Ein Liveblog der nicht substanzlos gegen die ARD-Tagesschau rotzt, dafür jedoch begründet deren Nicht-Journalismus aufzeigt (Teil 3).


Fake News lässt sich übersetzen mit Falschberichterstattung. Das wiederum beschreibt die Übermittlung von Nachrichten, welche die Realität tendenziös, selektiv und verzerrend abbilden und so in den Köpfen der Konsumenten Bilder und Wertungen manifestieren, die bestens geeignet sind, Agenden von ganz und gar nicht klandestinen Machtgruppen durchzusetzen.


Jede hier dargestellte Falschberichterstattung wird sachlich begründet und jede dieser Begründungen vermeidet emotionale Einfärbungen. Dass sich viele Begründungen wiederholen werden, liegt in der Natur der Sache, denn sehr viele Nachrichten der ARD-Tagesschau wiederholen nun einmal auch immer wieder die gleichen Fake News.

Fake News der ARD-Tagesschau vom 22. Mai 2020:

Hotspot-Hinweise aus dem Abwassser?

Forscher wollen ein Corona-Frühwarnsystem durch Abwasseranalysen entwickeln. Das Ziel: die Dunkelziffer genauer bestimmen und die Entstehung neuer Hotspots voraussagen. Aber wie realistisch ist das?

Von Sarah Schmidt, WDR (1i)


Warum Fake News?

  • Die WDR-Journalistin pflegt das seit Monaten bei der ARD hochgehaltene Narrativ, gefährlicher „Hotspots” von Coronainfizierten, einschließlich dringenden Handlungsbedarfs, diese „Hotspots” aufzuspüren. Dabei hat die ARD-Tagesschau bis zum heutigen Tag niemals belegt, was den nun nachweislich so außergewöhnlich gefährlich an dem „neuartigen” Coronavirus sein soll. Sie schiebt dem Konsumenten diese Behauptung implizit unter, um damit alle aktionistischen Maßnahmen im Rahmen einer „Coronakrise” zu rechtfertigen. Jedem das bezweifelnden Leser sei hiermit dringend empfohlen, die Tagesschau-Beiträge seit Februar durchzuforsten. Er wird feststellen, dass ein wissenschaftlicher Beleg zur übermäßigen Gefährdung durch SARS-CoV-2 durch die Berichterstattung der ARD-Tagesschau niemals erbracht wurde.
  • Weiterhin wird der Eindruck erweckt, dass seitens der Politik und angeschlossenen Institutionen wie dem Robert-Koch-Institut seit Monaten versucht würde, verlässliche Zahlen über Infizierte und tatsächlich an der Infektion erkrankte beziehungsweise gestorbene Menschen zu ermitteln. Das ist nicht der Fall! Nach zwei Monaten „Coronakrise” stehen Ergebnisse repräsentativer Tests noch immer aus. Dabei bedürften solche Tests nur eines Bruchteils der Kosten derzeitiger, auch noch mehr als zweifelhaft interpretierter Massentests (PCR-Tests, Antikörpertests) und ließen sich jederzeit wiederholen und so in ihrer Aussagekraft verbessern (2). Es ist ganz offensichtlich aber so, dass repräsentative Tests unter anderem das oben genannte Narrativ von den gefährlichen „Hotspots” umgehend auflösen würden. Daher muss man leider davon ausgehen, dass repräsentative Tests durch die Politik gezielt hintertrieben werden.
  • Ohne repräsentative Testergebnisse fehlt schlicht die Datenbasis, um Aussagen zu Infektions- und Erkrankungsraten treffen zu können. Ohne Datenbasis sind auch Parameter wie die inzwischen berühmt-berüchtigte Reproduktionszahl zu nichts anderem zu gebrauchen, als interessengeführte und manipulative Politik zu betreiben (3). So aber werden nicht aussagekräftige Testreihen mit unzuverlässigen Testmethoden gekoppelt und die ermittelten Zahlen als Realität verkauft.

„Das langfristige Ziel dieser Arbeit, die wir hier im Labor machen, ist ein Abwassermonitoring, mit dessen Hilfe die Politik Maßnahmen beschließen kann: Lockerungsmaßnahmen oder Verschärfungen von Maßnahmen zur Corona-Eindämmung”, so Hauke Harms, Mikrobiologe am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. (1ii)


Warum Fake News?

  • Kommentarlos wird die politische Deutung des Mikrobiologen wiedergegeben, dass es legitim wäre, anhand positiver oder negativer Testreihen zu Coronaviren im Abwasser, Maßnahmen GEGEN die Bevölkerung (mit) zu rechtfertigen. Selbstredend wird vorausgesetzt, dass die derzeit betriebenen, sogenannten Einschränkungen und Regeln die Bevölkerung vor dem Virus schützen würden. Dabei ist der Schutzbedarf, der eine außergewöhnliche Gefahr durch das Virus impliziert, wissenschaftlich überhaupt nicht erwiesen. Nach wie vor unterlässt es die ARD-Tagesschau zudem, hinreichend auf die diversen gesundheitlichen Gefährdungen großer Teile der Bevölkerung durch die rigiden Einschränkungen (insbesondere Abstandswahrung und Maskenpflicht) hinzuweisen.
  • Es wird also auch in keiner Weise erörtert, wie sinnhaftig denn eine Maßnahme wie die im Beitrag Beworbene sein soll. Es sei darauf hingewiesen, dass sich in den Ausscheidungen eines jeden Menschen Viren in Milliardenzahl befinden. Dass das Projekt eine Menge Kosten verursacht, dürfte nicht in Frage stehen, wenn man die daran Beteiligten auflistet: Universität Bonn, Helmholtz-Zentrum, RWTH Aachen, ein Team aus den Niederlanden, weitere Forschungseinrichtungen europäischer Staaten und das alles unter dem Dach einer Gemeinsamen Forschungsstelle der EU-Kommission.

Eine gefährliche Eigenschaft des Coronavirus: Wer infiziert ist, verteilt es – auch wenn keine Symptome spürbar sind. Das Problem: Oft werden Menschen erst getestet, wenn die Krankheit ausgebrochen ist. „Die kommen erst nach der Inkubationszeit, nach dem Ausbruch von Symptomen”, erklärt Laborleiter Jörrens. (1iii)


Warum Fake News?

  • Hier dürfen wir einen besonders krassen Fall von Fake News bewundern! Dass sich Menschen ohne es zu bemerken, an dem Virus infizieren und es an Mitmenschen weitergeben, wird in eine Deutung hineingepresst, dass Menschen nach der Infektion irgendwann an dem Virus erkranken. Das ist aber mitnichten der Regelfall. Es ist, wenn überhaupt, die Ausnahme. Es ist sogar bei hochbetagten Menschen die Ausnahme. Die Kausalkette Infektion – Inkubationszeit – Ausbruch von Symptomen wird dem Leser undifferenziert und verabsolutierend übergeworfen. Es wird nicht darauf hingewiesen, dass es sich dabei um eine Option handelt, die außergewöhnlich ist.
  • Die Tatsache, dass es überhaupt keine verlässlichen Ergebnisse aus repräsentativen Tests gibt, wird einfach verschwiegen. Ohne solche Ergebnisse sind Annahmen über Gefährdungen nichts weiter als unbelegte Behauptungen – Fake News eben. Das gleiche gilt für die bislang angewandten Testmethoden, welche in keiner Weise verlässlich, weil unspezifisch, hochsensibel und unvalidiert sind.
  • Es wird also willkürlich mit unzuverlässigen Methoden getestet und es werden Menschen getestet, die erkrankt sind – an was erkrankt sind? Wie sagte doch gleich die WDR-Journalistin? „Das Problem: Oft werden Menschen erst getestet, wenn die Krankheit ausgebrochen ist.” Mit einer Selbstverständlichkeit sondergleichen wird einfach so getan, als ob das Krankheitsbild von Covid-19 völlig klar wäre und sich eine simple Kausalität auf das Coronavirus als wissenschaftlich erwiesen herausgestellt hätte. Das ist nicht der Fall!
  • Nach wie vor, wird eine Positivtestung auf SARS-CoV-2 bei Erkrankten und Verstorbenen – und zwar weltweit – gleichgesetzt damit, dass das Virus Auslöser der Krankheit beziehungsweise Todesursache für den Verstorbenen gewesen wäre. Jede einzelne dieser Erfassungen darf ebenfalls als Fake News angesehen werden, weil nämlich bei jeder dieser Diagnosen die zu fordernde wissenschaftlich belastbare Evidenz fehlt.
  • Repräsentative Tests würden einen Querschnitt der Bevölkerung abbilden, unter anderem, indem Kranke und Gesunde in angemessenen Verhältnis zueinander getestet würden. Es würde sich wahrscheinlich ergeben, dass das Virus, so wie seine unzähligen „Artgenossen”, in der Bevölkerung weit verbreitet ist, ohne dass es dabei Menschen erkranken ließe. Es ist ja auffällig, dass 99 Prozent aller Covid-19-Kranken an mindestens einem weiteren signifikanten gesundheitlichen Problem laborieren, das Virus also praktisch niemals als Alleinverursacher auszumachen ist (4). Oft ist es sogar so, dass es sich um Hochbetagte handelt, denen mit einer palliativen Behandlung viel besser geholfen wäre. Es ist von zweifelhafter Ethik, Menschen die sterbenskrank sind, zwangsweise in die Intensivmedizin zu überführen (5).
  • Und noch immer wird so getan, als ob es im Jahre 2020 nur ein einziges, auch noch besonders gefährliches, Virus gäbe, auf das nun getestet und das bekämpft werden müsste. Auch das ist Fake News. Es ist eine extrem eingeschränkte, wirklichkeitsfremde Sicht, die negiert, dass Covid-19-Patienten und Coronavirusinfizierte von einem ganzen Zoo von Viren und Bakterien besiedelt sind, die allesamt eine Rolle bei Krankheit oder Sterben spielen können. Können heißt aber noch lange nicht müssen.

Die Wasserproben seines Wasserverbandes Eifel-Rur sind für die Forschungsprojekte besonders interessant, denn sie enthalten auch Wasser aus dem Kreis Heinsberg, einem sogenannten Corona-Hotspot. Hier hatten sich unbemerkt besonders viele Menschen infiziert. Solche Ausbrüche könnten mit der Analyse des Abwassers möglicherweise verhindert werden, wenn sich Virusspuren im Abwasser finden, bevor die Infizierten von ihrer Krankheit erfahren. Außerdem hoffen die Wissenschaftler, die Dunkelziffer genauer bestimmen zu können. (1iv)


Warum Fake News?

  • Weil hier deutlich wird, wie immer und immer wieder das falsche Bild vom Virus, von Infektionen, von Krankheiten und Gefährdungen wiederholt wird. Aussagen wie „bevor die Infizierten von ihrer Krankheit erfahren” sind eindeutig tendenziös und pflegen die Bilder in den Menschen, dass Infektionen als gefährliches Phänomen zu betrachten sind, weil sie doch sehr wahrscheinlich Erkrankungen verursachen würden. Das ist Fake News, eine permanent vorgenommene, systematische Manipulation der Bevölkerung, eine Manipulation die von fortwährender Wiederholung lebt. Damit einbegriffen ist eine offensichtliche Desinformation der Menschen in Bezug auf die Funktionsweise unseres Immunsystems.
  • Der Leser sei erneut darauf hingewiesen, dass einfach nicht die wirklich dringend erforderlichen, längst überfälligen Tests angemahnt, sie gar von der Politik eingefordert werden: repräsentative Tests. Das Thema wird verschwiegen, ausgeklammert. Sorgfältig wird darauf geachtet, dass in dieser Richtung keine schlafenden Hunde geweckt werden. Dafür wird dem Konsumenten ein Stöckchen hingehalten, welches vom eigentlichen Problem wegführt.
  • An dieser Stelle können wir nämlich erkennen, dass es hier um Pseudoaufklärung geht, eine „Aufklärung, welche niemals die notwendigen Daten liefern wird. All diese Tests sind außerdem mehr oder weniger zwangsweise durchgeführte Eingriffe in die Autonomie der Menschen und all die bislang durchgeführten Tests haben die Nachweise nicht erbracht, welche die Politik des Einsperrens, sozialer Isolierung und Gängelung der Menschen in irgendeiner Weise rechtfertigen könnten. Es ist nur legitim, solch eine Vorgehensweise mitsamt der dienernden Begleitung durch die Massenmedien, als Vorsatz zu bezeichnen.
  • Und wiederholen wir es noch einmal: Dunkelziffern, die man hier vorgibt, ermitteln zu wollen, erhellt man mit was? Richtig, repräsentativen, durch Validierung immer genauer werdenden Tests, durchgeführt an sorgfältig ausgewählten Bevölkerungsquerschnitten und berechnet mit bewährten stochastischen Methoden. Das hier zelebrierte „Ringen um Dunkelziffern” ist eine einzige Vorführung der in Angst gehaltenen Bevölkerung.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.

Wer eine Petition zur Abschaffung der Maskenpflicht in Deutschland unterzeichnen möchte, kann das hier tun:

Eine weitere Petition richtet sich gegen Zwangsimpfungen:

Diese Petition fordert eine unabhängige Untersuchungskommission die das unter dem Deckmantel einer Coronakrise betriebene Handeln der Regierung aufarbeiten soll:

Möchten Sie möglicherweise einer Bewegung beitreten, die ihrem Sinn und Ursprung nach tatsächlich etwas mit Graswurzelbewegung zu tun hat?


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1i-1iv) 22.05.2020; Sarah Schmidt; https://www.tagesschau.de/inland/corona-abwasser-101.html

(2) 12.05.2020; https://orbisnjus.com/2020/05/12/britische-regierung-gesteht-ein-das-viele-corona-tote-nicht-auf-covid-19-getestet-wurden-video/

(3) 30.04.2020; Katharin Schüller, Thomas K. Bauer, Christoph M. Schmidt u.w.; Corona-Pandemie: Die Reproduktionszahl und ihre Tücken; https://www.rwi-essen.de/unstatistik/102/

(4) 22.04.2020; Scott W. Atlas; https://thehill.com/opinion/healthcare/494034-the-data-are-in-stop-the-panic-and-end-the-total-isolation

(5) 11.04.2020; Matthias Thöns im Gespräch mit Peter Sawicki; https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488

(Titelbild) Fake News; Nachrichten; pixel2013 (Pixabay); 14.06.2016; https://pixabay.com/illustrations/fake-fake-news-media-laptop-1903823/; Lizenz: Pixabay License

Von Ped

18 Gedanken zu „Fake News der ARD-Tagesschau – Liveblog“
  1. Danke. Sehr schön herausgearbeitet diese „Fakes-News“:

    vor allem: Infiziert bedeutete früher oder später = krank.

    Das ist wirklich die pure Massenverdummung.

    Tatsache ist: wir sind alle mit zigtausenden verschiedenen Viren und Bakterien infiziert – und es macht uns NICHTS!

    Und dabei sind oftmals wesentlich gefährlichere Keime als das Covid-19- Virus dabei. Aber so lange diese Keime von unserem Mikrobiom, von unseren Schutzschranken und unserem Immunsystem in Schach gehalten werden, macht uns das GARNICHTS!

    Covid-19 ist ein unglaubliches Ammenmärchen – einzig durch viel Geld und die Medien am Laufen gehalten.

  2. Nachdem zwar angeblich ein Impfzwang vom Tisch ist, soll aber anscheinend durch den Arbeitgeber das Impfen sozusagen erzwungen werden, dass man seinen Arbeitsplatz behalten oder bekommen kann.
    https://www.rubikon.news/artikel/der-sundenbock-4
    Der Artikel im Rubikon sollte da durchaus den Arbeitgebern zu denken geben, ob sie das verlangen, wenn danach die Arbeitnehmer krankheitsbedingt vermehrt ausfallen.

    Auch die ständigen Wiederholungen der Fake-News machen die ganze Sache nicht glaubwürdiger:
    https://www.achgut.com/artikel/deutungshoheit_die_14_kanonen_der_coronaschlacht
    Übrigens:
    Im Buch von Dr. med Gunter Frank:
    „Schlechte Medizin“ werden med. Statistiken sehr ausführlich behandelt.
    Die sollte sich Droosten mal zu Gemüte führe.

    1. Das sind die neuen Methoden: man übt den Zwang erst mal nur mittelbar aus:

      Indem der Einzelhändler sich strafbar macht, wenn er Menschen ohne Anti-Atemmasken bei sich herumlaufen lässt, wird dieser gezwungen gegen uns Zwang auszuüben.

      Genau das gleiche bei Busfahrern, Schaffnern, Pflegekräfte, Heimleiter, … jetzt auch noch bei Lehrer, Erzieher,etc., ja letztlich sogar bei Eltern die gegen die Kinder den staatlichen Zwang exekutieren müssen.

      Das ist Perfidität hoch zwei: die Staatsmacht wird von unfreiwilligen Hilfssheriffen ausgeübt.

  3. Hallo Ped,

    Ihr Link zu – deutungsvielfalt.de – (unter neueste Kommentare), was ist das ?
    Wird / wurde dort eine zentrale Nachrichten – Plattform von freien Kanälen aufgebaut ?

    Mit freundlichen Grüßen
    Anarchist


    Sieht so aus, ist ein Pingback, den ich erst einmal freigegeben habe.
    Herzlich, Ped

  4. Nach einem Gottesdienst in einer Kirchengemeinde der Baptisten in Frankfurt am Main haben sich mehr als 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Nach einem Restaurantbesuch im niedersächsischen Moormerland wurden mindestens zehn Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Der Landkreis geht davon aus, dass sich die Menschen in der Gaststätte angesteckt haben.

    Ich begreife das nicht, ich begreifs einfach nicht!
    Wie lief das ab?:
    Gab es da in der Gaststätte nach dem Essen und Trinken ein geselliges Massentesten
    nach dem Motto: Wer ist am schönsten infiziert?
    Oder merkten sie schon in der Gaststätte, huch, mir wird schlecht, ich glaube ich bin infiziert?
    Oder stand da als Service vom Wirt bereitgestellt nach dem Bezahlen vor der Türe
    jemand vom Ordnungsamt mit Testkits (so heißt das glaube ich) ?
    Oder hatten die erst nach ein paar Tagen den Verdacht, dass sie sich was eingefangen haben
    und sind nun im Krankenhaus?
    Nichts, seit Wochen nichts als die Informationen, dass sich jemand infiziert hat, dass es Infizierte gibt, ja, was nun, sind die nun krank und im Krankenhaus in Behandlung oder sind die infiziert und nun eben immun oder schon am abkratzen?

    So, wie das seit Wochen gehandhabt wird, das sind Fake-News!
    Alles schön in der Schwebe halten, dass die Optionen nach allen Seiten offen sind.

    Pfui Medien, pfui Politiker, ihr merkt gar nicht mehr, dass ihr im gleichen Boot sitzt wie wir, das gemeine Volk.
    Glaubt ihr wirklich, dass euch die Gates, Buffets, Bloombergs, Soros usw. tatsächlich mit auf ihre Inseln, ihre Bunker nach Neuseeland oder sonstwohin mitnehmen, wo die denken, dass sie sicher sind, träumt weiter.

    1. schön auch der Landkreis Sonneberg, der derzeit wohl auch bundesweit durch die Medien geht. Überall in der Stadt hängen alle möglichen Plakate, die den Helfern danken, zum Zuhausbleiben auffordern usw usf. Wobei die einen Plakate professionell gedruckt und wahrlich überall aufgehängt wurden, während die „den Helfern sei Dank! “ meist eher aus selbstgemalten Bannern bestehen. Einzig die rührseeligen Bundeswehrsoldaten fehlen noch im Stadtbild. Alles in allem beschleicht einen das ungute Gefühl : „Führer befiel, wir folgen Dir!“ Es ist wirklich schwer, hier nicht an eine konzertierte Aktion zu glauben !
      Aber die Plakatierung alleine in Sonneberg war sicherlich keine Aktion von besorgten Bürgern. Die „Corona“-Dinger hängen wirklich überall !

      spahnungsvolle Grüße aus dem Mittelgebirge

    2. @Willy Lang

      Gab es da in der Gaststätte nach dem Essen und Trinken ein geselliges Massentesten
      nach dem Motto: Wer ist am schönsten infiziert?

      So lange es wenige Neuinfektionen gibt versuchen die Gesundheitsämter die Infektionsketten nachzuvollziehen. Tritt also ein Fall auf, dann versucht man anscheinend herauszufinden wo die Infektion ihren Ursprung hatte.

      Das muß also keine Propaganda sein.

      Problematisch ist wohl eher, dass der Coronatest selbst als PCR-Test sehr unzuverlässig ist. Auch die Antikörpertests sind nicht gut genug. Man erhält zu viele Falschpositive. Bodo Schiffmann hat dazu ein Interview mit einem Experten gemacht.

      s.dazu Erklärung zu den PCR Tests und Antikörpertests
      https://m.youtube.com/watch?v=qRkZWa_akMw

  5. So soll sie aussehen unsere neue Zukunft:
    „Das globale, anlässlich des Covid-19 erlassene politische Projekt“
    von Thierry Meyssan
    Die albernen Reaktionen der europäischen Regierungen auf die Covid-19 Epidemie wurden von ehemaligen Beratern von Donald Rumsfeld und George W. Bush diktiert. Entgegen der öffentlichen Rhetorik haben sie keine medizinischen Begründungen. Weit davon entfernt, auf die Realität der Epidemie richtig zu reagieren, zielen sie darauf ab, die europäischen Gesellschaften umzuwandeln, um sie in ihr politisches und finanzielles Projekt einzufügen.

    https://www.voltairenet.org/article209812.html

    Bleibt noch Zeit zu reagieren?

  6. @Horst
    Sie gehen nicht auf meine Frage ein.
    Nur Infizierte oder schon jemand krank und im Krankenhaus?
    Wie wurden die/sie auf die Infizierten aufmerksam?
    Passen Sie auf sich auf!

    1. @Willy Lang
      Nun, ich war da auch nicht dabei. Typischerweise wird es wohl so gelaufen sein, dass irgendjemand mit Grippesymptomen zum Arzt ist. Dann hat man auf Corona getestet. Anschließend wird recherchiert ob man andere Leutchen angesteckt haben könnte in den Vortagen bzw wo der Patient sich angesteckt haben könnte.
      Wenn es bei mehreren Untersuchungen/Interviews zu Überlappungen kommt, dann hat man einen Infektionsort ausgemacht. Und von dem kann man dann eventuell auf den „Spreader“ schließen.
      Sprich, eben die Nachverfolgung von Infektionsketten.


      Das ist theoretisch zwar möglich. Aber eben das kann ich nicht glauben. Die Grippesaison ist definitiv vorbei. Für mich sieht die Geschichte aus wie erstunken und erlogen. Es ist in den vergangenen Monaten einfach zu viel gelogen wurden, dass ich so einen Plot nach abkaufe.
      Grüße, Ped

      1. @Ped
        Ja, sehe ich prinzipiell auch so. Aber man sollte dabei auch gezielt in die Schwachstellen der MSM reingehen. Also beispielsweise die Hetze gegen Bhakdi. Gegen so etwas muß man sich konsequent stellen. Nicht nur aus Gründen der Solidarität mit Bhakdi.

        Oder auch: Die „Berichterstattung“ über Brasilien dokumentiert die Lügenhaftigkeit des Establishments noch mal sehr gut.
        Man muß sich diese Zahlen mal anschauen. Nicht der Rede wert.
        Aber wo wir gerade darüber schreiben 😉
        https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Brasilien

        ~22.000 Tote in drei Monaten bei einer Bevölkerung von über 200Millionen. Pfff.


        22.000 Corona-Tote, die trotzdem eine pure Fantasiezahl sind, wohlgemerkt.
        Denn auch für Brasilien gilt: Massentests mit einem unzuverlässigen Kit und MIT SARS = AN SARS gestorben: ja; repräsentative, zuverlässige Tests dagegen: nein. Der Dreh ist im Prinzip weltweit der Gleiche.
        Grüße, Ped

        1. @Ped
          Ja, interessant sind aber die US-Zahlen. Die tatsächlich extrem sind.
          Auch dort wird munter gefälscht und gebogen (s. Dan Erickson Interview/PK).

          Mein Gefühl: Man hat eine internationale Panik ausgelöst um u.a. diverse Regime Changes zu initiieren. In den USA möchte man damit Trump beseitigen. In Brasilien Bolsonaro.
          Andernorts möchte man irgendwelche Arten von diktatorischen Infrastrukturen einrichten, um im Krisenfall „ungestört weitermachen zu können“.
          Das Thema „Deep State“ spielt hier eine große Rolle. Das Netzwerk (so weit man es überhaupt identifizieren kann) geht über die Verbindungen der Democrats zu reichen Gruppierungen (Gates/Rockefeller-Stiftungen) bis hin zu den Eignern von Medienkonzernen.
          Offensichtlich sind das alles „Trump-Hasser“ und Globalisten. So weit eine Gemeinsamkeit. Auch den Chinesen ist Trump ein Dorn im Auge. Die Renationalisierung der Wirtschaft würde die Chinesen vernichtend treffen.

          Trump hatte sich im letzten US-Wahlkampf gegen die reiche US-Elite gestellt (natürlich nur rhetorisch) und gegen den Globalismus („make america great again“).
          Diesen Coup im letzten Wahlkampf scheint man ihm sehr übel genommen zu haben. Er war nicht für die US-Präsidentschaft vorgesehen und wird seitdem salamiescheibchenweise weggeputscht.

          Ach ja, dazu ein schönes Dokument der Trump-Propaganda:
          () https://m.youtube.com/watch?v=UoAauOp0WN0

  7. @Horst
    Vielen Dank für Ihre Antworten. Aber sehen Sie, genau das ist meine Kritik. Seit Wochen hört man nur von Infizierten, nie genaueres und auch nie, dass man eine Immunität entwickeln kann.
    Trotzdem nochmal, vielen Dank, nur mit Fragen und Antworten kommt man eventuell weiter.

    1. @Willy Lang

      »Seit Wochen hört man nur von Infizierten«

      Ich finde ja, da hilft sehr gut das einmal Umschauen: Gibt’s das auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis? Kenne ich jemanden, der jemanden kennt, der infiziert war oder ist?
      Und siehe da: auf einmal stellt man fest, daß da so wenige Infizierte und noch weniger Tote sind.
      Komisch, nicht wahr, daß die immer nur an anderen Orten vorkommen.

      (Bei mir so:
      – Ein älterer Bekannter hat einen guten Freund, Alter 82, angeblich wegen Corona verloren. Meine Einschätzung: ob mit oder an Corona gestorben, ist nicht klar.
      – Ein Arzt aus meiner Umgebung war tatsächlich heftig erkrankt und wurde dann noch wochenlang positiv getestet. Nach 6 Wochen durfte er endlich wieder arbeiten gehen. Angeblich waren noch eine Handvoll anderer Kontakte infiziert, aber keiner davon so schwer erkrankt.
      – Ein mittelalter Bekannter kennt angeblich jemanden, der erkrankt ist. Über Details und Wahrheitsgehalt kann ich nichts sagen.

      Und das ist alles. Und ich kenne deutlich mehr Menschen als nur diese drei.)

      1. Das Lustige, oder zumindest Bemerkenswerte an meiner Aufzählung ist übrigens, daß derjenige, der selber heftigst erkrankt war, der einzige aus der Liste ist, der die ganze Chose relativ differenziert sieht. Das war auch der einzige, mit dem ich das unaufgeregt diskutieren konnte. Die anderen beiden sind einmal ganz sicher und einmal sehr wahrscheinlich »Corona-Gläubige«. (Ist das jetzt eigentlich fies, die so zu nennen?)

  8. Bezüglich der im Text erwähnten, ich sag mal: doch eher fragwürdigen, Testergebnisse habe ich hier einen sehr schönen Link. Und zwar möchte ich weniger den Artikel verlinken (obwohl gegen den nichts einzuwenden ist), sondern auf den vierten Kommentar (25. Mai, 11.55 Uhr) hinweisen.

    Ich zitiere mal:
    »Es gibt also ein riesiges Reservoir von Falschpositiven, mit denen man „Pandemie“ spielen könnte, selbst wenn es gar kein SARS-CoV-2 gäbe.
    […]
    Was bedeutet dies bei tagesdurchschnittlich 2.400 Todesfällen in der Bundesrepublik? Ein Potenzial von 33 bis 182 Personen pro Tag, die fälschlicherweise als „im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben“ klassifiziert werden könnten, ohne dass nur eine einzige Person mit SARS-CoV-2 infiziert wäre.«
    Verlinkt wird der entsprechende Versuchsbericht.

    Man faßt sich an den Kopf, was diese Menschen mit uns machen.

    Und hier geht’s zum Artikel bzw. seinen Kommentaren: https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet#diskussion

Schreibe einen Kommentar zu Willy Lang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.