Beim ARD-Faktenfinder kämpft man mit allen Mitteln um die verordnete reine Lehre.


Und diese Lehre heißt: Wir haben ein weltweit, grassierendes, über die Maßen gefährliches Virus und eine Diskussion über diese „Erkenntnis“ darf nicht mehr geführt werden. So wie diese im Sinne wissenschaftlicher Erkenntnis doch zwingend notwendige, nicht aufhören dürfende Diskussion auch zuvor nicht zugelassen wurde. Wulf Rohwedder von der ARD zeigte einmal mehr beispielhaft, wie man die Ausgrenzung unbequemer Meinungen praktiziert. Auf seine Antwort auf meinen offenen Brief bin ich sehr gespannt.


An:

info“at“swr.de

redaktion“at“tagesschau.de

 

Guten Tag Herr Rohwedder,

nach Kenntnisnahme dreier ARD-Beiträge binnen kurzer Zeit, deren Autorenschaft Ihren Namen trägt, fühle ich mich bemüßigt, Ihnen einige Auskünfte abzuverlangen. Da ich der Ansicht bin, dass die damit verbundenen Informationen einer breiten Leserschaft bekannt gemacht werden sollten, ist mein Schreiben an Sie in Form eines offenen Briefes verfasst.

Das halte ich auch deshalb für erforderlich, weil Ihre Behauptungen den Anschein erwecken, nach einem bestimmten Motto mit dem Finger auf Andere zu zeigen: „Was ich selber gerne tu, trau ich auch den Andern zu“. Oder anders gesagt: Wenn Sie und die Redaktion sich Ihrer Sache so sicher sind, dann sollten Ihre vorgetragenen, wiederholten Behauptungen auch durch handfeste Belege gestützt werden. Speziell geht es hier um diese Einleitung Ihres Beitrags vom 10. Februar des Jahres:


Faktenfinder Flugblatt zu Corona

Desinformation in Millionenauflage

Stand: 10.02.2021 08:44 Uhr

Bundesweit soll erneut ein Flugblatt zur Corona-Pandemie verteilt werden. Darin finden sich veraltete, irreführende oder sogar gefährliche Behauptungen über Covid-19.

Von Wulf Rohwedder, Redaktion ARD-Faktenfinder (1)


Es geht um eine Vereinigung namens Freiheitsboten, der Sie, Herr Rohwedder im Text nochmals — quasi zur Stärkung im Unterbewussten des Konsumenten — vorwerfen, „zahlreiche irreführende und falsche Aussagen über die Pandemie in die Welt zu setzen und als Tatsache darzustellen“.

Das ist starker Tobak und so war ich sehr neugierig auf die von Ihrer Seite vorgebrachten Belege zur Rechtfertigung dieser Behauptungen. Und ein erster Zweifel ob Ihres Vorgehens innerhalb der Kritik eines Flugblattes dieser Vereinigung ergab sich sehr rasch.

Denn ganz offensichtlich meinen Sie vorfiltern zu müssen, was für den Konsumenten gut und was schlecht ist. In diesem Sinne unterschlugen Sie den Verweis auf die Originalquelle, über den sich jeder Leser ein eigenes, durchaus auch kritisches Bild vom untersuchten Text hätte machen können.

Daher hier für Sie und alle Interessenten der Verweis zum Flyer der Freiheitsboten (2): https://freiheitsboten.org/zentraldruck/Kliniksterben.pdf

Es dürfte Ihnen klar sein, warum der Zugang zum Original so wichtig ist: Dies erlaubt dem Leser nämlich nicht nur, eine eigene Kritik zu entwickeln, sondern auch Ihre Arbeit, Herr Rohwedder, einer angemessenen Kritik zu unterziehen. Ohne die vollständige Kenntnis vom Inhalt des Originals gehen wichtige Kontexte verloren und neue, von den Verfassern gar nicht beabsichtigte Kontexte könnten — zum Beispiel vom Faktenfinder der ARD — konstruiert werden, um bestimmte eigene Narrative zu stärken.

Nun würde man erwarten, dass im Text auf die „veralteten, irreführenden oder sogar gefährlichen Behauptungen über Covid-19“ eingegangen würde. Doch geschieht genau das nicht. Stattdessen verlinken Sie ganz am Ende auf weitere Beiträge, über die Sie vorgeben, Ihre Behauptungen belegen zu können. Im vorliegenden Beitrag jedoch begründen Sie in keiner Weise Ihre — mit Verlaub — anmaßende Behauptung.

Vielleicht ist es ja von Ihnen nicht so beabsichtigt, Herr Rohwedder, schließlich glaube ich an das Gute im Menschen. Aber wir können an dieser Stelle trotzdem festhalten, dass dieser, Ihr Beitrag, schlichte Propaganda darstellt, warum? Sie unterstellen etwas, machen es zum Thema des Artikels — und belegen es dann nicht. Der Leser nimmt die schlichte Botschaft auf. Dass sich die Mehrheit von diesen die Mühe gemacht hat, die zwei Artikel auf die Sie im letzten Satz des Artikels verlinkten, einzusehen, ist fraglich. Ob Sie wenigstens dort Ihre Behauptungen auch stichhaltig begründen konnten, können wir ja noch zu einem späteren Zeitpunkt untersuchen.

Aber Sie behaupten noch etwas anderes. Etwas, für das Sie auch Quellen vorbringen — aber was sind das für Quellen? An dieser Stelle ist es vielleicht angebracht, darauf hinzuweisen, dass man sich nicht „freikauft“, wenn man die Behauptung mit einer Quelle unterlegt, die auch nur die eigene Behauptung wiederholt und damit stützt, ohne echte, belastbare Beweise zu liefern. Wenn Sie das nicht tun, Herr Rohwedder, dann laufen Sie Gefahr selbst zu desinformieren, ja Lügen, in Ihrem Wortschatz gern Fake News genannt, zu verbreiten. Damit seien Sie an dieser Stelle zitiert (Hervorhebungen durch Autor):

„Der MWGFD-Vorsitzende Sucharit Bhakdi tritt als Unterzeichner für das aktuelle Flugblatt „Krankenhaussterben trotz Pandemie?“ auf. Weitere Unterzeichner sind der Finanzwissenschaftler Stefan Homburg und der Frauenarzt Ronald Weikl. Alle drei haben bereits zahlreiche Fehleinschätzungen und Falschaussagen zu der Pandemie verbreitet. (1i)

Die Aufforderung, die sich aus Ihrer Behauptung herleitet, ist für den kritischen Beobachter nahe liegend. Belegen Sie bitte diese, Ihre Behauptung, die da lautet: „Alle drei haben bereits zahlreiche Fehleinschätzungen und Falschaussagen zu der Pandemie verbreitet.“ Ansonsten muss ich davon ausgehen, dass Sie — ob gewollt oder ungewollt, sei dahingestellt — Unwahrheiten und Verleumdungen verbreiten.

Wie ein wissenschaftlicher Beleg auszusehen hat, ist Ihnen ja bekannt. Die angebliche Falschaussage muss angemessen, in ihrem Kontext differenziert betrachtet und wissenschaftlich als solche widerlegt werden. Ein Zitat oder der lapidare Hinweis auf modellbasierte Studien ist selbstredend KEIN wissenschaftlicher Beleg.

Das Folgende ist übrigens auch kein Beleg sondern wiederum nichts weiter als ein Mittel zur Stärkung der eigenen Aussage, und zwar ein äußerst Billiges, wie wir gleich sehen werden. Erneut zitiere ich Sie:

„Von den Behauptungen Bhakdis und Homburgs haben sich ihre Universitäten — beide befinden sich beziehungsweise gehen in den Ruhestand — ausdrücklich distanziert.“ (1ii)

Es lohnt sich, die Links aufzurufen:

„Die Johannes Gutenberg-Universität (JGU) in Mainz distanziert sich von Äußerungen des früheren Professors Sucharit Bhakdi zum Thema Covid-19-Pandemie. Diese finde man irreführend bis falsch, schreibt die Universität auf ihrer Internetseite. Bhakdi zählt in Deutschland zu den Corona-Kritikern. Bis zu seinem Ruhestand vor acht Jahren leitete er das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Mainz. In seinem Buch „Corona Fehlalarm?“ werfen Bhakdi und die Biochemie-Professorin Karina Reiß Politikern und Virologen Panikmache und die Verbreitung von Fake News vor.“ (3)

Das ist schon ein starkes Stück, finden Sie nicht auch? Weil man etwas „irreführend bis falsch finde, distanziert man sich? Eine Befindlichkeit wird von einer Universität, die doch für wissenschaftliches Arbeiten steht, als Begründung hergenommen? Aber immerhin sichert man sich ab und behauptet es nicht, man findet (empfindet) es nur so.

Da Sie, Herr Rohwedder jedoch argumentieren, von Falschaussagen Bhakdis Kenntnis zu haben, es zu wissen, verlange ich von Ihnen Belege dafür. Das von der ARD vorgebrachte Pseudo-Zitat der JGU Mainz ist ja in seinem Inhalt wohl ein Witz, denn auch dort erfahren wir absolut nichts davon, welche Falschaussagen es denn waren, die eine Distanzierung erfordert hätten.

Die selbstverständlich „politisch-korrekte Distanzierung“ der Leibnitz Universität Hannover von Stefan Homburg (jener dort Hochschullehrer) zieht sich an Vergleichen Homburgs mit den gesellschaftlichen Vorgängen zu Beginn der Ära des Dritten Reiches hoch (4).

Wenn Sie selbst sich dieser Distanzierung anschließen mögen, Herr Rohwedder, dann sei Ihnen das unbenommen. Wenn Sie es für angemessen halten — ganz unbeachtet ob der Existenz und Gefährlichkeit eines „neuartigen Virus“ — dass man mal über ein Jahr lang die Grundrechte einschränken, Menschen zwangstesten und perspektivisch zwangsimpfen, isolieren, in Masken, Quarantäne und Berufsverbote schicken kann und das dann nicht mit Zuständen in faschistisch geprägten Staaten vergleichen darf; sei’s drum.

Aber auch von Falschaussagen Stefan Homburgs erfahren wir da rein gar nichts. Doch Ihr Thema, Ihre Behauptung, sie lautete wie?: „Desinformation in Millionenauflage“.

Und dazu kommt von Ihnen im Beitrag wieviel?

Nichts. Meine ganz konkrete Frage an Sie sei nochmals wiederholt:

Was für tatsächlich wissenschaftlich begründete Fakten können Sie vorlegen, welche die Behauptung über Falschaussagen Sucharit Bhakdis, Ronald Weikls und Stefan Homburgs im Zusammenhang mit Corona untermauern? So Sie das nicht können, interessiert mich, ob Sie befähigt sind, Ihre eigenen Behauptungen kritisch zu reflektieren und gegebenenfalls zurückzunehmen. Denn schließlich ist eine Behauptung ohne Grundlage, welche den Betreffenden in gesellschaftliche Isolation und Stigmatisierung führen kann, gleichzeitig auch als Verleumdung anzusehen.

Wenn dem allerdings so wäre, Herr Rohwedder, ließe sich der Spieß berechtigterweise umdrehen und würde lauten: „SIE und der ARD-Faktenfinder verbreiten Desinformation in Millionenauflage.“ Belehren Sie mich eines Besseren?

Während ich Ihrer Antwort entgegen harre, bereite ich weitere Schreiben an Sie vor.

In dem Sinne,

freundliche Grüße,

Peter Frey

Bitte bleiben Sie schön achtsam, liebe Leser.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 10.02.2021; ARD-Tagesschau, Faktenfinder; Wulf Rohwedder; Desinformation in Millionenauflage; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/freiheitsboten-flyer-101.html

(2) 20.01.2021; Freiheitsboten; Kliniksterben trotz Pandemie?; https://freiheitsboten.org/zentraldruck/Kliniksterben.pdf

(3) 02.11.2020; SWR; Universität distanziert sich von Corona-Kritiker Bhakdi; https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/bhakdi-universitaet-mainz-corona-100.html

(4) 25.05.2020; Uni Hannover; Gemeinsame Stellungnahme des Senates, des Präsidiums und des Hochschulrates der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover zu den Einlassungen von Herrn Univ.-Prof. Dr. Stefan Homburg zur Corona-Krise; https://www.uni-hannover.de/de/universitaet/aktuelles/online-aktuell/details/news/gemeinsame-stellungnahme-des-senates-des-praesidiums-und-des-hochschulrates-der-gottfried-wilhelm-le/

(Titelbild) Brief, Hand, Fingerzeig, Hinweis; Autor: Gerd Altmann (Pixabay); 19.11.2017; https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ftsmann-finger-ber%C3%BChren-2956974/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

49 Gedanken zu „Wer hier wohl desinformiert?“
  1. Die ARD sollte man zwingen diesen Brief in deren Faktenfinderrubrik für das Publikum veröffentlichen, welches dieses ARD-Märchenmedium noch liest.

    Viele Grüße Frank

  2. Sie haben natürlich zu 100% Recht, Herr Frey, aber es sollte mich sehr wundern, wenn überhaupt so etwas wie eine ernst zu nehmende Replik käme. Argumentativ ist Ihnen nicht zu widersprechen, aber um argumentative Diskussion dürfte es diesen „Faktenfindern“ auch gar nicht gehen, eher um plakative Überschriften.

    MfG


    Diese offenen Briefe – wer hier länger liest, weiß das – sind keinesfalls nur an die angeschriebenen Adressaten gerichtet und verfolgen mehrere Zwecke. Im speziellen Fall geht es unter anderen darum, den Leser auf den Trick mit der Beweislastumkehr aufmerksam zu machen und die Argumentation entsprechend zu führen.
    Herzlich, Ped

    1. Hmm, mir scheint auch der Adressat des Briefes der Falsche zu sein. Ein „Faktenfinder“ ist schliesslich nichts weiter als ein Propagandaerzeuger, das sagt ja der Name. Er sucht für seine (falschen) Behauptungen entsprechende Fakten, oft genug fern ab der Wahrheit, aber oft auch mit einem kleinen bisschen Wahrheit um besser täuschen zu können.

      Und das mit der Beweislastumkehr erlebt wohl jeder der Jemandem sagt das der Virus nicht existiert (oder nur im Computer existiert), er wird aufgefordert das zu belegen. Nur eine Nichtexistenz kann man halt nicht belegen. Sprich der Eine kann nicht belegen das es den Virus gibt, und der Andere nicht das es ihn nicht gibt.


      Dann stände das typische Argument von Aussage gegen Aussage, wem soll man glauben.
      Und Letzteres ist genau die Falle, in die man nicht tappen muss! Warum soll ich eine Behauptung aufstellen, dass es ein bestimmtes Virus NICHT gibt? Nein, ich drücke die Propagandisten in die Ecke, nerve sie damit, dass sie es sind, die einen Nachweis zu liefern haben, zum Bsp. für die Existenz des Virus, für die Sinnhaftigkeit von Maßnahmen (wie Testen, „Impfen“ und „AHA“-Regeln). Und wenn dann Pseudobelege kommen – auf die warte ich nämlich -, lassen die sich genüsslich zerpflücken. Eine eigentlich sehr komfortable Situation.
      Diese Leute müssen auch etwas aus ihrer Wohlfühlecke heraus und auf ihre Bringepflicht aufmerksam gemacht werden. Und das muss öffentlich gemacht werden. Wenn diesen hier vorliegenden offenen Brief mehrere tausend Menschen lesen und auch noch die Intention verstehen, dann ist das doch etwas, oder?
      Herzlich, Ped

      1. So sieht das auch Rechtsanwalt Reiner Füllmich vom Corona-Ausschuss. Die Seite, die die Freiheitsrechte einschränkt, muss belegen, dass es dafür einen zwingenden Grund gibt. Das heißt, der von Merkel ernannte Nationalberater Drosten, bzw. die Regierungsseite muss belegen, dass es das Virus gibt.

        Das können sie aber nicht und wenn Deutschland noch ein Rechtsstaat wäre, hätte sich längst das BVerfG eingeschaltet und die ganze Panik-Pandemie für nichtig erklärt.

        Wenn man mal vergleicht: In den 80er Jahren plante die Bundesregierung eine Volkszählung, worauf ein gewisser Unmut in der Bevölkerung entstand. Das BVerfG hatte diese Volkszählung dann am 15. Dezember 1983 für verfassungswidrig erklärt und das wie folgt begründet…

        https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1983/12/rs19831215_1bvr020983.html

        Wenn man das mit den heutigen Zustände vergleicht, war die damalige Volkszählung geradezu ein Witz. Trotzdem sah das BVerfG die Bürgerrechte durch die geplante Volkszählung gefährdet.

        An dem Beispiel wird sehr schön deutlich, in welchen Zeiten wir aus Sicht des (ehemaligen) Rechtsstaates leben und welche Bedeutung es hat, dass Parteien Einfluss auf die Ernennung von Richtern nehmen.

      2. Lieber Ped, ich verstehe ja deine Absichten, nur für mich sind das sinnlose Grabenkämpfe in die du dich dort verstrickst. Die Damen und Herren vom ARD-Propagandabüro sitzen nicht in einer gemütlichen Ecke, sie sind an der Macht, und wenn die ein kleiner Ped nervt dann können die halt einfach seinen Laden dichtmachen.

        Mir geht es eher darum eine Gegenöffentlichkeit aufrecht zu erhalten, dazu helfen deine Artikel ja auch ungemein. Es geht doch darum Hintergründe aufzuzeigen wie und warum eine Pandemie künstlich aufgebaut wurde und wird und die Leute darüber zum nachdenken anzuregen. Man kann die Menschen nicht dazu zwingen, aber man kann ihnen ein Alternativangebot machen und damit zumindest Zweifel säen.

        Beste Grüße, Ingo

        P.S. Was ist eigentlich mit peds-ansichten.com passiert ?


        Wir sind da durchaus einer Meinung, Ingo.

        peds-ansichten.com nehme ich derzeit nur zum Testen. Inhalte werden nach dort sporadisch exportiert. Das ist ein Ein-Mann-Projekt, daher muss ich da Kompromisse machen.
        Herzlich, Ped

        1. Ja, nur warum zwei Domains mit zwei verschiedenen Inhalten. Bei mir verweist die alte Domain ja auch nur auf die neue Domain wo ich meine Inhalte habe, sonst kann ich auf der alten Domain nix erstellen aber immerhin Email noch nutzen.

  3. Beim Lesen dieses offenen Briefes spüre ich, wie es anfängt in mir zu brodeln. Es ist schwer zu ertragen, dass selbst üble, integritätsschädigende Verleumdung, wenn sie systemkonform ist, in diesem Land nicht mehr bestraft wird und es drängt sich mehr und mehr die Gewissheit ins Bewusstsein, dass das hier kein Rechtsstaat mehr ist. Schließlich geht es in Coronadeutschland nicht mehr darum, ob etwas wahr oder gelogen ist, sondern nur noch darum, ob es systemkonform oder systemkritisch ist.

    Wer das mal überprüfen möchte, braucht nur öffentlich und medienwirksam zu behaupten, dass Frau Merkel bereits „zahlreiche Falschaussagen zur Pandemie verbreitet hätte“, ohne Beweise für diese Behauptung vorlegen zu können (obwohl das nicht schwer sein sollte). Wenn man hingegen Prof Bhakdi Gleiches unterstellt, muss man sich offenbar keine Sorgen wegen möglicher Strafverfolgungen machen.

    Inzwischen bin ich fest davon überzeugt, das Richtige getan zu habe, als ich mich vor Jahren (2009) von meinem Fernseher trennte und seit dem auch alle Mainstream-Gazetten meide. So halte ich den Schmutz, den Leute wie dieser Rohweder verbreiten, weitestgehend von mir fern. Ausnahmen gibt es nur, wenn aus vertrauten Quellen auf wichtige Artikel des Mainstreams verwiesen wird, wobei ich aber meistens feststellen muss, dass diese „Ausnahmen“ es i.d.R. auch nicht wert sind, gelesen zu werden.

  4. Auf dem Flugblatt der Freiheitsboten finde ich eine ganz erstaunliche Fehlinformation:

    Die Grafik des DIVI-Intensivregisters zeigt die Bettenbelegung und „Covid-19-Fälle“ für 2020. Es fehlt aber die Grafik über den Aufbau des DIVI-Registers, das ja erst etwa Mitte Mai halbwegs vollständig meldete. Dadurch wird der Eindruck erweckt, dass sich mit dem „Beginn der Pandemie“, als Anfang 2020 die Intensivbetten gefüllt hätten (und natürlich denkt der unbefangene Leser: mit Pandemie-Opfern!).

    Ich finde diese Darstellung völlig kontraproduktiv, ja sträflich falsch. Natürlich können Fehler passieren – aber der ist granatenmäßig riesig, so etwas darf nicht sein.

    Entweder gehört der Hinweis auf die verzerrten Daten hineine – oder man stellt die Grafik eben erst ab Mitte Mai dar. So ist diese Grafik schlicht irrtümlich und fehlleitend.


    Falsch ist die Darstellung ja nicht. Ein Register registriert und es sind korrekt die Meldungen grafisch abgebildet, die übe die Zeit eingingen. Aber gerade diese, natürlich irritierende Darstellung war gerade kein Problem für den ARD-Faktenfinder. Passt also.
    Herzlich, Ped

    1. Doch Ped, aus wissenschaftlicher Sicht ist die Darstellung falsch. Auf der Seite des DIVI-Register selbst kann man ja noch halbwegs argumentieren, dass ja die Grafik mit dem Aufbau der Meldestellen auf der gleichen Seite mit angegeben ist. In dem Flyer fehlt das aber völlig.

      Aber dennoch, auch bei DIVI, wird in dieser Grafik eines sträflich falsch gemacht: die Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Punkten in der Grafik ist nicht gegeben. Es stellt sich die Frage: warum wird das (auf DIVI-Register) denn überhaupt so dargestellt? Eine Grafik ist doch genau das, was mir die zeitliche Entwicklung EINER Tatsache graphisch veranschaulichen soll. In die Grafik gehen aber zwei Tatsachen ununterscheidbar ein: der Aufbauprozess des Registers und die eigentlich interessierende Bettenbelegungszahlen. Man hätte ja wenigstens den Anfangsteil farblich abheben können, oder durch einen Trennstrich, da ist aber nichts.

      Versuchen Sie sich mal in einen völlig unbefangenen Beobachter zu versetzen und betrachten Sie dann die Grafik. Was sehen Sie: ein mit dem angeblichen Beginn der Pandemie einsetzendes Ansteigen der Intensivbetten-Belegung!

      Das ist doch katastrophal als Botschaft wie genauso katastrophal falsch als Information!

      Manchmal frage ich mir ernsthaft, wo denn überall schon Saboteure der Gegenseite sitzen und als Schläfer oder V-Leute ihr unheiliges Werk tun.

  5. Lieber Herr Frey, haben Sie herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Entlarvung ideologisch hochgerüsteter, fachlich und menschlich aber inkompetenter Systemlinge. Sie zeigen kristallklar den Unterschied zwischen Wissenschaft und Propaganda. Ich bewundere insbesondere Ihre Geduld und Sachlichkeit. Das würde ich angesichts der Bosheit und Nichtsnutzigkeit dieser erbärmlichen Figuren, die ihr Luxusleben brutal von uns über „Gebühren“ erpressen wie mafiöse Schutzgeld-Gangster, gar nicht schaffen. Früher war ich einmal vom Nutzen eines „öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ überzeugt. Heute halte ich ihn nicht einmal mehr für reformierbar. Man muss diese Propagandamedien komplett abschaffen, je eher desto besser!

  6. Das ist wirklich aus der Dunkelkammer der PR-Orks entfleucht:

    Aussage Rohwedder: „Alle drei haben bereits zahlreiche Fehleinschätzungen und Falschaussagen zu der Pandemie verbreitet.“

    Mache genau das, was man der eigenen Seite absolut belegbar und berechtigt vorwerfen kann (Drosten, Fauci, Fergusson, et al. sind genauso Prediger des Corowahns wie auch nachweislich die wahren Könige der Fehleinschätzungen und der windelweichen Falschaussagen) dem Gegner zum Vorwurf.

    Schon allein der pure Affront, aber auch der Widerlegungsdrang des Gegners macht dich zum Sieger. Das ist pure schwarze Rhetorik, genauer Rabulistik.

    Das Problem: einem Gegner, dem nichts heilig ist, ist man mit Skrupeln nur unter Schwierigkeiten und sehr großem Aufwand gewachsen. Und da ziehen die schon wieder vor: während auf unserer Seite viele Private und Freiwillige und „Ehrenamtliche“ stehen, mit eher geringem Zeitbudget, stehen auf der andere Seite die bezahlten Auftragsschreiber mit bestens entlohntem Achtstunden-Vollzeit-Einsatz, Zuarbeitern, Entlastungen wie Sekretäre, Schreibbüros, Rechercheure, etc.

    Es ist ein ungleicher Kampf in jeder Hinsicht.

  7. Komisch mit der Suchfunktion der JG-Uni Mainz lässt sich keine entsprechende Stellungnahme finden

    https://www.uni-mainz.de/presse/15886.php

    Es werden genau vier Einträge zum Suchwort „bhakdi“ gefunden, Nichts davon ist eine Distanzierung. Auch auf den anderen seiten finde ich nichts. Wieso verweist Rohwedder auf eine SWR-Seite und nicht auf die angebliche Distanzierung selbst. Gibt es die wirklich, weil das SWR das behauptet – aber von der JG-Uni dazu überhaupt nichts vorliegt?
    (Mich erinnert die Methode stark an das Wikiblödia-Vorgehen: die angebliche Wahrheit wird durch Sekundärquellen vermittelt. Die Primärquelle – wen juckt denn die schon? Also genügt es schon , wenn jemand GLAUBT, dass etwas so und so wäre und darüber in den Medien berichtet hat. Tatsachen sind zweitrangig, ja hinfällig. Das ist original Orwell: wahr ist, was behauptet wird.)

    Also
    a) die behauptete Distanzierung der JGU ist völlig unbelegt (hat die JGU eine vielleicht tatsächlicher erfolgte Distanzierung schnell wieder verschwinden lassen – oder lügt der SWR schlicht und einfach?)
    b) die angeblich Distanzierung selbst ist, wie Ped darlegt, ein völliger Witz

      1. Danke dafür.

        Also der Originaltext vom 28.10.2020
        „Prof. Sucharit Bhakdi (Kiel) vertritt unter Verweis auf seine Position als “Emeritus“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) Positionen zur Covid-19-Pandemie, die nicht mit der Universität oder der Universitätsmedizin Mainz abgestimmt sind. Auch gibt es seit dem Stichtag 1.9.1978 in Rheinland-Pfalz keine Emeritierungen mehr, so dass Herr Bhakdi ein „Professor im Ruhestand“ und kein „Emeritus“ ist. Damit hat er seit dem Beginn seines Ruhestands keine mitgliedschaftlichen Rechte mehr an der JGU und ihrer Universitätsmedizin. Die Universitätsmedizin und das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene distanzieren sich an entscheidenden Stellen von den von Herrn Bhakdi vertretenen Positionen, die wir als irreführend bis falsch betrachten. Wenn es Fragen gibt, setzen Sie sich mit der Stabsstelle Unternehmenskommunikation unter pr@unimedizin-mainz.de in Verbindung – herzlichen Dank.“

        Warum aber muss man so etwas selber suchen, frage ich mich? Ist eine Meldung des SWR „realer“ als die Originalmeldung? Und auffallend auch noch: die Meldung kommt nicht auf der Seite der JGU sondern von einem einzelnen Institut der JGU. Warum das?

        Und hier noch der frühere Affront:

        23.03.2020
        „Stellungnahme zu im Internet kursierenden Videos des Professors im Ruhestand des IMMH:
        Herr Bhakdi ist im Jahr 2012 in den Ruhestand getreten. In Deutschland gibt es zahlreiche aktive, ausgewiesene Expertinnen und Experten in der Infektionsepidemiologie, wie z. B. am Robert-Koch-Institut (RKI). Selbstverständlich hat Herr Bhakdi als Bürger das Recht, seine eigene Meinung zu vertreten. Diese ist jedoch in keiner Weise, darauf legen wir Wert, mit der Universitätsmedizin Mainz abgestimmt.“

        Schande über dieses öffentlich finanzierte Organ der Peinlichkeit mit ihrer PR-Abteilung.

        Setzen Sie sich mit pr@unimedizin-mainz.de in Verbindung!

        1. Und hier noch das Credo des Herrn Sparwasser, den ich als Hauptgegner und Haupt-Neider von Herrn Bhakdi bei der JGU vermute:

          „Impfungen gelten als eine der größten Erfolgsgeschichten in der Medizin und können langfristige Nachhaltigkeit und Effizienz garantieren. “

          https://www.unimedizin-mainz.de/medizinische-mikrobiologie-und-hygiene/forschung/infektionsimmunologie-sparwasser-labor.html

          Herr Sparwasser, haben Sie noch nie mitbekommen, dass mit der Ausweitung von Impfungen auch immer gleichzeitig Ernährungslage und Hygienebedingungen verbessert wurden, allgemein die Verbesserung der Lebensbedingungen einhergegangen sind? Niemand kann sicher sagen, ob Krankheiten durch Impfkampagnen oder aufgrund dieser anderen gleichlaufenden Veränderungen nachgewiesenermaßen zurück gegangen sind (typische Verwechselung „Korrelation-Kausalität“ bei Herr Sparwasser). Ja, Impfung gelten als größte Erfolgsgeschichte – für den Profit der Pharma-Industrie, die natürlich auch Sie sehr hofiert und beglückt wie ich sehr sicher sagen kann! „Wes‘ Brot ich ess …“ Nicht wahr, Herr Sparwasser?

      2. Auch interessant:

        In dem „Meldungsarchiv, in dem Th.G. fündig wurde, gibt es insgesamt 14 Meldungen. 2 Davon beziehen sich auf Herrn Bhakdi. 2 Meldungen sind früher datiert als die erste Meldung bezüglich Herrn Bhakdi: die zwei einzigen Meldungen für 2019. Für mich sehen die Meldungen aus wie extra produziert um nicht als erste Meldungen die gegen Herrn Bhakdi einzustellen.

        Vom 10.06.2019 bis zum Ende des Jahres, also über einen Zeitraum von einem Halben Jahr, gibt es zwei Angelegenheiten zu vermelden. Für 2020 sind die übrigen 12 Meldungen. Und wie gesagt, davon zwei wegen Herrn Bhakdi.

        Dies hier ist auch spannend:
        09.11.2020
        „Das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene gratuliert der AG Sparwasser zu einer erfolgreichen Drittmitteleinwerbung, die im Rahmen des deutsch-chinesischen Mobilitätsprogramms des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung erfolgt. “

        Aha, die China-Connection wird deutlich. Gab es die Drittmittel für die Distanzierung von Hernn Bhakdi?

        Und noch eine interessante Findung: der Herr Sparwasser findet sehr prominente Erwähnung. Insgesamt 6 mal auf der Seite, in fünf Meldungen (von 14!). Und seine offensichtlich intensiven China-Bezüge gehen aus zwei Meldungen hervor.

        Und jetzt nun noch die Krönung:
        Auf der Seite https://www.unimedizin-mainz.de/medizinische-mikrobiologie-und-hygiene/startseite/uebersicht.html

        taucht jenes dubiose Meldungsarchiv auf, wie jeder sehen kann.

        Dieses „Meldungsarchiv“ gibt es so auf der Seite frühestens seit dem 23. Juli 2020.

        https://web.archive.org/web/20200723174605/https://www.unimedizin-mainz.de/medizinische-mikrobiologie-und-hygiene/startseite/uebersicht.html

        Die erste Spitze gegen Herrn Bhaldi wurde dann am 24.Aug 2020 eingepflegt.
        https://web.archive.org/web/20200724004201/https://www.unimedizin-mainz.de/medizinische-mikrobiologie-und-hygiene/startseite/meldungsarchiv.html

        Kann man deutlicher zeigen, dass diese Art von „Meldungen“ überhaupt erst und nur als Diffamierungs-Mittel gegen Herrn Bhakdi eingeführt wurden?

        1. Habe ich das eigentlich deutlich machen können in meiner letzten Post?

          Die Einrichtung „Meldungsarchiv“ gibt es auf der Seite der „Unimedizin Mainz“ überhaupt erst seit dem 23.07.20. Also alle Meldungen von vor diesem Zeitpunkt (das sind 8 Meldungen, also die Mehrzahl) wurden nachträglich eingepflegt. Ua eben auch die erste Meldung die gegen Herr Bhakdi (die insgesamt 3. Meldung, die erste überhaupt für 2020) gerichtet war. Und insgesamt lässt sich der Eindruck nicht vermeiden, dass diese Einrichtung eines „Meldearchivs“ von Vorne herein und nur zur Verunglimpfung des, und Distanzierung von Herr Bhakdi eingeführt wurde. Die anderen Meldungen dienen eher dazu, einen Schein von Seriosität zu wahren angesichts massiver Verunglimpfung eines verdienten Wissenschaftlers..

          Und einer der Hauptprotagonisten dabei könnte dieser Herr Sparwasser zu sein, der Geld aus China bekommt.

          1. zu Th. G. sagt:
            4. März 2021 um 14:58 Uhr

            Ich halte es halt mit der Regel; wenn es wie eine Ente aussieht, wie eine Ente watschelt und wie eine Ente quakt …

            _ die Webseite „Meldungsarchiv“ wurde nachweislich erst Mitte 2020 geschaffen und dann nachträglich mit zwei Meldungen aus 2019 sowie mit vier dürftigen „Gratulationen“ in 2020 und dem Affront gegen Herrn Bhakdi (Meldung #1 für 2020) befüllt und veröffentlicht

            _ auch der zweite Affront gegen Herrn Bhakdi geht von dieser Seite aus

            _ anders als in der SWR-Meldung behauptet, distanziert sich nicht die JGU sondern das Institut „Unimedizin“ von Herr Bhakdi, so lese ich das zumindest. Interessant auch, dass man sich bei SWR nicht entblödet, nicht einmal einen Link zu setzten. Journalistische Minderleistung ohne Gleichen, also.

            Für mich sieht das nach einem wundervollen Zusammenspiel aus.

            Übrigens werden genau so Verleumdungseinträge für Wikiblödia konstruiert. Es braucht nur ein verleumderische „Nachricht“ auf einem von den Wikiblödianern als „seriös“ eingestuften Presseorgan.

            Und wer sucht, der findet: „Universität distanziert sich von Corona-Kritiker Bhakdi, SWR, 2. November 2020.“

            https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi

            Der Verweis auf die „Meldung“ vom SWR wird auch prompt am 5. November bei Wikiblödia eingepflegt. Hat da nur jemand darauf gewartet?

            Die Timeline ist doch perfekt
            Erster Affront der „UniversitätsMedizin“: 23.03.20
            Schaffung des „Meldearchivs“: 07/ 2020
            Affront auf „UniversitätsMedizin“: 28.10.20
            Meldung beim SWR: 02.11.20
            Eingepflegt bei Wikiblödia: 05.11.20

            Offensichtlich sitzt man da jeweils immer schon in den Startlöchern …

            Gab es wohl einen aktuellen Anlass, warum gerade da die Diskreditierung von Herrn Bhakdi exekutiert werden musst?

            Ach, und das fällt mir jetzt erst richtig auf:

            Der SWR vermeldet: „Die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz distanziert sich …“
            im „Meldearchiv“ der Universitätsmedizin steht aber AUSDRÜCKLICH:
            „Die Universitätsmedizin und das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene distanzieren sich …“

            Erkenne den Unterschied!

            Damit ist die Meldung des SWR schlicht FALSCH! EINE VOLLE LÜGE! (Und nebenbei deren Wiederholung auf Wikiblödia natürlich ebenso auch!)


            Klasse-Recherche. Wer weiß, ob ich es nicht nochmal gebrauchen kann. 😉
            Herzlich, Ped

          2. Hallo Ped, schön wenn sowas auch gewürdigt wird. Ich finde gerne noch mehr heraus wenn ich wüsste, dass das zu etwas gut ist. Und in welche Richtung das gehen könnte. Ich habe zB mal etwas zu diesem Tim Sparwasser nachgeschaut, aber vielleicht ist das der falsche Ausgangspunkt. Interessant auf jeden Fall auch der Hinweis von Th. G. auf „chinesische Fördergelder“ an die JGU. Nachtigall ick hör Dir trappsen …

            (Habe auch versucht, die bei Wikihausen darauf anzusetzen https://wikihausen.de/2021/02/05/die-tatortreiniger-50-wikihausen/#comment-4112 )


            Zu den chinesischen Geldströmenen – die umgekehrt auch nach China gehen – liegt auch noch ein zu zwei Dritteln fertiger Artikel „auf Lager“ … Ressourcenproblem. :-/
            Herzlich, Ped

          3. Die China-Konnektion ist umfassend:

            https://reitschuster.de/post/der-chef-von-chinas-seuchenschutzbehoerde-aus-der-kp-der-lockdown-und-die-leopoldina/

            „Der Chef von Chinas Seuchenschutzbehörde aus der KP, der Lockdown und die Leopoldina
            Merkwürde Verquickungen“
            vom 4. MÄRZ 2021

            Nachtrag zu den Distanzierungen von Teilen der JG-Uni Mainz gegenüber Herrn Bhakdi:

            auf den Seiten der JGU findet sich ja nichts (ich zumindest finde nichts), auf den Seiten der UniversitätsMedizin der JGU finde ich auch nichts

            https://www.unimedizin-mainz.de/presse/pressemitteilungen/aktuellemitteilungen/browse/1.html?L=0&cHash=a0ab2d7a7701cbb1878d38a724be3077

            Nur mit der Archivsuche werden Verweise angezeigt. Hier
            https://www.unimedizin-mainz.de/index.php?id=117&L=0
            den Suchbegriff „bhakdi“ eintragen

            Es finden sich drei Verweise auf die zwei Distanzierungen. Dieser Verweis führt über beide eingerichtet Links zu NICHTS („blank screen“):

            „… gratuliert ihm hierzu herzlichst. 23.03.2020 Stellungnahme zu im Internet kursierenden Videos des Professors im Ruhestand des IMMH: Herr Bhakdi ist im Jahr 2012 in den Ruhestand getreten. In Deutschland gibt es zahlreiche aktive, ausgewiesene Expertinnen und Experten in der Infektionsepidemiologie, wie z. B. am Robert-Koch-Institut (RKI). Selbstverständlich hat Herr
            Größe: 49 K – Erstellt: 06.10.20 – Geändert: 08.10.20 14:37
            Pfad: /Homepages der Universitätsmedizin Mainz/Institute/Fachabteilungen etc./Medizinische Mikrobiologie und Hygiene – Arbeitsversion/MMH (ARBEITSVERSION!! –> nicht Original!!)/Startseite/Meldungsarchiv“

            Da ist was faul und es wurde herumgepfuscht. Ein typisches Zeichen für Manipulation und Zurechtbiegen ist, wenn Linkstrukturen demoliert sind.

    1. Guten Morgen,

      b) die angeblich Distanzierung selbst ist, wie Ped darlegt, ein völliger Witz

      Ich habe noch ein wenig weiter recherchiert und bin hierbei auf eine Stellungnahme d. JGU auf eine maiLab-Presseanfrage gestossen. Das war wohl zeitl. noch vor der „offiziellen“ Meldung v. 28.10.

      Nachstehend die bis dato vorliegenden „Widerlegungen“ zu Bhakdi

      a) Rund 20 ausgewiesene Expertinnen und Expertinnen der Universitätsmedizin Mainz haben in den vergangenen Monaten in mehr als 300 Beiträgen in Qualitätsmedien wie ARD, ZDF, SWR etc. Fragen zur Pandemie kommentiert und beantwortet – und zwar ausschliesslich in dem vom Robert-Koch-Institut und der überwiegenden Mehrheit der internationalen Wissenschafscommunity konsentierten Duktus, also folglich in klaren Kontrast zu Prof. Bhakdi. ……

      b) … wird derzeit an einer deutlichen, sachlich fundierten Distanzierung von den „dort“ kommunizierten Ideen und Einschätzungen gearbeitet, die wir bzw. die Universitätsmedizin Mainz Ihnen gerne zeitnah zur Verfügung stellen.

      Quelle: https://twitter.com/raminderer/status/1314244839270240257

      Sofern das kein „exklusives“ individuelles Angebot war,

      vgl. https://gutenberg-netzwerk.uni-mainz.de/aktuelles/mit-der-zwiebel-zum-erfolg-fernsehpreis-fuer-gutenberg-alumna-dr-mai-t/

      könnte man evtl. ja einmal nachfragen, ob die angekündigte sachlich fundierte Distanzierung zwischenzeitlich erhältlich ist?.

      Zitat aus betreffender Meldung Unimedizin Mainz v. 28.10.2020

      „Wenn es Fragen gibt, setzen Sie sich mit der Stabsstelle Unternehmenskommunikation unter pr@unimedizin-mainz.de in Verbindung – herzlichen Dank.“

      Evtl. ist es ja das, worauf Herr Rohwedder sich bezieht, warten wir einmal ab …

      Einen guten Tag an alle Forenten

      PS: Es gab übrigens Zeiten, da war „Wir sind aber mehr …“ noch kein „Argument“

      https://www.uni-mainz.de/presse/78083.php

  8. Anbei eine Zusammenstellung von Links zu Beiträgen, von denen unter normalen Umständen jeder einzelne einen handfesten Skandal zur Folge gehabt hätte! Die Übersterblichkeit nach Impfung setzt nun ein.

    https://corona-transition.org/geimpfte-in-israel-haben-eine-40-mal-hohere-mortalitat-als-ungeimpfte

    https://corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/

    https://corona-blog.net/2021/03/01/karte-impfnebenwirkungen/

    https://corona-blog.net/2021/03/02/dramatischer-anstieg-der-todesfaelle-unter-senioren-seit-beginn-der-corona-schutzimpfungen/

    Genau so wurde es vorausgesehen, dennoch bin ich beim Lesen dieser Informationen zutiefst bestürzt.

    1. Steffen Duck, ich danke Ihnen für Ihr Mitgefühl mit den Verstorbenen als auch denen, die trotz Impfungen vermeintlich noch mit dem C-Virus um ihr Leben kämpfen müssen.

      Was Ihnen und vielleicht weiteren Lesern (zunächst) als übertrieben vorkommen mag, dass ich mich als – körperlich – Gesunder und vom Virus Verschonter für das gezeigte menschliche Mitgefühl bedanke, bitte ich vor dem Hintergrund des allgemeinen Wegsehens, Verschweigens, Sich-Verkriechens, ja zum nicht unerheblichen Teil des Instrumentalisierens der bedauerlichen Toten, der großen politischen Propaganda wohlwollender zu bewerten. Wer noch immer geneigt ist, mich etwa einen „Gefühlsduseler“ zu nennen, kann vielleicht durch Bloggerin Bine unterhalb des von Steffen Duck zuvor als letztem verlinkten Artikel geschriebene Beiträge – und der anderen drumherum – sich eines Besseren erschließen. Nein, es scheint mir das menschliche Mitgefühl mehr und mehr zur Tugend zu entarten.

      Wenn diese (meine) Beobachtung zutreffen wollte, dann scheint es mir allein dadurch sehr zweifelhaft, dass auch nur eine Wiederherstellung der ohnehin sehr brüchigen, ehemaligen Demokratie in diesem Land kaum ohne gewaltige Umwälzung von statten gehen könnte. Mithin scheint mir die Organisation des Widerstands das Gebot der Stunde.

      Ich fühle mich durch den Tod der Unschuldigen dazu aufgefordert, nach Möglichkeiten zu suchen.

      1. Lieber Dian C.,
        möglicherweise spielen Sie auf den nachfolgenden Buchtitel an:
        https://www.amazon.de/dunklen-Empathie-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft/dp/3518297961/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=33FL490OS8P7F&dchild=1&keywords=die+dunklen+seiten+der+empathie&qid=1614874934&sprefix=Die+dunklen+Seiten+der%2Caps%2C185&sr=8-1
        Ich bin ganz Ihrer Meinung, natürlich darf sich die Kenntnisnahme dieser Informationen nicht im Bedauern erschöpfen.
        Meine Auffassung von den Tugenden ist ganz klassisch: Mäßigkeit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Weisheit, ergänzt durch die christlichen Tugenden Glaube, Liebe, Hoffnung (obwohl ich kein religiöser Mensch bin).
        Der Diktator Stalin sagte einmal sinngemäß, ein einzelner Toter sei eine Tragödie, Millionen Tote seien eine Statistik.
        Ich bin dezidiert nicht der Ansicht, eine Statistik würde die dahinterstehenden einzelnen Tragödien verstecken, ganz im Gegenteil, vor allem dann nicht, wenn die Opfer wider besseres Wissen durch skrupellose Machenschaften herbeigeführt werden.
        In diesem Zusammenhang scheint mir, daß Peds Beitrag „Der kleine Mut“ immer mehr an Wichtigkeit gewinnt.
        Herzlich, Steffen Duck!

  9. Faszinierend, was mir alles entgeht, seit ich vor über 20 Jahren TV komplett entsorgt habe. Ich hatte einfach genug von Propaganda, Lügen und dümmlicher „Unterhaltung“. Krass, dass das scheinbar die ganze Zeit so weiterging.

  10. Hier eine grobe Zusammenfassung der 42. Sitzung des Corona-Ausschusses bis um 12:37 Uhr. Leider hatte ich dann andere Aufgaben zu erledigen, so dass ich die „Live-Aufzeichnung“ nicht fortsetzen konnte.

    Die Sitzung beginnt mit einem Bericht über dramatisch gestiegene Sterbefallzahlen seit Beginn der Verabreichung von Genspritzen, die von der Pharmaindustrie und ihren Unterstützern fälschlich als „Impfungen“ bezeichnet wird. Eine Kausalität zwischen ansteigenden Todesfällen und dem Beginn der Verabreichung der Genspritzen sei dabei offensichtlich und nicht zu leugnen.

    Rechtsanwalt Winfried Schmitz berichtet anhand vieler Beispiele, die z.T. bis zur Berichterstattung über den Krieg in Syrien zurückreichen, vom Versagen der Öffentlich-Rechtlichen Medien, wobei er zusammen mit Reiner Füllmich dazu aufruft, die ARD-Gebühren nicht mehr zu bezahlen und darüber hinaus, die Rückzahlung bereits gezahlter Gebühren zu verlangen bzw. einzuklagen, wobei auch erklärt wird, wie dabei vorzugehen ist und dass das risikolos von jedem einzelnen gemacht werden kann.

    Viviane Fischer ruft Medienschaffende, die noch bei den Öffentlich-Rechtlichen beschäftigt sind, dazu auf, sich zu überlegen, ob sie weiter unter Bedingungen der Meinugsrepression arbeiten wollen oder sich vielleicht eine Zukunft in alternativen Medien, wo in naher Zukunft viele tolle Jobs entstehen werden, vorstellen können.

    Winfried Schmitz spricht noch an, dass das G5-Netz jetzt, während des Lockdowns, massiv ausgebaut wird und kündigt die Gründung eines G5-Untersuchungsausschusses an, weil niemand über den Ausbau dieses Netzes berichtet, was Grund genug sei solch einen Ausschuss zu gründen.

    11:53 – Die Übertragung der Sitzung ist unterbrochen
    12:00 – Die Übertragung der Sitzung wird fortgesetzt

    Jens Biermann übersetzt den Bericht eines Medienschaffenden (Senior Ortega) aus der alternativen Medienszene in Spanien, der u.a. vom völligen Zusammenbruch der gesamten Wirtschaft (nicht nur der Tourismuswirtschaft) in Spanien berichtet, worauf Reiner Füllmich darauf hinweist, dass alle Mitgliedstaaten der WHO den selbstzerstörenden Lockdown unhinterfragt bzw. trotz fehlender Inzidenz umsetzen und unter ähnlichen Problemen leiden wie Spanien. Genspritzen würden in Spanien auch gegen den Willen der Bevölkerung, mit richterlicher Absegnung, verabreicht und es gäbe keine Informationen über die durch Genspritzen verursachten bzw. mit diesen in Zusammenhang stehenden Nebenwirkungen und Todesfällen. Dazu ergänzend wird darauf hingewiesen, dass kürzlich eine höhere Gerichtsinstanz die zuvor angesprochene richterliche Absegnung der Zwangsverabreichung von Genspritzen aufgehoben habe.

    Senior Ortega berichtet weiter, dass eine vor zwei Jahren angestrengte Klage zur Auskunftserteilung über die ca. 200 in Spanien zugelassenen „Impfungen“, um deren Nutzen bzw. Gefährlichkeit beurteilen zu können, vor kurzem zurückgewiesen worden sei, wobei die Kläger auch die Gerichtskosten zu tragen hätten.

    Viviane Fischer wirft bezüglich des Medienkrieges ein, dass es wohl Anstrengungen gewisser Kreise gibt, Alternative Plattformen auch mit Geldzuwendungen unter Kontrolle zu bekommen.

    1. Bravo! Auch für die konsequente Anwendung des Begriffs „Genspritze“ um nicht in die Falle zu tappen und den falschen Begriff „Impfung“ im Sinne des MSM weiter zu perpetuieren.

      Übrigens sollten wir genauso konsequent darauf achten, die falsche Verwendung des Begriffs „Infektion“ zu vermeiden, wie uns ja auch von den MSM das ständig manipulativ nahegelegt wird.

      _ PCR-Tests ermitteln keine Infektionen, da sie das nicht können!
      _ die „Fälle“ von denen dauernd gesprochen wird sind zu 99% zwar testpositive aber nichtinfizierte, nichtkranke, nichtinfektiöse Personen!
      _ „Covid-19-Tote“ sind zu 99% Testpositive die an anderen Krankheiten, multiplen Erkrankungen oder dem altersbedingten Versagen des Immunsystems gestorben sind – aber nicht, auf jeden Fall nicht monokausal, an Covid-19!
      _ weder die Anwesenheit eines Genschnipsels eines Erregers, noch die Anwesenheit eines kompletten Erregers AUF Schleimhäuten, noch die Anwesenheit eines Erregers im Körper sind Beleg für eine Infektion. Eine Infektion liegt nur genau dann erst vor, wenn eine Erreger in den Körper eingedrungen ist UND sich dort angesiedelt hat UND sich dort vermehrt. Nichts davon kann ein PCR-Test nachweisen!
      _ in 99% der Fälle, in denen in den Mainstreammedien oder in der Politik von „Infektion“ gesprochen wird, ist das schlicht eine Lüge, da sie dort damit idR „positiv getestet“ meinen, was in 99% der Fälle NICHTS mit einer Infektion zu tun hat, insbesondere schon gar nicht, wenn die Getesteten überhaupt gar keine Symptome zeigen, also noch nicht mal krank sind!

      und nie vergessen: es gibt keine asymptomatische Infektiosität!

      (Ich bringen das hier nur, weil ich finde, dass man auf all das nicht oft genug hinweisen kann, hat nichts mit Deinem löblichen Transkript zu tun 🙂 )

    2. @leo
      Zur 42. Corona-Ausschuß-Sitzung hier auch noch ein sehr interessantes Transkript des Interviews mit Prof. Dr. Michael Esfeld über die Rolle der Wissenschaft im vergangenen Jahr.

  11. Nachdem ich heute gegen 17:20 h von einem sonnigen Nachmittagsspaziergang zurück bin, stelle ich fest, dass die 42. Sitzung des Corona-Ausschusses immer noch läuft. Der Menschenrechtsanwalt Prof Francis Boyle vom Illinois College of Law (fboyle@illinois.edu), der ein US-Gesetz zum Verbot der Forschung zur Entwicklung von biologischen Waffen durchgesetzt hatte (die Forschung ging aber trotz Verbot weiter – deep state), gibt gerade seine Erkenntnisse bezüglich Corona zum besten, wobei dieser Beitrag schließlich für eine gewisse Dissonanz gegenüber den übrigen Teilnehmern der Sitzung sorgt.

    Er berichtet von 500 000 US-Marines, die in den 90er Jahren in den zweifelhaften Genuss einer „Sonderbehandlung“ mit einem in Wuhan, in einem US/Chinesischen Militär- und Biowaffenlabor (soviel zu US/Chinesischer Cooperation) mit der Sicherheitsstufe 4 (höchst mögliche Sicherheitsstufe) entwickelten genmanipulierenden Wirkstoff, behandelt wurden. 11000 (2,2%) der so behandelten starben und 100000 (20%) waren danach schwer behindert. Der gegen die Nürnberger Konvention verstoßende Vorgang (Frankenstein-Shots) wurde unter der Bezeichnung „Golfkriegsyndrom“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt, wobei die ursächlichen Vorgänge unter dem Deckmantel einer angeblich „rätselhaften Krankheit“ versteckt wurden. Es könnte sich lt. Francis Boyle damals um den gleiche Wirkstoff gehandelt haben, der auch jetzt gespritzt wird, bzw. Francis Boyle erwartet für die aktuell laufenden genetischen Eingriffe ähnliche Auswirkungen wie in den 90er Jahren bei dem unter der Bezeichnung Golfkriegsyndrom bekannt gewordenen gentherapeutischen Desaster.

    So weit, so schlecht.

    Darüber hinaus geht Prof Francis Boyle offenbar davon aus, dass Covid 19 aus diesem Biowaffenlabor in Wuhan (während der sogenannten „Gain of function“ Experimente, worin auch Antony Fauci involviert war) accidentiel freigesetzt worden sein könnte und extrem gefährlich sei, wobei mit einer Todesrate von etwa 17% oder mehr zu rechnen wäre. Diese Darstellung löste den entschiedenen Widerspruch von Wolfgang Wodarg aus, dem sich auch die übrigen Sitzungsteilnehmer anschlossen, nachdem Reiner Füllmich sich beim Professor aus Illinois für seine Ausführungen bedankt und ihn höflich verabschiedet hatte. Insbesondere verweisen die Sitzungsteilnehmer auf die Untersuchungsergebnisse von John Ioannidis (die auch von der WHO veröffentlicht wurden) und vieler weiterer fachkundiger Wissenschaftler wie z.B. Mike Yeadon, sowie die bis zum Begin des Einsatzes der Genspritzen fehlende Übersterblichkeit weltweit. Damit endet die 42. Sitzung des Corona-Ausschusses.

    Die hier von Francis Boyle vorgetragene These wurde über einen gewissen Zeitraum auch beim deutschen Saker vertreten. Der daraus entstandene Disput führte schließlich dazu, dass ich meine dort seit Jahren andauernde kommentierende Tätigkeit einstellte.

    Was immer man auch tut, manchmal wird man von der Vergangenheit einfach eingeholt.

    PS: Auch hier kann ich nicht gewährleisten, dass meine Aufzeichnung fehlerfrei und vollständig ist.

    1. Es ist zwangsläufig so, dass die beim Corona-Ausschuss auch dubiose Figuren auftreten lassen. So wie ich das verstehe läuft das ja über Bewerbungen und und ohne irgendwelche Voraussetzungs-Kriterien ab. Die Bewertung bleibt dann uns überlassen (wie etwa auch vor einem Gericht, wo alle möglichen Zeugen auftreten können. Wie man das Gesagte einordnet bleibt dann dem Richte oder den Geschworenen überlassen. Ein Konzept, das den erwachsenen Umgang mit anderen Menschen voraussetzt. Es gibt eben Menschen, die lügen, täuschen und betrügen oder sich auch ganz schlicht irren – oder einfach spinnen.)

      Danke für die Mühe des Zusammenfassens.

    1. Der verlinkte Artikel beschäftigt sich genau mit dem Thema, dass auch uns hier beschäftigen sollte und sehr bald für jeden einzelnen in Deutschland und in der Welt das Hauptthema sein wird.

      Vielleicht haben wir uns hier tatsächlich zu lange mit dem „Werkzeug“, einem angeblich gefährlichen Virus, beschäftigt, das nur Mittel zum Zweck war.

      Wie hoffentlich jeder hier inzwischen verstanden hat, besteht eines der, oder sogar das wichtigsten Ziel(e) der Initiatoren der Corona-Veranstaltung darin, weltweit den Mittelstand bzw. die mittelständische Wirtschaft zu zerstören, was u.a. dadurch erwiesen ist, dass es für die Verhängung und Beibehaltung des Lockdowns keine Evidenz gibt, so dass nach aller Logik nur die Vernichtung der Wirtschaft als Begründung übrig bleiben kann bzw. am wahrscheinlichsten ist. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass es nicht nur bei uns in Deutschland der Mittelstand ist, und nicht die globale Groß-Industrie, die die Grundlage der Wirtschaft überhaupt darstellt. Und nun mache sich bitte jeder mal bewusst, was passiert, wenn wir die Pläne zur Vernichtung des Mittelstandes nicht vereiteln können.

      Bis zum heutigen Tag lassen wir uns mit dem Lockdown widerstandslos in den Abgrund führen. ES IST UNFASSBAR!

      Ohne Klopapier und Zahnpasta kann man immer noch ganz gut überleben. Auch Kleidung kann man ziemlich lange tragen, bis sie völlig verschlissen ist.

      Wie sieht es aber aus, wenn in Deutschland und in anderen Ländern keine Nahrungsmittel mehr produziert werden. Einen Vorgeschmack hatte man zumindest hier in meinem Umfeld schon im Mai 2020 bekommen, als beim Aldi plötzlich, sozusagen über Nacht, fast alle Regale völlig leer geräumt waren und der Verkauf von Produkten, sofern sie überhaupt noch erhältlich waren, rationiert war. Heute wissen wir, dass die derzeitige Verknappung nur künstlich erzeugt worden war, um die Bevölkerung zu schockieren und das hat auch gut funktioniert. Aber das war, wie gesagt, nur ein Vorgeschmack. Wenn aber tatsächlich die Nahrungsmittelversorgung zusammenbricht, und das könnte/wird passieren, weil die Bauern auch zum Mittelstand gehören, dann kann man anfangen darüber nachzudenken, wie lange es noch dauern wird, bis die Menschen übereinander herfallen. Dann gibt es kein Gesetz und keine Polizei mehr, die man rufen könnte, dann herrschen Anarchie und die Gesetze des Dschungels, wo die Dystopie zur Realität geworden ist und jeder sehen muss wie er irgendwie überlebt.

      Und deshalb sind für mich Fragen zur Impfungen, Giftspritzen oder Viren inzwischen zweitrangig. Denn wer sich nicht impfen lässt, wird auch nicht an der Impfung sterben, aber evtl. trotzdem in der auf uns zukommenden Dystopie untergehen.

      PS: Wo sind plötzlich die übrigen Foristen geblieben?

      1. Ich bin noch da, ganz Ohr, äh Auge …
        Bei „unserem“ Hausherrn bin ich im Zweifel, ob er zulässt, dass wir uns zum gegenseitig die Schädel einschlagen, nein, zum Abwenden dessen (nur wie!) hier verständigen können.
        Ich denke, wir brauchen schnell ein Ziel, FÜR das wir kämpfen. Das stärkt mehr, als bloß – gegen – etwas aufzustehen.
        Ich hatte mein Ziel hier im Forum sehr grob umrissen, ich kenne kein wertvolleres als – echten – Sozialismus, die Macht der Arbeiterklasse, die diese mit den anderen Werktätigen im Bündnis ausübt.

      2. Ich bin seit vorigem Jahr in der Partei https://diebasis-partei.de/
        aktiv und halte die politische Arbeit in dieser Zeit für unumgänglich .
        Es kann doch nur gemeinsam gelingen, dem Neoliberalismus die Stirn zu bieten. Wir haben es doch einmal gelernt, in einer Klassengesellschaft ist die Demokratie ständig bedroht .
        Rainer Mausfeld warnt uns in allen seinen Vorträgen. Arbeiten wir an den demokratischen Stützpfeilern !!!!
        Für mich ist es auch wichtig, weil ich mich von vielen Bekannten verabschiedet habe. Aber so viele neue gleichgesinnte Menschen getroffen habe. Sich politisch zu engagieren, bedeutet dann auch soziale Kontakte. Ein Austauch nicht nur über blöde Urlaube, sondern wichtigere Dinge. Diese Wohlstandsverwahrlosung ist meiner Meinung nach auch das Hauptproblem.

  12. Frau Merkel weigert sich doch tatsächlich, sich die Gift…, äh Genspritze (von interessierten Kreisen auch Impfung genannt) verabreichen zu lassen…

    https://reitschuster.de/post/trotz-hoeherer-altersgrenze-merkel-will-sich-nicht-mit-astrazeneca-impfen-lassen/

    Obwohl Merkel sich angeblich zunächst die Spritze verabreichen lassen wollte, die bild nutzte das propagandistisch und machte eine große Schlagzeile daraus, drückte sich die 66 jährige Kanzlerin dann doch mit dem Hinweis, dass die Genspritze von AstraZeneca ja nur bis zu 64. Lebensjahr empfohlen sei.

    Als dann kurz danach die Empfehlungsgrenze von 64 Jahren aufgehoben wurde, antwortete der Sprecher der Kanzlerin auf eine entsprechende Frage von Reitschuster: „Es bleibt bei der Aussage, dass die Bundeskanzlerin sich dann impfen lassen will, wenn sie an der Reihe ist. Es sind derzeit noch andere priorisierte Bevölkerungsgruppen dran.“

    Reitschuster hakte nach: „Gibt es irgend jemanden im Saal, der von seinem Minister berichten kann, dass er vorhat, wenn er sich impfen lässt, sich symbolträchtig mit AstraZeneca impfen zu lassen?“

    Zuerst gab es ein längeres Schweigen, bis schließlich der Sprecher von Jens Spahn (CDU), Sebastian Gülde, das Wort ergriff: „Herr Minister Spahn hat sich dazu geäußert. Er lässt sich auch mit AstraZeneca impfen, aber dann, wenn er an der Reihe ist.“

    Was für ein ERBÄRMLICHES SCHAUSPIEL!

  13. „Es braucht keiner zu träumen, dass der Bund ein Konto einrichtet, von dem alles bezahlt wird. Es gibt das Ding so oder gar nicht.“
    „Sie sind nicht der König von Deutschland oder Weltenherrscher. Das ist nicht Ihr Geld, Sie sind schließlich nicht der Kanzler!“

    Scholz grinst.

    „Da müssen Sie gar nicht so schlumpfig herumgrinsen … oder was haben Sie getrunken?“

    Wenn man bedenkt, dass ein solcher Dialog zwischen Scholz und Söder aus der Beratung über die Fortsetzung der Lockdown-Maßnahmen am Mittwoch kolportiert wird (Welt und Tagesspiegel), bekommt man Zweifel daran, ob hier mit dem nötigen Ernst verhandelt wurde. Das intellektuelle Niveau erinnert eher an einen Stammtisch.

    weiterlesen…

    https://reitschuster.de/post/keine-demokratie-eher-eine-goetterdaemmerung/

    1. Die Todesrate nach Impfungen hat in den USA um das 51-fache zugenommen im Jahr 2021 gegenüber dem Schnitt aus 2000-2020.

      Bisher durchschnittlich etwa 10 pro Monat, jetzt also etwa 500 pro Monat, bisher im Schnitt 117 pro Jahr, jetzt für Januar und Februar 2021 schon 992 Todesfälle, in Worten NEUNHUNDERTZWEIUNDNEUNZIG innerhalb zweier Monate!

      (Zahlen basieren auf offiziellem Reporting-System VAERS)

      https://corona-transition.org/die-todesfalle-nach-impfung-sind-in-den-usa-seit-jahresbeginn-um-das

      Aber um die Corowahn-Pandemie niederzuschlagen muss man eben auch ein paar Härten in Kauf nehmen … das ist doch klar Damen und Herrn Kalauterbach, Dr.osten, Spahnplatte, Nix-Merkeln und Co, nicht wahr?

      Wir erleben aber wahrscheinlich nicht die allererste Impf-Seuche. Es gibt Vermutungen, dass die „Spanische Grippe“ ohne Impfungen auch wesentlich harmloser verlaufen wäre. Von daher ist der Vergleich „Wuhan-Grippe“ mit „Spanischer Grippe“ wahrscheinlich viel treffender als gedacht. Und vielleicht sind die Befürchtungen mancher Kongolesen, dass Ebola durch Impf-Teams nicht bekämpft sondern verbreitet wird, auch nicht so an den Haaren herbeigezogen.

      Man muss das Allerschlimmste befürchten.

    2. @leo
      Schauen Sie mal hier. Alleine die Kommentare (und zwar nur die voller Impf-Tod-Ausbruch-Infos) summieren sich zu mehr als 100 Seiten, wenn man sie in ein Textdokument überführt…

      (@Ped
      Ich hab so lange nicht mehr hier kommentiert, falls ich die Verlinkung verbasle, gerne korrigieren. 😉 )

Schreibe einen Kommentar zu Helene Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.