganze unheilige Tendenz in den diktatorischen Überwachungsstaat kann man einfach nicht mehr übersehen. Jene, denen das Macht, Einfluss und Gewinne verschafft, haben auch überhaupt kein Problem mehr, sich mit diesen Ansprüchen offen zu positionieren.

Und das alles hat ein wirkmächtiges Symbol: Dieses Symbol ist der Maulkorb, die Maske. Ein – selbst im Sinne der Pandemiebekämpfung – absurdes Kampfmittel, aber dafür wurde sie ja auch nicht wirklich in die Welt gebracht. Diese Maske, unsinnig, gesundheitsschädlich, sinnlos Kosten verursachend, stressend und stigmatisierend, steht für das, was wir zukünftig sein sollen: Unmündige Kinder, für die vollständig und umfassend gesorgt wird und die dafür ihren verpflichtenden Beitrag zu leisten haben (m1). Das ist nicht die Welt, in der ich leben möchte, wollen Sie es?

Daher, Herr Kretschmer, Herr Hilbert, fordere ich Sie auf: Fassen Sie sich ein Herz. Entdecken Sie Ihren Mut. Beenden Sie endlich diese Maskerade. Seien Sie damit aktiver Teil einer dringend notwendigen Veränderung in diesem Land.

Achtungsvoll,

Peter Frey

Passend zu den “unmündigen Kindern” anbei und ausnahmsweise eine Komposition. Deren Text ist einem Gespräch mit Mister Beale im Film Network aus dem Jahre 1976 entnommen und bezieht sich auf die “schöne neue Welt der Unmündigen” und deren Hinführung durch Politik und Medien (11,m1):

Vielen Dank, Josef Schiller. Der Titel kann mit seiner ausdrücklichen Erlaubnis privat verbreitet und vervielfältigt werden. Für eine Nutzung darüber hinaus bitte hier Kontakt aufnehmen.

Bitte bleiben Sie achtsam, liebe Leser.


(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Letzte Bearbeitung am 6. Mai 2020 (Quellen hinzugefügt).

(a1) Es ist sehr interessant, zu lesen, dass die “Notwendigkeit des Abstandshaltens” ständig deutlich gemacht, aber warum ganz konkret das sinnvoll sein soll, mit der gebetsmühlenartig verfassten Floskel “um die Infektionsketten zu unberbrechen”, abgefrühstückt wird. Als beabsichtigter Zweck ist das sogar glaubhaft, aber dieser vorgebrachte Zweck begründet nicht den wahren Sinn der Gängelungsmaßnahme. Denn vom gesundheitlichen Standpunkt aus, ist sie sinnlos, ja schädlich.

(a2!) Die gezeigte Grafik (b1) ist ganz offensichtlich nicht wissenschaftlich korrekt, sondern allenfalls satirisch überzeichnet aufzufassen. Das war mir, als ich sie in den Brief einband, allerdings nicht bewusst! Daher an dieser Stelle die Richtigstellung, dass aktuell (4. Mai 2020) per 15. März 2020 in Deutschland insgesamt acht Menschen als an/mit SARS-CoV-2 gestorben, registriert sind. Die entsprechende Kritik im Netz erscheint somit auch mir gerechtfertigt. In einem weiteren Brief habe ich gegenüber beiden Politikern diesen, meinen Fehler eingeräumt (12,13).

(1) 24.04.2020; Peter Frey; Erster Offener Brief an Dirk Hilbert; https://peds-ansichten.de/2020/04/dresden-dirk-hilbert-coronavirus-offener-brief/

(2) 19.04.2020; Peter Frey; Zweiter Offener Brief an Dirk Hilbert; https://peds-ansichten.de/2020/04/dresden-dirk-hilbert-offener-brief/

(3) https://www.coronavirus.sachsen.de/an-alle-buergerinnen-und-buerger-des-freistaates-sachsen-5812.html; abgerufen: 03.05.2020

(4) 26.03.2020; Anthony S. Fauci, H. Clifford Lane, Robert R. Redfield; Covid-19 – Navigating the Uncharted; https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2002387

(5) 15.04.2020; Mitteilung der Kommission Leitlinien für In-vitro-Tests zur Diagnose von COVID-19 und deren Leistung 2020/C 122 I/01 C/2020/2391; https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.CI.2020.122.01.0001.01.DEU

(6) 02.04.2020; Annika Ross; Katastrophe in Pflegeheimen; https://www.emma.de/artikel/katastrophe-pflegeheimen-337629

(7) 08.10.2019; Katharina Kremser, Bastian Fersch, Das Immunsystem; https://www.apotheken-umschau.de/Immunsystem

(8) https://www.loges.de/de/service/magazin/wie-kann-ich-meine-abwehrkraefte-staerken/; abgerufen: 04.05.2020

(9) Bundesministerium für Bildung und Forschung; Infektionen und Immunsystem; https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/infektionen-und-immunsystem-6443.php; abgerufen: 04.05.2020

(10) 08.04.2019; Übertriebene Hygiene fördert Antibiotika-Resistenz; https://www.mdr.de/wissen/uebertriebene-hygiene-foerdert-antibiotika-resistenz-100.html

(11) Network (1976); https://www.imdb.com/title/tt0074958/characters/nm0000885; abgerufen: 03.05.2020

(12) 04.05.2020; Erkrankungs- und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19) in Deutschland; https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/

(13) 02.05.2020; Joseph Kuhn; http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/05/02/coronakrise-sterbefaelle-ich-sehe-was-was-du-nicht-siehst/

(b1) Sterberaten Deutschland, erstes Quartal 2020; Statistisches Bundesamt; April 2020

(m1) “Fernsehen” aus Massdamps von Josef Schiller. 8 (2015); https://www.josefschiller.de

(Titelbild) Dresden, Regierung, Sächsische Staatskanzlei; David Mark (Pixabay); 23.09.2011; https://pixabay.com/de/photos/dresden-deutschland-stadt-st%C3%A4dte-194379/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 2973