Nachrichten – nach denen wir uns nicht richten sollten (2)

In dieser unregelmäßig erscheinenden Artikelfolge gebe ich in kompakter Form meine Wahrnehmung von Nachrichten wider, um auf deren Einseitigkeit und Widersprüchlichkeit aufmerksam zu machen. Damit möchte ich den Leser unterstützen, unterscheiden zu lernen zwischen dem ehrlichen Anspruch an objektiver Informationsvermittlung und vereinnahmender Propaganda.


Negative Werbung für die AfD

Das Erste Deutsche Fernsehen ist investigativ. Es hat bislang geheime Strategiepapiere der Partei Alternative für Deutschland (AfD) „entdeckt“ und exklusiv – NICHT veröffentlicht. Da Meinung gemacht werden soll und man dem Zuschauer die Kompetenz eigener Meinungsbildung auch weiter vorenthalten zu gedenkt, kann man ihm natürlich unmöglich das Dokument zum Lesen überlassen. Die Bewertung erfolgt deshalb durch die Experten des Meinungsbildungsinstituts ARD. Nebenbei bleibt es trotzdem Werbung für eine neue neoliberale Partei. Hier wird subtil mit den Hirnen der Menschen gespielt – und die AfD durch sogenannte „kritische Berichterstattung“ hoffähig gemacht. Achten Sie mal darauf, wie der Beitrag mit Zitaten und Textblöcken umgeht, sodass dem (nicht trainierten Leser) nicht aufgeht, welche Texte aus dem AfD-Papier entnommen wurden und welche andererseits Konnotierungen durch den Journalisten Patrick Gensing darstellen. Nicht zu vergessen das sorgfältig ausgewählte Titelbild samt Überschrift:


Worum es bei Trumps Mauer wirklich geht

Die Propagandaplattform n-tv mit einem altbewährten Mittelchen; der Personalisierung von allem, was so in der Welt passiert, um ein Feindbild zu festigen „Trump“ und „Mauer“ in einem Zug genannt, auf diese Weise die negative Konnotation schon im Titel, so passt das. Das ist natürlich nicht Trumps Mauer. Auch wenn diese Art Ausdruck inzwischen schon zum Standard gehört, ist das inhaltlich falsch und damit die ganze Überschrift Quatsch. Trump hat keine Mauer. Auch immer schön dieses „wirklich“. „Wir sagen Ihnen was wirklich passiert“. Wer leiden möchte, kann ja mal rein schauen:

  • http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Worum-es-bei-Trumps-Mauer-wirklich-geht-article19668587.html

Haben Sie auch gejubelt beim Untertitel: „Betonierte Feindbilder“? Eine herrliche Projektion der Gedankenwelt des Schreibers. Wir dürfen sicher lange warten, bis n-tv mal titelt: „Worum es bei Merkels Grenzzaun wirklich geht“. Wichtiger aber ist mir etwas anderes. Was ist jetzt ethisch verwerflich, eine Grenze zu sichern? Grenzen sind Subjekte des Völkerrechts. Sie definieren Staaten und grenzen sie voneinander ab. Und die EU sichert ihre Grenze ja recht ordentlich ab gegen die „Wirtschaftsflüchtlinge“. FRONTEX heißt das Zauberwort:

  • http://www.deutschlandfunk.de/neue-eu-agentur-frontex-soll-eu-aussengrenzen-besser-sichern.1773.de.html?dram:article_id=367545

Was ist bei „Merkels Zaun“ besser als bei „Trumps Mauer“? Sich über Grenzsicherungsanlagen zwischen Mexiko und den USA zu echauffieren, ist also bilige Doppelmoral. Die armen Mexikaner rühren die Redakteure zu Tränen. Die vielen tausenden mit aktiver EU-Politik aus verheerten Staaten des Nahen – und Mittleren Ostens, hässlich tituliert mit „Flüchtlingsschwemme“, kommenden Menschen sind natürlich etwas ganz anderes.


Etwas zu Israel

Was Israel angeht, ist die Polarisierung der Meinungen besonders stark. Das ist schlecht, denn es verhindert eine ausgewogene differenzierte Betrachtung dieses Landes. Hier mal der Link zu einer Seite, der eine sehr interessante Facette beleuchtet; die einen Zusammenhang zwischen Ökologie, Ideologie und Politik in Israel und Palästina herstellt. Gut oder schlecht? Da hilft nur verstehen und recherchieren, ob die genannten Fakten belastbar sind. Aber wir wollen uns ja in Medienkompetenz trainieren …


Ein Ausblick

In den kommenden Tagen wird eine weitere Analyse zu Saudi-Arabien online gestellt. Da sich dort viel um Öl-Preise, Börsen, Spekulationen und ähnliches drehen wird, ist es sinnvoll sich zuvor in das Thema einzulesen, damit Sie meine Gedanken nachvollziehen können. Daher hier zwei Lesetipps:

Allen Lesern ein schönes Wochenende von Ped


Titelbild:

[Titelbild] Autor: TimHaynes; Datum: 2016-04-17; Quelle: flickr.com_Lizenz: CreativeCommons; Bearb. d. Peds Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.