Tagesschau und die Nachricht hinter der Nachricht (3)

Als Anfang September 2017 plötzlich bei der ARD-Tagesschau wieder die Lüge vom Giftgas-Assad-Regime Einzug hielt, durfte dem geschulten Leser klar sein, dass dies ganz und gar kein Zufall war. Hinter der Lügen-Nachricht steckte eine knallharte echte Nachricht. Bringen wir im Folgenden die Dinge zusammen.


In den Wochen vor der denkwürdigen Aufwärmung der Lüge, dass Assads Truppen ihr eigenes Volk mit Chemiewaffen massakrieren würden, hatte es zu Syrien eine Stille bei der deutschen Tagesschau gegeben, die ich nur mit diesem Wort griffig bezeichnen kann: Nachrichtensperre. Was wir da nicht sahen, war nämlich die Widerspiegelung eines Berichtsverbots. Ähnliches hatte es in diesem Jahr schon einmal gegeben; erinnern Sie sich? Dann kam Khan-Sheikhoun und die Schleusen der Giftspritzer öffneten sich – und zwar wie auf Befehl.

Dass Russland wie Syrien vehement die UN und die OPCW drängten, gemeinsam in Khan-Sheikhoun zu untersuchen, was dort wirklich vorfiel. Das erfuhren Sie natürlich durch die Tagesschau nicht. Ebenso erfuhren Sie durch die deutsche Tagesschau nicht, wie sich die Vertreter westlicher Staaten bei der UN unter allen möglichen Vorwänden gegen eine solche Untersuchung bei ihren „Freunden von der moderaten Opposition“ sträubten. [1] Die explizite Aufforderung, vor Ort gemeinsam seriöse Untersuchungen durchzuführen, hat die russische Seite nun erneut an die OPCW gerichtet. [2]  

Kommen wir aber zurück in die jüngste Vergangenheit. Das also mutete die Tagesschau ihren Zuschauern und Lesern zu [b1]:

Achten Sie auf die sattsam bekannte Propaganda, welche in den Artikel einfließt. Diese Propaganda ist sehr bewusst ganz massiv eingesetzt wurden. Denn sie hatte eine Aufgabe: Das was man den Menschen hierzulande über Jahre in die Köpfe geprügelt hatte, rasch zu wecken. Denn Eile war geboten – ahnen Sie schon warum?

An dieser Stelle für neu hinzu gekommene Leser die Fakten zur Rolle von diversen UN-Organisationen bei der Verbreitung von Lügen über Syrien, um einen Angriffskrieg gegen dieses Land als „Volksaufstand“ legitimieren zu können. Die UNO, die sich in ihrer Präambel dem Schutz des Völkerrechts verpflichtet hat, brach es im Falle Syrien unzählige Male. Hier geeignetes umfangreiches Studienmaterial:

Die hässliche Rolle von Politik und den der Politik hörigen Medien, welche das Tun von islamistischen Halsabschneidern zu dem von Freiheitskämpfern umschrieben, ist hier dokumentiert:

Wir wollen uns aber hier damit beschäftigen, was hinter der plötzlichen Beendigung der Syrien-Stille beim Öffentlich-Rechtlichen Medium Tagesschau wirklich steckt. Denn Eines darf Ihnen gewiss sein; Zufall ist es nicht!

Schauen wir uns die weiteren Mitspieler dieser kolportierten Nachricht an, da sehe ich vier, wovon zwei in der Nachricht aufgeführt werden:

  • der UNO-Menschenrechtsrat – und zwar Jener, der für Russland keinen Platz hatte, wohl aber für Saudi-Arabien, ein Land das tief in den Krieg von Jihadisten und IS in Syrien verstrickt ist, ein Land, das direkt für das Leid der Menschen dort verantwortlich ist [3]
  • die OPCW, welche durch manipulierte Berichte und fragwürdige Untersuchungs-Methoden, sogenannte Beweise für den Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Armee herbei redete; dabei aber selbst aktiv wirksame und glaubhafte Untersuchungen verhinderte
  • Diplomaten an der Spitze der Vereinten Nationen, welche durch Aktivitäten innerhalb der Organisation mit Sicherheitsrats-Beschlüssen und Verurteilungen den Krieg der Drahtzieher im Hintergrund beförderten (nennen wir als Beispiel Nikki Haley, Ahmet Üzümcü, Jeffrey Feltman und den inzwischen aus dem Amt geschiedenen Ban Ki-Moon (s. die Links w.o.)
  • die Netzwerke, welche der ARD-Tagesschau ins Ohr flüstern, wann sie was aus Syrien als Nachricht zu bringen hat

Aus jenen Kreisen also wurde die Nachricht lanciert. Insbesondere ein Jeffrey Feltman hat enge Beziehungen zur israelischen Politik und war vor Jahren Botschafter im Libanon, zu einer Zeit, als Israel Krieg gegen den Libanon führte. Heute ist Feltman die graue Eminenz der UNO.

Gerade Letzteres ist wichtig und so naiv sollte man nicht sein, zu glauben, dass die Leute bei der ARD dermaßen blind und politisch dumm wären, dass sie absolut nichts über Syrien zu berichten hätten, was über den Lügendreck vom Giftgas hinausgehen würde. Diese Leute haben ihre Quellen; Quellen die anderes berichten. So wie das auch in den Gängen der UNO-Amtsgebäude der Fall ist. So absurd das für den Leser klingen mag, nehme ich den Menschen sogar ab, dass es ihnen ernsthaft leid tut, dass sie tun müssen, was sie tun.

MÜSSEN ist das Zauberwort und die Begründung mit der man glaubt, Verantwortung abschieben zu können. So war das übrigens auch in den braunen deutschen Jahren des Dritten Reiches. NICHT wegen Adolf Hitler oder einer durchgeknallten Nazi-Riege kam der Zweite Weltkrieg über die Völker. Nein, es waren Jene, die ihre Aufgabe erfüllten und ihre Funktion ausfüllten. Es waren diejenigen – und das war eine mehr als respektable Mehrheit der Bevölkerung, DIE LEIDER NICHT ANDERS KONNTEN und daher MUSSTEN.

Es ist bezeichnend, dass es die ARD-Redaktion nicht wagte, zu jener als Nachricht verpackten Verleumdung die Kommentarfunktion freizuschalten. [4] Dass übrigens der andere Öffentlich-Rechtliche Sender keinen Deut besser ist, zeigte sein Gleichschritt bei der Veröffentlichung dieser Verleumdung über die syrische Regierung.

Sie alle machen durch diesen Selbstbetrug mit bei den Kriegen der Gegenwart. Und so spielt die Tagesschau-Redaktion ihre gar nicht kleine schäbige Rolle beim Krieg gegen Syrien. Dazu gehört eben auch, brav über das Stöckchen zu springen, wenn die GUTEN es mal wieder für nötig halten, das Volk zu sedieren oder auch aufzuhetzen. [5] Wer die Guten sind, das ist die interessante Frage, nicht wahr? Also, obige Meldung erfuhr der Medienkonsument am Mittwoch, den 6.September 2017 – und einen Tag später bekam er dies von seinem Haussender vorgesetzt [b2]:

Raten Sie mal, welche (gar nicht) glaubwürdige UN-Partnerorganisation neben Geheimdiensten (der Witz kam schon vor dem letzten Irak-Krieg und zuletzt in Khan-Sheikhoun richtig gut) Syrien vorwarf, in Masayaf (dem Angriffsziel der Israelis) Chemiewaffen zu produzieren: die OPCW[6][7]

Jeder Krieg, Jeder, egal auf welcher Ebene, jeder Gewaltakt benötigt einen triftigen Grund, um ihn rechtfertigen zu können. Deshalb kommt vor dem Gewaltakt immer die (Selbst)lüge. Oder eine Paranoia aus der heraus alles legitim ist. Der Paranoide schaut nicht so genau, ob es eine Lüge ist, die seine manische Angst stützt; er nutzt sie gern zur Selbstbestätigung. Da war der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ganz entzückt, als er von Trumps „entschlossener Antwort“ (Raketenangriff auf einen syrischen Militärflugplatz) erfuhr. [8] Mehr noch darf er sie publizieren und unsere Medien verbreiten sie und bringen sie wieder und wieder in die Köpfe der Menschen. Die Medien machen sich zum Transmitter von Paranoia.

Beachten Sie. NICHTS gab es für Öffentlich-Rechtliche Medien offensichtlich aus Syrien zu berichten. Zumindest nichts, was ich in irgendeinem Aufmacher ihrer Auslands-Nachrichten entdecken konnte. [a1] Es gab erst dann etwas zu berichten, als es einen politischen Zweck erfüllen sollte. Und das zweckdienliche Medium stand Gewehr bei Fuß, um die entsprechende Rolle auszufüllen; Name: ARD-Tagesschau. Hier war dann die Kommentar-Funktion wieder offen, was mich nicht wundert. Was Israel-Kritik betrifft, sind die Menschen ausreichend sensibilisiert, ja nicht in das Reich des Antisemitismus verstoßen zu werden.

Was juckt es da, wenn Israel das Völkerrecht in mehrfacher Hinsicht dreist verletzte. Nicht nur der Beschuss einer syrischen Militäreinrichtung, sondern auch wie er realisiert wurde, nämlich von libanesischem Territorium aus [9], zeigt, dass einer politischen Klasse Israels die Erfolge Syriens gegen die verschiedenen islamistischen Gruppierungen (allen voran Daesh) schlicht gegen den Strich gehen und sie deshalb diesen Prozess zu hintertreiben sucht.

Wir müssen uns im konkreten Fall gewahr sein, dass wir die Nachricht, dass ein israelisches Kampfflugzeug einen souveränen Staat angriff mit der Begründung, dass das Ziel (vielleicht) eine Chemiewaffenfabrik war, anders verarbeiten, wenn uns kurz zuvor gezielt ein Trigger zu genau dem Thema gesetzt wurde. Der Unsichere fragt sich, ob es im Hinblick auf die armen Giftgasopfer vielleicht doch den Preis wert ist …

Wie bereitwillig zitiert doch die ARD nun dazu einen Ex-General des israelischen Geheimdienstes, der mal schnell twittert, dass die UN es ja gesagt, gerade erst amtlich und unwiderlegbar gesagt hat, das mit den Chemiewaffen. Und sie, die Tagesschau hat es ja auch schon berichtet, nicht wahr!? Was von der Mehrheit der Menschen, die noch immer an die absolute Glaubwürdigkeit der UN glaubt, brav hingenommen wird. So wird Realität erschaffen … 

Sie meinen, es ist zu weit hergeholt, einen Zusammenhang zwischen den beiden Nachrichten herzustellen, insofern, dass die erste Nachricht bereits die zweite Nachricht in sich trägt? 

Auf Israels Politik gegenüber Syrien möchte ich jetzt gar nicht weiter eingehen. Doch was ist mit der gegenüber Deutschland? Was ich nicht denke, ist, dass die israelische Politik einen tatsächlich direkten durchgreifenden Einfluss auf die Politik und Medien Deutschlands hat. Wen dem also nicht so ist, wie konnte es dann sein, dass die Medien so gekonnt Israels Luftangriff propagandistisch einläuteten?

Beim letzten „Störfall“ – eben dem False Flag von Khan-Sheikhoun – hatte sich der US-amerikanische Präsident umgehend gemeldet und seine Bestürzung über den Tod von kleinen niedlichen Kindern zum Ausdruck gebracht. Davon ist nunmehr nichts zu hören. Es gibt (zumindest bislang) keine Stellungnahme des US-Präsidenten zu den Giftgasvorwürfen der UNO. Früher war das undenkbar. Traut er den Quellen nicht? Noch etwas fällt auf: Die Tagesschau brachte beide Nachrichten zwar nicht unter ferner liefen, aber auch nicht als Spitzenmeldung. Sie walzte – zumindest bisher – die Meldung auch nicht aus.

Wieder frage ich warum? Denn noch im April zogen die Medien eine Posse ab, die kaum zu überbieten war. Wissen die um ihre damaligen Exzesse? Sie, die Medien haben nicht gelernt, selbständige und selbstbewusste politische Berichterstattung zu betreiben. Doch die Dinge beim Machtkampf in den USA schreiten voran und das macht sicher einigen hochgestellten Funktionsträgern bei der Öffentlich-Rechtlichen Tagesschau (und nicht nur dort) Kopfzerbrechen. Zumal der Anteil der Bevölkerung in Deutschland, welcher die Falsch- und Nichtberichterstattung dieser Medien durchschaut, merklich anwächst. 

Doch ungeachtet dessen: Weiterhin spielen unsere Medien das Spiel ihrer Strippenzieher, die ihrerseits mglw. einen Brocken geschluckt haben, der ihnen von Trumps Strategen vor die Füße geworfen wurde – und das ist Nordkorea. Der ganze Zirkus um Nordkorea derzeit ist ein (sicher trotzdem nicht zu unterschätzender) Krieg großer Worte, markiger Sprüche. Doch die wirkliche praktische Politik findet aktuell anderswo statt: in Syrien und im Irak! Der große Zirkus um Nordkorea ermöglicht Trumps Riege die Realpolitik in Syrien – und das trotz massivem Gegendruck aus Israel einerseits und von seinen mächtigen politischen Gegenspielern im eigenen Land andererseits. Diesen Schachzug aus Trumps Umfeld halte ich für absolut wahrscheinlich und in dem Sinne ist auch wieder die Berichterstattung der Tagesschau nachvollziehbar, die sich mit der Hysterie um Nordkorea kaum noch einkriegt – was für mich ein weiteres Zeichen für eine gesteuerte Berichterstattung darstellt.

Vielen ist nicht bewusst, dass die derzeitige israelische Elite mit AIPAC ein während der vergangenen zwanzig Jahre immer mächtiger gewordenes politisches Instrument in den USA präsent hält. [10] AIPAC hat starke Bindungen zu den Neocons, den Neokonservativen der USA [11], jener Elite zu der Hillary Clinton und John Mc.Cain zu rechnen sind. Daher wird der Filz beider Gruppierungen auch gern Ziocons (Zionisten und Neocons) bezeichnet. Die Neokonservativen besitzen die Medienmacht in den USA, beherrschen einen großen Teil der Denkfabriken (insb. American Enterprise Institut und Council on Foreign Relations) und steuern über ihre transatlantischen Netzwerke die großen Medienanstalten u.a. in Deutschland. Noch einmal bringe ich die Personalie des zweithöchsten UN-Beamten ins Spiel, welcher zu den Ziocons gerechnet werden darf: Jeffrey Feltman.

Der „Impuls“ für deutsche Leitmedien, bestimmte Nachrichten im Gleichklang (mit in der Regel gleicher Wertung selbiger) zu bringen – oder eben auch nicht zu bringen, kommt mit Sicherheit nicht von den Netzwerken der Trump-Administration (vielleicht auch NOCH nicht). Er kommt von den Transatlantikern, die im vergangenen Jahr einen starken Machtverlust erleiden mussten. Wenn Donald Trumps Regierung einen Deeskalationskurs mit Russland – gerade was Syrien betrifft – fährt und die Ziocons versuchen das zu hintertreiben. Dann ist das natürlich auch ein Angriff auf Trump!

Trump braucht unbedingt den außenpolitischen Triumph eines Sieges über den IS im Nahen Osten und seine Riege, zu der auch ein gewichtiger Teil des Militärs gehört, weiß, dass dies nur mit einer überlebenden Assad-Regierung, überhaupt mit intakten staatlichen Strukturen möglich sein wird. Über diese Schiene sucht er außerdem einen gewissen Einfluss der USA in der Region in die Zeit nach dem Krieg retten zu können. Für die Neocons aber bedeutete das ihr hegemoniales Ende der Träume vom Greater Middle East und dem Neuen Nahen Osten, weshalb sie ihren destruktiven Einfluss entsprechend geltend machen.

Die letzten Bemühungen der Ziocons den Druck auf Syrien erneut zu verstärken, waren schon früher bei Trump und Tage zuvor auch beim russischen Präsidenten Putin auf taube Ohren gestoßen. [12][13][14] Das lässt die Machtgewohnten regelrecht heiß laufen [15] und wir können durchaus davon ausgehen, dass die aktuelle Provokation, wie auch ihre kurzfristige propagandistische Vorbereitung eine Reaktion auf diesen Misserfolg waren.

Der Trigger für die Tagesschau kam also – wenig überraschend – nicht aus Israel, er kam aus den USA, aber eben nicht aus dem Trump-Umfeld. Und so schreibt der aus Israel berichtende Journalist Tim Aßmann sogar selbst in seinem Bericht, ich zitiere von w.o.:

„In der Nacht hat die israelische Luftwaffe eine Fabrik in Syrien angegriffen, in der nach US-Einschätzung Chemiewaffen hergestellt werden.“

Genau von Jenen kam diese Einschätzung, welche ab dem Jahr 2012 mit exakt der Lüge die Weltöffentlichkeit für einen Krieg gegen Syrien mobil machen wollten. Doch einmal mehr hat sich ein der unabhängigen und objektiven Berichterstattung verpflichteter Öffentlich-Rechtlicher Sender zum Sprachrohr von Machtinteressen gemacht. Wirklich über Syrien erfahren haben Sie von ihm erneut nichts. Wie auch keinesfalls ein „dummer Zufall“ dafür verantwortlich war, dass die ARD zur rechten Zeit die Lüge vom mit Giftgas mordenden Diktator auf’s Tableau brachte.

Bleiben Sie in dem Sinne schön aufmerksam.


Anmerkung

[a1] Die letzte Nachricht der ARD zum Thema Syrien VOR deren hier thematisierter Falschberichterstattung stammte vom 24. August und beschäftigte sich ebenfalls keinesfalls mit dem Leben und den Aktivitäten in Syrien selbst (in welcher Kategorie auch immer), sondern vom Krieg der sogenannten US-geführten Koalition gegen den Terror in Raqqua. Die Hauptlast des Krieges gegen den Terrorismus in Syrien lastet jedoch unverändert auf den Schultern der Syrischen Arabischen Armee (SAA) und derer Verbündeter. Dazu erreichten den ARD-Konsumenten letztmalig Nachrichten am 20. und 21. August 2017. [16][17]

Quellen

[1] 25.5.2017; http://tass.com/politics/947689

[2] 8.9.2017; http://tass.com/world/964552

[3] 29.10.2016; https://www.heise.de/tp/features/UN-Menschenrechtsrat-Russland-ausgeschlossen-Saudi-Arabien-gewaehlt-3381066.html

[4] 6.9.2017; http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-chan-scheichun-101.html

[5] 6.9.2017; http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-325265.html

[6] 7.9.2017; http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-israel-bombardiert-chemiewaffenfabrik-in-masyaf-a-1166569.html

[7] 4.5.2017; http://www.bbc.com/news/world-middle-east-39796763

[8] 22.5.2017; https://www.welt.de/politik/ausland/article164826475/Sogar-Netanjahu-spricht-ploetzlich-von-Hoffnung.html

[9] 7.9.2017; https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/56940-israelische-bombardierung-in-syrien-spannungen-hisbollah-iran-russland/

[10 2.3.2015; Hans-Christian Rössler; http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/aipac-als-benjamin-netanjahus-wahlkampfvehikel-in-amerika-13459178.html

[11] 19.8.2006; Rudolf Maresch; https://www.heise.de/tp/features/Israel-Lobby-in-den-USA-3407542.html

[12] 16.2.2017; http://www.spiegel.de/politik/ausland/benjamin-netanyahu-erfolgloser-besuch-bei-donald-trump-a-1134891.html

[13] 24.8.2017; https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/56222-netanjahu-putin-russland-israel-syrien-iran-irgc-offensive-mossad-krieg/

[14] 25.8.2017, https://consortiumnews.com/2017/08/25/the-possible-education-of-donald-trump/

[15] https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/08/28/israel-droht-syrien-usa-und-russland/

[16] 8.9.2017; http://www.tagesschau.de/archiv/meldungsarchiv100~_date-20170824.html

[17] 8.9.2017; http://www.tagesschau.de/ausland/russland-syrien-is-101.html

[b1] Screenshot; Tagesschau; 6.9.2017; http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-chan-scheichun-101.html

[b2] Screenshot; 7.9.2017; Tagesschau; http://www.tagesschau.de/ausland/angriff-israel-syrien-101.html

[Titelbild] Datei: krak-of-chevaliers-1078528_960_720.jpg; Quelle: https://pixabay.com; Lizenz: CC0 Public Domain

7 Kommentare

  1. Vielen Dank Ped.
    Werde versuchen diese 3 Artikel so weit wie möglich bekannt zu machen, Deine Erläuterungen sind einfach einzigartig gut!
    Viel Glück und weiter so!

  2. Der israelische Ministerpräsident hat bekanntlich geschworen, dass er einen Sieg Assads nicht hinnehmen und daher Syrien bombardieren wird, wenn der sich nicht vom Iran trennt und die Hezbollah-Helfer nach Hause schickt. Bei dem israelischen Angriff handelt es sich also um einen angekündigten Angriff, dessen Legitimierung durch die Sicherheit Israels ehrlicher wäre als diese Geschichte mit dem Giftgas, an die eigentlich niemand glaubt.

    1. Zu letzterem gebe ich Ihnen recht. Was Israel aber auch tut, ist die Propagierung einer Umkehrung von Ursache und Wirkung. Ohne die Hisbollah und die iranische Hilfe – insbesondere bevor die russische Unterstützung (2015) massiv erweitert wurde – gäbe es heute in Syrien mindestens ein Kalifat und einen mächtigen Islamischen Staat. Syrien in seinen Grenzen eines souveränen und säkulären Staates würde nicht mehr existieren. Das ist eben Teil der Paranoia Israels, die Iran und die Hisbollah zu einer Bedrohung für die eigene Existenz aufbauen und dabei die Bedrohung, die sie durch die eigene Politik darstellen, ausblenden. Israel hat jahrelang Salafisten und den IS unterstützt und damit die militärische Karte Hisbollah in Syrien regelrecht herausgefordert. Wenn man seine Nachbarn als Feinde betrachtet, dann benimmt man sich auch selbst so…

      Viele Grüße, Ped

  3. Hallo Ped.
    Als ich das bei der Tagesschau lesen durfte, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.
    Das Thema OPCW und Giftgaseinsätze ist ganz interessant. Die Gründung der OPCW datiert auf das Jahr 1997, als HRW eine Untersuchung zum Giftgaseinsatz in Bosnien im Zusammenhang mit dem Massaker von Srebrenica abgeschlossen hat. Zu diesem Thema hatte ich bereits einen ihrer Artikel kommentiert.
    https://peds-ansichten.de/2017/04/die-opcw-und-die-un-als-werkzeuge-der-globalisten-1/#comment-1169
    Dabei stieß ich, wie in meinem Kommentar nachzulesen , auf diesen Bericht von HRW:
    http://pantheon.hrw.org/legacy/reports98/bosniacw/index.html
    Nun aber nicht genug. Ich stieß bei weiteren Recherchen auf diesen Beitrag, auch von HWR:
    https://www.hrw.org/news/1998/11/18/were-chemical-weapons-used-bosnia
    Das Ergebnis dieser beider HRW Darbietungen fasse ich wie folgt zusammen.
    HWR hat einen Bericht (54 Seiten lang) zur chemischen Kriegsführung in Bosnien verfasst, der, wie HRW selbst feststellt, diesen Beweis nicht erbracht hat. Macht nichts, denn es gibt den ultimativen Beweis für den Giftgaseinsatz.
    Es gibt nämlich ein Giftgas, welches die Wirkung aufweist, wie sie im HRW-Bericht beschrieben ist. Ein solches wurde in den Vereinigten Staaten in den 1960er Jahren entwickelt, aber niemals eingesetzt. Zudem ist die Verwendung von chemischen Betäubungsmitteln im Militärhandbuch der Jugoslawischen Volksarmee beschrieben. Außerdem gab es eine Untersuchung, deren Ergebnis vom U.S. Geheimdienst nicht veröffentlicht wurde, die aber beweisen soll, dass chemische Waffen benutzt wurden sein könnten. Man wollte die Ergebnisse seitens der U.S. Regierung nicht veröffentlichen, weil diese den Friedensprozess in Jugoslawien gefährden könnte. Das sagte natürlich ein U.S. Offizieller in einem Human-Right-Watch-Interview.

    Wer Interesse hat (wenn ich so frei sein darf), kann den gesamten Beitrag hier lesen:
    https://bjoernstipp.wordpress.com/2017/08/29/chemische-kriegsfuehrung-in-bosnien

    1. Danke Ihnen, Matthias; sehr erhellend!
      Und auch Ihnen viel Erfolg in der Welt der aufklärenden Blogger; davon kann es gar nicht genug geben!
      HG von Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.