James Mattis und die gleichgeschalteten Medien

Ein kleine, übelriechende Kostprobe unserer gleichgeschalteten Medien möge eben das – deren Gleichschaltung – belegen. Solchen Medien, wie auch deren Quellen, welche in diesem Kontext immerfort zum „humanitären“ Krieg aufrufen, begegne ich mit der größtmöglichen Skepsis. Dass diese allerdings von hochrangigen Politikern geteilt wird, ist neu.


Diesem Beitrag liegt eine bemerkenswerte Stellungnahme des Verteidigungsministers der Vereinigten Staaten von Amerika zugrunde. Innerhalb einer Pressekonferenz des Pentagon, die James Mattis am 2. Februar 2018 gab, spielte sich eine aufschlussreiche Frage-Antwort-Szene ab. Hier der originale Wortlaut:

„Q:  Just make sure I heard you correctly, you’re saying you think it’s likely they have used it and you’re looking for the evidence?  Is that what you said?

SEC. MATTIS:  That’s — we think that they did not carry out what they said they would do back when — in the previous administration, when they were caught using it.  Obviously they didn’t, cause they used it again during our administration.

And that gives us a lot of reason to suspect them.  And now we have other reports from the battlefield from people who claim it’s been used.

We do not have evidence of it.  But we’re not refuting them; we’re looking for evidence of it.  Since clearly we are using — we are dealing with the Assad regime that has used denial and deceit to hide their outlaw actions, okay?

Q:  So the likelihood was not what your — you’re not characterizing it as a likelihood?  I thought I used — you used that word; I guess I misunderstood you.

SEC. MATTIS:  Well, there’s certainly groups that say they’ve used it.  And so they think there’s a likelihood, so we’re looking for the evidence.

Q:  Is there evidence of chlorine gas weapons used — evidence of chlorine gas weapons?

SEC. MATTIS:  I think that’s, yes —

Q:  No, I know, I heard you.

SEC. MATTIS:  I think it’s been used repeatedly.  And that’s, as you know, a somewhat separate category, which is why I broke out the sarin as another — yeah.

Q:  So there’s credible evidence out there that both sarin and chlorine —

SEC. MATTIS:  No, I have not got the evidence, not specifically.  I don’t have the evidence.

What I’m saying is that other — that groups on the ground, NGOs, fighters on the ground have said that sarin has been used.  So we are looking for evidence.  I don’t have evidence, credible or uncredible.“ (1)

Was dort steht, fasse ich mal kurz zusammen. Der Reporter fragt, ob er mit seinem Verständnis richtig liegt, dass das Pentagon vom Sarin-Einsatz in Syrien ausgeht und nach Beweisen sucht. Mattis bestätigt das und unterstellt der syrischen Regierung ihre Bestände an Chemiewaffen nicht vollständig vernichtet zu haben. Aber er sagt auch, dass er dafür keinerlei Beweise hat:

„And now we have other reports from the battlefield from people who claim it’s been used. We do not have evidence of it.“ (2)

Er sagt, es gibt Berichte, aber keine Beweise. Das entspricht exakt der Wahrheit. Nur, dass man „Berichte“ verstehen muss als gezielt gestreute Falschmeldungen, deren Quellen „gute alte Bekannte“ sind. Sie werden weiter unten sehen, wie niederträchtig die Spin-Doktoren für die Massenmedien ihr Handwerk praktizieren, in dem sie nämlich die Aussagen von Mattis so weit rundlutschen, bis nur noch die Gerüchte übrig sind. Und nur die allein  sollen ja auch verbreitet werden.

Der Reporter möchte eine klare Aussage, doch Mattis drückt sich davor und weist immer wieder auf Gruppen hin, die es behaupten und für wahrscheinlich halten, dass Giftgas eingesetzt wurde. Er sagt, dass es Beweise gibt, das Pentagon sie aber nicht hat. Nach dem Motto: Der Glaube versetzt Berge.

Und so ist es auch! Er, Mattis, glaubt es zwar, muss aber den Reporter, der es offensichtlich nicht glauben mag, immer wieder trösten mit:

„No, I have not got the evidence, not specifically.  I don’t have the evidence.“ (3)

Immer und immer wieder betonte es Mattis in dieser Pressekonferenz: WIR HABEN KEINE BEWEISE.

Fällt Ihnen etwas auf?

Die Quellen, die in den vergangenen Jahren allemal genügten, um kriegerische Handlungen gegen Syrien voranzutreiben, sind neuerdings nicht mehr glaubwürdig genug! Denn es sind die gleichen Quellen, welche 10 Monate zuvor umgehend einen Angriff mit Marschflugkörpern auf einen syrischen Fliegerhorst rechtfertigten. Wenn auch nur indirekt aber doch vehement weist Mattis nun darauf hin, dass diese Quellen nicht glaubwürdig sind. Er weist sogar explizit auf die Art der „Gruppen“ nämlich NGOs (a1) hin, die er damit als faktisch unglaubwürdige Quellen hinstellt:

„NGOs, fighters on the ground have said that sarin has been used.  So we are looking for evidence.  I don’t have evidence“ (4)

Diese Nichtregierungsorganisationen mitsamt ihrem Informationsapparat sind auf das Engste mit den großen US-amerikanischen Medien verbunden. Sie erfahren bis heute massive Unterstützung von den Regierungen Großbritanniens, Frankreichs, Deutschlands und natürlich auch und vor allem den USA. Die größten Finanziers dort sind sicher das Open Society – Netzwerk des Hedgefonds-Milliardärs George Soros und das mit Ersterem vernetzte, nur scheinbar unabhängige, jedoch dem US-Außenministerium unterstehende National Endowment for Democracy (NED).

Nichtregierungsorganisationen, dazu zählen auch die sogenannten Menschenrechtsorganisationen. Allesamt „glänzen“ deren Webpräsenzen mit emotional aufgeladener Propaganda, um das Feindbild des „Schlächters Assad“ in die Köpfe zu hämmern. In Syrien sind das im Wesentlichen Syrian American Medical Society (SAMS), Avaaz, Human Rights Watch (HRW), Amnesty International (AI), natürlich diverse UN-Organisationen und schließlich noch die hier – Syria Campaign (b1):



Oh Verzeihung, da ist mir doch „versehentlich“ ein Privatbild von Anmar Najjar in den Artikel gerutscht. Das darf aber die Propagandaabteilung von Syria Campaign auf keinen Fall erfahren. Schließlich geht es uns nichts an, wenn der junge Mann während der Freizeit in schickem Military-Look seinen Gewaltphantasien etwas freien Raum lässt. Hier ist er bei seiner „richtigen“ Arbeit – als Helfer, als Weißhelm-Aktivist (b2):



Das zweite Bild verträgt das sedierte Medienpublikum viel besser als das Erste, kann doch der Zuschauer auf diese Weise sein unbeflecktes Bild der Guten und Bösen dieser Welt dankbar stärken.

Kehren wir noch einmal zu den Aussagen des James Mattis zurück. Weil mir daran liegt, darauf hinzuweisen, dass die vertrauenswürdigen Quellen, welche doch in der Vergangenheit allemal jede Schweinerei gegen Syrien rechtfertigten, nun das Vertrauen NICHT mehr in Gänze rechtfertigen. Das werden aber die Terroristen – sorry, natürlich die Aktivisten und Helfer – in Syrien, wie auch ihre ziokonservativen Strippenzieher in Washington und Jerusalem gar nicht so prickelnd finden. 

Für die transatlantisch gesteuerte Medienzunft sind sie es natürlich – vertrauenswürdig, schließlich hängen die im gleichen, eng verwobenen Machtkonstrukt. Das spricht – wieder einmal  – für den Riss zwischen der Meinungsmacht und der sich in Washington neu etablierenden politischen Macht unter Donald Trump. Trump hatte übrigens extra für Mattis eine Gesetzesänderung beim US-Senat durchgedrückt (5), damit der frühere General den Posten des US-Verteidigungsministers besetzen konnte. Der kürzlich verstorbene frühere Botschafter der Sowjetunion in der BRD, Valentin Falin hat 2017 dazu festgestellt:

„Um den Sinn von Trumps Entscheidungen, ihre gemeinsame Ausrichtung und Perspektiven zu verstehen, muss man die Begutachtung von Details überschreiten und die Situation in den USA und in der Welt komplex betrachten, denn das, was im November des vorigen Jahres in diesem Land passierte, bedeutet nicht einfach den Wechsel der amerikanischen Jacke gegen die amerikanische Hose. Es geht hier um den Beginn eines Wechsels einer globalen Matrix.“ (6)

Mattis ist extrem gut vernetzt und vernetzt seinerseits Andere. Er besitzt Kontakte zur Rüstungsindustrie, zum Silicon Valley (Google, Microsoft, Palantir und Co.), zur Drogenbehörde, zu Denkfabriken und natürlich zum Militär. Schließlich stand er auch drei Jahre dem CENTCOM, der militärischen Operationszentrale für den Nahen und Mittleren Osten vor. Wenn also Mattis bestimmten Leuten das Vertrauen entzieht, wiegt das schwer (7).

Mir stellen sich in diesem Zusammenhang Fragen an die Journalisten der sich selbst so gern als Qualitätsmedien sehenden Meinungsführerschaft. Wenn ich zum Beispiel als US-Korrespondent für die ARD-Tagesschau, ein mit Milliarden von Zwangsgebühren deutscher Bürger finanziertem Medienunternehmen, berichte. Wie sieht dann eigentlich die journalistische Recherche zu brisanten Themen aus? Brauche ich da eine führende Hand, die mir sagt, wo die Presseberichte und Transskripte der US-Regierung, des US-Außenministeriums und des Kriegsministeriums zu finden sind?

Ist es nicht das Normalste der journalistischen Welt, die zur Verfügung stehenden Primärquellen zu nutzen? Herr Clemens weiß offenbar nicht, wo die Statements des US-Department of Defense zu finden sind. Was macht der Mann in Washington? Schreibt er AP- und dpa-Meldungen ab? Bitteschön, Herr Clemens, hier die Webadresse des sogenannten US-Verteidigungsministeriums:

https://www.defense.gov

Aber vielleicht darf ja Herr Clemens nicht und ist nur eine Sockenpuppe, ein Lohnschreiber, ein Abklatsch von Journalist. Wenn nicht, möge er mir das Gegenteil beweisen, am besten gleich ab heute. Unabhängig davon, liebe Leser, können Sie sich aber gleich selbst an diese Quellen heranwagen und ersparen sich das mühsame Herausarbeiten der Wahrheit aus dem propagandistischen Müll, der Ihnen von den Massenmedien zum Thema Krieg und Frieden (dort komischerweise immer mit dem Krieg als Favorit) vor die Füße geworfen wird.

Denn hinter der Berichterstattung der (noch!) Leitmedien steckt mehr als Inkompetenz, finanzieller Druck, Selbstgefälligkeit und Bequemlichkeit. Wie bekannt, schreiben sie ja von den großen Nachrichtenagenturen ab, um zu sparen. Doch bei aller Vorstellungsgabe: Für so blöd halte ich Kai Clement nun wirklich nicht, dass er nicht einmal vom vorgegebenen Brei der Nachrichtenagenturen essen könnte. Die dpa hat seit Jahren eine enge Kooperation mit Associated Press (AP), der weltgrößten Nachrichtenagentur. Die brachte folgende Meldung noch am Tag der Mattis-Ausführungen, also am 2. Februar 2018:

„WASHINGTON (AP) — The U.S. has no evidence to confirm reports from aid groups and others that the Syrian government has used the deadly chemical sarin on its citizens, Defense Secretary Jim Mattis said Friday. “We have other reports from the battlefield from people who claim it’s been used,” Mattis told reporters at the Pentagon. “We do not have evidence of it.”“ (8)

Dort steht:

„Die Vereinigten Staaten haben keine Beweise, welche Berichte von Hilfsgruppen und Anderen bestätigen, dass die syrische Regierung das tödliche Gift Sarin gegen seine Bürger eingesetzt hat, sagte Verteidigungsminister Jim Mattis am Freitag. „Wir haben andere Berichte von den Schauplätzen, von denen Leute behaupten, dass es dort eingesetzt wurde“, teilte Mattis den Reportern im Pentagon mit. „Wir haben keine Beweise dafür.““

AP hat also die Nachricht angeboten. US-amerikanische Medien haben sie veröffentlicht (9).  Und – wie wurde sie von den deutschen Massenmedien – einschließlich ARD und ZDF – verwertet?

Gar nicht!

Die erste Suche in einer geeigneten Suchmaschine (10,a2) führte ich mit der schlichten Wortkombination „Mattis Giftgas“ durch:

Das Ergebnis stellte sich als entlarvend heraus (b3):



Schauen Sie auf das Datum im Screenshot (aufgenommen am 22.2.2018): Es ist der 5. Februar, drei Tage nach der Stellungnahme des James Mattis. Dieser Teil seines Interviews ist komplett entstellt und entkernt. Es ist auf die Verleumdungen reduziert worden, auf den Glauben des James Mattis. Und dafür, liebe Leser, muss man richtig Hand anlegen. Man muss das Interview anfassen, auseinandernehmen, filetieren und umarbeiten. Dahinter steckt Vorsatz. Was Sie da sehen, ist kein Versehen, das ist ganz bewusste Manipulation.

„Rettungshelfer“, „Rebellenhochburg“, „Aktivisten„, „Bürgerkrieg“,  „Assad“, „syrisches Regime“, „Weißhelme“ und „Giftgas“. Dazu „soll“, „habe“, „möglicherweise“; hässlich verstärkt durch „soll erneut“, „möglicherweise erneut“ und „übereinstimmende Berichte“. Als Krönung dann die zum Teil lächerlichen wie entlarvenden Fotos der al-Qaida-Sanitäter und -Medienbetreuer, auch als Weißhelme bekannt. Sie sehen das seit über sechs Jahren verwendete Baukastensystem, um Krieg gegen ein Land zu führen (b4).



Die Kriegshetzer im Gleichschritt und die Tagesschau der ARD mittendrin (a3). Im Stechschritt paradierten sie am 5. Februar 2018 an der Tribüne der Mächtigen, deren Hand sie nährt, vorbei. Was für ein jämmerliches Schauspiel.

Eine Änderung der Wortkombination auf „Mattis kein Giftgas“ brachte keine Besserung. Die Ergebnisse des Mainstreams erschienen so wie weiter oben. Danach präzisierte ich das Ganze auf „Mattis kein Giftgas“ – wieder nichts. Stattdessen weitere, wie auf Befehl breit gestreute Meldungen ähnlichen Inhalts und Wordings vom 5. Februar. Verbunden mit weiteren Perlen aus dem Baukasten: „Helfer“, „Rebellen“, „Zivilisten“ und „Beobachter“ (11). Großes Kino übrigens, dass sich eine Zeitung wie das Neue Deutschland von der Macht inzwischen hat aufschnupfen lassen (b5):



Sie meinen, die Massenmedien hätten wieder einmal versagt? Mitnichten. sie haben vollumfänglich ihren Auftrag umgesetzt, um Meinung zu manipulieren, IHRE Meinung zu manipulieren!

Warum aber das Ganze? Nun, Anfang Februar 2018 wurde es für die moderaten Halsabschneider sowohl im Osten der Provinz Idlib als auch in Ost-Ghouta eng. Und immer dann, wenn es den Terroristen an den Kragen geht, beginnt das große Wehklagen des Mainstreams ob der armen zivilen Opfer und immer neue Rekorde an zerstörten Krankenhäusern werden berichterstattet. Kinder werden als emotionale Waffe herumgereicht und die dicke fette Giftgaskeule wird ein weiteres mal ausgepackt. So auch diesmal und die neueste Aufführung wird gerade vorbereitet (12).

In Idlib haben die Terroristen in den vergangenen knapp zwei Monaten die Macht über ein Drittel der Provinz verloren und stehen schwer unter Druck. Also wird die Geschichte mit dem Giftgas von Saraqeb ein weiteres Mal aufbereitet. Schließlich hatte schon vor fünf Jahren die BBC ihre Zuschauer damit zum Narren gehalten (13). Zwischenzeitlich haben die unter dem geklauten Namen Syria Civil Defense operierenden Weißhelme aufgrund der angespannten Lage bereits vor Jahren eine zuverlässige Wach- und Schließgesellschaft für ihre Objekte beauftragt (b6):



Vom Aleppo Media Center (AMC) und vom Edlib Media Center (EMC) hatte ich ja schon berichtet. Da ist es nur logisch, dass sich ein Damascus Media Center (DMC) in Ost-Ghouta hinzugesellt, welches uns dann – wenn die Weißhelme nicht gleich selbst in Aktion treten – den aufopferungsvollen Kampf der Rettungskräfte von Hayat Tharir al-Sham (HTS), Ahrar al-Sham, Faylaq al-Rahman und Jaish al-Islam in die Wohnstuben bringt (14). Bilder von Kämpfern, wie so eines hier, natürlich nicht. Das ist klar (b7):



Denn in Ost-Ghouta gibt es nur Zivilisten und Kinder mit großen traurigen Augen. Wäre es so, warum marschiert dann eigentlich die syrische Armee nicht einfach dort ein? Wir sprachen von „wäre“, aber so IST es nicht (15). Aber so (b8):



Von Terroristen in Ost-Ghouta angewandte menschliche Schutzschilde stehen nicht auf der Heulagenda westlicher Spitzenpolitiker beim UN-Sicherheitsrat, wenn man laut nach Hilfe für „die armen Opfer des Regimes“ schreit (16). Amnesty International – der dunkle Schatten einer Menschenrechtsorganisation (17) – verbreitet auch jetzt wieder die Propaganda der Terroristen (18) und auch die Organisation Ärzte ohne Grenzen hat jede kritische Distanz zu den Ereignissen in Syrien verloren (19). Die Rolle der UNO und OPCW – speziell hier lässt sich UNICEF vereinnahmen (20,a4) – als völlig diskreditierter Friedensorganisation wurde bereits ausgiebig behandelt.

Zum Abschluss, als Gruß aus Ost-Ghouta, zum gerade Gezeigten noch zwei weitere Fotos eines Aktivisten, Beobachters, Helfers; also eines Angehörigen der Weißhelm-Trachtentruppe (21,b9),



der sich sein offensichtlich zu dürftiges Salär (sechs Millionen Euro im Jahr für die Weißhelme sind zu wenig, liebe deutsche Bundesregierung, sehen sie das nicht!?) in seiner Freizeit noch etwas bei einem Sicherheitsunternehmen aufbessert; oder doch bei einer terroristischen Vereinigung (b10)?



Das Dienstfahrzeug des wackeren Weißhelms (22) ist mit einer zusammengerollten IS-Flagge (hinten links) garniert. Es handelt sich – trotz Rettungssignalen auf dem Dach – ganz und gar nicht um ein Rettungsfahrzeug, mit dem man arme unschuldige aus Trümmern gerettete Kinder in die allerallerletzte noch nicht von Assads Truppen zerbombte Klinik fährt.

Nein, das ist ein – wenn auch nur kleines – VBIED. Für nicht so Eingeweihte: Das bedeutet Vehicle Borne Improvised Explosive Device, zu deutsch in etwa fahrzeuggestützte unkonventionelle Sprengvorrichtung. Das gepanzerte Fahrzeug wird bei Bedarf mit hochexplosivem Sprengstoff vollgepackt, mit dem dann ein von der deutschen Regierung unterstützter moderater Oppositioneller in den Himmel fährt, um zuvor so viel syrische Soldaten wie möglich in den Tod zu reißen.

Es gibt unzählige Fotodokumente von Weißhelm-Terroristen, die Jene selbst erstellten (23). Und ja, das sind tatsächlich UNSERE KRIEGER, welche in Syrien UNSERE DEMOKRATIE vertreten. Solange sich in Deutschland nicht massiv Widerstand dagegen regt, bleiben es auch unsere Krieger, bleibt es auch unser angezettelter deutscher Krieg. Der jener Krieger wie Kai Clement und Georg Schwarte an der ARD-Medienfront ist es unzweifelhaft. Von unserer eigenen Verantwortung enthebt uns das natürlich ganz und gar nicht.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkungen

(a1) Wenn Ihnen daran gelegen ist, dass Ihre Daten (und damit Sie) nicht vollständig zur Ware verkommen, nutzen Sie eine Alternative zu Suchmaschinen wie Google.

(a2) NGO – Non Gouvernment Organisation; zu deutsch: NRO – Nichtregierungsorganisation

(a3) Angesichts der fortwährenden verlogenen Kriegspropaganda öffentlich-rechtlicher Sender juckt mir die Hand manchmal schon, um die Empörung ob dieses Skandals deftig niederzuschreiben. Ich halte mich zurück und überlasse es anderen Bloggern, deren etwas andere Art und Weise der Aufarbeitung von Hetze ich nur zu gut verstehen kann.

(a4) Der ARD-Korrespondent Georg Schwarte ist schon seit etlichen Jahren ein dienliches Instrument, um dreiste Lügen an das zahlende ARD-Publikum zu bringen. Doch trotz seiner für einen Journalisten völlig unakzeptablen Parteilichkeit gelingt es ihm neuerdings immerhin auch die Sichten der russischen und syrischen Regierung zu Papier zu bringen.

(Allgemein) Für Interessenten anbei der Link zum Protokoll der von Russland beantragten und am 21. Februar 2018 stattgefundenen UN-Sicherheitsratssitzung mit Thema Syrien/Ost-Ghouta (in englisch):  http://www.un.org/press/en/2018/sc13219.doc.htm

Quellen

(1-4) 2.2.2018; https://www.defense.gov/News/Transcripts/Transcript-View/Article/1431844/media-availability-by-secretary-mattis-at-the-pentagon/

(5) 20.1.2017; https://reason.com/blog/2017/01/20/senate-confirms-gen-james-mattis-as-defe

(6) 23.2.2017; https://de.sputniknews.com/panorama/20180223319684163-kompatibilitaet-ressourcen-wettruesten-aufzwingen-verantwortung-retten-default-zerfall-auferstehung-propaganda-erinnerung/

(7) 23.2.2018; https://en.wikipedia.org/wiki/Jim_Mattis

(8) 2.2.2018; https://apnews.com/bd533182b7f244a4b771c73a0b601ec5

(9) 18.2.2018; https://propagandaschau.wordpress.com/2018/02/18/von-ard-und-zdf-totgeschwiegen-james-mattis-hat-keine-beweise-fuer-syrischen-giftgaseinsatz/

(10) 22.2.2018; 13:20 Uhr; https://s4-eu1.ixquick.com/do/search

(11) 4.2.2018; http://blauerbote.com/2018/02/04/tagesschau-syrische-rebellen-sind-al-qaida-und-das-ist-gut-so/

(12,21) 20.2.2018; https://urs17982.wordpress.com/2018/02/20/is-als-chlorgas-fake-news-propagandalieferant-in-der-tagesschau-east_ghouta-idlib-saraqeb-sarmine-chlorine/

(13) 16.5.2013; http://www.bbc.com/news/world-middle-east-22551892

(14) 21.2.2018; https://flutterbareer.wordpress.com/2018/02/21/welche-rebellen-sind-in-ost-ghouta-aktiv/

(15) 23.2.2018; http://www.moonofalabama.org/2018/02/syria-the-two-east-ghouta-campaigns-one-is-for-liberation-the-other-to-save-terrorists.html

(16) 22.2.2018; http://www.un.org/press/en/2018/sc13219.doc.htm

(17) http://www.geolitico.de/2017/02/11/syrische-massenhinrichtungen-fake/

(18) 6.2.2018; https://www.amnesty.org/en/press-releases/2018/02/syria-witness-testimony-reveals-details-of-illegal-chemical-attack-on-saraqeb/

(19) 29.1.2018; http://www.msf.org/en/article/syria-msf-supported-hospital-idlib-closed-after-damage-airstrikes

(20) 21.2.2018. https://deutsch.rt.com/meinung/65546-syrien-propaganda-medien-und-unicef/

(22) 1.12.2016; https://informnapalm.org/en/jan10-syria-resue/

(23) 27.2.2017; https://clarityofsignal.com/2017/02/27/massive-white-helmets-photo-cache-proves-hollywood-gave-oscar-to-terrorist-group/

(b1,b2) Terrorist als Weißhelm; 27.2.2017; Quelle: https://clarityofsignal.com/2017/02/27/massive-white-helmets-photo-cache-proves-hollywood-gave-oscar-to-terrorist-group/; Lizenz: k.A.

(b3-b5) Screenshot; 22.2.2018; Suchstring: Mattis Giftgas bei ixquick.de bzw. ixquick.com; Autor: Peds Ansichten

(b6) IS-Terrorist vor Weißhelm-Niederlassung; 27.2.2017; Quelle: https://clarityofsignal.com/2017/02/27/massive-white-helmets-photo-cache-proves-hollywood-gave-oscar-to-terrorist-group/; Lizenz: k.A.

(b7) Failaq al-Rahman, Bild vom Dmascus Media Center; 3.2.2018; Quelle: https://southfront.org/syrian-army-seeks-to-cutt-off-militant-supply-lines-in-eastern-damascus-videos-photos/; Lizenz: k.A.

(b8) Terrroristen von Jaish al-Islam halten Menschen in Metallkäfigen als menschliche Schutzschilde, Ost-Ghouta; al-Sham-Netzwerk, The Telegraph; 2.11.2015; http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/11971269/Syrian-rebels-using-caged-pro-Assad-captives-as-human-shields.html; 

(b9) Al-Qaida-Terrrorist als Weißhelm; 20.2.2018; Quelle: https://twitter.com/ShehabiFares/status/966027369000693760/photo/1

(b10) Al-Qaida-Terrrorist auf VBIED mit IS-Flagge 20.2.2018; Quelle: https://twitter.com/ShehabiFares/status/966027369000693760/photo/1

(Titelbild) Titel: Falschmeldung; Datum: 21.4.2005; Autor: geralt (Pixabay); Quelle: https://pixabay.com/de/nachrichten-falsch-konzept-2097363/; Lizenz: CC0 Creative Commons

6 Kommentare

  1. Vielen Dank für Ihren, wieder einmal ausführlich dokumentierten, Beitrag zur Weißhelm-Trachtengruppe. Ich freue mich besonders, dass Sie mit Ihrer Arbeit nun doch auch eine erheblich größere Reichweiten bekommen/ erreichen u.a. durch die neuen Vernetzungen mit Rubikon und KenFM.

    Solche Beiträge – mit dieser hohen dokumentarischer Langzeitqualität und Dignität – sind gerade in der jetzigen Umbruchs- und Ermüdungsphase der ‚globalistisch-imperialen Interessenspropaganda‘ garnicht zu unterschätzen.

    Weiter so, lieber PED

    Je mehr Leser diese Beiträge bekommen und je häufiger sie, auch auszugsweise, dann zitiert werden, desto leichter wird es möglich sein den schon jetzt riesengroßen Frust wieder gemeinschaftlich ertragen zu können.

    Es erfordert eben besondere Kraft die ‚Negativität des Politischen‘ auf längere Dauer ertragen zu können. Immer mehr Menschen wissen und fühlen (glauben i.S. einer elementaren Gewissheit), daß die Mehrzahl der Medienangebote abgründig verlogen und korrumpiert sind.

  2. Hallo Ped.
    Das ist erneut ein sehr aufschlussreicher Artikel. Danke dafür.
    Herr Mattis hat recht prominente Unterstützung bei der Feststellung, dass keine Beweise für einen Giftgaseinsatz durch syrische Regierungstruppen vorliegen. Am 13.02.2018 drohte der französische Staatspräsident Macron Militärschläge gegen Syrien an, wenn die Rote Linie des Einsatzes von Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung überschritten wird. Den französischen Geheimdiensten lägen aber keine gesicherten Beweise diesbezüglich vor. Mehr dazu hier:
    https://bjoernstipp.wordpress.com/2018/02/15/macrons-rote-linie-in-syrien/

    Viele Grüße
    Matthias (BT)

  3. Sehr guter Text, der die momentane einseitige Berichterstattung in den Medien zeigt. Leider wird gelogen wie nie zuvor, um die Aufstockung der Bundeswehr rechtfertigen zu können (Berichte über Mängel usw.). Deutschland lernt nichts aus den früheren Kriegen und stürzt sich kopflos in weitere… Der grossteil der Menschen ist leider verblendet von den Medien und lässt sich zu sehr beeinflussen und steuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.