Ist es nicht erstaunlich, wie passend all die Krisen in jüngerer Vergangenheit der Umsetzung eines sogenannten Great Reset in die Hände spiel(t)en?


Außerdem dürfen wir feststellen, dass der „Great Reset“ auch nur eine, wenn auch in seiner Monströsität herauszuhebende Spielart von Destruktivität darstellt. Krisen müssen her, um ein System „kreativer Zerstörung“ ins Leben zur rufen, auf dessen Trümmern selbsternannte und selbstredend völlig abgehobene Weltenlenker meinen, etwas Neues erschaffen zu können — um ’nebenbei‘ noch unermesslich reicher zu werden.


Eingangs ermutige ich den geneigten Leser, sich folgendem Gedanken zu öffnen:

Viele Dinge, die in den letzten Jahren auf politischer und wirtschaftlicher Ebene vorangetrieben wurden, sind nicht der Reaktion auf irgendwelche Krisen entsprungen, sondern schufen vielmehr die Grundlagen, um die Krisen überhaupt erst gezielt herbeiführen zu können.

Das heißt noch lange nicht, dass alle politischen Führer der westlichen Staaten, befähigt sind, diese Zusammenhänge zu erkennen. Eine ganze Reihe dieser „Eliten“ wurde zu nichts anderem getrimmt, als die Funktion von Zöglingen des Weltwirtschaftsforums von Davos (WEF) deren Konzepten folgend, auszufüllen. Für dieses Funktionieren wurden sie gründlich auf ihre politischen Ämter vorbereitet. Sie kommen nun nicht mal mehr wirklich intellektuell oder redegewandt, dafür aber höchst inkompetent und ideologisiert daher. Das WEF ist ein Netzwerk der Superreichen, das mit unzähligen Tentakeln Dutzende Regierungen unterwandert hat, um dort seinen Einfluss geltend zu machen.

Der „Great Reset“, der Neuanfang schließt ein „Zurücksetzen der globalen Wirtschaft“ ein. Es ist ein Projekt der WEF-Clique, prominent vertreten durch den Transhumanisten Klaus Schwab (1). Geben wir uns keinen Illusionen hin: Der „Great Reset“ ist ein Krieg. Der Sinn des Krieges besteht im Finanzkapitalismus darin, durch Vernichtung Potenziale zu schaffen. Kreative Zerstörung erlaubt nachfolgend neue profitable Investitionen, die man sich durch private Kreditinstitute finanzieren lässt.

Kreativ ist an der Zerstörung nur, wie man es hinbekommt, dass Gesellschaften überhaupt so destruktiv werden können. Das kann durch ein Klima von Angst, Hysterie und Misstrauen, Hass und Spaltung gelingen. Auch kann man das Ganze auf viele kleinere Kriege verteilen (2). Aber der Olymp der „Einzigen Weltmacht“, er bröckelt. Das auf Schulden und Zinseszinsen basierende Finanzsystem, dem der Weltpolizist in den letzten Jahrzehnten seine Macht verdankte, ist ausgereizt und steht vor dem Bankrott. Die Welt verliert das Interesse am US-Dollar und die Produkte, für die es den Dollar früher benötigte, um sie zu kaufen, werden inzwischen auch anderswo produziert.

Daher muss das Projekt des „Great Reset“ jetzt und nicht irgendwann umgesetzt werden. Wir können erkennen, dass eine ganze Reihe von Regierungen, vertreten durch Davos-Zöglinge, diesem desaströsen Vorhaben in die Hände spielen (3, 4). Sie haben durch ihr Handeln die dafür notwendige, das Ganze auslösende, globale Krise erschaffen — die PLandemie. Die PLandemie gab der globalen Wirtschaft den ersten Hieb. Der weltweite Handel wurde empfindlich gestört, Lieferketten wurden unterbrochen, Wirtschaftszweige administrativ lahmgelegt. Aber ganz bestimmte Sparten und Einzelpersonen ersticken regelrecht in ihrem (monetären) Reichtum. Es sind ausgerechnet Jene, die sich als Retter in der Not aufspielen.

Beim WEF kann man zum Thema „Great Reset“ dieses Sprichwort entdecken:

„In every crisis, there is an opportunity.“; zu deutsch: „In jeder Krise liegt eine Chance.“ (3i)

Erst recht wenn man die Erfolgschancen für sich erhöhen konnte, weil man die Krise maßgeschneidert mitinszenierte. Nun ist der „Great Reset“ aber auch nur Mittel zum Zweck. Der tatsächliche Zweck ist eine komplette Neuordnung der Gesellschaften, zentralisiert von einem holistischen Kabinett psychopathischer Größenwahnsinniger und Superreicher (5). Auf das auch die Geldmaschine ertragreicher denn je weiterläuft. Das System soll um jeden Preis aufrecht erhalten werden, aber den Preis zahlen andere. Das nennen diese Leute dann durchaus treffend „Stakeholder-Kapitalismus“.

„This is our best chance to instigate stakeholder capitalism […].“; zu deutsch: „Dies ist unsere beste Chance, den Stakeholder-Kapitalismus einzuführen […].“  (3ii)

Dreimal darf der geneigte Leser raten, wer mit den „Stakeholdern“, den Gewinnern der hausgemachten Krisen und dem darauf fußenden „Great Reset“ gemeint ist. Sie und ich sind es ganz sicher nicht.

Etikettenschwindel

Man kann zur grundsätzlichen Methode kapitalistischen Wirtschaftens stehen wie man will. Was die auf dieser Basis in Deutschland funktionierende Wirtschaft (und nicht nur die) ins Mark getroffen hat, sind die in den vergangenen zweieinhalb Jahren verhängten, angeblich gegen ein neuartiges Virus gerichteten „Corona-Maßnahmen“ und nunmehr die angeblich Russland treffenden Sanktionen auf dem Energiemarkt. „Angeblich“ ist wichtig, denn weder haben die PLandemie-Maßnahmen der Zurückdrängung irgendeines Virus gegolten. Noch treffen die Sanktionen Russland. Und beides ist für jeden nicht mit Scheuklappen durchs Leben gehenden Beobachter leicht erkennbar; wie das?

Erstens wurden die propagierten Ziele nicht ansatzweise erreicht. Ganz offensichtlich taugen die verhängten politischen Maßnamen nicht. Weder ist das angebliche Virus „ausgerottet“ worden (was eh jedem gesunden Menschenverstand Hohn spricht), noch wurde Russland mit Sanktionen auf dem Energiemarkt in die Knie gezwungen. Die Herausforderung nun, ist zu begreifen, dass diese Ziele zwar propagiert, aber gar nicht Sinn der „Maßnahmen“ waren. Das heißt, dass wir es keinesfalls mit Idiotie zu tun haben, wenn wir im konkreten Handeln der politischen Führer keinen Sinn zu erkennen vermögen. Wir selbst müssen die eigenen Denkmuster überwinden und nach den wahren Gründen suchen.

Man manipuliert uns: Wir sollen das analysieren, worauf das Licht des medialen Scheinwerfers uns lenkt, aber das macht uns blind für das Wesentliche, das deshalb trotzdem keinesfalls Unsichtbare.

Die Methodik nach den Nutznießern und Geschädigten zu schauen, ist eine sehr Brauchbare, um den Schleier zu lüften. Es gibt nämlich reihenweise Verlierer des PLandemie- und Sanktionswahnsinns und dem gegenüber eine wohlsortierte Liste von über die Maßen Profitierenden. Außerdem lohnt eine größere Perspektive, aus der man prüfen kann, ob die beiden Themen (PLandemie und der Krieg gegen Russland) nicht möglicherweise in Verbindung stehen.

Andererseits müssen wir auf Strukturen und Mechanismen schauen, mittels welcher diese Krisen herbeigeführt wurden und werden. Eine davon ist die des unschuldig daherkommenden Public-Private-Partnership (PPP), also die der öffentlich-privaten Partnerschaft. Dass PPP so populär wurde, hat mit Zwängen zu tun, denen öffentliche Kassen unterliegen. Womit wir ganz tief in das System hineinschauen, in dem wir leben. Öffentliche Kassen sind, system- aber keinesfalls naturbedingt von Haus aus permanent klamm. Gern wird argumentiert, dass dies an der Unfähigkeit staatlicher und kommunaler Behörden liegen würde, „vernünftig“ zu wirtschaften. Im Einzelfall mag das stimmen, aber das generelle Problem wird dadurch aus dem Fokus genommen — und das ist gar nicht gut.

Der ganz normale Kapitalismus

Es wird unterschlagen, dass die menschengemachte Renditelogik des Kapitalismus an ihre Grenzen stößt, wenn es um existenzielle Bedürfnisse der Menschen geht. Frische Luft, sauberes Trinkwasser, menschenwürdiges Wohnen mit Mindeststandards von Licht, Heizung und Hygiene sind nicht verhandelbar. Die Bereitstellung solcher sozialen Standards kann auch nicht davon abhängig gemacht werden, ob die dazu erforderlichen Aufwände profitabel sind oder nicht. Profitabel meint hier natürlich den monetären Kapitalertrag aus einer wirtschaftlichen Unternehmung.

Im Sinne funktionierender sozialer Gemeinschaften ist „profitabel“ aber anders zu betrachten und in Geld nicht wirklich bemessbar. Sowohl die erforderlichen Aufwände wie auch der Nutzen für den Einzelnen und rückkoppelnd für die Gesellschaft sind bereichernd. Freilich bereichernd auf einer empathischen, verbindenden, kooperativen Ebene.

Leider kann das kapitalistische System diese Aspekte nicht wirklich menschenwürdig einpreisen. Es ist ein System mathematischer Regeln. In erster Linie aber ist es eine Ideologie!

Ideologien haftet die hässliche Eigenschaft an, alles und jeden zu unterwerfen. Die des Kapitalismus trägt eine pervertierende Verwertungslogik in sich, die vor nichts halt macht. Vor allem wird diese Verwertungslogik als wünschenswert, alternativlos und grundsätzlich als moralisch integer klassifiziert. Sie gibt vor, DAS Wesen des Menschen zu spiegeln. Und so kann es nicht wundern, dass letztlich jede Hürde gerissen werden möchte, die sich dem Gedanken der Kapitalisierung entgegenstellt — bis hin zu Wasser, Licht und Luft.

Einrichtungen des öffentlichen Sektors, die genau solche grundsätzlichen Komponenten für menschenwürdige Lebensbedingungen absichern, sind im System kapitalistischen Wirtschaftens gezwungen, diese Aufgaben monetär abzudecken. Und wenn die Moneten ausgehen, dann müssen Schulden gemacht werden. Schulden macht man letztendlich bei privaten Banken und diese verlangen für ihre „Leistung“ Zinsen. Was wiederum bedeutet, dass der Schuldner den Kredit plus Zinsen und Zinseszinsen „erwirtschaften“ muss.

Der durch politische Akteure forcierte, permanente Druck auf den öffentlichen Sektor, (monetäre) Kosten einzusparen, führte dazu, dass dieser begann, seine „unrentablen“ Bereiche abzustoßen. Abwasser, Trinkwasser (6), Energie, Telekommunikation und schließlich Einrichtungen des Gesundheitssektors (7 bis 9) — all das wurde an private Unternehmen verscherbelt. In der Regel verschlechterte sich danach die Qualität der entsprechenden Dienstleistungen, während die Kosten und mit diesen die Renditen der Investoren stiegen.

Betrugsmodell PPP

Public Private Partnership (PPP) geht freilich einen Schritt weiter. Die politische Einflussnahme privater Akteure führt dazu, dass Regierungen Projekte auflegen, die sich als solche mit einem notwendigen Nutzen für die Allgemeinheit verkaufen. Was sie nicht sind. Es sind lancierte Geschäftsmodelle, die großteils durch die öffentliche Hand (per Schuldenaufnahme) finanziert werden. Das Abschöpfen der Gewinne allerdings besorgen die privaten Akteure.

Es liegt auf der Hand, das so etwas nur dann funktionieren kann, wenn Politiker und Massenmedien nach dem Munde der privaten Investoren reden. Genau dafür gibt es Lobbyisten, die permanent Politiker zu beeinflussen suchen und je größer die Einflussnahme, desto größer stellen sich auch die Projekte auf, mit der Erwartung entsprechend großer Gewinnmargen. Um sich dem am Anfang gezeichneten Thema wieder mehr zuzuwenden, bietet sich als ein Paradebeispiel für PPP das Projekt Gavi an. „Die Impfallianz“ sucht weltweite Vermarktungsmöglichkeiten für „Impfprodukte“ der weltweit führenden Pharmahersteller, was bestimmte politische Rahmenbedingungen voraussetzt (10).

CEPI ist ein weiteres Geldsammelprojekt, um Staaten für gewinnträchtige „Impfstoffe“ zur Kasse zu bitten (11). Gavi wie auch CEPI sind eng verbunden mit den beiden größten, im Pharmabereich investierenden Stiftungen, der Bill & Melinda Gates Stiftung (12 bis 16) und dem Wellcome Trust (17 bis 19). Man muss hier klar auseinanderhalten:

Die Gates-Stiftung wie auch der Wellcome-Trust spenden nicht, sondern sie investieren (20)! Sie investieren in Projekte aus denen sie fette Gewinne abschöpfen, denn sie sind eng verbandelt mit dem Pharmasektor. Spenden tun die Regierungen, denn sie bekommen als Gegenleistung: Nichts!

Dieses Nichts muss kaschiert werden. Was man mit einem angeblich guten Zweck tut. Die herbeigerufene Gefahr ist genauso betrügerisch wie die wundersam in Max-Geschwindigkeit entwickelte Lösung. Gefahr und Lösung bilden ein Narrativ, ein schreiendes Werbe-Etikett für ein lukratives Geschäftsprojekt. Woran man auch schön erkennen kann, wie eng Werbung und Propaganda zusammenhängen.

Werbung und Propaganda haben wir also erleben dürfen, als das gigantische Vermarktungsprojekt „neuartiger Impfstoffe“ gegen ein gaaaaanz gefährliches, „neuartiges Virus“ aufgelegt wurde. Wobei der betrogene Bürger die Vermarktungskosten teils auch noch selber auferlegt bekam. Denn schließlich drückt er brav seinen Zwangsbeitrag an die Werbeagentur ARD ab.

Regierungen und Medien trieben das Marketing für die mRNA-Soße an, in dem sie permanent auf den Angstknopf drückten. Gleichzeitig flossen öffentliche Gelder in die entsprechende Forschung sowie den Aufbau von Produktionskapazitäten. Als Krönung des Ganzen wird das experimentelle Gebräu auch noch mit öffentlichen Mitteln eingekauft (21). Ein (sowieso nur als Ideal vorhandener) freier, fairer Wettbewerb zwischen Marktteilnehmern, ein quasi „guter“ Kapitalismus ist da beim besten Willen nicht zu erkennen.

Durch die sogenannten Corona-Maßnahmen wurden zahllose kleine und mittlere Unternehmen in Bedrängnis gebracht. Einfach weil von oben herab deren Wettbewerbsbedingungen drastisch verschlechtert wurden. Mit den Verwerfungen in der Wirtschaft stiegen die Preise und somit die Armut dramatisch an (22). Innerhalb der strategischen Ausrichtung des „Great Reset“ sind diese Effekte absolut gewollt, denn hier geht es auch um eine gigantische Umverteilung von Vermögen.

Schon vor längerer Zeit hat Sebastian Friebel die offiziellen Kernpunkte des „Great Reset“ folgendermaßen zusammengefasst:

„1. Ausbau von „Global Governance“ = Verlagerung von politischer Macht weg vom Nationalstaat hin zu überstaatlichen Institutionen (UN, EU, IWF, WHO etc.)

2. Ausbau der „Kooperation“ zwischen Konzernen und Staaten = sogenannte „Public-Private-Cooperation“ (also offizielle Einmischung der Konzerne in die Gesetzgebung)

3. Vierte industrielle Revolution = vollständige Digitalisierung aller Lebensbereiche mit allem, was technisch möglich ist (Automatisierung, Drohnen, Künstliche Intelligenz, Tracking, Digitale Identitäten, Gesichtserkennung etc.)“ (23)

Hier geht es um eine neue Weltordnung, in der die Macht auf supranationale Institutionen, hinter denen eine elitäre Schicht Superreicher mit Verbindung zu multinationalen Unternehmen steht, übertragen und dafür den Nationalstaaten genommen wird. Der Machtanspruch ist total und erstreckt sich auf alle Bereiche: auf die Wirtschaft, die sozialen Strukturen, Kultur, Geld, ja selbst auf Körper und Geist der Menschen.

An dieser neuen Weltordnung wird längst — und inzwischen auch zunehmend offen nach außen kommuniziert — gearbeitet. Die transhumanistische Ideologie mit dem Ziel einer synthetisierten, kontrollierten und von oben gesteuerten Gesellschaft ist unübersehbar. Die feuchten Träume der „Davos-Menschen“ existieren seit Jahrzehnten und drängen ebenso lange zu deren politischer Verwirklichung (24, 25). Und deshalb seien noch die Mittel zum Zweck, die „eigentlich“ schon längst nicht mehr geheimen Agenden dieser abgehobenen Clique — wieder von Sebastian Friebel — deutlich benannt:

„4. Mittelstand plattmachen

5. Arbeitsplätze durch Digitalisierung plattmachen

6. Bargeld plattmachen

7. Zensur ausweiten, Meinungsfreiheit plattmachen

8. Generell alles und jeden politisch, medial und wirtschaftlich plattmachen, der Zweifel an den »guten Absichten« der Konzerne äußert.“ (23i)

Danach gehört den Gehorsamen die Zukunft — und die Gehorsamen gehören ihren Herren.

Transhumanismus und „Great Reset“

Werbung und Propaganda haben nun auch dem nicht weniger gigantischen Vermarktungsprojekt „guter Waffen“ zur „Rettung der freiheitlich, menschenrechtlichen Ukraine“ gegen „den finsteren Zaren im Kreml“ mittels Einsatz Hunderter Milliarden Euros und Dollars ihren Stempel aufgedrückt. Propaganda ist Emotion, oft eine der Angst. Werbung ist ebenfalls Emotion, nun aber die der Lösung, Erlösung und Versprechungen. Mit diesen einher gehen maßlos ausgeweitete Sanktionen gegen Russland.

Und wieder fragt man sich: Wer sind die Profiteure, wer die Verlierer?

Wenn man die angeblichen Ziele des umfassenden Krieges gegen Russland für bare Münze nimmt und dann die diversen Gipfel von EU, G7 und NATO verfolgt, glaubt man, in Absurdistan gelandet zu sein. Die Idiotie der PLandemie wurde geschmeidig in die neue Krise übernommen. Aber es ist nur die Idiotie der Politkasper, der Claqeure, der inkompetenten und hoffnungslos abhängigen Prominenz in den Regierungen. Die idiotischen Begründungen samt der damit argumentierten idiotischen Maßnahmen bezwecken die Aufrechterhaltung von Hysterie und Ängsten.

Die tatsächlich verfolgten Ziele einer Clique unanständig reicher und maßlos machtgieriger wie arroganter Eliten sind dagegen ausgesprochen rational, aber leider auch pathologisch. Nur in einem Klima gesellschaftlicher Hysterie, in der die Menschen den Boden unter den Füßen verlieren, sind diese pathologischen Ziele zu verwirklichen. Nur wenn die Menschen ihre Hoffnungen, ihre Würde, ihre Selbstachtung verlieren, sind sie bereit in einer smarten, globalen Konzern- und Eliten-Diktatur zu funktionierenden Untertanen zu mutieren. Wie bekommt man so etwas hin?

Nun, man unternimmt Schritte, die den Menschen Zug um Zug ihre sozialen, ökonomischen, kulturellen, ja physischen Grundlagen nimmt. Man nimmt ihnen ihre Identität, entrechtet und verblödet sie. Man hält sie als infantile unselbständige Wesen in einem Dauerzustand aus Ängsten und Stress. Das ist das wahre Wesen des Narrativs vom „Krieg gegen das neuartige Virus“ und es ist auch das des Narrativs von „der Verteidigung der Ukraine gegen den russischen Aggressor“.

Beide Narrative sind gleichermaßen Lügen, wie sie die dahinterstehende, vom Grundsatz her gleiche Agenda vertuschen. Haben wir das erkannt, dann wundern wir uns auch nicht mehr, warum unsere Politiker sagen, dass sie Russland sanktionieren müssten. Sie verbergen es oder sind unfähig zu erkennen, dass sie die eigenen Bürger sanktionieren.

Auf dem Schlachtfeld in der Ukraine werden die ukrainischen Soldaten vorgeblich „für die westlichen Werte“ verheizt. Die (noch) nicht ganz so brutale Methode wird im Gestaltungsraum der EU angewandt. Die Bürger sollen frieren, um Russland mit Sanktionen in die Knie zu zwingen. Der angebliche Zweck ist komplett widersinnig, das Mittel (Frieren) freilich könnte in naher Zukunft Realität werden. Die Politikerkaste, die Betas (siehe weiter unten), bereiten uns schon darauf vor.

Das Wesen des Transhumanismus ist pathologisch. Diese Ideologie wird von Psychopathen und Narzissten getragen. Solche Menschen lieben ausschließlich sich selbst, ihre Unfehlbarkeit und Einzigartigkeit. Und das spiegelt sich in ihren Visionen und Zielen, die sie ohne jeden Skrupel angehen. Die anderen sind nur Masse. Masse wird von „den Einzigartigen“ verachtet. Die Masse muss geführt werden und die Masse muss, wenn notwendig, zu ihrem Glück gezwungen werden.

Was die PLandemie betrifft, ist es mehr als deutlich geworden: Die Pfleger sind Masse, die „Geimpften“ wie die „Ungeimpften“ sind Masse. Die Corona-Gläubigen, auch sie sind nur Masse. Es sind die Soldaten des von Menschen lancierten Corona-Krieges, die glauben sollen, dass sie vom Virus angegriffen würden, aber ganz wie es das Drehbuch wollte, ihre Mitmenschen als Feinde ansehen.

Auch die ukrainischen Soldaten, überhaupt die ukrainische Bevölkerung sind lediglich Manövriermasse, Brennstoff, um „kreativ zerstören“ zu können (26). Gleiches gilt für die gut geschmierte Medienmeute. Ja selbst die Politprominenzen westlicher Staaten sind für die Eliten lediglich Gammas, maximal Betas, aber niemals Alphas (a1). Allesamt dienen sie lediglich als Mittel zum Zweck. Wo sie nicht dienlich sind, werden sie im besten Fall vergessen, im schlechtesten Fall vernichtet.

Wie sagte doch der lange Zeit zweitmächtigste Mann des „Dritten Reiches“, Hermann Göring, während seiner Untersuchungshaft im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess (Hervorhebung durch Autor):

„Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg. (…) Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. [] das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“ (27)

Diese transhumanistische Gilde, eng vernetzt mit skrupellosen Profiteuren, führt Krieg gegen all Jene, die nicht wie gewünscht funktionieren: gegen Regierungen, die nicht funktionieren, aber eben auch gegen die eigenen Bürger, selbst gegen jene, die funktionieren. Jeder, wirklich jeder soll in diese Kriege hineingezogen werden. Den Preis für die beabsichtigte „Transformation“ bezahlen nicht „die Einzigartigen“. Was wiederum bedeutet: Sich unterordnen und zu funktionieren ist keine Lösung.  Das Problem wird nur verschärft und die Lösung in die Zukunft verschoben. Für die „Einzigartigen“ ist es eh nie genug.

Man kann es nicht oft genug wiederholen und spätestens die Ereignisse der letzten zwei Jahre, geschehen unter der Flagge der PLandemie haben es doch mehr als deutlich gezeigt: Diese Leute werden nicht aufhören!

Und so wirft uns der Krieg gegen Russland (a2), verkauft als „Verteidigung der erzdemokratischen Ukraine gegen den russischen Aggressor“ genau so auf uns selbst zurück wie die PLandemie, verkauft als „Kampf gegen das Virus“. Beide Konflikte wurden auch und vor allem für uns geschaffen. Damit wir uns an diesen beteiligen, uns in diesen verstricken und den Drahtziehern Futter geben.

Damit gilt das Einfache, das vor allem im Alltag schwer umzusetzen ist, weil es eben etwas mehr Mut bedarf: Nicht mehr mitzumachen. Das Schöne wie Herausfordernde dabei ist: Wir haben jeden Tag aufs Neue die Möglichkeit, auszusteigen. Auszusteigen aus den Kriegen einer Kaste, die nicht unsere Interessen vertritt und deren Kriege nicht die unseren sind.

Allen Menschen wünsche ich diesen Mut. Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 14. Juli 2022.

(a1) Im Roman „Schöne neue Welt“ („Brave New World“) greift Aldous Huxley bereits in den 1930-er Jahren dem transhumanistischen Albtraum vorweg, den eine durchgeknallte Elitenschicht zur Realität werden lassen möchte. Im Roman werden Menschen verschiedener „Qualitäten“ künstlich groß gezogen und zwar so, dass bestimmte Kasten von Menschen entstehen. Die Eliten sind die „Alphas“, gefolgt von den „Betas“ und „Gammas“, die Niedersten schließlich die „Epsilons“.

(a2) Der Krieg gegen Russland ist nicht gleichzusetzen mit dem Krieg, der gegenwärtig in der Ukraine stattfindet. Sehr wohl aber fügt sich der Ukraine-Konflikt in den Krieg gegen Russland ein, ja, ist sogar eine Folge dessen.

(1) 28.04.2022; Report24; “Geisteskrank!”: Schwabs neues Buch “Das große Narrativ” wird in der Luft zerrissen; https://report24.news/geisteskrank-schwabs-neues-buch-das-grosse-narrativ-wird-in-der-luft-zerrissen/

(2) Michael A. Ledeen; Creative Destruction; 20.9.2001; National Review Onoline; abgerufen bei: http://www.aei.org/publication/creative-destruction-2/; 3.8.2019

(3 bis 3ii) 03.06.2020; WEF; Now is the time for a ‚great reset‘; https://www.weforum.org/agenda/2020/06/now-is-the-time-for-a-great-reset/

(4) 23.04.2022; Geld und mehr; Norbert Häring; Das Weltwirtschaftsforum stellt seine neuen Einflussagenten vor – Schwerpunkt sind 2022 Digitalisierungsministerien; https://norberthaering.de/macht-kontrolle/wef-young-global-leaders-2022/

(5) 08.07.2020; Rubikon; Kai Ehlers; Trojanisches Pferd des Transhumanismus; https://www.rubikon.news/artikel/trojanisches-pferd-des-transhumanismus

(6) Solidarwerkstatt; Auswirkungen und Hintergründe der Wasserprivatisierung; https://www.solidarwerkstatt.at/arbeit-wirtschaft/auswirkungen-und-hintergrnde-der-wasserprivatisierung; abgerufen: 01.07.2022

(7) 22.02.2002; Ärzteblatt; Jens Flintrop; Rhön-Klinikum AG: Strategische Kontakte; https://www.aerzteblatt.de/archiv/30524/Rhoen-Klinikum-AG-Strategische-Kontakte

(8) 09.07.2020; Ärzteblatt; Übernahme von Rhön-Klinikum durch Asklepios abgeschlossen; https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/114546/Uebernahme-von-Rhoen-Klinikum-durch-Asklepios-abgeschlossen

(9) 08.06.2020; Ärzteblatt; Rhön-Übernahme: Ärzte befürchten Verschlechterung der Arbeitsbedingungen; https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113595/Rhoen-Uebernahme-Aerzte-befuerchten-Verschlechterung-der-Arbeitsbedingungen

(10) BMZ; Gavi, die Impfallianz; https://www.bmz.de/de/service/lexikon/gavi-impfallianz-14402; abgerufen: 25.06.2022

(11) 19.01.2022; ARD-Tagesschau, Bill Gates spendet und warnt; https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/bill-gates-cepi-corona-impfstoff-novavax-moderna-101.html

(12) 26.03.2014; UBC; Gates Foundation funds expansion of UBC pre-eclampsia project; https://web.archive.org/web/20180423123507/https://obgyn.ubc.ca/gates-foundation-funds-expansion-of-ubc-pre-eclampsia-project/

(13) BMGF; Commited Grants Database; Suche nach „British Columbia“; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants?q=%22British%20Columbia%22; abgerufen: 26.01.2022

(14) BMGF; Commited Grants Database; Suche nach „AbCellera“; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants?q=AbCellera; abgerufen: 26.01.2022

(15) AbCellera; https://www.abcellera.com/technology; abgerufen: 26.01.2022

(16) BMGF; Commited Grants Databas; Precision Nanosystems Inc, To assess the potential of a novel mRNA manufacturing platform for future pandemic responses ; https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2020/11/inv023637; abgerufen: 26.01.2022

(17) 09.06.2020; SRF; Klaus Ammann; Wer hinter der globalen Impfallianz steht; https://www.srf.ch/news/wirtschaft/stiftung-gavi-wer-hinter-der-globalen-impfallianz-steht

(18) 27.06.2022; Presseportal, ots/PRNewswire; The Indonesian Ministry of Health; G20 will Pandemiefonds noch in diesem Jahr einführen; https://www.presseportal.de/pm/162442/5258548

(19) 19.02.2022; CEPI, Bill & Melinda Gates Foundation and Wellcome pledge $300 million to CEPI to fight COVID-19 an combat threat of future pandemics; https://cepi.net/news_cepi/bill-melinda-gates-foundation-and-wellcome-pledge-300-million-to-cepi-to-fight-covid-19-and-combat-threat-of-future-pandemics/

(20) 15.12.2020; Wellcome Annual Report 2020; S. 29, Bild 9; Kapitalanlagen in Konzernen; https://wellcome.org/reports/wellcome-annual-report-2020

(21) „Insgesamt stellte Deutschland in den Jahren 2020 und 2021 über die globale Kooperationsplattform ACT-A (Access to Covid-19 Tools Accelerator) etwa 2,2 Milliarden Euro für die Entwicklung, Produktion und weltweit gerechte Verteilung von Covid-19-Impfstoffen, Diagnostika, Sauerstoff und Therapeutika sowie Schutz­aus­rüstung zur Verfügung.“; BMZ; https://www.bmz.de/de/entwicklungspolitik/corona-pandemie/covid-impfungen-weltweit; entnommen: 01.07.2022

(22) 29.06.2022; taz; Armut erreicht neuen Höchststand; https://taz.de/Bericht-von-Sozialverband/!5864631/

(23, 23i) 12.01.2021; Unsere Grundrechte; Sebastian Friebel; Kurzer Überblick über die 8 Hauptziele des „Great Reset“; https://www.unsere-grundrechte.de/kurzer-ueberblick-ueber-die-8-hauptziele-des-great-reset/

(24) Samuel P. Huntington; Dead Souls: The Denationalization of the American Elite; 3.1.2004; Nationalinterest; abgerufen bei WaybackMachine: https://web.archive.org/web/20090202000904/http://www.nationalinterest.org/General.aspx?id=92&id2=10938

(25) Timothy Garton Ash; 3.2.2005; Davos man’s death wish; https://www.theguardian.com/world/2005/feb/03/globalisation.comment

(26) Zitat Georg Friedman: „„Die USA haben kein übergeordnetes Interesse an Frieden in Eurasien. Ebenso wie in Korea oder Vietnam war der Grund dieser Konflikte einfach der, Mächte zu destabilisieren, nicht Ordnung einzuführen.“; 2010; Georg Friedman; The Next 100 Years (Die nächsten 100 Jahre); Campus-Verlag, Frankfurt/M.; ISBN 978-3-593-38930-1; S. 45; entnommen bei: http://vonwegenmediendemokratie.blogspot.com/2017/01/die-usa-wollen-staaten-die-im-chaos.html; 12.1.2017

(27) Januar 1962; Gustave M. Gilbert; Nürnberger Tagebuch; S. 270; Fischer Taschenbuch Verlag; https://perma.cc/JSC9-42J9; abgerufen: 30.06.2022

(Titelbild) Technologie, Digitalsierung, Transhumanismus; Autor: PapaOsmosis (Pixabay); 13.07.2020; https://pixabay.com/de/illustrations/technologie-chips-digital-verfolgen-5392766/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

67 Gedanken zu „Krisen und der „Great Reset““
  1. Die im Artikel thematisierte Problematik hatte ich hier und woanders bereits mehrfach angesprochen. Beispielhaft wiederhole ich einen Kommentar, den ich bereits am 8. Mai 2022 gepostet hatte:
    .
    Wirtschaftskrieg: Folgen der Sanktionen: Starker Rubel und steigende Armut in Deutschland
    .
    Zitat aus einem Ant-Spiegel-Artikel: „Trotz aller Sanktionen und entgegen allen Prognosen westlicher „Experten“ ist der russische Rubel in den letzten 12 Monaten die gegenüber dem Euro am stärksten angestiegene Währung.
    .
    Erinnern Sie sich noch, was die westlichen Regierungen zu Beginn der russischen Intervention in der Ukraine angekündigt und was westliche „Experten“ prognostiziert haben? Sie haben gesagt, dass sie die russische Wirtschaft und die russische Währung schnell zerstören würden. Und in den Medien haben sich – mal wieder – alle sogenannten Experten darin überboten, der russischen Währung den totalen Verfall, dem russischen Staat den Bankrott und der russischen Wirtschaft ein schnelles Ende zu prognostizieren.
    .
    Und tatsächlich ging der Rubel in den folgenden Wochen in den Sturzflug, weil man an den Finanzmärkten an diese Märchen geglaubt hat. Aber schon wenig später ist der Rubel wieder gestiegen und heute ist er weit mehr wert, als vor dem Beginn der russischen Intervention.“
    .
    ganzen Artikel lesen…
    .
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/folgen-der-sanktionen-starker-rubel-und-steigende-armut-in-deutschland/
    .
    Allerdings glaube ich nicht eine Sekunde lang, dass diesen sogenannten Experten und den Regierungen der europäischen US-Vasallenstaaten nicht von Anfang an klar war, dass diese Sanktionen nicht die russische, sondern die europäische Wirtschaft ruinieren und eine beispiellose Inflation in der EU in Gang setzen würden. Es kann gar nicht sein, dass sie das nicht in Voraus gewusst haben, denn man muss schon sehr naiv sein, um anhand der bekannten Fakten, die jetzt sichtbare Entwicklung nicht hätte voraussehen können. Dabei reicht es schon, sich ins Gedächtnis zu rufen, was eigentlich auch jeder „Nichtexperte“ weiß: Russland hat die Rohstoffe, die Europa benötigt, um seine Wirtschaft am Leben zu erhalten. Dazu kommt die Gewissheit, dass Russland als Rohstofflieferant, wenn überhaupt, nicht ohne extreme Verteuerung durch andere Länder ersetzt werden kann. Das sind ganz simple Fakten, die jedem dieser „Experten“ und auch allen europäischen Politikern bekannt sind.
    .
    Diese Fakten bringen uns zu folgender Erkenntnis: Wenn es bekannt war, dass die Sanktionen nicht Russland sondern die EU ruinieren, bedeutet das, dass der Ruin Europas absichtlich herbeigeführt wird.
    .
    Das wiederum bedeutet, dass alle Europäischen Regierungen (außer mindestens die von Ungarn (1)) fremdgesteuert sind (Global Leaders des WEF) und eben nicht für die Bürger Europas arbeiten und damit für jedermann sichtbar exakt auf den von Claus Schwab propagierten Great Reset, der in Wirklichkeit aus einem von der CIA finanzierten Harvard-Programm geboren wurde, das von Henry Kissinger geleitet und von John Kenneth Galbraith und Herman Kahn umgesetzt wurde, hinarbeiten. So wie es z.Zt. aussieht, zielt das Programm des Great Reset zunächst einmal darauf ab, Europa zu zerstören.
    .
    Quelle (original):
    https://unlimitedhangout.com/2022/03/investigative-reports/dr-klaus-schwab-or-how-the-cfr-taught-me-to-stop-worrying-and-love-the-bomb/
    .
    Quelle (deutsch übersetzt):
    https://unlimitedhangout-com.translate.goog/2022/03/investigative-reports/dr-klaus-schwab-or-how-the-cfr-taught-me-to-stop-worrying-and-love-the-bomb/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de
    .
    Das akute Problem für Europa besteht z.Zt. darin, dass den Bürgern Europas diese Zusammenhänge nicht bekannt sind, sonst wäre es mit den Plänen zum Great Reset, zu denen offenbar auch die antirussischen Sanktionen gehören, sehr schnell vorbei. Das was wir tun können, ist zu versuchen, unseren Mitmenschen diese Zusammenhänge deutlich zu machen. Das hat schließlich mit der PLANdemie auch einigermaßen geklappt.
    .
    (
    1) Der Präsident Ungarns, Victor Orban, war ebenfalls Absolvent der „Jung Global Leaders Programms“ des WEF, aber, wie wir alle sehen können, weigert sich Orban, die Vorgaben des WEF umzusetzen. So beteiligt sich Ungarn nicht an den Sanktionen gegen Russland und importiert weiter billiges Gas und Oel aus Russland.


    Danke, leo, auch für den Korrekturhinweis an anderer Stelle.
    Herzlich, Ped

    1. „…fremdgesteuert sind …?! “
      Sie wissen ganz genau was sie tun und das schon seit Jahren.
      Vielen Dank für die messerscharfe Zusammenfassung und wirklich gute Arbeit.
      Lasst uns stark bleiben und weiter machen.
      MUUUFNE steht für MENSCHLICHKEIT, UNABHÄNGIGKEIT, UNIVERSALITÄT; UNPARTEILICHKEIT, FREIWILLIGKEIT, NEUTRALITÄT & EINHEIT
      Unser Völkerrecht (Genfer Konvention) ist nicht verhandelbar, weder moralisch noch polititischer Natur!!!

      1. Das mit dem Wissen ist so eine Sache. Ich denke da an die Reste zurück, die mir von der Lektüre von Herbert Marcuse erhalten sind, An den Eindimensioalen Menschen, kann und möchte ich mich aber nicht getreulich dranhängen – nur das Detail zur historischen Abfolge hier – was er skizziert, ist die Verbrüderung von Kapital und Arbeit unter dem neuen Vorzeichen der Ausbeutung nun von globalen Ressourcen. Das ist ein Denkhorizont aus den 1950er Jahren, und Stoff zur Glorifizierung bzw. dezenten Kritik. Der american way of life war aber damals noch nicht im Gerede, der Dollar wurde noch goldgedeckt gehandelt.
        .
        Und hier kommt die Ideologie als treibende Kraft, im Sinn solch einer Utopie (Marcuse lebte in den U.S.A.), die noch nicht eingelöst ist, und die Ideologie ist in die Warenwelt gewandert (für damals eine zeithistorisch wesentliche Beobachtung) – das muss man aus heutiger Sicht erstmal verdauen, historische Stationen, zu vielem von dem, was den Menschen nun quasi als Naturgesetz in Fleisch und Blut übergegangen ist.
        .
        Marcuse hat hier zwei Punkte, das eine ist die befriedete Gesellschaft und wir rätselten einst bei der Lektúre, ob damit auch gemeint ist, bereit zu sein, über Leichenberge zu gehen. Vom Autor gibt es da kein Bekenntnis, wo er sich hinzuzählt. Ein bisschen Frankfurter Schule, nun ja, windelweich eben – eine hart durchkalkulierende Linke hat es ja im Westen kaum je gegeben, eher noch wurden unter dem Vorzeichen von Gladio Massaker veranstaltet.
        .
        Und dann gehört zum Begriff Ideologie hier die Machbarkeit mit als mechanistisch verinnerlichten Konzepten, zur Verwirklichung. Operationalisierbarkeit ist hier ein Stichwort.
        .
        Ich reagiere hier (und, sorry, es werden dann immer leicht mehrere Absätze daraus), weil ich soeben frisch dieses Stück fand:
        https://journal-neo.org/2022/06/29/the-plan-emerges-america-s-leadership-will-dismantle-russia-for-good/
        (von Phil Butler – „The Plan Emerges: America’s Leadership Will “Dismantle Russia” for Good“ – „Der Plan keimt auf: Amerikas Führung wird Russland endgültig zerlegen“), und wäre das nicht dermaßen lächerlich (oder aber brandgefährlich), mit den jetzt tatsächlich gegebenen Zusammenhängen, muss man sich die Riege der Beteiligten anschauen., per Nancy Pelosis Bemutterung soll ausgemacht werden, wie die Russische Föderation zu zerlegen sei – das ist hier ein operationalistischer Indikativ! – siehe oben, mit hochkarätiger Besetzung von willigen U-S-Chargen.
        .
        Hier ist Marcuses Sichtweise ja doch voll in Blüte, auch noch Generationen später, die Glorie des Westens bis zu den 1970er Jahren hat in diesem Gedankenschatz nie aufgehört, verheimlichterweise ausbeuterisch gegen den Rest der Welt, aber verherrlichend für den imperialen Schein des sich mit ewiger Allmacht gesegnet glaubenden Westens. Etwas anderes gibt es nicht. Punkt. Das ist die ideologische Verblendung, die Marcuse auf den Punkt bringt, wie es dazu kommt, dass utopischer Wahnsinn trocken und mit ernster Miene als Indikativ, sprich, als gesichertes Wissen, mitgeteilt wird.
        .
        Die Einlösung egal wovon, im Wahn solch ideologischen Konstruierens, ist dann stets nur ein technisches Problem. das mit der Geste des gnädigen Imperators wie als beiläufig weggewischt wird.
        .
        Fúr meinen Teil hab ich da eine andere Nummer ergänzend im Blick, eigentlich unappetitlich, bezogen auf die letzten Rätsel des Menschseins, nun als gedanklicher Nachbar, das ist die unübersehbare Tatsache des papal geprägten Westens, der eine unbedingt wirksame Instanz inthronisiert hat, eine absolute Mitte, in der sich gedanklich alle Glorie und Herrlichkeit aller Welt bündeln soll können.
        .
        Die Folgen solch zentralistischer Prägung haben auch die protestantischen Umwälzungen überlebt, die haben diesen totalitären Horizont eher noch verschärft, mit der Unterwerfung unter ein Diktum von Fleiß und universeller Machbarkeit – eben so in den vor allem protestantisch geprägten U.S.A. – mit dem eigenen Leben erst nach solcher Erfüllung als imaginiertem Lobpreis in spiritueller Dimension.
        .
        Nun … die orthodoxe Seite des Christentums hat statt des papalem ein kollegiales Prinzip. Das ist als kulturelle und anders greifbare Lebenswirklichkeit ebenso nicht zu leugnen.
        .
        Und … nun erkläre jemand, warum ein Herr Musk beim Franz im Vaktikan zum ausgiebigen Privatissmum antanzt. War das nicht ein Transhumanist? Und dann … war nicht die von dort empfohlene Gen-Spritze mit Kannibalismus an abgetriebenen Embryonen verknüpft? Ach, und das ist christlich statthaft? Fragen über Fragen.
        .
        Zu Marcuses Zeit stand rigide Verstandestätigkeit noch in gutem Ansehen. Heuie rückt eine Grammatik zur Herrschaftssicherung an dessen Stelle. Die betrügerische Finanzpyramide des Großkapitals kann nicht mehr bedient werden, auch wenn die Armee von Wallstreet und City of London noch so aufgeregt mit den Hufen scharrt. Und solche Finanztrickserei soll trotzdem immer weiter, immer weiter operieren, in stumpfem Gehorsam, einmal eine Technik der billigen Kochrezepte, also immer weiter diese Technik. Aber der wache Verstand ist vom Westen abgewandert, nun sind viel zu vile Waffen noch da.
        .
        Marcuses Vorschlag steht da wie als ferne Skizze einer nunmehr wirkenden tiefen Schlammfurche im Denken, aus dem die politische Macht in diesen Breiten nicht mehr hinausfindet, bittesehr doch vielleicht eine Souveränität des Verstandesgebrauchs zu üben. Es soll nicht. Es darf nicht. Auch wenn die Welt daran zugrunde geht.
        .
        Ein bisschen hilft noch die Präsenz von Massen auf den Straßen, denke ich, als Gegengift, physisch nicht zu leugnende Empirie des Lebendigen, Kontrapunkt gegen gar so viele irrelaufenden Hirnwindungsverknotungen, wenn diese über die Halluzination beliebiger technischer Machbarkeit zum erträumten Herrschaftserhalt nicht mehr hinauszublicken vermögen.

    2. War nicht auch Putin irgendwie mit dem Programm „Young Global Leaders“ verbandelt? Und sperrt sich jetzt? Oder sorgt er dafür, daß die Vorbedingungen für den „Great Reset“ eintreten? Fragen bleiben offen. Unfraglich bleibt, wie ja auch Ped oben schreibt, daß wir selbst ins Handeln kommen müssen.

      1. A: „War nicht auch Putin irgendwie mit dem Programm „Young Global Leaders“ verbandelt?“
        B: „Unfraglich bleibt, wie ja auch Ped oben schreibt, daß wir selbst ins Handeln kommen müssen.“
        .
        Zu A: Nein! Wenn man sich überlegt, dass im Gegensatz zu Putin z.B. Victor Orban, das Staatsoberhaupt Ungarns, das „Young Global Leaders Programm“ des WEF durchlaufen hat, sich dann aber, als er erkannt hatte, welch Teufelswerk das WEF da umsetzt, angewidert abgewendet hat. Der Beweis dafür ist die Politik Orbans, die jeder aktuell verfolgen kann. Die Politik Putins in den letzten Jahrzehnten konnte auch jeder mitverfolgen. Und Putin hat dabei nicht mal am YGL-Programm des WEF teilgenommen. Ganz im Gegensatz zu Orban, ist z.B. Annalena Baerbock die ideale Absolventin des YGL-Programms. Sie ist unfähig selbst zu denken und dabei Macht- und Karrieregeil. Die perfekte Befehlsempfängerin.
        Für Orban ist diese Politik des, ich nenne es mal „gedämpften Widerstands“ gegen die Globalisten, gewiss ein Drahtseilakt, denn auch Orban ist nicht unverwundbar.

        Zu B: Ja, das müss(t)en wir…

          1. Tun Sie das, Herr Schüller. Allerdings glaube ich, dass Sie sich diese Mühe ersparen können. Die meisten dieser sogenannten „Informationen“ habe ich entweder hier oder sonstwo gelesen. Überzeugendes war da aus meiner Sicht nichts dabei.
            .
            Nicht umsonst hatte ich darauf verwiesen, dass jeder die Politik Putins der letzten Jahrzehnte mitverfolgen konnte. Der dabei wichtigste Zusammenhang ist die Tatsache, dass die gesamte Politik Putins darauf ausgerichtet ist, Russland als Nationalstaat und unabhängige Nation stark und von aussen unangreifbar zu machen. Seit Putins Wahl zum Präsidenten Russlands war das sein Ziel. Und jeder, der halbwegs bei Verstand ist und gesunde Augen und Ohren hat, konnte das mitverfolgen.
            .
            Wenn Sie sich ein wenig mit den Zielen der Globalisten auseinandergesetzt haben, sollte Ihnen bewusst sein, dass Putins Politik den Zielen der Globalisten diametral gegenübersteht. Anders ausgedrückt: Die Ziele Putins und die Ziele der Globalisten stehen sich genau so feindlich gegenüber, wie Wasser und Feuer. Denn eines der wichtigsten Ziele der Globalisten besteht darin, die Nationalstaaten durch eine „Weltregierung“ zu ersetzen.
            .
            Klar ist inzwischen aber auch, dass die Globalisten, die über praktisch unbegrenzte finanzielle Mittel verfügen, viel Geld investieren, um den Menschen jede Hoffnung zu nehmen, dass es überhaupt noch irgend eine Macht auf der Erde geben könnte, die die Ziele der Globalisten erfolgreich bekämpfen könnten. Solange die Menschen noch einen Funken Hoffnung haben, sich dem Diktat der Globalisten erwehren zu können, werden sie den Widerstand nicht aufgeben. Das wissen diese Verbrecher ganz genau. Es ist also nur logisch, dass sie alles daran setzen werden, um den Menschen jede Hoffnung zu nehmen. Mein bestes Beispiel dafür ist der investigative Journalist James Corbett. Corbett hat sich durch eine Vielzahl von sehr guten Dokumentationen einen international beachteten Namen gemacht. Beispielhaft genannt seien hier die Dokumentationen „How Big Oil Conquered the World“ und „Why Big Oil Conquered the World“.
            .
            Aber auch Corbett konnte entweder der Verlockung des Geldes nicht widerstehen, oder man hat ihm „ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte“. Jedenfalls verbreitet Corbett seit einiger Zeit ebenfalls diesen Blödsinn von der „konspirativen Zusammenarbeit“ Putins mit Claus Schwab bzw. mit dem WEF. Ein weiteres Beispiel ist Ernst Wolff, der sich im Corona-Ausschuss sehr eigenartig zu Putins Reaktion auf die geplante nukleare Aufrüstung der Ukraine durch die Nato geäussert hatte, indem er Putin als Aggressor beschuldigte. Wenn jemand, der sein Land vor dem nuklearen Untergang verteidigt, ein Aggressor ist, dann ist ein Mensch, der sein Leben in Notwehr verteidigt, ebenso ein Aggressor, also ein ANGREIFER. Auch Wolff hat gute Arbeit geleistet, aber mit dieser Aussage hat er sich als (suchen Sie sich was aus) geoutet.
            .
            Ich hatte dieses Thema hier bereits ausgiebig mit Albrecht Stortz diskutiert, weshalb für mich die Diskussion dazu abgeschlossen ist, solange keine echten und unwiderlegbaren, das heißt GERICHTSFEST ÜBERPRÜFBARE, Beweise auftauchen, die mir das Gegenteil beweisen. Bis dahin werde ich mich nicht weiter mit diesem Thema beschäftigen.

        1. 100%ig wissen wir es natürlich nicht. Hier etwas Evidenz:
          https://wikispooks.com/wiki/WEF/Global_Leaders_for_Tomorrow/1993
          https://wikispooks.com/wiki/WEF/Global_Leaders_for_Tomorrow#Vladimir_Putin
          https://web.archive.org/web/20210314025357/https://www.weforum.org/people/vladimir-putin
          Warum man ihn runtergenommen hat… da können wir nur mutmaßen. Vielleicht damit wir was zum Spekulieren haben.
          https://www.weforum.org/people/vladimir-putin


          Einschub von Peds Ansichten:
          Ab hier wird reine Spekulation mit angeblicher Evidenz (weiter oben) als erwiesene Wahrheit verkauft. Das ist nicht seriös!


          Nach dem Hochgradfreimaurer Magaldi sind Putin, Scholz, Merkel, Orban und viele andere in einer der erst durch Magaldis Veröffentlichung seit 2014 bekannten Superlogen der Freimaurerei, die zwar unterschiedliche Auffassungen über die Wege, aber alle ein Ziel; die totalen Unterjochung der Menschheit haben.

          1. Machen Sie sich bitte folgendes klar: Putin hat über Jahrzehnte durch reale Taten immer wieder bewiesen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Damit hat er sich eine Glaubwürdigkeit erworben, die kein Schreiber jemals erlangen wird, der hier – wann auch immer – auftaucht und durch die Blume behauptet, dass Putin ein „Falscher Hund“ sei.
            .
            Falls Sie es nicht wissen sollten. Glaubwürdigkeit erlangt man dadurch, dass man das, was man sagt, dann auch tatsächlich umsetzt, oder das, was man behauptet, sich dann auch als wahr herausstellt. Es liegt in der Natur der Sache, dass es Zeit braucht, um Glaubwürdigkeit festzustellen bzw. zu überprüfen.
            .
            Orientieren Sie sich primär an dem, was wirklich geschieht, und nicht an dem, was Irgendwer sagt oder schreibt! Sie haben genau so wenig Grund mir zu vertrauen oder zu glauben, wie ich Ihnen, weil wir uns nicht kennen. Warum wollen Sie den Leuten vertrauen, die das geschrieben haben, was Sie als Evidenz bezeichnen? Kennen Sie diese Leute? Das Wort Evidenz ist übrigens in den letzten Jahren wahrlich schon genug missbraucht worden. Warum wollen Sie den Gaul völlig zu Tode reiten?

          2. „Wir selbst müssen die eigenen Denkmuster überwinden und nach den wahren Gründen suchen. Man manipuliert uns: Wir sollen das analysieren, worauf das Licht des medialen Scheinwerfers uns lenkt, aber das macht uns blind für das Wesentliche, das deshalb trotzdem keinesfalls Unsichtbare.“
            Diesem Zitat aus dem obigen Text kann ich uneingeschränkt zustimmen. Ich vermute diesen Maßstab legt hier jeder auch an sich an.
            Mal abgesehen davon, daß ich das Konterfei von Putin, den ich auch als echten, pragmatisch handelnden Staatsmann einschätze, noch auf der WEF-Seite gesehen habe, bevor es (aus welchen Gründen auch immer) gelöscht wurde, ist mir auch bekannt, daß die „Friedliche Revolution“ 1989 in der DDR keinesfalls vom Volk veranstaltet (was den Mut der damaligen Demonstranten kein bisschen schmälert), sondern von CIA und KGB gemeinsam eingefädelt und durchgeführt wurde. Putin war damals in Dresden und möglicherweise nicht unmaßgeblich daran beteiligt. Das impliziert für mich relativ deutlich, daß hier im Hintergrund andere Kräfte wirken, damals und sicher auch heute. Und was für den einen Spekulation ist, hat der andere möglicherweise schon durchdrungen.

        2. Was sich mir nicht erschließt: woher kommt dieser Wunsch, dass Putin ein „Guter“ sei?
          Selbst wenn Putin tatsächlich das seiner Meinung nach für das russische Volk Beste täte – was ich durchaus hochachten würde, einfach nur aufgrund des Vergleiches mit unseren Politikern, die offensichtlich uns nichts als Schaden verursachen – ist Putin eben doch ein „Mensch an der Macht“. Solche Menschen sind AUTOMATISCH völlig anders als wir. Solche Menschen sind dem wahren Leben (insbesondere geprägt durch Abhängigkeiten von anderen Menschen und elementaren Notwendigkeiten sowie Zufälligkeiten) entrückt. Solche Menschen denken VÖLLIG ANDERS als wir. Einfach aufgrund deren anderer Perspektive und Stellung.
          Wer von anderen (Putin, Trump, …) etwas erhofft – statt es selber zu tun – hat schon verloren.

          1. Zitat: „Was sich mir nicht erschließt: woher kommt dieser Wunsch, dass Putin ein „Guter“ sei?“
            .
            Ich habe sogar den Wunsch, dass alle Menschen zu den Guten gehören würden. Was ist daran so schwer nachzuvollziehen? Vielleicht meinten Sie den „Glauben“ oder die „Überzeugung“?
            .
            Warum ich das glaube, hatte ich ja z.B. hier erklärt…
            https://peds-ansichten.de/2022/07/great-reset-pandemie-russland-ukraine-konflikt-sanktionen/#comment-38817
            oder hier…
            https://peds-ansichten.de/2022/07/great-reset-pandemie-russland-ukraine-konflikt-sanktionen/#comment-38821
            .
            Ich habe nichts übrig für „Generalverdächtigungen“ und eben solche Verurteilungen.
            Das wäre so, als würde man behaupten, dass alle Menschen, die in Slums aufwachsen, Kriminelle sind. Deshalb ist die Idee der Justiz entstanden, um möglichst jeden „Einzelfall“ juristisch überprüfen zu können, um so die Schwere der Schuld oder die Unschuld in jedem einzelnen Fall festzustellen.
            Jedenfalls sollte das für eine nicht korrumpierte Justiz gelten, die wir hier in Deutschland nicht haben, bzw. nach der Ansicht von Leuten, die sich da besser auskennen als ich, noch nie hatten. Ein Schritt in die richtige Richtung wäre ja schon mal, dass man in Deutschland endlich die Gewaltenteilung eingeführt, indem jegliche Weisungsbindung von Staatsanwälten aufgehoben wird und Staatsanwälte und Richter auf Zeit vom Volk gewählt werden.
            .
            Zitat: „Wer von anderen (Putin, Trump, …) etwas erhofft – statt es selber zu tun – hat schon verloren.“
            .
            Das mag wohl in vielen Fällen zutreffen. Aber deshalb sind Putin oder Trump noch lange keine überführten Lügner oder niederträchtige Intriganten, so wie ich das z.B. von Habeck oder Baerbock annehmen würde.

          2. Leo, ich frage mich manchmal, woher diese gezielt missleitenden Kommentare von Ihnen kommen. Sie missverstehen ganz gezielt. Oder ist das einfach eine Art Flappsigkeit? Ein rhetorischer Kniff? Natürlich habe ich ebenso den Wunsch, dass alle Menschen zu den Guten gehören. Nur: die Realität ist aber anders. Und das können wohl auch Sie als Letzter abstreiten.

            Warum dieses gezielte Missdeuten von meinem Kommentar?

            Sie vergessen in Ihrem Kommentar ganz gezielt einen Punkt: INTERESSEN!

            Selbst die gütigsten aller Menschen können unterschiedliche Interessen haben und sich daher konträr gegenüber stehen.
            Wenn Putin ein „Guter“ ist, verfolgt er nicht die Interessen der Menschheit oder so was, sondern die Interessen „der Russen“ (idealer Weise einer Mehrheit der Russen). Das ist legitim. Aber möglicherweise nicht in unserem Interesse.

            Solcherart Vereinfachungen in „gut“- und „böse“-Rastern bringt keinen Erkenntnisgewinn.


            Lieber Albrecht,
            meine Bitte: belassen wir es nun dabei.
            Grüße, Ped

          3. Interessen, OK.
            Selbstverständlich ist es Putins Interesse, sein Land und sein Volk zu vertreten, so sollte es zumindest sein. Oder sollte die Bundesregierung nicht besser unser (Ihre und meine) Interessen, anstatt die der USA oder die von Gates & Co vertreten? Und dass die Interessen Russlands bzw. Putins nicht vereinbar mit den Interessen der WEF-indoktrinierten Ampel-Regierung Deutschlands ist, hat wohl damit zu tun, dass das WEF, bzw. die Globalisten, Russland, das m.E. das letztes Bollwerk gegen die globale Weltherrschaft des Rothschild-geprägten Geldadels darstellt, zerstückeln und unter ihre Kontrolle bringen wollen.
            Da liegt es in der Natur der Sache, dass Putins Interessen und die der deutschen Ampel-Regierung nicht miteinander harmonieren.
            Was mich selbst angeht, sehe ich meine Interessen eher in der Politik Putins vertreten, als darin, was die Bundesregierung verfolgt. Denn es ist unsere eigene Regierung, die für die beispiellose Inflation in Deutschland und in Europa verantwortlich ist, indem sie die nur für die USA bzw. die Globalisten nützlichen Sanktionen, gegen meine/Ihre/unsere Interessen durchsetzt.
            .
            Wir haben als Deutsche nun mal das Pech, auf der Seite der verbrecherischen Globalisten zu stehen, also auf der falschen Seite, ob wir das nun wollen oder nicht. Wenn also unsere Bundesregierung zu weit geht und den Bären zu sehr reizt, werden auch wir mit dahingerafft, sollte Russland sich genötigt sehen, zuzuschlagen, auch wenn wir die Politik der Bundesregierung nicht mittragen. Schließlich ist es die Aufgabe des deutschen Volkes, die eigene Regierung zu kontrollieren und von Verbrechen gegen andere Länder abzuhalten. Gelingt uns das nicht, wonach es z.Zt. aussieht, dürfen wir uns nicht beklagen, wenn wir z.B. mögliche „Maßnahmen“ Russlands gegen Deutschland, mittragen müssen. Wer das vermeiden will, muss Deutschland eben verlassen, was ja auch schon sehr viele Menschen tun.

  2. Wieder einmal ein treffender Artikel und eine gute Zusammenfassung.
    Das Perfide an der ganzen Sache ist allerdings, daß wenn man relativ unbedarft durch’s Leben geht, sich mit den entsprechenden Themen nicht schon länger und intensiver auseinandergesetzt hat und wenig reflektiert, sich dieser Artikel wirklich erstmal wie eine VT anhört. Und wenn man dann nicht unmittelbarst betroffen ist (im Sinne z.B. eines Arbeitsplatzverlustes oder gesundheitlicher Schäden), wird so ein Text oder überhaupt eine Auseinandersetzung mit dem Thema ganz schnell in den gehirntechnischen Mülleimer entsorgt.

    Ich habe deshalb auch keine großen Hoffnungen, daß sich daran so schnell etwas ändern wird, da meiner Erfahrung nach (und davon habe ich so einige gemacht) eine offene Gesprächsbereitschaft bzw. eine entsprechende Diskussionskultur schon seit vielen Jahren (und nicht erst seit 2,5) nicht mehr vorhanden ist.
    Es wird nach wie vor meist abgeblockt, abgelenkt, ins Lächerliche/Ironische gezogen, Quellen diffamiert, aber tausende von nichtssagenden Studien (die viele noch nicht einmal verstanden haben) zitiert usw. usf.
    Gerade das Zitieren irgendwelcher Studien macht mich regelmäßig wahnsinnig, zeigt es doch so deutlich, wie entfremdet sich viele Menschen schon sind. Brauchen irgendwelche ‚Forschungsergebnisse‘, um ihnen zu sagen,
    was Leben bedeutet und wie es funktioniert.

    1. Ist schon bissl befremdlich, dass mensch hier nicht auf alle Kommentare antworten darf, aber ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Jens Veit Günther :
      Ich fand diese Umbruchsstimmung damals alles andere als mutig. Es war eher ein Aufbegehren, ein Ventil. Kopflos, ferngesteuert, im Ansatz verrissen.
      Wie viele wollten nur eine „andere“ DDR, statt wie anno dunnemals überall im Überschwang eine „Beitrittserklärung“ ?
      Hinterher ist mensch immer klüger, heute haben wir den Salat.
      Mutig sind für mich jene, die sich Gorleben, Hambacher Forst etc. mit handfesten Aktionen entgegensetzen. Wir waren damals nur eine leicht einzukaufende Menge.
      Da schliesse ich mich mit ein, aus verschiedenen Gründen. Zuvorderst das plötzliche Überangebot.
      Ohne Gegenwehr ein riesiges Volksvermögen an neue Inhaber verscherbeln lassen …. weil Uhrenradios, Videorekorder und anders lockten.
      Schäme mich heute noch dafür, aber wer hat in diesen wirren Zeiten noch Partei für uns, das Volk ergriffen ?

  3. Diesen etwas größeren, und immer noch nicht alles erfassenden, Bogen in einen so relativ kurzen Artikel zu pressen: Hut ab. Nun weiß ich auch, warum ich so lange warten mußte (durfte?). Dieser Artikel wird ab morgen wieder einmal als gedruckte Version in meiner gut frequentierten Verteilstelle liegen, zum Mitnehmen.
    Und nebenbei: Selbst Menschen, die glauben, vieles zu verstehen, sehen oft nicht die Gefahr, die hinter PPP (oder im Deutschen PÖP) liegt.

  4. Nur wenn die Elite und deren Funktionselite allesamt beseitigt sind, kann es sich überhaupt erst zum Besseren wenden!


    Fürs erste würde es schon einmal genügen, diesen Eliten die Gefolgschaft zu verweigern.
    Herzlich, Ped

  5. In eigener Sache:
    Liebe Leser, der Autor nimmt sich eine reichliche Woche eine Auszeit. Eine eventuelle Artikelveröffentlichung ist automatisiert, der Text also fertiggestellt. Kommentare werden von mir sporadisch (aber täglich) gelesen und freigeschaltet.
    Danke für Ihr Verständnis und herzliche Grüße von Ped

  6. Mein persönliches Problem besteht darin, wenn wir uns in unserer eigenen Blase etwas über Plandemie, Great Reset, Transhumanismus, etc…. erzählen, das wissen wir alles schon. Wie bekommen wir das in die anderen Blasen hinein? Gut, einer hat hier geschrieben, er druckt das aus und legt das in eine „Verteilstelle“, aber genügt das? Ich habe in der Familie und bei Freunden welche, die das öffentliche Narrativ mit Zähnen und Klauen verteidigen und ich habe kein Werkzeug, wie ich alternative Denkweisen in die Köpfe bekomme. Alle Argumente werden mit sinnfreien Gegenantworten abgeschmettert. Keine Gegenargumente! Es ist schon schlimm zuzuschauen, wie wirksam die öffentliche Berieselung wirkt. Ich frage mich immer, was kann man da machen! Bin selber Admin in einem kleinen telegram Kanal, aber auch dort bewege ich mich nur in der eigenen Blase. Es ist zum verzweifeln und ich denke mir: „Rette sich wer kann“. Eigentlich sehe ich schwarz, aus der eigenen Erfahrung.

    1. Ich glaube dass viele Foristen hier ähnlich empfinden. Ich habe gerade heute wieder mit meinem Nachbarn gesprochen, der, nachdem er sich „ympfen“ lassen hat, ständig mehr oder weniger krank und elend herumschleicht, und mir heute erzählt hat, dass die Ursache für seine Probleme Borreliose sei. Das habe sein Arzt, den er aufgefordert hatte, ihn auf Borreliose zu untersuchen, bestätigt. Abgesehen davon, dass das tatsächlich stimmen könnte, kommt mir das doch sehr eigenartig vor. Die Idee, dass es Borreliose sein könnte, stammt von meinem Nachbarn selbst. Das sein Arzt im das nun bestätigt hat, kommt mir so vor, als wenn der Arzt sich gedacht hat, „du hast deine Diagnose und ich meine Ruhe“.
      Dass seine gesundheitlichen Probleme, die sich jetzt über etwas mehr als 2 Monate hinziehen, etwas mit der „Ympfung“ zu tun haben könnten, schließt er aber vehement und kategorisch aus. Das die sogenannte „Pandemie“ inszeniert worden sein könnte, hält er für völligen Blödsinn.
      .
      Ich habe es auch längst aufgegeben, dagegen zu argumentieren. Mir tut der Mann einfach nur leid, aber solche Gedanken behält man besser für sich.
      .
      Sie sagen es ja selbst: Rette sich wer kann. Bleiben Sie wachsam und bereiten Sie sich so gut es eben geht auf das vor, was da möglicherweise auf uns zukommt. An einen Aufstand glaube ich auch nicht so recht, jedenfalls jetzt noch nicht. Dafür geht es den Deutschen aber auch noch lange nicht schlecht genug. Bisher wird nur über das Frieren (und Hungern?) im nächsten Winter geredet, ist also alles noch theoretisch. Mal sehen, ob es wirklich dazu kommt und wie dramatisch es sein wird. Wer weiß, wie es dann aussieht. Nach aller Logik müsste irgendwann das Fass überlaufen. Klar ist nur, je länger es dauert, bis die Menschen endlich verstehen, um so schlimmer werden die Auswirkungen sein und um so schwieriger wird es werden, den Kahn wieder auf Kurs zu bringen.
      .
      Lassen Sie sich nicht unterkriegen. Selbst eine Uhr die kaputt ist, geht zwei mal am Tag richtig.

    2. Das geht mir genauso. Ich dachte spontan, dass man diesen Artikel jedem zum Lesen geben müsste. Aber wenn schon kleine Kritik oder Infos über die Schädlichkeit der „Impfung“ von den meisten Menschen abgewehrt wird, würde dieser Beitrag erst recht nicht gelesen, weil er sofort als VT abgetan würde. Dann bleibt die Frage, wie können wir uns selbst retten angesichts dessen, was die Psychopathen fast ungehindert umsetzen können?

  7. Great Reset – Erzbischof Carlo Viganò meldet sich erneut zu Wort
    .
    Erzbischof Viganò: „Die Familie steht sicherlich im Zentrum des Angriffs der Globalisten“
    .
    Zitat: „Laut dem Erzbischof wurde in der Französischen Revolution im Namen angeblicher „Menschen- und Bürgerrechte“ tatsächlich dem „König“ Jesus Christus auf gesellschaftlicher Ebene die Krone, also seine souveränen Rechte, entrissen. Seitdem bestimmen die freimaurerische Elite und die in Privatbesitz befindlichen Zentralbanken die Geschicke der Völker. Die Familie steht im Mittelpunkt ihres Angriffs, um die natürliche Gesellschaftsordnung zum Einsturz zu bringen, was die Voraussetzung für die von langer Hand geplante Versklavung der Menschheit ist.
    .
    Die folgende Abschrift eines Video-Interviews, das Erzbischof Carlo Maria Viganò Armando Manocchia von Byoblu-TV gegeben hat, wurde von LifesiteNews übersetzt. Das Video ist auf Italienisch und kann in zwei Teilen, hier und hier, angesehen werden.
    .
    weiterlesen…
    https://unser-mitteleuropa.com/erzbischof-vigano-die-familie-steht-sicherlich-im-zentrum-des-angriffs-der-globalisten/

  8. Sie haben sich wieder einmal selbst übertroffen. Vielen Dank für diesen Artikel, den man jedem halbwegs kritischen Menschen als Pflichtlektüre ans Herz legen kann. Schönen und erholsamen Urlaub!

  9. Einmal mehr ein großartiger Text.
    Zum Thema „PPP“ eine Ergänzung:
    Der spätere Teil der Rede Putins in Petersburg handelt von den konkreten politischen und ökonomischen Maßnahmen, die in Russland getroffen werden sollen. Und hier wird völlig klar, dass es sich um PPP-Maßnahmen handelt. Allerdings – und das ist der entscheidende Unterschied – liegt die Initiative beim Staat, bzw. der Regierung. Die Ziele der gemeinsamen Aktivitäten werden auf das hin ausgerichtet, was der Staat als dem „Gemeinwohl“ zuträglich erachtet, welcher Begriff nicht als philanthropische Leerformel erscheint, sondern – ich glaube nicht, dass ich mich täusche – hier so gebraucht wird, dass der Eindruck entsteht, dass dem Volk durchaus aufs Maul geschaut wird; dass man sich Mühe gibt, dessen Bedürfnissen auf die Spur zu kommen. Private Konzerne, die sich dieser Logik und Motivation entziehen, werden vergebens um eine Beteiligung nachsuchen. Entweder sie ändern ihre Haltung oder sie können gehen und ihr Wohl im Ausland suchen. Ob die Lobbyarbeit dieser Konzerne unter Beobachtung und Kontrolle steht, wo ihr Grenzen gesetzt werden, war aus der Rede nicht zu entnehmen. Einiges spricht dafür, dass das Problem – wie das der Korruption überhaupt – bekannt und erkannt ist. Das „System“ ist also wohl nicht grundsätzlich anders als das der westlichen „Demokratien“, aber doch entscheidend. Bei einer weniger verantwortungsbewußten Regierung kann das Pendel jedoch leicht wieder umschlagen.

    1. Dazu past auch ganz gut diese kurze Meldung von Voltairenet.org.
      https://www.voltairenet.org/article217578.html
      Da kümmert sich offensichtlich der Inlandsgeheimdienst um wirkliche Probleme!
      @leo
      Danke für Ihre beharliche Verteidigung Putins bzw. Russlands zu den immer wieder erhobenen Vorwürfen, dass Putin/Rusland ja auch Teil des WEF sind. Die letzten 20 Jahre der Entwicklung in Russland sprechen da auch für mich eine eindeutige Sprache, dass diese Regierung im Sinne ihres Volkes handelt. Das heisst nicht, dass in Russland alles perfekt ist, aber das wird es niemals irgendwo sein. Komplexe gesellschaftliche Systeme sind m. E. nach leider immer hierarschich organisiert, was offenichtlich auch nicht anders möglich ist, v.a. so lange ein Grossteil der Menschen nun einmal nicht bereit ist, selbstverantwortlich zu handeln und nach Führung verlangt. Das kann man gut oder schlecht finden, entsprich aber meiner nach leider immer noch der Realität. Ich wünschte mir, es wäre anders, da ich für mich nur sagen kann, dass ich gerne ohne solche Pyramidensysteme leben würde und meine Eigenverantwortung gerne in Anspruch nehme und auf staatliche Bevormundung verzichte.

      1. Kommentar war nocht nicht fertig.
        In einer Welt, in der Staaten jedoch in Konkurrenz zueinander stehen, ist es aber offensichtlich auch nötig, das es eine gewissen Führung bedarf, um sich auch vor möglichen Angriffen anderer Staaten (oder anderer Institutionen) zu schützen. Und da benötigt es offenbar auch Führer (ich weiß leider kein besseres Wort) und gute Berater, die etwas weitsichtiger sind, als der Durchschnittsmensch und sich in diesem „Game of Thrones“ beser auskennen.
        @Ped:Vielen Dank für diesen Artikel und generell für Ihre unermüdlichen Arbeit zur Aufklärung der Menschen. Ihre Seite ist für mich unverzichtbar, um meinen Horizont immer wieder zu erweitern. Lassen Sie es sich gut gehen im Urlaub, um wieder Kraft zu tanken und auch wieder Abstand zu diesem medialen Wahnsainn zu bekommen.
        Es sind bewegende Zeiten, in denen wir gerade leben.
        Liebe Grüße
        David Bommert

        1. Vielen Dank Herr Bommert für Ihre Betrachtungen, die sich mit meinen decken.
          Bleibt mir nur Herrn Frey ebenfalls einen erholsamen Urlaub zu wünschen und für die vielen, herausragenden Artikel zu danken!
          Bleibt alle gesund und Sommer geniessen!

  10. Nicht mehr mitmachen reicht bei Weitem nicht. Ped, Sie erwähnen es selber bei jeder Gelegenheit: Die werden nicht aufhören. Die Agenden der Globalisten, Transhumanisten und Möchtegerne-Weltenlenker stehen und werden planmässig mit deren Instrumenten – WEF, WHO, NATO usw. umgesetzt.
    Da passt auch der über Jahre aufgebaute Druck auf Russland, in der Ukraine aktiv einzugreifen, haargenau ins Konzept. Russland erweist sich ungewollt als gesteuerter Gehilfe bei der Umsetzung englisch-amerikanischen Wahnsinn’s,
    Die Zerstörung Europa’s und die erfolgreiche Verhinderung des Zusammenwachsens von Europa und Russland werden mit dem Krieg bis zum letzten Ukrainer und dem Kadavergehorsam der WEF-gesteuerten, europäischen Idioten wie geplant erreicht. Die weiterführenden, irren Hegemonial-Träume der einschlägigen, amerikanischen Vordenker sehen die „Dekolonisierung“ Russland’s zwecks einfacherer Interventionen und Kontrolle. Denn Russland hat Alles, was die USA brauchen, also holen sie es sich. Ist schliesslich seit über hundert Jahren erklärtes Ziel der selbstherrlichen „Eliten“.
    Zu blöd aber auch, dass dagegen ein paar sehr gewichtige und letztendlich ausschlaggebende Hindernisse stehen, in Russland selber und anderswo.
    Das Schicksal Deutschlands und damit ganz Europa’s scheint besiegelt. Publicviewer sagt es deutlich: „Nur wenn die Elite und deren Funktionselite allesamt beseitigt sind, kann es sich überhaupt erst zum Besseren wenden!“ Es wird rein gar nichts bewirken, „diesen Eliten die Gefolgschaft zu verweigern“. Wie gesagt, die Agenda steht, die sind vorbereitet und die dienliche Gesetzesflut der letzten 2 Jahre zeigt die Richtung an. Polizei und Armee sind auf „Spaziergänge und andere subversive Aktivitäten“ vorbereitet und wurden entsprechend aus- und aufgerüstet.
    Dagmar Henn bringt es einmal mehr auf den Punkt:
    https://de.rt.com/meinung/142561-was-ware-wenn-deutschen-sanktionen/
    Sie zeigt uns aber auch den einzigen Lichtblick: Polizei- und Armeeangehörige sind in erster Linie Menschen. Menschen mit Familie, Freundes- und Bekanntenkreis. Hier gilt es anzusetzen. Wenn diese zwei Machtinstrumente sich auf die Seite der Bürger stellen und den Vasallen in den Machtzentren die Gefolgschaft verweigern, besteht Hoffnung. Nicht zu vergessen die ehemals vierte Macht im Staat, die Medien. Auch deren zerstörerisches Werk funktioniert nur durch willfährige Angestellte. Ich bin überzeugt, dass viele Journalisten nicht hinter dem stehen, was sie täglich schreiben müssen. Diese Leute gilt es abzuholen und zwar schnell und in grosser Zahl. Ped’s unermüdliche Arbeit geht hier in die richtige Richtung.


    Letztlich ist das, was Sie, Heiri, im letzten Absatz betonen, genau das, was ich mit dem „nicht mehr mitmachen“ zum Ausdruck bringen möchte. Es geht also auch darum, unser Selbstverständnis (über die Gesellschaft hinweg) zu entwickeln. Wer sich als passives, ausgeliefertes und damit willenloses Opfer – und seine Mitmenschenn eben auch – sieht und die Handlungsinitiative ausschließlich bei einer überschaubaren Anzahl von „Eliten“ sieht, wird kaum genug positive Energie entwickeln können, um selbstbestimmt wie vorbildgebend handeln zu können.
    Herzlich, Ped

    1. Zitat @Heiri: „Sie zeigt uns aber auch den einzigen Lichtblick: Polizei- und Armeeangehörige sind in erster Linie Menschen. Menschen mit Familie, Freundes- und Bekanntenkreis. Hier gilt es anzusetzen. Wenn diese zwei Machtinstrumente sich auf die Seite der Bürger stellen und den Vasallen in den Machtzentren die Gefolgschaft verweigern, besteht Hoffnung.“
      .
      Vielen Dank lieber Heiri, dass Sie die oben zitierte Aussage noch gemacht haben. Genau das ist der Punkt: Die vielen „Helfer“ und „Unterstützer“ des „Großen Plans“ sind Menschen, wie wir alle.
      .
      Ich möchte in dem Zusammenhang an die erste große Demonstration (Tag der Freiheit) am 1. August 2020 in Berlin erinnern, als dieser Polizist auf der Bühne, der das Ende der Demo verkünden sollte, sichtlich mit sich gerungen hatte, ob er genau in dem Moment die Seite wechseln sollte. Schade, dass er nicht den Mut dazu hatte, er hätte Geschichte schreiben und die dann folgenden Ereignisse möglicherweise entscheidend in eine andere Richtung lenken können.
      .
      2020 war noch nicht für jeden so deutlich vorauszusehen, wohin uns das alles führen wird. Das hat sich nun bis zu einem gewissen Grad geändert und auch das administrative Personal der Regierungen (Behörden, Polizei, Militär etc.) in aller Welt kann das nicht dauerhaft übersehen. Auch für diese verbrecherischen „Eliten“ ist das schließlich alles ein Experiment, wobei auch sie nicht so genau wissen, ob es funktionieren wird, wenn sie auch über gigantische finanzielle Mittel verfügen und ziemlich gut vorbereitet sind.

  11. Ich denke wir sind uns einig, Ped. Was ich in meinem Kommentar nicht direkt aussprechen wollte, bringt der Schweizer Roger Köppel, Parlamentarier, Eigentümer der Weltwoche und WEF-Young Global Leader auf den Punkt:
    Deutsche, befreit euch von euren Politikern!
    () https://www.youtube.com/watch?v=12P_3DMGNIE
    Zu seiner Rolle als Davos-Jünger, die so gar nicht zu dem passt, was er täglich von sich gibt, werde ich ihn direkt noch befragen.

    1. Meine Email an Roger Köppel:
      roger.koeppel@weltwoche.ch
      Guten Tag Herr Köppel,
      Mit Interesse, und oft mit einem Schmunzeln verfolge ich seit Längerem Ihre Wortmeldungen in den verschiedenen Medien. Bei Vielem bin ich voll mit Ihnen, aber Ihre im „Gruselkabinett der Inkompetenz – Weltwoche Daily DE, 05.07.2022“, vertretene Meinung über Olaf kann ich nicht ansatzweise teilen. Dieser „Gedächtnislücken-Scholz“ ist ein charakterloser Lump, der sich jedes Wort von Washington absegnen lässt. Was er im Interview bei CBS News von sich gab spricht Bände:
      https://www.cbsnews.com/news/olaf-scholz-face-the-nation-transcript-07-03-2022/
      Ihre in der Öffentlichkeit vertretenen Standpunkte – so richtig und ehrenwert sie sind – passen aber in keiner Weise zu Ihrer Mitgliedschaft als Young Global Leader beim WEF. Bitte erklären Sie mir die Diskrepanz zwischen Ihrer gezeigten Geisteshaltung und den menschenverachtenden, perversen Zielen dieser „Transhumanisten-Truppe“ von Davos. Wie stehen Sie zu den geistesgestörten Thesen des WEF-Vordenker’s, Yuval Noah Harari? Wo stehen Sie wirklich? Haben Sie Mum für eine ehrliche Antwort?
      Mit freundlichen Grüssen,

      1. Auf die Antwort von Herrn Köppel bin ich auch gespannt. Schließlich könnte man Victor Orban als Premier von Ungarn die gleiche Frage stellen.
        .
        Der Unterschied zwischen Köppel und Orban ist u.a. wohl der, dass Köppel immer wieder durch „Entgleisungen“ auffällt, was wegen seiner Teilnahme am YGL-Projekt jetzt nicht so überraschend sein mag, während Victor Orban, als ebensolcher Absolvent der WEF-Kaderschmiede, nun schon recht lange eine konsistent patriotische und damit anti-globalistische Politik betreibt.
        .
        Aus meiner Sicht beschreibt das einen deutlichen charakterlichen Unterschied zwischen Köppel und Orban. Während Orban jemand zu sein scheint, der für sich selbst denkt und sich trotz YGL-Teilnahme offenbar ein Gewissen bewahrt hat, ist Köppel wohl eher der klassische Befehlsempfänger, der das selbstständige Denken komplett aufgegeben hat oder noch nie dazu fähig war.
        .
        Deutlich wird aber auch, dass alleine die Teilnahme am YGL-Programm des WEF nicht zwingend bedeuten muss, dass man dort ausnahmslos als willenlos gebriefte Marionette wieder heraus tanzt. Menschen mit Charakter sind offenbar in der Lage, sich trotz der WEF-Indoktrination ihre Eigenständigkeit zu bewahren. Auffällig ist allerdings, dass das WEF gezielt nach solchen Leuten wie z.B. Annalena Baerbock oder Sebastian Kurz für ihr YGL-Programm Ausschau hält, was dann auch die zeitweilig sichtbar werdende Inkompetenz dieser Leute erklärt. Die können nur Vorgegebenes repetieren, sind aber unfähig, zu improvisieren bzw. selbstständig herzuleiten. Besonders deutlich wird das immer wieder bei der „grünen“ Baerbock (jemand sollte sie mit Buntstiften und Mahlblock in ein stilles Zimmer setzen… 🙂

        1. leo, Sie regen meine Fantasie an: Ich sehe eine ganze Klinik mit stillen Zimmern….
          Köppel: Wenn eine – unerwartete – Antwort kommen sollte, werde ich mich melden.

  12. und wieder ein Artikel bei Multipolar, der unausgesprochen die verbreiteten Märchen von den „gefährlichen Viren“ und den „tödlichen, weltweiten Seuchen“ stützt.
    ()https://multipolar-magazin.de/artikel/pandemievertrag-und-globale-ueberwachung
    Wer so etwas verbreitet, macht Pandemiewahn-Werbung.
    Interessant in dem Artikel ist für mich, dass die Pandemiewahn-Betreiber keinerlei Probleme damit haben, Zoonosen, Laborunfälle und Biowaffenangriffe in einen Topf zu werfen. Damit wird auch klar, dass alle, die die Laborurpsrungstheorie vertreten, pure Pandemiewahn-Mitbetreiber sind. Denn für alles, was wir seit 2020 beobachten und erleiden müssen, ist der eigentliche Ursprung des imaginierten „neuartigen Virus“ völlig unerheblich. Einzig die eingebildete „übermächtige Bedrohung“ zählt für das „Not-kennt-kein-Gebot“-Agieren aller ehemals rechtsstaatlichen, ehemals föderalen Organe.

    _ Die angebliche Bedrohung durch natürlich entstandene Viren ist eine pure Einbildung
    _ Die angebliche Bedrohung durch in einem Labor entstandene Viren ist eine pure Einbildung
    _ Die angebliche Bedrohung durch virale Biowaffen ist eine pure Einbildung.

    Nichts davon gab es, gibt es, oder könnte es überhaupt je geben. Das ist pure Science-Fiction für das gläubige Hollywood-infiltrierte Publikum.

    1. Das trifft leider auch auf Thomas Röper zu, wobei ich bei ihm und vielen anderen aus der alternativen Medienszene (die Laborvariante scheint ja gerade der Renner zu sein) keine Absicht, sondern einfach Unwissenheit unterstellen würde. Röper ist gut im Bereich Geopolitik und da besonders in Bezug auf Russland. Bezüglich einer angeblichen Bedrohung durch Viren, ob nun natürlich oder im Labor erzeugt, ist er m.E. leider völlig auf dem Holzweg.
      .
      Ich hatte das Thema erst kürzlich mit meinem Sohn diskutiert. Letztlich muss man sich darüber im Klaren sein, dass auch solche Leute wie Paul Schreyer oder z.B. auch Ken Jebsen, der auch immer wieder mal Unsinn geredet hat, besonders bezüglich Trump ist mir das aufgefallen, nur mit Wasser kochen und Fehler machen, bzw. die Dinge falsch einschätzen. Ob da nicht auch Absicht dahinter stecken könnte, hätte ich jetzt bei Ken Jebsen völlig ausgeschlossen. Bei Paul Schreyer und bei einigen anderen Schreibern bin ich mir da nicht so sicher. Aber der in Rede stehende Artikel stammt ja wohl auch nicht von Schreyer selbst. Ob die dort andererseits zu nachlässig sind, wenn es darum geht, Gastautoren auf die Finger zu schauen, wäre dann auch zu hinterfragen.
      .
      Fazit: Egal ob Mainstream oder alternative Medien, das selbstständige Denken bleibt einem nicht erspart. Auch bei den Alternativen muss man wachsam sein und bleiben.

      1. Sehr geehrter leo,
        in Ihrem Beitrag schwingt ein wenig die Überzeugung mit, dass Sie es alles beser wissen. Ich wäre da etwas vorsichtiger, denn Irren ist menschlich und das gilt für alle Seiten.
        Bzgl. der Labortheorie: Thoma Röper gibt da ja sehr viele Informationen wieder, die er lediglich übersetzt, wenn z. B. das russiche Verteidigungsministerium Erkenntnissen zu den Biolaboren der USA in der Ukrainine mit entsprechenen Dokumenten als Beweise veröffentlicht.
        Ich meine schon vor einiger Zeit etwas zu der Theorie des Laborursprungs etwas geschrieben zu haben. Was ist, wenn diese Leute da an etwas rumbasteln, von dem sie vermeintlich denken, dass sie wissen was sie da tun, aber im Kern auch nur im Nebel stochern? Sie sind vielleicht der Ansicht, dass sie da irgend welche gefährlichen Viren zusammen basteln, da sie aber mit ihrer materialistischen Weltsicht die Natur und v.a.das menschliche Immunsytem nicht verstehen, kommt am Ende halt was raus, das nicht so gefährlich für Menschen mit einem intakten Immunsystem ist. Das heißt doch aber nicht, dass ihr Handeln nicht totzdem verwerflich ist und ggf. aufgeklärt und bestraft gehört.
        Dazu kommt, das wir als Laien (und dazu zähle ich mich auf diesem Gebiet) doch nicht wirklich wissen, an was diese so genannten Wissenschaftler da rumbasteln. Und ich gehe mal davon aus, dass zumindest auf russischer Seite noch echte Wissenschaftler tätig sind. Und das diese von einer gewissen Bedrohung ausgehen, was die Biolabore in der Ukraine oder auch in anderen ehem. Sowjetrepubliken (siehe LugarCenter in Georgien) angeht. Oder haben die Alle nach Ihrer Meinung keine Ahnung. Das hielte ich dann doch für sehr vermessen und überheblich.
        Ich will dabei auch nicht ausschließen, dass ich mich da total irre und das alles nur eine Riesenshow ist, um die Masse der Menschen zu manipulieren und mit der Gefahr vor gefährlichen Viren weiter in Angst zu halten und zu kontrollieren.
        Dazu kommt ja noch, dass u.a Sie selbst ja Putin und das Verhalten Russlands immer wieder verteidigen und nicht glauben, dass Putin das Spiel des WEF mitspielt. Und auf die Frage, warum Russland bei der ganzen Covid-19 Geschichte zu Beginn mitgespielt hat, gibt es ja durchaus plausible Erklärungen, auf die Thomas Röper in diesem Artikel m.A. nach sehr gut eingeht.
        https://www.anti-spiegel.ru/2022/ist-sars-cov-2-eine-von-den-usa-entwickelte-biowaffe-gegen-bestimmte-ethnien/
        In diese Richtung gingen meine Gedanken auch schon seit Längerem.
        Ich wäre also etwas vorsichtiger dabei, dass ganze Thema des Laborursprungs immer als Quatsch abzutun. Denn ich gehe einfach davon aus, dass insbesondere die Leute beim russischen Geheimdienst, Ahnung von der Materie haben sollten. Auch hier schließe ich allerdings nicht aus, dass das Ganze vielleicht gar nicht so gefährlich ist und man das Thema halt ausnutzt, um eigene Interessen im In- und Ausland zu verfolgen. Wissen kann ich es definitiv nicht. Zumal Russland ja auch beim Krieg gegen den Terror nach 9/11 mitgespielt hat, obwohl sie es durchaus besser wissen mussten, das die offizielle Story so nicht stimmen konnte. Das ist halt auch immer wieder „Game of Thrones“, und da müssen wir uns doch alle eingestehen, das wir eben nur Zuschauer sind und niemals alle Informationen haben können und die Geheimdienste uns da weit voraus sind und sicherlich ein viel umfangreicheres Wissen haben.
        Auch wenn meine Ausführungen schon wieder sehr lang sind noch ein Gedanke von mir: Was ist, wenn wie o.b. an der Laborthoerie was dran ist, die beteiligten Wissenschaftler aber nicht in der Lage sind, etwas wirklich gefährliches für die Menschen zu kreieren. Dann gibt es doch zumindest der Seite, die solche Machenschaften bekämpfen möchte (ich gehe hier tatsächlich von einem Machtkampf Globalisten vs. Patrioten aus), die Möglichkeit, dies öffentlich zu machen, um so im offiziellen Narrativ den Menschen zu erklären, dass diese Kräfte der Menschheit wissentlich Schaden zufügen wollen und sie nach Offenlegung der „Tatsachen“ auch anklagen und verurteilen zu können, gegen z. B. Verbrechen gegen die Menschheit u. a.
        Ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt einigermaßen verständlich machen und schließe im Sinne des Blogbetreibers mit der Aufforderung, immer schön aufmerksam zu bleiben;)
        In diesem Sinne, liebe Grüße
        David Bommert

        1. Aus meiner Sicht sollte man sich auch in dieser Frage primär an den Fakten orientieren, wobei das wichtigste Faktum hier die Tatsache ist, dass noch nie ein Virus unter strikter Beachtung der Koch-schen Postulate isoliert bzw. nachgewiesen worden ist.
          .
          Andererseits hatte ich hier am 12. Februar 2022 folgendes geschrieben: „Was genau es ist oder wie man das nennen will, was da übertragen wird, wenn man sich mit der sogenannten Grippe, also dieser Zustand bei dem man Fieber, Schüttelfrost Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Gelenkschmerzen etc. pp. bekommt, ansteckt, lassen wir mal dahingestellt sein. Klar ist nur, dass da irgendwas übertragen wird. Auch dass es immer wieder vorkommt, dass manche Leute sich anstecken und andere nicht. Empirisch kann man nachweisen, dass es eher Menschen sind, die gesund leben und sich oft in einer Umgebung aufhalten, wo immer wieder Triefnasen und Erkältete unterwegs sind, wie wir das z.B. vom Personal der Kindergärten kennen, die sich nicht anstecken. Dafür muss es einen Grund geben. Nach der Theorie ist das ein widerstandsfähiges (gesunde Lebensweise) und geschultes (immer wieder Infektionsquellen ausgesetztes) Immunsystem. Wenn es das nicht ist, was ist es dann? Etwas in Frage zu stellen, ohne die „richtige“ Antwort zu geben, kann wohl kaum hilfreich sein.“
          .
          https://peds-ansichten.de/2022/02/der-trick-mit-der-beweislastumkehr/#comment-33250
          .
          Da ist also irgend etwas, was diese Grippe-Symptome herbeiführt und dieses „Etwas“, ob man es nun Virus oder sonstwie nennt, kann offenbar auch weitergegeben werden, ist also aller Logik nach auch ansteckend. Das sind Fakten, die wohl jeder von uns bereits persönlich kennen gelernt hat.
          Mein Fazit ist deshalb, ähnlich wie Ihres und übrigens auch das von @Albrecht Stortz, dass die Wissenschaft gar nicht weiß, worum es sich bei diesem „Etwas“ handelt, das die o.g. Grippesymptome herbeiführt. Um diesen „Wissensbankrott“ nicht zugeben zu müssen, hat man den Begriff Virus (lat. für Gift) dafür übernommen, denn wie könnte man eine Heilmethode verkaufen (Impfungen etc.), wenn man zugibt, dass man gar nicht weiß, worum es sich bei diesem „Etwas“ handelt.
          .
          Ihre Bewertung, dass man in der Virenfrage im Nebel stochert, scheint mir überaus treffend zu sein. Aber es ist m.E. nicht nur das Stochern im Nebel, sondern auch die bewusste Lüge, dass man angeblich genau wüsste, wobei es sich bei diesem „Etwas“, das z.B. die Grippesymptome herbeiführt, handelt und was die beste Therapie sei (Impfen etc., statt ins Bett und es einfach „herausschwitzen“).
          .
          Was übrigens die Herstellung von besonders tödlichen Viren im Labor angeht, möchte ich auf eine Aussage von Dr. med. Wolfgang Wodarg aufmerksam machen: „Dazu schreibt Wolfgang Wodarg auf seiner Webseite unter der Überschrift „Lassen Sie sich nicht ablenken“ folgendes:
          .
          „So langsam werde ich der Diskussionen um künstliche oder natürliche oder gar keine Viren überdrüssig. Seit vorigen Sommer habe ich immer wieder geschrieben und gesagt, dass es jetzt völlig wurscht ist, was in den ohnehin verbotenen „Gain of Function“ -Laboren erzeugt wurde. Gefährliche Viren sind epidemiologisch ungefährlich. Ein Virus, welches seine Wirte außer Gefecht setzt, limitiert dadurch seine Ausbreitung selbst.“…
          https://peds-ansichten.de/2022/03/russland-sacharowa-ukraine-journalisten-pressekonferenz/#comment-34234
          .
          https://www.wodarg.com/
          .
          „Um die Aussage von Wolfgang Wodarg noch etwas deutlicher werden zu lassen, möchte ich noch anfügen:
          .
          Manchmal hilft es ja, die richtigen Fragen zu stellen, um bestimmte Zusammenhänge sichtbar zu machen. Eine solche Frage wäre in diesem Zusammenhang:
          .
          „Kann es sein, dass gerade als besonders tödlich geltende Viren oder andere Keime, die für Ihre Vermehrung und/oder ihre Verbreitung auf einen Wirtsorganismus angewiesen sind, letztlich besonders HARMLOS sind, wenn es darum geht, größere Teile einer Bevölkerung zu gefährden?“
          .
          Folgt man dem Statement von Wolfgang Wodarg oder einfach nur der Logik, muss man diese Frage mit einem klaren „JA“ beantworten, denn genau das sagt dieser Teil von Wolfgang Wodargs Statement aus: „Ein Virus, welches seine Wirte außer Gefecht setzt, limitiert dadurch seine Ausbreitung selbst.“
          .
          Das bedeutet, dass eine Epidemie mit einem besonders tödlichen Virus oder sonstigem Keim, der auf einen Wirtsorganismus angewiesen ist, von selbst zum Stillstand kommt, weil eben dieser, für die Vermehrung und Verbreitung nötige Wirtsorganismus, getötet wird. Metaphorisch ausgedrückt könnte man auch sagen: „Ein besonders tödliches Virus sägt den Ast ab, auf dem es sitzt.““…
          https://peds-ansichten.de/2022/03/russland-sacharowa-ukraine-journalisten-pressekonferenz/#comment-34235
          .
          Ich hoffe, lieber Herr Bommert, dass mein Standpunkt nun etwas deutlicher geworden ist.


          Ihr Zitat, lieber leo:

          „Klar ist nur, dass da irgendwas übertragen wird. Auch dass es immer wieder vorkommt, dass manche Leute sich anstecken und andere nicht.“

          Ich bin für diese These durchaus offen. Aber ist das wirklich so klar und zweifelsfrei belegt? Für mich nicht. Was ist mit Ansteckung tatsächlich gemeint, gibt es dafür verbindliche Kategorien?
          Herzlich, Ped

          1. Danke für Ihren Einwand, Ped.
            Ich würde die von Ihnen aufgeworfene Frage gerne hier zur Diskussion stellen.

          2. Sehr geehrter leo,
            vielen Dank für Ihre Ausführungen, die ich im Großen und Ganzen auch teile, gerade was den bisher nicht erbrachten Nachweis von Viren angeht. Allerdings gehen Sie auf einige Punkte meines Beitrags nicht ein, nämlich die Reaktionen der russischen Seite, die ja offnsichtlich von einer gewissen Gefährdung ausgeht von dem, was da so in den vom Pentagon finanzierten Biolabors an den russichen Grenzen (und insbesondere in der Ukraine) betrieben wird und durch die Offenlegung von Dokumenten belegt wird.
            „Was ist, wenn wie o.b. an der Laborthoerie was dran ist, die beteiligten Wissenschaftler aber nicht in der Lage sind, etwas wirklich gefährliches für die Menschen zu kreieren. Dann gibt es doch zumindest der Seite, die solche Machenschaften bekämpfen möchte (ich gehe hier tatsächlich von einem Machtkampf Globalisten vs. Patrioten aus), die Möglichkeit, dies öffentlich zu machen, um so im offiziellen Narrativ den Menschen zu erklären, dass diese Kräfte der Menschheit wissentlich Schaden zufügen wollen und sie nach Offenlegung der „Tatsachen“ auch anklagen und verurteilen zu können, gegen z. B. Verbrechen gegen die Menschheit u. a.“
            Insbesondere auf diesen Gedanken sind Sie leider überhaupt nicht eingegangen.
            Und nur, weil es sich, bei dem, was dort erstellt wird, eventuell nicht um Viren handelt, heiß das ja nicht, dass es nicht trotzdem gefährlich sein könnte, insbesondere für bestimmte ethnische Guppen, von ja die russische Seite offensichtlich ausgeht.
            Immer vorausgesetzt, dass ich mich in der Sache irren kann, scheinen die Russen ja durchaus besorgt zu sein über das, was da so erforscht und produziert wird und verlangen zusammen mit den Chinesen Aufklärung darüber was dort getrieben wird.
            Noch einmal: Was die ganze Geschichte um Viren angeht, bin ich voll bei Ihnen. Mein Hauptpunkt ist jedoch, dass die ganze Geschichte durchaus Sinn machen kann, um der (insbesondere westlichen) Öffentlichkeit vorzuführen, wie verwerflich die Aktivitäten des sogenannten „Wertewestens“ sind und um den Menschen deren Doppelmoral klar vor Augen zu führen.
            Es wäre nett von Ihnen, sich auch dazu zu äußern, denn in allem Anderen stimme ich Ihnen zu 100% zu.
            Es geht mir bei dieser Sache einfach nur darum zu ergründen, warum die russische Seite in einigen Punkten das Spiel mitspielt, auch wenn die westlichen Narrative so offensichtlicher Nonsens sind.
            Ich gehe vor Allem davon aus, dass dies Teil eines „Aufweckprogramms“ ist, das den Menschen im Westen aufzeigen soll, in welch kaputten System sie leben, anders kann ich mir diese Vorgänge schon lange nicht mehr erklären.
            Außerdem geht es doch insbesonderen den Globalisten darum, uns in der Angst zu halten, denn genau darüber lassen sich die Menschen doch am Besten kontrollieren. Und dabei ist es auch egal, ob es sich um die Angst vor einem vermeintlichen Virus oder die Angst vor unserer zukünftigen Versklavung handelt. Beides spielt diesen Kräften in die Hände. Denn die Beschäftigung mit diesen Themen sorgt immer dafür, dass wir unsere Energie damit verschwenden, anstatt sie in positive Gedanken und Bahnen zu lenken. (Energie=Fokus, auch darüber hatte ich m. E. vor einiger Zeit schon mal etwas geschrieben). Ich kann für mich nur sagen, dass ich schon lange aufgehört habe, mich damit zu beschäftigen, was hier irgendwelche Kasper so von sich geben und versuche mir eine positive Zukunft vorzustellen und dies auch im Alltag zu leben, was nicht immer leicht ist, da wir ja Alle in dieser „Matrix“ aufgewachsen sind und von ihr konditioniert wurden. Das bedeutet für mich vor allem, sich nicht ständig mit den Dingen im Außen zu beschäftigen, sondern nach Innen zu gehen. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir in der Welt wünschst“.
            Und da kann jeder immer nur bei sich selbst anfangen und wenn das immer mehr Menschen machen, können diese Gestalten so viel erzählen, wie sie wollen. Das fängt bei so kleinen Sachen an wie die Vernetzung vor Ort, auf die Strukturdenker schon des Öfteren hingewiesen hat. Und auch Ped spricht ja auch immer wieder davon, wenn er von dem kleinen Mut spricht, den wir vor Ort leben sollen.
            In diesem Sinne, seien wir mutig!
            Liebe Grüße
            David Bommert

          3. Zitat David Bommert: „Es geht mir bei dieser Sache einfach nur darum zu ergründen, warum die russische Seite in einigen Punkten das Spiel mitspielt, auch wenn die westlichen Narrative so offensichtlicher Nonsens sind.“
            .
            Da kann es m.E. alle möglichen Gründe geben. Alle mir bekannten Analysten, die sich bei ihren Analysen in der Regel auf Primärquellen und verifizierbare Tatsachen stützen, trauen sich offenbar nicht zu, diese Frage schlüssig zu beantworten. Auch Analitik wagt sich offenbar nicht an dieses Thema heran.
            So wäre auch jeder Versuch von mir, diese Frage zu beantworten, reine Spekulation und Herumstochern im Nebel. Und damit wäre wahrlich niemandem geholfen.
            .
            Wenn ich eine Frage nicht beantworten kann, ziehe ich es vor, vorerst mit diesem Zustand zu leben, anstatt irgendwelche Theorien aufzustellen, die möglicherweise eher schaden, als dass sie irgendwem nützen.
            Im Übrigen versuche ich genau das umzusetzen, was Sie zum Ende Ihres Kommentars schreiben. Ich spüre intensiv, wie es mich herunterzieht, wenn ich mich zu lange mit diesen Themen beschäftige. Dann wird es Zeit, die Reißleine zu ziehen und sich eine Auszeit zu nehmen. Ganz weg von allen Nachrichten und Horrormeldungen. Sich mit angenehmen Dingen befassen und alles Negative von sich fernhalten.
            .
            Ein Vorbild für diese Art von Achtsamkeit ist für mich schon immer Daniele Ganser, der hier in einem Interview (gut 1,5 h) zum Film Empty, scheinbar so ganz nebenbei, ganz wichtige Verhaltensregeln bzw. Verhaltenstechniken anspricht, wie man es schafft, sich mit diesen schlimmen Dingen auseinanderzusetzen, ohne dabei selbst Schaden zu nehmen…
            () https://youtu.be/kSz9eM19K5U

        2. Um es noch etwas plakativer auszudrücken, Herr Bommert:
          Um festzustellen, ob ich es „besser weiß“, müsste man erst mal wissen, was die andere Seite (wirklich) weiß, bzw. was sie vorgibt zu wissen, in Wirklichkeit aber eben NICHT weiß.
          So gesehen wüsste ich es nicht besser, sondern spreche nur das aus, was eigentlich alle wissen, die andere Seite aber nicht bereit ist zuzugeben, sondern unter Missbrauch sogenannter „Wissenschaft“ verschleiert, um ihr „pharmazeutisches Geschäftsmodell“ nicht zu gefährden.

          1. Zu allem darüber liegenden:
            :Jede Thematisierung von Viren und Virenursprung erweist sich als Ablenkung vom Kern der Sache wenn man realisiert, dass es nie eine weltweite, tödliche Virenseuche gab, gibt, noch geben wird.

            Und Viren eigenen sich nicht als Biowaffen – ob es sie im behaupteten Sinne gibt oder nicht – da der offizielle Wissensstand dazu sagt, dass Viren schnell variieren bzw. mutieren. Ein Waffe, die auf einen selbst zurück schlagen könnte: Eingebautes Risiko auf „friendly fire“? Wer geht so ein Risiko ein?

            Ich hege eher die Vermutung dass die ganz „Virenforschung“, GOF, etc. völlig erfolglos ist. – aber um die Geldquellen offen zu halten als erfolgreich dargestellt wird. In einer „Wissenschaftswelt“ in der das Einwerben von Drittmitteln die wichtigste „Wissenschaftler“-Kompetenz geworden ist, eine völlig erwartbare Entwicklung. Gerade in einem Elfenbeinturm wie die „Virenforschung“.

          2. Interessant auch, dass dieser Bommert nicht mich anspricht – dem eigentlichen Vertreter hier der Gegenposition, dass Viren überhaupt nicht instrumentalisiert werden können, gesunden Menschen überhaupt nichts anhaben können, also weder natürlichen noch künstlichen Ursprungs Seuchen verursachen können – sondern, dass Bommert leo anspricht und in einen Diskurs verwickelt. Das ist eine Art alternative Strohmann-Argumentation.

            Also nochmal: was jucken denn Viren, was soll man sich über Viren den Mund fusselig reden, wenn die ganze „Pandemie“ einfach nur eine Lüge ist, die ganze Virenangst nichts als eine induzierte Paranoia ist, wenn man vor Viren genau so viel – oder besser wenig – Angst haben muss wie vor Bäumen im Wald – die einen zwar auch erschlagen können bei Sturm, was aber ein völlig normales Lebensrisiko ist.

            Viren gehören zur völlig normalen Lebens-Sphäre des Menschen und bedrohen uns genauso viel oder wenig wie ein Stück Brot. PUNKT!

            (Warum macht Bommert also dieses Fass mit leo auf – statt sich meinen Argumenten zu stellen? Hat er Angst vor mir? Vor meinen guten Argumenten?)

    2. Ein intelligenter Mensch sagte mal, dass die körpereigene Immunabwehr auf JEDE von den theoretisch möglichen – schier unendlichen – Kombinationsmöglichkeiten von Nukleinsäuren (DNA, RNA), Lipiden, Proteinen usw. eine entsprechende Abwehrantwort bereit hält.
      Aber wie wir sehen, der Mythos von den gefährlichen Viren lebt und wird täglich gefüttert. Die Suche nach dem Ursprung des „Coronavirus“ wird in hundert Jahren nicht fündig werden – WEIL ES DA NICHTS ZU FINDEN GIBT !
      Die tägliche Flut an Information und Propaganda sehe ich als Chance, unseren kritischen Geist zu schulen. Gewollt oder unwissentlich verbreiteter Blödsinn und Lügen enttarnen wir durch Hinterfragen, Gegenchecken und einfach mit einem wachen Geist beim Lesen. Jeder schreibt mal Mist, es sei verziehen. Falsche Fufziger enttarnen sich sehr schnell selber, wie z.B. der Reitschuster, den habe ich Ende Februar zum letzten Mal gelesen.
      Die sich selber ad absurdum führende Propaganda fährt für kritische und selber denkende Menschen sowieso schon längst auf dem Abstellgleis und für die Politiker scheint zu gelten: „Ich glaube was ich sage, wenn ich es Morgen in der Zeitung lese.“

      1. @leo & H+K
        Kann mich dem nur anschließen.
        Man muss m.E. schon ein sehr gestörtes und verzerrtes Verhältnis zu sich selbst, der Natur und der Welt
        haben, um diesen ganzen Unsinn unhinterfragt zu glauben. Gepaart mit einer ordentlichen Portion
        Obrigkeitshörigkeit und Autoritätsgläubigkeit.
        Ich bin vielmehr der Meinung, daß an den Analysen von z.B. Hans-Joachim Maaz, Franz Ruppert und noch
        einigen anderen viel dran ist (wenn es auch nicht alles erklärt; aber wer kann das schon), die die Ursachen
        für den heutigen desolaten Zustand unserer Gesellschaft u.a. in der Geschichte, den Traumatisierungen und der fehlenden Auseinandersetzungsbereitschaft (und das v.a. in Deutschland) sehen.
        Das ist für mich auch etwas, was man m.E. nicht nur gesamtgesellschaftlich, sondern auch regelmäßig im
        Kleinen (im eigenen Umfeld) beobachten kann. Insofern bin ich auch ziemlich pessimistisch, was eine
        gewisse ‚Entwicklung‘ (v.a. im Sinne des Bewußtseins) anbelangt.

    3. Sehr geehrter Herr Storz,
      da ich auf Ihren unteren Beitrag leider nicht antworten kann, mache ich das eben hier.
      Sie sind in meinen Augen schon irgendwie paranoid. Und dann auch noch eingeschappt, dass ich nicht mit Ihnen rede, da Sie doch hier am wichtigsten sind und außerdem der Kügste und die besten Argumente haben, denen sich der „Bommert“ nicht stellen will. Ich habe übrigens auch einen Vornamen aber lassen wir das. Der Grund, warum ich leo angeschrieben habe war, dass er Thomas Röper ansprach, der ja nach leos Aussagen bei Viren und Laborursprung ebenfalls total daneben liegt. Da ich die Arbeit Thomas Röpers ebenfalls sehr schätze, bin ich darauf angesprungen, explizit mit dem Hinweis, dass Herr Röper, viele Sachen (auch bezüglich der Biolabore) lediglich übersetzt, um sie dem deutschen Publikum zu zeigen, mehr nicht. Da ich diesen Blog schon lange verfolge und nur eher selten schreibe, bekommt man halt auch mit, mit wem man diskutieren kann und mit wem nicht. Und bei Ihnen sehe ich da eher wenig Sinn, was Sie leider immer wieder unter Beweis stellen, was nicht heißt, das Sie nicht auch gelegentlich gute Beiträge vefassen, die zum Nachdenken anregen.
      Da ich von Ihnen auch in anderen Foren häufig Beiträge finde, kleiner Tip von mir: Verbringen Sie doch etwas mehr Zeit mit dem richtigen Leben und nicht nur auf Nachrichtenblogs, wo Sie dann auch noch kommentieren. Das ist genau der Rat, den ich Unten als Antwort an leo auch noch angefügt habe. Nicht zu viel Zeit mit dem Außen verbringen, sndern auch öfters mal nach Innen schauen, denn das ist das Einzige, was wir wirklich beeinflussen können, uns selbst.
      Leider sorgen Ihre Beiträge bei mir immer öfter dafür, dass ich Sie, ob Ihrer Besserwisserei, kaum noch ernst nehmen kann. Aber sei´s drum.
      Ich wünche Ihnen weiterhin alles Gute und liebe Grüße
      David Bommert

      1. Tut mir Leid, aber auf „Ich habe übrigens auch einen Vornamen“ fällt mir nichts mehr ein.
        (Schon mal gehört, dass im Internet „Pseudos“ benutzt werden? Wenn Sie zufällig Ihren echten Namen verwenden – woher soll ich das wissen? Wo ist das der Stempel drauf: „ECHT!“? Und warum sollte ich da irgendwelchen von Ihnen eingebildeten Konventionen folgen. Konventionen, die natürlich für das echte Leben gelten, nicht aber fürs Internet. Ich kennen eine andere Konvention: man hängt sich in einen Threat ein,. nicht indem man vom Ausgangskommentar weglenkt, sondern darauf eingeht. Sie haben Ihre Internet-Regeln – ich habe meine. Mein Kommentar „Albrecht Storz sagt:6. Juli 2022 um 15:04 Uhr“ war der Ausgangspunkt dieses Threats – den SIE gekapert haben. )

        1. Was ist es doch für ein Glück, dass im Web jeder auf den Kommentar antworten darf, auf den er antworten möchte und niemand auf Ihre Erlaubnis angewiesen ist.
          .
          Dabei frage ich mich gerade, was Sie wohl für eine Politik machen würden, wenn Sie, statt Putin, Präsident von Russland wären. Mit der Freiheit, im Internet auf jeden beliebigen Kommentar antworten zu dürfen, wäre es dann wohl vorbei, was schon mal Schlimmes erahnen lassen würde. Schlimm ist aber auch, wenn jemand seine ganze Reputation, die er sich in Jahren erworben hat, einfach so wegwirft.
          .
          Es kann doch gar nicht sein, dass Ihnen das nicht auffällt. Schließlich achte auch ich nicht darauf, wer der Initiator eines Kommentar-Threats ist. Solche Threats kommen schließlich auf die unterschiedlichste Art zustande. So entwickeln sich z.B. überaus spannende Threats aus einem völlig banalem Eingangskommentar und umgekehrt. Auf jeden Fall ist es nicht üblich, den „Threat-Initiator“ (neue Wortschöpfung?) herauszufinden und von solch einer, von Ihnen behaupteten Regel, habe ich nie gehört, ganz abgesehen davon, dass sie einfach idiotisch wäre. Übrigens: Soweit ich das überblicken kann, hat Sie hier noch nie jemand mit „der Storz“ angeredet. Ich würde meinen, dass Sie das zu Recht als unhöflich empfinden würden, oder etwa nicht?
          .
          Also kommen Sie um Himmels Willen wieder auf den Boden der Realität herunter und hören Sie auf, sich selbst weiter zu ruinieren, wenn das überhaupt noch möglich ist. Schließlich geht es hier um Wichtigeres als um persönliche Eitelkeiten.

          1. Danke für Ihre Antwort an Herrrn Storz, dann kann ich mir die Zeit und Mühe nämlich sparen, da meine Erwiderung in eine ähnliche Richtung gegangen wäre.
            Aber von meiner Seite ist damit auch genug Zeit verschwendet worden, es gibt Wichtigeres iim Leben.
            Bleiben wir einfach weiter aufmerksam und achtsam.
            Liebe Grüße
            David Bommert

  13. Von Assange bis Ballweg – 30.06.2022 – Von Ulrich Gellermann
    .
    Den jüngst verhafteten Michael Ballweg in dieselbe Schublade zu stecken wie den vom Tode bedrohten Julian Assange scheint vermessen. Und doch gibt es eine wesentliche Ähnlichkeit zwischen beiden: Sie sind Symbole. Assange ist neben Edward Snowden das bekannteste Symbol für die internationale Meinungsfreiheit. Und Michael Ballweg ist ein deutsches Symbol für die Freiheit, die „Pandemie“ als medizinischen Vorwand zum Abbau von Meinungsfreiheit zu erklären.
    .
    Symbole muss der Staat öffentlich beschädigen
    .
    Symbole für Recht und Gesetz, für gelebte Demokratie, muss der repressive Staat unbedingt öffentlich beschädigen. Diese Beschädigungen sollen der Einschüchterung dienen: ‚Seht her‘, sagt die Untersuchungshaft für Michael Ballweg, das kann euch allen passieren, wenn ihr nicht brav seid! Wenn ihr nicht gehorcht!’ Und wer kann es dem Einzelnen verdenken, wenn der sich deshalb sein Engagement zweimal überlegt?
    .
    Ganzen Artikel lesen…
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=28164

  14. Umsetzung des Great Reset – Hollands Widerstand gegen die Große Enteignung
    “Sonst gibt es keine Bauern mehr”: MEGA-Protest gegen Great Reset geht weiter
    .
    Zitat aus dem Artikel: „Seit Tagen protestieren unzählige holländische Bauern gegen den großen Enteignungs-Feldzug der Globalisten-Regierung gegen das eigene Volk. Das Regime hatte unmissverständlich klar gemacht: Das Bauernsterben ist ihm egal. Hauptsache, die WEF-Agenda wird durchgedrückt. So sollen die Landwirte für “zu hohe Emissionen” als Sündenböcke herhalten. Doch die zeigen unermüdlich, dass sie sich nicht auf den Kopf spucken lassen. Anstatt sich still um die Existenz bringen zu lassen, legen sie das Land lahm. Die Bauern blockieren die Infrastruktur – inzwischen sogar Flughäfen. Die Handlanger des Systems versuchen die Bürger- und Bauernproteste immer verzweifelter zu bekämpfen…
    … Das Volk steht auf der Seite der Bauern…
    … Proteste auch in Spanien…
    … Blockade auf Flughäfen ausgeweitet“
    .
    Ganzen Artikel lesen…
    https://www.wochenblick.at/welt/sonst-gibt-es-keine-bauern-mehr-mega-protest-gegen-great-reset-geht-weiter/

  15. Great Reset – Ärzte haften für Impfschäden:
    MEGA-Erfolg im “Info-Krieg”: Internationale Medien übersetzen Wochenblick – bis in die USA!
    .
    Zitat: „Dieser Aufdecker-Artikel schockiert nicht nur im deutschsprachigen Raum:
    .
    Haftungshammer: Gesundheitsminister bestätigt – Ärzte bei Impfschäden verantwortlich
    .
    Gen-Spritze: Bis zu 14.000 Euro Strafe für Ärzte
    .
    Für viele Ärzte bricht gerade eine Welt zusammen: Während sich die Impfstoff-Hersteller über Spezialverträge gegen Haftungsklagen absicherten, müssen sie ihren Kopf hinhalten. Dabei bestätigt Österreichs Gesundheitsminister nur, wovor der Widerstand stets warnte. Bis zu 14.000 Euro Strafe drohen Ärzten, wenn sich herausstellt, dass sie Impfschäden in Serie nicht meldeten. Ebenso drohen hohe Strafen, wenn sich herausstellt, dass die Ärzte nicht ausreichend aufklärten, wie nunmehr auch unser Gesundheitsminister bestätigt. Angesichts der ellenlangen und ständig wachsenden Liste schwerer Nebenwirkungen kann dies schnell passieren. Besonders perfide: Ex-Ärztekammer-Chef Thomas Szekeres übte zusätzlichen Druck auf Ärzte aus. Wenn Mediziner über Nebenwirkungen sprachen, drohte er ihnen mit Diszplinarverfahren. Ungeimpfte Ärzten wollte er gar aus der Ärzteliste streichen lassen und so faktisch Berufsverbot erteilen.“
    .
    Ganzen Artikel lesen…
    https://www.wochenblick.at/medien/mega-erfolg-im-info-krieg-internationale-nachrichtenportale-uebersetzen-wochenblick-bis-in-die-usa/

  16. Corona-Ausschuss – 112. Sitzung
    Titel: Die Schande – Live, heute am 08.07.2022 ab 14:30 Uhr
    .
    Themenauszug:
    . Einblicke in die Bauernproteste in den Niederlanden – die Bevölkerung lässt sich das nicht länger gefallen
    .
    . Bericht zum Ausgang des Wehrbeschwerdeverfahrens inkl. Ausblick auf die nächsten Schritte
    .
    . Ausstellung von Maskenattesten: Urteil in erster Instanz. Bericht des betroffenen Allgemeinmediziners
    .
    . Uruguay setzt Pfizer „die Pistole auf die Brust“: Nachweis der Wirksamkeit der Genspritze ist umgehend zu erbringen!
    .
    . Uruguay: Ein Land trotzt den Maßnahmen. Belege zur Unwirksamkeit der Maßnahmen im internationalen Vergleich
    .
    . Pfizers „Vakzin“-Studie an Babys: erschreckende Implikationen der verfügbaren Daten
    .
    Livestream unter…
    .
    https://www.twitch.tv/videos/ovalmedia
    .
    https://gettr.com/user/coronaausschuss
    .
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s112de:5
    .
    https://dlive.tv/SCA_Dlive?ref=dlive-mybfprkjzk
    .
    Mehr Informationen unter https://sca.news/

  17. Das totalitäre System in Berlin – wenn man angesichts dieses Idiotenstadels noch von System reden will – mit seinen Rechtsbeugern in der Judikative, hat ein neues, zur Zeit noch kleines Problem mehr:
    Seit dem 21. Juni ist «Kontrafunk», ein neues, deutsches Internetradio auf Sendung.
    http://s5.radio.co/sca4082ebb/listen.m3u
    Problem darum, weil der Sitz dieses Radio’s im schweizerischen Baar liegt, fern von Zugriffen der „deutschen Justiz“.
    Ich habe erst kurz reingehört, die scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. Bitte Link teilen, damit das „Problem“ schnell wachsen möge.

  18. Das z.Zt. wohl bewegendste Thema für die deutsche bzw. die europäische Bevölkerung, sind die explosiven Preissteigerungen, wobei insbesondere die Energie- und Nahrungsmittelpreise von Interesse sind. Das geht inzwischen so weit, dass Haushalte mit geringem Einkommen bereits jetzt so sehr unter Druck geraten sind, dass viele Menschen nicht wissen, wie sie die zu erwartenden Nachzahlungen von mehreren tausend Euro für Strom und Heizung zum Jahresende, bezahlen sollen. Thomas Röper vom Anti-Spiegel hat zu diesem Thema einen interessanten Artikel veröffentlicht, der die Sicht des russischen Fernsehens auf diese Entwicklung wiedergibt und die aktuelle und die zu erwartende Situation in Deutschland und in der EU analysiert…
    .
    Wirtschaftskrieg – Das russische Fernsehen über die Schizophrenie der Berliner Politik…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-russische-fernsehen-ueber-die-schizophrenie-der-berliner-politik/
    .
    Leider hat Thomas Röper offenbar immer noch nicht verstanden, dass diese europäische Politik der „Selbstzerstörung“ nichts mit Dummheit oder Unwissenheit der europäischen Politiker zu tun hat, sondern absichtlich, im Rahmen der Umsetzung des „Great Reset“, von den fast ausnahmslos im „Young Global Leaders-Programm“ des WEF indoktrinierten europäischen Politikern herbeigeführt wird. Dazu ein Zitat aus dem Artikel: “ Die westlichen Staats- und Regierungschefs sehen, wie schon so oft, den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung überhaupt nicht.“
    Dieser Aussage widerspreche ich. Sie sehen den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung ganz genau, schließlich ist das Teil des Plans, den sie (die WEF-indoktrinierten EU-Politiker) umsetzen.
    .
    Deshalb ist es auch für jeden aufgeklärten Menschen, der über die Pläne des Great Reset informiert ist und diese deshalb durchschaut, völlig unverständlich, dass die Bevölkerungen in Deutschland und der EU noch nicht Sturm laufen, gegen ihre fremdgesteuerten Regierungen und sich scheinbar wie Lemminge über die Klippe in den Abgrund führen lassen. Das ist nur mit Unwissenheit seitens der Bevölkerung zu erklären. Die entscheidende Frage ist also: Wie können diese für das überleben der EU-Völker so wichtigen Informationen einer breiten Bevölkerungsschicht näher gebracht werden? Und das nicht nur ohne die Unterstützung, sondern darüber hinaus auch gegen die massive Propaganda der mächtigen Mainstream-Medien. Ist das überhaupt möglich???

    1. @leo
      „Deshalb ist es auch für jeden aufgeklärten Menschen, der über die Pläne des Great Reset informiert ist und diese deshalb durchschaut, völlig unverständlich, dass die Bevölkerungen in Deutschland und der EU noch nicht Sturm laufen, gegen ihre fremdgesteuerten Regierungen und sich scheinbar wie Lemminge über die Klippe in den Abgrund führen lassen. Das ist nur mit Unwissenheit seitens der Bevölkerung zu erklären.“
      Nicht allein. Ein m.M.n. zentraler Faktor dabei ist sicherlich auch u.a. die fehlende Energie. Viele Menschen haben ein anstrengendes Leben mit einem häufig anstrengenden Beruf, ggf, Familie, andere Menschen, um die sie sich kümmern (müssen), etc. Diese an sich schon fordernde Lebensweise wurde auch durch den schon seit Jahrzehnten bestehenden Neoliberalismus begünstigt. Und dann kamen in den letzten 2,5 Jahren noch mehr an
      Angst und Stress hinzu, die u.a. von der Politik und den Medien bewußt geschürt wurden.

      Ich persönlich unterliege de facto seit fast 2,5 Jahren mehr oder weniger einem Berufsverbot. Und auch wenn ich um’s Verrecken bei diesem ganzen Scheiß nicht mitmachen werde, so merke ich doch, wie sehr das Ganze an
      meinen Kräften gezehrt hat. Ich habe schlicht und ergreifend keine mehr. Und das ist von den Verantwortlichen
      durchaus so gewollt.

      Insofern gibt es m.E. viele verschiedene Faktoren, die in diese Situation mit hineinspielen. Ein nicht unerheblicher davon ist auch ein entsprechendes soziales Netz, in das jemand ggf. eingebettet ist. Und darüber verfügt nicht jeder.

      1. Ganz sicher ist es so, wie Sie schreiben. Allerdings glaube ich immer noch, dass Desinformation das größte Problem ist. Ich denke dabei z.B. an Eltern von Kindern, die durch die experimentelle Genspritze schwer geschädigt oder gar getötet wurden. Wenn diesen Eltern wirklich bewusst wäre, welche schrecklichen Nebenwirkungen diese Gen-Behandlung u.U. hat und dass ihr Kind möglicherweise dadurch schweres Leid oder gar den Tod hinnehmen musste, sollte man doch davon ausgehen, dass diese Eltern ihre Empörung und ihren Zorn offen nach Außen tragen.
        .
        Ganz sicher hat es auch etwas mit der persönlichen Veranlagung zu tun, ob und wie man auf die aktuellen Vorgänge reagiert. Ich kann dabei primär nur davon ausgehen, wie z.B. ich selbst „aufgewacht“ bin. Wenn ich zurückblicke, hatte ich früher an beinahe jedes Narrativ geglaubt, ähnlich wie die „Corona-Jünger“ heute. Beispielhaft sei hier der Jugoslawienkrieg (1991 – 2001) genannt. Das hatte ich noch alles so geglaubt, wie die Tagesschau es berichtet hatte. Ich bin dann sozusagen in zwei Phasen „aufgewacht“. Die erste Phase war 2006, als die Sau mit der sogenannten „Vogelgrippe“ durchs Dorf getrieben wurde. Damals wurde in den Medien verbreitet, dass das einzige Mittel gegen diese „furchtbar gefährliche Vogelgrippe“ das Medikament Tamiflu sei. Weil ich das noch geglaubt hatte und Tamiflu überall ausverkauft war, saß ich an meinem Arbeitsplatz am Computer (zuhause hatte ich derzeit keinen Rechner) und hatte recherchiert, wo man evtl. dieses Medikament auftreiben könnte. Tamiflu hatte ich dabei nicht gefunden, dafür aber eine Dokumentation, die für mich vieles verändert hatte. Es handelte sich dabei um die Doku „H5N1 antwortet nicht – Auf der Suche nach dem Killervirus“…
        () https://youtu.be/Q9-ha2timl4
        .
        Die zweite Phase, die mich dann endgültig aufwachen lassen hat, war die Winterolympiade 2014 im russischen Sotschi. Bis dahin war Putin ein gern gesehener Gast bei den deutschen Medien und sogar vor dem Bundestag hatte Putin eine vielbeachtete Rede gehalten, die von den Abgeordneten im Bundestag sogar mit stehenden Ovationen honoriert wurde.
        Und dann plötzlich, 2014, mit dem Beginn der Winterolympiade in Sotschi, ohne dass Putin irgend etwas nach Außen sichtbares getan hätte (1), die unvermittelte Kehrtwende in allen Westlichen Medien. Plötzlich war Putin ein Teufel, ein Diktator, ein Kriegsverbrecher, ein Stalin, usw.
        .
        Diese Wende war so krass, dass ich das einfach nicht übersehen konnte. Ich wollte dann wissen, was wohl hinter diesem plötzlichen Sinneswandel stecken mag. So hatte ich dann angefangen, zu recherchieren, wobei ich irgendwann beim derzeit noch aus den USA betriebenen deutschen Saker, der dann in einer, aus Sicht gewisser Leute, „feindlichen Übernahme“ von dem aktuellen Betreiber Russophilus übernommen wurde, gelandet war. Später kamen dann noch Blogs wie Analitik, Parteibuch, Peds Ansichten u.a.m. hinzu.
        .
        Das es bei mir so gelaufen ist, mag ein Stück weit auch mit einer mir eigenen Veranlagung zu tun haben. Ich bin von Natur aus neugierig und wollte eigentlich schon immer wissen, „was dahinter steckt“. Aus meiner Sicht war das aber ein, in gewisser Weise, „natürlicher Vorgang“, der mich aufwachen lassen hat, wobei ich mich schon frage, warum das bei so vielen anderen Menschen offenbar nicht geschieht. Natürlich verstehe ich, wenn ich an einige meiner Verwandten denke, die noch nie in ihrem Leben vor einem Computer gesessen haben, dass die nicht einfach mal so anfangen, im Internet zu recherchieren. Manche sind sicher auch intellektuell dazu nicht in der Lage. Aber die meisten Menschen arbeiten heute doch mit Computern, und sich mal eine Stunde pro Tag hinzusetzen und zu recherchieren, sollte doch für die meisten Menschen möglich sein. Wenn es dann trotzdem nicht geschieht, ist es wohl eher Bequemlichkeit, oder wie Sie schreiben, fehlende Energie.
        .
        (1) Natürlich hatte Putin etwas getan, was diese plötzliche Kehrtwende ausgelöst hatte: Er hatte das Ausplündern der ehemaligen Sowjetunion durch den Westen gestoppt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.