Wer hier wohl desinformiert?

Beim ARD-Faktenfinder kämpft man mit allen Mitteln um die verordnete reine Lehre.


Und diese Lehre heißt: Wir haben ein weltweit, grassierendes, über die Maßen gefährliches Virus und eine Diskussion über diese “Erkenntnis” darf nicht mehr geführt werden. So wie diese im Sinne wissenschaftlicher Erkenntnis doch zwingend notwendige, nicht aufhören dürfende Diskussion auch zuvor nicht zugelassen wurde. Wulf Rohwedder von der ARD zeigte einmal mehr beispielhaft, wie man die Ausgrenzung unbequemer Meinungen praktiziert. Auf seine Antwort auf meinen offenen Brief bin ich sehr gespannt.


An:

info”at”swr.de

redaktion”at”tagesschau.de

 

Guten Tag Herr Rohwedder,

nach Kenntnisnahme dreier ARD-Beiträge binnen kurzer Zeit, deren Autorenschaft Ihren Namen trägt, fühle ich mich bemüßigt, Ihnen einige Auskünfte abzuverlangen. Da ich der Ansicht bin, dass die damit verbundenen Informationen einer breiten Leserschaft bekannt gemacht werden sollten, ist mein Schreiben an Sie in Form eines offenen Briefes verfasst.

Das halte ich auch deshalb für erforderlich, weil Ihre Behauptungen den Anschein erwecken, nach einem bestimmten Motto mit dem Finger auf Andere zu zeigen: “Was ich selber gerne tu, trau ich auch den Andern zu”. Oder anders gesagt: Wenn Sie und die Redaktion sich Ihrer Sache so sicher sind, dann sollten Ihre vorgetragenen, wiederholten Behauptungen auch durch handfeste Belege gestützt werden. Speziell geht es hier um diese Einleitung Ihres Beitrags vom 10. Februar des Jahres:


Faktenfinder Flugblatt zu Corona

Desinformation in Millionenauflage

Stand: 10.02.2021 08:44 Uhr

Bundesweit soll erneut ein Flugblatt zur Corona-Pandemie verteilt werden. Darin finden sich veraltete, irreführende oder sogar gefährliche Behauptungen über Covid-19.

Von Wulf Rohwedder, Redaktion ARD-Faktenfinder (1)


Es geht um eine Vereinigung namens Freiheitsboten, der Sie, Herr Rohwedder im Text nochmals — quasi zur Stärkung im Unterbewussten des Konsumenten — vorwerfen, “zahlreiche irreführende und falsche Aussagen über die Pandemie in die Welt zu setzen und als Tatsache darzustellen”.

Das ist starker Tobak und so war ich sehr neugierig auf die von Ihrer Seite vorgebrachten Belege zur Rechtfertigung dieser Behauptungen. Und ein erster Zweifel ob Ihres Vorgehens innerhalb der Kritik eines Flugblattes dieser Vereinigung ergab sich sehr rasch.

Denn ganz offensichtlich meinen Sie vorfiltern zu müssen, was für den Konsumenten gut und was schlecht ist. In diesem Sinne unterschlugen Sie den Verweis auf die Originalquelle, über den sich jeder Leser ein eigenes, durchaus auch kritisches Bild vom untersuchten Text hätte machen können.

Daher hier für Sie und alle Interessenten der Verweis zum Flyer der Freiheitsboten (2): https://freiheitsboten.org/zentraldruck/Kliniksterben.pdf

Es dürfte Ihnen klar sein, warum der Zugang zum Original so wichtig ist: Dies erlaubt dem Leser nämlich nicht nur, eine eigene Kritik zu entwickeln, sondern auch Ihre Arbeit, Herr Rohwedder, einer angemessenen Kritik zu unterziehen. Ohne die vollständige Kenntnis vom Inhalt des Originals gehen wichtige Kontexte verloren und neue, von den Verfassern gar nicht beabsichtigte Kontexte könnten — zum Beispiel vom Faktenfinder der ARD — konstruiert werden, um bestimmte eigene Narrative zu stärken.

Nun würde man erwarten, dass im Text auf die “veralteten, irreführenden oder sogar gefährlichen Behauptungen über Covid-19” eingegangen würde. Doch geschieht genau das nicht. Stattdessen verlinken Sie ganz am Ende auf weitere Beiträge, über die Sie vorgeben, Ihre Behauptungen belegen zu können. Im vorliegenden Beitrag jedoch begründen Sie in keiner Weise Ihre — mit Verlaub — anmaßende Behauptung.

Vielleicht ist es ja von Ihnen nicht so beabsichtigt, Herr Rohwedder, schließlich glaube ich an das Gute im Menschen. Aber wir können an dieser Stelle trotzdem festhalten, dass dieser, Ihr Beitrag, schlichte Propaganda darstellt, warum? Sie unterstellen etwas, machen es zum Thema des Artikels — und belegen es dann nicht. Der Leser nimmt die schlichte Botschaft auf. Dass sich die Mehrheit von diesen die Mühe gemacht hat, die zwei Artikel auf die Sie im letzten Satz des Artikels verlinkten, einzusehen, ist fraglich. Ob Sie wenigstens dort Ihre Behauptungen auch stichhaltig begründen konnten, können wir ja noch zu einem späteren Zeitpunkt untersuchen.

Aber Sie behaupten noch etwas anderes. Etwas, für das Sie auch Quellen vorbringen — aber was sind das für Quellen? An dieser Stelle ist es vielleicht angebracht, darauf hinzuweisen, dass man sich nicht “freikauft”, wenn man die Behauptung mit einer Quelle unterlegt, die auch nur die eigene Behauptung wiederholt und damit stützt, ohne echte, belastbare Beweise zu liefern. Wenn Sie das nicht tun, Herr Rohwedder, dann laufen Sie Gefahr selbst zu desinformieren, ja Lügen, in Ihrem Wortschatz gern Fake News genannt, zu verbreiten. Damit seien Sie an dieser Stelle zitiert (Hervorhebungen durch Autor):

“Der MWGFD-Vorsitzende Sucharit Bhakdi tritt als Unterzeichner für das aktuelle Flugblatt “Krankenhaussterben trotz Pandemie?” auf. Weitere Unterzeichner sind der Finanzwissenschaftler Stefan Homburg und der Frauenarzt Ronald Weikl. Alle drei haben bereits zahlreiche Fehleinschätzungen und Falschaussagen zu der Pandemie verbreitet. (1i)

Die Aufforderung, die sich aus Ihrer Behauptung herleitet, ist für den kritischen Beobachter nahe liegend. Belegen Sie bitte diese, Ihre Behauptung, die da lautet: “Alle drei haben bereits zahlreiche Fehleinschätzungen und Falschaussagen zu der Pandemie verbreitet.” Ansonsten muss ich davon ausgehen, dass Sie — ob gewollt oder ungewollt, sei dahingestellt — Unwahrheiten und Verleumdungen verbreiten.

Wie ein wissenschaftlicher Beleg auszusehen hat, ist Ihnen ja bekannt. Die angebliche Falschaussage muss angemessen, in ihrem Kontext differenziert betrachtet und wissenschaftlich als solche widerlegt werden. Ein Zitat oder der lapidare Hinweis auf modellbasierte Studien ist selbstredend KEIN wissenschaftlicher Beleg.

Das Folgende ist übrigens auch kein Beleg sondern wiederum nichts weiter als ein Mittel zur Stärkung der eigenen Aussage, und zwar ein äußerst Billiges, wie wir gleich sehen werden. Erneut zitiere ich Sie:

“Von den Behauptungen Bhakdis und Homburgs haben sich ihre Universitäten — beide befinden sich beziehungsweise gehen in den Ruhestand — ausdrücklich distanziert.” (1ii)

Es lohnt sich, die Links aufzurufen:

“Die Johannes Gutenberg-Universität (JGU) in Mainz distanziert sich von Äußerungen des früheren Professors Sucharit Bhakdi zum Thema Covid-19-Pandemie. Diese finde man irreführend bis falsch, schreibt die Universität auf ihrer Internetseite. Bhakdi zählt in Deutschland zu den Corona-Kritikern. Bis zu seinem Ruhestand vor acht Jahren leitete er das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Mainz. In seinem Buch “Corona Fehlalarm?” werfen Bhakdi und die Biochemie-Professorin Karina Reiß Politikern und Virologen Panikmache und die Verbreitung von Fake News vor.” (3)

Das ist schon ein starkes Stück, finden Sie nicht auch? Weil man etwas “irreführend bis falsch finde, distanziert man sich? Eine Befindlichkeit wird von einer Universität, die doch für wissenschaftliches Arbeiten steht, als Begründung hergenommen? Aber immerhin sichert man sich ab und behauptet es nicht, man findet (empfindet) es nur so.

Da Sie, Herr Rohwedder jedoch argumentieren, von Falschaussagen Bhakdis Kenntnis zu haben, es zu wissen, verlange ich von Ihnen Belege dafür. Das von der ARD vorgebrachte Pseudo-Zitat der JGU Mainz ist ja in seinem Inhalt wohl ein Witz, denn auch dort erfahren wir absolut nichts davon, welche Falschaussagen es denn waren, die eine Distanzierung erfordert hätten.

Die selbstverständlich “politisch-korrekte Distanzierung” der Leibnitz Universität Hannover von Stefan Homburg (jener dort Hochschullehrer) zieht sich an Vergleichen Homburgs mit den gesellschaftlichen Vorgängen zu Beginn der Ära des Dritten Reiches hoch (4).

Wenn Sie selbst sich dieser Distanzierung anschließen mögen, Herr Rohwedder, dann sei Ihnen das unbenommen. Wenn Sie es für angemessen halten — ganz unbeachtet ob der Existenz und Gefährlichkeit eines “neuartigen Virus” — dass man mal über ein Jahr lang die Grundrechte einschränken, Menschen zwangstesten und perspektivisch zwangsimpfen, isolieren, in Masken, Quarantäne und Berufsverbote schicken kann und das dann nicht mit Zuständen in faschistisch geprägten Staaten vergleichen darf; sei’s drum.

Aber auch von Falschaussagen Stefan Homburgs erfahren wir da rein gar nichts. Doch Ihr Thema, Ihre Behauptung, sie lautete wie?: “Desinformation in Millionenauflage”.

Und dazu kommt von Ihnen im Beitrag wieviel?

Nichts. Meine ganz konkrete Frage an Sie sei nochmals wiederholt:

Was für tatsächlich wissenschaftlich begründete Fakten können Sie vorlegen, welche die Behauptung über Falschaussagen Sucharit Bhakdis, Ronald Weikls und Stefan Homburgs im Zusammenhang mit Corona untermauern? So Sie das nicht können, interessiert mich, ob Sie befähigt sind, Ihre eigenen Behauptungen kritisch zu reflektieren und gegebenenfalls zurückzunehmen. Denn schließlich ist eine Behauptung ohne Grundlage, welche den Betreffenden in gesellschaftliche Isolation und Stigmatisierung führen kann, gleichzeitig auch als Verleumdung anzusehen.

Wenn dem allerdings so wäre, Herr Rohwedder, ließe sich der Spieß berechtigterweise umdrehen und würde lauten: “SIE und der ARD-Faktenfinder verbreiten Desinformation in Millionenauflage.” Belehren Sie mich eines Besseren?

Während ich Ihrer Antwort entgegen harre, bereite ich weitere Schreiben an Sie vor.

In dem Sinne,

freundliche Grüße,

Peter Frey

Bitte bleiben Sie schön achtsam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 10.02.2021; ARD-Tagesschau, Faktenfinder; Wulf Rohwedder; Desinformation in Millionenauflage; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/freiheitsboten-flyer-101.html

(2) 20.01.2021; Freiheitsboten; Kliniksterben trotz Pandemie?; https://freiheitsboten.org/zentraldruck/Kliniksterben.pdf

(3) 02.11.2020; SWR; Universität distanziert sich von Corona-Kritiker Bhakdi; https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/bhakdi-universitaet-mainz-corona-100.html

(4) 25.05.2020; Uni Hannover; Gemeinsame Stellungnahme des Senates, des Präsidiums und des Hochschulrates der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover zu den Einlassungen von Herrn Univ.-Prof. Dr. Stefan Homburg zur Corona-Krise; https://www.uni-hannover.de/de/universitaet/aktuelles/online-aktuell/details/news/gemeinsame-stellungnahme-des-senates-des-praesidiums-und-des-hochschulrates-der-gottfried-wilhelm-le/

(Titelbild) Brief, Hand, Fingerzeig, Hinweis; Autor: Gerd Altmann (Pixabay); 19.11.2017; https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ftsmann-finger-ber%C3%BChren-2956974/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 7897