Was die öffentlich-rechtlichen Sender nicht wissen „dürfen“, das blenden sie aus.


Am 8. Juni des Jahres wies ich den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in einem offenen Brief darauf hin, dass er im Zusammenhang zur Berichterstattung über das Coronavirus Fake News verbreitet und begründete das ausführlich. Diesbezüglich ist die Falschberichterstattung des Senders von erheblicher Relevanz, weil damit ein starker emotionaler Druck auf die Konsumenten verbunden ist. Außerdem geht es um Grundlagen im Verständnis unseres Immunsystems und zudem um eine saubere Verwendung von Begrifflichkeiten.


Der MDR hat es in nun zwei Wochen weder hinbekommen, inhaltlich auf die in diesem Text erläuterten Vorwürfe einzugehen, noch irgendwelche Korrekturen in seinen falschen Behauptungen vorzunehmen. Es scheint so, dass da eine „Schere im Kopf“ es verhindert, selbstkritisch die eigene Arbeit zu hinterfragen. Das inspirierte mich zur Nachfrage und Erweiterung meiner Vorwürfe (d1).


Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Mohr,

vor über zwei Wochen hatte ich Sie in einem offenen Brief auf falsche Darstellungen von Fakten und Zusammenhängen bezüglich Ihrer Berichterstattung zum Coronavirus aufmerksam gemacht. Möglich, dass Sie aufgrund vieler ähnlicher Zuschriften noch nicht in der Lage waren, auf mein Schreiben – immerhin unterstellt es Ihnen ja Fake News – zu antworten. Andererseits beschleicht mich das Gefühl, dass es Ihrerseits gar nicht beabsichtigt ist, auf solche kritischen Zuschriften zu reagieren. Ihre Corona-Berichterstattung erweckt eh den Eindruck, dass sie, was Sichten auf das Thema betrifft, extrem schmal gehalten ist. Mehr noch glaubt man – so man bei Ihnen liest – auf ein offizielles Regierungssprachrohr zu treffen. Konkret ging es in der von mir geäußerten Kritik um diesen, zuletzt am 29. Mai des Jahres aktualisierten Beitrag:

Dort legten Sie unter anderem Sachverhalte zu Tests, Infektionen, Erkrankungen und Genesungen falsch dar (b1):

Es sei betont, dass es in meiner Kritik (1) nicht um Meinungsäußerung sondern gesichertes Wissen geht. So Sie diesbezüglich über einen Informationsvorsprung verfügen, der geeignet ist, dieses Wissen als veraltet zu betrachten, bin ich gern bereit, mich auch damit offen auseinanderzusetzen.

Sei es wie es sei, Ihnen und den Lesern meiner Plattform hatte ich versprochen, die Reaktion oder auch Nicht-Reaktion Ihres Hauses zu würdigen. Nun wiederhole ich nochmals den Vorwurf der Falschberichterstattung seitens des MDR zur sogenannten Coronakrise und weise darauf hin, dass mit dieser Falschberichterstattung Notstandsmaßnahmen in Deutschland begründet werden. Bitte leiten Sie auch diese Nachricht an den entsprechenden Journalisten, Manuel Mohr, weiter. Der dazu am 8. Juni des Jahres publizierte, erste offene Brief ist hier einsehbar:

Nun konnte ich ersehen, dass eine neue Version der von mir kritisierten Rubrik unter einer neuen Adresse (URL) veröffentlicht wurde. Ein „Corona-Daten-Update“ vom 19. Juni – ebenfalls von Manuel Mohr verfasst – stellt schon eingangs weitere, nicht belegbare Behauptungen auf. Weshalb das so ist, hat Herr Mohr im von mir oben kritisierten Beitrag unter dem Stichwort „Dunkelziffer“ bereits erwähnt. Vielleicht stellen er und Sie sich ja inzwischen auch die Frage, WARUM „die sogenannte Dunkelziffer der Nichtgetesteten zu wenig erforscht“ ist (siehe Ihr Punkt 2)? Wohl eher nicht, sonst würden Sie nicht das folgende behaupten:

Während in Sachsen-Anhalt in einigen Regionen im gesamten Juni noch keine neuen Corona-Infektionen registriert wurden, hat andernorts das Infektionsgeschehen wieder schlagartig zugenommen.“ (2)

Das sind Fake News! Ob entstanden aus Schlampigkeit oder mit Bedacht sei dahingestellt. Jedoch können Sie überhaupt nicht wissen, ob andernorts das Infektionsgeschehen zugenommen hat, erst recht nicht ob „schlagartig“. Die Begründung dafür haben Sie selbst gegeben: „Wie hoch die sogenannte Dunkelziffer der Nicht-Getesteten ist, ist momentan noch zu wenig erforscht„. Das ist deshalb so, weil die seit mindestens Februar überfälligen, landesweit und repräsentativ durchzuführenden Tests (Baseline-Studien) bis zum heutigen Tag nicht erfolgt sind.

Warum kritisieren Sie und Ihre Kollegen in keinem einzigen Ihrer ausufernden Coronaberichte auch nur ansatzweise dieses Versagen der Politik und des Robert-Koch-Instituts? Oder ist Ihnen tatsächlich nicht klar, wie unbedingt notwendig die Erhebung statistischer Daten aus repräsentativen Tests ist? Denn nur dann kann man auch Angaben über die ungefähre Prävalenz von SARS-CoV-2 in der Bevölkerung veröffentlichen. Repräsentative Tests sind im Einzelnen aufwändiger. Das begründet sich in den Methoden und der Wiederholung von Testreihen zur Validierung. Insgesamt sind diese aber wesentlich kostengünstiger als die Massentests, weil sie ausgefeilte, statistische Verfahren benutzen und in Summe trotzdem deutlich weniger Einzeltests benötigen.

Erst wenn bekannt ist, welcher Grad an „Durchseuchung“ mit einem bestimmten Erreger zum gegebenen Zeitpunkt in der Fläche vorliegt, sind sinnvolle Entscheidungen zu Massentests einerseits und realitätsnahe Daten aus diesen andererseits überhaupt erst möglich. Erst dann lässt sich auch einigermaßen zuverlässig zwischen „Neueinfektion“ (siehe Inzidenz) und Durchseuchung unterscheiden. Das Zweite hat schon gar nichts mit Erkrankung zu tun, sondern gibt einfach darüber Auskunft, wie hoch die Verbreitung eines Erregers in der Bevölkerung ist.

In den Regionen mit angeblich schlagartig ansteigenden Infektionen ist etwas ganz anderes geschehen: Es wurde schlagartig, massenweise getestet. Das übrigens mit einem Test, der durch seine Falsch-Positiv-Rate für Massentests nicht geeignet ist. Dies erst recht nicht, wenn keine Daten zur Prävalenz in der Bevölkerung erhoben wurden (siehe oben). Bei nur 1.000 Getesteten, die definitiv nicht das Coronavirus in sich tragen, „findet“ dieser PCR-Test – allein bedingt durch seine Falsch-Positiv-Rate von 1,4 bis 2,2%, „zuverlässig“ mindestens 14 Menschen heraus, die es doch haben. Selbst bei einer Durchseuchung von Null Prozent! Mit der Erhöhung der Testanzahl wird der Test immer unbrauchbarer. Der Test ist schlicht nicht spezifisch genug (3,4). Das ist dem Test nicht anzulasten, wohl aber denen, die damit Politik machen. Der Test wird eindeutig missbraucht, um „Infektionszahlen“ nach oben zu treiben.

Sollte Ihnen nicht klar sein, wie schwerwiegend der Gebrauch von Massentests mit der PCR-Methode zum Hochtreiben der „Infektionszahlen“ ist, dann empfehle ich Ihnen beispielhaft §7 (Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko) der Lektüre „Sächsische Corona-Schutz-Verordnung“ vom 3. Juni 2020 (Hervorhebung durch Autor):

Abhängig von den regionalen Infektionsparametern müssen die zuständigen Behörden verschärfende Maßnahmen ergreifen, die der Eindämmung des Infektionsgeschehens dienen. spätestens bei 35 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind erste derartige Maßnahmen zu treffen.“ (5)

Unter Nutzung der Grundrechenarten können Sie rasch ermitteln, dass allein die (in diesem Fall unzureichende) Spezifität der PCR-Methode bei einer ausreichend hohen Anzahl von Tests locker diese Schwelle von 35 angeblichen Neuinfektionen auf 100.000 Menschen (siehe dazu auch unten) reißen kann. Sie wird im statistischen Mittel in einem vierstelligen Bereich, sagen wir 1.000 „Positiven“ landen, die das Virus gar nicht in sich haben!

Dass ganz unabhängig davon, dass sich diese Zahl noch um korrekt erfasste Positiv-Fälle erhöhen wird. Dazu gehören auch jene Menschen, die das Virus schon länger in sich tragen, aber längst immun sind. Auf Antikörper zu testen ist der PCR-Test aber nicht ausgelegt.

Es wird natürlich immer Menschen mit dem Virus geben. Dies lässt sich am Grad der „Durchseuchung“ ermitteln und das wiederum tut man mit den oben angedeuteten repräsentativen Tests. Aber hier geht es um Erreger, um Viren, und die sind naturgegeben virulent. Unter diesen Umständen ist das ständige Vermelden von „Ausbrüchen“ nicht nur Unfug, sondern ein Betrug an den Menschen, Angstmacherei.

Sie, als Journalisten, schauen sicher regelmäßig in die Lageberichte des Robert-Koch-Instituts (RKI), um sich die Fallzahlen zu SARS-CoV-2 zu besorgen, richtig? Also ist Ihnen auch bekannt, wieviele Tests das RKI aktuell durchführt, aus denen die Fallzahlen resultieren? Denn das – der essenzielle Faktor Anzahl der Tests – wird ja wohl in den täglichen Berichten aufgeführt sein, und zwar ganz oben, bei den neuesten Zahlen. Schauen Sie, die Journalisten des MDR, auf solche Dinge, so sie doch eine Verpflichtung zur umfassenden und sorgfältigen Informationsbeschaffung tragen; gerade bei einem Thema was als Krise apostrophiert wird? Anbei der Lagebericht des RKI vom 21. Juni, und was sehen wir zur Anzahl der (Massen)tests?

Nichts (6).

Würden Sie eventuell Ihrer journalistischen Verantwortung nachkommen, und mal gelegentlich beim RKI nachbohren, warum es diese Daten nicht ausreichend transparent macht? Sicher: Wer sucht, der findet. Aktuell finden wir das Gesuchte einmal pro Woche, im Mittwoch-Bericht des RKI, ziemlich weit unten (7).

Diesem zufolge wurden in Kalenderwoche 24 insgesamt 320.001 Testungen durchgeführt, von denen 2.653 positiv auf das Virus anschlugen. Da sie ja nunmehr über die Spezifität des PCR-Tests im Bilde sind (siehe weiter oben), können Sie sich jetzt sicher – so wie auch ich – Gedanken darüber machen, welche Aussagekraft diese Zahl 2.653 tatsächlich hat. Sie liegt im Fehlerbereich der Methode und taugt zu rein gar nichts. Doch wird sie ausgenutzt  zur Rechtfertigung politischer Maßnahmen, die einer Diktatur gut zu Gesicht stehen.

Weiterhin ist zum PCR-Test zu sagen, dass er nicht in der Lage ist, Infektionen nachzuweisen. Ja, richtig, dies kann er nicht. Er stellt lediglich fest, ob eine Gensequenz in einer Probe vorhanden ist – und das rein quantitav als Ja/Nein-Aussage. Weshalb er auch qPCR-Test genannt wird. Mittels dieses Tests lässt sich nicht einmal eine Aussage darüber treffen, ob das erfasste Virus (der RNA-Code) reproduktionsfähig ist oder nicht, also „aktiv“ oder „tot“. Aber Sie reden von „schlagartig zugenommenen Infektionsgeschehen“. Sie verbreiten Fake News. Um es noch einmal deutlich zu sagen: Bis an das Ende Ihrer Tage werden Sie „steigende Infektionszahlen“ zum Coronavirus melden, weil Sie blind oder wissentlich, auf Weisung oder aus Ignoranz, einfach immer nur die RKI-Zahlen von PCR-Tests nachplappern.

Fassen wir zusammen:

Die massenweise Anwendung des PCR-Tests hat Betrugscharakter und ist politisch motiviert. Das tragen die öffentlich-rechtlichen Sender durch ihre Art und Weise der Berichterstattung mit. Allein diese Tatsache ist geeignet, jeden Menschen, der noch immer glaubt, wir alle müssten uns vor einem gefährlichen Virus mit drakonischen Maßnahmen schützen, endlich skeptisch werden zu lassen. Darin eingeschlossen sind ausdrücklich die Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks.

Das Virus ist virulent und wird ständig mutieren, wie das bei Coronaviren üblich ist. Es ist existent, völlig unabhängig davon, ob auf das Virus getestet wird oder nicht. Es ist auch nicht ausrottbar. Es sei denn, wir Menschen wollen uns selbst ausrotten. Wofür stetig betriebene Isolationsmaßnahmen und Maskenzwang schon einmal ein guter Einstieg sind. Dass aber das Virus massenhaft Menschen getötet hat, dazu haben auch Sie zwar regelmäßig emotional wirkmächtige Bilder und Nachrichten geliefert, aber auf belastbare, wirklich belastbare Fakten dafür, warten wir bis heute. Aus welchen Gründen auch immer beteiligen sich die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und Fernsehens kollektiv an der Kampagne einer „tödlichen Pandemie“.

Was denken Sie, die Kollegen vom MDR, insbesondere Sie, Herr Mohr, was Sie mit einer solchen Berichterstattung in den Menschen anrichten?

Freundliche Grüße

Bitte, liebe Mitmenschen, bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(b1) MDR Sachsen-Anhalt; Corona-Update; Manuel Mohr; 29.05.2020; https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/corona-daten-update-coronavirus-kaum-noch-neue-infektionen-sachsen-anhalt-covid-neunzehn-100.html

(d1) Offener Brief an den MDR vom 22. Juni 2020 (als Teil obigen Artikels)

(1) 08.06.2020; https://peds-ansichten.de/2020/06/coronavirus-mdr-falschberichterstattung/

(2) 19.06.2020; MDR Sachsen-Anhalt; Manuel Mohr; So stark unterscheidet sich die Corona-Lage je nach Region; https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/corona-daten-update-so-stark-unterscheidet-sich-coronavirus-lage-nach-region-covid-neunzehn-100.html

(3) DocCheck Flexikon; Norbert Ostendorf, Timo Freyer, Frank Antwerpes; Spezifität; https://flexikon.doccheck.com/de/Spezifit%C3%A4t?utm_source=www.doccheck.flexikon&utm_medium=web&utm_campaign=DC%2BSearch; abgerufen: 21.06.2020

(4) 03.06.2020; INSTAND; Martin Kammel, Heinz Zeichhardt; Kommentar zum Extra Ringversuch Gruppe 340 Virusgenom-Nachweis – SARS-CoV-2; https://www.instand-ev.de/System/rv-files/340%20DE%20SARS-CoV-2%20Genom%20April%202020%2020200502j.pdf; S. 21

(5) 03.06.2020; Sächsische Corona-Schutz-Verordnung; https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Corona-Schutz-Verordnung-2020-06-03.pdf; S. 5

(6) 21.06.2020; Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19); https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-06-21-de.pdf?__blob=publicationFile

(7) 17.06.2020; Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19); https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-06-17-de.pdf?__blob=publicationFile; S. 11

(Titelbild) MDR Landesfunkhaus Magdeburg; Autor: Torsten Maue; 10.04.2009; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:MDR_Landesfunkhaus_in_Magdeburg.jpg; Lizenz: CC2.0

Von Ped

31 Gedanken zu „Der MDR und die drei Affen“
  1. Vorgestern habe ich über das Kontaktformular des MDR den nachfolgenden Leserhinweis eingereicht. Bis dato habe ich noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten, weder eine automatisch generierte noch eine von einem Mitarbeiter der Redaktion.

    Betreff: MMR-Impfung stärkt Immunsystem gegen Covid-19 vom 19.06.2020

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    beim Lesen Ihres Artikels bin ich über eine Ungereimtheit gestolpert.

    In dem Artikel zitieren Sie aus einer am gleichen Tag veröffentlichten Studie, dass von den 995 positiv getesteten Matrosen des US-Flugzeugträgers »Theodore Roosevelt« nur einer milde Krankheitssymptome entwickelt habe.

    Das hatte ich anders in Erinnerung und habe daher eben nochmal in der englischsprachigen Wikipedia nachgesehen. Am 17. April wurde von der Navy gemeldet, dass sieben Matrosen in stationären Behandlung seinen und ein Matrose an Covid-19 verstorben sei. Am 5. Mai wurde von der Navy eine Gesamtzahl von 1156 Fällen gemeldet. Danach hat die Navy keine Fallzahlen mehr öffentlich bekannt gegeben.

    Um diesen Widerspruch zu klären, habe ich mir die referenzierte Studie angesehen. Für mich sieht das nach einem schlimmen Übersetzungsfehler aus. Ich lese dort, dass von den positiv getesteten Matrosen 995 Symptome entwickelt haben und dass von diesen einer stationär behandelt werden musste. Der zweite Teil der Aussage steht im offenen Widerspruch zu den Aussagen in der Wikipedia, die wiederum gut durch zuverlässige Quellen belegt sind. Der erste Teil ist aber schlicht eine andere Aussage, als das, was in Ihrem Artikel daraus gemacht wurde.

    Ich würde es begrüßen, wenn Sie zum einen Ihre Übersetzung nochmal überprüfen würden und zum anderen dem Widerspruch zu den als gesichert anzusehenden Aussagen in der Wikipedia nachgehen würden. Letzteres spricht meiner Meinung nach gegen die Seriosität der von Ihnen zitierten Studie.

    Erlauben Sie mir bitte noch eine Anmerkung zur Überschrift des Artikels. Die Überschrift stimmt mit dem Inhalt nicht überein. Ich kann weder aus dem Artikel noch aus der zitierten Studie herauslesen, dass es sich dabei um ein gesichertes Faktum handelt. Es wird lediglich von einem interessanten Forschungsansatz gesprochen, dem nachzugehen nun als wohlbegründet anzusehen sein soll. Vielleicht spendieren Sie der Überschrift ein »Hinweise gefunden, dass…«.

    1. »MMR-Impfung stärkt Immunsystem gegen Covid-19«

      Das ist schon mal eine ziemlich dreiste Überschrift. In der Studie ist das ja erst mal nur eine Frage, und zwar lautet sie: »Could an Unrelated Live Attenuated Vaccine Serve as a Preventive Measure To Dampen Septic Inflammation Associated with COVID-19 Infection?«, was ja schon mal nicht ganz das gleiche ist. Vor allem geht es hier darum, daß man meint, etwas gegen Entzündung und Blutvergiftung gefunden zu haben (Inflammation and Sepsis), die in den schlimmsten SARS- und MERS-Fällen aufgetreten sind.
      Und weil Kinder diese Krankheiten selten bis nie bekommen, glaubt man, es läge an der noch nicht allzu lange zurückliegenden MMR-Imfpung.

      Nun gibt es aber Studien, die folgendes herausgefunden haben:

      »Es scheint ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Einführung von Maserimpfprogrammen und der Zunahme schwerer Infektionen der unteren Luftwege (Bronchitis, Bronchiolitis, Lungenentzündung) und hierbei vor allem der durch das RS-Virus (RSV – respiratory syncitial virus) ausgelösten Verläufe zu bestehen. Sowohl das Masern-, als auch das RS-Virus gehören zur Familie der Paramyxoviren und es scheint, dass Mütter, die selbst noch Masern durchlebten, ihren Kindern einen Nestschutz auch gegen RSV mitgeben – im Gegensatz zu maserngeimpften Müttern, die dies nicht vermögen. So scheint die Masernimpfung mittelbar die Empfänglichkeit der Bevölkerung gegen RSV und die damit verbundenen schweren Erkrankungen zu erhöhen (Weigl 2005).«

      und das wäre so in etwa das Gegenteil von dem, was die MDR-Überschrift impliziert, und auch die Ergebnisse der Studie könnte man dann ganz anders interpretieren (weil sich über diesen Aspekt dort anscheinend erst gar niemand Gedanken gemacht hat).

    2. Was bezweckt Ruben eigentlich mit diesem „Einspruch“ gegen einen MDR-Beitrag?

      Der Beitrag war in seinen Augen verharmlosend, weil angeblich fälschlich von nur 1 Person mit milden Krankheitssymptomen gesprochen wurde während es nach Rubens Infos 995 Personen mit Symptomen gewesen wären?

      Halten wir mal fest:
      für Ruben ist Wikipedia ein Wahrheitsmedium, was da steht stimmt. Andere Stimmen, etwa vom MDR müssen also irren, gar lügen, wenn sie Wikipedia widersprechen.

      Betrachten wir die Sache mal anders herum: Angeblich hätten auf dem Flugzeugträger über 40% der angeblich Infizierten auch Symptome gezeigt (April). Wie soll das sein? Wir wissen alle, dass die Wenigsten positiv getesteten Symptome zeigen. Schon von daher lässt sich feststellen, dass da was anderes gelaufen sein muss.

      Aber „Ruben“ besteht auf möglichst viel symptomatisch Befallenen mit Covid-19 …. und „Hippo“ springt gleich bei …

      1. Bitte mich zu korrigieren, wenn ich etwas falsch aufgefasst habe.

        ich stelle nämlich fest: Ruben hält das Covid-19-Virus für gefährlicher als uns in den Hauptmedien (zumindest MDR) vermittelt wird. Als Beleg dafür sieht er die Wikipedia und Informationen aus dem US-Militär als nützlich und legitim und unbedingt glaubwürdig an.

        Sehe ich das so richtig?

        Wenn dem so ist, warum sagt dann Ruben nicht offen und klar, dass er über Covid-19 völlig anders denkt als alle anderen hier? Oder habe ich so ein Statement nur übersehen?

    3. Nachtrag zu meinem Kommentar vom 22. Juni: Nachdem ich bis zum 23. Juni auf meine Anfrage beim MDR, die ich am 20. Juni über das für Leserhinweise angebotene Webformular eingereicht hatte immer noch keine Reaktion erhalten hatte, habe ich nochmal per eMail beim MDR nachgefasst. Auch auf diese eMail habe ich bisher keine Reaktion erhalten. Der Artikel steht weiterhin und unverändert falsch im Netz.

      Ich will die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Weiß jemand, wie ich der Sache mehr Nachdruck verleihen kann? Wenn es bei der »Ständigen Publikumskonferenz« dazu eine passende Beschreibung gibt, wäre mir ein direkter Link an die Stelle willkommen, Besser noch wäre ein persönlicher Kontakt zu jemandem, etwas so eine Sache schon mal weitergetrieben hat.

      Weil hier im Forum die Frage aufkam, wieso ich ausgerechnet einen Artikel angreife, der die Gefahr von Corona herunterspielt: Mir geht es darum, Meinungsbildung auf der Grundlage von Fakten zu betreiben. Ich kenne die Gefahr, dass man sich Argumente nur passend zurechtlegt, um sich seine inneren Handlungsimpulse schönzureden. Diese Gefahr droht nicht nur allen anderen, sondern natürlich auch mir. Aus diesem Grund bemühe ich mich, Antworten nicht vorwegzunehmen und dann die Fakten passend dazu vorzuselektieren oder gar zu verdrehen.

      Der kritisierte Artikel scheint mir deshalb so besonders geeignet für einen Leserhinweis, weil er falsch ist in dem Sinne, dass er an entscheidender Stelle ein falsche Übersetzung der englischsprachigen Quelle enthält und dass er falsch ist in dem Sinne, dass er falscher Tatsachenbehauptungen enthält, wie leicht durch den Vergleich mit offiziellen Quellen festgestellt werden kann.

      Mir scheint es so zu sein, dass ich den MDR inflagrante dabei erwischt habe, wie er sich Fakten zurecht gebogen hat, um seinem inneren Handlungsimpuls guten Gewissens nachgeben zu können, nämlich mehr »Impffreudigkeit« in der Bevölkerung zu erzeugen. Dazu hat der Redakteur des MDR Argumente rationalisiert, die eklatant dem widersprechen, wie die Situation im MDR sonst dargestellt wird, wenn es darum geht, seine Leser in die Coronapanik zu treiben.


      Einer automatisch generierten Antwort auf mein erstes Schreiben, hat der MDR im Falle meiner Initiativen in gleicher Weise gehandelt: gar nicht.
      Aber das ist für mich nicht frustrierend.
      Herzlich, Ped

  2. Vielen Dank, lieber Ped, für Ihre Offenen Briefe.

    Selbst wenn sie keine direkten Ergebnisse zeitigen sollten, werden sie immer noch Beweis dafür sein, daß es stets ausreichend richtige Informationen gab, für die sich nur niemand interessiert hat. KeineR (in diesem Fall beim MDR) wird hinterher sagen können, von nichts gewußt zu haben.

    Denn die Zahlen lügen nicht. Ein Auszug aus Oliver Märtens aktuellem Artikel, in welchem er schonungslos die RKI- und AGI-Befunde der letzten Monate offenlegt und damit deutlich macht, daß hier von Anfang an unter Vorspiegelung falscher Tatsachen auf unser aller Kosten ein, nun ja, böses Märchen erzählt wurde:

    »Bundesregierung: „Die rasante Verbreitung des Coronavirus in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend“
    Dieser Satz findet sich im Protokoll der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder vom 22. März. Das Besprechungsdatum liegt 16 Kalendertage hinter dem Ende der 10. KW, derjenigen Berichtswoche, zu der die Arbeitsgemeinschaft Influenza erstmals repräsentative epidemiologische Daten über akute Atemwegsinfektionen durch SARS-CoV-2 beschrieb. Das veröffentlichte Dokument der AGI wurde laut den Metadaten der pdf-Datei bereits am 11.03.2020, fünf Kalendertage nach dem Ende der 10. Berichtswoche, erzeugt, hatte also zu diesem Zeitpunkt bereits seine endgültige veröffentlichungsfähige Fassung.

    Weitere elf Kalendertage später, am 22. März, fand dann die Besprechung mit der oben zitierten Aussage einer „rasanten Coronavirus-Verbreitung“ statt. Die repräsentative Faktenlage der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) beim RKI hat diese Behauptung also eineinhalb Wochen im Voraus (!) widerlegt.
    Die Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag erfolgte wenige Tage später am 25. März. Diese Feststellung widerlegte die AGI also exakt 2 Wochen zuvor!«

    (Die Zahlen und Fakten der AGI, auf die der Autor sich bezieht, findet man im verlinkten Artikel.)

    »Die Viren schweigen, das wird von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des RKI, der repräsentativen virologischen Surveillance für die Bundesrepublik Deutschland, vom Nationalen Referenzzentrum für Influenzaviren (NRZ) am RKI bestätigt. Doch in seinen Täglichen Situationsberichten und Risikobewertungen widerspricht das RKI den eigenen empirischen Erkenntnissen. […]
    Die Bundesregierung gründete ihre Entscheidungen im Zusammenhang mit COVID-19 wesentlich auf „Informationen zur epidemiologischen Lage am 13. März 2020 in Deutschland, in Europa und weltweit (wie) in den Situationsberichten des RKI dokumentiert“. Im Widerspruch zum Regierungshandeln stehen bereits seit März die Erkenntnisse der virologischen Surveillance von AGI, NRZ und RKI

  3. Kann Ruben nur bestätigen:
    Bitte um Stellungnahme zu obigen Artikel gleichzeitig sowohl an ‚Publikumsservice*, als auch
    an ‚karola.wille‘ gesendet – keine Reaktionen; spielen ‚Toter Mann‘. Orientieren sich dabei wohl
    am GröKaZ – dort hat’s bisher ja auch geklappt!!

    1. Die Ignoranz fängt schon damit an, dass man als Adressat und Gebührenzahler keine automatische Eingangsbestätigung inklusive Vorgangsnummer erhält. Ansonsten habe ich lediglich cororna-unspezifische handwerkliche Mängel kritisiert, insbesondere eine schlampige Übersetzung und einen fehlenden Faktenabgleich mit bekannten und unumstrittenen Informationsquellen. Die Fehler einfach trotzdem in dem Artikel zu belassen, ist eigentlich ein Grund offiziell gegen diesen Laden vorzugehen. Es wäre schon spannend, zu sehen, wie sich dieser Verein bei einer offiziellen Programmbeschwerde gegen diesen Vorwurf zur Wehr setzen will. Da ich aber keinen Beleg für meine Anfrage habe, können sie auch einfach abstreiten, dass ich ihnen diesen Hinweis je übermittelt habe. Insofern hat die eingangs erwähnte organisatorische Ignoranz vielleicht sogar System.

      1. Ruben: „, ist eigentlich ein Grund offiziell gegen diesen Laden vorzugehen. Es wäre schon spannend, zu sehen, wie sich dieser Verein bei einer offiziellen Programmbeschwerde gegen diesen Vorwurf zur Wehr setzen will. “

        Informieren Sie sich ganz einfach bei der „Ständigen Publikumskonferenz“ (haben Sie im Ernst geglaubt, Sie wären der Erste mit so was?)

        1. Die »Ständigen Publikumskonferenz« kenne ich natürlich. Aber was meinen Sie mit Ihrem Hinweis genau? Er ließt sich für mich so, als hätte ich in Kenntnis dieser Informationen anders und auch irgendwie schlauer gehandelt.

          1. Warum missdeuten Sie meinen Kommentar? ich habe einen klaren Bezug zu Ihrem Satz gegeben

            Ruben: “, ist eigentlich ein Grund offiziell gegen diesen Laden vorzugehen. Es wäre schon spannend, zu sehen, wie sich dieser Verein bei einer offiziellen Programmbeschwerde gegen diesen Vorwurf zur Wehr setzen will. ”

            ist das für Sie tatsächlich so schwer zu verstehen?

            Habe ich irgendetwas bezüglich Ihres Handelns gesagt?

          2. Mittlerweile habe ich mich auf den Internetseiten der »Ständigen Publikumskonferenz« umgetan und Kontakt zur Herausgeberin, Maren Müller, aufgenommen. Ich habe die Sachlage mit ihr besprochen, sie hat mir eine Vorlage gezeigt und meinen Entwurf einer Programmbeschwerde gegengelesen. Die Programmbeschwerde ist seit gestern auf dem Postweg. Das weitere Geschehen kann nun bei der »Ständigen Publikumskonferenz« in der Rubrik »Sammlung externer Beschwerden« öffentlich nachverfolgt werden.

    2. Meine Programmbeschwerde beim MDR wurde mittlerweile abschließend bearbeitet. Der MDR hat alle von mir angesprochenen Mängel eingestanden, den Artikel korrigiert und sich bei mir entschuldigt. Der vollständige Schriftverkehr ist bei der Ständigen Publikumskonferenz veröffentlicht. Vielen Dank nochmal an Maren Müller für ihre Unterstützung.

      Die Überschrift des Artikels wurde geändert von »Forschung: MMR-Impfung stärkt Immunsystem gegen Covid-19« zu »MMR-Impfung könnte Immunsystem gegen Covid-19 stärken«.

      Der Artikel selbst wurde nur marginal angepasst und wäre so immer noch zu beanstanden. Er wurde aber mit einem Erratum versehen. Ich hätte mir zwar eine Korrektur des Originalartikels gewünscht, so bleibt aber immerhin für den interessierten Leser die schludrige Arbeitsweise der Redaktion nachvollziehbar.

      http://www.publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=3205&sid=74f6c645410ee53b4cc660c5cca9ab33

    1. Testen, testen, testen, … bis der Arzt kommt ….

      wie viele sind krank? Wahrscheinlich kein einzige. Aber nachdem man den Kurzschluss „Virus = Tod“ etabliert hat, kommt es ja auf nichts anderes mehr an.

      Weitere solche Kurzschlüsse:
      „Covid-19-positiv + Tod = viel schlimmer als nur Tod“

      und der eklatanteste
      „Covid-19-positiv + Tod = Tod durch Covid-19“

      und weitere
      „ein Covid-19-Positiver = Infektiös und damit ein Gefährder“

      oder auch
      „längeres Siechtum = Lebensrettung und damit höchstes Ziel der Gesellschaft“
      aber
      „Atemspende = Virus-Übertragend und damit Verwerflich“

      man kommt heute damit gut zurecht, völlig widersprüchliche Dinge regierungsamtlich gleichzeitig zu vertreten – und kaum einen juckt’s.

  4. Man muss sich einer Sache gewärtig sein: die „2. Welle“ wird kommen. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: wir haben inzwischen eine Untersterblichkeit in Deutschland.
    Entweder wird damit das durchschnittliche Sterbealter steigen – was ich eher nicht vermute – oder die, die jetzt noch nicht gestorben sind aber statistisch schon gestorben wären, sterben bald, und zwar gehäuft. (Hier muss dann wieder klar gesagt werden: das ist eine statistische Betrachtung – das hat nichts mit Einzelschicksalen zu tun – und sterben müssen wir alle!)

    Aber egal wie die Fakten und Hintergründe aussehen – in Politik und Presse werden wir durchweg zu hören bekommen: „Wir haben es doch gesagt. Und jede Kritik an den Maßnahmen ist unverantwortlich.“ Wann werden die modernen Scheiterhaufen für uns Ketzer errichtet und angezündet?

    „In Deutschland kam es erst ab dem 25.03. zu einer Übersterblichkeit gegenüber dem Dreijahresdurchschnitt der Vorjahre, vorher gab es aber eine erhebliche Untersterblichkeit. Für die aktuell verfügbaren Zahlen bis zum 10.05. gab es 2020 354.427 Sterbefälle (der 29.02. wurde wegen der Vergleichbarkeit herausgerechnet) um im Dreijahresdurchschnitt 366.469. Mit Corona sind also bisher in 2020 12.042 Menschen weniger gestorben als ohne Corona!“

    https://www.prof-mueller.net/corona/bundestag/

  5. Eine in Thinktanks ausgearbeitete Taktik, um Kritik und Widerstand wirkungslos zu machen, ist über das Einspeisen von „Meinungen“ der Haltung/Bewegung die Energie abzugraben.
    Dafür sind verschiedene Ausführungen entwickelt worden. Zum Beispiel

    die „es war doch schon immer so schlimm, was wollt ihr denn“-Haltung (idealerweise heißt es dann zB: „der Mensch war doch schon immer so, seit der Steinzeit“, oder andere, mildere Ausführung: „es ist der Kapitalismus. Ohne den Kapitalismus zu ändern kann man gar nichts ändern“. Die Haltung läuft darauf hinaus, dass jeder Widerstand – außer dem total radikalen, systemumstürzenden, damit notwendig gewalttätigen – sowieso sinnlos wäre. Und jeder naiv ist, der es anders sieht.)
    die „alle Menschen sind gut“-Haltung (dabei wird interessanter Weise immer nur bestimmten Menschengruppen die Verantwortung für ihr Handeln abgesprochen, anderen nicht, bzw. wird bestimmten Menschengruppen eine besondere Verantwortung beim Handeln auferlegt „Ihr dürft keine bösen Worte in den Mund nehmen“, während die Handlungen anderer Menschengruppen, zB Investoren oder Politiker, mit psychologischen Konstrukten und moralisierendem Getue der berechtigten, harschen Kritik enthoben werden)

    einfachere Methoden (die von den schlichteren Gemütern unter den Info-Kriegern praktiziert werden):

    Ablenken (die Diskussion soll auf Nebenschauplätze geleitet werden. Wichtiger Aspekt dabei ist die Fokussierung. Wer den Fokus bestimmt, bestimmt letztlich die gesamte Diskussion. Fokus-Setzung ist eine der Hauptagenda der „Systempresse“: über was wir – über was darf gesprochen werden, was steht im Mittelpunkt des Interesses (bzw. wird in den Mittelpunkt gesetzt))
    Vernebeln (einfach dumm rumschwafeln mit möglichst viel Text mit keinem greifbaren Inhalt. Ziel ist es, aktuell brennende Kommentare, kritische Punkte, gefährliche Fragen im Kommentarstrang aus dem Gesichtsfeld, also vom Bildschirm zu verschieben)

    Ich finde, man kann die Praktiken in den Telepolis-Foren besonder gut studieren. Meinem Eindruck nach sind da besonder viele und besonders auffällige Info-Krieger am Werk.

    Merke: jedes Forum ab einer bestimmten Reichweite wird „betreut“!

  6. Kann man eigentlich die Haltung der „drei Affen“ besser beschreiben wie Ruben in seinem Beitrag zu „Das Kaninchen und die Schlange“:
    Ruben sagt:
    20. Juni 2020 um 21:42 Uhr

    „Energieverluste drohen durch das Betrauern des Untergegangenen, das Ausmalen von Schreckensszenarien, das Analysieren der Krise, das Argumentieren mit den Werteträgern, das Suchen nach dem Bösen, das Entwickeln von Theorien, das Beklagen der Wirklichkeit oder das Vortragen von Bedenken. Energie, die dorthin fließt verpufft und fehlt für den angstfreien und explorativen Aufbau unseres »Neuen Normal«.“

    Keinen Blick zurück auf das „Untergegangene“ heißt: nichts sehen wollen
    Kein Ausmalen von „Schreckensszenarien“ heißt: nichts Analysieren, keine Prognosen machen

    … nichts sehen, nichts hören, nichts sagen also.


    Ihre Schlussfolgerung, Ihre Formel, Albrecht, die Sie nun aber dem Foristen unterstellen. Es gehört auch Mut zu sich selbst dazu, überhaupt erst einmal den anderen Gedankenweg zu gehen, ohne ihn auf die eigenen festgefügten Muster zu projizieren.
    Grüße, Ped

  7. Hier nochmal zur Erinnerung:
    Die Falsch-positiv-Rate von 1,4% bei den PCR-Tests ist die denkbar günstigste Annahme (obwohl selbst bei dieser Annahme heute, bei der aktuellen Durchseuchung, mehr als 50% der positiv-Testungen FALSCH-POSITIV sind!)

    Aber bei Tests an realen Menschen (nicht in Laboren mit künstlichen Proben) muss man mit bis zu 10% bei der Falsch-Positiv-Rate (also nur 90% Spezifität) rechnen.

    „„Die Veröffentlichung (des INSTAND Ringversuchs) stammt vom 2.5.2020. Darin lesen wir tabellarisch auf den Seiten 12–13 (Sie müssen dazu die hohe Prozentzahl der negativ getesteten Proben (richtig-negativ) von 100 Prozent abziehen)

    Probe 340062: falsch-positiv Raten von 1,4 Prozent bei Vorliegen keines Virus – S. 12
    Probe 340060 HCoV OC43: falsch-positiv Raten von 2,2 Prozent (harmloser Erkältung-Corona-Virus) – S. 12
    Probe 340065 HCoV 229E: falsch-positiv Raten von 7,6 Prozent bei Vorliegen (harmloser Erkältung-Corona-Virus) – S. 13
    Das bedeutet, 1,4 Prozent der SARS-CoV-2 Tests schlagen positiv an, obwohl die Probe gar kein Virus enthält. 9,8 Prozent bei Vorliegen eines von zwei anderen, harmloseren Coronavirus-Varianten (wie viele andere, eher harmlose Coronaviren es gibt, die ebenfalls falsch positiv anschlagen könnten, ist mir nicht bekannt).““

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_23.06.2020_rinderwahn

    Dies müssen die verantwortlichen Fachleute wissen! Nein, sie müssen es nicht wissen: sie wissen es SICHER!

    Wer da nicht von bewusster und gewollter krimineller Handlung sprechen mag ist für mich echt schief gewickelt.

    Hier noch eine andere Seite zu der Beleuchtung der Rolle von Sensitivität, Spezifität und Durchseuchungsgrad bei PCR-Tests:

    https://unternehmen-contra-corona.org/falsch-positiv-das-statistische-dilemma-des-rachenabstrichs-im-coronafreien-raum/

  8. 23.06.2020
    Tönnies/Schiffmann

    Schade, da war ich heute früh in punkto testen zu euphorisch.
    Können/wollen, heißt noch lange nicht dürfen!

  9. sind ja nicht wenige Thüringer hier : auf SALVE-TV läuft ein sehr guter und mutiger Beitrag. Mit ziemlich direkter Kritik an MDR, Regierung & Co. Hans Joachim Maaz plaudert ganz unaufgeregt über den ganzen derzeitigen Irrsinn. Bin echt positiv vom Regionalfernsehen überrascht !

  10. Hier eine Demo in Den Haag am 21.06.2020

    () https://www.youtube.com/watch?v=Zu1b7HcstIo

    () https://www.youtube.com/watch?v=_4U6jQWpEUE

    Und das habe ich natürlich nicht über unsere Presse oder Medien erfahren … könnte ja den Deutschen Michel verunsichern ….

    12.000 am 21.06.2020 in Florenz

    https://www.nogeoingegneria.com/news/in-12-000-a-firenze-per-salvare-la-costituzione/

    Natürlich nichts in deutschen „Qualitätsmedien“.

    … überall nur Verschwörungstheoretiker …

  11. zu Ruben sagt:
    26. Juni 2020 um 08:39 Uhr

    Sie scheinen immer noch nicht realisiert zu haben, dass Sie glauben, Sie hätten auf der einen Seite die Wahrheit und auf der anderen Seite Falschheit.

    Für was „kämpfen“ Sie denn da? Dass man Informationen der Wikipedia und der US-Armee als „WAHR“ anerkennt? Das ist Ihr Auftrag Ihr Ziel Ihr Anliegen, Ihr Kampf?

    Übersetzungsfehler hin oder her: all Ihr Bemühen kann doch nur dann Sinn machen, wenn Sie denn übersetzten Text als wahrhaftig einstufen – was mehr als lächerlich ist. Glauben Sie im Ernst, die US-Armee würde tatsächliche Sachverhalte über interne Angelegenheiten berichten? Dann glauben Sie auch, dass Informationen aus „Geheimdienstkreisen“ die Wahrheit und nichts als die Wahrheit beinhalten könnten? Oder dass Politiker immer nur die Wahrheit sagten?

    Warum wollen Sie um jeden Preis eine sehr wahrscheinliche Lüge gegen einen „Übersetzungsfehler“ tauschen? Was ist Ihr persönlicher Gewinn dabei? Welche Motive treibt Sie denn? Welche Argumente haben Sie den „rationalisiert“? Warum sehen Sie immer nur die „Rationalisierung“ bei den anderen?


    Wirklich faszinierend, aber so langsam erkenne ich Ihre Not, Albrecht.
    Ein Vorschlag: Versuchen Sie bei Reflexion Ihrer Emotionen den inneren Drang zu verarbeiten, dass Andere, deren Gedanken Sie in Dissonanz bringen, prinzipiell Böses im Schilde führen.
    Die favorisierten Adressaten von Rubens „Experimenten“ (so mein Verstehen) sind übrigens nicht die US-Armee und Wikipedia, sondern, auf diesen Fall bezogen, der MDR (seine Mitarbeiter) und wir – Sie natürlich eingeschlossen.
    Herzlich, Ped

    1. Ped, welche Not meinen Sie bei mir zu diagnostizieren? Ich habe nun einen Kommentar im Stile von „Ruben“ geschrieben, der ja auch ständig nach der „Rationalisierung“ bei anderen sucht. Ped, haben Sie eigentlich wirklich noch nicht realisiert, dass der „Ruben“ JEDE Argumentation AUSDRÜCKLICH als einen Schein ansieht, hinter dem eine andere „Wirklichkeit“ steht die angeblich nur, er, Ruben, erkennen würde?

      Was macht das mit Ihnen?

      Mit mir macht das: der Typ nimmt mich nicht ernst, nein, der verarscht mich! Er argumentiert mit mir und nimmt gleichzeitig meine Argumente, ja das Argumentieren an sich, nicht ernst. DAS IST VERARSCHE LIFE!

      muss ich Ihnen die Stellen liefern, an denen sich Ruben derart offenbart hat, oder wollen Sie die einfach gar nicht sehen und nicht wahrhaben?

      Und zu Ihrem Adressat: natürlich sind WIR HIER seine Adressaten. Wir sollen zB Informationen von Wikipedia oder der US-Armee als unhinterfragbare Wahrheiten ansehen. Das mit dem MDR ist sowieso nur ein Vehikel – denn selbst ein Ruben ist sich bewusst, dass seine „Empörung“ über diese Witzsache ein lächerlicher Zwergenaufstand ist. Darauf hatte ich mit meinem Verweis auf die „ständige Publikumskonferrenz“ hinweisen wollen. Ist das so schwer nachvollziehbar?


      Mir müssen Sie nichts erklären. Sie müssen mir auch nicht Ihre Wahrheit überhelfen. Ich meinte nur, dass man den Foristen sehr wohl verstehen kann.
      Albrecht, tut mir leid, das zu sagen: Aber Sie haben einen bedenklichen, ja eifernden Hang zur Paranoia. Sie haben Angst! Und aus dieser heraus sind Sie überhaupt nicht im Stande Verstehen zu wagen. Statt dessen agieren Sie zutiefst verletzend.
      Gruß, Ped

      1. Also Ped, Sie finden offensichtlich manipulative Persönlichkeiten sympathischer als Menschen, die ihr Herz auf der Zunge tragen. Von mir aus. ich bin da anders gestrickt.
        Vielleicht könnten wir uns darauf einigen, dass Sie sich aus dem Widerstreit zwischen mir und Ruben heraushalten, und insbesondere Ihre Küchenpsychologie für sich behalten?


        Klare deutliche Ansage von mir: Werden Sie nicht anmaßend!
        Ich weise Sie darauf hin, dass Sie sytematisch die Diskussionkultur vergiften. Es also nicht um eine „Privatfehde“ geht. Sie sind hier (noch) in meinem Zimmer, nicht ich in Ihrem. Halten Sie sich an die Hausordnung (Achtung und Respekt). Nehmen Sie das bitte ernst!
        Ped

  12. Und um das klargestellt zu haben: natürlich soll „Ruben“ sich an den MDR wenden. Natürlich soll er einen seiner Meinung nach handwerklichen Fehler dort melden.

    Aber bitte, was soll diese Attitüde die er hier demonstriert?

    Das haben schon Tausende andere getan. Viele ohne Erfolg, ein paar mit Erfolg. Ich wünsche ihm alle Kraft und allen Erfolg der Welt für seine Tat.

    Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meiner Einschätzung, dass
    a) Ruben für eine Dramatisierung des „Corona-Geschehens“ streitet
    b) seine ganze Argumentation darauf hinaus läuft, Aussagen der US-Armee als völlig unbezweifelbar und glaubwürdig anzuerkennen.

    Das kann er ja machen. ich sage dazu nur meine Meinung: ich halte diese Informationen, die per Wikipedia uns über angebliche Ereignisse bei der US-Marine überbracht werden, für unglaubwürdig weil
    a) die Wikipedia in gerade diesen Bereichen völlig unglaubwürdig ist (siehe Wikihausen)
    b) die US-Armee jede Information, die sie herausgibt, nach politischen Vorgaben zurechtschneidet

    Denken Sie darüber eigentlich anders?

  13. A propos »Drei Affen«, also Nichts Hören, Nichts Sehen, Nichts Sagen.

    Das müßte man wohl mal maskenmäßig aktualisieren. Mit Nichts Sagen geht das ja schon mal ohne Problem, und u.a. bei REWE gibt es jetzt auch

    »Personalisierbare Mund-Nasen-Masken. Mit deinem Foto oder Design«.

    Ist die Welt krank, oder ist sie krank? frage ich mich da. Noch dümmer geht es wohl kaum.
    Ich bin mir sicher, daß man den armen Drei Affen die(se) Masken auch über die Augen respektive die Ohren ziehen kann. Dann paßt das auch alles in die heutige Zeit… Oh Mann, ey. Und das bei 25-30°C. Im Schatten. Irre.

Schreibe einen Kommentar zu Willy Lang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.