Ob das die ferngesteuerten Lautsprecher aus Regierung, Institutionen und Medien so hinnehmen werden?


Man hört es allenthalben, im eigenen Umfeld, ja selbst in den Kommentarforen der Massenmedien: Eine Mehrheit unterstützt Bestrebungen zur Einführung einer zwangsweisen Injektion, angeblich gegen Corona, NICHT. Sie dürfte in dieser ihrer Meinung durch die jüngsten Ereignisse, bei denen die Politik auf höchst zynische Art und Weise „Impfanreize“ setzte, eher bestärkt worden sein.


Viele Menschen geraten regelmäßig in innere Konflikte, wenn Sie die Massenmedien konsumieren. Die eigenen Sichten werden konterkariert von den durch die Propaganda Vermittelten. Gleichzeitig empfindet man die eigene Haltung als die einer Minderheit. Es ist aber überhaupt nicht die Minderheit, sondern das Gegenteil. Propaganda baut deshalb einen Popanz auf, eine Scheinwelt, die den vielen Gleichgesinnten suggeriert, dass sie Abweichler, Minderheiten, „falsch Denkende“ wären. Das macht Massenmedien so problematisch. Sie manipulieren ihre Konsumenten auf Schritt und Tritt, um eine genehme Haltung zu erzwingen.

Im Sendeformat Brisant des Mitteldeutschen Rundfunks spielten ethische Bedenken zum zwangsweisen Verabreichen von Geninjektionen auf der Basis von Nanopartikeln keine herausgehobene Rolle. Es ist im Grunde ein Skandal, wie die öffentlich-rechtlichen Sender sich für die Kampagne zwangsweisen mRNA-„Impfens“ prostituieren und Funktionären, die dem Eid des Hippokrates und dem Nürnberger Kodex längst abgeschworen haben, reichlich Sendeplatz für Pharmawerbung geben.

Vielleicht ging es ja in der Sendung etwas unter. Zumindest im Online-Auftritt von Brisant wurde am Schluss des Beitrags das Ergebnis einer Umfrage veröffentlicht, das in seiner Klarheit unmissverständlich sein sollte und lautet: Die übergroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist eindeutig gegen Zwangsinjektionen (1, 2, b1):

Dieses klare Ergebnis kam zustande, obwohl die Fragestellung bereits suggestiv gestellt war, sozusagen um Zustimmung zur „Impfpflichtidee“ heischte. So als ob erst jetzt, in den letzten Wochen, einige „kluge Köpfe“ auf die Idee gekommen wären, dass ein zwangsweises „Dauerimpfen“ vielleicht die „Pandemie“ beenden könnte. Das stimmt natürlich nicht und medizinisch wie epidemiologisch gesehen ist es sogar ausgesprochen blödsinnig.

Auch wurde diese Diskussion in keiner Weise aus des Volkes Mitte heraus angefacht. Die Wahrheit lautet vielmehr: Zwangsweises Spritzen von mRNA war von Beginn an Teil des Konzepts, nach dem die PLandemie betrieben wird. Eine medizinische Notwendigkeit dafür besteht auch nicht, tat es nie.

Aber die Krankenhäuser sind doch überfüllt, so trötet es uns tagtäglich aus den Massenmedien entgegen — tatsächlich? Selbst wenn dies der Wahrheit entspräche, wäre als erster Lösungsansatz der Ruf nach einer „Impfpflicht“ fehl am Platze! Doch was die absolute Auslastung der Krankenhäuser betrifft, ist diese sogar tiefer als in den Vorjahren. Wer hier von einer Triage faselt, — und da machen die Massenmedien brav mit den Regierungen mit — handelt absolut verantwortungslos (b2):

Übernahme der Grafik von Multipolar, 26.11.2021

Schauen Sie in der Grafik vor allem auf beiden unscheinbaren, unteren Kurven. Diese beschreiben die akuten Atemwegserkrankungen, zu denen man ja Covid-19 hinzuzählt. Und prüft man adäquat im Intensivbettenbereich, dann sieht das Ergebnis ähnlich aus (b3):

Übernahme der Grafik von Multipolar, 26.11.2021

DAS sind die „Argumente“ der Corona-Lügner um Spahn um Co., um Menschen zwangsweise zu spritzen, noch garniert mit einem grassierenden Testwahn, der jeden mit Tests verfolgt, der nicht bei drei auf dem Baum ist. In vier Wochen hat man die wöchentlichen Testzahlen von 900.000 auf 1,8 Millionen nach oben getrieben (3). Wie und mit was auf ein irgend etwas getestet wird, weiß keiner. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es medizinisch gesehen, nicht einmal ansatzweise einen Grund gibt, überhaupt über die „Impfpflicht“ (nicht nur) gegen Corona nachzudenken. Dabei sind die zweifelhaften, ja unseriösen pharmaeigenen Studien zum Nachweis der Wirksamkeit dieser „Impfungen“ noch nicht einmal in die Überlegungen eingeflossen (4).

Wir erkennen, dass diese Diskussion über ein Zwangsspritzen schlicht lanciert wurde. Es gab diese Diskussion in der Bevölkerung überhaupt nicht. Und es ist eine Scheindiskussion, die sich nach den Machtkonstellationen richtet. Es sind die bis ins Mark von Opportunismus und Abhängigkeiten durchdrungenen, gut versorgten Amtsinhaber von Regierungsposten, „Elite-Universitäten“, Behörden und Instituten, welche mit einer großen Kakophonie aus Scheinargumenten eine rein fiktive Auseinandersetzung führen, deren Ergebnis bereits vordefiniert wurde, bevor diese überhaupt begann.

Umfragen wie die obigen sind für den meinungsbildenden Apparat sehr wichtig. Weisen sie ihn doch darauf hin, wo der Hebel anzusetzen ist, um Änderungen in der Haltung der Menschen zu erzeugen. Wir können durchaus davon ausgehen, dass Zwangs-„Impfungen“ in den meisten anderen Staaten ebenfalls strikt abgelehnt werden (5). Bei immerhin über 65.000 Teilnehmern einer Umfrage, die von die „Kleine Zeitung“ in Österreich initiiert wurde, kam ein ähnliches Abstimmungsergebnis zustande wie im deutschen Brisant-Magazin (b3):

Kleine Zeitung (Österreich); Umfrage zu Impfzwang (abgerufen: 25.11.2021)

Nicht nur nebenbei weist dies außerdem darauf hin, dass die seitens der Regierungen betriebenen Spaltungsversuche in „Geimpfte“ und „Ungeimpfte“ bei weitem nicht so erfolgreich vorangetrieben werden konnten, wie es den massenmedialen Anschein hat. Und nicht zuletzt erkennen wir auch, dass „Geimpfte“ ihre Entscheidung mehrheitlich als die aus einer eigenverantwortlich gefällten Abwägung heraus verstanden wissen möchten. Das möchten diese Menschen auch in Zukunft so praktizieren. Dies lässt sich auch dahingehend interpretieren, dass beim Thema „Impfpflicht“ eine rote Linie überschritten wurde, die den Menschen ihre zunehmende Entmündigung deutlich aufzeigt.

Jede Medaille hat zwei Seiten. Im Falle dieser globalen, menschengemachten Coronakrise steht den immer dreister für Zwangsmaßnahmen werbenden Regierungen ein gerade dadurch in Gang gebrachtes Aufwachen bislang stark sedierter Bevölkerungsteile gegenüber. Und geben wir uns keinen Illusionen hin: Bei zwangsweisen Injektionen wird es nicht bleiben! Die Kompromisslosigkeit, mit der man diesen Notstand immer weiter ausbaut, lichtet gleichzeitig für Viele den Nebel vor den tatsächlich verfolgten Zielen.

Eine weltweit in die Staaten hinein operierende Elite aus Führungskräften von transnationalen Konzernen, superreichen Stiftern, eingespannten hohen Politikern, Organisationen wie dem Weltwirtschaftsforum von Davos (WEF) sowie den Vereinten Nationen und der dieser formal untergeordneten Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diese PLandemie losgetreten. Der Grund dafür ist, dass sie große Chancen wittert, auf diese Art und Weise ihre Geschäftsmodelle wie auch wahnwitzigen Kontrollideen, gepaart mit einem menschenfeindlichen Transhumanismus durchsetzen zu können (6). Das Stichwort heißt Great Reset und die Drahtzieher um Schwab und Co. geben sich keine große Mühe (mehr), dies zu verbergen (7).

Doch bietet eben diese Krise auch den Bevölkerungen realistische Chancen, für sich selbst den Schleier unserer westlichen Demokratien zu lüften. Die Blase zu erkennen, in der man sich gedanklich bewegte und nach der man bisher auch sein Handeln ausrichtete. Diese Blase existierte bereits vor der PLandemie. Ja, sie war sogar die unbedingte Voraussetzung, dass man das Projekt PLandemie überhaupt erst in Gang setzen konnte. Befreien wir uns aus der Blase, in welche man diese Geschichte eingebettet hat: „ganz böses Virus“ gegen unsere gute Welt (8). Anerkennen wir die Komplexitäten wie Interessen in dieser Welt und nehmen unsere Geschicke in die eigenen Hände, dann läuft sich die PLandemie umgehend fest (9).

Wie das praktisch aussehen kann? Ein Beispiel sei genannt und ich betone, dass ich hier NICHT zum Rechtsbruch aufrufe. Denn auch die praktisch eingeführte Testpflicht ist ein Zwang, ein Eingriff in Ihre persönliche Unversehrtheit. Der Test wie auch sein Ergebnis hat — egal ob PCR- oder Antigen-Test — keine medizinische Relevanz und ist auch in keiner Weise ein auch nur teilweise probates Mittel, um eine Pandemie zu bekämpfen. Es handelt sich ganz klar um eine Zwangsmaßnahme und damit um einen Rechtsbruch. Einer der von der Regierung begangen und viel zu vielen mitgetragen wird.

Entziehen Sie sich also den Tests, wo immer es nur geht. Damit entziehen Sie sich auch der fortwährenden Konditionierung. Sie entziehen der PLandemie das wichtigste Argument: die „laborbestätigten Fälle“ aus denen man nichtssagende und doch alarmistische Inzidenzen und Covid-19-Kranke auf Intensivstationen herbeizaubert. Sie entziehen sich des weiteren möglichen Quarantänemaßnahmen, die ein gleichermaßen krasser Rechtsbruch seitens der Regierenden sind. Und nicht zuletzt: Runter endlich mit den unsäglichen wie unsinnigen Operations- und Staubschutzmasken im öffentlichen Raum. Die Mutigen sind mehr als je zuvor gefragt.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam und kommen wir gemeinsam ins Handeln.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 22.11.2021; MDR; Wäre eine generelle Impfpflicht in Deutschland möglich?; https://www.mdr.de/brisant/impfpflicht-corona-106.html

(2) 24.11.2021; Report24; Protest von Thüringer Pflegekräften: Impfpflicht wird zu Kündigungswelle führen!; https://report24.news/pflegekraefte-demonstrieren-in-thueringen-gegen-impfpflicht/

(3) 25.11.2021; RKI; Wöchentlicher COVID-19-Lagebericht; S. 29, Tabelle 4: Anzahl der SARS-CoV-2-Testungen (Stand 23.11.2021, 12:00 Uhr); https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11-25.pdf

(4) 25.11.2021; konjunktion.info; „Impfung“: Die Frage nach der Wirksamkeit; https://www.konjunktion.info/2021/11/impfung-die-frage-nach-der-wirksamkeit/

(5) 25.11.2021; Wochenblick; JETZT gegen Corona-Diktatur: Stellungnahme zu „Impfpflicht: Striktes NEIN“ möglich!; https://www.wochenblick.at/jetzt-gegen-corona-diktatur-stellungnahme-zu-impfpflicht-striktes-nein-moeglich/

(6) 12.09.2020; Naturstoff Medizin; Joseph Mercola;  COVID-19-Impfung: Macht uns der neue Impfstoff alle transhuman?; https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/macht-der-neue-covid-impfstoff-uns-alle-transhuman/; Übernahme von mercola.com: https://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2020/09/12/coronavirus-vaccine-transhumanism.aspx

(7) 17.07.2020; WEF; Robin Pomeroy; Klaus Schwab’s vision of a post-COVID world, and how the economy can work with nature – The Great Reset podcast; https://www.weforum.org/agenda/2020/07/klaus-schwab-nature-jobs-great-reset-podcast/

(8) 25.09.2020; WEF; Ceri Parker; World Vs Virus podcast: An economist explains what COVID-19 has done to the global economy; https://www.weforum.org/agenda/2020/09/an-economist-explains-what-covid-19-has-done-to-the-global-economy/

(9) 25.11.2021; Report24; Rechtsanwälte Beneder und Haintz zum Kampf gegen Impfpflicht: 6 Wege des Widerstands; https://report24.news/rechtsanwaelte-beneder-und-haintz-zum-kampf-gegen-impfpflicht-6-wege-des-widerstands/

(b1) 22.11.2021; MDR, dpa; https://www.mdr.de/brisant/impfpflicht-corona-106.html; Umfrage zu möglichem Impfzwang

(b2, b2i) Hospitalisierte Fälle in Deutschland zwischen 2019 und 2021, allgemein und mit Intensivbehandlung; Übernahme von Multipolar; https://multipolar-magazin.de/artikel/gruende-fuer-impfpflicht-fehlen; Primärquelle: Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus; https://www.g-drg.de/

(b3) Kleine Zeitung; Corona-Impfpflicht: Wie stehen Sie dazu?; https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/6063224/UserForum_CoronaImpfpflicht_Wie-stehen-Sie-dazu-Diskutieren-Sie-mit; abgerufen: 25.11.2021

(Titelbild) Emotionen, Blase; 11.2.2017; Autor: Lars_Nissen_Photoart (Pixabay); https://pixabay.com/de/liebe-wut-trauer-hass-entkommen-2055960/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

13 Gedanken zu „Die Menschen wollen keinen Impfzwang“
  1. Tut mir Leid, aber ich kann diesem Starren auf solche Fake-Umfragen nichts abgewinnen. Nur weil da angeblich ein Ergebnis rauskommt, was mir vielleicht in dem Kram passen könnte, kann ich nicht plötzlich glauben, dass da alles mit rechten Dingen zu gehen würde.
    Ich frage mich eher: warum wurde diese „Umfrage“ in diese Richtung manipuliert? Was wird damit für eine Strategie verfolgt?

    Solche „Umfragen“ werden massivst von PR-Agenten und Bots und Trollen manipuliert. Warum sollte das hier plötzlich nicht der Fall sein? Beste Idee dazu: damit die Menschen wieder Zutrauen zu den MSM fassen (und man dann danach wieder fröhlich weiter manipulieren kann? Das scheint mir dann doch etwas hergeholt und konstruiert.)

    Nein, ich traue keiner „Umfrage“, die ich nicht selbst gefaked habe.

    Dass die Mehrheit gegen Impfpflicht sei? Mag sein. Aber warum? Wenn die Mehrheit doch vom Corowahn erfasst ist und die Mehrheit den MSM alles glaubt, warum hier plötzlich diese „Fahnenflucht“? In den MSM wird doch weiter am Corowahn gedreht.

    Sollte das den Stimmungs-Kipppunkt markieren? Aber dann wieder meine Frage: warum wird das so durchgelassen? Warum wird nicht wie sonst üblich gefälscht, gelogen und betrogen?

    Meine Erklärung: Strategie-Wechsel in den oberen Etagen. Man bastelt schon an dem nächsten Folterwerkzeug.


    Woraus schließen Sie, dass die Mehrheit der Menschen vom Coronawahn erfasst ist? Das deckt sich nicht mit meinen Beobachtungen. Es ist schon ein Unterschied, ob man mitläuft, sich also mehr oder weniger opportunistisch verhält, oder tatsächlich aktiv den Wahn mitträgt.
    Bei brisant handelte es sich wohl um ein Live-Umfrage und mglw. hatten sich die Initiatoren auch eine anderes Ergebnis gewünscht (was aber auch eine Unterstellung ist).
    Grüße, Ped

  2. An meinem Arbeitsplatz war es bisher überwiegend so, dass man mich belächelt hat, wenn ich diese angebliche „Pandemie“ in Frage gestellt hatte.
    Nachdem ich nun gestern ins Homeoffice gehen musste, weil ich mich der Testerei nicht beugen will, hatte ich (per Email) innerhalb der Sektion ganz klar angesprochen, dass es direkt in eine brutale Gesundheitsdiktatur geht, wenn wir jetzt nicht anfangen, uns dagegen aufzulehnen.
    Eigentlich hatte ich mit maßregelnden oder anderweitig heftigen Reaktionen gerechnet, aber nichts Dergleichen. Nur betretenes Schweigen und eine geradezu überbordende Hilfsbereitschaft mir gegenüber, bei der Umstellung auf den Homeoffice-Betrieb. Selbst von den bisher völlig „Gläubigen“, von denen immer sofort heftigster Widerspruch kam.
    ()
    Ich glaube dass nun der Punkt erreicht, wo es so gut wie alle kapieren. Wird auch höchste Zeit.
    ()
    Übrigens: https://youtu.be/GQBCdizBX3Y
    80. Sitzung – 3G am Arbeitsplatz und Impfpflicht in Österreich – live am 26.11.2021 ab 13 Uhr

  3. Hätte ich so nicht hinbekommen, schlich wahr:
    „Mit Gewalt erreicht man in der gegenwärtigen Machtkonstellation gegen Verbrecher und ihre willigen Helfershelfer gar nichts.
    Gewaltszenenen würden instrumentalisiert und gegen den Wiederstand eingesetzt.
    Viele Menschen die dabei sind aufzuwachen würden abgeschreckt. Welcher geistig Gesunde möchte sich schon mit Gewalttätern solidarisieren?

    Gegen Ende des Videos
    https://vdp.veezee.tube/w/5da9119a-73e2-44fe-b443-c9992040dbef
    zeigt eine Szene vor einem Ministerium, das gänzlich unbewacht zu sein scheint, dass die Banditen Honeypots aufstellen, um die Bewegung in Misskredit zu bringen.
    (Vergleiche „Sturm“ auf den Reichstag und dem „Sturm“ auf das Capitol).

    Wenn überhaupt Gewalt, dann muss diese klar erkennbar und unabstreitbar von den Menschheitsvberbrechern und ihren Erfüllungsgehilfen ausgehen.“ Eggbert

    Lieblingsseite:
    https://publikumsrat.blog/2021/11/26/propagandameldungen-vom-26-november-2021/

  4. Solidarität mit Ungeimpften
    ()
    Norbert Häring richtet einen Solidaritätsaufruf an die Geimpften gegen den Druck auf Ungeimpfte und den Keil, der in die Gesellschaft getrieben wird.
    ()
    „Entweder die Impfung schützt, dann brauchen wir keine Angst vor Ungeimpften zu haben, oder sie schützt nicht, dann hat man uns betrogen.“
    ()
    „Gehen Sie nach Möglichkeit nicht in Bars, Gaststätten, Cafés oder zu Veranstaltungen, die Ungeimpfte nicht zulassen. Lassen Sie die Verantwortlichen wissen, was Sie von solchen Diskriminierungen halten. Lassen Sie es vor allem auch die Politiker wissen, die sich diese Diskriminierungen ausdenken oder sie befördern. Wählen Sie keine Partei, deren führende Vertreter verschiedene Gruppen der Bevölkerung gegeneinander aufhetzen und die Regelungen erlassen, die Angehörige bestimmter Gruppen willkürlich schikanieren oder die das gutheißen.“
    ()
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/solidaritaet-mit-umgeimpften/

  5. Auch zu beginn der 80. SCA-Sitzung gibt Reiner Füllmich eine Erklärung zur aktuellen Situation ab und klärt über Möglichkeiten auf, sich zur Wehr zu setzen. Statements wie dieses haben eigentlich immer eine beruhigende und auch Mut machende Wirkung auf mich. Wenn das auf mich so wirkt, geht es anderen Menschen vielleicht ähnlich, das ist jedenfalls meine Hoffnung.
    ()
    Die 80. Sitzung gibt es hier…
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-80-de:f
    ()
    Statement Reiner Füllmich zu Beginn der 80. SCA-Sitzung:
    ()
    Beginn des Transkripts
    ()
    Ja, die Nerven behalten ist das Allerwichtigste. Unter Druck die Nerven behalten ist um so wichtiger, denn das haben wir uns von etlichen Psychologen und Psychiatern bestätigen lassen. Hier läuft eine gigantische Psy-Op (psychologische Operation). Sie dient in aller erster Linie dazu, uns zu verunsichern, zu destabilisieren, zu desorientieren, so dass wir am Ende in alles einwilligen, was uns gesagt wird.
    ()
    NEIN, in gar nichts einwilligen, es bleibt dabei, wenn wir von der Planke heruntergehen (auf das ständig präsente Schreibtischbild deutend), gehen die, die auf der anderen Seite stehen, dahin, wo sie hergekommen sind, nämlich sie fahren direkt mit dem Fahrstuhl, ohne Zwischenstopp, in die Hölle.
    ()
    Es gibt aber auch ein paar gute Nachrichten. Mal abgesehen davon, dass natürlich die Nachricht darüber, dass wir hier als Ausschuss beschossen werden, dass die Partei dieBASIS, die das Sprachrohr oder die Plattform für einen großen Teil der Bewegung sein könnte und auch werden wird, dass die beschossen wird. Draußen tut sich was. Wir werden zum Jahresende, ich werde keine Details verraten, aber zum Jahresende ein internationales Tribunal mit echten Richtern, mit echten Staatsanwälten, echten Anwälten, echten Zeugen und echten Sachverständigen aufziehen, das wird in mehreren Episoden laufen, so dass man zwischendrin auch immer Fragen stellen und seine Meinung äußern kann.
    ()
    Es hat gestern dazu noch eine weitere Besprechung stattgefunden, da hat uns die Kollegin Dipali Ojha (Lawyer at the Supreme Court of India), die immer fröhliche und äußerst erfolgreiche Kollegin aus Indien erzählt und auch die Unterlagen darüber zugeschickt, das werden wir nächstes mal mit ihr im Detail besprechen, aber wir wollen diese Nachricht schon mal vorab, weil sie gut ist, rausgeben, dass in Indien jetzt Mr. Gates dran‘ ist. Auch der wird jetzt richtig verklagt. Die Inder und auch die Afrikaner haben, so haben wir das Gestern nochmal gehört, auf dem harten Wege schneller gelernt, mit wem wir es hier zu tun haben, als es hier in Westeuropa der Fall ist, wo man immer noch glaubt, das sind Philanthropen oder sowas. Das sind sie nicht, es sind Killer. Die Inder wissen das und haben deswegen jetzt zugeschlagen.
    ()
    Etwas anderes in dem Zusammenhang: Wir haben immer wieder Hinweise von aktiven Soldaten und von aktiven Polizeibeamten. Danach ist die Gruppe derjenigen, die das ganze Spiel nicht mitmachen wird, sehr viel größer, als nach außen erkennbar ist. Ich habe vorhin mit jemandem gesprochen, bei dem einige Fäden zusammenlaufen. Wenn Sie da Unterstützung brauchen, wenden Sie sich an uns, an den Ausschuss, wir sogen dafür, dass sie mit den richtigen Leuten connected werden.
    ()
    In der Zwischenzeit sagen wir, was die sogenannten Impfungen angeht, wir wissen das es keine sind, allerspätestens nachdem Professor Alexandra Henrion-Caude uns letztes mal (SCA-Sitzung 79) noch ein paar Informationen gegeben hat, wir wissen es sind keine Impfungen, es sind noch nicht einmal gentherapeutische Eingriffe, weil bei gentherapeutische Eingriffen werden kaputte Gene ausgetauscht bzw. repariert und das ist hier nicht der Fall.
    ()
    Wer sich da also wehren möchte, trotz der Tatsache, dass wir in den deutschen Gerichten, im Moment jedenfalls, kaum Erfolgschancen haben, der sollte zumindest den Weg gehen, den uns bei der letzten Sitzung (79) Werner Gertz nochmal aufgezeigt hat…
    ()
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Werner-Gertz-Sitzung-79-de:e
    ()
    Diese Formulare sind völlig legitim. Diese Formulare, die einerseits für den Arbeitgeber, der eine Impfung fordert und andererseits für den Impfarzt, der die Impfung durchführen möchte, geeignet sind, fordern dazu auf, eine Reihe von Aufklärungspunkten zu beantworten und zu unterzeichnen, so dass der Impfarzt bzw. der Arbeitgeber für eine korrekte Aufklärung die Haftung übernimmt. Der zweite Teil dieser Formulare bezieht sich auf die Durchführung der Impfung. Wenn da irgendwas schiefgeht, dann wissen wir inzwischen, was es für typische Nebenwirkungen gibt. Typische Nebenwirkungen sind u.a. natürlich Hirnvenen-Thrombosen oder Mesenterialvenen-Thrombosen, die dann auch zu typischen Schäden führen. Z.B. zum Tod, zum Schlaganfall, oder z.B., wir hatten ja hier im Ausschuss eine Betroffene, dass man einen großen Teil seines Darms verliert. Für diese typischen Schäden, wie sie inzwischen leider Gottes als typisch bekannt sind, kann man pauschal Schadensersatz verlangen. Das ist als zweiter Teil des Formularwerkes auch dabei.
    ()
    Das sollten Sie, wenn sie sich unter Druck gesetzt fühlen, demjenigen, der Sie unter Druck setzt, zur Unterzeichnung und zur Beantwortung übergeben.
    ()
    Ende des Transkripts

    1. Danke leo, bei der Meldung aus Indien über „Billy the vacciner“ kommt Freude auf. Indien und Länder in Afrika haben einschlägige, sehr traurige Erfahrungen mit diesem Verbrecher und aus Indien wurde er deswegen schon mal „rauskomplimentiert“. Scheint, dass man dort – pauschal gesagt – noch etwas klarer denkt und auch handelt als bei uns.
      Übrigens, Ich schlage „mRNA-Impfung“ vor zum Unwort des Jahres.

      1. Ich glaube nicht, dass es mit dem klaren Denken zu tun hat.
        ()
        Indien ist ein souveränes Land und hat eine Regierung, die für das indische Volk arbeitet.
        In Europa und anderen Teilen der Welt ist das anders. Die einzigen europäischen Länder mit einer funktionierenden Regierung sind lt. Calin Georgescu aus Rumänien (SCA-Sitzung 79) Polen und Ungarn. Ich würde vielleicht Dänemark noch dazuzählen. Alle anderen Europäer werden nach Georgescus Aussagen von der WHO, der Weltbank, bzw. den dahinter stehenden Oligarchen regiert, wobei deren nationale Regierungen nichts als Puppen bzw. Befehlsempfänger sind. Und über all diesen Oligarchen und dem britischen, dem niederländischen und dem schwedischen Königshäusern, die alle an der Durchführung dieser PLandemie beteiligt sind, wie Reiner Füllmich schon mehrmals ausgeführt hatte, thront der Rothschild-Clan mit seinem Zentralbankenkartell. Den Rothschilds gehören, bis auf ganz wenige Ausnahmen, alle Zentralbanken der Welt. Letztere Erkenntnis stammt aber weder von Calin Georgescu noch von Reiner Füllmich.

  6. The Lancet veröffentlichte am 20. Nov. 2021 einen kurzen, aber bemerkenswerten Artikel:
    „COVID-19: stigmatising the unvaccinated is not justified“
    Bei allem Anstand und aller Zurückhaltung in der Formulierung wird hier eine deutliche Sprache gesprochen. In der Schlussfolgerung heisst es:
    „Es ist daher falsch und gefährlich, von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen. Historisch gesehen haben sowohl die USA als auch Deutschland negative Erfahrungen mit der Stigmatisierung von Teilen der Bevölkerung aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion gemacht.“

    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02243-1/fulltext

    Nun, wider aller Erfahrungen, die Einen mischen die Szene noch einmal so richtig auf, siehe Karrenbauer mit ihrem „Impfobligatorium“ für Bundeswehr-Angehörige oder der verkappte Diktator zu München mit seinen Profilneurosen-dienlichen und stets „passenden“ Wortmeldungen. Dieser Prolet wird Bayern gemäss Ergebnis des „Volksentscheid über die Abberufung des Landtags“ noch eine Weile erhalten bleiben, Chance vertan! Der grosse Rest in Berlin wird der neuen Truppe weichen und sich klammheimlich aus der Verantwortung stehlen.
    Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Deutschland mit seiner „politischen Führung“, geprägt von Stiefelleckerei, Einfältigkeit und grenzenlosem Hochmut, in der Welt zusehends lächerlich gemacht. So sprachen zum Beispiel einschlägige Meldungen aus dem indischen und asiatischen Raum eine distanzierte aber deutliche Sprache. Man wunderte sich…
    Vermutlich dürfen wir uns weiter wundern: Die neue Führungshorde in Berlin wird bestimmt mit ein paar Paukenschlägen versuchen, dem deutschen Michel und der Welt zu zeigen, wer jetzt am Ruder ist:
    Ein Bundeskanzler, der wie alle Beteiligten bei Wirecard und Cum-Ex lügt und unter auffallenden Gedächtnislücken leidet. Ein Vizekanzler, bei dem man sich wundert, wie der lesen und schreiben geschafft hat. Ein WEF-Sprechpüppchen, das die „internationale Gemeinschaft“ nach ihrer Pfeife tanzen lassen möchte und womöglich gibt man sich die Krone mit einem Gesundheitsminister aus der geschlossenen Abteilung. Ist schlussendlich alles egal, Hauptsache man verfolgt konsequent die kranke WEF-Doktrin.
    Oder kurz gesagt, von der Lächerlichkeit meldet Berlin sich ab in die Bedeutungslosigkeit. Merkel hat das Pferd Deutschland seit 2015 zu Schanden geritten, die neuen Marionetten reiten es zu Tode. Einmal mehr schade um eine Nation, die zu sehr viel mehr fähig wäre.
    Fairerweise muss man auch die Schweiz und Österreich in diese Betrachtungen miteinbeziehen. Hier wie dort heizt sich die Stimmung auf, die Wortmeldungen werden täglich schockierender. Wer sich noch getraut, auf Grundgesetz, Menschenrechte, Nürnberger und Genfer Konvention hinzuweisen, gilt bereits als Ketzer.
    Eindrückliches Beispiel lieferte das zwangsfinanzierte Schweizer Fernsehen in den Kommentaren zum Bericht: „Wie das Coronavirus jetzt eingedämmt werden kann“

    https://www.srf.ch/news/schweiz/booster-fuer-alle-2g-lockdown-wie-das-coronavirus-jetzt-eingedaemmt-werden-kann

    Da finden wir in den Kommentaren folgenden Wortlaut:
    „Das Problem bei einem Lockdown ist, dass die Zahlen wahrscheinlich wieder steigen werden, sobald man ihn wieder aufhebt. Deshalb bin ich für die 2G-Regel oder Lockdown für Ungeimpfte. Die Ungeimpften haben diesen Schlamassel verursacht, also sollen auch sie und niemand sonst das ausbaden! Nötigenfalls müsste man die Triage einführen und entscheiden, dass freiwillig Ungeimpfte nicht mehr behandelt werden, wenn die Intensivstationen überfüllt sind.“
    Ist der Typ sich bewusst, was er da fern jeglicher Menschlichkeit von sich gibt? Und diese Aussage bleibt unwidersprochen in den Kommentaren auf srf.ch stehen. Diese totalitäre, menschverachtende Geisteshaltung hatten wir schon mal!!! Aber bei srf schämt man sich nicht mal für irgend was; nein, man setzt täglich noch einen drauf!!! Kommentar einer guten Freundin: Ein tieferes Niveau muss erst noch erfunden werden.
    Auf meine schriftliche Intervention mit dem Hinweis auf den erfüllten Straftatbestand der Volksverhetzung antwortete srf nach 6 Tagen wie folgt: „Toll, dass Sie unserer Website regelmässig einen Besuch abstatten. Besten Dank für den Hinweis. SRF News wird den Kommentar nochmals prüfen und gegebenenfalls zurückweisen.“
    Der kritisierte Kommentar steht heute, 27. Nov. unverändert dort und erhielt wortwörtlich „umwerfende“ Zustimmung. UND GENAU DA LIEGT DAS PROBLEM!
    So gut wie eingesperrt sind seit einer Woche etwa 2 Millionen Menschen in Österreich. Das einzige Vergehen dieser Menschen ist deren Gesundheit in Körper und Geist! Der amtierende Bundespräsident sieht zwar und bedauert den Graben in der Bevölkerung. Scheinheilige Heuchelei pur, damit ist das Thema vorerst abgehakt und die Freunderlwirtschaft in Wien treibt ihr schäbiges Spiel unbehelligt weiter.
    Marco Rima sagt es so:
    () https://www.youtube.com/watch?v=tvSGKjlM09s
    Oder mit den Worten von Martin Sichert, AfD:
    () https://www.youtube.com/watch?v=qpGQ-l5o5Js
    Und hier ein sehenswertes Interview welches auch Hoffnung macht. Viele Ärzte weltweit stehen zu ihrem Eid und sehen nicht einfach tatenlos zu:
    () https://www.youtube.com/watch?v=DMQFH3Nha9Q

  7. „Die Menschen wollen keinen Impfzwang“
    Jeder Montag Abend ist in der Wallfahrtskirche Maria Schutz dem Gebet für Kirche, Staat und Gesellschaft gewidmet. Veni Creator Spiritus – Komm Schöpfer Geist – ist der Aufruf. – Ausgehend vom Christkönigsfest nimmt sich Pater Dr. Anton Lässer kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht die Spaltung der Gesellschaft, die Unlauterkeit wissenschaftlicher Datenaufbereitung und die Hybris einer politischen Führung klar zu benennen. Pater Lässer bleibt aber nicht dabei stehen, sondern verweist auf Jesus Christus, unseren Herrn, und die „andere Seite der Wirklichkeit“; nämlich die Dinge vom Himmel aus zu sehen, für den wir auserwählt sind. So vermittelt er innere Freude und Zuversicht auch für unsere dunkle Zeit!
    Wen es interessiert:
    () https://www.youtube.com/watch?v=U0Du2SeNBDY
    .
    Die letzte und entscheidende Instanz des Christen ist und bleibt das eigene Gewissen !
    .
    Hier ergänzend zum Thema ein lesenswerter Artikel zum Narrativ „dunkles europ. Mittelalter“ und der Entwicklung der Moderne auf dem mit ihr untrennbar verbundenem Christentum.
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/warum-wir-dem-mittelalter-den-fortschritt-verdanken/
    .
    Zwei Zitate wissenschaftlicher Persönlichkeiten der Vergangenheit stellen den Zusammenhang unmissverständlich klar:
    „Die beiden Quantenphysiker Max Planck und Werner Heisenberg waren zwar nicht gerade orthodox christlich eingestellt. Ihr Gottesbekenntnis ist dennoch beachtenswert. «Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten», versicherte Planck, «sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen.»“
    .
    „Heisenberg, der Entdecker der Unschärferelation, kam zu einem ganz ähnlichen Schluss: «Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch. Aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.»“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.