Nicht etablierte Parteien kommen in der Berichterstattung der Leitmedien praktisch kaum vor.


Im Zuge der anstehenden Bundestagswahl ist schwerlich zu übersehen, dass seitens der Meinungsführerschaft letztlich die Parteien favorisiert werden, welche mehr oder weniger stramm dem PLandemi-Kurs der Regierenden folgen. Abweichler werden durch Stigmatisierung bestraft — oder durch Ignoranz. Das gilt erst recht für politisch durchaus gewichtige Kräfte, die unmissverständlich die Wiederherstellung des Rechtsstaates einfordern. Also sind Medien außerhalb dieser etablierten Landschaft gefragt, das schräge Bild gerade zu rücken.


Dieses Einschränken von Sichten (neudeutsch als Framing bekannt) seitens der Massenmedien, eingeschlossen die Öffentlich-Rechtlichen, funktioniert übrigens sehr gut. Bestes Beispiel ist das Wissen in der Bevölkerung um die Partei dieBasis. Stammleser der hiesigen Plattform mögen es kaum für möglich halten, aber tatsächlich weiß die Mehrheit der Deutschen nicht einmal um die Existenz von dieBasis. Der Name fällt ihnen dieser Tage oft erstmalig ins Auge — nämlich als Briefwähler beim Ausfüllen des Wahlzettels.

Natürlich übersehen ARD und Co. dieBasis nicht. Doch maßgeblich ist, in welchem Umfang und wie sie darüber berichten. Die Suche nach dieBasis auf der Online-Plattform der ARD-Tagesschau liefert dem Interessenten aktuell das Folgende (b1):

Mehr als fünf Treffer gibt es nicht und zwei der drei oberen sind schon im Einführungstext tendenziös, borniert wertend.

Redakteure und Journalisten dieser Sender wenden sich in der Regel empört ab, wenn man sie mit der Tatsache konfrontiert, dass sie vor allem als Lautsprecher des politischen Establishments auftreten. Dass sie, wenn es um wirklich grundsätzliche Konflikte in unserer Gesellschaft geht, nach oben buckeln und für „ihre Oberen“ nach „unten“, nach allen treten, die mit Fragen zur Legitimität des Handelns dieser „Oberen“ aufwarten. Dass sie parteiisch sind und eben nicht journalistisch. Weil sie es einfach nicht lassen können, zu bewerten — herablassend und dumm (!) zu bewerten. Das eine bringt das andere mit sich.

Schauen Sie sich die zweite Meldung im Bild an, liebe Leser, titelnd mit: „Antisemitische Aussagen: Bhakdi, die Juden und das »Erzböse«“. Autor ist der „Faktenfinder“ Wulf Rohwedder.

Herr Rohwedder ist ein Verleumder. Das ist ein Straftatbestand, aber diesen auch festzuhalten und daraus Konsequenzen zu ziehen, dafür taugt unser Rechtssystem in diesen Zeiten, und leider auch schon lange vorher, leider nicht. Mit dem Vorwurf der Verleumdung und der Verbreitung von Fake News habe ich Rohwedder bereits vor Monaten konfrontiert. als er den Mikrobiologen Sucharit Bhakdi unterstellte, „zahlreiche Fehleinschätzungen und Aussagen zu der Pandemie verbreitet zu haben“ (1). Belege und Quellen, die das hätten unterlegen können, lieferte der ARD-Journalist nicht. Geantwortet hat er natürlich auch nicht. Mit fachlicher Armut hat der Mann weder davor (2) noch danach gespart.

Eine bekannte Taktik von Propaganda ist die, von der Sache abzulenken, die man inhaltlich nicht kontern kann und mit der man sich auch gar nicht ernsthaft befassen möchte. Man zerrt den Missliebigen, aber auch und vor allem den Medienkonsumenten auf ein neues Schlachtfeld, um dort den so wahrgenommenen Kontrahenten mundtot zu machen. Der Vorwurf des Antisemitismus war da schon immer eine schwere, wirksame Keule, um den anderen in Rechtfertigungsnöte zu bringen. Viele Menschen, auch mit jüdischen Wurzeln und/oder jüdischen Glaubens sind empört über die infamen Diskreditierungsversuche aus den Medienhäusern der Meinungshoheit (3).

Ein Bhakdi ist es als Wissenschaflter nicht gewohnt, auf Feldern zu bestehen, die ein Ideologe wie Rohwedder ihm vorgibt. Sucharit Bhakdi kritisiert aus seiner mikrobiologischen Sicht Tests und „Impfungen“, warnt vor gesundheitlichen Schäden durch Letztere und weist darauf hin, dass das Virus — dessen Existenz er übrigens für erwiesen hält (im Gegensatz zum Autor) — missbraucht wird, um dauerhaft den Rechtsstaat zu schleifen. Deshalb ist Bhakdi auch Mitglied von dieBasis. Er erkennt einen politischen Missbrauch der vorgeblichen Pandemie.

Ein einziger Beitrag bei der ARD-Tagesschau befasst sich direkt mit der Partei und ihrem Programm. Aber auch dort konnten es die Verfasser nicht lassen, Wertungen einzubringen. Bezeichnenderweise bediente man sich einer Bundesbehörde, deren Aufgabe darin besteht, Menschen politisch zu bilden — nach wessen Gustus eigentlich? Sind das die Hüter der politischen Wahrheit?

„Laut Bundeszentrale für politische Bildung ist die Partei »im Parteienspektrum nicht eindeutig verortbar«. Pauschale Aussagen wie die Politik habe sich von den Bürgerinnen und Bürgern entfremdet, die Interessen großer Konzerne lenkten die Politik und der Rechtsstaat sei ausgehöhlt, seien als populistisch einzustufen.“ (4)

Eine Bundeszentrale legt also selbstherrlich wie sinnentfremdend eine Aussage als pauschal fest und schlussfolgert aus dieser wie eine Art objektiver Wahrheit verkauften Deutung, dass es sich dabei um Populismus handeln würde. Widerlegen kann die Behörde die Aussage „die Politik hat sich von den Bürgerinnen und Bürgern entfremdet, die Interessen großer Konzerne lenkten die Politik und der Rechtsstaat sei ausgehöhlt“ mitnichten, ganz genau so wie es die ARD-Journalisten nicht können. Das in einer Zeit, in dem sich die etablierten Parteien an Populismus gegenseitig zu übertreffen suchen.

Weshalb wird überhaupt eingestuft? Warum bedient man sich zur Argumentation bei der ARD einer Behörde, so man doch ein unabhängiges Medium sei? Weil es so amtlich und vermeintlich unumstößlich, als nicht mehr zu diskutieren gilt? Nein, bei den Öffentlich-Rechtlichen sind sie überhaupt nicht unabhängig, sie sind geradezu ängstlich und schieben Dritte vor, um selbst nicht unangenehm aufzufallen. Man zitiert, sich absichernd, auch die Floskeln anderer Propagandaschleudern — wie ärmlich:

„In vielen Medien wird dieBasis in der Nähe der »Querdenken«-Bewegung verortet. Der Berliner »Tagesspiegel“ schreibt von »vielen prominenten Corona-Verharmlosern« und »Verschwörungsideologen« in den Reihen der Partei, viele würden im Bereich Alternativmedizin arbeiten. Auch von Verbindungen zur AfD ist die Rede.“ (4i)

Sei es wie es sei, ein Kompliment möchte ich den Verfassern, ohne jede Ironie, dann doch noch aussprechen. Sie haben es doch tatsächlich hinbekommen, unübersehbar auf die Web-Präsenz von dieBasis zu verlinken. Der interessierte Leser hat in diesem Falle die Möglichkeit erhalten, bequem Informationen bei der Partei selbst abzuholen (5).

Für was steht dieBasis ein, was fordert sie?

Damit ist klar und deutlich auch die Schieflage in diesem Land benannt. Es geht um die Wiederherstellung des Rechtsstaates, die bedingungslose Aufhebung aller Zwangsmaßnahmen, die sofortige Beendigung von den auch aus medizinischer Sicht schwachsinnigen Verordnungen, um den tatsächlichen, statt vorgeblichen Schutz der Kinder, die juristische Aufarbeitung der massenhaften Rechtsbrüche in den vergangenen 18 Monaten, den Bargelderhalt und nicht zuletzt um eine wirklich ehrliche Friedenspolitik nach innen und außen.

Übrigens bietet die Online-Plattform von dieBasis auch ein Diskussionsforum an, das sich hier finden lässt: https://diebasis-forum.de/

dieBasis in Sachsen hat übrigens am 3. September die erste Ausgabe ihrer Zeitung Demokratischer Ausblick veröffentlicht: https://diebasis-sachsen.de/wp-content/uploads/2021/09/dieBasis_Demokratischer-Ausblick_03.09.2021.pdf

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 02.03.2021; Peds Ansichten; Wer ist hier wohl desinformiert?; https://peds-ansichten.de/2021/03/ard-offener-brief-faktenfinder-sucharit-bhakdi/

(2) 01.02.2021; ARD-Faktenfinder; Wulf Rohwedder; Komplett verdrehte Ausage; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/merck-impfstoff-immunitaet-105.html; Rohwedder bezichtigte den Toxikologen Stefan Hockertz, eine Stellungnahme des Pharmaherstellers Merck verdreht zu haben, in dem er feststellte: „Das Unternehmen sagte, dass man nach intensiven Forschungsarbeiten festgestellt habe, dass es besser wäre, statt einer Impfung das Virus zu bekommen und sein Immunsystem arbeiten zu lassen“. Wohlgermerkt zitierte Hockertz nicht. Die „Widerlegung“ durch Rohwedder bezieht sich wiederum auf Merck: „[…] Zudem habe die Immunantwort unter der gelegen, die durch eine Infektion durch SARS-CoV-2 — Viren hervorgerufen wird.“ Und natürlich ist es dann, bezogen auf Merks Präparat, logischerweise besser, das Immunsystem arbeiten zu lassen. Wie man das alles gemessen haben will, steht noch auf einem ganz anderen Blatt.

(3) 13.09.2021; Report 24; Holocaust-Überlebende unterstützen Bhakdi gegen falsche Vorwürfe; https://report24.news/holocaust-ueberlebende-unterstuetzen-prof-bhakdi-gegen-falsche-vorwuerfe/

(4, 4i) 19.08.2021; ARD-Tagesschau; Basisdemokratische Partei Deutschland; https://www.tagesschau.de/inland/btw21/diebasis-101.html

(5) dieBasis; Themen; https://diebasis-partei.de/wahlen/themen-und-anliegen/; abgerufen: 14.09.2021

(b1) ARD-Tagesschau, Suche, dieBasis; 13.09.2021; https://www.tagesschau.de/search/?searchText=dieBasis

(Titelbild) Meinung, Wertung, Sterne, Hand; Autor: Tumisu (Pixabay); https://pixabay.com/photos/review-opinion-feedback-stars-5207277/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

43 Gedanken zu „dieBasis und die veröffentlichte Meinung“
  1. Wenn man Prof. Dr. Sucharid Bhakti nur 5 Minuten in einem seiner Video’s zuhört, merkt man, dieser Mann spricht mit seinem Herzen. Als Thailänder und Buddhist drückt er sich etwas anders aus als ein gebürtiger Deutscher; die Sprache ist blumiger, gefühlsbetonter. Seine Aussage zu Israel ist durchaus zu verstehen und einzuordnen – und sie hat nicht das Geringste mit Antisemitismus zu tun.
    Dieser sehr integre Mann hat 1’200 Studenten in seinem Fach ausgebildet. Es muss schmerzen, wenn ihm ehemalige Schüler jetzt öffentlich in den Rücken fallen und was sich dieser Drecksack von der ARD – und Andere – gegen Herrn Bhakti rausnehmen, ist unterirdisch – eben direkt aus dem Zentrum des Bösen.

  2. Das größte Problem scheint mir der Einfluss des Geldes in unserem System zu sein. Deshalb halte ich es auch nicht für echte Demokratie. Wer Millionen Euro in der Parteikasse hat, die Interessen der Milliardäre vertritt, Bankern bei deren Problemen hilft, Tausende Euro in irgendwelchen Koffern – der kann Wahlplakate ohne Ende drucken und eventuell auch Anzeigen in großen Medien schalten lassen. Der Normalbürger hat das aber nicht, auch wenn sich ein paar Tausend zu einer neuen Partei zusammenschließen und die allerbesten Pläne und Absichten haben. Welcher Normalbürger ist denn mit einem Banker, Milliardär, Aufsichtsratsvorsitzenden, Zeitungsverleger, Kirchenlenker und ähnlichen einflussreichen Menschen persönlich bekannt ? Unser ganzes System beruht aber zu einem großen Teil darauf, das man jemanden „kennen“ muss, „Beziehungen “ hat. Selbst in der DDR kam man mit „Beziehungen“ einfacher durchs Leben. Ein solches System wird aber mit der Zeit immer feudalistischer und verursacht am Ende immer irgendwelche Krisen. Mein Vater wusste schon: „Geld regiert die Welt“. Das wollen die Regierenden aber nicht hören, und deshalb redet man besser von Demokratie und geht zu Wahlen oder lässt es lieber gleich.

  3. Bhakdi hat übrigens Unterstützung von Holocaust-Überlebenden bekommen.

    Und was dieBasis angeht: ja, die ist leider vielen Menschen tatsächlich überhaupt nicht bekannt. Wer kann, versuche bei seinem Landesverband Flyer oder ähnliches zu ergattern, die sich ja noch zehn Tage lang verteilen lassen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß viele WählerInnen sich noch längst nicht festgelegt haben.

    1. Danke für den Link betr. Prof. Bhakdi. Diesen Brief von Holocaust-Überlebenden zu lesen tut einfach gut. Und es ist eine verdiente, schallende Ohrfeige an die Adressaten.

  4. In meinen Augen ist „die Basis“ ein weiterer Versuch, das Parteienspektrum zu vergrößern. Das bedeutet wiederum prozentual größere Chancen für die alten Parteien. Muß nicht jeder so sehen, zumal ich ja auch aus einem anderen „Lager“ komme. Was mich beeindruckt, ist die (hoffentlich andauernde) Fähigkeit der bekannteren Stimmen dieser neuen Partei, sich auf andere Meinungen einzulassen und eine alte europäische Tradition fortzuführen: den Meinungsaustausch.

    1. Natürlich besteht die Gefahr, dass die Basis sich ebenso wie die Grünen entwickelt. Aber, wie macht man es ohne neue Parteien besser?


      Wie versprochen gibt es zum Thema Wählen noch einen Artikel rechtzeitig vor der Wahl. Da wird auch dieser Aspekt angerissen.
      Herzlich, Ped

  5. Was wir vielleicht „übergreifend“ nicht aus dem Auge verlieren sollten: In den letzten Jahren oder Jahrzehnten sind die Politiker, und mit ihnen die Politik, zu Schauspielern degeneriert. Sachzwänge aller Art, seien es Klimanotstand, Alterspyramide, Epidemien oder Pandemien, der Terrorismus, Artensterben und was sonst noch alles geben den Takt an. Die Politik wird (oder tut so) davon getrieben, all diese Probleme zu „lösen“. Das reale, erlebbare Dasein des einzelnen Menschen hat damit nicht viel zu tun. Erst jeweils dann, wenn die Auswirkungen der von der „Politik“ getroffenen Aktionen spürbar werden. Hier brauchen wir ein neues Nachdenken über die Möglichkeiten, unser Leben selbstbestimmt, zum Wohle der Gemeinschaft (womit wir schon wieder bei einem neuen Thema wären), zu gestalten. Wenn gestattet, würde ich gern auf meine Gedanken aufmerksam machen: https://markneukirchen-politik.de/wann-endet-deine-geduld/

  6. Der Artikel befaßt sich mit der medialen Einordnung. Unter anderem der neuen Partei „die Basis“. Diesem Anliegen des Artikels bin ich mit meinen Antworten nicht gerecht geworden. Fakt ist, daß es diese neue Partei hart trifft. Wie auch andere vor und neben ihr. Eine große (die größte) Aufgabe für unsere Zukunft wird es sein, die „Medien“ in den Griff zu bekommen. Unvorstellbar, welchen Schaden die Medien anrichten. Und welchen Nutzen sie bringen könnten. Aber genau deshalb beginnen wir ja selbst, Medium zu sein. Mitzuteilen, hinzuweisen, zu diskutieren. So geht es.

  7. Wer ein Votum für dieBasis auf der gleichen Ebene betrachtet wie die Wahl irgend einer anderen Partei – oder gar wie die Wahl einer Altpartei (und Linke und Grüne gehören für mich dazu), hat weder die Sitaution erfasst, noch die Sonderstellung der Partei dieBasis.

    dieBasis ist meines Wissens die einzige Partei, die sich nicht als „Gemischtwarenladen“ darstellt – „für jeden etwas, nur die Mischung ist leicht anders als bei der Konkurrenz“ – sondern eine einzige ganz klare, und damit unverwässerbare Botschaft sendet: Schluss mit dem Corowahn!

    Wer diese Tatsache wegredet, arbeite im Sinne der Großmedien-Propaganda, die im Zusammenhang mit der Wahl das Thema „Corona“, Menschen-, Bürger-, Freiheitsrechte, Grundgesetz, Menschenrecht, Nürnberger Kodex völlig ausklammern. Habe mir sagen lassen, dass das nicht nur in den „Triells“ und Idioten-Runden sondern auch in diesem Spielzeug „Wahl-O-Mat“ so gehandhabt wird.

    Es mag ja Menschen geben, die vielleicht sagen: „Irgendwann ist ja „Corona“ vorbei und bei einer Wahl muss man doch über längere Zeitspannen denken.“

    Ich kann so nicht denken, und halte so eine Denke für nichts anderes als den Kopf in den Sand stecken. Wenn der Corowahn keinen Abschluss findet, keine Einordnung und keine Aufarbeitung erfolgt, dann bleibt alles jetzt eingeführte weiter bestehn und wird bei nächster Gelegenheit aus der Schublade geholt und genau an dem aktuellen Zustand angeknüpft und weiter Demokratie zermürbt und Despotismus weiter zementiert.

    Aber ich sehe im Votum für dieBasis vor allem etwas ganz anderes als die Wahl einer Partei: ich sehe darin ein Votum für das Ende der Zumutungen.

    Wer dem massiven Abbau der Restdemokratie der letzten Monate Einhalt gebieten will, vielleicht etwas zum Besseren drehen will, der muss sein Votum für dieBasis abgeben.

    1. Volle Zustimmung! Man stelle sich nur mal vor, von den gut 60 Millionen Wahlberechtigten sind 30%, die sich nicht „impfen“ lassen wollen und deshalb dieBasis wählen. Dann tobt aber der Bär bei den Altparteien. Man muss ja nicht mal mit dem gesamten Programm einverstanden sein, es reicht, sich mit seiner Stimme gegen die Corona-Politik auszusprechen. Auch über die längeren Zeitspannen mache ich mir keine Sorgen, ich halte die Kräfte der Partei dieBasis für anständige Menschen, die auch andere Probleme nach humanitären Maßstäben angehen werden. Erfahrungslosigkeit ist auch keine Argument gegen die neuen Politiker, wenn man bedenkt, was für Versager und Lumpen sich in politischen Ämtern tummeln. Zu einem Bhakdi als Gesundheitsminister hätte ich unendlich mehr Vertrauen als zum derzeitigen Bankkaufmann. Wer gegen die herrschende faschistische Corona-Politik der Regierung ist, muss dieBasis wählen, da führt kein Weg dran vorbei.

  8. Nachdem die aktuelle Sitzung des Corona-Ausschusses auch heute wieder während der laufenden Übertragung abgebrochen und gesperrt wurde, hier zwei Alternativen, wo man die 70. Sitzung verfolgen kann:

    https://www.twitch.tv/videos/1151138963

    https://www.periscope.tv/OVALmedia/1RDxlPARaWdxL

    Zukünftige Sitzungen bzw. Live-Übertragungen können unter…

    https://www.twitch.tv/videos/

    und

    https://www.periscope.tv/OVALmedia/

    angesehen werden, so dass yt nicht mehr benötigt wird. Ich meine, dass es höchste Zeit war, diesen Schritt zu machen. yt sollte möglichst gemieden und, wenn es Alternativen gibt, auch nicht mehr verlinkt werden. Das sind wir unseren Interessen und auch unserer Würde schuldig.

    1. Der Grund für den erneuten Abbruch einer Liveübertragung des Corona-Ausschusses und der Löschung des entsprechenden Videos dürfte der zum Ende der heutigen 70. Sitzung geplante Auftritt von Pamela Everett-Goodman und Jeff Goodman gewesen sein. Der Sohn von Jeff Goodman, Benjamin, war am 19. März, wenige Stunden nach der sogenannten „Impfung“, gestorben. Die Aussage der Goodmans hatte bereits im Juli 2021 für einiges Aufsehen gesorgt, worauf sich yt veranlasst sah, das Video, dass am 02.06.2021 während der 59. Sitzung des Corona-Ausschusses aufgenommen wurde, zu löschen.

      Corona-Transition hatte dazu am 06.07.2021 einen Artikel veröffentlicht…

      https://corona-transition.org/auftritt-im-corona-ausschuss-sorgte-fur-morddrohungen

      Alle Sitzungen des Corona-Ausschusses sind über Odysee abrufbar…

      https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3?order=new

      1. Inzwischen ist das Video wieder bei yt verfügbar, allerdings von 05:22:53 auf 04:11:50 gekürzt, so dass 01:11:03 fehlen. Der Beitrag von Pamela und Jeff Goodman und ein Teil der Aussagen zu Griechenland wurde von yt entfernt.

        Timeline des ungekürzten Videos:

        Duration – Event

        00:16:19 – Vorwort (Viviane Fischer und Reiner Füllmich zu EU-Impftoten)
        00:32:35 – Rebekka Leist (Ärztin zu Schwangerschaftsabgängen bei Geimpften)
        00:42:28 – Nils Wehner („Bewegung Leipzig“, keine „Impfungen“ an Schulen)
        00:53:21 – Prof Holger Rekow (BWL-Wissenschaftler zu Mittelstand in Not)
        00:44:31 – Gudrun Ledin & Gunnar Söderberg (Die Lage in Schweden)
        01:49:17 – Blick auf Griechenland (Gr. Wissenschaftler zur Lage in GR)

        00:24:22 – Pamela und Jeff Goodman (Eltern des Impfopfers Benjamin)

        05:22:53

  9. Hier noch ein kleiner Gedankenanstoß für all jene die meinen mit der Wahl der AFD etwas zur Beendigung des C-Wahnsinns bewirken zu können:

    https://apolut.net/warum-auch-ich-fuer-die-basis-bei-der-bundestagswahl-kandidiere-von-hermann-ploppa/

    Zur Ergänzung und zur Erinnerung: Gauland + Meuthen : demonstrativ geimpft!
    Überdurchschnittlich hoher Anteil an Stimmenthaltungen der AFD bei der letzten Abstimmung zum beenden der „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ im Bundestag!

  10. Hier eine Stellungnahme aus dem „Corona Transition“-Blog:

    „P.S. Eine persönliche Anmerkung zum Thema Nichtwählen:
    Aus Protest nicht zu wählen, um das «System» nicht zu unterstützen ist verständlich. Ich gebe zu bedenken: Die Nichtwählerquote liegt bei 40 %. Diese hohe Zahl hat bisher nicht zu einem Umdenken geführt. Wenn aber nur die Hälfte davon z.B. dieBasis wählen würde, käme diese Partei mit 20 % in den Bundestag. Ich behaupte: Das würde etwas ändern!“

    Das ist schlagend, finde ich.

    https://corona-transition.org/bundestagswahl-in-deutschland-corona-ist-erstaunlicherweise-kein-thema-im

  11. Noch was zum Untertitel »Nicht etablierte Parteien kommen in der Berichterstattung der Leitmedien praktisch kaum vor.«

    Doch, sie kommen vor. Leider nicht unbedingt da, wo sie hingehören:

    AfD, NPD, „dieBasis“ & Co: So stark treten rechtsextreme Parteien bei der Kommunalwahl in Niedersachsen in Erscheinung.

    Link
    Und solange sowas nicht geahndet wird, müßte man eigentlich die Wahl für ungültig erklären. Die Leute sind schlicht und einfach angelogen worden.

    1. „AfD, NPD, „dieBasis“ & Co: So stark treten rechtsextreme Parteien bei der Kommunalwahl in Niedersachsen in Erscheinung.“

      Man hat wohl gemerkt, dass das zu starker Tobak war. Nun steht unter dem Artikel:

      „Transparenzhinweis: In einer früheren Version dieses Artikels wurde bei der Aufzählung rechter beziehungsweiser rechtsextremer Parteien „dieBasis“ explizit zusammen mit AfD, NPD und „Die Rechte“ in einem Satz genannt. Wir haben diese Passage geändert.“

      1. Der Schaden ist aber angerichtet.
        Falls dieser Artikel ebenfalls in Print erschienen ist, darf man außerdem davon ausgehen, daß die Leser des gedruckten Blattes nicht von dieser Änderung unterrichtet wurden. Und die Kommunalwahl in Niedersachsen war vor einer Woche, das auch noch.
        Von einer – gar ernsthaften – Entschuldigung scheint auch keine Rede zu sein → für mich ist das alles nicht viel wert.

      2. Sie sind ebenfalls Opfer von politischem Framing geworden, weil Sie die nationalkonservative und ebenso wie die neue Protest- und Sammelpartei Die Basis die direkte Demokratie befürwortende Partei AfD in einem Satz mit der NPD und den Republikanern erwähnen!


        Lesen Sie bitte sorgfältig und stellen nicht künstlich einen neuen Kontext her. Der Forist bezog sich eindeutig auf dieBasis und zitierte entsprechend.
        Grüße, Ped

        1. Ich bitte um Verzeihung für mein Versäumnis den Kommentar des Foristen, auf dessen Kommentar ich geantwortet habe, nicht sorgfältig gelesen zu haben, jedoch hege ich denn Verdacht, dass viele Leser dieses Blogs ein falsches Bild von der AfD haben könnten.

    2. Ich zitiere die HNA weiter: „Das antifaschistische Magazin „Der Rechte Rand“ aus Hannover hat sich die Kandidierenden angeschaut – und interessante Details entdeckt.“ Man kann das kaum glauben. Unfassbare Zustände in dieser Redaktion. Ein „antifaschistisches Magazin“ belehrt uns was wir von oppositionellen Parteien zu halten haben.

  12. @Albrecht

    (…) „Aus Protest nicht zu wählen, um das «System» nicht zu unterstützen ist verständlich.“ (…)

    Wenn man das System NICHT unterstützen will, ist es einfach zu wenig, nicht zu wählen.

    Das ist so, als wenn man zum Löschen eines Feuers die Wahl hat Wasser oder Benzin zu verwenden und sich dann aber dazu entschließt, gar nicht zu löschen.

    Wer der Meinung ist, dass zum Löschen des Feuers Wasser besser geeignet ist als Benzin oder gar nicht zu löschen, der kann eigentlich nur dieBASIS wählen, weil das die einzige Partei ist, bei der nicht der geringste Zweifel besteht, dass sie den Corona-Betrug beenden will.

    Die Systemparteien gehören alle zum „Betrugskartell“ und auch die AfD unterstützt, wenn auch nicht so offen wie die Systemparteien, die PLAN-demie.

    @Helene

    Faire Wahlen gibt es in Deutschland ja schon länger nicht mehr, allerdings hat die Manipulation der Konzernmedien inzwischen ein Ausmaß erreicht, dass eigentlich jeder Idiot die Manipulation erkennen müsste.

    Mir hat Ihr Vorschlag gefallen, den ausgefüllten Wahlzettel mit dem Perso daneben in der Wahlkabine zu fotografieren und als Beleg aufzubewahren. Die Fotos könnte man dann nach der Wahl irgendwo zentral zusammenführen, um so einen möglichen Betrug sichtbar zu machen.

    1. Es scheint mir alles eine Frage der Beteiligung an bestimmten Maßnahmen zu sein. Wenn eine Mehrheit groß genug ist, die nicht wählen geht, genügt das vielleicht. Ebenso, wie wenn eine große Mehrheit sich nicht impfen lässt. Bei der Wahl der Basis sehe ich die Gefahr dass, wenn sie in die Nähe von Macht kommen würde, das Gleiche passiert, wie mit den Grünen. Parteiführer, die das System in Frage stellen – sprich, die Plandemie – würden physisch eliminiert, erpresst, eingekauft oder eingeschüchtert. Aus dieser Partei würden dann die Abweichler in die großen Medien kommen und Verwirrung stiften. Ich finde es besser, wenn keiner die genetische Spritze nimmt und niemand zur Wahl geht.

      1. @Reinhard+Maaß,
        ich zitiere mal:
        „Wenn eine Mehrheit groß genug ist, die nicht wählen geht, genügt das vielleicht.“
        mal abgesehen davon dass es unwahrscheinlich ist eine Mehrheit dazu zu bewegen, genügte das gewiss nicht. Unterschätzen Sie nicht den Wert der Wahlmöglichkeit, unabhängig davon was zur Wahl steht. Menschen brauchen eine Ordnung. Ob anarchisch oder hierarchisch, jede schlechte Ordnung ist besser als keine Ordnung. Ist die bestehende Ordnung, auch wenn sie schlecht ist erst zerstört, sind wir als Menschen nicht mehr überlebensfähig. Eine neue Ordnung kann jedoch schwer aus dem Nichts entstehen. Eine neue Ordnung entsteht (auch kulturhistorisch) aus einer alten, durch Umwandlung und Veredlung von Werten. Diese neuen Werte werden dabei weitgehend im und vom Individuum getragen.
        Es gibt viele Systemkritische, durchaus interessante Publikationen in den freien Medien wie z.B. dieser hier:

        https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/der-geplante-totale-zusammenbruch-der-westlichen-welt/

        die diesen Aspekt, ungeachtet aller sonstigen Wahrheiten ausblenden.
        Auch wird m.M. viel zu stark folgendes vernachlässigt:
        Die als Folge rationalen Denkens entstandene industriealisiert arbeitsteilige Welt, hat Ihre Spuren in uns hinterlassen. Jeder schaut nur durch ein schmales Fenster, der humanistische Vollmensch ist ein wertvolles Ideal, ein Ziel, aber spätestens ab Mitte des 19. Jhd. real in unerreichbare Ferne gerückt. Der Erfolg der sogenannten Aufklärung steht insofern noch aus. Rationalistische Allmachtsphantasien führen in die falsche Richtung. Das heißt, dass es mit der demokratie-notwendigen Mündigkeit des Einzelnen relativ ist. Mündig was das persönliche Umfeld betrifft sicher ja, aber je größer und komplexer die Strukturen werden, je unüberschaubarer werden sie auch. Das führt dazu, dass es dem Einzelnen unmöglich wird rationale Vernunftentscheidungen – Quasi aus dem Nichts – zu treffen. Es ist also nicht ganz so einfach mit der wünschenswerten Basisdemokratie.
        Das ist an gewisse Voraussetzungen gebunden, die z.Zt. real einfach nicht gegeben sind. Auch in Blick auf die Medienlandschaft.

        „…..das Gleiche passiert, wie mit den Grünen.“

        Die Gefahr sehe ich auch, halte es sogar für sicher. Das liegt in der Natur und Wirkung von Macht.
        Jedoch trifft der Wähler ja mit seinem Votum keine Entscheidung für die Ewigkeit, sondern maximal für 4 Jahre. Die Mutation der Grünen hat Jahrzehnte gedauert.

  13. Hallo Community,
    ich denke, jeder sollte sich klar werden, was er als Auswirkung seiner Stimmabgabe erwartet.
    Ich für meinen Teil erwarte eben nicht, dass sich durch einen evtl. Einzug der Basis in den Bundestag oder einer Stärkung der AfD auf parlamentarischer Ebene radikale Positionsänderungen ergeben.
    Es gibt aber andere Gründe, sich politsch jetzt noch im Vorfeld zu engagieren, zur Wahl zu gehen und bspw. die Basis zu wählen:
    – Netzwerkbildung; Vor allem auf regionaler Ebene lassen sich durch Parteiarbeit, parteiunterstützende Arbeit und durch koordinierende überparteiliche Arbeit Netzwerke zwischen und unter den Partei- und Nicht-Partei-Mitgliedern bilden. Ich hatte schon mehrmals beschrieben, wie existenziell wichtig diese Netzwerke jetzt schon sind und in Zukunft verstärkt sein werden.
    – Netzwerkstärkung: Durch Aktionen, in diesem Falle Wahlkampfarbeit, werden diese Netzwerke gestärkt und das Vertrauen wächst.
    – Öffentlichkeitsarbeit: Der Wahlkampf und die in dessen Rahmen durchgeführten Veranstaltungen sind eine der wenigen Möglichkeiten, ohne übergriffige polizeiliche und behördliche Repressalien öffentlich, ausserhalb der eigenen Community, aufzutreten. Die Hemmschwelle für Interessierte ist bei solchen Veranstaltungen niedriger als bspw. bei den Demos in Berlin, die dann eher an polizeitakische Operationen als an informative Demonstrationen erinnert haben.
    – Öffentlichkeitsarbeit: Es gibt wenigstens eine geringe Chance, dass Kandidaten wie Inhalte in der Systempresse wenigstens erwähnt werden, wenn auch immer negativ geframt.
    – Botschaft an Machthaber: Auch wenn es ein systemkonformer Akt ist, aber die Stimmabgaben für die Basis sind ein deutliche Botschaft an die Machthaber über das Widerstandspotential in Deutschland, genauso wie die wahren Teilnehmerzahlen an den Großkundgebungen. Auch wenn die Wahl gefälscht werden sollte, die wahren Zahlen sind den Machthaber bekannt und diese richten ihre Strategie auch danach aus. Und es ist in der Tat so, dass eine entsprechende Masse die Machthaber durchaus dazu bringt, entweder zurückzurudern oder in Panik überstürzt zu handeln. Beide Optionen kann man momentan schon beobachten.
    – Die Basis hat als einzige Partei einen evolutionären inhaltlichen Ansatz. Das heisst, dass im Programm grobe inhaltiche und Werterahmen festgeschrieben sind, aber der Umgang mit konkreten Problemstellungen dann, wenn das Problem ansteht, in Form direkter Demokratie ausgehandelt wird. Dies unterscheidet die Basis von anderen Parteien, die ihre Positionen bis ins Detail bereits von vornherein in Programmen festgelegt haben (wobei diese Programm nicht das Papier wert sind, auf dem sie evtl. noch ausgedruckt werden).

    Für meine Person werde ich eine entsprechende Wahlentscheidung treffen, nicht um das parlamentarische System zu stärken, sondern aus den o.g. Gründen.

    1. @ Strukturdenker

      „Für meine Person werde ich eine entsprechende Wahlentscheidung treffen, nicht um das parlamentarische System zu stärken, sondern aus den o.g. Gründen.“

      Dem kann ich nur zustimmen. Genau diese Argumentation hat auch hat auch mich letztendlich den Entschluss fassen lassen, bei der kommenden Bundestagswahl meinen Stimmzettel nicht ungültig zu machen.

  14. Es ist im Grundgesetz und Wahlrecht nicht vorgesehen das politische System per nicht-Teilnahme (die ja auch „nur“ Interessenlosigkeit sein könnte) abzuwählen. Und das aus nachvollziehbaren Gründen. Heißt: Man kann im Grunde nicht nicht Wählen. Die Wirkung der Stimmenthaltung äußert sich als Dominanz der Mehrheit. Wer keine Stimme abgibt – stärkt die Etablierten. Sich im Hinblick darauf später „im stillen Stübchen“ zu sagen „das hab ich nicht gewollt“ kann das Gewissen dann nicht wirklich entlasten.

    Wer den Wahnsinn wirklich beenden möchte, kommt an „die Basis“ nicht vorbei.

    Allerdings, so wie bisher darf es schlechterdings auch nicht weiter gehen. Das aller wichtigste ist zu verstehen, dass die für die künftige Wirklichkeit entscheidenden Einflussfaktoren außerhalb des Wahlszenarios liegen. Zu verstehen, dass alle unsere Lebens- und Konsumentscheidungen letztlich Wahlen sind welchen wir uns ebenso wenig enthalten können. Zu verstehen, dass wenn das Korrektiv nicht aus Erkenntnis im einzelnen Menschen selbst wirkt, er nicht im Stande ist Freiheit durch Selbstbeschränkung zu ganzheitlicher Verantwortung zu submilieren, es beim System der steilen Herrschaft von Menschen über Menschen bleibt, da stets die höhere Macht von außen herbeigerufen, ja legitimiert wird.

    Solch unreflektiertes Handeln führt dann zu Absurditäten wie wir sie bei den Jüngern der grünen Lüge beobachten können.

  15. Ich habe hier mal das Vorwort der aktuellen 70. Sitzung des Corona-Ausschusses zusammengefasst. Ich mache das in der Hoffnung, vielleicht doch den einen oder anderen Leser hier neugierig zu machen und dazu zu bewegen, sich diese Sitzungen anzusehen. Persönlich halte ich den Corona-Ausschuss für die mit riesigem Abstand bedeutendste Aufklärungsplattform, die ich während meines gesamten Lebens kennen lernen durfte. Es ist tatsächlich ein Glücksfall für uns alle, dass es diese Plattform gibt.

    Das macht es auch leicht, sich bei der anstehenden Wahl für die Partei dieBASIS zu entscheiden, denn zu den Gründern des Corona-Ausschusses gehören auch die Gründer der Partei dieBASIS.

    Wenn diese Leute kein Vertrauen verdienen, wer dann?

    Viviane Fischer weist darauf hin, dass es seit der letzten Sitzung viel Bewegung gegeben habe und dass es an allen Enden und Ecken brodelt und bröckelt.

    Reiner Füllmich berichtet dann von den Impffolgen, die in Europa eingetreten sind. Nachdem bereits bekannt ist, dass in den USA, nach offiziellen Zahlen, 500.000 Menschen an den Folgen der „Impfung“ gestorben sind, gibt es in Europa bis zum 23.08.2021, ebenfalls nach offiziellen Zahlen, 23.252 Menschen, die an den Folgen der „Impfung“ gestorben sind. Die Zahl der Verletzten (leichte Nebenwirkungen) beträgt 1.112.620 und die Zahl der Schwerverletzten (schwere Nebenwirkungen) 1.076.917. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nur 27 von 50 europäischen Ländern in dieser Datenbank erfasst werden und dass bei der Meldung von Impfschäden die Dunkelziffer (also die nicht gemeldeten Fälle, Anm. leo) von Fachleuten zwischen 90 und 99% gesehen wird. RF führt weiter aus, dass im Zuge dieser sogenannten „Impfung“ alles getan wird, um Meldungen zu verhindern.

    RF sagt dann wörtlich: „Ich habe hier noch etwas, das sollte man vielleicht doch auch vorlesen, die Meldungen, die hier verhindert werden…, tja, nee ich lass das lieber weg, also das muss ich erst verifizieren, aber es sieht hier wirklich so aus, als würden Ärzte massiv unter Druck gesetzt werden, um keine Meldungen zu machen oder dass diese Ärzte sagen, wenn ich das alles melden soll, komme ich ja nicht mehr dazu meinen Job zu machen.“ So weit zu den zu berichtenden Ereignissen.

    VF fügt dann noch an, das bezogen auf Deutschland und auf alle bisherigen bekannten Impfungen wie Maser, Tetanus usw., innerhalb von etwa 12 – 16 Jahren 465 Menschen an den Folgen all dieser Impfungen gestorben sind, was doch einen Eindruck darüber vermittelt, dass wir jetzt, im Zuge der aktuellen sogenannten „Impfungen“, mit einer ganz anderen Dynamik konfrontiert sind.

    RF ergänzt, dass man das jedenfalls nicht mehr als Kleinigkeit abtun kann, es sei denn, man hat andere Ziele im Sinn, als die Gesundheit der Bevölkerung, wovon wir ja schon seit einigen Monaten ausgehen.

    Anschließend beginnt die eigentliche Sitzung, die man hier verfolgen kann (Dauer: 05:22:53)…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:4

    Wer sich nur für die Beiträge der einzelnen Teilnehmer interessiert, kann z.B. hier den Beitrag von Rebekka Leist (Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe) sehen….

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Rebekka-Leist—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:5

    hier der Auftritt von Nils Wehner (von der “Bewegung Leipzig”)…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Nils-Wehner—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online_:6

    der Auftritt von Prof. Holger Rekow (Professor für BWL, HR und Unternehmensführung)…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Holger-Rekow—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online_:f

    der Auftritt von Gudrun Leden (Ethikrat, Schweden) und Gunnar Söderberg (exPolitiker, Schweden)…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Gudrun-Leden—Gunnar-S%C3%B6derberg—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online_:8

    dann ein Blick auf Griechenland, vermittelt durch mehrere griechische Wissenschaftler…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Blick-auf-Griechenland—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online_:7

    und last not least der Auftritt von Pamela und Jeff Goodman, die in ihrer Familie einen Impftoten zu beklagen haben und deren Auftritt der Grund gewesen sein dürfte, dass yt die Liveübertragung abgebrochen und das Video gelöscht hatte…

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Pamela-und-Jeff-Goodman—Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online_:c

    Weitere Informationen zu den einzelnen Teilnehmern aller Sitzungen des Corona-Ausschusses gibt es hier…

    https://sca.news/

    1. zu den Gründern des Corona-Ausschusses gehören auch die Gründer der Partei dieBASIS.
      Nö. Definitiv nicht. Die wurden später geworben.
      (Was nichts schlechter macht, als es ist. Aber ich stehe auf Wahrheiten.)

      1. @Helene

        Danke für diesen wirklich wichtigen Hinweis!

        Da habe ich offensichtlich Aussagen, die in einer der früheren SCA-Sitzungen gemacht wurden, fehlinterpretiert, Das ist wirklich ein wichtiger Hinweis, denn auch ich „stehe auf Wahrheit“.

        Nochmals Danke!

      2. Ich muss zugeben, dass mich die Erkenntnis, dass die Gründer des Corona-Ausschusses, also Dr jur Viviane Fischer, Dr jur Antonia Fischer, Dr jur Reiner Füllmich und Dr jur Justus Hoffmann nicht zu den Gründern der Partei dieBASIS gehören, einigermaßen erschüttert hat, macht diese Erkenntnis doch deutlich, dass ich die Gründer dieser Partei eigentlich gar nicht kenne.

        Um so besser kenne ich dafür die Gründer des Corona-Ausschusses, deren Arbeit ich seit März 2020 sehr aufmerksam verfolge und die selbst Mitglied dieser Partei sind, deren Politik sie uneingeschränkt unterstützen. Das ist für mich Grund genug, weiter an der Unterstützung der Partei dieBASIS festzuhalten.

    2. Danke für die ausführliche Auflistung, leo !

      zu dieser Aussage von RF:
      „als würden Ärzte massiv unter Druck gesetzt werden, um keine Meldungen zu machen oder dass diese Ärzte sagen, wenn ich das alles melden soll, komme ich ja nicht mehr dazu meinen Job zu machen“

      Kann ich aus eigener berufl. Erfahrung sagen, diese Praxis ist in auch in Großkonzernen z.B. in der Automobilindustrie an der Tagesordnung. so sind bei unerwünschten Meldungen von Kunden (z.B Gewährleistungs-forderungen) die bürokratischen Hürden innerhalb der Konzernstruktur oft sehr hoch…….unter dem wirtschaftlichen Druck regelt sich so vieles von selbst….

      herzlich Anarchist

  16. Es geht ja auch nicht nur um das, was man selber wählt.
    Ich für meinen Teil – obwohl nicht Mitglied bei dieBasis – verteile in diesen letzten Tagen vor der Wahl noch Flyer so viele ich kann. Möglichst an jeden Haushalt (auch wenn man dort, wo KEINE WERBUNG steht, nichts einschmeißen darf und sollte; dann lege ich sie aber ins Treppenhaus oder die Zeitungsröhre,) und dann gehe ich auch in die ganzen kleinen Geschäfte; und da gibt es nicht wenige, die an den Flyern interessiert sind und sie gerne in ihrem Laden auslegen.

    Da das Gros unserer Mitmenschen schlicht und einfach nicht ausreichend informiert wurde, müssen wir das halt übernehmen. Ein paar Tage sind ja noch Zeit (auch wenn das Briefwählen dem ein bißchen im Weg steht, denn die meisten haben dann schon gewählt…).
    Wer daran Interesse hat, wende sich an den Landes- oder Kreisverband der Basis in seiner Nähe.

  17. Wie hat das mit dem Corona-Ausschuss angefangen?

    27.03.2020 – Viviane Fischer startet eine Petition unter dem Titel: „Führen Sie die Baseline Studie durch – Wir brauchen endlich saubere Corona-Daten“, die die Regierungsmaßnahmen zur Bekämpfung von Corona in Frage stellen und eine juristische Bewertung der Notwendigkeit und Legitimität dieser Maßnahmen thematisiert…

    https://www.openpetition.de/petition/online/fuehren-sie-die-baseline-studie-durch-wir-brauchen-endlich-saubere-corona-daten

    Dabei weist Viviane Fischer neben den Aussagen und Studien renommierter Wissenschaftler wie Prof. Bhakdi, Prof. Dr. Mölling, Prof. Dr. Hockertz, Dr. Wodarg und Prof. Dr. Haditsch, auch auf den meist zitierten Wissenschaftler der Welt, Prof. John P. A. Ioannidis von der Standford Universität in Kalifornien hin, der bereits am 13. Mai 2020 eine Studie veröffentlicht hatte, die zweifelsfrei belegt, dass die Gefährlichkeit von Covid, der einer ganz normalen Influenza entspricht. Diese Studie war ab dem 14.10.2020 auf den Seiten der WHO abrufbar und wurde um den 20.07.2021, offenbar auf Druck interessierter Kreise, entfernt. Aktuell ist die Studie hier abrufbar…

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7947934/

    Reiner Füllmich, der sich auf seiner Ranch in Kalifornien, USA, aufhält, ist fassungslos, als er erfährt, dass in Deutschland fast alle verfassungsmäßig garantierten Grundrechte aufgehoben wurden und die Bevölkerung das offenbar ohne sichtbare Widerstände hinzunehmen scheint. Deshalb entschließt er sich Ende Mai 2020 zusammen mit seiner Ehefrau nach Deutschland zurückzukehren und eine Aufarbeitung dieser Vorgänge unter juristischen Gesichtspunkten zu initiieren. Der Anstoß zu dieser Aktivität kam übrigens von Reiner Füllmichs Ehefrau, wie er selbst in einem Interview erklärt hatte. Über Wolfgang Wodarg, der ein Freund von Reiner Füllmich ist, kam dann der Kontakt zu Viviane Fischer zustande. Zusammen mit Antonia Fischer und Justus Hoffmann gründeten sie dann den Corona-Ausschuss.

    Stiftung Corona-Ausschuss – Pressekonferenz vom 10.07.2020 (Dauer: 01:48:58)…

    https://odysee.com/@Weltfrieden.TV:cb/stiftung-corona-ausschuss:2

    Es ist überhaupt hochinteressant, sich die legendäre Gründungs-Pressekonferenz des Corona-Ausschusses mit dem Wissen von heute anzusehen. Während dieser Pressekonferenz erhält man eine aus heutiger Sicht noch plastischer wirkende Zusammenfassung der Ereignisse, die den Weg in die heutige Situation beschreiben und den irrationalen Charakter der ganzen Ereignisse besonders deutlich werden lassen.

  18. Werter PED,

    Ich habe Menschen kennengelernt, denen es mit Corona und danach nicht gut geht…

    Lassen wir das Thema Corona ganz außen vor:

    Die Basis ist ein Sammelsurium von Menschen, die etwas gut meinen,,,,, Schön an sich ……
    (Die Grünen wollten es bei deren Gründung auch …..)

    Sie haben doch in Ihrem Leben auch durchaus M+L hören dürfen.
    Haben Sie nichts begriffen ?
    (Marx hatte nicht geschrieben … dass man einem Ehepaar das klein Häuschen wegnimmt, geschweige denn, den goldenen Ehering)

    Solange wie das Kapital regiert, wird es immer nur schlimmer….

    Und die „Partei DieBasis“ wird daran nichts ändern, denn sie möchte an den Eigentumsverhätnissen nichts ändern.
    Diese „Partei“ wird den gleichen Weg gehen wie die PDS/Linke/Grünen….
    der vorbestimmt ist… Anpassung, Pfründe sichern,,,,,,

    Beste Grüße

    WUM


    „Lassen wir das Thema Corona ganz außen vor“

    Dann lassen Sie bitte auch Ihren Eingangssatz außen vor, der lediglich Ihre (von mir nicht angezweifelte) Wahrnehmung beschreibt, aber keinerlei Fakten bietet.
    Zum Zweiten:

    „Haben Sie nichts begriffen?“

    Steigen Sie bitte von Ihrem hohen Ross herunter, wenn Sie hier tatsächlich erkenntnisoffen diskutieren möchten.
    Zum Dritten:
    Das Kapital regiert nicht, Menschen regieren, Menschen üben Macht aus.
    Damit läuft auch Ihre Schlussfolgerung ins Leere. Abgesehen davon, dass Ihre Wertung monokausal daherkommt, nicht die Motive berücksichtigt, aus denen sich diese Partei gegründet hat.

    Grüße, Ped

  19. Werter Ped,

    es kann durchaus sein, dass nicht alle Menschen Ihre Ansichten teilen; ich persönlich von meinem „hohen Ross“
    eben auch nicht…..
    Erkenntnisoffen bin ich, das bringt sowohl mein Habitus als auch meine Profession mit sich.
    Allerdings habe ich (ohne Sie persönlich angreifen zu wollen) etwas das Gefühl, dass Sie es eben nicht sind.

    Ich muss mich allerdings korrigieren:
    Ich hatte vorausgesetzt, dass Sie 2 Jahre im Grundstudium M/L gehört haben , Irrtum meinerseits.
    Ich bitte um Entscchuldigung !

    Sie werden hoffentlich nicht Details zu den Menschen aus meinem Bekanntenkreis von mir erwarten, die das
    Corona-Virus „erwischt“ hat. Es ist aber Realität. (Soviel zu fehlenden Fakten)

    Mitnichten läuft meine Schlussfolgerung in’s Leere. Die Zukunft wird es zeigen….was aus „DieBasis“ wird.

    Zum Kapital: Lesen Sie einfach Marx…… auch wenn es Ihnen schwerfallen möge.

    Beste Grüße

    WUM


    „Zum Kapital: Lesen Sie einfach Marx…… auch wenn es Ihnen schwerfallen möge.“

    Wie ersichtlich ist, sind Sie von Ihrem hohen Ross noch nicht heruntergestiegen. Die ersten zwei Bände des Kapitals habe ich übrigens aus eigenem Antrieb intensiv studiert. Eine Heilslehre ist es dann trotzdem nicht geworden.

    Ich hatte deutlich gemacht, dass ich Ihre Wahrnehmung und die gesundheitlichen Probleme ihrer Bekannten mir nicht anmaße zu bezweifeln. Wenn Sie so möchten, sind das die Fakten, die Sie kennen.
    Das sind aber keine Fakten, die eine Erkrankung mit Covid-19 belegen. Wie also hat man das bei den Menschen diagnostiziert?

    Grüße, Ped

Schreibe einen Kommentar zu Oliver Schüller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.