Nachträglich und vorab

Eine eindrucksvolle Vorstellung von Bodo Schiffmann, ein Aufruf zur Verständigung, eine tief bewegende Stellungnahme, wie er sich das Leben für seine Kinder und die der Kinder von Polizisten wünscht. Polizisten, die ihm in jenen Minuten gegenüberstanden. Ein authentischer Aufruf zum Frieden. Man muss nicht alles teilen, was Bodo Schiffmann da tut, aber diese Menschlichkeit und Authentizität, sie ist es, die in unserem Land als gesellschaftliche Bewegung durchbrechen muss, um Schlimmeres für seine Menschen abzuwenden, danke Bodo Schiffman!

11:55 Uhr

Entgegen dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts fordert die Polizei in der völlig überfüllten Straße „Unter den Linden“ Masken. 

12:22 Uhr

Der Demonstrationszug wird daran gehindert, loszulaufen, wodurch sich die Straße immer mehr füllt. Es sieht so aus, als ob eine Situation „Die Mindesabstände werden nicht eingehalten“ herbeigeführt werden soll, um die Demonstration auflösen zu können.

12:27 Uhr

Die Polizei hat den Demonstrationszug in Höhe Friedrichstraße eingekesselt und in allen Richtungen blockiert. Entsprechend werden die Menschen immer mehr zusammengedrängt. Die Polizei ist in voller Kampfmontur.

12:30 Uhr

Die Leute können nirgendwo hin, haben sich zum Teil hingesetzt, um ihre Friedfertigkeit zu zeigen. Die Polizei filmt, als würden Straftaten begangen werden. Die Menge ist friedlich, aber zunehmend aufgebracht. Ganz in der Nähe, auf der Chausseestraße stehen Wasserwerfer. O-Ton von Demonstranten: „Die wollen Krieg.“

12:43 Uhr

Die Polizei hat einem Rechtsanwalt mitgeteilt, dass sie die Demonstration auflösen will – trotz inzwischen dreier Gerichtsurteile, grundlos und gegen jede Verhältnismäßigkeit. Die Sicherheitskräfte zeigen keinerlei Kompromissbereitschaft. Viele Demonstranten haben sich hingesetzt.

 

Quelle: https://twitter.com/0815Gott/status/1300136963450822658/photo/1

12:50 Uhr 

Die Veranstalter eben gerade: Einsatzleitung der Polizei sagt zu, die Seitenstraßen zu öffnen. Dadurch kann Platz geschaffen werden. LKW-Demos bleiben stehen, die Demonstranten laufen ohne Wagenunterstützung. Die Menschen werden Richtung Siegessäule laufen (übernommen von Blauer Bote).

13:09 Uhr

Wie nicht anders zu erwarten, gab es bereits die ersten Provokationen. Vor dem Brandenburger Tor wurde eine riesige Deutschlandfahne ausgelegt, allein das erzeugt inzwischen Schnappatmung in den Massenmedien – absurd. Wie bestellt, durften auch „Fahnen im Stil der bei Rechtsextremisten beliebten Reichskriegsflagge“ gefilmt werden (siehe ntv).

13:13 Uhr

Die Polizei hat jetzt offiziell angekündigt, den – wohlgemerkt zuvor von ihr selbst eingekesselten Demonstrationszug – „wegen Nichteinhaltung der Mindestabstände“ aufzulösen.

13:19 Uhr

Mehrere Wasserwerfer werden für den Einsatz vorbereitet.

13:25 Uhr 

Unklare Situation beim Demonstrationszug in der Friedrichstraße, dessen Problem nach wie vor darin liegt, dass er sich schlicht nicht bewegen kann. Es sieht jetzt so aus, als ob die Polizei von ihrem Vorhaben, den Zug mit Gewalt aufzulösen, abgerückt ist. Man lässt den Demonstranten jetzt die Möglichkeit, über Seitenstraßen den Demonstrationszug zu verlassen.

13:32 Uhr

Friedrichstraße, Ecke Unter den Linden: Die Demonstranten sind aufgebracht und ein großer Teil will das „Angebot“ der Polizei nicht annehmen. Sie beharren auf ihrem Demonstrationsrecht. Das ZDF ist direkt vor Ort.

13:37 Uhr

Bereits Tausende, wenn nicht Zehntausende haben sich an der Siegessäule versammelt. Die Veranstalter dort haben informiert, dass die „Stauung“ beim Demonstrationszug durch den von der Polizei betriebenen Aufbau von Sperrgittern provoziert wurde. Die Veranstalter appellieren an die Polizei zu kooperieren, auch dort.

13:45 Uhr

Laut Live Stream von Epoch Times ist der Aufzug jetzt offiziell aufgelöst. Die Menschen bleiben vor Ort, viele sitzen auf der Straße. Die Auflösung wird nicht akzeptiert – zurecht, denn die Auflösung ist rechtswidrig. Hier wird eindeutig die Polizei instrumentalisiert. Die Massenmedien haben bereits ihre vorgefertigten Meldungen rausgeworfen, dass es für die Polizei „leider keine andere Möglichkeit“ gegeben hätte.

13:53 Uhr

Auf der Straße unter den Linden strömen unterdessen unzählige Menschen in Richtung Kundgebung auf der Straße des 17. Juni. Das Gleiche gilt für den Bereich Hauptbahnhof/Reichstag. Bereits kurz hinter dem Brandenburger Tor ist jetzt die Straße des 17. Juni praktisch voll. Dabei beginnt die Kundgebung erst 15:30 Uhr. Es müssen bereits jetzt Hunderttausende Menschen sein.

13:58 Uhr

Die Organisatoren der Demonstration haben inzwischen Eilanklage gegen den Abbruch der Demonstration gestellt. Man darf nicht vergessen, dass die „Coronaleugner“ in Berlin von einem Heer von Anwälten unterstützt werden. Inzwischen soll eine wichtige Absperrung weggeräumt worden sein, womit zumindest technisch die Demonstration beginnen könnte.

14:01 Uhr

Chaussestraße, Ecke Torstraße werden Menschen willkürlich festgenommen und abgeführt, viele Polizisten sind in voller Montur, teilweise mit Schutzschilden. Die Veranstalter haben über die Eilklage informiert. Menschen die aus Richtung Alexanderplatz zur Kundgebung wollen, werden durch Blockaden daran gehindert.

14:29 Uhr

Alle Brücken über die Spree (Bereich Bundestag) sind von der Polizei gesperrt worden. Es offensichtlich, dass Menschen daran gehindert werden sollen, den Kundgebungsort zu erreichen.

14:38 Uhr

Tausende Menschen sind von der Polizei eingekesselt worden, wegen Mindestabstand, hust …

15:29 Uhr

Kurz vor 15 Uhr sollen Schätzungen zufolge auf der Straße des 17. Juni mehr als 200.000 Menschen stehen. Hinzu kommen Siegessäule etc. und die Massen an Menschen, die durch Absperrungen daran gehindert werden sollen, die Versammlungsorte zu erreichen (übernommen von Blauer Bote).

15:45 Uhr

Der Querdenken-Anwalt Markus Haintz berichtete, dass die Polizei vor Ort sehr wohl die Demonstration auf der Friedrichstraße beginnen lassen wollte, aber keine Freigabe von ihrer Führung bekam (https://www.youtube.com/watch?v=5c9UzKklU00).

Liebe Leitmedien (im wahrsten Sinne des Wortes) und Ihr unselbständigen wie unverantwortlichen Politiker. Hört doch endlich auf, uns Euren Scheiß von einer Pandemie zu erzählen. Es stinkt längst zum Himmel:

16:37 Uhr

Es sind Hunderttausende in Berlin. Funk- und UMTS-Netz in der Berliner Stadtmitte sind gestört.

Höchstens 18.000 oder?

Grundrechtedemonstration am 29. August 2020; Straße des 17. Juni; Quelle: rubikon.news

17:29 Uhr

Internet tot. Anwälte von Querdenken hatten eine einstweilige Anordnung beim Bundesverfassungsgericht erreicht, nachdem die Demo auf der Friedrichstraße weitergehen konnte. Die Menschen zogen dann tatsächlich noch zur Straße Unter den Linden und dann in Richtung Siegessäule. Die Polizei vor Ort wusste – nach ihren Aussagen – offenbar nichts von der Anordnung.

 

 


Anmerkungen:

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 31. August 2020.

Der Autor wird den Live-Blog nicht konsequent durchziehen können. Ich bitte die Leser, eventuelle Vorortberichte mir als Kommentar zukommen lassen. Bitte dabei den Fokus auf Fakten legen. Je nach Glaubwürdigkeit pflege ich die Informationen nachträglich in den Live-Blog ein.

Hier noch einige Livestreams:

Epoch Times Deutsch
Berlin Demos 29.08. live: „Versammlung für die Freiheit“ von Querdenken und Gegendemos
() https://www.youtube.com/watch?v=v51PGX0aW7Y&feature=youtu.be

Querdenken 711
Super Stimmung an der Hauptbühne an der Siegessäule
() https://www.youtube.com/watch?v=H5XUrYJVbz8&feature=youtu.be

RT Deutsch
LIVE aus Berlin: Protest gegen die Corona-Politik
() https://www.youtube.com/watch?v=oFhuqRDoeXk

Sputnik Deutschland
Demonstration gegen Corona-Politik der Regierung in Berlin
() https://www.youtube.com/watch?v=wa3zzArDkiA

Bittel TV
() https://www.youtube.com/channel/UCporihdcGFEXecsbwVPykCQ

Stream von Stefan Bauer: () https://youtu.be/qKyFYtUmHe0

Sammlung von Live Blogs beim Rubikon: https://www.rubikon.news/artikel/auf-nach-berlin-2

Von Ped

43 Gedanken zu „Grundrechtedemonstration in Berlin am 29. August 2020 – Liveblog“
  1. Super, Ped.
    Ganz herzlichen Dank!

    Weiß jemand, wieviele Menschen derzeit in Berlin sind, alles zusammengenommen? Bzw. an den einzelnen Orten?

    1. Keine Idee. Die Polizei blockiert, Anreise wird erschwert, S-Bahnen scheinen auch zum Teil nicht gefahren zu sein. Wer wo alles rumirrt, wer nicht durchkommt, …?

      An der Siegessäule wollen sie diesmal Luftbilder machen und haben Kranwagen. Aber vielleicht will die Polizei genau diese Bilder verhindern.

      Laut Carolin Matthie 3 km (sitzender) Demozug.

    2. Ich finde, das mit den Teilnehmerzahlen hat immer irgendetwas latent fußballerisches. Da geht es nicht um Inhalte, Konzepte, Erfolge/Misserfolge. Nur die Tore, äh: Teilnehmer zählen. So eine Art Brot und Spiele.
      Ich möchte nicht wissen, was für Freaks da im Vorfeld „eingeladen“ wurden, um die Protestbewegung zu spalten. Unangenehm aufgefallen ist mir zum Beispiel dieser Falun Gong-Stand. ( „das Virus ist die chinesische kommunistische Partei !“). Dann „der Sturm auf den Reichstag“ und mit Sicherheit auch noch reichlich andere konzertierte Aktionen, die uns die nächsten Tage von ARD/ZDF sowie ehemals kritischen Sendungen wie die Anstalt oder Extra-3 usw. als der Glotze entgegenseihern.
      Das war erlaubte Bespaßung, und dort, wo die Herrschaften wirklich mal ein klein wenig Schiss vorm Volk hatten, zeigte sich die Bullerei nicht so entspannt. (G20/Hamburg)

      Deutschland, ein Sommermärchen.

      Das wirklich einzige, was ich von dieser Demo positiv mitnehme : es gibt noch reichlich Menschen, die sich nicht von der uns übergestülpten Angst vor dem Virus anstecken lassen. Ob das nun positiv ist oder einfach nur leichtfertig war, werden die nächsten 14 Tage zeigen. Entweder hat Deutschland/ Mitteleuropa einen neuen Hotspot oder die Überstülper kommen in Erklärungsnöte.
      Mal schauen, was sich unsere Zwangsfinanzierten in den nächsten Tagen so zusammenbasteln.

  2. Vor dem Brandenburger Tor wurde eine riesige Deutschlandfahne ausgelegt, allein das erzeugt inzwischen Schnappatmung in den Massenmedien

    Lustig. Bei der Fußball-WM war das doch immer ganz toll, mit den ganzen Deutschlandfahnen…
    Und ist sie nicht das Erkennungszeichen unseres Landes, unserer Demo-kratie, die Flagge in Schwarz-Rot-Gold?
    (Da schau, das Wort Demo steckt in Demokratie schon drin. Also sollen wir demonstrieren dürfen!!)

  3. So, ihr Lieben. Ich muß offline für ein paar Stunden. Macht keinen Scheiß da, in Berlin! Ich hoffe, die Polizei vor Ort läßt sich von den Befehlskis, die hier das Recht brechen, nicht allzusehr instrumentalisieren…

    Euch anderen viel Spaß vor dem Rechner, bin gespannt, was ich nachher hören und lesen werde.
    winkt in die Runde

  4. Okay. Versuch der Orientierung (zumindest meiner). Die Friedrichstr. wäre von der Torstr. an Richtung Siegessäule voll.

    Von Torstr. bis Unter den Linden, Ecke Freidrichstr sind es ca. 2 km, von da ca. nochmal 3 km … wenn das alles voll ist ..

    Interessant: Bing maps berechnet gerade keine Route zur Siegesäule. Zufall 😉

  5. Die Faschisierung unter dem SPD-Oberbürgermeister von Berlin, Müller und Innensenator namens Andreas Geisel, heute SPD, früher Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Ein Wendehals erster Güte also. In der DDR einen auf Kommunist gemimt, damit hat er sich wohl den Studienplatz ergattert. Falsch wie sonstwer. Ich hoffe, die SPD wird dies in Zahlen (Wählerstimmen) erheblich büßen.

    Merkel hat während der letzten Bundespressekonferenz vor paar Tagen vom „(Corona)Testregime“ gesprochen, Jetzt hat die Frau die Katze aus dem Faschisierungs-Sack gelassen. Den mit Regime ist immer Militärisches und das Außer-Kraft-Setzen der Gesetze verbunden. Befehle.
    Link zu der Aufzeichnung der Bundespressekonferenz mit den Journalist/innen der „Qualitätspresse“:
    https://www.youtube.com/watch?v=Q4JnrpX_8Xw&feature=youtu.be&t=90
    Hier: ab cirka Minute 09:17: Die „Führerin“ spricht vom „modifizierten TestREGIME. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. TestREGIME. Das bedeutet doch nichts anderes, als eine Diktatur des Virus‘ noch mehr aufzuziehen. Sorry,, aber die Frau ist blütenrein politisch rechtslastiger Gesinnung. Die „Führerin“ überholt noch politisch rechts die AfD, die NPD und wie die politisch rechtslastigen Parteien nun alle heißen.

    Ab etwa Minute 09:40: Die „Führerin“ plant übergriffig mit einem TestREGIME (hat die tanta wirklich so gesagt) gegenüber Alten im Altenheim, Menschen mit Behinderung (wie süß, Merkel meint mit korrekter Rede kann sie als Humanistin punkten; die Merkel ist jedoch mitnichten eine Humanistin, sondern eine Diktatorin per(leider!) exellence und Menschenverachterin.

    Meiner Meinung nach sollen durch diese Tests, die ja keine sind, die Gesundheits- und Sozialdaten von den Alten, Kranken und Behinderten gesammelt werden, damit am Ende die Genannten zuerst der Pseudo-Impfung zugeführt werden. Sollten die Betreffenden diese Pseudo-Impfung mit der Giftspritze nicht überleben, so wird dem Corona-Virus die Schuld in die Schuhe geschoben.

    Merkel ruft verbrämt zum Massenmord an den Genannten auf.

    Merkel hat demnach der Bevölkerung den (Bürger)Krieg erklärt. Soll die Führerin haben, wird halt abgewählt, von den neuen Regierenden angeklagt, vor Gericht gestellt. Na, wie Nicolae Ceaușescu wird die Dame sicherlich nicht enden, aber ein Plätzchen in einem Verließ ist ihr sicherlich sicher. Da kann sie dann vom Regime träumen und schwafeln. 🙂

  6. Was mich immer fasziniert, wie man die Flagge des Norddeutschen Bundes (schwarz-weiß-rot) als Reichskriegsflagge zu bezeichnen geruht. Diese Flagge symbolisiert eine wichtige Etappe in der Herausbildung des Nationalstaates Deutschland – wofür übrigens auch das Brandenburger Tor und die Siegessäule Symbole sind. Warum sollte geschichtliche Rückbesinnung gerade in diesem architektonischen Kontext „rrrrächts“ sein?

    Im Vergleich dazu, wurde erst kürzlich die historische Flagge Weißrusslands (Volksrepublik Weißrussland, 1918-1920, weiß-rot-weiß ) also äußert positiv dargestellt – im Gegensatz zur aktuellen Flagge (rot-grün) des Landes. Also wieder ein typischer Fall von Doppeldenk.

    1. Sicherlich bedeuten Flaggen das, was man hineininterpretiert. Es wäre also zu fragen, was die Flaggenträger damit verbinden. Und was sie damit kundtun wollen.

      Was will zB eine offensichtlicher „Antifa“ (jung, studiert, lange Haare, lässige Kleidung) damit aussagen, wenn er so eine Flagge auf einer von ihm wohl als „rechtsoffen“ verleumdeten Demo herumträgt (gibt ein „Interview“ vom 01.08. von so einem Fall)?

      Ach und da fällt mir noch ein persönliches Erlebnis bei einer AntiCoronaMaßnahmen-Demo hier auf:

      ein junger Mann der ständig durch das Kundegebungspublikum kreiste, oft genug gezielt direkt vor der Bühne – mal mit einer “Reichsflagge” mal mit einer Flagge mit der Aufschrift “Biergarten”. ich glaube er hatte sogar noch eine andere im Repertoire (russisch?). Und das waren keine “Fläggchen” sondern richtig große, die haben vielen Leuten die Sicht versperrt.

      Was war das dann wohl? Ein Student der Soziologie bei einem “Feldversuch”? Ein einfacher Blödmann? Oder ein bezahlter Provokateur? Oder ein bezahlter Statist für die Bilder in der Zeitung?

  7. Der Blaue Bote vermeldet folgendes:

    17:38 Uhr Vor ca. einer Stunde sprach ein Politiker der Grünen, der „übergelaufen“ ist. Er berichtete als Whistleblower Interna; davon, wie die politische Kaste wider besseres Wissen die Corona-Maßnahmen durchdrückt. Wie man gezielt wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert und mit Emotionen arbeitet. Haarsträubend.

    Weiß jemand näheres darüber, z. B. wer dieser Grünen-Politiker war?

    1. In einem Stream nachschauen! Ich habe Teile dessen Rede in einem LiveStream gesehen (aber immer wieder zu anderen „umgeschaltet“)

    2. „Den bekam auch Student David Claudio Sieber, der berichtete, was er als Mitglied der Grünen erlebte, als er versuchte, die herrschende Meinung zum Coronavirus infrage zu stellen. Was er über die Arroganz und Ignoranz der führenden Grünen-Politiker berichtete, dürfte nicht nur mich an ähnlich Erlebtes aus der DDR-Zeit erinnert haben.“

      https://www.rubikon.news/artikel/massiver-verfassungsbruch

    3. @Helene
      Über die Entscheidungsprozesse in der doofgrünen Partei.
      Dieser Beitrag ist ein Must-see. Nicht mehr und auch nicht weniger.

      Rede von David Claudio Sieber (B90/Die Grünen)

  8. Sehr hübsches Déjà-vu auf Spiegel.de:

    29.08.2020, 13.14 Uhr: Die Polizei hat die Corona-Demonstration in Berlin vorzeitig aufgelöst.

    Veranstalter der Initiative Querdenken 711 hatten zu der nun aufgelösten Kundgebung in Berlin Mitte aufgerufen. Bis Samstagmittag versammelten sich nach einer Schätzung der Polizei rund 18.000 Demonstranten in Berlin-Mitte, darunter Familien mit Kindern, Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker.

  9. Ich denke, wer ein (Corona)Test-Regime, wie Merkel das in der Bundespressekonferenz den Vertreter/innen der Qualitätspresse gesagt hat, betreibt und hierbei Reiserückkehrer/innen (klingt wie die Einreise von DDR-Bürger/innen nach dem Besuch in der BRD und Berlin in die DDR), Alte, Kranke und Behinderte mit Corona-Test drangsaliert und drangsalieren lässt, ist selber hochgradig gestört und gehört auf die Couch.
    Ist von mir nicht böse gemeint. Aber welcher Mensch wird auf die Idee kommen, wegen eines Virus‘ (gibt es den überhaupt?) solch‘ einen Zirkus über Monate hinweg in Deutschland und über Deutschland hinaus Dauer-Chaos anzurichten? Solche Leute, wie die Merkel und ähnlich ihr Handelnde, müssen doch in einer Art Zwangsjacke und unter Dauer-Ängsten leben, dass sie derart bereit sind zu terrorisieren und andere Menschen zu drangsalieren.
    Es gibt die Europäische Menschenrechtskonvention, die von Deutschland mit unterzeichnet und die ratifiziert wurde. Gemäß Europäischer Menschenrechtskonvention sind fremdnützige Versuche am Menschen VERBOTEN! Das, was seit Monaten jedoch gemacht wird, ist FREMDNÜTZIGE Forschung (zu denen auch die Tests wegen Vorhandenseins von Corona oder einer Infizierung mit dem [Virus] namens Corona zählen). Das Recht auf körperliche Unversehrtheit wird massiv mit Füßen getreten.
    Damit haben sich Merkel, Söder und alle Mitläufer/innen und Mittäter/innen der zwei Genannten schwerster Straftaten schuldig gemacht.
    Es gibt ja auch viele, die in Einrichtungen der Lebenshilfe leben oder anderer Einrichtungen der Behinderten- und Seniorenhilfe. Diese Menschen in den genannten Wohn-Einrichtungen sind aktuell massiv davon betroffen, dass an ihnen wild herumgetestet wird. Guckt da keiner hin? Begehrt von den Anghörigen derer, die in den Wohneinrichtungen, Heimen leben, nicht auf?

  10. Ich weiß nicht, ob ich drüber lachen sollte, was die Berliner Zeitung heute wieder für einen, allderings gefährlichen Wortmüll in Sachen „Corona“ produziert hat oder eher hierüber den Kopf schütteln?

    Die Berliner Zeitung schreibt heute, am Samstag, den 29. August 2020: „… Wir wissen heute, dass jeder von uns des anderen Todesbote sein kann. Wir riskieren niemals nur das eigene, sondern immer auch das Leben der anderen. …“

    Noch ärger wird es einige Zeilen danach: „… Wir stecken in dem Dilemma, dass wir uns vor dem Virus nur schützen können, wenn wir uns voreinander schützen. Darum verlangen wir nach Impfstoffen. Mit denen gingen wir endlich gegen den wirklichen Feind vor und nicht gegeneinander. …“
    Die Berliner Zeitung macht hier unterschwellig Werbung fürs Impfen gegen Corona. Gehts noch?
    Der Kommentar des Schreibers (Redakteurs?) kommt einem Offenbarungseid gleich; einer Offenbarung zu solch‘ super einfache Denke über „das Wegmachen“ eines Virus‘. Das lässt tief über das Verständnis von Krankheit im Besonderen und im Allgemeinen blicken.
    Und die Redaktion meint, dass, wenn die solchen Wortmüll schreiben, das die Leute animieren soll, nochmal ein Blättle, wie Berliner Zeitung zu kaufen?

    Link zu dem veröffentlichten Wortmüll:

  11. Fazit am Sonntag morgen: Die offizielle Zahl der MSM für den 29.8.2020 lautet jetzt: 38’000 Demonstranten. Der Rest ist dann ähnlich wie vor vier Wochen. Nur, daß man jetzt ein paar Rechtsextreme und Reichsflaggen mehr hat, um sich drüber aufzuregen und alle(s) in die entsprechende Schublade zu packen.

    Besonders lustig ist es, wenn man, z. B. bei ZEITonline danach einen Text (plus seine Kommentare) über die Demos in Weißrußland liest. Dort sind nämlich die Demonstrierenden gut und werden unterdrückt, die Staatsführung ist autoritär. Wer da nicht bemerkt, wie hirnrissig das alles ist, dem ist wohl wirklich nicht mehr zu helfen.

  12. Mein Eindruck:
    Diese Demo und alles was damit im Vorfeld (Verbot durch Geisel, Wiederzulassung) und während der Demo (Wiederverbot durch die Polizei, Auflösung wegen nicht Abstand, Wiederzulassung … usw.) hätte ein Filmregisseur nicht besser machen können. Ein bisschen „Spazierengehen“ für einige „Masken- und Abstandsverweigerer“, gezielte Provokationen durch die offenbar genau geschulte Polizei, zum Glück hat sich fast keiner darauf eingelassen …
    der Staat und seine Staatsmacht hat gezeigt, zu was er fähig und willens ist. Gebriefte Medien, die wußten, was und wie sie zu schreiben hatten, welche Bilder gezeigt werden sollten …
    Irgendein Reporter sagte abends „So, jetzt haben sie ihre Demo gehabt, können jetzt wieder mit Maske und Abstand in Bus und Bahn steigen und morgen beginnt eine neue Woche“ –
    Es wird sich nichts mehr ändern hier, die Menschen haben aufgegeben, es fehlt den meisten der Mut, dagegen anzugehen, es gibt so gut wie keine Möglichkeiten mehr, keine faktenbasierte Argumentation, welche „die Masse“ doch noch zum Nachdenken bewegen kann! Es gibt es nichts, womit wir wenigstens im Gespräch bleiben können, Politik und Medien sind uns komplett überlegen im Framing und Beeinflussen.
    „Die Maske ist ein Zeichen der Solidarität, ihr Verzicht der Ausdruck individueller Freiheit oder anders: Egoismus.“
    (Der Spiegel)
    Traurig, einfach nur traurig!


    Ihre Botschaft ist mehr als fragwürdig, ja sie ist sogar systemdienlich …
    Grüße, Ped

  13. Hallo zusammen,

    Augenzeugenbericht aus Berlin (29,08.2020):
    Allgemein:
    – TN-Zahl min 1 Mio, eher 2 bis 3, , alle Strassen voll
    – TN um wahrsten Sinne des Wortes „bunt“, von Nazis über Reichsbürgern bis hin zu Eso und Friedesaktivisten alles vertreten, auch internationale Delegationen (Niederlande, Polen, Frankreich, Tschechien, USA, Die überwiegende Mehrzahl aber friedensbewegte, normale Bürger.
    – Trotz der wirklich alle gesellschaftlichen Gruppen umfassenden Spannweite – keine ! – irgendwelchen Feindseligkeiten innerhalb der Demonstrationsteilnehmer. Nur die Staatsmacht proviziert.

    Beobachtung des Tages:
    Skinhead und farbiger Mitbürger in engagierter Diskussion. Verabschieden sich mit Fist Bump.

    Demonstration „Umzug“
    – Schikanen der Polizei an allen Ecken und Enden
    – Bis früher Nachmittag Absperrung des Brandenburger Tors, um keinen weitern Zulauf zu geplantem Demonstrationszug zuzulassen … TN mussten weiträumig umgehen
    – Blockade des Umzuges durch Polizeiabsperrungen, weiträumige Einkesselung der DemonstrationsTN durch Strassenblockaden
    – Folge: Menschenmassen drängelten sich immer enger zusammen -> dieses wurde dann als Grund für die Auflösung der Umzugs-Demonstration verwendet (keine Abstand)
    – Antwort der Demonstranen: Sitzblockaden
    – Immer wieder wurden voll ausgerüstete Polizeitrupps mitten durch die demonstrierenden Menschen gejagt
    Baustellen mit griffbereiten Pflastersteinen waren nicht vor Zutritt gesichert. Demonstranten übernahmen Sicherung.

    Augenzeugenbericht von dritter Person zu Hotspot 1: Russische Botschaft
    – größere Demonstrantentraube vor russischer Botschaft
    – Stör-/Provokationsversuch einer Gruppe von etwa 10 Antifa-Aktivisten wurden durch umgebenden Demo-Teilnehmer unterbunden, indem diese Gruppe eingekesselt und der Polizei übergeben wurde
    – lange Verhandlungen/Gespräche mit Berliner Polizisten vor Ort
    – Polizisten nehmen Helme ab, teilweise mit Tränen in den Augen
    – Örtliche Polizei zieht ab
    – nach etwa 1/2 Stunde rückt Sondereinsatzeinheit an
    – Demonstranten werden mit Hilfe Wasserwerferfahrzeug rückwärstfahren an die Umfassung russische Botschaft gedrängt
    – Russische Borschaft bietet Demonstranten an, sich auf Vorplatz vor dem Botschaftsgelände zurückzuziehen, da dies Botschaftsgelände sei
    – Teile der Demonstranten ziehen sich auch auf diesen Platz zurück
    – Sondereinsatzkräfte gehen rücksichtslos mit Knüppeln und Tränengas gehen die Demonstranen vor, ziehen diese einzeln aus der Menge, um sie zu verhafen
    – Sondereinsatzkräfte betreten zu diesem Zweck auch den Vorplatz der russischen Botschaft (russisches Territorium)
    – gerüchteweise waren in Reihen der SEK auch Söldner im Einsatz

    Bericht aus Dritter Hand Hotspot 2: Reichstagstreppe
    – Demonstranten versuchen Reichstag zu betreten
    – anwesende Polizisten drängen Demonstranten mit Schlagstöcken zurück

    Demonstration „Siegessäule“
    – wir sind dann gegen frühem Nachmittag wieder zurück Richtung Brandenburger Tor Richtung Siegessäule. Zu diesem Zeitpunkt war der Durchgang durch das Tor wieder offen
    – Berliner Polizisten vor Ort sehr freundlich und hilfsbereit
    – Geschätzt min. 1 Mio TN bei dieser Kundegebung alleine, TN auch in Tierpark und Nebenstrassen
    – Redebeiträge von unterschiedlicher Qualität, erwähnenswert aus meiner Sicht:
    -> Robert Kennedy (Neffe von John F. Kennedy): m.E. „Abfangjäger“ des tiefen Staates, da zwei wesentliche Informationen verkürzt dargestellt: Eliten (genannt Gates, Zuckerberg) und Wiederherstellung der Demokratie; Publikum fehlt hierfür aber die Analysefähigkeit
    -> 3 Redner, u.a. ganz zu Beginn, rufen verfassungsgebende Versammlung nach Art. 146 GG aus. Diese Versammlung findet im Zuge des geplanten Zeltlager s statt. -> dies ist m.E. die Verkündung der Revolution, es hat mich gewundert, dass man Ballweg nicht von der Bühne weg festgenommen hat, anscheinden hat von den Machthabern die Bedeutung der Worte niemand verstanden. Aktuell sind aber die Massnahmen gegen Zeltlager zu beobachten, das ist die erwartete Staatsreaktion
    – Polizei fordert Mindestabstand – und – MNS, damit Versammlung nicht aufgelöst wird
    – Ballweg zitiert aus Berliner Verordnung, u.a. wonach MNS nicht zwingend nötig ist
    – Laufende Aufrufe, den Mindestabstand einzuhalten
    – Diskussion unter Demo-Teilnehmern, ob man Massnahme einhalten soll, gegen die man eigentlich demonstriert
    – Mehrzahl der TN verteilt sich aber, so dass VA durchgeführt werden kann
    – Unter Demonstranten friedliche Stimmung, bisschen wie Woodstock

  14. Mein derzeitiger Lieblingsbericht über die Demo am Samstag ist von Alexander Wendt und bei TE erschienen. Hier ein paar Auszüge:

    »[Ü]ber allem liegt friedefreudeeierkuchenmäßige Ausflugsstimmung. In einer Sitzung des Berliner Senats dürfte der Anteil von Hysterikern und Verschwörungstheoretikern höher sein als hier.
    […]
    Großkampftag ist der 29. August […] auch für viele Journalisten, die nicht drei Tage umsonst Tatütata-Beiträge über die große Rechtsextremistenmobilisierung geschrieben und gesendet haben wollen. „Proteste gegen Corona-Politik eskalieren“, reportiert später die Tagesschau und berichtet von Festnahmen vor der Russischen Botschaft und Ausschreitungen, also von Dingen, die bei einer Ersten-Mai-Demo in Berlin unter ‚Gerangel’ laufen, aber auch nur von 50 verletzten Polizisten an aufwärts.
    […]
    Selten wirkten die allermeisten Berufspolitiker und von ihnen nicht unterscheidbare Medienschaffende so grau, zwanghaft und autistisch wie in diesem Corona-Demonstrationssommer.
    […]
    Was würden manche Qualitätssender eigentlich berichten, wenn sie Hildmann nicht hätten?
    […]
    Sicherlich gab es auf der Demo-Meile auch Leute mit diversen Sockenschüssen. Dem Reporter scheint es, dass sie irgendwo auf der Skala zwischen einem halben Lauterbach und anderthalb Thunberg liegen, also im Toleranzbereich einer normalen Gesellschaft.«

    1. Elon Musk ist in meinen Augen ein totalitäres A…loch, dem sofort und dringend das „Handwerk“ gelegt werden müsste. Aber sagen Sie das mal der entweder naiven oder dummdreisten LandesreGIERung von Brandenburg. Brandenburg ist seit 1990 fest in spd-Kralle und hofiert, finanziert und pampert aktuell Musks Gier nach Elektro-Autos.
      Die örtliche Bevölkerung in Grünheide (Landkreis Oder-Spree, Sitz des Landrats ist in Fürstenwalde (Spree)) ist höchst geteilter „Meinung“, sich ihr Ländle von einem Auto“bauer“ verschandeln zu lassen. Kritiker/innen an dem Musk’schen Größenwahn werden örtlich mundtot gemacht.

  15. Irritierend:
    Vor dem 29.08. hieß es, es ginge am Samstag um alles.
    Im Laufe des 29.08. sagte man, es sei vielmehr ein weiterer Schritt von vielen, die noch nötig seien.

    Was hat sich durch den 01. und den 29.08. politisch verändert?
    Merkel und Spahn wirken nicht beeindruckt.
    Sind die Demos lediglich Ablenkung/Beschäftigungstherapie mit vierwöchigen Pausen mittendrin?
    Die nächste Demo nochmals vier Wochen später? Oder haben wir dann schon den Lockdown 2.0?
    Und in acht Wochen sind wir in der nächsten Grippewelle …

    Welcher Weg führt wirklich zum Ziel?

      1. Meine Frage war bewusst offen formuliert. Auch weil ich gerade nicht für mich beanspruche, die richtige Antwort zu kennen. Als Ansätze für eine Diskussion:

        ziviler Ungehorsam
        Generalstreik
        Ausstieg aus dem System mit Aufbau alternativer Wirtschaftsstrukturen etc.

        Diese Ansätze setzen das Zusammenkommen unterschiedlich großer kritischer Massen voraus. Das tun allerdings auch Demonstrationen, Kundgebungen, Protestcamps, Neuwahlen und Verfassungsgebende Versammlungen …

        1. In dem Zusammenhang (kritische Masse) fand ich diese Worte von R.Dutschke in diesem kurzen Beitrag sehr zutreffend:
          () https://m.youtube.com/watch?v=_gv2r_T-x3w

          Auch die Position von Frau Gysi in diesem Rubikon Interwiev sehr erhellend:
          () https://m.youtube.com/watch?v=0duEs2fxhtI
          Zitat:
          „Es geht hier um viel mehr als um ein Virus, ES IST EIN KULTURKAMPF „

          Genau so empfinde ich es auch. Es geht – hier und jetzt – darum wie wir in Zukunft leben sollen und berührt zutiefst unser Selbstverständnis. Die Mächte im Hintergrund favorisieren die digitale Diktatur transhumaner Prägung unter Abschaffung des Subjektes. = neue Sklaverei ungeheureren ausmaßes.
          Alle Indizien deuten darauf hin.
          Nachricht gestern auf Web.de :“ Elon Musk hat den ersten Computerchip in ein Schwein einbauen lassen.“ Toll ! Genau das braucht jetzt die Welt ! Heute ist es das Schwein , morgen sind wir es !!

          Auf der anderen Seite stehen wir, für Freiheit und Selbstbestimmung des Individuums.
          Für das christliche Menschenbild. Sehr ergreifend die Ansprache von Bodo Schiffmann:
          () https://m.youtube.com/watch?v=7WxmuCp_IoI

          1. > »Elon Musk hat den ersten Computerchip in ein Schwein einbauen lassen«

            Wieso so erstaunt? Haustiere werden schon länger gechipt. Ich habe bei der Kastration der Katze extra einen anderen Tierarzt wählen müssen, um das arme Tier noch ins Ohr tätowieren lassen zu dürfen. Ist wahrscheinlich auch bald nicht mehr möglich.

            Das erinnert mich an den Film »A beautiful mind«. Der Hauptdarsteller bildet sich dort ja auch ein, einen Chip implantiert bekommen zu haben. Wahrscheinlich war er einfach nur hellsichtig…

  16. Gerade bei multipolar gefunden, die Tagesschau vom 10. Oktober 1981. Hervorragend!

    Es geht um die damalige Friedensdemonstration im Bonner Hofgarten mit rund 300.000 Teilnehmern.
    Um es mit Stefan Korinth zu sagen:

    »Der Vergleich dieses Berichts mit der Berichterstattung zur aktuellen Großdemo in Berlin macht den journalistischen Qualitätsverlust der Tagesschau seit damals mehr als deutlich

    1. Und noch eine alte Tagesschau zu einer Friedensdemo, 10. Juni 1982. Wieder in Bonn, aber auch in West-Berlin, anläßlich des Besuchs von Ronald Reagan in der Stadt am Tag darauf.

      Die Unterschiede in der Berichterstattung zu heute sind wirklich frappierend. Aber wo fände man auch heute noch solche Sprecher wie Werner Veigel oder Wilhelm Wieben.

  17. Das hier ist nicht so schön, aber wichtig!
    Dennis Schneble hat ein Video von Polizeigewalt verlinkt, in dem von Kai Stuht darum gebeten wird, massenweise Anzeige gegen die Berliner Polizei zu erstatten. Alles weitere hier.
    Und Vorsicht, das ist nicht angenehm, weil hier unmotiviert auf unschuldige Leute eingeprügelt (!) wird!

  18. Hallo Leute,
    gibt es Videos von dem Polizeieinsatz vor der russichen Botschaft? Insbesondere solche, auf denen die räumlichen Verhältnisse (wer hält sich wo auf) deutlich werden?

  19. Hallo zusammen.

    Ich kann den Artikel nur bestätigen. Ich war auf der Demo und sogar an der Ecke zur Friedrichstraße. Direkt neben dem LKW der Querdenker aus Erfurt.

    Im Nachhinein muss ich sagen, ich bin völlig entsetzt und mittlerweile völlig verzweifelt was hier in diesem Land den Politikern und der Polizei möglich ist.
    Die ganze Demo wird nur noch braun eingefärbt und auf die Inszenierung vor dem Bundestag reduziert. Das ist einfach falsch!
    Dann die massive Polizeigewalt gegen harmlose Menschen. Was ist hier nur los?

    Heute beschlossen die Berliner Politiker eine Maskenpflicht bei jeder Demo mit über 100 Menschen. Was für eine Erniedrigung…
    Eigentlich kommt Hochmut vor dem Fall. Aber ich sehe hier nur noch schwarz.
    Wir werden von Verbrechern regiert in einer Coronadiktatur. Und die allermeisten Menschen wachen einfach nicht auf und rechtfertigen dieses von den Mainstreammedien forsierte Unrecht sogar noch.

    Ich bin völlig verzweifelt…

    Viele Grüße aus Halle

    Frank

    1. Die übertriebene Inszenierung bietet jetzt aber auch einen guten argumentativen Ansatzpunkt.
      Jemand, der jetzt naiv Hetze nachplappert, wird peinlich berührt sein, wenn er/sie bemerkt, dass er/sie selbst harmlose Andersdenkende diffamiert hat und jetzt jemand da ist, der Toleranz einfordert.

      Man kann jetzt selbst die Mechanismen live miterlebt, mit denen Gegner mundtot gemacht wurden, indem man sie als Ketzer/Juden/Kommunisten/Amerikaner/Ungläubige/… markiert hat. Vielleicht lernt jemand etwas daraus – und beginnt seinen Standpunkt als Hüter der Volksgesundheit in Frage zu stellen.

  20. Bei der jetzigen SPD-Spitze müsste Willy Brand eigentlich aus der Partei ausgeschlossen werden (oder eher umgekehrt?)
    So ändern sich die Zeiten.

    1. und dann fehlen ja auch immer noch die Leute, die noch in der Stadt waren!

      Hier habe ich ein paar Fotos bis in die Innenstadt hinein gefunden. Leider hat von den Organisatoren anscheinend auch niemand dran gedacht, den gesamten Zug von oben abzulichten.

Kommentare sind geschlossen.